Microformats  und  COinS Webstandard-konforme Wege zur nahtlosen Nachnutzung von Katalogdatensätzen und anderen Bibliothek...
Links & Co Präsentation: http://slideshare.net/hauschke Links: http://delicious.com/CH_/kim10
Um was geht es heute? <ul><li>Einleitung
Microformats </li><ul><li>Theorie
Praxis </li></ul><li>Pause
COinS </li><ul><li>Theorie
Praxis </li></ul><li>Finale </li></ul>
<ul><li>Was sind Microformats?
Was macht sie interessant?
Wo findet man sie?
Wie erstellt man sie? </li></ul>
Was sind Microformats? „ Ein Mikroformat ist ein Markup-Format zur semantischen Annotation von HTML oder  XHTML. Mikroform...
Was sind Microformats? “ Designed for humans first and machines second, microformats are a set of simple, open data format...
Was sind Microformats? “ Designed for  humans first  and  machines second , microformats are a set of simple, open data fo...
Bedeutung des Seiteninhalts     Zentralbibliothek der Fachhochschule Hannover       Ricklinger Stadtweg 118 30459  Hannover
Bedeutung des Seiteninhalts    <H1> Zentralbibliothek der Fachhochschule Hannover </H1>   <P> Ricklinger Stadtweg 118 3045...
Bedeutung des Seiteninhalts  <ORGANISATION> <H1> Zentralbibliothek der Fachhochschule Hannover </H1> </ORGANISATION> <ADRE...
Beispiele für semantische Auszeichnung mit HTML <ul><li>HTML 4 </li><ul><li><quote> für  Zitate </li></ul><li>Verstärkt ve...
<ul><li>Aber: nicht für alle Datentypen geeignet
Es fehlen z.B.: </li><ul><li>Kontaktdaten
Veranstaltungen
Bibliographische Angaben </li></ul></ul>
<ul><li>Simple conventions
for embedding semantic markup </li><ul><li>for a specific problem domain  </li></ul><li>in human-readable (X)HTML/XML docu...
using brief, descriptive class names
often based on existing interoperable standards  </li></ul><li>to enable decentralized development </li><ul><li>of resourc...
Welche Mikroformate gibt es (u.a.)? <ul><li>rel-tag = Tags
rel-licence = Lizenzangaben
hCalendar = Ereignisse
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Microformats & COinS

2.268 Aufrufe

Veröffentlicht am

Session zu Mikroformaten und COinS von Lambert Heller und Christian Hauschke beim KIM-Workshop "Metadaten, Mikroformate und Semantic Web" am 13. April 2010 in der ETH Zürich.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.268
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
8
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Microformats & COinS

