SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Datum, Ort


             Architektur und Anwendungen
Agenda

         Theoretischer Teil
          1.  Die Netweaver-Plattform im SAP-
              Produktportfolio


          2.  Das SAP Enterprise Portal


         Praktischer Teil
          3.  Integration eines Document
              Management System


         Fazit
Aufgaben, Eigenschaften, Bestandteile, Architektur

1. DIE NETWEAVER-
PLATTFORM IM SAP-
PRODUKTPORTFOLIO
Die NetWeaver-Plattform im SAP-Produktportfolio
Aufgabe im Gesamtsystem

Seit SAP ERP 2004:

Basis für alle SAP Produktfamilien


                                                        mySAP
                                                       Business
                                           mySAP         Suite
                                          Solutions

                                          mySAP CRM
                                SAP       mySAP SCM
                                ERP       mySAP PLM
                                          mySAP SRM
                    R/3                       …
                 Enterprise
         R/3
                                       SAP NetWeaver
                   Web AS
        Basis
Die NetWeaver-Plattform im SAP-Produktportfolio
Was ist der SAP NetWeaver?




     “          SAP NetWeaver
         is the open integration and
          application platform that
        lowers TCO and enables the
             Enterprise Services
                 Architecture.      „

 Nach: SAP AG
Die NetWeaver-Plattform im SAP-Produktportfolio
Eigenschaften

  Technologieplattform (Middleware)
  Zwei Kernaufgaben
       Integration

       Applikationsausführung

  Architektur ist
       Modular

       Erweiterbar

       Skalierbar

  Offene Standards
Die NetWeaver-Plattform im SAP-Produktportfolio
Bestandteile

  Server-Anwendungen
       Java   Application Server (AS)
       ABAP Application      Server (AS)
  Kommunikationsschnittstellen, z.B.
       RFC

       SOAP

  Entwicklungs-Frameworks
       Programmierschnittstellen

       Entwicklungs-     und Administrationsplattform
Die NetWeaver-Plattform im SAP-Produktportfolio
Architektur


                   SAP NetWeaver
                                                     PEOPLE INTEGRATION
                                                     Multi Channel Access




                   COMPOSITE APPLICATION FRAMEWORK
                                                     Portal              Collaboration

                                                     INFORMATION INTEGRATION




                                                                                          LIFE CYCLE MANAGEMENT
                                                     Bus. Intelligence   Knowledge Mgmt

                                                     Master Data Management

                                                     PROCESS INTEGRATION

                                                       Integration       Bus. Process
                                                         Broker          Management


                                                     APPLICATION INTEGRATION
                                                     J2EE                ABAP

                                                     DB and OS Abstraction
Die NetWeaver-Plattform im SAP-Produktportfolio
       Architektur

SAP NetWeaver
                                  PEOPLE INTEGRATION
                                                                                               People Integration
                                  Multi Channel Access
                                                                                                 Benutzer-Zugang überall
COMPOSITE APPLICATION FRAMEWORK




                                  Portal              Collaboration

                                  INFORMATION INTEGRATION                                        Informationszugriff




                                                                       LIFE CYCLE MANAGEMENT
                                  Bus. Intelligence   Knowledge Mgmt
                                                                                                 Zusammenarbeit
                                  Master Data Management

                                  PROCESS INTEGRATION                                            Kommunikation
                                    Integration
                                      Broker
                                                      Bus. Process
                                                      Management
                                                                                                 Überblick
                                                                                                 Verteilung
                                  APPLICATION INTEGRATION
                                  J2EE                ABAP

                                  DB and OS Abstraction
Die NetWeaver-Plattform im SAP-Produktportfolio
       Architektur

SAP NetWeaver
                                  PEOPLE INTEGRATION
                                                                                               Information Integration
                                  Multi Channel Access
                                                                                                 Zugriff auf Informationen
COMPOSITE APPLICATION FRAMEWORK




                                  Portal              Collaboration
                                                                                                    Strukturiert
                                  INFORMATION INTEGRATION




                                                                       LIFE CYCLE MANAGEMENT
                                  Bus. Intelligence   Knowledge Mgmt                                Unstrukturiert
                                  Master Data Management
                                                                                                 Verarbeitung,
                                  PROCESS INTEGRATION                                             Aufbereitung,
                                    Integration
                                      Broker
                                                      Bus. Process
                                                      Management
                                                                                                  Aggregation
                                                                                                 Verteilte Informationen
                                  APPLICATION INTEGRATION
                                  J2EE                ABAP
                                                                                                 Einheitlicher Zugriff
                                  DB and OS Abstraction
Die NetWeaver-Plattform im SAP-Produktportfolio
       Architektur

SAP NetWeaver
                                  PEOPLE INTEGRATION
                                                                                               Process Integration
                                  Multi Channel Access
                                                                                                 Kommunikation
COMPOSITE APPLICATION FRAMEWORK




                                  Portal              Collaboration
                                                                                                  zwischen
                                  INFORMATION INTEGRATION                                         Informationssystemen




                                                                       LIFE CYCLE MANAGEMENT
                                  Bus. Intelligence   Knowledge Mgmt

                                  Master Data Management                                         Zentraler
                                  PROCESS INTEGRATION
                                                                                                  Kommunikationspunkt
                                    Integration
                                      Broker
                                                      Bus. Process
                                                      Management
                                                                                                 Geschäftsprozesse in
                                                                                                  heterogener
                                  APPLICATION INTEGRATION                                         Systemlandschaft
                                  J2EE                ABAP

                                  DB and OS Abstraction                                          Standardisierte
                                                                                                  Protokolle
Die NetWeaver-Plattform im SAP-Produktportfolio
       Architektur

SAP NetWeaver
                                  PEOPLE INTEGRATION
                                                                                               Application Integration
                                  Multi Channel Access
                                                                                                 Ausführung von
COMPOSITE APPLICATION FRAMEWORK




