SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Modul 1 des Changemaker Curriculums

             Soziales Unternehmertum.
      Lösungsansatz gesellschaftlicher Probleme?

                              13. November 2012




13. November 2012                                         1
Das Institut für Weltwirtschaft
 Gegründet 1914 als „Königliches Institut für Seeverkehr und Weltwirtschaft" von
  Bernhard Harms

 Angegliedert an die Universität Kiel
 Teil der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz (WGL) an, seit dem
  1.1.2007 Stiftung des öffentlichen Rechts

 Ca. 80 Wissenschaftler/innen, insgesamt über 150 Beschäftigte, Präsident seit 2004:
  Dennis Snower

 Aufgaben: weltwirtschaftliche Forschung, wirtschaftspolitische Beratung, ökonomische
  Ausbildung und wirtschaftswissenschaftliche Dokumentation
 www.ifw-kiel.de

 Linda @ IfW: PRED, PEGNet



   13. November 2012                                                                2
seit 2005
                eraten     Berufstätige
                           kostenfrei &
                ilden      ehrenamtlich
                efördern   für soziale
                rüten      Initiativen




11. Juli 2012                             3
Agenda


                                                                      Input:
                       Input: NPO,                                    CSR, u.ä.
                                     Beispiele          Beispiele
                       SE
Vorstellung                                                                       Abschluss



                               Diskussion
                                                               Diskussion
         Worum                                   Input: SB
         geht es?




   13. November 2012                                                                   4
Non-Profit Organisation, Social Entrepreneurship,
Social Business und Corporate Social Responsibility




 13. November 2012                             5
Was sind NPOs?
 Als Non-Profit-Organisation (NPO) bzw. gemeinnützige Organisation bezeichnet man
  Organisationen die nicht erwerbswirtschaftlich orientiert handeln. Sie werden zur
  Erfüllung einer bestimmten Mission und/oder eines bestimmten Zweckes geführt
  (Gabler Lexikon)
 Negativ-Abgrenzung: keine Verfolgung wirtschaftlicher Gewinnziele (darunter fallen
  auch öffentliche Institutionen!)
 Positiv-Abgrenzung: Verfolgung gemeinnütziger, sozialer, kultureller oder
  wissenschaftlicher Ziele von sich selbst (Selbsthilfe) oder ihrer Mitglieder.
 Eigenschaften: meist ehrenamtliche MA, steuerliche Anerkennung der
  Gemeinnützigkeit

 Beispielfelder:
  Soziales, Umwelt- und Naturschutz, Bildung, Gesundheits- und Katastrophenhilfe,
  Entwicklungszusammenarbeit, Kunstförderung, Denkmalpflege, …

  13. November 2012                                                                 6
Was unterscheidet den Social Entrepreneur
           vom NPO-Gründer?




13. November 2012                      7
Was ist Social Entrepreneurship?
Viele wissen, was Social Entrepreneurs sind...




 13. November 2012                                      8
Was ist ein Social Entrepreneur?
Social Entrepreneurs müssen scheinbar viele Erwartungen erfüllen...


                                       Führung
                                                                          Innere Wertebzüge
           Ökologische Wirkung                         Risikofreude

               Keine Gewinnerzielung
                                                 Unternehmerisches Handeln
           Systemveränderung                                          Integrität
                                            Motivationsfähigkeit                   Kreativität
                             Risikofreude                 Länderspezifisch
            Beharrlichkeit
                             Gesellschaftlicher Wandel                     Nachhaltigkeit
          social value           Chancen erkennen
                                                            Systematisches Vorgehen
              Engagement                 Innovation
                             Grenzen überwinden                Pragmatismus         Soziales Feld

           Ursachen-orientiert
                                   Allokationsfähigkeit         Erfolgsorientiert


13. November 2012                                                                                   9
Alles klar?




13. November 2012                 10
Was sagen Sie:


                  Was ist ein Entrepreneur?
             Was ist unternehmerisches Handeln?




13. November 2012                                 11
Was ist ein Entrepreneur?
Die Wissenschaftler sagen:

 “(…) dasjenige Wirtschaftssubjekt, dessen Funktion die Erfindung neuer Kombinationen
 und deren Durchsetzung ist.” (Joseph Schumpeter)

 „(...) einen Entscheidungsträger, dessen gesamte Rolle ausschließlich in seiner Findigkeit
 bezüglich bisher unbekannter Gelegenheiten besteht.“ (Israel Kirzner)

 „The entrepreneur always searches for change, responds to it and exploits it as an
 opportunity.“ (Peter Drucker)

 „(...) shifts economic ressources out of an area of lower and into an area of higher
 productivity and greater yield.“ (Jean-Baptiste Say)

 „An Entrepreneur is someone who perceives an opportunity and creates an organization
 to pursue it.“ (Bygrave/Hofer)

   13. November 2012                                                                     12
Was sagen Sie:


                    Was ist sozial?




13. November 2012                     13
Was ist sozial?
Sozial ist:
„... ein solches Handeln (...) welches seinem von dem oder den Handelnden gemeinten Sinn nach
auf das Verhalten anderer bezogen wird und daran in seinem Ablauf orientiert ist." (Max Weber)

„Soziale Arbeit fördert die Lösung von Problemen in zwischenmenschlichen Beziehungen (...) (Sie)
greift dort ein, wo Menschen mit ihrer Umwelt in Interaktion treten“ (IFSW)

Die vernünftige Ordnung des gesellschaftlichen Zusammenlebens (Ordo Socialis): Personalität,
Solidarität, Subsidiarität, Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit (Katholische Soziallehre)

„Sozial ist, was Arbeitsplätze schafft.“ (CDU)

„Eine Körperschaft verfolgt gemeinnützige Zwecke, wenn Ihre Tätigkeit darauf gerichtet ist, die
Allgemeinheit auf materiellem, geistigen oder sittlichen Gebiet selbstlos zu fördern.“ (AO, § 52)

“…. to benefit society in general, with an emphasis on those who are marginalized and poor (…)”
(Schwab Foundation for Social Entrepreneurship)

   13. November 2012                                                                                14
Was ist sozial?
o    Wir sind uns einig: Die soziale Mission steht im Vordergrund
   „Social entrepreneurs play the role of change agents in the social sector, by: „adopting a mission to create
and sustain social value (not just private value)“ (Dees)

    „(...) aim of serving members or the community rather than generating profit.“ (Defourny)

o     aber was sind die Inhalte von „sozial“?

o    und im Detail wird es kontrovers:

    - Ist Geld verdienen erlaubt?
    - Sind Kultur, Religion, Politik und Ökologie auch sozial?
    - Sind Unternehmer mit sozialen Anspruch auch Social Entrepreneurs?
    - Wo beginnt gesellschaftlicher Wandel?
    - Welche Rolle spielen Werte?