  1. 1. Microformats und COinS Webstandard-konforme Wege zur nahtlosen Nachnutzung von Katalogdatensätzen und anderen Bibliotheksinformationen im Web Lambert Heller & Christian Hauschke 12. April 2010 in Zürich #inetbib2010
  2. 2. Links & Co Präsentation: http://slideshare.net/hauschke Links: http://delicious.com/CH_/kim10
  3. 3. Um was geht es heute? <ul><li>Einleitung
  4. 4. Microformats </li><ul><li>Theorie
  5. 5. Praxis </li></ul><li>Pause
  6. 6. COinS </li><ul><li>Theorie
  7. 7. Praxis </li></ul><li>Finale </li></ul>
  8. 8. <ul><li>Was sind Microformats?
  9. 9. Was macht sie interessant?
  10. 10. Wo findet man sie?
  11. 11. Wie erstellt man sie? </li></ul>
  12. 12. Was sind Microformats? „ Ein Mikroformat ist ein Markup-Format zur semantischen Annotation von HTML oder XHTML. Mikroformat-Annotationen können leicht aus Webseiten extrahiert werden und machen weiteren Programmen (etwa Suchmaschinen) die Bedeutung des Seiteninhalts verständlich.“ ( http://de.wikipedia.org/wiki/Mikroformat )
  13. 13. Was sind Microformats? “ Designed for humans first and machines second, microformats are a set of simple, open data formats built upon existing and widely adopted standards. “ ( http://microformats.org/about )
  14. 14. Was sind Microformats? “ Designed for humans first and machines second , microformats are a set of simple, open data formats built upon existing and widely adopted standards. “ ( http://microformats.org/about )
  15. 15. Bedeutung des Seiteninhalts Zentralbibliothek der Fachhochschule Hannover Ricklinger Stadtweg 118 30459 Hannover
  16. 16. Bedeutung des Seiteninhalts <H1> Zentralbibliothek der Fachhochschule Hannover </H1> <P> Ricklinger Stadtweg 118 30459 Hannover </P> FORMAL
  17. 17. Bedeutung des Seiteninhalts <ORGANISATION> <H1> Zentralbibliothek der Fachhochschule Hannover </H1> </ORGANISATION> <ADRESSE> <P> Ricklinger Stadtweg 118 30459 Hannover </P> </ADRESSE> SEMANTISCH FORMAL
  18. 18. Beispiele für semantische Auszeichnung mit HTML <ul><li>HTML 4 </li><ul><li><quote> für Zitate </li></ul><li>Verstärkt verfügbar in HTML 5 </li><ul><li><article> </li></ul></ul>
  19. 19. <ul><li>Aber: nicht für alle Datentypen geeignet
  20. 20. Es fehlen z.B.: </li><ul><li>Kontaktdaten
  21. 21. Veranstaltungen
  22. 22. Bibliographische Angaben </li></ul></ul>
  23. 23. <ul><li>Simple conventions
  24. 24. for embedding semantic markup </li><ul><li>for a specific problem domain </li></ul><li>in human-readable (X)HTML/XML documents, Atom/RSS feeds, and &quot;plain&quot; XML </li><ul><li>that normalize existing content usage patterns
  25. 25. using brief, descriptive class names
  26. 26. often based on existing interoperable standards </li></ul><li>to enable decentralized development </li><ul><li>of resources, tools, and services </li></ul></ul>
  27. 27. Welche Mikroformate gibt es (u.a.)? <ul><li>rel-tag = Tags
  28. 28. rel-licence = Lizenzangaben
  29. 29. hCalendar = Ereignisse
  30. 30. hCard = Kontaktdaten </li></ul>
  31. 31. Praxisteil <ul><li>Suchen Sie die Kontaktseite Ihrer Bibliothek auf!
  32. 32. Speichern Sie den Quelltext!
  33. 33. Fügen Sie hCard-Infos hinzu! </li></ul>
  34. 34. Und jetzt: Pause...
  35. 35. <ul><li>In HTML-Dokumenten: Bibliographische Daten!
  36. 36. Austausch strukturierter Daten geschah bis 2004 nur durch Verdopplung in andere Medien.
  37. 37. Drei Beispiele für diesen alten Weg: </li><ul><li>Z39.30, oftmals mit dedizierten Clients
  38. 38. XMP, eingebettet in PDF-Dateien
  39. 39. BibTeX, EndNote, RIS... - Flache Textdateien </li></ul><li>:o( </li></ul>Context Objects in Spans (CoinS)
  40. 40. <ul><li>Strukturierte bibliographische Daten in HTML, wie sieht / sah das zunächst aus?
  41. 41. Ein Bibliothekaren längst vertrauter Anblick... </li></ul>Context Objects in Spans (CoinS)
  42. 42. <ul><li>Anklicken führt auf Resolver meiner Institution: </li></ul>Context Objects in Spans (CoinS)
  43. 43. <ul><li>Technik im Hintergrund: Der NISO-Standard Z39.88-2004 – auch bekannt als OpenURL. (Herbert Van de Sompel). </li></ul>Context Objects in Spans (CoinS)
  44. 44. <ul><li>Seit 2006: One Resolver to rule them all?
  45. 45. Daten in diversen Kontexten, Benutzung der Daten zu diversen Zwecken! </li></ul>Context Objects in Spans (CoinS) OpenURL lokal konfigurieren http://openly.com/openurlref/
  46. 46. <ul><li>Bibliographische Daten, die nach OpenURL, aber nicht von vornherein nur als Link auf einen bestimmten Resolver formatiert sind = COinS! </li></ul>Context Objects in Spans (CoinS) Code-Beispiel aus Wikipedia
  47. 47. Context Objects in Spans (CoinS) <ul><li>Spezifikation: http://ocoins.info/ (Eric Hellman)
  48. 48. Background: Ann Apps und Ross MacIntyre, Why OpenURL? D-Lib Magazine (5, 2006), http://dlib.org/dlib/may06/apps/05apps.html
  49. 49. Carsten Schulze, Mikroformate für bibliographische Daten. (Diplomarbeit) Berlin, 2008. http://www.box.net/shared/fgalepx09d </li></ul>
  50. 50. Context Objects in Spans (CoinS) <ul><li>Implementationen – Wer gibt COinS aus? </li><ul><li>Open WorldCat
  51. 51. Verbundkataloge GBV (Software: PICA)
  52. 52. Fachdatenbanken wie PSYNDEX etc.
  53. 53. Literaturplattformen wie RefBase, CiteULike etc.
  54. 54. Katalogsoftware wie VuFind
  55. 55. Wikipedia (Software: MediaWiki)
  56. 56. Plugins für CMS
  57. 57. Generator unter http://generator.ocoins.info/
  58. 58. ... </li></ul></ul>
  59. 59. Context Objects in Spans (CoinS) <ul><li>Implementationen – Wer nutzt COinS? </li><ul><li>OCLC: Browser-Plugins & Tools für Bibliotheken
  60. 60. LibX-Toolbar (z.B. Bibliothek der FH Hannover)
  61. 61. Literaturverwaltungssoftware wie Zotero, Mendeley, Citavi, demnächst vielleicht EndNote... </li></ul></ul>
  62. 62. Context Objects in Spans (CoinS) Modellhafte Implementation von COinS, aktiv & passiv: http://zotero.org/ (seit 2006)
  63. 63. Context Objects in Spans (CoinS) <ul><li>Praxisteil
  64. 64. Laden Sie Metadaten zum Aufsatz „Bookmarks“ von Georg Ruppelt als COinS herunter!
  65. 65. Verwenden Sie zunächst den Gemeinsamen Verbundkatalog des GBV und Zotero.
  66. 66. Führen Sie danach die Suche im WorldCat durch. Vergleichen Sie die Ergebnisse!
  67. 67. Erstellen Sie eine Quellenangabe zu dem Aufsatz in HTML mit korrekten COinS! </li></ul>
  68. 68. Context Objects in Spans (CoinS) <ul><li>Fazit
  69. 69. Wir sollten Literaturverwaltung „unsichtbar“, zu einer „Un-Aufgabe“ machen.
  70. 70. COinS kann ein wichtiger Schritt in dieser Richtung sein, weil es eine Möglichkeit der nahtlosen Datenübernahme aus der Webrecherche heraus ist und eine gewisse Verbreitung gefunden hat – nicht mehr, aber auch nicht weniger. </li></ul>
  71. 71. Context Objects in Spans (CoinS) <ul><li>Ein kurzer Ausblick: Bibliontology </li></ul>Vgl. http://slideshare.net/tag/swib09 Context Objects in Spans (CoinS) Context Objects in Spans (CoinS)

×