SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Kommunikation für Non-Profits Wie man On- und Offline-Kommunikation erfolgreich gestaltet Vortrag auf dem onlinehelden-Campus am 13. September 2014 Referentin: Petra Röhrl
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
Was ist eigentlich Kommunikation? 
Communicare: teilen, mitteilen, teilnehmen lassen, gemeinsam haben/ machen, vereinigen „Kommunikation ist alles, ohne Kommunikation ist alles nichts!“
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
Denken – Sagen – Hören – Verstehen – Machen?
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
On- und Offline- Kommunikation
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
Was ist das? Überbegriff für das Bündeln ähnlicher Kommunikationsmaßnahmen nach Kriterien der Zweckmäßigkeit. Was gibt es alles? 
• 
Werbung 
• 
Direktmarketing 
• 
Verkaufsförderung 
• 
Public Relations / Öffentlichkeitsarbeit 
• 
E-Communication / Multimedia 
• 
Sponsoring 
• 
Event-Marketing 
• 
Messen und Ausstellungen 
• 
Investor Relations / Finanzkommunikation 
• 
Lobbying / Public Affairs 
• 
Interne Kommunikation Die Grenzen verschiedener Kommunikationsinstrumente sind fließend. 
Kommunikationsinstrumente
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
Kommunikation Informationen, Gefühle, Ideen, Erkenntnisse, Erfahrungen, Gemeinschaft 
Welche Faktoren beeinflussen Kommunikation?
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
o 
Bekannt? 
o 
Glaubwürdig? 
o 
Profil? 
o 
Selbstbild? 
o 
Fremdbild? 
o 
Absichten? 
o 
Botschaften? 
Wer = Produzent 
Kommunikation Informationen, Gefühle, Ideen, Erkenntnisse, Erfahrungen, Gemeinschaft 
Welche Faktoren beeinflussen Kommunikation?
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
o 
Bekannt? 
o 
Glaubwürdig? 
o 
Profil? 
o 
Selbstbild? 
o 
Fremdbild? 
o 
Absichten? 
o 
Botschaften? 
Wer =Produzent 
o 
Wer? 
o 
Wie viele? 
o 
Vorwissen? 
o 
Erfahrungen? 
o 
Einstellungen? 
o 
Erreichbarkeit? 
o 
Status? 
Mit wem = Rezipient 
Kommunikation Informationen, Gefühle, Ideen, Erkenntnisse, Erfahrungen, Gemeinschaft 
Welche Faktoren beeinflussen Kommunikation?
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
o 
Gesellschaft 
o 
Technik 
o 
Politik 
o 
Wirtschaft 
Umfeld 
o 
Bekannt? 
o 
Glaubwürdig? 
o 
Profil? 
o 
Selbstbild? 
o 
Fremdbild? 
o 
Absichten? 
o 
Botschaften? 
Wer = Produzent 
o 
Wer? 
o 
Wie viele? 
o 
Vorwissen? 
o 
Erfahrungen? 
o 
Einstellungen? 
o 
Erreichbarkeit? 
o 
Status? 
Mit Wem = Rezipient 
Kommunikation Informationen, Gefühle, Ideen, Erkenntnisse, Erfahrungen, Gemeinschaft 
Welche Faktoren beeinflussen Kommunikation?
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
Vision 
o 
Welche Zukunft streben Sie an? Welches übergeordnete Ziel und welche Werte haben Sie? Aktion 
o 
Was tun Sie dafür? Was ist Ihr Ansatz mit welchen Produkten? Emotion 
o 
Wie ist Ihr Erscheinungsbild? Passt es zu Ihrer Organisation? Und ganz praktisch… Ressourcen 
o 
Welches Budget haben Sie? Welches Personal haben Sie dafür? 
Was macht Ihre Organisation?
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
Quantität 
o 
Mit wie vielen unterschiedlichen Zielgruppen kommunizieren Sie? 
o 
Wie groß sind die einzelnen Gruppen? Wie ist das Potenzial? 
o 
Gibt es Überschneidungen? Gibt es Prioritäten? Qualität 
o 
Können Sie die einzelnen Gruppen qualitativ beschreiben? 
o 
Was wissen Sie über die einzelnen Gruppen? 
o 
Arbeiten Sie mit Personas? Erreichbarkeit 
o 
Wie erreichen Sie die Zielgruppen bisher? Mit welchem Aufwand / Ergebnis? 
o 
Was wissen Sie über Lese-/Seh-/Hör-/Klickgewohnheiten Ihrer Zielgruppen? 
Wen wollen Sie erreichen?
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
Gedanken von Henry Ford
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
Beispiel Bild schlägt Text
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
Noch ein Beispiel: www.wwf.de
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
Beispiel Textwüste
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
Und ein Beispiel aus der Wirtschaft…. www.mercedes.de
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
Und das?
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
Analyse 
Planung 
Umsetzung 
Kontrolle 
1 
2 
3 
4 
Wie gehe ich vor? 
 