  13. November 2012                                                                                          15
Social Entrepreneur Definitionsvakuum


„Obwohl der Begriff „Social Entrepreneurship“ seit den 1970er Jahren im
  wissenschaftlichen Diskurs existiert, ist es in den vergangenen 30 Jahren nicht
  gelungen, eine einheitliche Definition des Phänomens zu bilden.“ (Zimen)


„Im wissenschaftlichen Sektor ist der Begriff « Social Entrepreneur » nicht einheitlich
   definiert. Es existiert eine Bandbreite von Definitionen mit zum Teil erheblichen
   unterschiedlichen Interpretationen.“ (Vollmann)




  13. November 2012                                                                       16
Was ist ein Social Entrepreneur?
… eine Unternehmerpersönlichkeit,                … is a leader or pragmatic visionary who:
 „die mit einem neuen Ansatz eine nicht oder  Achieves large scale, systemic and
   unzureichend gelöste gesellschaftliche            sustainable social change through a new
   Aufgabe angeht,                                   invention, a different approach, or a
 die bei der Aufgabenerfüllung keine                combination of these.
   finanzielle Gewinnerzielung anstrebt, sondern  Focuses on the social and/or ecological
   den Erfolg ihres Tuns am gesellschaftlichen       value creation and tries to optimize the
   Wandel misst,                                     financial value creation.
 deren Wertebezüge auf der Wahrung der           Continuously refines and adapts approach
   Menschenwürde und der demokratischen              in response to feedback.
   Rechte begründet sind,                         Combines the characteristics represented
 mit kreativem und unternehmerischem Talent by Richard Branson and Mother Teresa.
 die weitere interessierte Personen zur             (Schwab Foundation)
   Mitwirkung und notwendige finanzielle und
   materielle Ressourcen anzieht.“
   (Ashoka)
   13. November 2012                                                                    17
Social Entrepreneur Definitionsvorschlag


                                                                  und bei der
                                                                  Umsetzung soziales
                                                in eigener        mit wirtschaftlich
                                                Verantwortung     nachhaltigem
                                                den Schritt von   Handeln verbinden.
                             eine für sich oder der Idee zur
                             die jeweilige      Umsetzung gehen
                             Zielgruppe neue
                             Lösungsidee dafür
            die eine kon-    entwickeln,
            krete am Gemein-
            wohl orientierte
            Aufgabe erkennen,

13. November 2012                                                                      18
Social Entrepreneurship in Deutschland…
... ist seit ca. 7 Jahren ein Thema von wachsendem Interesse:


o Ashoka & Schwab Foundation: „ausgezeichnete“ Social
    Entrepreneurs seit 2005 in Deutschland

o Buchveröffentlichungen, Presseartikel, TV-Beiträge
o Intermediäre: Genisis Institute Berlin, Forscherverbund Mercator
    Stiftung, BMBF Projekt Soziale Innovationen, etc.

o Wissenschaft: Vorlesungen, Seminare, BA-, Magister- &
    Diplomarbeiten, Promotionen, Lehrstühle

13. November 2012                                                    19
Social Entrepreneurship in Deutschland…
... wird teilweise fragwürdig wahrgenommen:

o     Begriffsverwechslungen Social Entrepreneurship, Social Business, …:
       „ökonomisch tragfähig“, „SE leben von ihren Aktivitäten“

o     Persönlichkeitszentriert

o     Selbstständige im sozialen Bereich als Social Entrepreneurs?

o     Sektiererische Tendenzen (“Das ist KEIN Social Entrepreneur”)

o     “Speckgürtel”-Veranstaltungen ohne die Basis, “elitärer Ansatz”

o „Socialwashing“?
o     Kritik: Verbindung Gutes tun/Geld-Verdienen

13. November 2012                                                           20
Ist das Social Entrepreneurship?




13. November 2012                                      21
Social Entrepreneurship in Deutschland…
steht vor besonderen                   ….. und Chancen:
Herausforderungen:
                                        Lange Kultur von Sozialunternehmen
o Einbindung in bürgerschaftliche       Reges Interesse von vielen Seiten:
    Debatte / Engagementkultur           Unternehmen, Stiftungen,
o   Sozialstaat und Politik              Universitäten, etc.
o   Förderstrukturen / Philanthropie    Absicherung
o   Gutes tun und Geld verdienen?
o   Social Entrepreneurs als Eliten




    13. November 2012                                                  22
Social Entrepreneurs in Deutschland




13. November 2012                              23
Social Entrepreneurs in Deutschland




13. November 2012                              24
Social Entrepreneurs in Deutschland




13. November 2012                              25
Social Entrepreneurs in Deutschland




09. November 2012                              26
Ist das Social Entrepreneurship?




13. November 2012                                  27
Social Entrepreneurs in Deutschland




13. November 2012                              28
Social Entrepreneurship in ärmeren Ländern

oFehlender Sozialstaat
oFehlende Förderstrukturen
>> Viele Möglichkeiten!
>> technologische und soziale Lösungen




13. November 2012                        29
Beispiele aus ärmeren Ländern




13. November 2012                                   30
Beispiele aus ärmeren Ländern




13. November 2012                                   31
Social Business und Corporate Social
                      Responsibility




13. November 2012                                32
Was unterscheidet Social Business von Social
              Entrepreneurship?




13. November 2012                                33
Social Business Definition

„The impact of the business on people or environment, rather the amount
  of profit made in a given period measures the success of social
  business. Sustainability of the company indicates that it is running as a
  business. The objective of the company is to achieve social goals.“

(www.muhammadyunus.org)




  13. November 2012                                                      34
Social Business Inhalte

o Unternehmen mit sozialer Mission: Lösung gesellschaftlicher Probleme
o Business Case: Produkte/Dienstleistungen werden gegen Entgelt
  angeboten

o Erfolg wird über soziale Wirksamkeit definiert
o Finanzielle Rendite verbleibt im Unternehmen
o Häufig Startfinanzierung mit sozialen Investoren

 13. November 2012                                                  35
Social Business in Deutschland?




13. November 2012                                 36
Social Business in Deutschland?




13. November 2012                                 37
Social Business in Deutschland?




13. November 2012                                 38
Ist das ein Social Business?




13. November 2012                                  39
Weitere Social Business Beispiele in
                    Deutschland




13. November 2012                                40
Social Business Beispiele in ärmeren Ländern




 13. November 2012                        41
Wie unterscheidet sich CSR von diesen
                  Beispielen?




13. November 2012                             42
Corporate Social Responsibility Beispiele

> Deutsche Post World Net: leistet Logistik bei der Verteilung von
 Hilfsgütern.
> BASF: Senkung von Emissionen (10 % in die Luft und 40 % ins Wasser bis
 2012).
> Seitenwechsel: Führungskräfte gehen eine Woche in eine soziale
 Institution.
> HSH Nordbank Run: Firmenlauf zugunsten von “Kinder helfen Kindern“.
> OTTO: „Code of Conduct“ zu Sozialstandards in den Lieferbetrieben.
> Tchibo: Verkauft Fairtrade-zertifizierten Kaffee.

