Landingpage-Designs die wirklich funktionieren

971 Aufrufe

Veröffentlicht am

Was macht Landingpages erfolgreich? Worauf gilt es zu achten?

Ganzer Vortrag als Video: http://conversionboosting.com/research/webinar-aufzeichnungen/landingpage-design-die-funktionieren-und-warum/

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
971
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
70
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
15
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Landingpage-Designs die wirklich funktionieren

  1. 1. Landingpage-Designs die wirklich funktionieren – und wieso! Jörg Dennis Krüger
  2. 2. Mission statement Unsere Mission ist es, Online-Marketern zu ermöglichen, die Conversion-Optimierung selbst in die Hand zu nehmen. Denn wir glauben daran, dass Conversion-Optimierung nur dann nachhaltig erfolgreich ist, wenn sie primär in-house stattfindet.
  3. 3. Agenda Landingpage Designs die funktionieren – und warum! – Funktionsweise einer Landingpage – Praxisbeispiele – Erprobte Landingpage-Konzepte – Der Weg zur perfekten Landingpage
  4. 4. Landingpage-Designs die wirklich funktionieren – und wieso! Jörg Dennis Krüger
  5. 5. Status Quo Die meisten Landingpages benötigen keine „Optimierung“. Die meisten Landingpages benötigen ein Fundament.
  6. 6. Landingpage Tagesgeld VW Bank
  7. 7. Landingpage „Sofa kaufen“
  8. 8. Funktionsweise einer Landingpage Landingpage Designs die funktionieren – und warum!
  9. 9. Funktionen einer Landingpage 1. Den Besucher auffangen 2. Den Besucher informieren 3. Den Besucher führen Bounce verhindern Benutzerbedürfnis erfüllen* Handlung auslösen *aber nicht zu sehr!
  10. 10. Ziele einer Landingpage 1. Den Besucher auffangen Zusammenspiel Werbemittel und Landingpage Der User muss erkennen: „Hier bin ich richtig“ Der erste Eindruck zählt!
  11. 11. Google-Suche
  12. 12. Landingpage „Englischkurs für Kinder“ Wo bin ich hier? Worum geht es hier? Bin ich richtig? Hat der Anbieter ein passendes Angebot? Kinder? Englischkurs?
  13. 13. EyeQuant (Heatmap) Wahrgenommen werden das Bild und die Links zu Informationen, Onlinebuchung und Kontakt Der Besucher wird nicht „aufgefangen“
  14. 14. EyeQuant (Wahrnehmungskarte) Wahrgenommen werden das Bild und die Links zu Informationen, Onlinebuchung und Kontakt Der Besucher wird nicht „aufgefangen“
  15. 15. Ziele einer Landingpage 2. Den Besucher informieren Ist das Angebot passend für mich? Erfüllt das Angebot meine Anforderungen? Kann ich dem Anbieter vertrauen? Fühle ich mich mit dem Anbieter wohl? So viel wie nötig. So wenig wie möglich!
  16. 16. Beispiel: Telekom-Profis Was wird hier angeboten? Was bringt mir das Angebot? Vertrauenswürdig? Angebot unklar Drückerkolonne? Wirklich Telekom?
  17. 17. EyeQuant (Wahrnehmungskarte)
  18. 18. Ziele einer Landingpage 3. Den Besucher führen Was sind die nächsten Schritte? Was muss ich dafür machen? Wie hoch ist die Hürde? Eindeutig und klar ist Trump!
  19. 19. Beispiel: Ciphron Was soll ich hier machen? Wieso soll ich das machen? Muss ich anrufen? Sonstige Kontaktaufnahme?
  20. 20. EyeQuant (Wahrnehmungskarte)
  21. 21. Erprobte Landingpage-Konzepte Landingpage Designs die funktionieren – und warum!
  22. 22. Landingpage-Konzepte Fertig konzipierte Wireframes Auf Basis von Heuristiken aus langjähriger Erfahrung Als Grundlage für die Gestaltung individueller Seiten Einsatzgebiete – eCommerce (Shop) – eCommerce (Single Product) – Lead-Generation (Signup, Formular etc.)
  23. 23. Landingpage-Klassifikation Informationsbedürfnis Zielgruppe Produktkomplexität Erklärungsbedürftigkeit Bekanntheit der Marke Bekanntheit des Produkts Hürde Niedrige Hürde – Download – Klick Mittlere Hürde – Kontaktformular Hohe Hürde – Kauf
  24. 24. Beispiel-Szenario B2C Einfaches Produkt Unbekannte Marke Primäre Hürde: Niedrig Sekundäre Hürde: Hoch
  25. 25. Landingpage-Konzept (Single Product) Fokus auf ein Produkt Keine Navigation Statt „In den Warenkorb“ könnte auch direkt „Zur Kasse“ stehen.
  26. 26. Beispiel für ChocQlate (Wireframe!)
  27. 27. Landingpages sind nicht alles…
  28. 28. Beispiel-Szenario B2B komplexes Produkt Unbekannte Marke niedrige Hürde
  29. 29. Landingpage-Konzept Klare Überschrift Wenige, aber notwendige Informationen Klare Kontaktwege Trustelemente
  30. 30. Beispiel für Ciphron (Mockup!) VOIPUP Die perfekte Voice-over-IP-Lösung für Ihre Unternehmen VOIPUP ist eine Open Source Voice over IP-Kommunikationslösung, die auf Asterisk basiert. Asterisk ist eine weit verbreitete Open Source Telefonanlagensoftware, die bereits in vielen Unternehmen weltweit Anwendung findet. VOIPUP wurde so entwickelt, dass die Vorteile von Asterisk individuell an die Bedürfnisse von mittelständischen Unternehmen angepasst werden können. • Voicemail-Signalisierung, Besetztlampenfeld, Anklopfen, Lautsprecher • keine Lizenzkosten (auch nicht pro Nebenstelle oder Feature) • skalierbar von 10 bis 500 Nebenstellen • Headset, Stumm-Schaltung, Multicall, Boomerang-Schaltung, Chef- Sekretariatschaltung • Konferenzräume • dynamische und statische Rufgruppen • Eskalationsstufen • Sprachdialogsystem (Interactive Voice Response = IVR) • integrierter Faxserver mit Fax2Mail und Mail2Fax inklusive 0511 / 5151330
  31. 31. EyeQuant (Wahrnehmungskarte)
  32. 32. Alternativ: Mehr Informationen
  33. 33. Alternativ: Weniger aggressiv Für komplexere bzw. erklärungsbedürftigere Produkte – Finanzbranche – B2C
  34. 34. Vier Konzepte im Vergleich
  35. 35. Layout ist nicht alles 1. Analysieren 2. Heuristiken umsetzen 3. Testen 4. Targeten Inhalte Aufbereitung der Information Bilder Preis Vertrauen Design Funktionalität …
  36. 36. Viele Conversions! Danke für Ihre Aufmerksamkeit ConversionBoosting UG (haftungsbeschränkt), Mittelstr. 38, 68169 Mannheim Geschäftsführende Gesellschafter: Philipp Ronicke, Julian Kleinknecht, Jörg Dennis Krüger Eingetragen im Handelsregister am Amtsgericht Mannheim, HRB 718087. UstID: Beantragt

×