Ist-Zustand genau anschauen 
 
Eigenes Profil/Selbst- vs. Fremdbild/Zielgruppen etc 
 
Konzept erstellen 
 
Ziele, Maßnahmen, Zeitplan, Verantwortlichkeiten, Budget 
 
Maßnahmen implementieren 
 
Prioritäten, Tests, Feedback-Schleifen 
 
Ergebnisse überprüfen 
 
Auswerten und optimieren
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
 
Seien Sie ehrlich! Behaupten Sie nur Dinge, die auch wirklich stimmen. 
 
Versetzen Sie sich in die Zielgruppe! Machen Sie es Ihrer Zielgruppe so leicht wie möglich – bei Inhalt, Gestaltung, Medium. 
 
Bild schlägt Text! Bilder oder Symbole sind schneller erkennbar als Text. 
10 wichtigste Grundsätze – Teil I
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
 
Seien Sie realistisch! Auch in der Kommunikation ist gesunder Menschenverstand gefragt. 
 
Machen Sie das, was Sie machen, gut! Qualität geht vor Quantität. 
 
Fokus, Fokus, Fokus! Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche. 
10 wichtigste Grundsätze – Teil II
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
 
Setzen Sie auf Kontinuität! Kommunizieren Sie regelmäßig. 
 
Seien Sie konsistent! Alles muss zueinander passen – online und offline. 
 
Stellen Sie eine Beziehung her! Schaffen Sie emotionale Nähe zu Ihren Zielgruppen. 
 
Machen Sie Erfolgskontrollen! Überprüfen Sie immer wieder kritisch das, was Sie tun. 
10 wichtigste Grundsätze – Teil III
© Stifter-helfen.de 2014 
Unterlagen sind ausschließlich für 
Lehrzwecke vorgesehen und dürfen 
nicht veröffentlicht werden. 
Petra Röhrl Leiterin PR Stifter-helfen.de Stifter-helfen.de - IT für Non-Profits Haus des Stiftens gGmbH Landshuter Allee 11 80637 München Telefon: +49 (0)89 / 744 200 - 210 Fax: +49 (0)89 / 744 200 300 petra.roehrl@stiftungszentrum.de www.stifter-helfen.de 
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Diálogos tutorías y permanencia. coordinadores academicos regiones 2
Diálogos tutorías y permanencia. coordinadores academicos regiones 2Diálogos tutorías y permanencia. coordinadores academicos regiones 2
Diálogos tutorías y permanencia. coordinadores academicos regiones 2
Proyectotutoriasudea
 
Adruni Ishan - applord Unternehmenspräsentation
Adruni Ishan - applord UnternehmenspräsentationAdruni Ishan - applord Unternehmenspräsentation
Adruni Ishan - applord UnternehmenspräsentationAdruni Ishan
 
FinalVocab
FinalVocabFinalVocab
FinalVocab
AlmaWendt
 
Fases del proyecto
Fases del proyectoFases del proyecto
Fases del proyecto
Darwin25Cevallos
 
Portafolio de evidencias carolina jimenez dfd
Portafolio de evidencias carolina jimenez dfdPortafolio de evidencias carolina jimenez dfd
Portafolio de evidencias carolina jimenez dfd
Karitho- Jimenez
 
“The Global Asbestos Struggle: Progress and Challenges” by Linda Reinstein
“The Global Asbestos Struggle: Progress and Challenges” by Linda Reinstein“The Global Asbestos Struggle: Progress and Challenges” by Linda Reinstein
“The Global Asbestos Struggle: Progress and Challenges” by Linda Reinstein
Linda Reinstein
 
4 vigilia pentecostés
4 vigilia pentecostés4 vigilia pentecostés
4 vigilia pentecostés
enriqueta jimenez cuadra
 
Habilidades lopez
Habilidades lopez Habilidades lopez
Habilidades lopez
idlr1987
 
Nutzerstrukturdaten usabilityblog.de
Nutzerstrukturdaten usabilityblog.deNutzerstrukturdaten usabilityblog.de
Nutzerstrukturdaten usabilityblog.de
SteffenHeim
 
Campixx 2012-ladezeit-extreme
Campixx 2012-ladezeit-extremeCampixx 2012-ladezeit-extreme
Campixx 2012-ladezeit-extreme
Alexander Merkel
 
Die Rolle des Zytoskeletts bei der mechanischen Belastung von humanen mesench...
Die Rolle des Zytoskeletts bei der mechanischen Belastung von humanen mesench...Die Rolle des Zytoskeletts bei der mechanischen Belastung von humanen mesench...
Die Rolle des Zytoskeletts bei der mechanischen Belastung von humanen mesench...
QuDDel
 
Contraseñas seguras
Contraseñas segurasContraseñas seguras
Contraseñas seguras
FCasa
 
Las motos
Las motosLas motos
Todo un poco 1
Todo un poco 1Todo un poco 1
Todo un poco 1
lorcha
 
LMS
LMSLMS
Vl Xg 264 Def Stan 91 18 2
Vl Xg 264 Def Stan 91 18 2Vl Xg 264 Def Stan 91 18 2
Vl Xg 264 Def Stan 91 18 2
guestc704aad
 
betterplace lab Metriken Juni 2011
betterplace lab Metriken Juni 2011betterplace lab Metriken Juni 2011
betterplace lab Metriken Juni 2011
betterplace lab
 