  13. November 2012                                                  43
Corporate Social Responsibility Definition

„Bei Corporate Social Responsibility (CSR) geht es um Unternehmen sowie andere
  Organisationen und Institutionen, die freiwillig gesellschaftliche Verantwortung
  übernehmen - und zwar über ihre rechtlichen Pflichten hinaus.“

„Die Europäische Union definiert CSR als ein System, `das den Unternehmen als
  Grundlage dient, auf freiwilliger Basis soziale Belange und Umweltbelange in
  ihre Unternehmenstätigkeit und in die Wechselbeziehungen mit den
  Stakeholdern zu integrieren“.

  (Bundesministerium für Arbeit und Soziales)



  13. November 2012                                                           44
Corporate Social Responsibility Inhalte I




                                 (Quelle: UPJ Netzwerk Coprorate Citizenship)



13. November 2012                                                      45
Nachhaltige Unternehmensführung
                                                                 Compliance Management
                                       Betrug /Korruption         Integrität                  Vergütung
    Eigentümer/Aktionäre               Transparenz                Compliance Reputation       Etc.
     Corporate Responsibility          Investor Relations         Risikomanagement
                                                                Human Capital Management
      Aufsichtsrat/Beirat
                                       Karriereplanung            Diversity                   Recruiting
      Corporate Governance             Motivation                 Chancengleichheit           Supply Chain
                                       Arbeitsplatzsicherung      Entlohnung/Anreize          Etc.
                                       Leistungsqualität          Aus- und Weiterbildung
           Vorstand/GF                                             Umweltmanagement
Corporate         Corporate Social     Umweltschutz/-standards    Emissionen                  Klimaschutz
Citizenship        Responsibilty       Recycling                  Ressourceneffizienz         CO2-Footprint
                                       Produktlebenszyklus        Logistik und Verkehr        Abfallmanagement, etc.
                  ökon    ökol   soz
                                                                   Socialmanagement
                                       Sozialstandards            Kommunikation               Kundenbeziehung
                                       Menschenrechte             Gesundheitsschutz           Marketing
                                       Verbraucherschutz          Lieferantenbeziehung        Etc.
                                                                Good Corporate Citizenship
                                       Corporate Giving           Bildung/Forschung           Kultur
                                       Corporate Foundation       Politik                     Gesundheit
                                       Corporate Volunteering                                 Etc.

                                                                                      (Quelle: angelehnt an Ernst&Young)
     13. November 2012                                                                                          46
Social Entrepreneurship, Social Business,
         Inclusive Business, und CSR

                            Inclusive
                            Business
                                        Shared
                                         Value




                                           (Quelle: Frischen/Lawaldt)
13. November 2012                                                47
Was sagen Sie?

    Sie die folgenden Beispiele das ein Social
Entrepreneurs? Social Businesses? CSR-projekte?




13. November 2012                            48
Ist das ein Social Business?




13. November 2012                                  49
Sind das Social Business Gründer?




13. November 2012                                 50
Ist das ein Social Business?




13. November 2012                                  51
Ist Nestle ein Social Business?




                                      „Nestlé Ghana wins award for sports
                                      development in schools„




13. November 2012                                                      52
Ist das ein Social Business?




13. November 2012                                  53
Verwandte Konzepte




13. November 2012                        54
Shared Value
o Das Konzept des Shared Value beinhaltet Richtlinien und Praktiken, die
  die Konkurrenzfähigkeit eines Unternehmens erhöhen und zugleich die
  wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen der Gemeinschaft
  verbessern, in der es tätig ist. (Porter and Kramer)




  13. November 2012                                                   55
Inclusive Business
o “Inclusive business integrates people living in poverty into the value chain as
   consumers or producers, thus making a positive contribution to the
   development of companies, the local population and the environment.” (Gradl,
   Knobloch 2012)

o Bekannt geworden durch die Alliance of World Business Council for Sustainable
   Development (WBCSD) mit SNV, und UNDP

o Beispiele:
   Vodafone Group (Kenia), Siemens AG, Nokia, SAFO / BASF SE, Allianz SE
   (Indien), Barclays Bank (Ghana), Bosch & Siemens Hausgeräte (Indonesien /
   Philippinen), Manila Water Company (Philippines), INENSUS GmbH
   (Deutschland – Senegal)

  13. November 2012                                                             56
Andere Namen für Inclusive Business

                    IBLF
                    IFC,
                                    Business
                                    linkages

                    Responsible                 Full Economic
                    supply chain                 Citizenship
                    management                       (FEC)



                      Pro-poor
                     value chain                    BOP
                    development

                                   MMW4P/ M4P


13. November 2012                                               57
Social Entrepreneurship und Social Business sind
                   anders…
> Unternehmensziel-/zweck
> Wirkungs- und Erfolgsmessung ist anders
> Zusammenarbeit und Motivation im Team
> Kapitalbeschaffung
> Rechtsformen


 13. November 2012                            58
… und doch ähnlich:
 das Unternehmerische Handeln
    „(...) Einsatz betriebswirtschaftlicher Elemente und Methoden aus dem Business-Sektor.“
(Zeifang)


 der (Social) Business Plan

             Idee              Zielgruppe          Team           Organisation


                     Öffentlichkeit         Finanzplan           Ressourcen

                          Nachhaltigkeit           Umsetzungsplan



 13. November 2012                                                                            59
Geschäftsfelder




                                      von Schwab ausgezeichnete Ideen


13. November 2012                                                       60
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


                                 Kontakt:

                        Linda.kleemann@ifw-kiel.de
                          kleemann@heldenrat.org



13. November 2012                                    61

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Social Entrepreneurship, Social Business, CSR, Shared Value, Inclusive Business - Was ist was

6. social innovation de (final)
6. social innovation de (final)6. social innovation de (final)
6. social innovation de (final)
caniceconsulting
 
ASIS - Training #8 - Training für Trainer – Wie können Sie Sozialunternehmert...
ASIS - Training #8 - Training für Trainer – Wie können Sie Sozialunternehmert...ASIS - Training #8 - Training für Trainer – Wie können Sie Sozialunternehmert...
ASIS - Training #8 - Training für Trainer – Wie können Sie Sozialunternehmert...
armelleguillermet
 
ASIS - Guideline #2 - Leitfaden zur Umsetzung der Zusammenarbeit für soziale...
ASIS - Guideline #2 - Leitfaden zur Umsetzung  der Zusammenarbeit für soziale...ASIS - Guideline #2 - Leitfaden zur Umsetzung  der Zusammenarbeit für soziale...
ASIS - Guideline #2 - Leitfaden zur Umsetzung der Zusammenarbeit für soziale...
armelleguillermet
 
ASIS - TRAINING #7 – DE - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen ...
ASIS - TRAINING #7 – DE - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen ...ASIS - TRAINING #7 – DE - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen ...
ASIS - TRAINING #7 – DE - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen ...
armelleguillermet
 
Vorlesung zu Social Entrepreneurship und Social Business:
Vorlesung zu Social Entrepreneurship und Social Business: Vorlesung zu Social Entrepreneurship und Social Business:
Vorlesung zu Social Entrepreneurship und Social Business:
Wir sind das Kapital
 
