SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Übung Storytelling - Training „Bootcamp Präsentieren für Marketing, PR und Social Media“
Übung zur Beziehungsebene
Sechs Geschichten über den Redner
Nach Forschungen der Harvard-Universität machen drei Kriterien eine Präsentation erfolgreich:
1. Es entsteht eine persönliche Beziehung zwischen Redner und Publikum
2. Verständnis für Inhalte ermöglichen und Erinnerung befördern
3. Die Aufmerksamkeit des Publikums auf die wichtigen Punkte und dort halten
Der erste Punkt ist dabei besonders wichtig, also dass die Beziehungsebene zwischen Redner(in) und Publikum stimmt.
Anders gesagt, Dein Publikum muss Dir den Experten abkaufen und an Deine guten Absichten glauben. Gutes Storytelling
ist hilfreich für Erfolg auf der so wichtigen Beziehungsebene.
Aufgabe
Wecke Vertrauen bei Deinem Publikum mit diesen sechs Stories über Dich.
1. Geschichte Wer bist Du? Was bist Du für einer?
2. Geschichte Warum bist Du hier?
3. Geschichte Wohin geht die Reise in Deinem Business?
4. Geschichte Für welchen Wert stehst Du? Wann hast Du mal für ihn gekämpft?
5. Geschichte Was kannst Du ihnen erzählen, dass sie es besser verstehen bzw. selber können?
6. Geschichte „Ich weiß, was Sie jetzt denken“ / „Ich weiß, wie Sie sich jetzt fühlen“
„Geschichte“ heißt nicht, zu jedem Punkt eine Anekdote zu erzählen, sondern meint „Gib dazu ein Statement ab“.
Persona Erzähle von Dir, nicht von einer erfundenen Person.
Publikum Suche Dir für Deinen Vortrag ein imaginäres Publikum aus, das Deiner Zielgruppe entspricht, z.B.…
 Vortrag bei einer Konferenz
 Pitch beim möglichen Auftraggeber, Angebot für einen Auftrag
 Bewerbung bei Firma für Deinen Traumjob
 Projekt vorschlagen vor Abteilung, warum Du die richtige Frau / der richtige Mann bist, es anzupacken
 Aufritt als Projektleitung vor Geschäftsführung nach einem Misserfolg, warum Du es packen wirst
Material Bei den Details Deiner Geschichte ist Phantasie erlaubt. Gib ruhig ein Beispiel als Erfolgsstory, die Du gerne
einmal so erzählen möchtest, aber faktisch noch nicht wirklich erlebt hast.
Kreativblockade? Wenn es Dir schwer fällt, einen der sechs Punkte zu beantworten, hier ein Trick: Stell Dir Leute vor,
die Deinen Job schlecht machen – was genau machen die falsch? Formuliere dann das Gegenteil für Dich. Beispiel, „Die
meisten wollen den Job schnell und billig machen. Mir liegt an Qualität, weil sie langfristig am günstigsten kommt.“
Übung Storytelling - Training „Bootcamp Präsentieren für Marketing, PR und Social Media“
Beispiel Web-Designer
„Ich freue mich über Ihr Interesse an meiner Arbeit [als Web-Designer] und hoffe, dass wir ein gemeinsames Projekt
starten können. Bevor wir zum eigentlichen Thema kommen, [wie wir Ihre Homepage übersichtlicher gestalten können],
möchte ich Ihnen kurz erzählen, welche Erfahrungen ich gemacht habe, zu guten Lösungen zu gelangen…“
Geschichte Inhalt Beispiel
1 Wer bist Du?
Was bist Du für eine(r)?
Als gelernter Grafik-Designer bin ich seit 5 Jahren darauf spezialisiert,
Webseiten für Architekten zu gestalten.
Mir ist wichtig, den Architekten sowohl in seiner Rolle als Bauingenieur
als auch als Künstler auf der Homepage angemessen darzustellen. Das
Ergebnis ist so präzise, wie die Statik Ihrer Bauten, und hat so viel Liebe
für das Detail, wie Ihr Kunde das von seinem Herzensprojekt erwartet.
2 Warum bist Du hier? Ich biete Ihnen meine Dienstleistung an, weil ich bei einer Ausstellung
ein Modell von Ihnen gesehen habe und auf Ihre Firma neugierig
geworden bin. Ihre Homepage wird Ihrer Arbeit allerdings nicht
gerecht. Mit mir bekommen Sie den Netzauftritt, den Sie verdienen.
3 Wohin geht die Reise in meinem
Business?
Billige Effekte mit Ton und Licht, um Aufmerksamkeit zu erreichen,
waren gestern. Heute ist Funktionalität und minimalistisches Design
angesagt. Genau so wird eine Homepage aussehen, die ich Ihnen
gestalte – Content pur. Ihre Arbeit wird strahlen, nicht der Designer.
4 Für welchen Wert stehst Du und wann
hast Du mal für ihn gekämpft?
Ich mache die Erfahrung, dass Kunden immer noch mehr Content auf
ihrer Homepage unterbringen wollen. Mein Prinzip ist jedoch, „weniger
ist mehr“. Davon weiche ich nicht ab.
Sollten Sie irgendwann merken, dass Sie doch lieber eine ausladende
Homepage wollen, beende ich lieber das Projekt, bevor ich meiner
Überzeugung untreu werde. Für Sie entfällt dann das Honorar.
5 Was kannst Du mir über Deine Arbeit
erzählen, damit ich es besser
verstehe?
Steuern Sie doch mal die Homepage einer bekannten Firma oder von
Mitbewerbern an. Setzen Sie sich einen Tag später hin und notieren Sie
alles, was Ihnen noch einfällt – Infos, Slogans, Angebote.
Sie werden merken: Biete ich eine Fülle von Informationen an, fällt dem
Besucher keine einzige mehr ein – oder nicht die wichtigen. Ganz
anders, wenn man eine Kernaussage trifft, die bleibt haften.
6 „Ich weiß, was Sie jetzt denken“
„Ich weiß, wie Sie sich jetzt fühlen“
Ich weiß, was Sie jetzt denken. Sie meinen, mein Preis sei zu hoch für
eine Webseite, die so sparsam gestaltet ist – das könne man auch in
der Hälfte der Zeit hinkriegen.
Das Gegenteil ist der Fall – die Reduktion des Contents auf das
Wesentliche ist meine eigentliche Arbeit. Das Design ist dann nur noch
Ausdruck der Vorarbeiten, allerdings muss auch das gut gemacht sein,
nach neuestem Stand der Technik, für optimale Ergebnisse.
Übung Storytelling - Training „Bootcamp Präsentieren für Marketing, PR und Social Media“
Meine sechs Geschichten in der Präsentation
„Ich freue mich über Ihr Interesse an meiner Arbeit […………………] und hoffe, dass wir ein gemeinsames Projekt starten
können. Bevor wir zum eigentlichen Thema kommen, [……………………………………………………], möchte ich Ihnen kurz erzählen,
welche Erfahrungen ich gemacht habe, zu guten Lösungen zu gelangen…“
Geschichte Inhalt Meine Geschichte
1 Wer bist Du?
Was bist Du für eine(r)?
2 Warum bist Du hier?
3 Wohin geht die Reise in meinem
Business?
4 Für welchen Wert stehst Du und wann
hast Du mal für ihn gekämpft?
5 Was kannst Du mir über Deine Arbeit
erzählen, damit ich es besser
verstehe?
6 „Ich weiß, was Sie jetzt denken“
„Ich weiß, wie Sie sich jetzt fühlen“

