141212 broschüre fke für hp de

2.449 Aufrufe

Veröffentlicht am

Führungskräfteentwicklung,
change factory München

Veröffentlicht in: Leadership & Management
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.449
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.261
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
14
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

141212 broschüre fke für hp de

  1. 1. Führungskräfteentwicklung mit der change factory Mai 2014 Dr. Stefan Fries | change factory GmbH | Im Alten Fruchthof | Gotzinger Straße 52b | 81371 München Fon +49 (0) 89 / 76 73 66 - 0 | Fax +49 (0) 89 / 76 73 66 - 100 | info@change-factory.de | www.change-factory.de
  2. 2. Die change factory im Überblick.
  3. 3. Wir in Kurzform Die change factory im Überblick  Die change factory ist das partnergetriebene Unternehmen für "Leading the People Side of Change".  Wir konzentrieren uns auf die Erzielung von zwei Kundennutzen: Die Wirksamkeit von Veränderungen und die Zukunftsfähigkeit von Führungskräften und Mitarbeitern zu erhöhen. Durch zwei Geschäftsfelder:  Führungskräfteentwicklung: auf allen Ebenen, strategisch durchdacht, langfristig wirksam.  Change Management Beratung: vom Kick-off über die Change-Architektur bis zur Mobilisierung der Mitarbeiter, Kommunikation und Qualifizierung.  Unsere Leistungen vereinen die Fähigkeiten und Erfahrungen von derzeit 38 internationalen Mitarbeitern. Wir bieten pragmatisch umsetzbare Lösungen an, bei deren Umsetzung wir selbst mit anpacken.  Wir sitzen lokal in München arbeiten aber für sie weltweit. Für kleinere Betriebe, große Konzerne und für alle Wirtschaftszweige.  Wir kombinieren für jedes Projekt die richtigen harten (betriebswirtschaftlichen) mit den richtigen weichen (psychologischen) Methoden zu. Unser ganzheitlicher Ansatz schafft die Grundlage für unsere Mission: Wir sorgen dafür, dass unsere Kunden die richtigen Veränderungen anpacken und wirksam umsetzen. Damit machen wir Menschen und Organisationen richtig gut. 140514 CF FKE Programm 3
  4. 4. Wir in Kurzform Unsere wesentlichen Geschäftsfelder Auf diese beiden Geschäftsfelder haben wir unseren Fokus gelegt ... Change Management Beratung Führungskräfte-entwicklung ... darüber hinaus beherrschen wir auch das „klassische Handwerkszeug“. Coaching Consulting Moderation Training 140514 CF FKE Programm 4
  5. 5. Wir in Kurzform Schlüsselkompetenzen unserer Trainer zur Arbeit mit Führungskräften  Hohe Professionalität und Gelassenheit durch lange Trainingserfahrung  Begeisterungsfähigkeit auch gegenüber skeptischen Teilnehmern  Coaching Kompetenz für Senior Management  „Auf Augenhöhe“ mit den Teilnehmern  Persönliche (Führungs-) Erfahrung mit vielen Praxisbeispielen  Sparring der Teilnehmer und dadurch auch „raus aus der Komfortzone"  Klare Struktur und stringente Moderation – gleichzeitig Freiraum für individuelle Reflexion  Interkulturelle Erfahrung 140514 CF FKE Programm 5
  6. 6. Wir in Kurzform Wir bieten Ihnen einen konkreten Mehrwert  Wirkungsvoll und innovativ  Praktische „Tools“ für wirksames Führen in Hard und Soft Facts  Nutzbar für alle Führungsstufen  Systematisch entwickelt  Hat sich über viele Jahre in Leadership Programmen bewährt  Breiter und qualitativ hochwertiger Trainerpool von derzeit 36 Trainern: auch international einsetzbar, in mehreren Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Mandarin) Mehrsprachlich, interkulturell Für unterschiedliche Zielgruppen Entwicklungs-Programme mit mehreren Modulen Moderne Methodik/Formate Horizontale & vertikale Entwicklung 140514 CF FKE Programm 6