Web20 IVAM Stammtisch
Web20 IVAM StammtischWeb20 IVAM Stammtisch
Web20 IVAM Stammtisch
Gregor Gross
 
Attachment C Skills Checklist, Sem 1
Attachment  C  Skills  Checklist,  Sem 1Attachment  C  Skills  Checklist,  Sem 1
Attachment C Skills Checklist, Sem 1djmarshall
 
kleine handel
kleine handelkleine handel
kleine handelwildemien
 

Andere mochten auch (20)

Diálogos tutorías y permanencia. coordinadores academicos regiones 2
Diálogos tutorías y permanencia. coordinadores academicos regiones 2Diálogos tutorías y permanencia. coordinadores academicos regiones 2
Diálogos tutorías y permanencia. coordinadores academicos regiones 2
 
Adruni Ishan - applord Unternehmenspräsentation
Adruni Ishan - applord UnternehmenspräsentationAdruni Ishan - applord Unternehmenspräsentation
Adruni Ishan - applord Unternehmenspräsentation
 
FinalVocab
FinalVocabFinalVocab
FinalVocab
 
Fases del proyecto
Fases del proyectoFases del proyecto
Fases del proyecto
 
Portafolio de evidencias carolina jimenez dfd
Portafolio de evidencias carolina jimenez dfdPortafolio de evidencias carolina jimenez dfd
Portafolio de evidencias carolina jimenez dfd
 
“The Global Asbestos Struggle: Progress and Challenges” by Linda Reinstein
“The Global Asbestos Struggle: Progress and Challenges” by Linda Reinstein“The Global Asbestos Struggle: Progress and Challenges” by Linda Reinstein
“The Global Asbestos Struggle: Progress and Challenges” by Linda Reinstein
 
4 vigilia pentecostés
4 vigilia pentecostés4 vigilia pentecostés
4 vigilia pentecostés
 
Habilidades lopez
Habilidades lopez Habilidades lopez
Habilidades lopez
 
Nutzerstrukturdaten usabilityblog.de
Nutzerstrukturdaten usabilityblog.deNutzerstrukturdaten usabilityblog.de
Nutzerstrukturdaten usabilityblog.de
 
Campixx 2012-ladezeit-extreme
Campixx 2012-ladezeit-extremeCampixx 2012-ladezeit-extreme
Campixx 2012-ladezeit-extreme
 
Die Rolle des Zytoskeletts bei der mechanischen Belastung von humanen mesench...
Die Rolle des Zytoskeletts bei der mechanischen Belastung von humanen mesench...Die Rolle des Zytoskeletts bei der mechanischen Belastung von humanen mesench...
Die Rolle des Zytoskeletts bei der mechanischen Belastung von humanen mesench...
 
Contraseñas seguras
Contraseñas segurasContraseñas seguras
Contraseñas seguras
 
Las motos
Las motosLas motos
Las motos
 
Todo un poco 1
Todo un poco 1Todo un poco 1
Todo un poco 1
 
LMS
LMSLMS
LMS
 
Vl Xg 264 Def Stan 91 18 2
Vl Xg 264 Def Stan 91 18 2Vl Xg 264 Def Stan 91 18 2
Vl Xg 264 Def Stan 91 18 2
 
betterplace lab Metriken Juni 2011
betterplace lab Metriken Juni 2011betterplace lab Metriken Juni 2011
betterplace lab Metriken Juni 2011
 
Web20 IVAM Stammtisch
Web20 IVAM StammtischWeb20 IVAM Stammtisch
Web20 IVAM Stammtisch
 
Attachment C Skills Checklist, Sem 1
Attachment  C  Skills  Checklist,  Sem 1Attachment  C  Skills  Checklist,  Sem 1
Attachment C Skills Checklist, Sem 1
 
kleine handel
kleine handelkleine handel
kleine handel
 

Ähnlich wie Online-Helden: On- und Offline-Kommunikation erfolgreich gestalten

Mehr Selbstbewusstsein im Marketing - Wie du dich und dein Business vermarkte...
Mehr Selbstbewusstsein im Marketing - Wie du dich und dein Business vermarkte...Mehr Selbstbewusstsein im Marketing - Wie du dich und dein Business vermarkte...
Mehr Selbstbewusstsein im Marketing - Wie du dich und dein Business vermarkte...
Tanja Törnroos
 
Furnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikation
Furnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikationFurnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikation
Furnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikation
Faktwerk PR & Kommunikation
 
Was kann PR leisten? Vortrag beim BVMW über Ziele, Chancen, Instrumente
Was kann PR leisten? Vortrag beim BVMW über Ziele, Chancen, InstrumenteWas kann PR leisten? Vortrag beim BVMW über Ziele, Chancen, Instrumente
Was kann PR leisten? Vortrag beim BVMW über Ziele, Chancen, Instrumente
Scheidtweiler PR
 