                                  Portal              Collaboration
                                                                                                  Geschäftsanwendungen
                                  INFORMATION INTEGRATION
                                                                                                 Skalierbarkeit




                                                                       LIFE CYCLE MANAGEMENT
                                  Bus. Intelligence   Knowledge Mgmt

                                  Master Data Management
                                                                                                 Datenbank-
                                  PROCESS INTEGRATION                                             Abstrahierung
                                    Integration       Bus. Process
                                      Broker          Management                                 Zwei Applikationsserver
                                  APPLICATION INTEGRATION                                           Java
                                  J2EE                ABAP
                                                                                                    ABAP
                                  DB and OS Abstraction
                                                                                                    Interoperabel   (Jco)
Die NetWeaver-Plattform im SAP-Produktportfolio
       Architektur

SAP NetWeaver
                                  PEOPLE INTEGRATION
                                                                                               CAF, LCM
                                  Multi Channel Access
COMPOSITE APPLICATION FRAMEWORK




                                  Portal              Collaboration
                                                                                               Unterstützt
                                  INFORMATION INTEGRATION




                                                                       LIFE CYCLE MANAGEMENT
                                  Bus. Intelligence   Knowledge Mgmt                             Entwicklung
                                  Master Data Management
                                                                                                 Administration
                                  PROCESS INTEGRATION

                                    Integration       Bus. Process                               Change Management
                                      Broker          Management


                                  APPLICATION INTEGRATION
                                  J2EE                ABAP
                                                                                               In allen Bereichen
                                  DB and OS Abstraction
Portale Allgemein, Aufgaben und Nutzen,
Endanwenderperspektive, Software-Architektur

2. DAS SAP ENTERPRISE
PORTAL
Das SAP Enterprise Portal
Allgemeine Definition eines Portal-Systems



Evolution in den vergangen 10-15 Jahren
   Web-Präsenz
   Informationsplattform
   Integration von Applikationen
   Plattform für effiziente Zusammenarbeit


    Information        Kommunikation   Transaktion   Collaboration




                  Steigender Funktionsumfang
Das SAP Enterprise Portal
Aufgaben und Funktionen

Portalinfrastruktur
   Browserbasierter Zugriff
   20 Sprachen
   Erweiterbarkeit (Transaktionen, Reports, Web Dynpos)

Collaboration
   Chatrooms
   Integration von GroupWare, Exchange etc.
   Diskussionsforen

Knowledge Management
   Veröffentlichen, Suchen, Versionieren von Dokumenten
Das SAP Enterprise Portal
Motivation und Nutzen

Zentraler Einstiegspunkt zu Informationen und
  Diensten wie
   Transaktionale Systeme und Legacy-Systeme
   Data-Warehouse-Lösungen
   Websites und -services
   Fileserver, Ablagesysteme für Content und
    Dokumente

Personalisierte, rollenbasierte Benutzeroberfläche

Single Sign-On

Sicherer Zugang von überall
Das SAP Enterprise Portal
Endanwenderperspektive
Das SAP Enterprise Portal
Software-Architektur

                                                 Collaboration und
                                                    Knowledge Management bilden
                                                    eine Komponente, die in der Portal
        SAP Enterprise Portal                       Runtime läuft
Collaboration
                                                 Die Portalplatform benötigt SAP
    Messenger, Chaträume, Foren …                   NetWeaver Application Server Java

Knowledge Management                             Konnektor-Framework integriert SAP-
Content Management   Search and Classification     fremde Datenquellen

Portalplattform (Enterprise Portal Core)         Portal Content Directory ist zentrale
             Portal Runtime                         Persistenzschicht für Portal-
         Konnektor-Framework
                                                    Content-Objekte wie
        Portal Content Directory                    Rollen
                                                    Seiten
                                                    iViews
Das SAP Enterprise Portal
Portal-Content-Objekte - iView

iViews sind Programme, die interne oder externe Daten anzeigen
   können

  SAP Enterprise Portal                            SAP Backend Systeme
                            SAP Gui für HTML

 SAP Transaktion            SAP Gui für Java
                                                             SAP
 IView                                                   Transaktion
                            SAP Gui für Windows
  SAP Web
                                                         Web Dynpro
  Dynpro IView

  SAP Web                                                 SAP BW
  Report IView                                             Report

 Portal Component                                         Business
 Mit iView                                                 Object


                                                  Externe Backend Systeme
  Portal Component
  Mit iView
Das SAP Enterprise Portal
Portal-Content-Objekte

                            Seiten definieren das Layout von
                              iViews

                            Worksets gruppieren Seiten und
                              iViews und bilden eine
                              Hierarchie ab

                            Rollen stellen Worksets einer
                              Benutzergruppe zur Verfügung
Umgebung, Planung, Definition, Entwurf, Implementierung

Praxisbeispiel DMS-
Integration
Praxisbeispiel DMS-Integration
Projektumgebung




  Revisionssichere Archivierung
  Dokumentenmanagement (Ad-Hoc-Workflow)
  Dokumenten-Workflows
  Vorhandene Integration (ERP, CRM)
  Basis für Lösungen (z.B. Vertragsverwaltung,
   Service Mangement)
Praxisbeispiel DMS-Integration
Projektplanung

Ziel: Informationen sind

•  Zentral im Blickfeld

•  Auf einer Höhe mit weiteren Benachrichtigungen
   (GroupWare)

•  Aus dem Portal direkt aufrufbar

Integration der Kommunikationkomponenten des DMS
   d.3 mit SAP EP
Praxisbeispiel DMS-Integration
Projektdefinition

Ist-Situation:

•  Proprietäres Benachrichtigungssystem für Dokumente

•  Nicht integriert



Anforderungen:

•  Anzeige von Dokumenten-Wiedervorlagen („Postkorb“)

•  Aufruf dieser Dokumente

•  Wiedervorlage quittieren
Praxisbeispiel DMS-Integration
Projektentwurf
                                                     Verwendung
                                                     Benachrichtigung




