SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Der Standard für personalisierte Kommunikation

                                                                                                           1




  Transpromo: Ein hoch effizientes Dialogmarketing-Tool

  Warum nur Transpromo den Wirkungsgrad erzielt, den es hat.
  Warum man Transpromo nicht mit scheinbar ähnlichen Tools verwechseln sollte.




  Michael Bucka
  General Manager CEE




                                                     Bildnachweis: César Rincón. Wikimedia Commons,
                                                    lizenziert unter GNU-Lizenz für freie Dokumentation

GMC Software Technology                                                                                   2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Transpromo: Ein hoch effizientes Dialogmarketing-Tool                  2




 Agenda
           Kurzvorstellung
           Direktmarketing in der Relevanz-Falle
           Transaktionskommunikation durchdringt den Relevanz-Filter
           Hohe Aufmerksamkeit vertrieblich nutzen: Transpromo
           Achtung: Nicht verwechseln!
           Rahmenbedingungen und Möglichkeiten
           Ausblick




GMC Software Technology                                                 2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Transpromo: Ein hoch effizientes Dialogmarketing-Tool                  3




 Agenda
           Kurzvorstellung
           Direktmarketing in der Relevanz-Falle
           Transaktionskommunikation durchdringt den Relevanz-Filter
           Hohe Aufmerksamkeit vertrieblich nutzen: Transpromo
           Achtung: Nicht verwechseln!
           Rahmenbedingungen und Möglichkeiten
           Ausblick




GMC Software Technology                                                 2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 GMC Software Technology                                                4




                           Gegründet 1986
                           Holding: GMC Software AG, Appenzell
                           Inhabergeführte Firma
                           keine Bankverpflichtungen
                           Umsatz 2010: >30 Millionen Euro
                           Über 300 Mitarbeiter, davon 150 Mitarbeiter in
                            der Entwicklung
                           Über 8.500 User in über 800 Unternehmen
                            weltweit
                           Präsenz in über 30 Ländern



GMC Software Technology                                                 2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Transpromo: Ein hoch effizientes Dialogmarketing-Tool                  5




 Agenda
           Kurzvorstellung
           Direktmarketing in der Relevanz-Falle
           Transaktionskommunikation durchdringt den Relevanz-Filter
           Hohe Aufmerksamkeit vertrieblich nutzen: Transpromo
           Achtung: Nicht verwechseln!
           Rahmenbedingungen und Möglichkeiten
           Ausblick




GMC Software Technology                                                 2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Der Overload: 3.000 bis 10.000 Werbebotschaften pro Tag                 6




                           Nur ein Bruchteil davon wird wahrgenommen!
GMC Software Technology                                                  2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Unsere einzige Chance: Rigoros filtern.            7




                            Absender bekannt?

                           Persönlich adressiert?

                               Emotional oder
                             finanziell wichtig?




GMC Software Technology                             2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Transpromo: Ein hoch effizientes Dialogmarketing-Tool                  8




 Agenda
           Kurzvorstellung
           Direktmarketing in der Relevanz-Falle
           Transaktionskommunikation durchdringt den Relevanz-Filter
           Hohe Aufmerksamkeit vertrieblich nutzen: Transpromo
           Achtung: Nicht verwechseln!
           Rahmenbedingungen und Möglichkeiten
           Ausblick




GMC Software Technology                                                 2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Der Filter wirkt auch am Briefkasten.                                         9




 Filter „Post“: Was ist wichtig /
 relevant für mich?

 • Persönliche Briefe: Ja      
 • Geschäftspost von
   Firmen, bei denen ich
   Kunde bin: Ja               

 • Werbung: Nein               
 • Persönlich adressierte
   Werbung: Nein               


    Transaktionsdokumente: Persönliche Informationen von einem Unternehmen
    an seine Kunden, die regelmäßig in großen Auflagen versendet werden.

    Transaktionsdokumente werden gelesen, z.B. Kontoauszüge, Rechnungen etc.

GMC Software Technology                                                        2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Was für den Empfänger wichtig ist, kommt durch den Filter.                                                            10




 Öffnungsquoten in Europa:

          Rechnungen / Abrechnungen                                                                                  96.3


                          Kontoauszüge                                                                                98.4


                          Gutscheinhefte                                                                 79.7


                               Kataloge                                                          72.2

 Werbebeilagen, die mit Rechnungen
                                                                                            68.2
oder Kontoauszügen geschickt werden

                 Adressierte Werbepost                                               54.2


                   Kreditkartenangebote                            28.6


              Unadressierte Werbepost                            26.3


                                           0   10       20        30       40   50     60   70          80      90   100



Quelle: InfoTrends: "Trans Meets Promo: A European Perspective", Oktober 2009

GMC Software Technology                                                                                                2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Wie lange kann das Mailing noch überleben?                                       11




                   Prospektwerbung    Postwurfsendung          Mailing




                                        funktionieren
                                       immer weniger




                   Die wenigen Kommunikationswege, die nicht im Relevanz-Filter
                               hängen bleiben, rücken ins Blickfeld.

GMC Software Technology                                                           2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 In den Standard-Tools wird mit hohen Kosten Altpapier produziert.                                        12




                                       Direct Mails                          Postwurf     Transaktions-
                                                                                           dokumente
  Marktvolumen *                          2,0 Mrd. €                        1,4 Mrd. €      4,3 Mrd. €
      Leserate **                             54 %                                 26 %       96 %
   Investitionen in                       0,9 Mrd. €                        1,0 Mrd. €      0,2 Mrd. €
 frisches Altpapier




* Quelle: Nielsen
** Quelle: InfoTrends: "Trans Meets Promo: A European Perspective", Oktober 2009
GMC Software Technology                                                                                   2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Transpromo: Ein hoch effizientes Dialogmarketing-Tool                  13




 Agenda
           Kurzvorstellung
           Direktmarketing in der Relevanz-Falle
           Transaktionskommunikation durchdringt den Relevanz-Filter
           Hohe Aufmerksamkeit vertrieblich nutzen: Transpromo
           Achtung: Nicht verwechseln!
           Rahmenbedingungen und Möglichkeiten
           Ausblick




GMC Software Technology                                                 2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Transpromo: Die Relevanz nutzen.                                              14




 • Nutzung von Transaktionsdokumenten (transaction printing) für Werbung und
   Vertriebszwecke (promotion).
 • Personalisierte Werbeangebote auf dem persönlichen Dokument im Rahmen
   des Transaktionsdrucks.