Social Media - Wie Sie mit überschaubarem Aufwand für sich eine digitale Präs...
Social Media - Wie Sie mit überschaubarem Aufwand für sich eine digitale Präs...Social Media - Wie Sie mit überschaubarem Aufwand für sich eine digitale Präs...
Social Media - Wie Sie mit überschaubarem Aufwand für sich eine digitale Präs...
Sven Ruoss
 
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
Andreas Hafenscher
 
MMT 27: »Wer folgt schon einer Zuckererbse?« Social Media strategisch.
MMT 27: »Wer folgt schon einer Zuckererbse?«  Social Media strategisch.MMT 27: »Wer folgt schon einer Zuckererbse?«  Social Media strategisch.
MMT 27: »Wer folgt schon einer Zuckererbse?« Social Media strategisch.
MMT - Multimediatreff
 
Multimediatreff
MultimediatreffMultimediatreff
MultimediatreffAnne Grabs
 
Content Strategie: Mehr als ein Buzzword
Content Strategie: Mehr als ein BuzzwordContent Strategie: Mehr als ein Buzzword
Content Strategie: Mehr als ein Buzzword
Thomas Pleil
 
Storytelling: 5 Tipps für Stories zum Verlieben
Storytelling: 5 Tipps für Stories zum VerliebenStorytelling: 5 Tipps für Stories zum Verlieben
Storytelling: 5 Tipps für Stories zum Verlieben
eMBIS GmbH - Akademie für Online Marketing
 
Funktioniert PR noch?
Funktioniert PR noch?Funktioniert PR noch?
Funktioniert PR noch?
Karin Schmollgruber
 
Funktioniert PR noch?
Funktioniert PR noch? Funktioniert PR noch?
Funktioniert PR noch?
Karin Schmollgruber
 
Kompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversion
Kompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversionKompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversion
Kompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversion
Sabine Flechner
 
Marketing für Berater
Marketing für BeraterMarketing für Berater
Marketing für Berater
ICV
 
Sprecht ihr die Sprache eurer Zielgruppe? - Falcon x Dr.Hauschka
Sprecht ihr die Sprache eurer Zielgruppe? -  Falcon x Dr.HauschkaSprecht ihr die Sprache eurer Zielgruppe? -  Falcon x Dr.Hauschka
Sprecht ihr die Sprache eurer Zielgruppe? - Falcon x Dr.Hauschka
Falcon.io
 
SMRC Hamburg - Planung eines Social Media Auftritts für Employer Branding & R...
SMRC Hamburg - Planung eines Social Media Auftritts für Employer Branding & R...SMRC Hamburg - Planung eines Social Media Auftritts für Employer Branding & R...
SMRC Hamburg - Planung eines Social Media Auftritts für Employer Branding & R...
Henner Knabenreich
 
Geschäftsmodell präsentation 2014-01-11
Geschäftsmodell präsentation 2014-01-11Geschäftsmodell präsentation 2014-01-11
Geschäftsmodell präsentation 2014-01-11
ICV
 
E paper zum angebot der huerlimann creative communications im juni 2012
E paper zum angebot der huerlimann creative communications   im juni 2012E paper zum angebot der huerlimann creative communications   im juni 2012
E paper zum angebot der huerlimann creative communications im juni 2012
Beat Huerlimann
 
CPD und Diversification
CPD und DiversificationCPD und Diversification
CPD und Diversification
Tanya Quintieri
 
Content-Analyse und Content-Strategie: die Basis erfolgreichen Content-Market...
Content-Analyse und Content-Strategie: die Basis erfolgreichen Content-Market...Content-Analyse und Content-Strategie: die Basis erfolgreichen Content-Market...
Content-Analyse und Content-Strategie: die Basis erfolgreichen Content-Market...
Doris Eichmeier
 
Online-Strategie und Content-Marketing - authentisch Kunden begeistern und Um...
Online-Strategie und Content-Marketing - authentisch Kunden begeistern und Um...Online-Strategie und Content-Marketing - authentisch Kunden begeistern und Um...
Online-Strategie und Content-Marketing - authentisch Kunden begeistern und Um...
Viktoria Trosien
 

Ähnlich wie Online-Helden: On- und Offline-Kommunikation erfolgreich gestalten (20)

Mehr Selbstbewusstsein im Marketing - Wie du dich und dein Business vermarkte...
Mehr Selbstbewusstsein im Marketing - Wie du dich und dein Business vermarkte...Mehr Selbstbewusstsein im Marketing - Wie du dich und dein Business vermarkte...
Mehr Selbstbewusstsein im Marketing - Wie du dich und dein Business vermarkte...
 
Furnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikation
Furnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikationFurnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikation
Furnidays#2 pr+reputation in der unternehmenskommunikation
 
Was kann PR leisten? Vortrag beim BVMW über Ziele, Chancen, Instrumente
Was kann PR leisten? Vortrag beim BVMW über Ziele, Chancen, InstrumenteWas kann PR leisten? Vortrag beim BVMW über Ziele, Chancen, Instrumente
Was kann PR leisten? Vortrag beim BVMW über Ziele, Chancen, Instrumente
 
Social Media - Wie Sie mit überschaubarem Aufwand für sich eine digitale Präs...
Social Media - Wie Sie mit überschaubarem Aufwand für sich eine digitale Präs...Social Media - Wie Sie mit überschaubarem Aufwand für sich eine digitale Präs...
Social Media - Wie Sie mit überschaubarem Aufwand für sich eine digitale Präs...
 