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Dirty Tricks der Rhetorik - Training
Dirty Tricks der Rhetorik - TrainingDirty Tricks der Rhetorik - Training
Dirty Tricks der Rhetorik - Training
Berlin Office
 
In 10 Schritten zur Präsentation
In 10 Schritten zur PräsentationIn 10 Schritten zur Präsentation
In 10 Schritten zur Präsentation
Berlin Office
 
Störungen im Workshop gelassen meistern
Störungen im Workshop gelassen meisternStörungen im Workshop gelassen meistern
Störungen im Workshop gelassen meistern
Berlin Office
 
Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.
Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.
Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.
BusinessVillage GmbH
 
DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)
DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)
DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)
www.Millionaireconcept.com
 
Schlagfertigkeitstrainer
SchlagfertigkeitstrainerSchlagfertigkeitstrainer
Schlagfertigkeitstrainer
BesserFlirten
 
Überzeugende Konzepte
Überzeugende KonzepteÜberzeugende Konzepte
Überzeugende Konzepte
BusinessVillage GmbH
 
CASMCC16 (14. Juni 2014)
CASMCC16 (14. Juni 2014)CASMCC16 (14. Juni 2014)
CASMCC16 (14. Juni 2014)
Roger Hausmann
 
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches ErzählenIdeentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
ideentransfer
 

Was ist angesagt? (11)

Dirty Tricks der Rhetorik - Training
Dirty Tricks der Rhetorik - TrainingDirty Tricks der Rhetorik - Training
Dirty Tricks der Rhetorik - Training
 
In 10 Schritten zur Präsentation
In 10 Schritten zur PräsentationIn 10 Schritten zur Präsentation
In 10 Schritten zur Präsentation
 
Störungen im Workshop gelassen meistern
Störungen im Workshop gelassen meisternStörungen im Workshop gelassen meistern
Störungen im Workshop gelassen meistern
 
testdatei
testdateitestdatei
testdatei
 
Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.
Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.
Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.
 
DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)
DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)
DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)
 
Schlagfertigkeitstrainer
SchlagfertigkeitstrainerSchlagfertigkeitstrainer
Schlagfertigkeitstrainer
 
Überzeugende Konzepte
Überzeugende KonzepteÜberzeugende Konzepte
Überzeugende Konzepte
 
CASMCC 16
CASMCC 16CASMCC 16
CASMCC 16
 
CASMCC16 (14. Juni 2014)
CASMCC16 (14. Juni 2014)CASMCC16 (14. Juni 2014)
CASMCC16 (14. Juni 2014)
 
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches ErzählenIdeentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
 