GMC Software Technology                                                        2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Vertriebskommunikation, die nach vorne genommen wird.   15




GMC Software Technology                                  2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Vertriebskommunikation, die aufmerksam gelesen wird.   16




GMC Software Technology                                 2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Vertriebskommunikation, die sorgfältig aufbewahrt wird.   17




GMC Software Technology                                    2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Vertriebskommunikation, die später erneut aktiv gelesen wird.   18




GMC Software Technology                                          2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Praxisvergleich Transaktionsdokumente            19




 • Wirkungsvergleich mit der
   Augenkamera.
 • Beispiel: Mastercard-
   Abrechnung

 • Beispiel 1:
       •    VR-Bank Erlangen –
            Höchstadt – Herzogenaurach
       •    August 2010
       •    Schwarz-Weiß-Druck auf
            Auszugspapier mit farbigem
            Logo-Vordruck




GMC Software Technology                           2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Jede Kreditkartenabrechnung wird sorgfältig gelesen.   20




 • Betrachtungsdauer:
   25 Sek.
 • Hot Spots:
   • Zahlungs-
     vorgänge
   • Beträge
   • Verfügungs-
     rahmen
   • Saldo wird relativ
     oberflächlich
     gelesen.

     Link zum
     Augenkamera-
     Film




GMC Software Technology                                 2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Wie wirkt Transpromo?                                 21




 • Im Vergleich: Die Mastercard-
   Abrechnung mit Transpromo-
   Werbung

 • Beispiel 2:
       •    Valovis Commercial Bank
       •    August 2010
       •    Vollfarb-Digitaldruck
       •    Farbe und Bilder werden zur Blickführung
            eingesetzt
       •    Transpromo Fremdvermarktung:
            Vodafone DSL Paket




GMC Software Technology                                2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

                                                  22



 • Betrachtungsdauer:
   29 Sek. (+5 Sek.)
 • Hot Spots:
   • Deutlich
     mehr, u.a.
     Zahlungs-
     vorgänge, Beträg
     e, Anschrift
 • Werbung wird sehr
   schnell wahr-
   genommen
   • Bildelement
   • Optimierungs-
     potenzial, z.B.
     Absender-
     zuordnung, Prod
     ukt, Individuali-
     sierungsgrad
   Link zum
   Augenkamera-
   Film

GMC Software Technology                           2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Transpromo: Ein hoch effizientes Dialogmarketing-Tool                  23




 Agenda
           Kurzvorstellung
           Direktmarketing in der Relevanz-Falle
           Transaktionskommunikation durchdringt den Relevanz-Filter
           Hohe Aufmerksamkeit vertrieblich nutzen: Transpromo
           Achtung: Nicht verwechseln!
           Rahmenbedingungen und Möglichkeiten
           Ausblick




GMC Software Technology                                                 2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation
 Kundenmailings sind kein Ersatz für Transpromo.   24




GMC Software Technology                            2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Beileger sind kein Ersatz für Transpromo.        25




GMC Software Technology                           2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Transpromo: Ein hoch effizientes Dialogmarketing-Tool                  26




 Agenda
           Kurzvorstellung
           Direktmarketing in der Relevanz-Falle
           Transaktionskommunikation durchdringt den Relevanz-Filter
           Hohe Aufmerksamkeit vertrieblich nutzen: Transpromo
           Achtung: Nicht verwechseln!
           Rahmenbedingungen und Möglichkeiten
           Ausblick




GMC Software Technology                                                 2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Faktor #1: Werbung braucht Farbe.                                                                                          27




 Menschen sind auf bunte Bilder programmiert: Farbige Informationen werden
 rund 80 Prozent leichter verstanden und 50 Prozent schneller gelernt.




Vgl. Schantz, Klaus: Mailing-Optimierung durch die Analyse des Blickverlaufs. In: Holland, Heinrich (Hrsg.): Das Mailing.
Planung, Gestaltung, Produktion. Wiesbaden 2002
Fotos: Max-Planck-Institut für Biologische Kybernetik
GMC Software Technology                                                                                                     2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Faktor #2: Mit Weißflächen intelligent umgehen.                         28




                                        Dynamisches White Space
                                        Management: Unterschiedlich große
                                        verbleibende Weißflächen können mit
                                        individuellen Marketingbotschaften
                                        aufgefüllt werden.




GMC Software Technology                                                  2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Faktor #3: Kreativität mit Dialogmarketing-Techniken ist gefragt.   29




 Erfolgreiche, personalisierte Werbung ist mehr als die richtig
 geschriebene Adresse:

 • Wahl des richtigen Produktes
 • der richtigen Adressaten
 • des richtigen Absenders
 • des richtigen Zeitpunktes
 • der richtigen Kommunikation
 • etc.