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
 
MMT 27: »Wer folgt schon einer Zuckererbse?« Social Media strategisch.
MMT 27: »Wer folgt schon einer Zuckererbse?«  Social Media strategisch.MMT 27: »Wer folgt schon einer Zuckererbse?«  Social Media strategisch.
MMT 27: »Wer folgt schon einer Zuckererbse?« Social Media strategisch.
 
Multimediatreff
MultimediatreffMultimediatreff
Multimediatreff
 
Content Strategie: Mehr als ein Buzzword
Content Strategie: Mehr als ein BuzzwordContent Strategie: Mehr als ein Buzzword
Content Strategie: Mehr als ein Buzzword
 
Storytelling: 5 Tipps für Stories zum Verlieben
Storytelling: 5 Tipps für Stories zum VerliebenStorytelling: 5 Tipps für Stories zum Verlieben
Storytelling: 5 Tipps für Stories zum Verlieben
 
Funktioniert PR noch?
Funktioniert PR noch?Funktioniert PR noch?
Funktioniert PR noch?
 
Funktioniert PR noch?
Funktioniert PR noch? Funktioniert PR noch?
Funktioniert PR noch?
 
Kompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversion
Kompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversionKompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversion
Kompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversion
 
Marketing für Berater
Marketing für BeraterMarketing für Berater
Marketing für Berater
 
Sprecht ihr die Sprache eurer Zielgruppe? - Falcon x Dr.Hauschka
Sprecht ihr die Sprache eurer Zielgruppe? -  Falcon x Dr.HauschkaSprecht ihr die Sprache eurer Zielgruppe? -  Falcon x Dr.Hauschka
Sprecht ihr die Sprache eurer Zielgruppe? - Falcon x Dr.Hauschka
 
SMRC Hamburg - Planung eines Social Media Auftritts für Employer Branding & R...
SMRC Hamburg - Planung eines Social Media Auftritts für Employer Branding & R...SMRC Hamburg - Planung eines Social Media Auftritts für Employer Branding & R...
SMRC Hamburg - Planung eines Social Media Auftritts für Employer Branding & R...
 
Geschäftsmodell präsentation 2014-01-11
Geschäftsmodell präsentation 2014-01-11Geschäftsmodell präsentation 2014-01-11
Geschäftsmodell präsentation 2014-01-11
 
E paper zum angebot der huerlimann creative communications im juni 2012
E paper zum angebot der huerlimann creative communications   im juni 2012E paper zum angebot der huerlimann creative communications   im juni 2012
E paper zum angebot der huerlimann creative communications im juni 2012
 
CPD und Diversification
CPD und DiversificationCPD und Diversification
CPD und Diversification
 
Content-Analyse und Content-Strategie: die Basis erfolgreichen Content-Market...
Content-Analyse und Content-Strategie: die Basis erfolgreichen Content-Market...Content-Analyse und Content-Strategie: die Basis erfolgreichen Content-Market...
Content-Analyse und Content-Strategie: die Basis erfolgreichen Content-Market...
 
Online-Strategie und Content-Marketing - authentisch Kunden begeistern und Um...
Online-Strategie und Content-Marketing - authentisch Kunden begeistern und Um...Online-Strategie und Content-Marketing - authentisch Kunden begeistern und Um...
Online-Strategie und Content-Marketing - authentisch Kunden begeistern und Um...
 

Mehr von betterplace lab

NGO-Meter 2019: Ergebnisse der Online-Fundraising-Umfrage
NGO-Meter 2019: Ergebnisse der Online-Fundraising-UmfrageNGO-Meter 2019: Ergebnisse der Online-Fundraising-Umfrage
NGO-Meter 2019: Ergebnisse der Online-Fundraising-Umfrage
betterplace lab
 
Evaluation des Digital Social Summit 2019
Evaluation des Digital Social Summit 2019Evaluation des Digital Social Summit 2019
Evaluation des Digital Social Summit 2019
betterplace lab
 
Demokratie.io Broschüre
Demokratie.io BroschüreDemokratie.io Broschüre
Demokratie.io Broschüre
betterplace lab
 
Transparent magazine: SUSTAINABLE FASHION IN THE DIGITAL ERA
Transparent magazine: SUSTAINABLE FASHION IN THE DIGITAL ERA Transparent magazine: SUSTAINABLE FASHION IN THE DIGITAL ERA
Transparent magazine: SUSTAINABLE FASHION IN THE DIGITAL ERA
betterplace lab
 
Intersect: Impulse zur intersektoralen Zusammenarbeit der Zivilgesellschaft ...
Intersect:  Impulse zur intersektoralen Zusammenarbeit der Zivilgesellschaft ...Intersect:  Impulse zur intersektoralen Zusammenarbeit der Zivilgesellschaft ...
Intersect: Impulse zur intersektoralen Zusammenarbeit der Zivilgesellschaft ...
betterplace lab
 
