PresseinformationE&G-Experte: Eurozone auf dem Weg noch tiefer in die Krise2012: Rezessionsjahr erwartetStuttgart, 16. Aug...
erheblichem Umfang wertberichtigt werden. Die Folge: DieBundesbank wäre auf eine Kapitalerhöhung durch den Bundangewiesen....
Bei den vorliegenden Informationen handelt es sich um allgemeine Informationen, nicht umeine Anlageberatung oder Empfehlun...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Presseinformation: E&G-Experte: Eurozone auf dem Weg noch tiefer in die Krise

193 Aufrufe

Veröffentlicht am

Presseinformation

E&G-Experte: Eurozone auf dem Weg noch tiefer in die Krise

2012: Rezessionsjahr erwartet

Von Helmut Kurz

Stuttgart, 16. August 2012

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
193
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Presseinformation: E&G-Experte: Eurozone auf dem Weg noch tiefer in die Krise

  1. 1. PresseinformationE&G-Experte: Eurozone auf dem Weg noch tiefer in die Krise2012: Rezessionsjahr erwartetStuttgart, 16. August 2012 Südeuropa gerät verstärkt ineine ökonomische Todesspirale – trotz Sparmaßnahmenund Reformen. Zwangsläufig muss die Politik die Weichenin Richtung Wettbewerbsfähigkeit und Schuldenentlastungstellen, so die Einschätzung der Kapitalmarktexperten vonELLWANGER & GEIGER Privatbankiers. Da aktuell aberdas Vertrauen in die wirtschaftliche Stärke Europas leidet,droht 2012 ein Rezessionsjahr zu werden.„Das akuteste Problem ist der seit Februar verstärkte Run aufviele Banken in Südeuropa“, erklärt Helmut Kurz,Fondsmanager bei ELLWANGER & GEIGER Privatbankiers.Die Abhängigkeit der Banken von der EZB bzw. von denNationalbanken, die ihrerseits Mittel von der EZB bekommen,wächst. So belaufen sich beispielsweise die Forderungen derDeutschen Bundesbank an die Notenbanken dersüdeuropäischen Länder und Frankreich auf über 700Milliarden Euro – Tendenz steigend. Das Problem: Sollten dieDefizitländer eines Tages aus der Eurozone austreten, sind dieBundesbank-Forderungen zwar besichert, müssten aber in . .
  2. 2. erheblichem Umfang wertberichtigt werden. Die Folge: DieBundesbank wäre auf eine Kapitalerhöhung durch den Bundangewiesen. „Der ohnehin schon defizitäre StaatshaushaltDeutschlands könnte in eine Schieflage geraten“, erläutertKurz, „und die Verpflichtungen aus den Rettungsschirmen vonüber 300 Milliarden Euro sind hier noch nicht berücksichtigt.“Entscheiden wird sich die Zukunft des Euros in Italien. „BringtItalien seine Finanzen innerhalb der Währungsunion nicht inOrdnung – und das setzt die Wiedergewinnung der verlorenenWettbewerbsfähigkeit voraus –, wird das Land die Eurozonefrüher oder später mit ungeheuren Schäden für Kapitalanlegerund die deutsche Exportindustrie verlassen müssen“, lautet diePrognose von Kurz. Auch dass Spanien vollends unter denRettungsschirm muss, dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein.Dass angesichts der derzeitigen Risiken das Vertrauen derAnleger in das wirtschaftliche Wachstum leidet, ist nachAussage des Experten die Konsequenz: „Deswegen wird 2012ein Rezessionsjahr für Europa werden.“„Solange die Politik die Weichen nicht in RichtungWettbewerbsfähigkeit und Schuldenentlastung stellt, bleibendie südeuropäischen Länder in einer Negativspirale gefangenund treiben dem Staatsbankrott entgegen“, warnt Helmut Kurz.Eine schmerzhafte Anpassung von Preisen und Löhnen bleibtfür die Krisenländer, die im Euro bleiben wollen, unvermeidbar. 2
  3. 3. Bei den vorliegenden Informationen handelt es sich um allgemeine Informationen, nicht umeine Anlageberatung oder Empfehlung oder eine Finanzanalyse. Für eine individuelleAnlageempfehlung oder Beratung stehen Ihnen unsere Berater gerne zur Verfügung.Kontakt:BANKHAUS ELLWANGER & GEIGER PrivatbankiersHelmut KurzLeiter Fondsmanagement ImmobilienaktienBörsenplatz 170174 StuttgartTel. +49 711 2148 235Fax +49 711 2148 250Kurz@privatbank.dewww.privatbank.de 3

×