Lehrplan für Prof Faltins Vorlesungen im Sommersemester 2012
Lehrplan für Prof Faltins Vorlesungen im Sommersemester 2012Lehrplan für Prof Faltins Vorlesungen im Sommersemester 2012
Lehrplan für Prof Faltins Vorlesungen im Sommersemester 2012
Wir sind das Kapital
 
Wie organisiert man sozialen Reichtum?
Wie organisiert man sozialen Reichtum?Wie organisiert man sozialen Reichtum?
Wie organisiert man sozialen Reichtum?
Trendbüro
 
Social Entrepreneurship Day 2012, Zürich
Social Entrepreneurship Day 2012, ZürichSocial Entrepreneurship Day 2012, Zürich
Social Entrepreneurship Day 2012, Zürich
entrepreneurship.ch
 
300511 - Social Investors
300511 - Social Investors300511 - Social Investors
300511 - Social Investors
Dennis Brüntje
 
Social Entrepreneurship
Social EntrepreneurshipSocial Entrepreneurship
Social Entrepreneurship
verenascharf
 
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 02.05.12
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 02.05.12Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 02.05.12
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 02.05.12
Wir sind das Kapital
 
Unternehmenspräsentation trends2move
Unternehmenspräsentation trends2moveUnternehmenspräsentation trends2move
Unternehmenspräsentation trends2move
Dirk Hellmuth
 
Zukunft made in Austria
Zukunft made in AustriaZukunft made in Austria
Zukunft made in Austria
Julius Raab Stiftung
 
Eos EF Update_Sept2019
Eos EF Update_Sept2019Eos EF Update_Sept2019
#30u30 2016: Alexander Greven & Katrin Jahns
#30u30 2016: Alexander Greven & Katrin Jahns#30u30 2016: Alexander Greven & Katrin Jahns
#30u30 2016: Alexander Greven & Katrin Jahns
Nico Kunkel
 
ASIS - Training #7 - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen - Te...
ASIS - Training #7 - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen - Te...ASIS - Training #7 - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen - Te...
ASIS - Training #7 - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen - Te...
armelleguillermet
 
Social media, unternehmergespräch metzingen
Social media, unternehmergespräch metzingenSocial media, unternehmergespräch metzingen
Social media, unternehmergespräch metzingenth-projekte
 
Gründer und der Soziale Wandel
Gründer und der Soziale WandelGründer und der Soziale Wandel
Gründer und der Soziale Wandel
Martin Herrndorf
 
Social Entrepreneurship - Für die Gesellschaft Unternehmen by Prof. Dr. Beckmann
Social Entrepreneurship - Für die Gesellschaft Unternehmen by Prof. Dr. BeckmannSocial Entrepreneurship - Für die Gesellschaft Unternehmen by Prof. Dr. Beckmann
Social Entrepreneurship - Für die Gesellschaft Unternehmen by Prof. Dr. Beckmann
ZOLLHOF - Tech Incubator
 

Ähnlich wie Social Entrepreneurship, Social Business, CSR, Shared Value, Inclusive Business - Was ist was (20)

6. social innovation de (final)
6. social innovation de (final)6. social innovation de (final)
6. social innovation de (final)
 
ASIS - Training #8 - Training für Trainer – Wie können Sie Sozialunternehmert...
ASIS - Training #8 - Training für Trainer – Wie können Sie Sozialunternehmert...ASIS - Training #8 - Training für Trainer – Wie können Sie Sozialunternehmert...
ASIS - Training #8 - Training für Trainer – Wie können Sie Sozialunternehmert...
 
ASIS - Guideline #2 - Leitfaden zur Umsetzung der Zusammenarbeit für soziale...
ASIS - Guideline #2 - Leitfaden zur Umsetzung  der Zusammenarbeit für soziale...ASIS - Guideline #2 - Leitfaden zur Umsetzung  der Zusammenarbeit für soziale...
ASIS - Guideline #2 - Leitfaden zur Umsetzung der Zusammenarbeit für soziale...
 
ASIS - TRAINING #7 – DE - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen ...
ASIS - TRAINING #7 – DE - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen ...ASIS - TRAINING #7 – DE - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen ...
ASIS - TRAINING #7 – DE - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen ...
 
Vorlesung zu Social Entrepreneurship und Social Business:
Vorlesung zu Social Entrepreneurship und Social Business: Vorlesung zu Social Entrepreneurship und Social Business:
Vorlesung zu Social Entrepreneurship und Social Business:
 
Lehrplan für Prof Faltins Vorlesungen im Sommersemester 2012
Lehrplan für Prof Faltins Vorlesungen im Sommersemester 2012Lehrplan für Prof Faltins Vorlesungen im Sommersemester 2012
Lehrplan für Prof Faltins Vorlesungen im Sommersemester 2012
 
Wie organisiert man sozialen Reichtum?
Wie organisiert man sozialen Reichtum?Wie organisiert man sozialen Reichtum?
Wie organisiert man sozialen Reichtum?
 
Social Entrepreneurship Day 2012, Zürich
Social Entrepreneurship Day 2012, ZürichSocial Entrepreneurship Day 2012, Zürich
Social Entrepreneurship Day 2012, Zürich
 
300511 - Social Investors
300511 - Social Investors300511 - Social Investors
300511 - Social Investors
 
Social Entrepreneurship
Social EntrepreneurshipSocial Entrepreneurship
Social Entrepreneurship
 
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 02.05.12
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 02.05.12Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 02.05.12
Entrepreneurship Vorlesung von Prof. Faltin am 02.05.12
 
Unternehmenspräsentation trends2move
Unternehmenspräsentation trends2moveUnternehmenspräsentation trends2move
Unternehmenspräsentation trends2move
 
Zukunft made in Austria
Zukunft made in AustriaZukunft made in Austria
Zukunft made in Austria
 
Eos EF Update_Sept2019
Eos EF Update_Sept2019Eos EF Update_Sept2019
Eos EF Update_Sept2019
 
#30u30 2016: Alexander Greven & Katrin Jahns
#30u30 2016: Alexander Greven & Katrin Jahns#30u30 2016: Alexander Greven & Katrin Jahns
#30u30 2016: Alexander Greven & Katrin Jahns
 
ASIS - Training #7 - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen - Te...
ASIS - Training #7 - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen - Te...ASIS - Training #7 - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen - Te...
ASIS - Training #7 - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen - Te...
 