GMC Software Technology                                              2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation
 Faktor #4: Auch elektronische Transaktionsdokumente für Transpromo nutzen.   30




 Ja.
 • Anteil elektronisch versendeter Rechnungen im B2C-Sektor in Deutschland
    steigt stark an (aktuell: Vermutlich noch <10%)
 • Varianten: PDF-Anhang, Text- oder HTML-Mail, Download
 • 60% der Unternehmen erwarten, dass Papierkommunikation zukünftig
    erheblich durch elektronische Kommunikation ersetzt wird.
 • 14 Mio. Telekom-Kunden erhalten monatlich ihre Rechnung elektronisch.
 • Akzeptanz steigt weiter, ob mit oder ohne E-Brief und De-Mail

 Nein.
 • Elektronisch versendete Rechnungen sind nicht
   das Ende von Transpromo, im Gegenteil:
 • Elektronische Rechnung wird vom Empfänger wie
   ein hoch relevantes Transaktionsdokument behandelt.
              •    Hoch priorisiert,
              •    Aufmerksam gelesen.
              •    Aufbewahrt.
              •    Erneut gelesen.
GMC Software Technology                                                       2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Faktor #5: Ohne die richtige Plattform geht es nicht.                                              31




 Zeitgemäße Transpromo-Plattformen integrieren alle Datenquellen:
 • Bestehende Systeme müssen nicht verworfen werden.
 • Der Weg für - evtl. später anstehende – Technikwechsel o.ä. bleibt offen.



                                            Vorgangsdaten         Grafiksysteme

                              Usw. usw.
                                                                                      Kundendaten



                                                    Transpromo-
                          Angebotsdaten               Plattform
                                                                                  Transaktions-
                                                                                      daten



                               Proofdaten
                                                                      Druckdaten

                                              Adressdaten




GMC Software Technology                                                                             2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Transpromo: Ein hoch effizientes Dialogmarketing-Tool                  32




 Agenda
           Kurzvorstellung
           Direktmarketing in der Relevanz-Falle
           Transaktionskommunikation durchdringt den Relevanz-Filter
           Hohe Aufmerksamkeit vertrieblich nutzen: Transpromo
           Achtung: Nicht verwechseln!
           Rahmenbedingungen und Möglichkeiten
           Ausblick




GMC Software Technology                                                 2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Wie wird sich Transpromo entwickeln?                                                          33




 Transpromo wird ein wesentliches Instrument im Dialogmarketing-Mix werden:


  • Keine konjunkturellen Schwankungen
            • Transaktionskommunikation ist unabhängig von der Konjunktur
            • Werbeinvestitionen sind konjunkturabhängig
              (Dialogmarketing 2009: - 8 Prozent, Werbemarkt insgesamt 2009: - 4,8 Prozent*)
   Transpromo als Werbeform kann immer „mitlaufen“!




  • Dokumentationspflichten im B2C-Bereich werden ausgeweitet
            • Zahl der Transaktionsdokumente nimmt zu
   Einsatzmöglichkeiten für Transpromo wachsen kräftig!




*Quelle: Dialog Marketing Monitor der Deutschen Post AG

GMC Software Technology                                                                        2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Transpromo wird eine große Rolle für den E-Brief spielen.                                             34




  • E-Brief ist im Kommen
            • Hybrid-Mail: Elektronische Post erreicht auch Menschen ohne Internetzugang oder nicht-
              registrierte Menschen
            • Weniger Aufwand für die Unternehmen
            • Weniger Papierverbrauch für die Unternehmen
            • Sicherheit durch modernste Verschlüsselungs- und Identifizierungstechnologien
            • Mehrwerte für Kunden: z.B. One-Klick-Payment oder Formular-Management
            • Schnelle Zustellung


 • Deshalb: Transaktionskommunikation wird verstärkt papierlos stattfinden.
 • Papierlose Transaktionskommunikation wird beim Empfänger ebenso hoch
   priorisiert wie papiergebundene Transaktionskommunikation
 • Umsetzung von Transpromo ggf. sogar leichter (Wegfall Anforderung 4c-Druck)
 • Voraussetzung allerdings: Zeitgemäße Software

   E-Brief eröffnet neue Potenziale für Transpromo

GMC Software Technology                                                                                2011
Der Standard für personalisierte Kommunikation

 Danke für Ihre Aufmerksamkeit!                                    35




                                    Michael Bucka
                                    Geschäftsführer
                                    GMC Software Technology GmbH
                                    Tel. +49-911-569651-0
                                    m.bucka@gmc.net




GMC Software Technology                                            2011

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Matrices
MatricesMatrices
Matrices
Lucia Silva
 
Sommerloch
SommerlochSommerloch
Sommerloch
tante emma
 
Obesidad
ObesidadObesidad
Las tic recursos eficaces
Las tic recursos eficacesLas tic recursos eficaces
Las tic recursos eficaces
arlincita
 
Combinaciones y Permutaciones simuproc
Combinaciones y Permutaciones simuprocCombinaciones y Permutaciones simuproc
Combinaciones y Permutaciones simuproc
Magdalen González
 
Manual de inscripción carrera.
Manual de inscripción carrera.Manual de inscripción carrera.
Manual de inscripción carrera.
setelsectorseis
 
Algebra de boole
Algebra de booleAlgebra de boole
Trabajo y energía
Trabajo y energíaTrabajo y energía
Trabajo y energía
josepaia
 
TWT Productlocator – Google Maps für Ihr eBusiness
TWT Productlocator – Google Maps für Ihr eBusiness TWT Productlocator – Google Maps für Ihr eBusiness
TWT Productlocator – Google Maps für Ihr eBusiness
TWT
 
Triángulos
TriángulosTriángulos
Triángulos
irmamira
 
FUN TILES
FUN TILESFUN TILES
FUN TILESCiti
 
Destrucción Capa de ozono
 Destrucción Capa de ozono   Destrucción Capa de ozono
Destrucción Capa de ozono
mmateus32
 
Dibujame tu mundo
Dibujame tu mundoDibujame tu mundo
Dibujame tu mundo
aftnsdc
 
Virus informática
Virus informáticaVirus informática
Virus informática
fabian mendez
 
Geo -Esp A, Machado, Aprendizajes colaborativos.
Geo -Esp A, Machado, Aprendizajes colaborativos.Geo -Esp A, Machado, Aprendizajes colaborativos.
Geo -Esp A, Machado, Aprendizajes colaborativos.
solisnatalia
 