Andere mochten auch

Business Hero
Business HeroBusiness Hero
Business Hero
Berlin Office
 
Demokratischer Weltstaat. Perspektiven für kritische Ansätze
Demokratischer Weltstaat. Perspektiven für kritische AnsätzeDemokratischer Weltstaat. Perspektiven für kritische Ansätze
Demokratischer Weltstaat. Perspektiven für kritische Ansätze
Berlin Office
 
Visualisieren an der Pinnwand für die Moderation
Visualisieren an der Pinnwand für die ModerationVisualisieren an der Pinnwand für die Moderation
Visualisieren an der Pinnwand für die Moderation
Berlin Office
 
6-3-5 Kreativitätsmethode
6-3-5 Kreativitätsmethode6-3-5 Kreativitätsmethode
6-3-5 Kreativitätsmethode
Berlin Office
 
Erste Hilfe für notleidende Präsentationen
Erste Hilfe für notleidende PräsentationenErste Hilfe für notleidende Präsentationen
Erste Hilfe für notleidende Präsentationen
Berlin Office
 
Seth Godin - BAD PowerPoint
Seth Godin - BAD PowerPointSeth Godin - BAD PowerPoint
Seth Godin - BAD PowerPoint
Berlin Office
 
How to Deliver a Great Presentation
How to Deliver a Great PresentationHow to Deliver a Great Presentation
How to Deliver a Great Presentation
Berlin Office
 
Meine Rechte als Teilnehmer
Meine Rechte als TeilnehmerMeine Rechte als Teilnehmer
Meine Rechte als Teilnehmer
Berlin Office
 
Vor dem Boss präsentieren - Pitch
Vor dem Boss präsentieren - PitchVor dem Boss präsentieren - Pitch
Vor dem Boss präsentieren - Pitch
Berlin Office
 
Stimmen und Bewertungen Trainings Dirk Hannemann
Stimmen und Bewertungen Trainings Dirk HannemannStimmen und Bewertungen Trainings Dirk Hannemann
Stimmen und Bewertungen Trainings Dirk Hannemann
Berlin Office
 
Kritische Fragen souverän beantworten
Kritische Fragen souverän beantwortenKritische Fragen souverän beantworten
Kritische Fragen souverän beantworten
Berlin Office
 
Workshop Interne Kommunikation
Workshop Interne KommunikationWorkshop Interne Kommunikation
Workshop Interne Kommunikation
Berlin Office
 
Lernen zu lehren - Train the Trainer
Lernen zu lehren - Train the TrainerLernen zu lehren - Train the Trainer
Lernen zu lehren - Train the Trainer
Berlin Office
 
Erfolgsfaktor Persönlichkeit
Erfolgsfaktor Persönlichkeit Erfolgsfaktor Persönlichkeit
Erfolgsfaktor Persönlichkeit
Berlin Office
 
Elevator Pitch
Elevator PitchElevator Pitch
Elevator Pitch
Berlin Office
 
Mit Fragen führen im Workshop
Mit Fragen führen im Workshop Mit Fragen führen im Workshop
Mit Fragen führen im Workshop
Berlin Office
 
Selbstwertgefühl, Teil 2 - Übungen
Selbstwertgefühl, Teil 2 - ÜbungenSelbstwertgefühl, Teil 2 - Übungen
Selbstwertgefühl, Teil 2 - Übungen
Berlin Office
 
Acht Typen der Produktivität
Acht Typen der ProduktivitätAcht Typen der Produktivität
Acht Typen der Produktivität
Berlin Office
 
Selbstmarketing Einführung - 10 Schritte zur Marke Ich
Selbstmarketing Einführung - 10 Schritte zur Marke IchSelbstmarketing Einführung - 10 Schritte zur Marke Ich
Selbstmarketing Einführung - 10 Schritte zur Marke Ich
Berlin Office
 
Charisma Training, Berlin und Frankfurt
Charisma Training, Berlin und FrankfurtCharisma Training, Berlin und Frankfurt
Charisma Training, Berlin und Frankfurt
Berlin Office
 

Andere mochten auch (20)

Business Hero
Business HeroBusiness Hero
Business Hero
 
Demokratischer Weltstaat. Perspektiven für kritische Ansätze
Demokratischer Weltstaat. Perspektiven für kritische AnsätzeDemokratischer Weltstaat. Perspektiven für kritische Ansätze
Demokratischer Weltstaat. Perspektiven für kritische Ansätze
 
Visualisieren an der Pinnwand für die Moderation
Visualisieren an der Pinnwand für die ModerationVisualisieren an der Pinnwand für die Moderation
Visualisieren an der Pinnwand für die Moderation
 
6-3-5 Kreativitätsmethode
6-3-5 Kreativitätsmethode6-3-5 Kreativitätsmethode
6-3-5 Kreativitätsmethode
 
Erste Hilfe für notleidende Präsentationen
Erste Hilfe für notleidende PräsentationenErste Hilfe für notleidende Präsentationen
Erste Hilfe für notleidende Präsentationen
 
Seth Godin - BAD PowerPoint
Seth Godin - BAD PowerPointSeth Godin - BAD PowerPoint
Seth Godin - BAD PowerPoint
 
How to Deliver a Great Presentation
How to Deliver a Great PresentationHow to Deliver a Great Presentation
How to Deliver a Great Presentation
 
