Fundraising-Workshop
Hamburg, 24. Februar 2016
Programm
18.00 Uhr Willkommen und Kennenlernen
18.20 Uhr Kurzvortrag zum Thema Fundraising
19:00 Uhr Gruppenarbeit: Entwic...
Was ist Fundraising? (Mittelbeschaffung)
systematische Analyse, Planung, Durchführung und Kontrolle sämtlicher
Aktivitäten...
Voraussetzungen
• 1.Schritt: Idee & Vision: >> Arbeitsauftrag
• 2.Schritt: grundlegender Wirkmechanismus: nachgewiesene Wi...
Finanzierungsmodelle
• Verkauf von Produkten oder
Dienstleistungen
• Spenden und Zuwendungen
• Beides: hybride Modelle
$
$...
Variante 1: Verkauf von Produkten oder
Dienstleistungen
Variante 2: Spenden und Zuwendungen
Variante 3: hybrides Modell
Der Fundraisingkreislauf
Analysieren
& planen
Bedarf
analysieren
Maßnahmen
Mix
definieren
Maßnah-
men durch-
führen
Evalui...
FR-Kreislauf: Planung
• Zeit- und Ressourcenanalyse
• Wofür brauche ich Geld, was kann auf
anderen Wegen erreichen?
• Kost...
Der Fundraisingkreislauf
Analysieren
& planen
Bedarf
analysieren
Maßnahmen
Mix
definieren
Maßnah-
men durch-
führen
Evalui...
Bedarfsanalyse
• Bedarf der Organisation
– Mittelbedarfsplanung (Geld, Sachmittel)
– Liquiditätsplanung
– Angestrebter Fin...
Bedarf der Zielgruppe
Immaterielle Anreize/materielle Anreize
Mitgefühl
„etwas
zurückbekommen
wollen“
Steuerliche
Gründe
S...
Der Fundraisingkreislauf
Analysieren
& planen
Bedarf
analysieren
Maßnahmen
Mix
definieren
Maßnah-
men durch-
führen
Evalui...
FR-Maßnahmen
Freianzeige
Sachspende
Telefonspende
Tombola
Straßensammlung
Anlassspende
Patenschaft
SMS-Spende
Payroll-Givi...
Beispiel-Charityevents
Beispiel - Crowdfunding
Geeignet für Projekte
… bei denen eine konkrete Summe benötigt wird.
… mit einem klar umrissenen Z...
Beispiel Fördermitgliedschaft
Fördergelder
Beispiel - Stiftungen
Oft hilft eine Voranfrage
Oft wichtig wann im Jahr man fragt > Budgetzyklus
Stiftungen z.B.:
• Die G...
Beispiel - Unternehmenskooperation
• Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ist DAS Thema in
Unternehmen
• Zentrale Fr...
Beispiel - Öffentliche Gelder
• Stadt – Land – Bund
• Spezialisierte Töpfe z.B. Bengo/Engagement Global
• Kontakte in die ...
Der Fundraisingkreislauf
Analysieren
& planen
Bedarf
analysieren
Maßnahmen
Mix
definieren
Maßnah-
men durch-
führen
Evalui...
Der Fundraisingkreislauf
Analysieren
& planen
Bedarf
analysieren
Maßnahmen
Mix
definieren
Maßnah-
men durch-
führen
Evalui...
Evaluierung: war mein Fundraising erfolgreich?
• Fundraising Ziele versus Ziele der Organisation
• Beispiele für Fundraisi...
Zusammenfassung
Zusammenfassung FR-Kreislauf
• Bestandsaufnahme: Was macht die Organisation bisher
• Organisationsziel: Wo wollen wir hin,...
Vielen Dank!
Heldenrat e.V.
