1
Prinzipien agiler
Entwicklung
Scrum, Kanban und der ganze Rest

Johannes Stiehler
Die Ursprünge
Toyota Production System

Lean Manufacturing
2
Kontinuierliche Verbesserung (Kai-Zen)
• Prozessorientierung
• Kundenorientierung
• Qualitätsorientierung
• Kritikorientie...
Kai-Zen Checkliste
• Muda: Verschwendung (8V-Regel)
• Muri: Überlastung
• Mura: Unregelmäßigkeit in den Prozessen
4
Kai-Zen: Acht Arten der Verschwendung (Muda)
• Überproduktion
• überhöhte Lagerhaltung
• überflüssigen Transport
• Wartezei...
Verschwendung in Software-Projekten
• unnötige Features ohne belegbaren Marktwert
• detaillierte Spezifikation für weit zuk...
Der Weg zum perfekten Prozess
PLAN
Verbesserungspotentiale 

erkennen
DO
Implementierung evtl. im 

kleinen Maßstab
STUDY
...
8
Theory of Constraints
1. Identifiziere den Engpass

2. Laste den Engpass voll
aus

3. Ordne alles der
Auslastungsentschei...
Ergebnis: Just in time / Pull Prozess
• Spätere Prozessschritte „ziehen“ Ergebnisse aus früheren
• Lagerhaltung wird vermi...
Das agile Manifesto
• Individuals and interactions over processes and tools
• Working software over comprehensive document...
–MIT Sloan
„Agile firms grow revenue 37% faster. 

Agile firms generate 30% higher profits.“
11
12
Agile
Softwareentwicklung
Scrum, Kanban, XP…
Pending Analysis Development Test Deploy
In
Progress

Done
 In
Progress

D...
Kai-Zen fürs Produkt: Iterative Entwicklung
Inkrementelle Mona Lisa
13
Copyright: ideenplanet GmbH und Maria Bell - Fotolia
Kai-Zen fürs Produkt: Iterative Entwicklung
Iterative Mona Lisa
14
Copyright: ideenplanet GmbH und Maria Bell - Fotolia
Kai-Zen fürs Produkt: Iterative Entwicklung
Inkrementell-iterative Mona Lisa
15
Copyright: ideenplanet GmbH und Maria Bell...
Build –– Measure –– Learn
16
Voraussetzung und Ziel: Hochwertige Software
Anforderungen
• änderungsfreundlich
• wartungsfreundlich
• ohne technische Sc...
Technische Schuld
18
0
25
50
75
100
gesetzter Termin
Initiale
Schätzung
Technische Schuld
19
0
25
50
75
100
gesetzter Termin Projektion
Initiale
Schätzung
Realistischer
Durchsatz
Technische Schuld
20
0
25
50
75
100
gesetzter Termin Projektion
„Der Termin
ist fix.“
Technische
Schuld
Technische Schuld
21
0
25
50
75
100
1. Release 2. Release
Technische
Schuld wächst
Prozessrollen (Scrum Team)
Product Owner (Main Customer)
Verantwortlich für die Produktdefinition und den
Produkterfolg
Scr...
23
Cross-functional teams Collective Code Ownership
24
Scrum und Kanban Agile Vorgehensmodelle
Copyright: Alison Bowden - Fotolia
Kurze Einführung in Scrum
Bitte klicken: https://prezi.com/bywn-h7cfqmx/scrum/
25
Scrum vs. Kanban
• definierte Rollen
• cross-functional Team
• Schätzen
• WIP limitiert durch
Zeitrahmen
• Sprint ist read-...
Zusammenfassung: Agiles Vorgehen
• Qualitativ hochwertige Software in kleinen
Produktinkrementen
• Selbstorganisierende Te...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
johannes.stiehler@ideenpla.net
28
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Prinzipien agiler Entwicklung

814 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die grundlegenden Prinzipien und die historischen Ursprünge agiler Entwicklungsmethoden werden oft unter der Diskussion bestimmter Frameworks und Methoden begraben.

Dabei geht es bei agilen Prozessen doch gerade darum, das Vorgehen aus den Wurzeln immer wieder neu zu erfinden.

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
814
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
25
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Prinzipien agiler Entwicklung