                                 • Fluss-Steuerung
                                 • Abstraktion




• Oberflächendesign                                     • Geschäftslogik
• Benutzerinteraktion                                   • Datenhaltung
Praxisbeispiel DMS-Integration
Projektimplementierung
                                                    Benutzeranfrage



                                                           Datenaktualisierung
Ausgabe                                                    veranlassen



                     verwendet




                                 Fragt Daten nach




• Markup (HTMLB)                                        • User Storage
• Script (JSP)                                          • d.3 API
Praxisbeispiel DMS-Integration
    Software-Bereitstellung

                  SAP NetWeaver Composition Environment



                                     Upload & Deploy


                                                        Portal Content
                                                          Directory

Local                                                         Run           NetWeaver
 IDE         SAP NetWeaver                                                    Server
            Developer Studio
                                                       Portal Application
                                                           Runtime



                                      Debug & Test
 Develop                                                              Administrate &
                                                                      Configure
Das SAP Enterprise Portal
Fazit

  -  Steigert Arbeitseffizienz
  -  Geringer Integrationsaufwand
  -  Mindert Verwaltungsaufwand
  -  Erhöht Kommunikationseffizienz
  -  Umfangreiche Anbindungsmöglichkeiten




                            Vielen Dank!
Quellen

Goebel, Arnd; Ritthaler, Dirk: SAP Enterprise Portal. Technology
  and Programming. Bonn: Galileo Press, 2005

SAP AG: EP120. SAP NetWeaver Portal Development Paticipants
  Hanbook. Aufl. 2006 Q2. Walldorf: SAP AG, 2006

SAP AG: SAPEP. SAP NetWeaver Portal Grundlagen.
  Teilnehmerhandbuch. Aufl. 2006 Q2. Walldorf: SAP AG, 2006

Nicolescu, Valentin; Dr. Wittges, Holger: SAP HCC Kurs
   NetWeaver 04. SAP HCC, 2006

SAP AG: Collaboration mit SAP NetWeaver. Internet:
  www.sap.com/germany/media/50063152.pdf [20.06.09]

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

201100927 doag sig_bpm_slideshare
201100927 doag sig_bpm_slideshare201100927 doag sig_bpm_slideshare
201100927 doag sig_bpm_slideshare
Jens Hündling
 
Enterprise Content Management im Zeichen von Enterprise 2.0
Enterprise Content Management im Zeichen von Enterprise 2.0Enterprise Content Management im Zeichen von Enterprise 2.0
Enterprise Content Management im Zeichen von Enterprise 2.0
Thorsten Zoerner
 
20110505 doag bpm_workshop_1
20110505 doag bpm_workshop_120110505 doag bpm_workshop_1
20110505 doag bpm_workshop_1
Jens Hündling
 
B1 Lotusday 2008 Vortrag X Forms Rapid Development
B1 Lotusday 2008 Vortrag X Forms Rapid DevelopmentB1 Lotusday 2008 Vortrag X Forms Rapid Development
B1 Lotusday 2008 Vortrag X Forms Rapid Development
Andreas Schulte
 
Wieviel Web2.0 braucht Ihr Unternehmen?
Wieviel Web2.0 braucht Ihr Unternehmen?Wieviel Web2.0 braucht Ihr Unternehmen?
Wieviel Web2.0 braucht Ihr Unternehmen?
GFU Cyrus AG
 
Architektur-Governance, Informations-Architektur und Unternehmensdaten im EVD...
Architektur-Governance, Informations-Architektur und Unternehmensdaten im EVD...Architektur-Governance, Informations-Architektur und Unternehmensdaten im EVD...
Architektur-Governance, Informations-Architektur und Unternehmensdaten im EVD...Hans Ulrich Wiedmer
 
B3 Lotusday Mbg Mailarchivierung
B3 Lotusday Mbg MailarchivierungB3 Lotusday Mbg Mailarchivierung
B3 Lotusday Mbg Mailarchivierung
Andreas Schulte
 
Sf42 sapience 2010
Sf42 sapience 2010Sf42 sapience 2010
Sf42 sapience 2010
Michael G. Frohn
 
Kompetenz Social Business
Kompetenz Social BusinessKompetenz Social Business
Kompetenz Social Business
Changezweinull
 
Dokumentenmanagement mit Alfresco
Dokumentenmanagement mit AlfrescoDokumentenmanagement mit Alfresco
Dokumentenmanagement mit Alfresco
Christoph Steinhauer
 
Sage CRM - Detaillierter Versionsvergleich der 3 Editionen
Sage CRM - Detaillierter Versionsvergleich der 3 Editionen  Sage CRM - Detaillierter Versionsvergleich der 3 Editionen
Sage CRM - Detaillierter Versionsvergleich der 3 Editionen
Custemotion Unternehmensberatung UG (haftungsbeschränkt)
 
Mobilizing Enterprises
Mobilizing EnterprisesMobilizing Enterprises
Mobilizing Enterprises
Connected-Blog
 
Semantic Media Management in der Praxis
Semantic Media Management in der PraxisSemantic Media Management in der Praxis
Semantic Media Management in der Praxis
ehrlichstefan
 
WS: Wiedemann, Proventa - Sustainbility Governance - saas auswahl
WS: Wiedemann, Proventa - Sustainbility Governance - saas auswahlWS: Wiedemann, Proventa - Sustainbility Governance - saas auswahl
WS: Wiedemann, Proventa - Sustainbility Governance - saas auswahl
CloudOps Summit
 

Was ist angesagt? (14)

201100927 doag sig_bpm_slideshare
201100927 doag sig_bpm_slideshare201100927 doag sig_bpm_slideshare
201100927 doag sig_bpm_slideshare
 
Enterprise Content Management im Zeichen von Enterprise 2.0
Enterprise Content Management im Zeichen von Enterprise 2.0Enterprise Content Management im Zeichen von Enterprise 2.0
Enterprise Content Management im Zeichen von Enterprise 2.0
 
20110505 doag bpm_workshop_1
20110505 doag bpm_workshop_120110505 doag bpm_workshop_1
20110505 doag bpm_workshop_1
 
B1 Lotusday 2008 Vortrag X Forms Rapid Development
B1 Lotusday 2008 Vortrag X Forms Rapid DevelopmentB1 Lotusday 2008 Vortrag X Forms Rapid Development
B1 Lotusday 2008 Vortrag X Forms Rapid Development
 
Wieviel Web2.0 braucht Ihr Unternehmen?
Wieviel Web2.0 braucht Ihr Unternehmen?Wieviel Web2.0 braucht Ihr Unternehmen?
Wieviel Web2.0 braucht Ihr Unternehmen?
 