Weingut Wey in Leiwen an der Mosel
Weingut Wey in Leiwen an der MoselWeingut Wey in Leiwen an der Mosel
Weingut Wey in Leiwen an der Mosel
Social Tourism Marketing
 
Reisebericht Mauritius Reunion
Reisebericht Mauritius ReunionReisebericht Mauritius Reunion
Reisebericht Mauritius Reunion
Social Tourism Marketing
 
Media Portal Hosting->Cloud Move
Media Portal Hosting->Cloud MoveMedia Portal Hosting->Cloud Move
Media Portal Hosting->Cloud MoveTom Peruzzi
 
The English Lighthouse Cambridge Programme
The English Lighthouse Cambridge ProgrammeThe English Lighthouse Cambridge Programme
The English Lighthouse Cambridge Programme
Carlos Llerandi Pedrosa
 
Barcamp rheinfall
Barcamp rheinfallBarcamp rheinfall
Barcamp rheinfallCollibri
 

Andere mochten auch (20)

Matrices
MatricesMatrices
Matrices
 
Sommerloch
SommerlochSommerloch
Sommerloch
 
Obesidad
ObesidadObesidad
Obesidad
 
Las tic recursos eficaces
Las tic recursos eficacesLas tic recursos eficaces
Las tic recursos eficaces
 
Combinaciones y Permutaciones simuproc
Combinaciones y Permutaciones simuprocCombinaciones y Permutaciones simuproc
Combinaciones y Permutaciones simuproc
 
Manual de inscripción carrera.
Manual de inscripción carrera.Manual de inscripción carrera.
Manual de inscripción carrera.
 
Algebra de boole
Algebra de booleAlgebra de boole
Algebra de boole
 
Trabajo y energía
Trabajo y energíaTrabajo y energía
Trabajo y energía
 
TWT Productlocator – Google Maps für Ihr eBusiness
TWT Productlocator – Google Maps für Ihr eBusiness TWT Productlocator – Google Maps für Ihr eBusiness
TWT Productlocator – Google Maps für Ihr eBusiness
 
Triángulos
TriángulosTriángulos
Triángulos
 
FUN TILES
FUN TILESFUN TILES
FUN TILES
 
Destrucción Capa de ozono
 Destrucción Capa de ozono   Destrucción Capa de ozono
Destrucción Capa de ozono
 
Dibujame tu mundo
Dibujame tu mundoDibujame tu mundo
Dibujame tu mundo
 
Virus informática
Virus informáticaVirus informática
Virus informática
 
Geo -Esp A, Machado, Aprendizajes colaborativos.
Geo -Esp A, Machado, Aprendizajes colaborativos.Geo -Esp A, Machado, Aprendizajes colaborativos.
Geo -Esp A, Machado, Aprendizajes colaborativos.
 
Weingut Wey in Leiwen an der Mosel
Weingut Wey in Leiwen an der MoselWeingut Wey in Leiwen an der Mosel
Weingut Wey in Leiwen an der Mosel
 
Reisebericht Mauritius Reunion
Reisebericht Mauritius ReunionReisebericht Mauritius Reunion
Reisebericht Mauritius Reunion
 
Media Portal Hosting->Cloud Move
Media Portal Hosting->Cloud MoveMedia Portal Hosting->Cloud Move
Media Portal Hosting->Cloud Move
 
The English Lighthouse Cambridge Programme
The English Lighthouse Cambridge ProgrammeThe English Lighthouse Cambridge Programme
The English Lighthouse Cambridge Programme
 
Barcamp rheinfall
Barcamp rheinfallBarcamp rheinfall
Barcamp rheinfall
 

Ähnlich wie Transpromo als Dialogmarketingtool

SaaS für kleine Unternehmen und Selbständige mit CAS PIA
SaaS für kleine Unternehmen und Selbständige mit CAS PIASaaS für kleine Unternehmen und Selbständige mit CAS PIA
SaaS für kleine Unternehmen und Selbständige mit CAS PIAMartinOesterer
 
Herausforderungen an das CRM durch Social Media
Herausforderungen an das CRM durch Social MediaHerausforderungen an das CRM durch Social Media
Herausforderungen an das CRM durch Social Media
CommunDia GmbH Unternehmensberatung
 
10 wichtige Tipps zur Kundenbindung
10 wichtige Tipps zur Kundenbindung10 wichtige Tipps zur Kundenbindung
10 wichtige Tipps zur Kundenbindung
CommunDia GmbH Unternehmensberatung
 
2011 05 10 13-45 avanade - advanced marketing with dynamics crm 2011_de
2011 05 10 13-45 avanade - advanced marketing with dynamics crm 2011_de2011 05 10 13-45 avanade - advanced marketing with dynamics crm 2011_de
2011 05 10 13-45 avanade - advanced marketing with dynamics crm 2011_detopsoft - inspiring digital business
 
2011 05 10 13-45 avanade - advanced marketing with dynamics crm 2011_de
2011 05 10 13-45 avanade - advanced marketing with dynamics crm 2011_de2011 05 10 13-45 avanade - advanced marketing with dynamics crm 2011_de
2011 05 10 13-45 avanade - advanced marketing with dynamics crm 2011_detopsoft - inspiring digital business
 
Logica social crm-ms-dynamics-20100921
Logica social crm-ms-dynamics-20100921Logica social crm-ms-dynamics-20100921
Logica social crm-ms-dynamics-20100921Logica Munich
 
Profondo Reply - Digital Business Consulting
Profondo Reply - Digital Business ConsultingProfondo Reply - Digital Business Consulting
Profondo Reply - Digital Business Consulting
Profondo Reply GmbH
 
Crossmedia, Kampagnen und Kundenkommunikation 2.0
Crossmedia, Kampagnen und Kundenkommunikation 2.0Crossmedia, Kampagnen und Kundenkommunikation 2.0
Crossmedia, Kampagnen und Kundenkommunikation 2.0
Haufe Gruppe
 
