Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Entrepreneurship Summit 2013
Konzept-kreatives Gründen mit
künstlerischer Perspektive
Leitung: Thomas Fuhlrott
Dr. Katja P...
6 Künstler – 1 mind set
• Unabhängigkeit gegenüber festen Denkstrukturen ("über den
Tellerrand schauen")
• starke intrinis...
unterschiedliche Niveaus der
„uncertainty“

Quelle: Courtney, 1997, S. 70f
Vorgehensweisen je nach
Niveau der uncertainty

Quelle: Xenia Schmidt, in Anlehnung an Schindehutte et al. 2009, S. 207
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Entrepreneurship Summit 2013 in Berlin: Präsentation der Impulsgruppe "Konzept-kreatives Gründen mit künstlerischer Perspektive"

1.144 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Präsentation der Impulsgruppe "Konzept-kreatives Gründen mit künstlerischer Perspektive" von und mit Thomas Fuhlrott, Dr. Katja Birkenbach und Julia Theek auf dem Entrepreneurship Summit 2013 in Berlin.

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Entrepreneurship Summit 2013 in Berlin: Präsentation der Impulsgruppe "Konzept-kreatives Gründen mit künstlerischer Perspektive"

  1. 1. Entrepreneurship Summit 2013 Konzept-kreatives Gründen mit künstlerischer Perspektive Leitung: Thomas Fuhlrott Dr. Katja Puteanus-Birkenbach Julia Theek
  2. 2. 6 Künstler – 1 mind set • Unabhängigkeit gegenüber festen Denkstrukturen ("über den Tellerrand schauen") • starke intrinische Motivation (Freiheit und Selbstbestimmtheit statt Sicherheit und regelmässiges (gutes) Einkommen) • stark ausgeprägtes Wahrnehmungsvermögen gegenüber der Umwelt und die Fähigkeit, daraus neue Ideen/Impulse zu generieren • erhöhte Risikobereitschaft, bedingt durch ein starkes Vertrauen in sich selbst ("wird schon werden/weitergehen") • Einschätzung von Erfolg als Anerkennung durch ein "Publikum" und erst nachrangig monetär • Bevorzugung planbarer zeitlicher und prozessualer Strukturen Quelle: Masterarbeit Dominik Lösch, Sommer 2013
  3. 3. unterschiedliche Niveaus der „uncertainty“ Quelle: Courtney, 1997, S. 70f
  4. 4. Vorgehensweisen je nach Niveau der uncertainty Quelle: Xenia Schmidt, in Anlehnung an Schindehutte et al. 2009, S. 207

×