  1. 1. 1 Prinzipien agiler Entwicklung Scrum, Kanban und der ganze Rest Johannes Stiehler
  2. 2. Die Ursprünge Toyota Production System Lean Manufacturing 2
  3. 3. Kontinuierliche Verbesserung (Kai-Zen) • Prozessorientierung • Kundenorientierung • Qualitätsorientierung • Kritikorientierung • Standardisierung 3
  4. 4. Kai-Zen Checkliste • Muda: Verschwendung (8V-Regel) • Muri: Überlastung • Mura: Unregelmäßigkeit in den Prozessen 4
  5. 5. Kai-Zen: Acht Arten der Verschwendung (Muda) • Überproduktion • überhöhte Lagerhaltung • überflüssigen Transport • Wartezeit • Herstellung fehlerhafter Teile • unnötige Bewegung • ungünstiger Herstellungsprozess / überflüssige Features • nicht oder falsch genutztes Talent der Mitarbeiter 5
  6. 6. Verschwendung in Software-Projekten • unnötige Features ohne belegbaren Marktwert • detaillierte Spezifikation für weit zukünftige Entwicklungen • Features, die vor Release gestoppt werden • Bugs, die an QA weitergegeben werden • mangelnde Automatisierung, manuelle Deployment-Prozesse • keine Einbeziehung des Dev-Teams in die QA, keine Einbeziehung des QA-Teams in die Spezifikation etc. 6
  7. 7. Der Weg zum perfekten Prozess PLAN Verbesserungspotentiale 
 erkennen DO Implementierung evtl. im 
 kleinen Maßstab STUDY Resultate überprüfen ADJUST Diskrepanz zwischen Plan und 
 Realität feststellen 7 Copyright: ideenplanet GmbH
  8. 8. 8 Theory of Constraints 1. Identifiziere den Engpass 2. Laste den Engpass voll aus 3. Ordne alles der Auslastungsentscheidung unter 4. Behebe den Engpass 5. Bei Schritt 1 erneut beginnen Eliyahu M. Goldratt Copyright: Marc CECCHETTI - Fotolia
  9. 9. Ergebnis: Just in time / Pull Prozess • Spätere Prozessschritte „ziehen“ Ergebnisse aus früheren • Lagerhaltung wird vermieden • Engpässe werden kontinuierlich eliminiert • Nur was verkauft wurde, wird produziert 9
  10. 10. Das agile Manifesto • Individuals and interactions over processes and tools • Working software over comprehensive documentation • Customer collaboration over contract negotiation • Responding to change over following a plan 10
  11. 11. –MIT Sloan „Agile firms grow revenue 37% faster. 
 Agile firms generate 30% higher profits.“ 11
  12. 12. 12 Agile Softwareentwicklung Scrum, Kanban, XP… Pending Analysis Development Test Deploy In Progress Done In Progress Done
  13. 13. Kai-Zen fürs Produkt: Iterative Entwicklung Inkrementelle Mona Lisa 13 Copyright: ideenplanet GmbH und Maria Bell - Fotolia
  14. 14. Kai-Zen fürs Produkt: Iterative Entwicklung Iterative Mona Lisa 14 Copyright: ideenplanet GmbH und Maria Bell - Fotolia
  15. 15. Kai-Zen fürs Produkt: Iterative Entwicklung Inkrementell-iterative Mona Lisa 15 Copyright: ideenplanet GmbH und Maria Bell - Fotolia
  16. 16. Build –– Measure –– Learn 16
  17. 17. Voraussetzung und Ziel: Hochwertige Software Anforderungen • änderungsfreundlich • wartungsfreundlich • ohne technische Schuld • selbstdokumentierend • fehlerarm 17 Praktiken • test-driven development • code reviews / pair programming • „clean code“ • „simple design“
  18. 18. Technische Schuld 18 0 25 50 75 100 gesetzter Termin Initiale Schätzung
  19. 19. Technische Schuld 19 0 25 50 75 100 gesetzter Termin Projektion Initiale Schätzung Realistischer Durchsatz
  20. 20. Technische Schuld 20 0 25 50 75 100 gesetzter Termin Projektion „Der Termin ist fix.“ Technische Schuld
  21. 21. Technische Schuld 21 0 25 50 75 100 1. Release 2. Release Technische Schuld wächst
  22. 22. Prozessrollen (Scrum Team) Product Owner (Main Customer) Verantwortlich für die Produktdefinition und den Produkterfolg Scrum Master Verantwortlich für die Prozesskonformität und das Beseitigen von Hindernissen Development Team Verantwortlich für das Veröffentlichen neuer Features 22
  23. 23. 23 Cross-functional teams Collective Code Ownership
  24. 24. 24 Scrum und Kanban Agile Vorgehensmodelle Copyright: Alison Bowden - Fotolia
  25. 25. Kurze Einführung in Scrum Bitte klicken: https://prezi.com/bywn-h7cfqmx/scrum/ 25
  26. 26. Scrum vs. Kanban • definierte Rollen • cross-functional Team • Schätzen • WIP limitiert durch Zeitrahmen • Sprint ist read-only • optimaler Durchsatz 26 • Rollen frei definierbar • evtl. mehrere Teams • Messen • WIP limitiert durch Slot- Größe • Backlog veränderbar • optimale Flexibilität
  27. 27. Zusammenfassung: Agiles Vorgehen • Qualitativ hochwertige Software in kleinen Produktinkrementen • Selbstorganisierende Teams, klare Verantwortlichkeiten • Unsicherheit und Wandel als Prozesskonstante • Pull-Ansätze • Kai-Zen 27
  28. 28. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit johannes.stiehler@ideenpla.net 28

×