Social media, unternehmergespräch metzingen
Social media, unternehmergespräch metzingenSocial media, unternehmergespräch metzingen
Social media, unternehmergespräch metzingen
 
Entrepreneurship für praktiker 1
Entrepreneurship für praktiker 1Entrepreneurship für praktiker 1
Entrepreneurship für praktiker 1
 
Gründer und der Soziale Wandel
Gründer und der Soziale WandelGründer und der Soziale Wandel
Gründer und der Soziale Wandel
 
Social Entrepreneurship - Für die Gesellschaft Unternehmen by Prof. Dr. Beckmann
Social Entrepreneurship - Für die Gesellschaft Unternehmen by Prof. Dr. BeckmannSocial Entrepreneurship - Für die Gesellschaft Unternehmen by Prof. Dr. Beckmann
Social Entrepreneurship - Für die Gesellschaft Unternehmen by Prof. Dr. Beckmann
 

Mehr von Linda Kleemann

Fundraising Crashkurs für soziale Initiativen
Fundraising Crashkurs für soziale InitiativenFundraising Crashkurs für soziale Initiativen
Fundraising Crashkurs für soziale Initiativen
Linda Kleemann
 
Quantitative Evaluierungsmethoden ohne Formeln erklärt
Quantitative Evaluierungsmethoden ohne Formeln erklärtQuantitative Evaluierungsmethoden ohne Formeln erklärt
Quantitative Evaluierungsmethoden ohne Formeln erklärt
Linda Kleemann
 
Nachhaltiger Erfolg heißt die Balance zu finden
Nachhaltiger Erfolg heißt die Balance zu findenNachhaltiger Erfolg heißt die Balance zu finden
Nachhaltiger Erfolg heißt die Balance zu finden
Linda Kleemann
 
Crash Kurs: Evaluierung von Social Business
Crash Kurs: Evaluierung von Social BusinessCrash Kurs: Evaluierung von Social Business
Crash Kurs: Evaluierung von Social Business
Linda Kleemann
 
Social business – a new private sector contribution to development?
Social business – a new private sector contribution to development?Social business – a new private sector contribution to development?
Social business – a new private sector contribution to development?
Linda Kleemann
 
(Un)glücklich unkooperativ? Ignorieren Entwicklungsforschung und-praxis sich ...
(Un)glücklich unkooperativ? Ignorieren Entwicklungsforschung und-praxis sich ...(Un)glücklich unkooperativ? Ignorieren Entwicklungsforschung und-praxis sich ...
(Un)glücklich unkooperativ? Ignorieren Entwicklungsforschung und-praxis sich ...Linda Kleemann
 
Business model development in Social Business
Business model development in Social BusinessBusiness model development in Social Business
Business model development in Social Business
Linda Kleemann
 
Financing models for social enterprises
Financing models for social enterprisesFinancing models for social enterprises
Financing models for social enterprises
Linda Kleemann
 
Social Business in developing countries - a new solution to eradicate poverty?
Social Business in developing countries - a new solution to eradicate poverty?Social Business in developing countries - a new solution to eradicate poverty?
Social Business in developing countries - a new solution to eradicate poverty?
Linda Kleemann
 
Von der Idee zur Wirklichkeit - creating your own social business
Von der Idee zur Wirklichkeit - creating your own social business Von der Idee zur Wirklichkeit - creating your own social business
Von der Idee zur Wirklichkeit - creating your own social business
Linda Kleemann
 
Willingness to pay for sustainable food in Africa
Willingness to pay for sustainable food in AfricaWillingness to pay for sustainable food in Africa
Willingness to pay for sustainable food in Africa
Linda Kleemann
 
Willingness to pay for sustainable food in Africa
Willingness to pay for sustainable food in AfricaWillingness to pay for sustainable food in Africa
Willingness to pay for sustainable food in Africa
Linda Kleemann
 
Organic Certification, Agro-Ecological Practices and Return on Investment: F...
Organic Certification, Agro-Ecological Practices and Return on Investment: F...Organic Certification, Agro-Ecological Practices and Return on Investment: F...
Organic Certification, Agro-Ecological Practices and Return on Investment: F...
Linda Kleemann
 
Fairtrade Presentation Preetz September 2012
Fairtrade Presentation Preetz September 2012Fairtrade Presentation Preetz September 2012
Fairtrade Presentation Preetz September 2012Linda Kleemann
 
Hochpreismärkte in Industrieländern Fairtrade und Bio − Nützen Zertifizierung...
Hochpreismärkte in Industrieländern Fairtrade und Bio − Nützen Zertifizierung...Hochpreismärkte in Industrieländern Fairtrade und Bio − Nützen Zertifizierung...
Hochpreismärkte in Industrieländern Fairtrade und Bio − Nützen Zertifizierung...Linda Kleemann
 
Certification and Agro‐Ecological Practice Use Linkages and Investment Impact
Certification and Agro‐Ecological Practice Use Linkages and Investment ImpactCertification and Agro‐Ecological Practice Use Linkages and Investment Impact
Certification and Agro‐Ecological Practice Use Linkages and Investment Impact
Linda Kleemann
 
Is Organic Farming Worth its Investment? The Adoption and Impact of Certified...
Is Organic Farming Worth its Investment? The Adoption and Impact of Certified...Is Organic Farming Worth its Investment? The Adoption and Impact of Certified...
Is Organic Farming Worth its Investment? The Adoption and Impact of Certified...
Linda Kleemann
 
Können unternehmerische Ansätze Armutsprobleme in Entwicklungsländern lösen? ...
Können unternehmerische Ansätze Armutsprobleme in Entwicklungsländern lösen? ...Können unternehmerische Ansätze Armutsprobleme in Entwicklungsländern lösen? ...
Können unternehmerische Ansätze Armutsprobleme in Entwicklungsländern lösen? ...Linda Kleemann
 

Mehr von Linda Kleemann (18)

Fundraising Crashkurs für soziale Initiativen
Fundraising Crashkurs für soziale InitiativenFundraising Crashkurs für soziale Initiativen
Fundraising Crashkurs für soziale Initiativen
 
Quantitative Evaluierungsmethoden ohne Formeln erklärt
Quantitative Evaluierungsmethoden ohne Formeln erklärtQuantitative Evaluierungsmethoden ohne Formeln erklärt
Quantitative Evaluierungsmethoden ohne Formeln erklärt
 
Nachhaltiger Erfolg heißt die Balance zu finden
Nachhaltiger Erfolg heißt die Balance zu findenNachhaltiger Erfolg heißt die Balance zu finden
Nachhaltiger Erfolg heißt die Balance zu finden
 
Crash Kurs: Evaluierung von Social Business
Crash Kurs: Evaluierung von Social BusinessCrash Kurs: Evaluierung von Social Business
Crash Kurs: Evaluierung von Social Business
 
Social business – a new private sector contribution to development?
Social business – a new private sector contribution to development?Social business – a new private sector contribution to development?
Social business – a new private sector contribution to development?
 
(Un)glücklich unkooperativ? Ignorieren Entwicklungsforschung und-praxis sich ...
(Un)glücklich unkooperativ? Ignorieren Entwicklungsforschung und-praxis sich ...(Un)glücklich unkooperativ? Ignorieren Entwicklungsforschung und-praxis sich ...
(Un)glücklich unkooperativ? Ignorieren Entwicklungsforschung und-praxis sich ...
 