Architektur-Governance, Informations-Architektur und Unternehmensdaten im EVD...
Architektur-Governance, Informations-Architektur und Unternehmensdaten im EVD...Architektur-Governance, Informations-Architektur und Unternehmensdaten im EVD...
Architektur-Governance, Informations-Architektur und Unternehmensdaten im EVD...
 
B3 Lotusday Mbg Mailarchivierung
B3 Lotusday Mbg MailarchivierungB3 Lotusday Mbg Mailarchivierung
B3 Lotusday Mbg Mailarchivierung
 
Sf42 sapience 2010
Sf42 sapience 2010Sf42 sapience 2010
Sf42 sapience 2010
 
Kompetenz Social Business
Kompetenz Social BusinessKompetenz Social Business
Kompetenz Social Business
 
Dokumentenmanagement mit Alfresco
Dokumentenmanagement mit AlfrescoDokumentenmanagement mit Alfresco
Dokumentenmanagement mit Alfresco
 
Sage CRM - Detaillierter Versionsvergleich der 3 Editionen
Sage CRM - Detaillierter Versionsvergleich der 3 Editionen  Sage CRM - Detaillierter Versionsvergleich der 3 Editionen
Sage CRM - Detaillierter Versionsvergleich der 3 Editionen
 
Mobilizing Enterprises
Mobilizing EnterprisesMobilizing Enterprises
Mobilizing Enterprises
 
Semantic Media Management in der Praxis
Semantic Media Management in der PraxisSemantic Media Management in der Praxis
Semantic Media Management in der Praxis
 
WS: Wiedemann, Proventa - Sustainbility Governance - saas auswahl
WS: Wiedemann, Proventa - Sustainbility Governance - saas auswahlWS: Wiedemann, Proventa - Sustainbility Governance - saas auswahl
WS: Wiedemann, Proventa - Sustainbility Governance - saas auswahl
 

Andere mochten auch

PRACTICA DE REFERENCIA A CELDAS
PRACTICA DE REFERENCIA A CELDAS PRACTICA DE REFERENCIA A CELDAS
PRACTICA DE REFERENCIA A CELDAS
Jessica Paola
 
Referencias a celdas
Referencias a celdasReferencias a celdas
Referencias a celdascritochoa
 
Vueltaalmundo
VueltaalmundoVueltaalmundo
Vueltaalmundo
mata moana
 
Portfolio Adrian Benavides M
Portfolio Adrian Benavides MPortfolio Adrian Benavides M
Portfolio Adrian Benavides M
AdrianBenavides
 
Infraestructura i finançament
Infraestructura i finançamentInfraestructura i finançament
Infraestructura i finançament
AMTU
 
SEO und Linkbuilding im Jahr 2014
SEO und Linkbuilding im Jahr 2014SEO und Linkbuilding im Jahr 2014
SEO und Linkbuilding im Jahr 2014
Seokratie
 
MouTV. Una aposta per la informació de servei
MouTV. Una aposta per la informació de serveiMouTV. Una aposta per la informació de servei
MouTV. Una aposta per la informació de serveiTMB
 
German-Interactive-Newsletter
German-Interactive-NewsletterGerman-Interactive-Newsletter
German-Interactive-NewsletterMoritz Maaßen
 
Promotionbus
PromotionbusPromotionbus
Promotionbus
Jörg Hahn
 
Swiss Government Cloud
Swiss Government CloudSwiss Government Cloud
Swiss Government CloudNetcetera
 
Flashcards
FlashcardsFlashcards
Flashcards
Bonnie Rafferty
 
El Bus híbrid de Sant Cugat
El Bus híbrid de Sant CugatEl Bus híbrid de Sant Cugat
El Bus híbrid de Sant Cugat
AMTU
 
REFERENCIAS A CELDAS
REFERENCIAS A CELDASREFERENCIAS A CELDAS
REFERENCIAS A CELDAS
Universidad Tecnica de Machala
 
8 moyenstr 03
8 moyenstr 038 moyenstr 03
8 moyenstr 03cris03glu
 
#RecuperemBlanes: "Menys zones blaves, més transport públic!"
#RecuperemBlanes: "Menys zones blaves, més transport públic!"#RecuperemBlanes: "Menys zones blaves, més transport públic!"
#RecuperemBlanes: "Menys zones blaves, més transport públic!"
icveuiablanes
 

Andere mochten auch (20)

PRACTICA DE REFERENCIA A CELDAS
PRACTICA DE REFERENCIA A CELDAS PRACTICA DE REFERENCIA A CELDAS
PRACTICA DE REFERENCIA A CELDAS
 
Le voyage
Le voyageLe voyage
Le voyage
 
Les vacances des allemands
Les vacances des allemandsLes vacances des allemands
Les vacances des allemands
 
Referencias a celdas
Referencias a celdasReferencias a celdas
Referencias a celdas
 
Vueltaalmundo
VueltaalmundoVueltaalmundo
Vueltaalmundo
 
Tamara 44
Tamara 44Tamara 44
Tamara 44
 
Portfolio Adrian Benavides M
Portfolio Adrian Benavides MPortfolio Adrian Benavides M
Portfolio Adrian Benavides M
 