Meine Rechte als Teilnehmer
Meine Rechte als TeilnehmerMeine Rechte als Teilnehmer
Meine Rechte als Teilnehmer
 
Vor dem Boss präsentieren - Pitch
Vor dem Boss präsentieren - PitchVor dem Boss präsentieren - Pitch
Vor dem Boss präsentieren - Pitch
 
Stimmen und Bewertungen Trainings Dirk Hannemann
Stimmen und Bewertungen Trainings Dirk HannemannStimmen und Bewertungen Trainings Dirk Hannemann
Stimmen und Bewertungen Trainings Dirk Hannemann
 
Kritische Fragen souverän beantworten
Kritische Fragen souverän beantwortenKritische Fragen souverän beantworten
Kritische Fragen souverän beantworten
 
Workshop Interne Kommunikation
Workshop Interne KommunikationWorkshop Interne Kommunikation
Workshop Interne Kommunikation
 
Lernen zu lehren - Train the Trainer
Lernen zu lehren - Train the TrainerLernen zu lehren - Train the Trainer
Lernen zu lehren - Train the Trainer
 
Erfolgsfaktor Persönlichkeit
Erfolgsfaktor Persönlichkeit Erfolgsfaktor Persönlichkeit
Erfolgsfaktor Persönlichkeit
 
Elevator Pitch
Elevator PitchElevator Pitch
Elevator Pitch
 
Mit Fragen führen im Workshop
Mit Fragen führen im Workshop Mit Fragen führen im Workshop
Mit Fragen führen im Workshop
 
Selbstwertgefühl, Teil 2 - Übungen
Selbstwertgefühl, Teil 2 - ÜbungenSelbstwertgefühl, Teil 2 - Übungen
Selbstwertgefühl, Teil 2 - Übungen
 
Acht Typen der Produktivität
Acht Typen der ProduktivitätAcht Typen der Produktivität
Acht Typen der Produktivität
 
Selbstmarketing Einführung - 10 Schritte zur Marke Ich
Selbstmarketing Einführung - 10 Schritte zur Marke IchSelbstmarketing Einführung - 10 Schritte zur Marke Ich
Selbstmarketing Einführung - 10 Schritte zur Marke Ich
 
Charisma Training, Berlin und Frankfurt
Charisma Training, Berlin und FrankfurtCharisma Training, Berlin und Frankfurt
Charisma Training, Berlin und Frankfurt
 

Ähnlich wie Sechs Geschichten über den Redner

Innovation – Vor der Idee steht die richtige Fragestellung
Innovation – Vor der Idee steht die richtige FragestellungInnovation – Vor der Idee steht die richtige Fragestellung
Innovation – Vor der Idee steht die richtige Fragestellung
Me & Company GmbH
 
Ihr Einstieg ins Internet Marketing
Ihr Einstieg ins Internet MarketingIhr Einstieg ins Internet Marketing
Ihr Einstieg ins Internet MarketingMichael Krüger
 
Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...
Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...
Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...
roeiri2000
 
Verkaufstraining mit Wirkung - Oliver Schumacher
Verkaufstraining mit Wirkung - Oliver SchumacherVerkaufstraining mit Wirkung - Oliver Schumacher
Verkaufstraining mit Wirkung - Oliver Schumacher
Oliver Schumacher
 
Schritt 2 recherche deep dive in deine geschäftsidee
Schritt 2 recherche   deep dive in deine geschäftsideeSchritt 2 recherche   deep dive in deine geschäftsidee
Schritt 2 recherche deep dive in deine geschäftsidee
Adobe
 
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG
 
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG
 
Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.
Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.
Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.
BrandDoctor
 
Das kleine Online-Marketing 1x1 - Kleine Dinge, große Wirkung - eBusiness-Lotse
Das kleine Online-Marketing 1x1 - Kleine Dinge, große Wirkung - eBusiness-LotseDas kleine Online-Marketing 1x1 - Kleine Dinge, große Wirkung - eBusiness-Lotse
Das kleine Online-Marketing 1x1 - Kleine Dinge, große Wirkung - eBusiness-LotseeBusinessLotse-Suedwestfalen-Hagen
 
Social Media Inhalt Ersteller.pdf
Social Media Inhalt Ersteller.pdfSocial Media Inhalt Ersteller.pdf
Social Media Inhalt Ersteller.pdf
Hasenchat Books
 
Nicht gleich aufgeben
Nicht gleich aufgebenNicht gleich aufgeben
Nicht gleich aufgeben
armannoabelli
 
Newsletter 06.10
Newsletter 06.10Newsletter 06.10
Newsletter 06.10joergmann
 
Bildung meets Business - Von der Canvas zum Business Plan
Bildung meets Business - Von der Canvas zum Business PlanBildung meets Business - Von der Canvas zum Business Plan
Bildung meets Business - Von der Canvas zum Business Plan
Ellen Blümm
 
10 gebote-social-media-marketing
10 gebote-social-media-marketing10 gebote-social-media-marketing
10 gebote-social-media-marketing
blumbryant gmbh
 
Online kurs die simpelste internet geschäftsidee 2017
Online kurs die simpelste internet geschäftsidee 2017Online kurs die simpelste internet geschäftsidee 2017
Online kurs die simpelste internet geschäftsidee 2017
ebook verkaufen
 