Business model development in Social Business
Business model development in Social BusinessBusiness model development in Social Business
Business model development in Social Business
 
Financing models for social enterprises
Financing models for social enterprisesFinancing models for social enterprises
Financing models for social enterprises
 
Social Business in developing countries - a new solution to eradicate poverty?
Social Business in developing countries - a new solution to eradicate poverty?Social Business in developing countries - a new solution to eradicate poverty?
Social Business in developing countries - a new solution to eradicate poverty?
 
Von der Idee zur Wirklichkeit - creating your own social business
Von der Idee zur Wirklichkeit - creating your own social business Von der Idee zur Wirklichkeit - creating your own social business
Von der Idee zur Wirklichkeit - creating your own social business
 
Willingness to pay for sustainable food in Africa
Willingness to pay for sustainable food in AfricaWillingness to pay for sustainable food in Africa
Willingness to pay for sustainable food in Africa
 
Willingness to pay for sustainable food in Africa
Willingness to pay for sustainable food in AfricaWillingness to pay for sustainable food in Africa
Willingness to pay for sustainable food in Africa
 
Organic Certification, Agro-Ecological Practices and Return on Investment: F...
Organic Certification, Agro-Ecological Practices and Return on Investment: F...Organic Certification, Agro-Ecological Practices and Return on Investment: F...
Organic Certification, Agro-Ecological Practices and Return on Investment: F...
 
Fairtrade Presentation Preetz September 2012
Fairtrade Presentation Preetz September 2012Fairtrade Presentation Preetz September 2012
Fairtrade Presentation Preetz September 2012
 
Hochpreismärkte in Industrieländern Fairtrade und Bio − Nützen Zertifizierung...
Hochpreismärkte in Industrieländern Fairtrade und Bio − Nützen Zertifizierung...Hochpreismärkte in Industrieländern Fairtrade und Bio − Nützen Zertifizierung...
Hochpreismärkte in Industrieländern Fairtrade und Bio − Nützen Zertifizierung...
 
Certification and Agro‐Ecological Practice Use Linkages and Investment Impact
Certification and Agro‐Ecological Practice Use Linkages and Investment ImpactCertification and Agro‐Ecological Practice Use Linkages and Investment Impact
Certification and Agro‐Ecological Practice Use Linkages and Investment Impact
 
Is Organic Farming Worth its Investment? The Adoption and Impact of Certified...
Is Organic Farming Worth its Investment? The Adoption and Impact of Certified...Is Organic Farming Worth its Investment? The Adoption and Impact of Certified...
Is Organic Farming Worth its Investment? The Adoption and Impact of Certified...
 
Können unternehmerische Ansätze Armutsprobleme in Entwicklungsländern lösen? ...
Können unternehmerische Ansätze Armutsprobleme in Entwicklungsländern lösen? ...Können unternehmerische Ansätze Armutsprobleme in Entwicklungsländern lösen? ...
Können unternehmerische Ansätze Armutsprobleme in Entwicklungsländern lösen? ...
 

Social Entrepreneurship, Social Business, CSR, Shared Value, Inclusive Business - Was ist was