Infraestructura i finançament
Infraestructura i finançamentInfraestructura i finançament
Infraestructura i finançament
 
SEO und Linkbuilding im Jahr 2014
SEO und Linkbuilding im Jahr 2014SEO und Linkbuilding im Jahr 2014
SEO und Linkbuilding im Jahr 2014
 
MouTV. Una aposta per la informació de servei
MouTV. Una aposta per la informació de serveiMouTV. Una aposta per la informació de servei
MouTV. Una aposta per la informació de servei
 
Consulta diagonal 2010
Consulta diagonal 2010Consulta diagonal 2010
Consulta diagonal 2010
 
German-Interactive-Newsletter
German-Interactive-NewsletterGerman-Interactive-Newsletter
German-Interactive-Newsletter
 
German 2
German 2German 2
German 2
 
Promotionbus
PromotionbusPromotionbus
Promotionbus
 
Swiss Government Cloud
Swiss Government CloudSwiss Government Cloud
Swiss Government Cloud
 
Flashcards
FlashcardsFlashcards
Flashcards
 
El Bus híbrid de Sant Cugat
El Bus híbrid de Sant CugatEl Bus híbrid de Sant Cugat
El Bus híbrid de Sant Cugat
 
REFERENCIAS A CELDAS
REFERENCIAS A CELDASREFERENCIAS A CELDAS
REFERENCIAS A CELDAS
 
8 moyenstr 03
8 moyenstr 038 moyenstr 03
8 moyenstr 03
 
#RecuperemBlanes: "Menys zones blaves, més transport públic!"
#RecuperemBlanes: "Menys zones blaves, més transport públic!"#RecuperemBlanes: "Menys zones blaves, més transport públic!"
#RecuperemBlanes: "Menys zones blaves, més transport públic!"
 

Ähnlich wie SAP Net Weaver Enterprise Portal

Content Management mit Open Source (am Beispiel von Alfresco) - eine Alterna...
Content Management mit Open Source (am Beispiel von Alfresco) - eine Alterna...Content Management mit Open Source (am Beispiel von Alfresco) - eine Alterna...
Content Management mit Open Source (am Beispiel von Alfresco) - eine Alterna...
dm4shi
 
Integrationsszenarien in modernen Anwendungslandschaften - OPITZ CONSULTING -...
Integrationsszenarien in modernen Anwendungslandschaften - OPITZ CONSULTING -...Integrationsszenarien in modernen Anwendungslandschaften - OPITZ CONSULTING -...
Integrationsszenarien in modernen Anwendungslandschaften - OPITZ CONSULTING -...
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
SaaS EcoSystem-Roadshow_hybrid_cloud_connectivity
SaaS EcoSystem-Roadshow_hybrid_cloud_connectivitySaaS EcoSystem-Roadshow_hybrid_cloud_connectivity
SaaS EcoSystem-Roadshow_hybrid_cloud_connectivity
SaaS-EcoSystem
 
Grenzüberschreitende Geschäftsprozesse mit Microsoft SharePoint und BizTalk
Grenzüberschreitende Geschäftsprozesse mit Microsoft SharePoint und BizTalkGrenzüberschreitende Geschäftsprozesse mit Microsoft SharePoint und BizTalk
Grenzüberschreitende Geschäftsprozesse mit Microsoft SharePoint und BizTalk
GFU Cyrus AG
 
Intranet 2.0: Neue Formen der Kommunikation im Unternehmen
Intranet 2.0: Neue Formen der Kommunikation im UnternehmenIntranet 2.0: Neue Formen der Kommunikation im Unternehmen
Intranet 2.0: Neue Formen der Kommunikation im Unternehmen
Communardo GmbH
 
Car It Und Cloud
Car It Und CloudCar It Und Cloud
Car It Und CloudJanAppl
 
Artikel Professional Computing: Mit SOA zu effizientem Business Process Manag...
Artikel Professional Computing: Mit SOA zu effizientem Business Process Manag...Artikel Professional Computing: Mit SOA zu effizientem Business Process Manag...
Artikel Professional Computing: Mit SOA zu effizientem Business Process Manag...
Peter Affolter
 
Aras Partner Solution by SEEBURGER
Aras Partner Solution by SEEBURGERAras Partner Solution by SEEBURGER
Aras Partner Solution by SEEBURGERAras
 
Jax 2012-activiti-und-camel-presentation
Jax 2012-activiti-und-camel-presentationJax 2012-activiti-und-camel-presentation
Jax 2012-activiti-und-camel-presentationcamunda services GmbH
 
Intelligent Workload Management by Werner Lütkemeier
Intelligent Workload Management by Werner LütkemeierIntelligent Workload Management by Werner Lütkemeier
Intelligent Workload Management by Werner Lütkemeier
Medien Meeting Mannheim
 
Wie sich die SBB-Informatik durch integriertes Service Management im Multipro...
Wie sich die SBB-Informatik durch integriertes Service Management im Multipro...Wie sich die SBB-Informatik durch integriertes Service Management im Multipro...
Wie sich die SBB-Informatik durch integriertes Service Management im Multipro...Digicomp Academy AG
 
Tk roadschow-icinga-pdeneu
Tk roadschow-icinga-pdeneuTk roadschow-icinga-pdeneu
Tk roadschow-icinga-pdeneuWerner Fischer
 
07 06 Xpertivy (Office 2003)
07 06 Xpertivy (Office 2003)07 06 Xpertivy (Office 2003)
07 06 Xpertivy (Office 2003)soreco
 
Gentics Webinar: Unser Intranet mit SAP Netweaver Portal und CMS 22-09-2009
Gentics Webinar: Unser Intranet mit SAP Netweaver Portal und CMS 22-09-2009Gentics Webinar: Unser Intranet mit SAP Netweaver Portal und CMS 22-09-2009
Gentics Webinar: Unser Intranet mit SAP Netweaver Portal und CMS 22-09-2009
Manuel Aghamanoukjan
 