Leads, Conversion, Kundenzufriedenheit mit Social Media Monitoring
Leads, Conversion, Kundenzufriedenheit mit Social Media MonitoringLeads, Conversion, Kundenzufriedenheit mit Social Media Monitoring
Leads, Conversion, Kundenzufriedenheit mit Social Media Monitoring
Goldbach Group AG
 
Innovationstag vertrieb 2012 slide share
Innovationstag vertrieb 2012 slide shareInnovationstag vertrieb 2012 slide share
Innovationstag vertrieb 2012 slide share
Dr. Matthias Ledig
 
Präsentation strobl
Präsentation stroblPräsentation strobl
Präsentation stroblICV_eV
 
intelliAd DSP - RTB real time bidding - user centered marketing
intelliAd DSP - RTB real time bidding - user centered marketingintelliAd DSP - RTB real time bidding - user centered marketing
intelliAd DSP - RTB real time bidding - user centered marketing
Mischa Rürup
 
Mobile Lösungen für Vertrieb & Service
Mobile Lösungen für Vertrieb & ServiceMobile Lösungen für Vertrieb & Service
Mobile Lösungen für Vertrieb & Service
Connected-Blog
 
Die 5 Schritte zum Kunden
Die 5 Schritte zum KundenDie 5 Schritte zum Kunden
Die 5 Schritte zum Kunden
Peter Potthast
 
Starke Persönlichkeiten statt Werbefloskeln: Was den Erfolg von Marken in der...
Starke Persönlichkeiten statt Werbefloskeln: Was den Erfolg von Marken in der...Starke Persönlichkeiten statt Werbefloskeln: Was den Erfolg von Marken in der...
Starke Persönlichkeiten statt Werbefloskeln: Was den Erfolg von Marken in der...
denkwerk GmbH
 
20110217 web 2.0 präsentation quadriga
20110217 web 2.0 präsentation quadriga20110217 web 2.0 präsentation quadriga
20110217 web 2.0 präsentation quadriga
Newsjunkie_GER
 
Namics CRM Webinar Teil 2: "Pimp your sales funnel"
Namics CRM Webinar Teil 2: "Pimp your sales funnel"Namics CRM Webinar Teil 2: "Pimp your sales funnel"
Namics CRM Webinar Teil 2: "Pimp your sales funnel"
Namics
 
Online Media Planung
Online Media PlanungOnline Media Planung
Online Media Planung
Webmontag MRN
 
C level Brunch Begrüßung durch TOS und TFT
C level Brunch Begrüßung durch TOS und TFTC level Brunch Begrüßung durch TOS und TFT
C level Brunch Begrüßung durch TOS und TFTTFT TIE Kinetix GmbH
 
Effizienz auf Knopfdruck
Effizienz auf KnopfdruckEffizienz auf Knopfdruck
Effizienz auf Knopfdruck
d.velop AG
 

Ähnlich wie Transpromo als Dialogmarketingtool (20)

SaaS für kleine Unternehmen und Selbständige mit CAS PIA
SaaS für kleine Unternehmen und Selbständige mit CAS PIASaaS für kleine Unternehmen und Selbständige mit CAS PIA
SaaS für kleine Unternehmen und Selbständige mit CAS PIA
 
Herausforderungen an das CRM durch Social Media
Herausforderungen an das CRM durch Social MediaHerausforderungen an das CRM durch Social Media
Herausforderungen an das CRM durch Social Media
 
10 wichtige Tipps zur Kundenbindung
10 wichtige Tipps zur Kundenbindung10 wichtige Tipps zur Kundenbindung
10 wichtige Tipps zur Kundenbindung
 
2011 05 10 13-45 avanade - advanced marketing with dynamics crm 2011_de
2011 05 10 13-45 avanade - advanced marketing with dynamics crm 2011_de2011 05 10 13-45 avanade - advanced marketing with dynamics crm 2011_de
2011 05 10 13-45 avanade - advanced marketing with dynamics crm 2011_de
 
2011 05 10 13-45 avanade - advanced marketing with dynamics crm 2011_de
2011 05 10 13-45 avanade - advanced marketing with dynamics crm 2011_de2011 05 10 13-45 avanade - advanced marketing with dynamics crm 2011_de
2011 05 10 13-45 avanade - advanced marketing with dynamics crm 2011_de
 
Logica social crm-ms-dynamics-20100921
Logica social crm-ms-dynamics-20100921Logica social crm-ms-dynamics-20100921
Logica social crm-ms-dynamics-20100921
 
Profondo Reply - Digital Business Consulting
Profondo Reply - Digital Business ConsultingProfondo Reply - Digital Business Consulting
Profondo Reply - Digital Business Consulting
 
Crossmedia, Kampagnen und Kundenkommunikation 2.0
Crossmedia, Kampagnen und Kundenkommunikation 2.0Crossmedia, Kampagnen und Kundenkommunikation 2.0
Crossmedia, Kampagnen und Kundenkommunikation 2.0
 
Leads, Conversion, Kundenzufriedenheit mit Social Media Monitoring
Leads, Conversion, Kundenzufriedenheit mit Social Media MonitoringLeads, Conversion, Kundenzufriedenheit mit Social Media Monitoring
Leads, Conversion, Kundenzufriedenheit mit Social Media Monitoring
 
Innovationstag vertrieb 2012 slide share
Innovationstag vertrieb 2012 slide shareInnovationstag vertrieb 2012 slide share
Innovationstag vertrieb 2012 slide share
 
Präsentation strobl
Präsentation stroblPräsentation strobl
Präsentation strobl
 
intelliAd DSP - RTB real time bidding - user centered marketing
intelliAd DSP - RTB real time bidding - user centered marketingintelliAd DSP - RTB real time bidding - user centered marketing
intelliAd DSP - RTB real time bidding - user centered marketing
 
Mobile Lösungen für Vertrieb & Service
Mobile Lösungen für Vertrieb & ServiceMobile Lösungen für Vertrieb & Service
Mobile Lösungen für Vertrieb & Service
 
Die 5 Schritte zum Kunden
Die 5 Schritte zum KundenDie 5 Schritte zum Kunden
Die 5 Schritte zum Kunden
 
Starke Persönlichkeiten statt Werbefloskeln: Was den Erfolg von Marken in der...
Starke Persönlichkeiten statt Werbefloskeln: Was den Erfolg von Marken in der...Starke Persönlichkeiten statt Werbefloskeln: Was den Erfolg von Marken in der...
Starke Persönlichkeiten statt Werbefloskeln: Was den Erfolg von Marken in der...
 