NGO-Meter 2018: Ergebnisse der Online-Fundraising-Umfrage
NGO-Meter 2018: Ergebnisse der Online-Fundraising-UmfrageNGO-Meter 2018: Ergebnisse der Online-Fundraising-Umfrage
NGO-Meter 2018: Ergebnisse der Online-Fundraising-Umfrage
betterplace lab
 
Auswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact Challenge
Auswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact ChallengeAuswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact Challenge
Auswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact Challenge
betterplace lab
 
Spenden in Deutschland 2017: unsere Analyse des Spendenmarktes
Spenden in Deutschland 2017: unsere Analyse des SpendenmarktesSpenden in Deutschland 2017: unsere Analyse des Spendenmarktes
Spenden in Deutschland 2017: unsere Analyse des Spendenmarktes
betterplace lab
 
Digital Routes to Integration : How civic tech innovations are supporting ref...
Digital Routes to Integration : How civic tech innovations are supporting ref...Digital Routes to Integration : How civic tech innovations are supporting ref...
Digital Routes to Integration : How civic tech innovations are supporting ref...
betterplace lab
 
Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...
Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...
Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...
betterplace lab
 
5 ways to bridge the Digital gender Gap
5 ways to bridge the Digital gender Gap 5 ways to bridge the Digital gender Gap
5 ways to bridge the Digital gender Gap
betterplace lab
 
NGO-Meter 2015: Ergebnisse der Online-Fundraising-Umfrage
NGO-Meter 2015: Ergebnisse der Online-Fundraising-UmfrageNGO-Meter 2015: Ergebnisse der Online-Fundraising-Umfrage
NGO-Meter 2015: Ergebnisse der Online-Fundraising-Umfrage
betterplace lab
 
Spenden in Deutschland 2016: unsere Analyse des Spendenmarktes
Spenden in Deutschland 2016: unsere Analyse des SpendenmarktesSpenden in Deutschland 2016: unsere Analyse des Spendenmarktes
Spenden in Deutschland 2016: unsere Analyse des Spendenmarktes
betterplace lab
 
Innovation Workshop @ Deutsche Bahn
Innovation Workshop @ Deutsche Bahn Innovation Workshop @ Deutsche Bahn
Innovation Workshop @ Deutsche Bahn
betterplace lab
 
Digitales Jugendengagement: Formate Wege Möglichkeiten
Digitales Jugendengagement: Formate Wege MöglichkeitenDigitales Jugendengagement: Formate Wege Möglichkeiten
Digitales Jugendengagement: Formate Wege Möglichkeiten
betterplace lab
 
NGO-Meter 2014 Ergebnisse für Gesamtjahr 2014
NGO-Meter 2014 Ergebnisse für Gesamtjahr 2014NGO-Meter 2014 Ergebnisse für Gesamtjahr 2014
NGO-Meter 2014 Ergebnisse für Gesamtjahr 2014
betterplace lab
 
Internet für NGO Leitfaden für Social Media und Online-Fundraising
Internet für NGO Leitfaden für Social Media und Online-FundraisingInternet für NGO Leitfaden für Social Media und Online-Fundraising
Internet für NGO Leitfaden für Social Media und Online-Fundraisingbetterplace lab
 
Spenden in Deutschland 2015
Spenden in Deutschland 2015Spenden in Deutschland 2015
Spenden in Deutschland 2015
betterplace lab
 
betterplace lab trendreport 2013
betterplace lab trendreport 2013betterplace lab trendreport 2013
betterplace lab trendreport 2013
betterplace lab
 
Spendenmarkt Analyse 2014
Spendenmarkt Analyse 2014Spendenmarkt Analyse 2014
Spendenmarkt Analyse 2014
betterplace lab
 

Mehr von betterplace lab (20)

NGO-Meter 2019: Ergebnisse der Online-Fundraising-Umfrage
NGO-Meter 2019: Ergebnisse der Online-Fundraising-UmfrageNGO-Meter 2019: Ergebnisse der Online-Fundraising-Umfrage
NGO-Meter 2019: Ergebnisse der Online-Fundraising-Umfrage
 
Evaluation des Digital Social Summit 2019
Evaluation des Digital Social Summit 2019Evaluation des Digital Social Summit 2019
Evaluation des Digital Social Summit 2019
 
Demokratie.io Broschüre
Demokratie.io BroschüreDemokratie.io Broschüre
Demokratie.io Broschüre
 
Transparent magazine: SUSTAINABLE FASHION IN THE DIGITAL ERA
Transparent magazine: SUSTAINABLE FASHION IN THE DIGITAL ERA Transparent magazine: SUSTAINABLE FASHION IN THE DIGITAL ERA
Transparent magazine: SUSTAINABLE FASHION IN THE DIGITAL ERA
 
Intersect: Impulse zur intersektoralen Zusammenarbeit der Zivilgesellschaft ...
Intersect:  Impulse zur intersektoralen Zusammenarbeit der Zivilgesellschaft ...Intersect:  Impulse zur intersektoralen Zusammenarbeit der Zivilgesellschaft ...
Intersect: Impulse zur intersektoralen Zusammenarbeit der Zivilgesellschaft ...
 