Journal Impulse EpicWork 9
Journal Impulse EpicWork 9Journal Impulse EpicWork 9
Journal Impulse EpicWork 9
EpicWork
 
Checkliste: So finden Sie den Texter, der zu Ihnen passt
Checkliste: So finden Sie den Texter, der zu Ihnen passtCheckliste: So finden Sie den Texter, der zu Ihnen passt
Checkliste: So finden Sie den Texter, der zu Ihnen passt
Dr. Kerstin Hoffmann
 
Training 1
Training 1Training 1
Training 1
General Lead Store
 
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
Michael Krüger
 
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre KommunikationsstrategieWegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg
 

Ähnlich wie Sechs Geschichten über den Redner (20)

Innovation – Vor der Idee steht die richtige Fragestellung
Innovation – Vor der Idee steht die richtige FragestellungInnovation – Vor der Idee steht die richtige Fragestellung
Innovation – Vor der Idee steht die richtige Fragestellung
 
Ihr Einstieg ins Internet Marketing
Ihr Einstieg ins Internet MarketingIhr Einstieg ins Internet Marketing
Ihr Einstieg ins Internet Marketing
 
Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...
Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...
Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...
 
Verkaufstraining mit Wirkung - Oliver Schumacher
Verkaufstraining mit Wirkung - Oliver SchumacherVerkaufstraining mit Wirkung - Oliver Schumacher
Verkaufstraining mit Wirkung - Oliver Schumacher
 
Schritt 2 recherche deep dive in deine geschäftsidee
Schritt 2 recherche   deep dive in deine geschäftsideeSchritt 2 recherche   deep dive in deine geschäftsidee
Schritt 2 recherche deep dive in deine geschäftsidee
 
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
 
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
 
Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.
Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.
Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.
 
Das kleine Online-Marketing 1x1 - Kleine Dinge, große Wirkung - eBusiness-Lotse
Das kleine Online-Marketing 1x1 - Kleine Dinge, große Wirkung - eBusiness-LotseDas kleine Online-Marketing 1x1 - Kleine Dinge, große Wirkung - eBusiness-Lotse
Das kleine Online-Marketing 1x1 - Kleine Dinge, große Wirkung - eBusiness-Lotse
 
Social Media Inhalt Ersteller.pdf
Social Media Inhalt Ersteller.pdfSocial Media Inhalt Ersteller.pdf
Social Media Inhalt Ersteller.pdf
 
Nicht gleich aufgeben
Nicht gleich aufgebenNicht gleich aufgeben
Nicht gleich aufgeben
 
Newsletter 06.10
Newsletter 06.10Newsletter 06.10
Newsletter 06.10
 
Bildung meets Business - Von der Canvas zum Business Plan
Bildung meets Business - Von der Canvas zum Business PlanBildung meets Business - Von der Canvas zum Business Plan
Bildung meets Business - Von der Canvas zum Business Plan
 
10 gebote-social-media-marketing
10 gebote-social-media-marketing10 gebote-social-media-marketing
10 gebote-social-media-marketing
 
Online kurs die simpelste internet geschäftsidee 2017
Online kurs die simpelste internet geschäftsidee 2017Online kurs die simpelste internet geschäftsidee 2017
Online kurs die simpelste internet geschäftsidee 2017
 
Journal Impulse EpicWork 9
Journal Impulse EpicWork 9Journal Impulse EpicWork 9
Journal Impulse EpicWork 9
 
Checkliste: So finden Sie den Texter, der zu Ihnen passt
Checkliste: So finden Sie den Texter, der zu Ihnen passtCheckliste: So finden Sie den Texter, der zu Ihnen passt
Checkliste: So finden Sie den Texter, der zu Ihnen passt
 
Training 1
Training 1Training 1
Training 1
 
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
 
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre KommunikationsstrategieWegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
 

Mehr von Berlin Office

'Endlich Meetings mit Ergebnissen' Ablaufplane.pdf
'Endlich Meetings mit Ergebnissen'  Ablaufplane.pdf'Endlich Meetings mit Ergebnissen'  Ablaufplane.pdf
'Endlich Meetings mit Ergebnissen' Ablaufplane.pdf
Berlin Office
 
'Tod durch PowerPoint' Screenshots eines TED Talks von David Phillips
'Tod durch PowerPoint' Screenshots eines TED Talks von David Phillips'Tod durch PowerPoint' Screenshots eines TED Talks von David Phillips
'Tod durch PowerPoint' Screenshots eines TED Talks von David Phillips
Berlin Office
 
Transkription 'Magic of Storytelling' David Phillips TED Talkf
Transkription 'Magic of Storytelling' David Phillips TED TalkfTranskription 'Magic of Storytelling' David Phillips TED Talkf
Transkription 'Magic of Storytelling' David Phillips TED Talkf
Berlin Office
 
Workshop "Endlich schöne Flipcharts!"
Workshop "Endlich schöne Flipcharts!"Workshop "Endlich schöne Flipcharts!"
Workshop "Endlich schöne Flipcharts!"
Berlin Office
 