20110217 web 2.0 präsentation quadriga
20110217 web 2.0 präsentation quadriga20110217 web 2.0 präsentation quadriga
20110217 web 2.0 präsentation quadriga
 
Namics CRM Webinar Teil 2: "Pimp your sales funnel"
Namics CRM Webinar Teil 2: "Pimp your sales funnel"Namics CRM Webinar Teil 2: "Pimp your sales funnel"
Namics CRM Webinar Teil 2: "Pimp your sales funnel"
 
Online Media Planung
Online Media PlanungOnline Media Planung
Online Media Planung
 
C level Brunch Begrüßung durch TOS und TFT
C level Brunch Begrüßung durch TOS und TFTC level Brunch Begrüßung durch TOS und TFT
C level Brunch Begrüßung durch TOS und TFT
 
Effizienz auf Knopfdruck
Effizienz auf KnopfdruckEffizienz auf Knopfdruck
Effizienz auf Knopfdruck
 

Transpromo als Dialogmarketingtool

  • 1. Der Standard für personalisierte Kommunikation 1 Transpromo: Ein hoch effizientes Dialogmarketing-Tool Warum nur Transpromo den Wirkungsgrad erzielt, den es hat. Warum man Transpromo nicht mit scheinbar ähnlichen Tools verwechseln sollte. Michael Bucka General Manager CEE Bildnachweis: César Rincón. Wikimedia Commons, lizenziert unter GNU-Lizenz für freie Dokumentation GMC Software Technology 2011
  • 2. Der Standard für personalisierte Kommunikation Transpromo: Ein hoch effizientes Dialogmarketing-Tool 2 Agenda  Kurzvorstellung  Direktmarketing in der Relevanz-Falle  Transaktionskommunikation durchdringt den Relevanz-Filter  Hohe Aufmerksamkeit vertrieblich nutzen: Transpromo  Achtung: Nicht verwechseln!  Rahmenbedingungen und Möglichkeiten  Ausblick GMC Software Technology 2011
  • 3. Der Standard für personalisierte Kommunikation Transpromo: Ein hoch effizientes Dialogmarketing-Tool 3 Agenda  Kurzvorstellung  Direktmarketing in der Relevanz-Falle  Transaktionskommunikation durchdringt den Relevanz-Filter  Hohe Aufmerksamkeit vertrieblich nutzen: Transpromo  Achtung: Nicht verwechseln!  Rahmenbedingungen und Möglichkeiten  Ausblick GMC Software Technology 2011
  • 4. Der Standard für personalisierte Kommunikation GMC Software Technology 4  Gegründet 1986  Holding: GMC Software AG, Appenzell  Inhabergeführte Firma  keine Bankverpflichtungen  Umsatz 2010: >30 Millionen Euro  Über 300 Mitarbeiter, davon 150 Mitarbeiter in der Entwicklung  Über 8.500 User in über 800 Unternehmen weltweit  Präsenz in über 30 Ländern GMC Software Technology 2011
  • 5. Der Standard für personalisierte Kommunikation Transpromo: Ein hoch effizientes Dialogmarketing-Tool 5 Agenda  Kurzvorstellung  Direktmarketing in der Relevanz-Falle  Transaktionskommunikation durchdringt den Relevanz-Filter  Hohe Aufmerksamkeit vertrieblich nutzen: Transpromo  Achtung: Nicht verwechseln!  Rahmenbedingungen und Möglichkeiten  Ausblick GMC Software Technology 2011
  • 6. Der Standard für personalisierte Kommunikation Der Overload: 3.000 bis 10.000 Werbebotschaften pro Tag 6  Nur ein Bruchteil davon wird wahrgenommen! GMC Software Technology 2011
  • 7. Der Standard für personalisierte Kommunikation Unsere einzige Chance: Rigoros filtern. 7 Absender bekannt? Persönlich adressiert? Emotional oder finanziell wichtig? GMC Software Technology 2011
  • 8. Der Standard für personalisierte Kommunikation Transpromo: Ein hoch effizientes Dialogmarketing-Tool 8 Agenda  Kurzvorstellung  Direktmarketing in der Relevanz-Falle  Transaktionskommunikation durchdringt den Relevanz-Filter  Hohe Aufmerksamkeit vertrieblich nutzen: Transpromo  Achtung: Nicht verwechseln!  Rahmenbedingungen und Möglichkeiten  Ausblick GMC Software Technology 2011
  • 9. Der Standard für personalisierte Kommunikation Der Filter wirkt auch am Briefkasten. 9 Filter „Post“: Was ist wichtig / relevant für mich? • Persönliche Briefe: Ja  • Geschäftspost von Firmen, bei denen ich Kunde bin: Ja  • Werbung: Nein  • Persönlich adressierte Werbung: Nein  Transaktionsdokumente: Persönliche Informationen von einem Unternehmen an seine Kunden, die regelmäßig in großen Auflagen versendet werden. Transaktionsdokumente werden gelesen, z.B. Kontoauszüge, Rechnungen etc. GMC Software Technology 2011
  • 10. Der Standard für personalisierte Kommunikation Was für den Empfänger wichtig ist, kommt durch den Filter. 10 Öffnungsquoten in Europa: Rechnungen / Abrechnungen 96.3 Kontoauszüge 98.4 Gutscheinhefte 79.7 Kataloge 72.2 Werbebeilagen, die mit Rechnungen 68.2 oder Kontoauszügen geschickt werden Adressierte Werbepost 54.2 Kreditkartenangebote 28.6 Unadressierte Werbepost 26.3 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Quelle: InfoTrends: "Trans Meets Promo: A European Perspective", Oktober 2009 GMC Software Technology 2011