Produktpräsentation TRANSCONNECT - DE | SQL Projekt AG
Produktpräsentation TRANSCONNECT - DE | SQL Projekt AGProduktpräsentation TRANSCONNECT - DE | SQL Projekt AG
Produktpräsentation TRANSCONNECT - DE | SQL Projekt AG
SQL Projekt AG
 
Re-Use von ECM Projektloesungen durch Anwendungspattern (ECM-Pattern)
Re-Use von ECM Projektloesungen durch Anwendungspattern (ECM-Pattern)Re-Use von ECM Projektloesungen durch Anwendungspattern (ECM-Pattern)
Re-Use von ECM Projektloesungen durch Anwendungspattern (ECM-Pattern)Gerald Pitschek
 
EOSD 2012: Deutsche Wolke
EOSD 2012: Deutsche WolkeEOSD 2012: Deutsche Wolke
EOSD 2012: Deutsche Wolke
Thomas Uhl
 
Deutsche Wolke
Deutsche WolkeDeutsche Wolke
Deutsche Wolke
Thomas Uhl
 

Ähnlich wie SAP Net Weaver Enterprise Portal (20)

Content Management mit Open Source (am Beispiel von Alfresco) - eine Alterna...
Content Management mit Open Source (am Beispiel von Alfresco) - eine Alterna...Content Management mit Open Source (am Beispiel von Alfresco) - eine Alterna...
Content Management mit Open Source (am Beispiel von Alfresco) - eine Alterna...
 
201210 innovationskonferenz
201210 innovationskonferenz201210 innovationskonferenz
201210 innovationskonferenz
 
Integrationsszenarien in modernen Anwendungslandschaften - OPITZ CONSULTING -...
Integrationsszenarien in modernen Anwendungslandschaften - OPITZ CONSULTING -...Integrationsszenarien in modernen Anwendungslandschaften - OPITZ CONSULTING -...
Integrationsszenarien in modernen Anwendungslandschaften - OPITZ CONSULTING -...
 
SaaS EcoSystem-Roadshow_hybrid_cloud_connectivity
SaaS EcoSystem-Roadshow_hybrid_cloud_connectivitySaaS EcoSystem-Roadshow_hybrid_cloud_connectivity
SaaS EcoSystem-Roadshow_hybrid_cloud_connectivity
 
Grenzüberschreitende Geschäftsprozesse mit Microsoft SharePoint und BizTalk
Grenzüberschreitende Geschäftsprozesse mit Microsoft SharePoint und BizTalkGrenzüberschreitende Geschäftsprozesse mit Microsoft SharePoint und BizTalk
Grenzüberschreitende Geschäftsprozesse mit Microsoft SharePoint und BizTalk
 
Intranet 2.0: Neue Formen der Kommunikation im Unternehmen
Intranet 2.0: Neue Formen der Kommunikation im UnternehmenIntranet 2.0: Neue Formen der Kommunikation im Unternehmen
Intranet 2.0: Neue Formen der Kommunikation im Unternehmen
 
Car It Und Cloud
Car It Und CloudCar It Und Cloud
Car It Und Cloud
 
Artikel Professional Computing: Mit SOA zu effizientem Business Process Manag...
Artikel Professional Computing: Mit SOA zu effizientem Business Process Manag...Artikel Professional Computing: Mit SOA zu effizientem Business Process Manag...
Artikel Professional Computing: Mit SOA zu effizientem Business Process Manag...
 
Aras Partner Solution by SEEBURGER
Aras Partner Solution by SEEBURGERAras Partner Solution by SEEBURGER
Aras Partner Solution by SEEBURGER
 
Jax 2012-activiti-und-camel-presentation
Jax 2012-activiti-und-camel-presentationJax 2012-activiti-und-camel-presentation
Jax 2012-activiti-und-camel-presentation
 
Intelligent Workload Management by Werner Lütkemeier
Intelligent Workload Management by Werner LütkemeierIntelligent Workload Management by Werner Lütkemeier
Intelligent Workload Management by Werner Lütkemeier
 
Wie sich die SBB-Informatik durch integriertes Service Management im Multipro...
Wie sich die SBB-Informatik durch integriertes Service Management im Multipro...Wie sich die SBB-Informatik durch integriertes Service Management im Multipro...
Wie sich die SBB-Informatik durch integriertes Service Management im Multipro...
 
Tk roadschow-icinga-pdeneu
Tk roadschow-icinga-pdeneuTk roadschow-icinga-pdeneu
Tk roadschow-icinga-pdeneu
 
Plattformvergleich
PlattformvergleichPlattformvergleich
Plattformvergleich
 
07 06 Xpertivy (Office 2003)
07 06 Xpertivy (Office 2003)07 06 Xpertivy (Office 2003)
07 06 Xpertivy (Office 2003)
 
Gentics Webinar: Unser Intranet mit SAP Netweaver Portal und CMS 22-09-2009
Gentics Webinar: Unser Intranet mit SAP Netweaver Portal und CMS 22-09-2009Gentics Webinar: Unser Intranet mit SAP Netweaver Portal und CMS 22-09-2009
Gentics Webinar: Unser Intranet mit SAP Netweaver Portal und CMS 22-09-2009
 
Produktpräsentation TRANSCONNECT - DE | SQL Projekt AG
Produktpräsentation TRANSCONNECT - DE | SQL Projekt AGProduktpräsentation TRANSCONNECT - DE | SQL Projekt AG
Produktpräsentation TRANSCONNECT - DE | SQL Projekt AG
 
Re-Use von ECM Projektloesungen durch Anwendungspattern (ECM-Pattern)
Re-Use von ECM Projektloesungen durch Anwendungspattern (ECM-Pattern)Re-Use von ECM Projektloesungen durch Anwendungspattern (ECM-Pattern)
Re-Use von ECM Projektloesungen durch Anwendungspattern (ECM-Pattern)
 