Kurs "Train the Trainer Grundausbildung" Dirk Hannemann
Kurs "Train the Trainer Grundausbildung" Dirk HannemannKurs "Train the Trainer Grundausbildung" Dirk Hannemann
Kurs "Train the Trainer Grundausbildung" Dirk Hannemann
Berlin Office
 
Kursinhalte "Train the Trainer kompakt (Online)"
Kursinhalte "Train the Trainer kompakt (Online)"Kursinhalte "Train the Trainer kompakt (Online)"
Kursinhalte "Train the Trainer kompakt (Online)"
Berlin Office
 
"Train the Trainer" Selbstlerneinheit
"Train the Trainer" Selbstlerneinheit"Train the Trainer" Selbstlerneinheit
"Train the Trainer" Selbstlerneinheit
Berlin Office
 
Seminardesign "Train the Trainer Grundausbildung" (5 Tage, Bildungsurlaub)
Seminardesign "Train the Trainer Grundausbildung" (5 Tage, Bildungsurlaub)Seminardesign "Train the Trainer Grundausbildung" (5 Tage, Bildungsurlaub)
Seminardesign "Train the Trainer Grundausbildung" (5 Tage, Bildungsurlaub)
Berlin Office
 
[Wiesbaden] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung" (Wiesbaden)
[Wiesbaden] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung" (Wiesbaden)[Wiesbaden] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung" (Wiesbaden)
[Wiesbaden] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung" (Wiesbaden)
Berlin Office
 
[Berlin] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung"
[Berlin] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung"[Berlin] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung"
[Berlin] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung"
Berlin Office
 
Trainingsdesign "Dirty Tricks der Rhetorik"
Trainingsdesign "Dirty Tricks der Rhetorik"Trainingsdesign "Dirty Tricks der Rhetorik"
Trainingsdesign "Dirty Tricks der Rhetorik"
Berlin Office
 
Sprache der Ohnmacht vs. Sprache der Macht
Sprache der Ohnmacht vs. Sprache der Macht Sprache der Ohnmacht vs. Sprache der Macht
Sprache der Ohnmacht vs. Sprache der Macht
Berlin Office
 
Die Welt des Verkaufens. Techniken, Tipps und Tricks der Profis
Die Welt des Verkaufens. Techniken, Tipps und Tricks der ProfisDie Welt des Verkaufens. Techniken, Tipps und Tricks der Profis
Die Welt des Verkaufens. Techniken, Tipps und Tricks der Profis
Berlin Office
 
Train the Trainer - Aus der Praxis für die Praxis
Train the Trainer - Aus der Praxis für die PraxisTrain the Trainer - Aus der Praxis für die Praxis
Train the Trainer - Aus der Praxis für die Praxis
Berlin Office
 
Seminar Erfolgsfaktor Persönlichkeit - Fotoprotokoll
Seminar Erfolgsfaktor Persönlichkeit - FotoprotokollSeminar Erfolgsfaktor Persönlichkeit - Fotoprotokoll
Seminar Erfolgsfaktor Persönlichkeit - Fotoprotokoll
Berlin Office
 
Vision und Mission für die Marke Ich
Vision und Mission für die Marke IchVision und Mission für die Marke Ich
Vision und Mission für die Marke Ich
Berlin Office
 
Ziele SMART definieren
Ziele SMART definierenZiele SMART definieren
Ziele SMART definieren
Berlin Office
 
Basiswissen Moderieren - Moderation 101
Basiswissen Moderieren - Moderation 101Basiswissen Moderieren - Moderation 101
Basiswissen Moderieren - Moderation 101
Berlin Office
 

Mehr von Berlin Office (18)

'Endlich Meetings mit Ergebnissen' Ablaufplane.pdf
'Endlich Meetings mit Ergebnissen'  Ablaufplane.pdf'Endlich Meetings mit Ergebnissen'  Ablaufplane.pdf
'Endlich Meetings mit Ergebnissen' Ablaufplane.pdf
 
'Tod durch PowerPoint' Screenshots eines TED Talks von David Phillips
'Tod durch PowerPoint' Screenshots eines TED Talks von David Phillips'Tod durch PowerPoint' Screenshots eines TED Talks von David Phillips
'Tod durch PowerPoint' Screenshots eines TED Talks von David Phillips
 
Transkription 'Magic of Storytelling' David Phillips TED Talkf
Transkription 'Magic of Storytelling' David Phillips TED TalkfTranskription 'Magic of Storytelling' David Phillips TED Talkf
Transkription 'Magic of Storytelling' David Phillips TED Talkf
 
Workshop "Endlich schöne Flipcharts!"
Workshop "Endlich schöne Flipcharts!"Workshop "Endlich schöne Flipcharts!"
Workshop "Endlich schöne Flipcharts!"
 