www.heldenrat.org
Zum Weiterlesen
Websiten:
• www.stiftungen.org
• www.wegweiser-buergergesellschaft.de (Praxishilfen Fundraising)
• www.fun...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Fundraising Crashkurs für soziale Initiativen

252 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation vom Fundraising Workshop von Heldenrat am 24.2.2016

Veröffentlicht in: Kleinunternehmen & Unternehmertum
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
252
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Fundraising Crashkurs für soziale Initiativen

  1. 1. Fundraising-Workshop Hamburg, 24. Februar 2016
  2. 2. Programm 18.00 Uhr Willkommen und Kennenlernen 18.20 Uhr Kurzvortrag zum Thema Fundraising 19:00 Uhr Gruppenarbeit: Entwicklung einer Fundraisingstrategie für eine bestimmte Zielgruppe und Ansprache dieser 20.30 Uhr Ende
  3. 3. Was ist Fundraising? (Mittelbeschaffung) systematische Analyse, Planung, Durchführung und Kontrolle sämtlicher Aktivitäten einer steuerbegünstigten Organisation, die darauf abzielen, alle für die Erfüllung des Satzungszwecks benötigten Ressourcen (Geld-, Sach- und Dienstleistungen) zu beschaffen (angelehnt an Urselmann) >> Erscheinungsform des Marketings >> Kommunikation >> Führungsaufgabe
  4. 4. Voraussetzungen • 1.Schritt: Idee & Vision: >> Arbeitsauftrag • 2.Schritt: grundlegender Wirkmechanismus: nachgewiesene Wirkung / reproduzierbarer Wirkkreislauf („Kerngeschäftsprozess“) >> Ergebnis= „Social Impact“ • 3. Schritt: Geschäftsmodell: Wie Sie Ihren Wirkkreislauf starten und finanzieren. >> Was bewirkt Ihre Organisation und wie erhält sie von wem Geld dafür? Wer zahlt für die Durchführung? Dazu gehört auch die Erkenntnis, dass es für manche Themen deutlich leichter ist Mittel einzuwerben als für andere!
  5. 5. Finanzierungsmodelle • Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen • Spenden und Zuwendungen • Beides: hybride Modelle $ $ $
  6. 6. Variante 1: Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen
  7. 7. Variante 2: Spenden und Zuwendungen
  8. 8. Variante 3: hybrides Modell
  9. 9. Der Fundraisingkreislauf Analysieren & planen Bedarf analysieren Maßnahmen Mix definieren Maßnah- men durch- führen Evaluieren
  10. 10. FR-Kreislauf: Planung • Zeit- und Ressourcenanalyse • Wofür brauche ich Geld, was kann auf anderen Wegen erreichen? • Kosten-Nutzen-Analyse / Erfolgschancen • USP: Was kann meine Organisation besonders gut? / Was sind Stärken/Schwächen? • Klärung der Einbindung von FR in die Gesamtstruktur • Wer in meinem Team ist der Typ dafür? • Präzise Zielformulierung (SMART)
  11. 11. Der Fundraisingkreislauf Analysieren & planen Bedarf analysieren Maßnahmen Mix definieren Maßnah- men durch- führen Evaluieren
  12. 12. Bedarfsanalyse • Bedarf der Organisation – Mittelbedarfsplanung (Geld, Sachmittel) – Liquiditätsplanung – Angestrebter Finanzierungsmix – Ertrags-/Aufwandsabschätzung • Bedarf der Zielgruppe – Zielgruppe(n) definieren: was interessiert die Leute die mir Geld geben?
  13. 13. Bedarf der Zielgruppe Immaterielle Anreize/materielle Anreize Mitgefühl „etwas zurückbekommen wollen“ Steuerliche Gründe Schuld/Dankbar keit Idealismus Religiösität Sozialprestige/Selb stwertgefühl Beziehung Gutes Gefühl
  14. 14. Der Fundraisingkreislauf Analysieren & planen Bedarf analysieren Maßnahmen Mix definieren Maßnah- men durch- führen Evaluieren
  15. 15. FR-Maßnahmen Freianzeige Sachspende Telefonspende Tombola Straßensammlung Anlassspende Patenschaft SMS-Spende Payroll-Giving Online-Spende Freiwilligen- Börsen Charity-Event Crowdfounding- Plattform Fördermitgliedschaft Erbschaften Social-Impact-Bonds Einkaufsplattformen („Boosting“) „Mailing/Spendenbriefe“ Aktivisten-Fundraising- Plattformen/Spenden-Plattformen
  16. 16. Beispiel-Charityevents