  • 11. Der Standard für personalisierte Kommunikation Wie lange kann das Mailing noch überleben? 11 Prospektwerbung Postwurfsendung Mailing funktionieren immer weniger Die wenigen Kommunikationswege, die nicht im Relevanz-Filter hängen bleiben, rücken ins Blickfeld. GMC Software Technology 2011
  • 12. Der Standard für personalisierte Kommunikation In den Standard-Tools wird mit hohen Kosten Altpapier produziert. 12 Direct Mails Postwurf Transaktions- dokumente Marktvolumen * 2,0 Mrd. € 1,4 Mrd. € 4,3 Mrd. € Leserate ** 54 % 26 % 96 % Investitionen in 0,9 Mrd. € 1,0 Mrd. € 0,2 Mrd. € frisches Altpapier * Quelle: Nielsen ** Quelle: InfoTrends: "Trans Meets Promo: A European Perspective", Oktober 2009 GMC Software Technology 2011
  • 13. Der Standard für personalisierte Kommunikation Transpromo: Ein hoch effizientes Dialogmarketing-Tool 13 Agenda  Kurzvorstellung  Direktmarketing in der Relevanz-Falle  Transaktionskommunikation durchdringt den Relevanz-Filter  Hohe Aufmerksamkeit vertrieblich nutzen: Transpromo  Achtung: Nicht verwechseln!  Rahmenbedingungen und Möglichkeiten  Ausblick GMC Software Technology 2011
  • 14. Der Standard für personalisierte Kommunikation Transpromo: Die Relevanz nutzen. 14 • Nutzung von Transaktionsdokumenten (transaction printing) für Werbung und Vertriebszwecke (promotion). • Personalisierte Werbeangebote auf dem persönlichen Dokument im Rahmen des Transaktionsdrucks. GMC Software Technology 2011
  • 15. Der Standard für personalisierte Kommunikation Vertriebskommunikation, die nach vorne genommen wird. 15 GMC Software Technology 2011
  • 16. Der Standard für personalisierte Kommunikation Vertriebskommunikation, die aufmerksam gelesen wird. 16 GMC Software Technology 2011
  • 17. Der Standard für personalisierte Kommunikation Vertriebskommunikation, die sorgfältig aufbewahrt wird. 17 GMC Software Technology 2011
  • 18. Der Standard für personalisierte Kommunikation Vertriebskommunikation, die später erneut aktiv gelesen wird. 18 GMC Software Technology 2011
  • 19. Der Standard für personalisierte Kommunikation Praxisvergleich Transaktionsdokumente 19 • Wirkungsvergleich mit der Augenkamera. • Beispiel: Mastercard- Abrechnung • Beispiel 1: • VR-Bank Erlangen – Höchstadt – Herzogenaurach • August 2010 • Schwarz-Weiß-Druck auf Auszugspapier mit farbigem Logo-Vordruck GMC Software Technology 2011
  • 20. Der Standard für personalisierte Kommunikation Jede Kreditkartenabrechnung wird sorgfältig gelesen. 20 • Betrachtungsdauer: 25 Sek. • Hot Spots: • Zahlungs- vorgänge • Beträge • Verfügungs- rahmen • Saldo wird relativ oberflächlich gelesen. Link zum Augenkamera- Film GMC Software Technology 2011
  • 21. Der Standard für personalisierte Kommunikation Wie wirkt Transpromo? 21 • Im Vergleich: Die Mastercard- Abrechnung mit Transpromo- Werbung • Beispiel 2: • Valovis Commercial Bank • August 2010 • Vollfarb-Digitaldruck • Farbe und Bilder werden zur Blickführung eingesetzt • Transpromo Fremdvermarktung: Vodafone DSL Paket GMC Software Technology 2011
  • 22. Der Standard für personalisierte Kommunikation 22 • Betrachtungsdauer: 29 Sek. (+5 Sek.) • Hot Spots: • Deutlich mehr, u.a. Zahlungs- vorgänge, Beträg e, Anschrift • Werbung wird sehr schnell wahr- genommen • Bildelement • Optimierungs- potenzial, z.B. Absender- zuordnung, Prod ukt, Individuali- sierungsgrad Link zum Augenkamera- Film GMC Software Technology 2011
  • 23. Der Standard für personalisierte Kommunikation Transpromo: Ein hoch effizientes Dialogmarketing-Tool 23 Agenda  Kurzvorstellung  Direktmarketing in der Relevanz-Falle  Transaktionskommunikation durchdringt den Relevanz-Filter  Hohe Aufmerksamkeit vertrieblich nutzen: Transpromo  Achtung: Nicht verwechseln!  Rahmenbedingungen und Möglichkeiten  Ausblick GMC Software Technology 2011
  • 24. Der Standard für personalisierte Kommunikation Kundenmailings sind kein Ersatz für Transpromo. 24 GMC Software Technology 2011
  • 25. Der Standard für personalisierte Kommunikation Beileger sind kein Ersatz für Transpromo. 25 GMC Software Technology 2011
  • 26. Der Standard für personalisierte Kommunikation Transpromo: Ein hoch effizientes Dialogmarketing-Tool 26 Agenda  Kurzvorstellung  Direktmarketing in der Relevanz-Falle  Transaktionskommunikation durchdringt den Relevanz-Filter  Hohe Aufmerksamkeit vertrieblich nutzen: Transpromo  Achtung: Nicht verwechseln!  Rahmenbedingungen und Möglichkeiten  Ausblick GMC Software Technology 2011