NGO-Meter 2018: Ergebnisse der Online-Fundraising-Umfrage
NGO-Meter 2018: Ergebnisse der Online-Fundraising-UmfrageNGO-Meter 2018: Ergebnisse der Online-Fundraising-Umfrage
NGO-Meter 2018: Ergebnisse der Online-Fundraising-Umfrage
 
Auswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact Challenge
Auswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact ChallengeAuswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact Challenge
Auswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact Challenge
 
Spenden in Deutschland 2017: unsere Analyse des Spendenmarktes
Spenden in Deutschland 2017: unsere Analyse des SpendenmarktesSpenden in Deutschland 2017: unsere Analyse des Spendenmarktes
Spenden in Deutschland 2017: unsere Analyse des Spendenmarktes
 
Digital Routes to Integration : How civic tech innovations are supporting ref...
Digital Routes to Integration : How civic tech innovations are supporting ref...Digital Routes to Integration : How civic tech innovations are supporting ref...
Digital Routes to Integration : How civic tech innovations are supporting ref...
 
Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...
Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...
Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...
 
5 ways to bridge the Digital gender Gap
5 ways to bridge the Digital gender Gap 5 ways to bridge the Digital gender Gap
5 ways to bridge the Digital gender Gap
 
NGO-Meter 2015: Ergebnisse der Online-Fundraising-Umfrage
NGO-Meter 2015: Ergebnisse der Online-Fundraising-UmfrageNGO-Meter 2015: Ergebnisse der Online-Fundraising-Umfrage
NGO-Meter 2015: Ergebnisse der Online-Fundraising-Umfrage
 
Spenden in Deutschland 2016: unsere Analyse des Spendenmarktes
Spenden in Deutschland 2016: unsere Analyse des SpendenmarktesSpenden in Deutschland 2016: unsere Analyse des Spendenmarktes
Spenden in Deutschland 2016: unsere Analyse des Spendenmarktes
 
Innovation Workshop @ Deutsche Bahn
Innovation Workshop @ Deutsche Bahn Innovation Workshop @ Deutsche Bahn
Innovation Workshop @ Deutsche Bahn
 
Digitales Jugendengagement: Formate Wege Möglichkeiten
Digitales Jugendengagement: Formate Wege MöglichkeitenDigitales Jugendengagement: Formate Wege Möglichkeiten
Digitales Jugendengagement: Formate Wege Möglichkeiten
 
NGO-Meter 2014 Ergebnisse für Gesamtjahr 2014
NGO-Meter 2014 Ergebnisse für Gesamtjahr 2014NGO-Meter 2014 Ergebnisse für Gesamtjahr 2014
NGO-Meter 2014 Ergebnisse für Gesamtjahr 2014
 
Internet für NGO Leitfaden für Social Media und Online-Fundraising
Internet für NGO Leitfaden für Social Media und Online-FundraisingInternet für NGO Leitfaden für Social Media und Online-Fundraising
Internet für NGO Leitfaden für Social Media und Online-Fundraising
 
Spenden in Deutschland 2015
Spenden in Deutschland 2015Spenden in Deutschland 2015
Spenden in Deutschland 2015
 
betterplace lab trendreport 2013
betterplace lab trendreport 2013betterplace lab trendreport 2013
betterplace lab trendreport 2013
 
Spendenmarkt Analyse 2014
Spendenmarkt Analyse 2014Spendenmarkt Analyse 2014
Spendenmarkt Analyse 2014
 