  17. 17. Beispiel - Crowdfunding Geeignet für Projekte … bei denen eine konkrete Summe benötigt wird. … mit einem klar umrissenen Ziel (Wirkung). … bei denen eine (symbolische) Prämie rausgegeben werden kann. … bei denen eine stetige Kommunikation möglich ist. Überblick über Crowdfunding-Plattformen unter: www.crowdfunding.de
  18. 18. Beispiel Fördermitgliedschaft
  19. 19. Fördergelder
  20. 20. Beispiel - Stiftungen Oft hilft eine Voranfrage Oft wichtig wann im Jahr man fragt > Budgetzyklus Stiftungen z.B.: • Die Großen: Bosch Stiftung, Vodafone Stiftung, BMW Stiftung, etc. • Die Förderer von Social Entrepreneurs: Schwab Foundation, Ashoka (Förderprogramm für Sozialunternehmer) • Überblick über deutsche Stiftungen bei www.stiftungen.org oder in der Datenbank: www.maecenata.eu/stiftungsdatenbank (Suche nach Name/Zweck) • In Hamburg: https://gateway.hamburg.de/hamburggateway/fvp/fv/Justiz/Stiftungsdatenb ank/?sid=55
  21. 21. Beispiel - Unternehmenskooperation • Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ist DAS Thema in Unternehmen • Zentrale Frage: Welche(s) Unternehmen passt zu mir? • Alle Größenordnungen und verschiedene Formen möglich, z.B. Payroll Giving, Sponsoring, Corporate Volunteering, etc. Vorteile Nachteile + Aufbau einer langfristigen Kooperation möglich + Profilierung als Marke - Schwächung des Rufs der Gemeinnützigkeit der Marke + Erweiterung des Netzwerks > Generierung von weiteren Unterstützern - Abhängigkeit/Einmischung + Erhöhte Aufmerksamkeit und Bekanntheit - Imagerisiko
  22. 22. Beispiel - Öffentliche Gelder • Stadt – Land – Bund • Spezialisierte Töpfe z.B. Bengo/Engagement Global • Kontakte in die Ministerien oder lokale Verwaltung helfen beim Verständnis was gefördert wird und wann Ausschreibungen kommen • Ausschreibungen: • Deadlines einhalten • Antragsarchitektur üben • Ruf/Referenzen der Organisation • Ggf. Gemeinsame Anträge im Netzwerk • Nachteile: – oft aufwändiges Reporting, bei EU-Projekten bis zu 30% für Projektverwaltung (Antragsakquise und –abrechnung usw.) – jeder Geldgeber stellt andere formale Ansprüche – Projektgelder können vom eigentlichen Kerngeschäft ablenken: Gefahr, dass nur noch Anträge geschrieben werden, anstatt sich zu entwickeln
  23. 23. Der Fundraisingkreislauf Analysieren & planen Bedarf analysieren Maßnahmen Mix definieren Maßnah- men durch- führen Evaluieren
  24. 24. Der Fundraisingkreislauf Analysieren & planen Bedarf analysieren Maßnahmen Mix definieren Maßnah- men durch- führen Evaluieren
  25. 25. Evaluierung: war mein Fundraising erfolgreich? • Fundraising Ziele versus Ziele der Organisation • Beispiele für Fundraising Ziele – Anzahl generierter Adressen in Zeitraum X – Anzahl geschalteter Anzeigen in Zeitraum X – Anzahl der Neuspender in Zeitraum X – Eingeworbene Summe in Zeitraum X absolut – ….und in Relation zu den FR Kosten
  26. 26. Zusammenfassung
  27. 27. Zusammenfassung FR-Kreislauf • Bestandsaufnahme: Was macht die Organisation bisher • Organisationsziel: Wo wollen wir hin, was ist unsere Mission • Wie ist FR in die Organisationsstruktur eingebunden. • Welches FR-Ziel habe ich • Wer ist meine Zielgruppe + was macht die Zielgruppe aus • Was ist mein Bedarf: kurz, mittel und langrfristig • Was ist mein Alleinstellungsmerkmal gegenüber Mitbewerbern? Was kann ich Gebern bieten? • Maßnahmenmix: Mit welchen Instrumenten will ich die Zielgruppe erreichen, wie spreche ich die Zielgruppe an • Evaluation: Habe ich mein Ziel erreicht? Und in Relation zu den Kosten? Lessons learnt: Dokumentation
  28. 28. Vielen Dank! Heldenrat e.V. www.heldenrat.org
  29. 29. Zum Weiterlesen Websiten: • www.stiftungen.org • www.wegweiser-buergergesellschaft.de (Praxishilfen Fundraising) • www.fundraising-wiki.de • ... Bücher: • Handbuch Fundraising: Spenden, Sponsoring, Stiftungen in der Praxis (Marita Haibach) • Fundraising: Professionelle Mittelbeschaffung für steuerbegünstigte Organisationen (Michael Urselmann) • Fundraising: Spenden, Sponsoring und mehr ... (Nicole Fabisch) • …

×