  7. 7. Wir in Kurzform Beispielhafte Projekte der letzten Jahre Art des Programms Kunde Struktur Durch-führungen Entwicklung und Durchführung von unterschiedlichen Programmen für Nachwuchskräfte und erfahrene Führungskräfte Energie 3-4 Module Mehr als 100 Gruppen Entwicklung und Durchführung eines international Leadership Programmes für erfahrene Führungskräfte High Tech 2 Module Mehr als 15 Gruppen Konzeption und Durchführung einer „Winterschool“ für Leitende Handel 1 Modul à 5 Tage 2 Gruppen Durchführung Führungskräftetraining und Coaching Medien/Film 3 Module à 3 Tage Mehr als 10 Gruppen Entwicklung und Durchführung von Ausbildungen zum internen Change Manager, incl. individuellem Coaching Medizintechnik Bis zu 3 Module Mehr als 4 Gruppen Entwicklung und Durchführung eines internationalen Führungsprogrammes für International Top Talents Konsumgüter 3 Module Mehr als 18 Gruppen 140514 CF FKE Programm 7
  8. 8. Unser Verständnis von Führungskräfteentwicklung.
  9. 9. Unser Verständnis von Führungskräfteentwicklung Moderne Führungskräfte stehen vor vielen Herausforderungen  Mit mehreren und unterschiedlichen Menschen und Kulturen zu interagieren  Verschiedene Rollen zu spielen  Komplexere Probleme zu lösen  Kontinuierlich zu lernen  Menschen weiterzubilden  Den eigenen Wirkungsbereich zu vergrößern  Veränderungsprozesse anzuleiten  Polaritäten und Zwickmühlen zu bewältigen  Mit Unklarheiten umzugehen  Sich flexibel neuen Situation anzupassen  Etc. 24% Komplexitätslücke 78% Erwarten ein hohes/sehr hohes Level an Komplexität über 5 Jahre Fühlen sich bereit für die erwartete Komplexität Quelle: IBM CEO Studie 2010 54% Komplexität zu bewältigen ist entscheidend, aber Führungskräfte fühlen sich unzureichend vorbereitet 140514 CF FKE Programm 9
  10. 10. Unser Verständnis von Führungskräfteentwicklung Führungskräfteentwicklung im 21. Jahrhundert Merkmale im 20. Jahrhundert kursorientiert Merkmale im 21. Jahrhundert ergebnisorientiert 1. Lernen in künstlichen Gruppen (Klassen) plus Lernen in realen Arbeitsgruppen 2. Unterbrechung des Arbeitsflusses plus Lernen innerhalb des Arbeitsflusses 3. Zeitlich begrenzt plus Zeitelastisch 4. Indirekte Verantwortung des Lernenden plus Direkte Verantwortung des Lernenden 5. Informatorisch/technisch plus Transformativ/adaptiv 6. Strebt nach Transfer von Lerninhalten plus Startet beim Transfer 7. Dient den Teamleitern plus Aktive Rolle der Teamleiter im Prozess 8. Enge Grenze zwischen Bildungspersonal und Belegschaft plus Lockere Grenzen/Lehraufträge 9. Lockere Verbindungen zur gesamten Firmenstrategie plus Enge Verbindungen zur Strategie 10. Als Vorbereitung für eine Initiative plus Als Unterstützung während einer Initiative Source: Robert Kegan: "Immunity to change" 140514 CF FKE Programm 10
  11. 11. Unser Verständnis von Führungskräfteentwicklung Wir zielen deshalb auf horizontale und vertikale Entwicklung Vertikales Lernen Entwicklung des „Mindsets“  Denkmuster und Interpretation der Situation  Management von komplexen Problemen, vielschichtigen Stakeholderbeziehungen und sich schnell ändernden und unsicheren Umfeld Bedingungen  Entwicklung der mentalen Komplexität und emotionalen Intelligenz Quelle: Barrett C. Brown Horizontales Lernen Entwicklung der Kompetenzen  Kompetenz, Know How und technische Expertise erweitern und stärken  Techniken zum Lösen von klar definierten Problemen  Entwicklung von Techniken und Verhaltensweisen, die Führungswirksamkeit erhöhen 140514 CF FKE Programm 11
  12. 12. Unser Verständnis von Führungskräfteentwicklung Wir decken die meisten horizontalen und vertikalen Inhalte ab Mindfulness PHQ "Big rocks“ Life Priorities Personal Vision Lateral Leading Leadership: Role and Tools Ego Development Leading myself Corporate Culture Intercultural Management Trust building Motivation Conflict Management Thinking in Process Chains Diversity Deal w. Complexity Value Creation Giving Feedback Communicating Effectively Goal Setting and Agreement Emotional Intelligence Leading others Entrepreunerial Thinking Strategic Management Leading the business My Values Leadership Styles Leadership Principles Personality Types Team Dynamics Change Manage-ment Competency clusters Thinking Doing Virtual Leading Social Competencies 140514 CF FKE Programm 12