Online-Helden: On- und Offline-Kommunikation erfolgreich gestalten

  • 1. Kommunikation für Non-Profits Wie man On- und Offline-Kommunikation erfolgreich gestaltet Vortrag auf dem onlinehelden-Campus am 13. September 2014 Referentin: Petra Röhrl
  • 2. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden. Was ist eigentlich Kommunikation? Communicare: teilen, mitteilen, teilnehmen lassen, gemeinsam haben/ machen, vereinigen „Kommunikation ist alles, ohne Kommunikation ist alles nichts!“
  • 3. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden. Denken – Sagen – Hören – Verstehen – Machen?
  • 4. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden. On- und Offline- Kommunikation
  • 5. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden. Was ist das? Überbegriff für das Bündeln ähnlicher Kommunikationsmaßnahmen nach Kriterien der Zweckmäßigkeit. Was gibt es alles? • Werbung • Direktmarketing • Verkaufsförderung • Public Relations / Öffentlichkeitsarbeit • E-Communication / Multimedia • Sponsoring • Event-Marketing • Messen und Ausstellungen • Investor Relations / Finanzkommunikation • Lobbying / Public Affairs • Interne Kommunikation Die Grenzen verschiedener Kommunikationsinstrumente sind fließend. Kommunikationsinstrumente
  • 6. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden. Kommunikation Informationen, Gefühle, Ideen, Erkenntnisse, Erfahrungen, Gemeinschaft Welche Faktoren beeinflussen Kommunikation?
  • 7. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden. o Bekannt? o Glaubwürdig? o Profil? o Selbstbild? o Fremdbild? o Absichten? o Botschaften? Wer = Produzent Kommunikation Informationen, Gefühle, Ideen, Erkenntnisse, Erfahrungen, Gemeinschaft Welche Faktoren beeinflussen Kommunikation?
  • 8. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden. o Bekannt? o Glaubwürdig? o Profil? o Selbstbild? o Fremdbild? o Absichten? o Botschaften? Wer =Produzent o Wer? o Wie viele? o Vorwissen? o Erfahrungen? o Einstellungen? o Erreichbarkeit? o Status? Mit wem = Rezipient Kommunikation Informationen, Gefühle, Ideen, Erkenntnisse, Erfahrungen, Gemeinschaft Welche Faktoren beeinflussen Kommunikation?
  • 9. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden. o Gesellschaft o Technik o Politik o Wirtschaft Umfeld o Bekannt? o Glaubwürdig? o Profil? o Selbstbild? o Fremdbild? o Absichten? o Botschaften? Wer = Produzent o Wer? o Wie viele? o Vorwissen? o Erfahrungen? o Einstellungen? o Erreichbarkeit? o Status? Mit Wem = Rezipient Kommunikation Informationen, Gefühle, Ideen, Erkenntnisse, Erfahrungen, Gemeinschaft Welche Faktoren beeinflussen Kommunikation?
  • 10. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden. Vision o Welche Zukunft streben Sie an? Welches übergeordnete Ziel und welche Werte haben Sie? Aktion o Was tun Sie dafür? Was ist Ihr Ansatz mit welchen Produkten? Emotion o Wie ist Ihr Erscheinungsbild? Passt es zu Ihrer Organisation? Und ganz praktisch… Ressourcen o Welches Budget haben Sie? Welches Personal haben Sie dafür? Was macht Ihre Organisation?
  • 11. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden. Quantität o Mit wie vielen unterschiedlichen Zielgruppen kommunizieren Sie? o Wie groß sind die einzelnen Gruppen? Wie ist das Potenzial? o Gibt es Überschneidungen? Gibt es Prioritäten? Qualität o Können Sie die einzelnen Gruppen qualitativ beschreiben? o Was wissen Sie über die einzelnen Gruppen? o Arbeiten Sie mit Personas? Erreichbarkeit o Wie erreichen Sie die Zielgruppen bisher? Mit welchem Aufwand / Ergebnis? o Was wissen Sie über Lese-/Seh-/Hör-/Klickgewohnheiten Ihrer Zielgruppen? Wen wollen Sie erreichen?
  • 12. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden. Gedanken von Henry Ford
  • 13. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden. Beispiel Bild schlägt Text
  • 14. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden. Noch ein Beispiel: www.wwf.de
  • 15. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden. Beispiel Textwüste
  • 16. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden. Und ein Beispiel aus der Wirtschaft…. www.mercedes.de
  • 17. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden. Und das?
  • 18. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden. Analyse Planung Umsetzung Kontrolle 1 2 3 4 Wie gehe ich vor?  Ist-Zustand genau anschauen  Eigenes Profil/Selbst- vs. Fremdbild/Zielgruppen etc  Konzept erstellen  Ziele, Maßnahmen, Zeitplan, Verantwortlichkeiten, Budget  Maßnahmen implementieren  Prioritäten, Tests, Feedback-Schleifen  Ergebnisse überprüfen  Auswerten und optimieren
  • 19. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden.  Seien Sie ehrlich! Behaupten Sie nur Dinge, die auch wirklich stimmen.  Versetzen Sie sich in die Zielgruppe! Machen Sie es Ihrer Zielgruppe so leicht wie möglich – bei Inhalt, Gestaltung, Medium.  Bild schlägt Text! Bilder oder Symbole sind schneller erkennbar als Text. 10 wichtigste Grundsätze – Teil I
  • 20. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden.  Seien Sie realistisch! Auch in der Kommunikation ist gesunder Menschenverstand gefragt.  Machen Sie das, was Sie machen, gut! Qualität geht vor Quantität.  Fokus, Fokus, Fokus! Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche. 10 wichtigste Grundsätze – Teil II
  • 21. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden.  Setzen Sie auf Kontinuität! Kommunizieren Sie regelmäßig.  Seien Sie konsistent! Alles muss zueinander passen – online und offline.  Stellen Sie eine Beziehung her! Schaffen Sie emotionale Nähe zu Ihren Zielgruppen.  Machen Sie Erfolgskontrollen! Überprüfen Sie immer wieder kritisch das, was Sie tun. 10 wichtigste Grundsätze – Teil III
  • 22. © Stifter-helfen.de 2014 Unterlagen sind ausschließlich für Lehrzwecke vorgesehen und dürfen nicht veröffentlicht werden. Petra Röhrl Leiterin PR Stifter-helfen.de Stifter-helfen.de - IT für Non-Profits Haus des Stiftens gGmbH Landshuter Allee 11 80637 München Telefon: +49 (0)89 / 744 200 - 210 Fax: +49 (0)89 / 744 200 300 petra.roehrl@stiftungszentrum.de www.stifter-helfen.de Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!