  • 1. Modul 1 des Changemaker Curriculums Soziales Unternehmertum. Lösungsansatz gesellschaftlicher Probleme? 13. November 2012 13. November 2012 1
  • 2. Das Institut für Weltwirtschaft  Gegründet 1914 als „Königliches Institut für Seeverkehr und Weltwirtschaft" von Bernhard Harms  Angegliedert an die Universität Kiel  Teil der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz (WGL) an, seit dem 1.1.2007 Stiftung des öffentlichen Rechts  Ca. 80 Wissenschaftler/innen, insgesamt über 150 Beschäftigte, Präsident seit 2004: Dennis Snower  Aufgaben: weltwirtschaftliche Forschung, wirtschaftspolitische Beratung, ökonomische Ausbildung und wirtschaftswissenschaftliche Dokumentation  www.ifw-kiel.de  Linda @ IfW: PRED, PEGNet 13. November 2012 2
  • 3. seit 2005 eraten Berufstätige kostenfrei & ilden ehrenamtlich efördern für soziale rüten Initiativen 11. Juli 2012 3
  • 4. Agenda Input: Input: NPO, CSR, u.ä. Beispiele Beispiele SE Vorstellung Abschluss Diskussion Diskussion Worum Input: SB geht es? 13. November 2012 4
  • 5. Non-Profit Organisation, Social Entrepreneurship, Social Business und Corporate Social Responsibility 13. November 2012 5
  • 6. Was sind NPOs?  Als Non-Profit-Organisation (NPO) bzw. gemeinnützige Organisation bezeichnet man Organisationen die nicht erwerbswirtschaftlich orientiert handeln. Sie werden zur Erfüllung einer bestimmten Mission und/oder eines bestimmten Zweckes geführt (Gabler Lexikon)  Negativ-Abgrenzung: keine Verfolgung wirtschaftlicher Gewinnziele (darunter fallen auch öffentliche Institutionen!)  Positiv-Abgrenzung: Verfolgung gemeinnütziger, sozialer, kultureller oder wissenschaftlicher Ziele von sich selbst (Selbsthilfe) oder ihrer Mitglieder.  Eigenschaften: meist ehrenamtliche MA, steuerliche Anerkennung der Gemeinnützigkeit  Beispielfelder: Soziales, Umwelt- und Naturschutz, Bildung, Gesundheits- und Katastrophenhilfe, Entwicklungszusammenarbeit, Kunstförderung, Denkmalpflege, … 13. November 2012 6
  • 7. Was unterscheidet den Social Entrepreneur vom NPO-Gründer? 13. November 2012 7
  • 8. Was ist Social Entrepreneurship? Viele wissen, was Social Entrepreneurs sind... 13. November 2012 8
  • 9. Was ist ein Social Entrepreneur? Social Entrepreneurs müssen scheinbar viele Erwartungen erfüllen... Führung Innere Wertebzüge Ökologische Wirkung Risikofreude Keine Gewinnerzielung Unternehmerisches Handeln Systemveränderung Integrität Motivationsfähigkeit Kreativität Risikofreude Länderspezifisch Beharrlichkeit Gesellschaftlicher Wandel Nachhaltigkeit social value Chancen erkennen Systematisches Vorgehen Engagement Innovation Grenzen überwinden Pragmatismus Soziales Feld Ursachen-orientiert Allokationsfähigkeit Erfolgsorientiert 13. November 2012 9
  • 11. Was sagen Sie: Was ist ein Entrepreneur? Was ist unternehmerisches Handeln? 13. November 2012 11
  • 12. Was ist ein Entrepreneur? Die Wissenschaftler sagen: “(…) dasjenige Wirtschaftssubjekt, dessen Funktion die Erfindung neuer Kombinationen und deren Durchsetzung ist.” (Joseph Schumpeter) „(...) einen Entscheidungsträger, dessen gesamte Rolle ausschließlich in seiner Findigkeit bezüglich bisher unbekannter Gelegenheiten besteht.“ (Israel Kirzner) „The entrepreneur always searches for change, responds to it and exploits it as an opportunity.“ (Peter Drucker) „(...) shifts economic ressources out of an area of lower and into an area of higher productivity and greater yield.“ (Jean-Baptiste Say) „An Entrepreneur is someone who perceives an opportunity and creates an organization to pursue it.“ (Bygrave/Hofer) 13. November 2012 12
  • 13. Was sagen Sie: Was ist sozial? 13. November 2012 13
  • 14. Was ist sozial? Sozial ist: „... ein solches Handeln (...) welches seinem von dem oder den Handelnden gemeinten Sinn nach auf das Verhalten anderer bezogen wird und daran in seinem Ablauf orientiert ist." (Max Weber) „Soziale Arbeit fördert die Lösung von Problemen in zwischenmenschlichen Beziehungen (...) (Sie) greift dort ein, wo Menschen mit ihrer Umwelt in Interaktion treten“ (IFSW) Die vernünftige Ordnung des gesellschaftlichen Zusammenlebens (Ordo Socialis): Personalität, Solidarität, Subsidiarität, Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit (Katholische Soziallehre) „Sozial ist, was Arbeitsplätze schafft.“ (CDU) „Eine Körperschaft verfolgt gemeinnützige Zwecke, wenn Ihre Tätigkeit darauf gerichtet ist, die Allgemeinheit auf materiellem, geistigen oder sittlichen Gebiet selbstlos zu fördern.“ (AO, § 52) “…. to benefit society in general, with an emphasis on those who are marginalized and poor (…)” (Schwab Foundation for Social Entrepreneurship) 13. November 2012 14
  • 15. Was ist sozial? o Wir sind uns einig: Die soziale Mission steht im Vordergrund „Social entrepreneurs play the role of change agents in the social sector, by: „adopting a mission to create and sustain social value (not just private value)“ (Dees) „(...) aim of serving members or the community rather than generating profit.“ (Defourny) o aber was sind die Inhalte von „sozial“? o und im Detail wird es kontrovers: - Ist Geld verdienen erlaubt? - Sind Kultur, Religion, Politik und Ökologie auch sozial? - Sind Unternehmer mit sozialen Anspruch auch Social Entrepreneurs? - Wo beginnt gesellschaftlicher Wandel? - Welche Rolle spielen Werte? 13. November 2012 15
  • 16. Social Entrepreneur Definitionsvakuum „Obwohl der Begriff „Social Entrepreneurship“ seit den 1970er Jahren im wissenschaftlichen Diskurs existiert, ist es in den vergangenen 30 Jahren nicht gelungen, eine einheitliche Definition des Phänomens zu bilden.“ (Zimen) „Im wissenschaftlichen Sektor ist der Begriff « Social Entrepreneur » nicht einheitlich definiert. Es existiert eine Bandbreite von Definitionen mit zum Teil erheblichen unterschiedlichen Interpretationen.“ (Vollmann) 13. November 2012 16
  • 17. Was ist ein Social Entrepreneur? … eine Unternehmerpersönlichkeit, … is a leader or pragmatic visionary who:  „die mit einem neuen Ansatz eine nicht oder  Achieves large scale, systemic and unzureichend gelöste gesellschaftliche sustainable social change through a new Aufgabe angeht, invention, a different approach, or a  die bei der Aufgabenerfüllung keine combination of these. finanzielle Gewinnerzielung anstrebt, sondern  Focuses on the social and/or ecological den Erfolg ihres Tuns am gesellschaftlichen value creation and tries to optimize the Wandel misst, financial value creation.  deren Wertebezüge auf der Wahrung der  Continuously refines and adapts approach Menschenwürde und der demokratischen in response to feedback. Rechte begründet sind,  Combines the characteristics represented  mit kreativem und unternehmerischem Talent by Richard Branson and Mother Teresa.  die weitere interessierte Personen zur (Schwab Foundation) Mitwirkung und notwendige finanzielle und materielle Ressourcen anzieht.“ (Ashoka) 13. November 2012 17
  • 18. Social Entrepreneur Definitionsvorschlag und bei der Umsetzung soziales in eigener mit wirtschaftlich Verantwortung nachhaltigem den Schritt von Handeln verbinden. eine für sich oder der Idee zur die jeweilige Umsetzung gehen Zielgruppe neue Lösungsidee dafür die eine kon- entwickeln, krete am Gemein- wohl orientierte Aufgabe erkennen, 13. November 2012 18
  • 19. Social Entrepreneurship in Deutschland… ... ist seit ca. 7 Jahren ein Thema von wachsendem Interesse: o Ashoka & Schwab Foundation: „ausgezeichnete“ Social Entrepreneurs seit 2005 in Deutschland o Buchveröffentlichungen, Presseartikel, TV-Beiträge o Intermediäre: Genisis Institute Berlin, Forscherverbund Mercator Stiftung, BMBF Projekt Soziale Innovationen, etc. o Wissenschaft: Vorlesungen, Seminare, BA-, Magister- & Diplomarbeiten, Promotionen, Lehrstühle 13. November 2012 19