  13. 13. Unser Vorgehensmodell.
  14. 14. Unser Vorgehensmodell Wir designen Programme als „Maßanzug“ für ihr Unternehmen Zielgruppenbeschreibung Erwartungen der Stakeholder Grobkonzept Strategische Herausforder-ungen und Kompetenzmodell Thematische Inhalte Gewünschte Veränderungen Methoden und Formate 140514 CF FKE Programm 14
  15. 15. Unser Vorgehensmodell Das Programm und seine Module entsteht als Grobkonzept Beispiel 140514 CF FKE Programm 15
  16. 16. Unser Vorgehensmodell Wir nutzen dann die ganze Bandbreite von Methoden Trainingsmethoden Konstante Basis Elemente Trainees Erste Führungsebene Mittleres Management Top Management Gruppen-arbeiten Lern-projekte Rollen-spiele Fall-studien Simulationen Input Selbststudium Spiele eLearning Individual-coaching Video- Analyse Gruppen-Übungen coaching Action Learning Kreative Events Reflexion Kollegiale Beratung Kontext Change Systemische Aufstellung Peer- & Trainer- Feedback Herausforderung Praktische Erfahrung After Action Review Grundlegender didaktischer Zyklus Reflexion/Transfer Input Feedback 140514 CF FKE Programm 16
  17. 17. Unser Vorgehensmodell Wir legen sehr viel Wert auf Transfersicherung Phase Mögliche Maßnahmen Vor dem Modul/Programm Im Modul Nach dem Modul/Programm Langfristig "Schwung holen" "Abwerfen" "Fegen" "Ziel erreichen"  Standortbestimmung mit Vorgesetztem & Personalreferent: Zugangsvoraussetzung prüfen und Lernziele definieren (z.B. 360˚ Feedback)  Vorablektüre und Online-Vorabbefragung pro Modul zum Einstimmen und Sammeln von konkreten Teilnehmerfragen/- erwartungen  Transferarbeit des vorangegangenen Moduls beurteilen  Vorarbeiten (z.B. an einem Fall)  Individuelle Entwicklungspläne definieren: Vertrag mit sich selbst schließen (z.B. in einem persönlichen Logbook)  Nutzung von kollegialem Coaching/ Beratung zu konkreten Fällen  Einfache, anfassbare "Tools"  Eigenes Transfer-vorhaben am Ende des jeweiligen Moduls  Einbeziehen von internen Referenten und Dialog mit Leitenden  Individuelle Transfer-vorhaben und Erinnerungsmail/-brief an persönlichen "Vertrag"  Evt. Telefon-Feedback durch die Trainer  Individuelle Vertiefung von einzelnen Themen mit Hilfe eines Transferportals, z.B. durch Webinare  Abschlussevaluation mit Vorgesetztem & Personalreferent: Evaluation der Lernerfahrungen und Verstärkung des Transfer  Review Meetings oder Evaluation über 360˚-Feedback  Umsetzung der Entscheidungen aus Abschlusstag 140514 CF FKE Programm 17
  18. 18. Unser Vorgehensmodell Und beachten dabei insbesondere Blended Learning Möglichkeiten Source: reflact AG Beispiel 140514 CF FKE Programm 18
  19. 19. Unser Vorgehensmodell Die Schritte erarbeiten wir entlang einer transparenten Projektplanung Programm-steuerung Programm-logistik Inhaltliches Konzept 1 Freigabe-Meilensteine Kickoff  Rollenverteilung  Projektplan  Abnahmeprozesse & Einbindung weiterer Stakeholder Aufbau Programm- Management für  Terminierung  Anmeldeprozess 5 Durchführung Pilot Produktion Unterlagen Programm-Management betreiben 3 4 2 Grobkonzept  Definition Struktur und Module  Design Blended Learning  Abgleich mit anderen Programmen 6 7 Tests  Didaktik-TÜV  Anpassung der Feinkonzeption  Evaluationskonzept Feinkonzeption der Bausteine  Feindefinition der Inhalte  Definition der Methoden/Formate für die Präsenzinhalte und Prework-/ Transferbausteine  Entwurf und Erstellung der Unterlagen für Trainer & Teilnehmer 8  Konzeption Blended Learning Elemente Train-the-Trainer  Für interne Referenten und externe Trainer  Fokus Modul 1 Beispiel 140514 CF FKE Programm 19

×