  • 27. Der Standard für personalisierte Kommunikation Faktor #1: Werbung braucht Farbe. 27 Menschen sind auf bunte Bilder programmiert: Farbige Informationen werden rund 80 Prozent leichter verstanden und 50 Prozent schneller gelernt. Vgl. Schantz, Klaus: Mailing-Optimierung durch die Analyse des Blickverlaufs. In: Holland, Heinrich (Hrsg.): Das Mailing. Planung, Gestaltung, Produktion. Wiesbaden 2002 Fotos: Max-Planck-Institut für Biologische Kybernetik GMC Software Technology 2011
  • 28. Der Standard für personalisierte Kommunikation Faktor #2: Mit Weißflächen intelligent umgehen. 28 Dynamisches White Space Management: Unterschiedlich große verbleibende Weißflächen können mit individuellen Marketingbotschaften aufgefüllt werden. GMC Software Technology 2011
  • 29. Der Standard für personalisierte Kommunikation Faktor #3: Kreativität mit Dialogmarketing-Techniken ist gefragt. 29 Erfolgreiche, personalisierte Werbung ist mehr als die richtig geschriebene Adresse: • Wahl des richtigen Produktes • der richtigen Adressaten • des richtigen Absenders • des richtigen Zeitpunktes • der richtigen Kommunikation • etc. GMC Software Technology 2011
  • 30. Der Standard für personalisierte Kommunikation Faktor #4: Auch elektronische Transaktionsdokumente für Transpromo nutzen. 30 Ja. • Anteil elektronisch versendeter Rechnungen im B2C-Sektor in Deutschland steigt stark an (aktuell: Vermutlich noch <10%) • Varianten: PDF-Anhang, Text- oder HTML-Mail, Download • 60% der Unternehmen erwarten, dass Papierkommunikation zukünftig erheblich durch elektronische Kommunikation ersetzt wird. • 14 Mio. Telekom-Kunden erhalten monatlich ihre Rechnung elektronisch. • Akzeptanz steigt weiter, ob mit oder ohne E-Brief und De-Mail Nein. • Elektronisch versendete Rechnungen sind nicht das Ende von Transpromo, im Gegenteil: • Elektronische Rechnung wird vom Empfänger wie ein hoch relevantes Transaktionsdokument behandelt. • Hoch priorisiert, • Aufmerksam gelesen. • Aufbewahrt. • Erneut gelesen. GMC Software Technology 2011
  • 31. Der Standard für personalisierte Kommunikation Faktor #5: Ohne die richtige Plattform geht es nicht. 31 Zeitgemäße Transpromo-Plattformen integrieren alle Datenquellen: • Bestehende Systeme müssen nicht verworfen werden. • Der Weg für - evtl. später anstehende – Technikwechsel o.ä. bleibt offen. Vorgangsdaten Grafiksysteme Usw. usw. Kundendaten Transpromo- Angebotsdaten Plattform Transaktions- daten Proofdaten Druckdaten Adressdaten GMC Software Technology 2011
  • 32. Der Standard für personalisierte Kommunikation Transpromo: Ein hoch effizientes Dialogmarketing-Tool 32 Agenda  Kurzvorstellung  Direktmarketing in der Relevanz-Falle  Transaktionskommunikation durchdringt den Relevanz-Filter  Hohe Aufmerksamkeit vertrieblich nutzen: Transpromo  Achtung: Nicht verwechseln!  Rahmenbedingungen und Möglichkeiten  Ausblick GMC Software Technology 2011
  • 33. Der Standard für personalisierte Kommunikation Wie wird sich Transpromo entwickeln? 33 Transpromo wird ein wesentliches Instrument im Dialogmarketing-Mix werden: • Keine konjunkturellen Schwankungen • Transaktionskommunikation ist unabhängig von der Konjunktur • Werbeinvestitionen sind konjunkturabhängig (Dialogmarketing 2009: - 8 Prozent, Werbemarkt insgesamt 2009: - 4,8 Prozent*)  Transpromo als Werbeform kann immer „mitlaufen“! • Dokumentationspflichten im B2C-Bereich werden ausgeweitet • Zahl der Transaktionsdokumente nimmt zu  Einsatzmöglichkeiten für Transpromo wachsen kräftig! *Quelle: Dialog Marketing Monitor der Deutschen Post AG GMC Software Technology 2011
  • 34. Der Standard für personalisierte Kommunikation Transpromo wird eine große Rolle für den E-Brief spielen. 34 • E-Brief ist im Kommen • Hybrid-Mail: Elektronische Post erreicht auch Menschen ohne Internetzugang oder nicht- registrierte Menschen • Weniger Aufwand für die Unternehmen • Weniger Papierverbrauch für die Unternehmen • Sicherheit durch modernste Verschlüsselungs- und Identifizierungstechnologien • Mehrwerte für Kunden: z.B. One-Klick-Payment oder Formular-Management • Schnelle Zustellung • Deshalb: Transaktionskommunikation wird verstärkt papierlos stattfinden. • Papierlose Transaktionskommunikation wird beim Empfänger ebenso hoch priorisiert wie papiergebundene Transaktionskommunikation • Umsetzung von Transpromo ggf. sogar leichter (Wegfall Anforderung 4c-Druck) • Voraussetzung allerdings: Zeitgemäße Software  E-Brief eröffnet neue Potenziale für Transpromo GMC Software Technology 2011
  • 35. Der Standard für personalisierte Kommunikation Danke für Ihre Aufmerksamkeit! 35 Michael Bucka Geschäftsführer GMC Software Technology GmbH Tel. +49-911-569651-0 m.bucka@gmc.net GMC Software Technology 2011