Praxistipp: Zielgruppen-Mailings

254 Aufrufe

Veröffentlicht am

Recruiting-Mailings sind ein maßgeschneidertes Personalmarketing-Tool mit sehr geringem Streuverlust, denn Sie können diese zielgruppen-genau zusteuern.

Doch bei der Umsetzung gibt es einiges zu beachten. In der Präsentation erfahren Sie anhand praktischer Beispiele, wie Sie Ihr Mailing gestalten sollten, um eine hohe Rücklaufquote zu erreichen.

Mehr zu den Themen Recruiting und Employer Branding finden Sie unter www.jobnet.de.

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
254
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Praxistipp: Zielgruppen-Mailings

  1. 1. Praxistipp: Zielgruppen-Mailings So werden Ihre Zielgruppen-Mailings ein Erfolg – Ganz besonders in der Generation Y!
  2. 2. Ein Mailing für mehrere Zielgruppen funktioniert nicht Versuchen Sie nicht, mehrere Zielgruppen in einem Mailing zu erreichen. Die Gefahr ist groß, dass Empfänger sofort abspringen, da sie den Eindruck bekommen, das Mailing sei nicht wirklich für sie. Zudem wird es wegen des relativ großen Verteilers sehr schnell teuer. Am Ende zahlen Sie also doppelt – und vollkommen umsonst, weil Sie nicht mehr Bewerbungen bekommen werden. Wer sich einfach nur als Arbeitgeber vorstellen möchte, findet effektivere Alternativen. Mailings sollten immer eine konkrete Stelle oder ein konkretes Karriere- Event vermarkten. Kandidaten auf „Gut Glück“ auf seine Karriereseite oder das Unternehmensprofil zu lenken, führt auf keinen Fall zu einem positiven ROI! Ihre PR-Abteilung zwingt Sie, die immer gleichen Texte neben den immer gleichen Fotos zu verwenden? Bitte nicht! Mailings unterliegen anderen Bedingungen als die Künste der klassischen PR. Letztere ist also nicht der beste Ratgeber, wenn Sie die beste Performance aus einem Mailing holen wollen. Vertrauen Sie lieber Ihrem Berater beim Dienstleister. Keine Mailings zur reinen Kenntnisnahme. Niemals nie! Mailings und Corporate Identity sind kein gutes Paar 3 Wahrheiten über Mailings im Personalmarketing 2 1 2 3
  3. 3. Darum können Sie uns vertrauen Zielgruppenkenntnis Erfahrung Optimierung Seit 2008 bedient ABSOLVENTA Jobnet Studenten und Absolventen mit akademischen Einsteigerjobs und Praktika. Unternehmen schicken regelmäßig Mailings an die verschiedensten Empfänger aus unserer Datenbank. Die Konzepte der Kunden versprechen nicht immer Erfolg. Durchschnittlicher Performance-Boost* nach unserer Optimierung: 110% 3 * Gemessen in Click-to-Open- und Click-through-Rate
  4. 4. Best Practice Mailing-Gestaltung Bei der Gestaltung von Zielgruppen- Mailings sollten Sie gewisse Dinge beachten. Der PR-Abteilung nicht blind zu folgen, ist dabei erst der Anfang. Besonders wichtig: Der Mailingtext Die Links im Mailing Die Bilderwahl 4
  5. 5. 5 Verdeutlichen Sie schon früh, was der Inhalt Ihrer Mail ist! Sie haben echte Unternehmenswerte? Sehr gut! Verkörpern Sie diese im Text und reden Sie Ihrer Zielgruppe nicht nach dem Mund – denn oft liegen Sie damit gewaltig falsch! Erleichtern Sie Ihren Empfängern die Navigation durch strukturierte E-Mails! Nutzen Sie Absätze, Aufzählungen und eine ordentliche Formatierung, um den Lesefluss zu fördern und optische Ankerpunkte zu bieten. Der Mailingtext
  6. 6. Die Links im Mailing 6 Vermeiden Sie Direktlinks zu Bewerbungsformularen, denn diese schrecken ab. Gehen Sie lieber über eine Stellenanzeige, um zusätzliche Informationen zu bieten. Statt lediglich Ihre Karriereseite sollten Sie Videos, Anzeigen und Informationen konkret verlinken. Tipp: Überdenken Sie die Zusammenarbeit mit einem Dienstleister, der nur einen Link pro Mailing erlaubt.
  7. 7. Die Links im Mailing 7 Beschränken Sie sich nicht nur auf reine Textlinks – Buttons und Bilder (inklusive eines sog. „Call to Action“) sorgen für mehr Klicks. Linktexte: Vermeiden Sie Verbindlichkeit im oberen Bereich des Mailings. „Zum Job“ klingt nach deutlich weniger Aufwand und Konsequenz als „Hier bewerben.“
  8. 8. Nutzen Sie eigenes Bildmaterial für mehr Authentizität! • Wählen Sie Bilder nicht zum Selbstzweck, sondern um Ihre Aussagen zu unterstreichen und Emotionen zu schaffen. • Zeigen Sie Personen, mit denen sich der Empfänger identifizieren kann – und die man in Ihrem Unternehmen auch trifft. 8 • Platzieren Sie Ihr Logo für beste Wahrnehmbarkeit oben links. Vermeiden Sie billige Stockbilder
  9. 9. 9 Zielgruppen-Mailings Best Practices 3 Mailings, die richtig gut funktioniert haben: BMW Group, Voith, EY
  10. 10. Praxisbeispiel 1: BMW #Recruiting Unverbindlicher Linktext zu Beginn statt Druck und Konsequenzen Klare Strukturierung durch Orientierung an „klassischer“ Stellenanzeige Seriöse Sprache & ehrliche Kommunikation zeigen dem Empfänger Wertschätzung 10
  11. 11. Früher Link, um schnell Entschlossene zu animieren Übersichtliche Darstellung erleichtert das schnelle Sortieren der Information Im Rahmen dieser Kampagne authentisches „Duzen“, da Begegnung auf informeller Ebene forciert wird. 11 Praxisbeispiel 2: EY #Karrieretag
  12. 12. Reduzierung auf das Wesentliche erleichtert Überblick und Querlesen Authentische Bildwahl Direkter Verweis auf das ABSOLVENTA-Profil schafft Vertrauen 12 Praxisbeispiel 3: Voith #Breitenrecruiting
  13. 13. Beratung gefällig? Unser Kundenservice hilft Ihnen gerne weiter! Mehr Informationen 13
  14. 14. 80.000 Aktive Lebensläufe Spezial Jobbörsen 3 Mio Monatliche Seitenaufrufe Zielgruppen Spezialist 200+ Messepartner 14

×