  • 20. Social Entrepreneurship in Deutschland… ... wird teilweise fragwürdig wahrgenommen: o Begriffsverwechslungen Social Entrepreneurship, Social Business, …: „ökonomisch tragfähig“, „SE leben von ihren Aktivitäten“ o Persönlichkeitszentriert o Selbstständige im sozialen Bereich als Social Entrepreneurs? o Sektiererische Tendenzen (“Das ist KEIN Social Entrepreneur”) o “Speckgürtel”-Veranstaltungen ohne die Basis, “elitärer Ansatz” o „Socialwashing“? o Kritik: Verbindung Gutes tun/Geld-Verdienen 13. November 2012 20
  • 21. Ist das Social Entrepreneurship? 13. November 2012 21
  • 22. Social Entrepreneurship in Deutschland… steht vor besonderen ….. und Chancen: Herausforderungen:  Lange Kultur von Sozialunternehmen o Einbindung in bürgerschaftliche  Reges Interesse von vielen Seiten: Debatte / Engagementkultur Unternehmen, Stiftungen, o Sozialstaat und Politik Universitäten, etc. o Förderstrukturen / Philanthropie  Absicherung o Gutes tun und Geld verdienen? o Social Entrepreneurs als Eliten 13. November 2012 22
  • 23. Social Entrepreneurs in Deutschland 13. November 2012 23
  • 24. Social Entrepreneurs in Deutschland 13. November 2012 24
  • 25. Social Entrepreneurs in Deutschland 13. November 2012 25
  • 26. Social Entrepreneurs in Deutschland 09. November 2012 26
  • 27. Ist das Social Entrepreneurship? 13. November 2012 27
  • 28. Social Entrepreneurs in Deutschland 13. November 2012 28
  • 29. Social Entrepreneurship in ärmeren Ländern oFehlender Sozialstaat oFehlende Förderstrukturen >> Viele Möglichkeiten! >> technologische und soziale Lösungen 13. November 2012 29
  • 30. Beispiele aus ärmeren Ländern 13. November 2012 30
  • 31. Beispiele aus ärmeren Ländern 13. November 2012 31
  • 32. Social Business und Corporate Social Responsibility 13. November 2012 32
  • 33. Was unterscheidet Social Business von Social Entrepreneurship? 13. November 2012 33
  • 34. Social Business Definition „The impact of the business on people or environment, rather the amount of profit made in a given period measures the success of social business. Sustainability of the company indicates that it is running as a business. The objective of the company is to achieve social goals.“ (www.muhammadyunus.org) 13. November 2012 34
  • 35. Social Business Inhalte o Unternehmen mit sozialer Mission: Lösung gesellschaftlicher Probleme o Business Case: Produkte/Dienstleistungen werden gegen Entgelt angeboten o Erfolg wird über soziale Wirksamkeit definiert o Finanzielle Rendite verbleibt im Unternehmen o Häufig Startfinanzierung mit sozialen Investoren 13. November 2012 35
  • 36. Social Business in Deutschland? 13. November 2012 36
  • 37. Social Business in Deutschland? 13. November 2012 37
  • 38. Social Business in Deutschland? 13. November 2012 38
  • 39. Ist das ein Social Business? 13. November 2012 39
  • 40. Weitere Social Business Beispiele in Deutschland 13. November 2012 40
  • 41. Social Business Beispiele in ärmeren Ländern 13. November 2012 41
  • 42. Wie unterscheidet sich CSR von diesen Beispielen? 13. November 2012 42
  • 43. Corporate Social Responsibility Beispiele > Deutsche Post World Net: leistet Logistik bei der Verteilung von Hilfsgütern. > BASF: Senkung von Emissionen (10 % in die Luft und 40 % ins Wasser bis 2012). > Seitenwechsel: Führungskräfte gehen eine Woche in eine soziale Institution. > HSH Nordbank Run: Firmenlauf zugunsten von “Kinder helfen Kindern“. > OTTO: „Code of Conduct“ zu Sozialstandards in den Lieferbetrieben. > Tchibo: Verkauft Fairtrade-zertifizierten Kaffee. 13. November 2012 43
  • 44. Corporate Social Responsibility Definition „Bei Corporate Social Responsibility (CSR) geht es um Unternehmen sowie andere Organisationen und Institutionen, die freiwillig gesellschaftliche Verantwortung übernehmen - und zwar über ihre rechtlichen Pflichten hinaus.“ „Die Europäische Union definiert CSR als ein System, `das den Unternehmen als Grundlage dient, auf freiwilliger Basis soziale Belange und Umweltbelange in ihre Unternehmenstätigkeit und in die Wechselbeziehungen mit den Stakeholdern zu integrieren“. (Bundesministerium für Arbeit und Soziales) 13. November 2012 44
  • 45. Corporate Social Responsibility Inhalte I (Quelle: UPJ Netzwerk Coprorate Citizenship) 13. November 2012 45
  • 46. Nachhaltige Unternehmensführung Compliance Management Betrug /Korruption Integrität Vergütung Eigentümer/Aktionäre Transparenz Compliance Reputation Etc. Corporate Responsibility Investor Relations Risikomanagement Human Capital Management Aufsichtsrat/Beirat Karriereplanung Diversity Recruiting Corporate Governance Motivation Chancengleichheit Supply Chain Arbeitsplatzsicherung Entlohnung/Anreize Etc. Leistungsqualität Aus- und Weiterbildung Vorstand/GF Umweltmanagement Corporate Corporate Social Umweltschutz/-standards Emissionen Klimaschutz Citizenship Responsibilty Recycling Ressourceneffizienz CO2-Footprint Produktlebenszyklus Logistik und Verkehr Abfallmanagement, etc. ökon ökol soz Socialmanagement Sozialstandards Kommunikation Kundenbeziehung Menschenrechte Gesundheitsschutz Marketing Verbraucherschutz Lieferantenbeziehung Etc. Good Corporate Citizenship Corporate Giving Bildung/Forschung Kultur Corporate Foundation Politik Gesundheit Corporate Volunteering Etc. (Quelle: angelehnt an Ernst&Young) 13. November 2012 46
  • 47. Social Entrepreneurship, Social Business, Inclusive Business, und CSR Inclusive Business Shared Value (Quelle: Frischen/Lawaldt) 13. November 2012 47
  • 48. Was sagen Sie? Sie die folgenden Beispiele das ein Social Entrepreneurs? Social Businesses? CSR-projekte? 13. November 2012 48
  • 49. Ist das ein Social Business? 13. November 2012 49
  • 50. Sind das Social Business Gründer? 13. November 2012 50
  • 51. Ist das ein Social Business? 13. November 2012 51
  • 52. Ist Nestle ein Social Business? „Nestlé Ghana wins award for sports development in schools„ 13. November 2012 52
  • 53. Ist das ein Social Business? 13. November 2012 53
  • 55. Shared Value o Das Konzept des Shared Value beinhaltet Richtlinien und Praktiken, die die Konkurrenzfähigkeit eines Unternehmens erhöhen und zugleich die wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen der Gemeinschaft verbessern, in der es tätig ist. (Porter and Kramer) 13. November 2012 55
  • 56. Inclusive Business o “Inclusive business integrates people living in poverty into the value chain as consumers or producers, thus making a positive contribution to the development of companies, the local population and the environment.” (Gradl, Knobloch 2012) o Bekannt geworden durch die Alliance of World Business Council for Sustainable Development (WBCSD) mit SNV, und UNDP o Beispiele: Vodafone Group (Kenia), Siemens AG, Nokia, SAFO / BASF SE, Allianz SE (Indien), Barclays Bank (Ghana), Bosch & Siemens Hausgeräte (Indonesien / Philippinen), Manila Water Company (Philippines), INENSUS GmbH (Deutschland – Senegal) 13. November 2012 56
  • 57. Andere Namen für Inclusive Business IBLF IFC, Business linkages Responsible Full Economic supply chain Citizenship management (FEC) Pro-poor value chain BOP development MMW4P/ M4P 13. November 2012 57
  • 58. Social Entrepreneurship und Social Business sind anders… > Unternehmensziel-/zweck > Wirkungs- und Erfolgsmessung ist anders > Zusammenarbeit und Motivation im Team > Kapitalbeschaffung > Rechtsformen 13. November 2012 58
  • 59. … und doch ähnlich:  das Unternehmerische Handeln „(...) Einsatz betriebswirtschaftlicher Elemente und Methoden aus dem Business-Sektor.“ (Zeifang)  der (Social) Business Plan Idee Zielgruppe Team Organisation Öffentlichkeit Finanzplan Ressourcen Nachhaltigkeit Umsetzungsplan 13. November 2012 59
  • 60. Geschäftsfelder von Schwab ausgezeichnete Ideen 13. November 2012 60
  • 61. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Kontakt: Linda.kleemann@ifw-kiel.de kleemann@heldenrat.org 13. November 2012 61