EOSD 2012: Deutsche Wolke
EOSD 2012: Deutsche WolkeEOSD 2012: Deutsche Wolke
EOSD 2012: Deutsche Wolke
 
Deutsche Wolke
Deutsche WolkeDeutsche Wolke
Deutsche Wolke
 

SAP Net Weaver Enterprise Portal

  • 1. Datum, Ort Architektur und Anwendungen
  • 2. Agenda Theoretischer Teil 1.  Die Netweaver-Plattform im SAP- Produktportfolio 2.  Das SAP Enterprise Portal Praktischer Teil 3.  Integration eines Document Management System Fazit
  • 3. Aufgaben, Eigenschaften, Bestandteile, Architektur 1. DIE NETWEAVER- PLATTFORM IM SAP- PRODUKTPORTFOLIO
  • 4. Die NetWeaver-Plattform im SAP-Produktportfolio Aufgabe im Gesamtsystem Seit SAP ERP 2004: Basis für alle SAP Produktfamilien mySAP Business mySAP Suite Solutions mySAP CRM SAP mySAP SCM ERP mySAP PLM mySAP SRM R/3 … Enterprise R/3 SAP NetWeaver Web AS Basis
  • 5. Die NetWeaver-Plattform im SAP-Produktportfolio Was ist der SAP NetWeaver? “ SAP NetWeaver is the open integration and application platform that lowers TCO and enables the Enterprise Services Architecture. „ Nach: SAP AG
  • 6. Die NetWeaver-Plattform im SAP-Produktportfolio Eigenschaften  Technologieplattform (Middleware)  Zwei Kernaufgaben  Integration  Applikationsausführung  Architektur ist  Modular  Erweiterbar  Skalierbar  Offene Standards
  • 7. Die NetWeaver-Plattform im SAP-Produktportfolio Bestandteile  Server-Anwendungen  Java Application Server (AS)  ABAP Application Server (AS)  Kommunikationsschnittstellen, z.B.  RFC  SOAP  Entwicklungs-Frameworks  Programmierschnittstellen  Entwicklungs- und Administrationsplattform
  • 8. Die NetWeaver-Plattform im SAP-Produktportfolio Architektur SAP NetWeaver PEOPLE INTEGRATION Multi Channel Access COMPOSITE APPLICATION FRAMEWORK Portal Collaboration INFORMATION INTEGRATION LIFE CYCLE MANAGEMENT Bus. Intelligence Knowledge Mgmt Master Data Management PROCESS INTEGRATION Integration Bus. Process Broker Management APPLICATION INTEGRATION J2EE ABAP DB and OS Abstraction
  • 9. Die NetWeaver-Plattform im SAP-Produktportfolio Architektur SAP NetWeaver PEOPLE INTEGRATION People Integration Multi Channel Access  Benutzer-Zugang überall COMPOSITE APPLICATION FRAMEWORK Portal Collaboration INFORMATION INTEGRATION  Informationszugriff LIFE CYCLE MANAGEMENT Bus. Intelligence Knowledge Mgmt  Zusammenarbeit Master Data Management PROCESS INTEGRATION  Kommunikation Integration Broker Bus. Process Management  Überblick  Verteilung APPLICATION INTEGRATION J2EE ABAP DB and OS Abstraction
  • 10. Die NetWeaver-Plattform im SAP-Produktportfolio Architektur SAP NetWeaver PEOPLE INTEGRATION Information Integration Multi Channel Access  Zugriff auf Informationen COMPOSITE APPLICATION FRAMEWORK Portal Collaboration  Strukturiert INFORMATION INTEGRATION LIFE CYCLE MANAGEMENT Bus. Intelligence Knowledge Mgmt  Unstrukturiert Master Data Management  Verarbeitung, PROCESS INTEGRATION Aufbereitung, Integration Broker Bus. Process Management Aggregation  Verteilte Informationen APPLICATION INTEGRATION J2EE ABAP  Einheitlicher Zugriff DB and OS Abstraction
  • 11. Die NetWeaver-Plattform im SAP-Produktportfolio Architektur SAP NetWeaver PEOPLE INTEGRATION Process Integration Multi Channel Access  Kommunikation COMPOSITE APPLICATION FRAMEWORK Portal Collaboration zwischen INFORMATION INTEGRATION Informationssystemen LIFE CYCLE MANAGEMENT Bus. Intelligence Knowledge Mgmt Master Data Management  Zentraler PROCESS INTEGRATION Kommunikationspunkt Integration Broker Bus. Process Management  Geschäftsprozesse in heterogener APPLICATION INTEGRATION Systemlandschaft J2EE ABAP DB and OS Abstraction  Standardisierte Protokolle
  • 12. Die NetWeaver-Plattform im SAP-Produktportfolio Architektur SAP NetWeaver PEOPLE INTEGRATION Application Integration Multi Channel Access  Ausführung von COMPOSITE APPLICATION FRAMEWORK Portal Collaboration Geschäftsanwendungen INFORMATION INTEGRATION  Skalierbarkeit LIFE CYCLE MANAGEMENT Bus. Intelligence Knowledge Mgmt Master Data Management  Datenbank- PROCESS INTEGRATION Abstrahierung Integration Bus. Process Broker Management  Zwei Applikationsserver APPLICATION INTEGRATION  Java J2EE ABAP  ABAP DB and OS Abstraction  Interoperabel (Jco)
  • 13. Die NetWeaver-Plattform im SAP-Produktportfolio Architektur SAP NetWeaver PEOPLE INTEGRATION CAF, LCM Multi Channel Access COMPOSITE APPLICATION FRAMEWORK Portal Collaboration Unterstützt INFORMATION INTEGRATION LIFE CYCLE MANAGEMENT Bus. Intelligence Knowledge Mgmt  Entwicklung Master Data Management  Administration PROCESS INTEGRATION Integration Bus. Process  Change Management Broker Management APPLICATION INTEGRATION J2EE ABAP In allen Bereichen DB and OS Abstraction