Kurs "Train the Trainer Grundausbildung" Dirk Hannemann
Kurs "Train the Trainer Grundausbildung" Dirk HannemannKurs "Train the Trainer Grundausbildung" Dirk Hannemann
Kurs "Train the Trainer Grundausbildung" Dirk Hannemann
 
Kursinhalte "Train the Trainer kompakt (Online)"
Kursinhalte "Train the Trainer kompakt (Online)"Kursinhalte "Train the Trainer kompakt (Online)"
Kursinhalte "Train the Trainer kompakt (Online)"
 
"Train the Trainer" Selbstlerneinheit
"Train the Trainer" Selbstlerneinheit"Train the Trainer" Selbstlerneinheit
"Train the Trainer" Selbstlerneinheit
 
Seminardesign "Train the Trainer Grundausbildung" (5 Tage, Bildungsurlaub)
Seminardesign "Train the Trainer Grundausbildung" (5 Tage, Bildungsurlaub)Seminardesign "Train the Trainer Grundausbildung" (5 Tage, Bildungsurlaub)
Seminardesign "Train the Trainer Grundausbildung" (5 Tage, Bildungsurlaub)
 
[Wiesbaden] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung" (Wiesbaden)
[Wiesbaden] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung" (Wiesbaden)[Wiesbaden] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung" (Wiesbaden)
[Wiesbaden] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung" (Wiesbaden)
 
[Berlin] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung"
[Berlin] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung"[Berlin] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung"
[Berlin] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung"
 
Trainingsdesign "Dirty Tricks der Rhetorik"
Trainingsdesign "Dirty Tricks der Rhetorik"Trainingsdesign "Dirty Tricks der Rhetorik"
Trainingsdesign "Dirty Tricks der Rhetorik"
 
Sprache der Ohnmacht vs. Sprache der Macht
Sprache der Ohnmacht vs. Sprache der Macht Sprache der Ohnmacht vs. Sprache der Macht
Sprache der Ohnmacht vs. Sprache der Macht
 
Die Welt des Verkaufens. Techniken, Tipps und Tricks der Profis
Die Welt des Verkaufens. Techniken, Tipps und Tricks der ProfisDie Welt des Verkaufens. Techniken, Tipps und Tricks der Profis
Die Welt des Verkaufens. Techniken, Tipps und Tricks der Profis
 
Train the Trainer - Aus der Praxis für die Praxis
Train the Trainer - Aus der Praxis für die PraxisTrain the Trainer - Aus der Praxis für die Praxis
Train the Trainer - Aus der Praxis für die Praxis
 
Seminar Erfolgsfaktor Persönlichkeit - Fotoprotokoll
Seminar Erfolgsfaktor Persönlichkeit - FotoprotokollSeminar Erfolgsfaktor Persönlichkeit - Fotoprotokoll
Seminar Erfolgsfaktor Persönlichkeit - Fotoprotokoll
 
Vision und Mission für die Marke Ich
Vision und Mission für die Marke IchVision und Mission für die Marke Ich
Vision und Mission für die Marke Ich
 
Ziele SMART definieren
Ziele SMART definierenZiele SMART definieren
Ziele SMART definieren
 
Basiswissen Moderieren - Moderation 101
Basiswissen Moderieren - Moderation 101Basiswissen Moderieren - Moderation 101
Basiswissen Moderieren - Moderation 101
 