  • 14. Portale Allgemein, Aufgaben und Nutzen, Endanwenderperspektive, Software-Architektur 2. DAS SAP ENTERPRISE PORTAL
  • 15. Das SAP Enterprise Portal Allgemeine Definition eines Portal-Systems Evolution in den vergangen 10-15 Jahren  Web-Präsenz  Informationsplattform  Integration von Applikationen  Plattform für effiziente Zusammenarbeit Information Kommunikation Transaktion Collaboration Steigender Funktionsumfang
  • 16. Das SAP Enterprise Portal Aufgaben und Funktionen Portalinfrastruktur  Browserbasierter Zugriff  20 Sprachen  Erweiterbarkeit (Transaktionen, Reports, Web Dynpos) Collaboration  Chatrooms  Integration von GroupWare, Exchange etc.  Diskussionsforen Knowledge Management  Veröffentlichen, Suchen, Versionieren von Dokumenten
  • 17. Das SAP Enterprise Portal Motivation und Nutzen Zentraler Einstiegspunkt zu Informationen und Diensten wie  Transaktionale Systeme und Legacy-Systeme  Data-Warehouse-Lösungen  Websites und -services  Fileserver, Ablagesysteme für Content und Dokumente Personalisierte, rollenbasierte Benutzeroberfläche Single Sign-On Sicherer Zugang von überall
  • 18. Das SAP Enterprise Portal Endanwenderperspektive
  • 19. Das SAP Enterprise Portal Software-Architektur Collaboration und Knowledge Management bilden eine Komponente, die in der Portal SAP Enterprise Portal Runtime läuft Collaboration Die Portalplatform benötigt SAP Messenger, Chaträume, Foren … NetWeaver Application Server Java Knowledge Management Konnektor-Framework integriert SAP- Content Management Search and Classification fremde Datenquellen Portalplattform (Enterprise Portal Core) Portal Content Directory ist zentrale Portal Runtime Persistenzschicht für Portal- Konnektor-Framework Content-Objekte wie Portal Content Directory   Rollen   Seiten   iViews
  • 20. Das SAP Enterprise Portal Portal-Content-Objekte - iView iViews sind Programme, die interne oder externe Daten anzeigen können SAP Enterprise Portal SAP Backend Systeme SAP Gui für HTML SAP Transaktion SAP Gui für Java SAP IView Transaktion SAP Gui für Windows SAP Web Web Dynpro Dynpro IView SAP Web SAP BW Report IView Report Portal Component Business Mit iView Object Externe Backend Systeme Portal Component Mit iView
  • 21. Das SAP Enterprise Portal Portal-Content-Objekte Seiten definieren das Layout von iViews Worksets gruppieren Seiten und iViews und bilden eine Hierarchie ab Rollen stellen Worksets einer Benutzergruppe zur Verfügung
  • 22. Umgebung, Planung, Definition, Entwurf, Implementierung Praxisbeispiel DMS- Integration
  • 23. Praxisbeispiel DMS-Integration Projektumgebung  Revisionssichere Archivierung  Dokumentenmanagement (Ad-Hoc-Workflow)  Dokumenten-Workflows  Vorhandene Integration (ERP, CRM)  Basis für Lösungen (z.B. Vertragsverwaltung, Service Mangement)
  • 24. Praxisbeispiel DMS-Integration Projektplanung Ziel: Informationen sind •  Zentral im Blickfeld •  Auf einer Höhe mit weiteren Benachrichtigungen (GroupWare) •  Aus dem Portal direkt aufrufbar Integration der Kommunikationkomponenten des DMS d.3 mit SAP EP
  • 25. Praxisbeispiel DMS-Integration Projektdefinition Ist-Situation: •  Proprietäres Benachrichtigungssystem für Dokumente •  Nicht integriert Anforderungen: •  Anzeige von Dokumenten-Wiedervorlagen („Postkorb“) •  Aufruf dieser Dokumente •  Wiedervorlage quittieren
  • 26. Praxisbeispiel DMS-Integration Projektentwurf Verwendung Benachrichtigung • Fluss-Steuerung • Abstraktion • Oberflächendesign • Geschäftslogik • Benutzerinteraktion • Datenhaltung
  • 27. Praxisbeispiel DMS-Integration Projektimplementierung Benutzeranfrage Datenaktualisierung Ausgabe veranlassen verwendet Fragt Daten nach • Markup (HTMLB) • User Storage • Script (JSP) • d.3 API
  • 28. Praxisbeispiel DMS-Integration Software-Bereitstellung SAP NetWeaver Composition Environment Upload & Deploy Portal Content Directory Local Run NetWeaver IDE SAP NetWeaver Server Developer Studio Portal Application Runtime Debug & Test Develop Administrate & Configure
  • 29. Das SAP Enterprise Portal Fazit -  Steigert Arbeitseffizienz -  Geringer Integrationsaufwand -  Mindert Verwaltungsaufwand -  Erhöht Kommunikationseffizienz -  Umfangreiche Anbindungsmöglichkeiten Vielen Dank!
  • 30. Quellen Goebel, Arnd; Ritthaler, Dirk: SAP Enterprise Portal. Technology and Programming. Bonn: Galileo Press, 2005 SAP AG: EP120. SAP NetWeaver Portal Development Paticipants Hanbook. Aufl. 2006 Q2. Walldorf: SAP AG, 2006 SAP AG: SAPEP. SAP NetWeaver Portal Grundlagen. Teilnehmerhandbuch. Aufl. 2006 Q2. Walldorf: SAP AG, 2006 Nicolescu, Valentin; Dr. Wittges, Holger: SAP HCC Kurs NetWeaver 04. SAP HCC, 2006 SAP AG: Collaboration mit SAP NetWeaver. Internet: www.sap.com/germany/media/50063152.pdf [20.06.09]