Sechs Geschichten über den Redner

  • 1. Übung Storytelling - Training „Bootcamp Präsentieren für Marketing, PR und Social Media“ Übung zur Beziehungsebene Sechs Geschichten über den Redner Nach Forschungen der Harvard-Universität machen drei Kriterien eine Präsentation erfolgreich: 1. Es entsteht eine persönliche Beziehung zwischen Redner und Publikum 2. Verständnis für Inhalte ermöglichen und Erinnerung befördern 3. Die Aufmerksamkeit des Publikums auf die wichtigen Punkte und dort halten Der erste Punkt ist dabei besonders wichtig, also dass die Beziehungsebene zwischen Redner(in) und Publikum stimmt. Anders gesagt, Dein Publikum muss Dir den Experten abkaufen und an Deine guten Absichten glauben. Gutes Storytelling ist hilfreich für Erfolg auf der so wichtigen Beziehungsebene. Aufgabe Wecke Vertrauen bei Deinem Publikum mit diesen sechs Stories über Dich. 1. Geschichte Wer bist Du? Was bist Du für einer? 2. Geschichte Warum bist Du hier? 3. Geschichte Wohin geht die Reise in Deinem Business? 4. Geschichte Für welchen Wert stehst Du? Wann hast Du mal für ihn gekämpft? 5. Geschichte Was kannst Du ihnen erzählen, dass sie es besser verstehen bzw. selber können? 6. Geschichte „Ich weiß, was Sie jetzt denken“ / „Ich weiß, wie Sie sich jetzt fühlen“ „Geschichte“ heißt nicht, zu jedem Punkt eine Anekdote zu erzählen, sondern meint „Gib dazu ein Statement ab“. Persona Erzähle von Dir, nicht von einer erfundenen Person. Publikum Suche Dir für Deinen Vortrag ein imaginäres Publikum aus, das Deiner Zielgruppe entspricht, z.B.…  Vortrag bei einer Konferenz  Pitch beim möglichen Auftraggeber, Angebot für einen Auftrag  Bewerbung bei Firma für Deinen Traumjob  Projekt vorschlagen vor Abteilung, warum Du die richtige Frau / der richtige Mann bist, es anzupacken  Aufritt als Projektleitung vor Geschäftsführung nach einem Misserfolg, warum Du es packen wirst Material Bei den Details Deiner Geschichte ist Phantasie erlaubt. Gib ruhig ein Beispiel als Erfolgsstory, die Du gerne einmal so erzählen möchtest, aber faktisch noch nicht wirklich erlebt hast. Kreativblockade? Wenn es Dir schwer fällt, einen der sechs Punkte zu beantworten, hier ein Trick: Stell Dir Leute vor, die Deinen Job schlecht machen – was genau machen die falsch? Formuliere dann das Gegenteil für Dich. Beispiel, „Die meisten wollen den Job schnell und billig machen. Mir liegt an Qualität, weil sie langfristig am günstigsten kommt.“
  • 2. Übung Storytelling - Training „Bootcamp Präsentieren für Marketing, PR und Social Media“ Beispiel Web-Designer „Ich freue mich über Ihr Interesse an meiner Arbeit [als Web-Designer] und hoffe, dass wir ein gemeinsames Projekt starten können. Bevor wir zum eigentlichen Thema kommen, [wie wir Ihre Homepage übersichtlicher gestalten können], möchte ich Ihnen kurz erzählen, welche Erfahrungen ich gemacht habe, zu guten Lösungen zu gelangen…“ Geschichte Inhalt Beispiel 1 Wer bist Du? Was bist Du für eine(r)? Als gelernter Grafik-Designer bin ich seit 5 Jahren darauf spezialisiert, Webseiten für Architekten zu gestalten. Mir ist wichtig, den Architekten sowohl in seiner Rolle als Bauingenieur als auch als Künstler auf der Homepage angemessen darzustellen. Das Ergebnis ist so präzise, wie die Statik Ihrer Bauten, und hat so viel Liebe für das Detail, wie Ihr Kunde das von seinem Herzensprojekt erwartet. 2 Warum bist Du hier? Ich biete Ihnen meine Dienstleistung an, weil ich bei einer Ausstellung ein Modell von Ihnen gesehen habe und auf Ihre Firma neugierig geworden bin. Ihre Homepage wird Ihrer Arbeit allerdings nicht gerecht. Mit mir bekommen Sie den Netzauftritt, den Sie verdienen. 3 Wohin geht die Reise in meinem Business? Billige Effekte mit Ton und Licht, um Aufmerksamkeit zu erreichen, waren gestern. Heute ist Funktionalität und minimalistisches Design angesagt. Genau so wird eine Homepage aussehen, die ich Ihnen gestalte – Content pur. Ihre Arbeit wird strahlen, nicht der Designer. 4 Für welchen Wert stehst Du und wann hast Du mal für ihn gekämpft? Ich mache die Erfahrung, dass Kunden immer noch mehr Content auf ihrer Homepage unterbringen wollen. Mein Prinzip ist jedoch, „weniger ist mehr“. Davon weiche ich nicht ab. Sollten Sie irgendwann merken, dass Sie doch lieber eine ausladende Homepage wollen, beende ich lieber das Projekt, bevor ich meiner Überzeugung untreu werde. Für Sie entfällt dann das Honorar. 5 Was kannst Du mir über Deine Arbeit erzählen, damit ich es besser verstehe? Steuern Sie doch mal die Homepage einer bekannten Firma oder von Mitbewerbern an. Setzen Sie sich einen Tag später hin und notieren Sie alles, was Ihnen noch einfällt – Infos, Slogans, Angebote. Sie werden merken: Biete ich eine Fülle von Informationen an, fällt dem Besucher keine einzige mehr ein – oder nicht die wichtigen. Ganz anders, wenn man eine Kernaussage trifft, die bleibt haften. 6 „Ich weiß, was Sie jetzt denken“ „Ich weiß, wie Sie sich jetzt fühlen“ Ich weiß, was Sie jetzt denken. Sie meinen, mein Preis sei zu hoch für eine Webseite, die so sparsam gestaltet ist – das könne man auch in der Hälfte der Zeit hinkriegen. Das Gegenteil ist der Fall – die Reduktion des Contents auf das Wesentliche ist meine eigentliche Arbeit. Das Design ist dann nur noch Ausdruck der Vorarbeiten, allerdings muss auch das gut gemacht sein, nach neuestem Stand der Technik, für optimale Ergebnisse.
  • 3. Übung Storytelling - Training „Bootcamp Präsentieren für Marketing, PR und Social Media“ Meine sechs Geschichten in der Präsentation „Ich freue mich über Ihr Interesse an meiner Arbeit […………………] und hoffe, dass wir ein gemeinsames Projekt starten können. Bevor wir zum eigentlichen Thema kommen, [……………………………………………………], möchte ich Ihnen kurz erzählen, welche Erfahrungen ich gemacht habe, zu guten Lösungen zu gelangen…“ Geschichte Inhalt Meine Geschichte 1 Wer bist Du? Was bist Du für eine(r)? 2 Warum bist Du hier? 3 Wohin geht die Reise in meinem Business? 4 Für welchen Wert stehst Du und wann hast Du mal für ihn gekämpft? 5 Was kannst Du mir über Deine Arbeit erzählen, damit ich es besser verstehe? 6 „Ich weiß, was Sie jetzt denken“ „Ich weiß, wie Sie sich jetzt fühlen“