SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
ERFOLGSFAKTOR
NETZWERKEN
für Berufseinsteiger
WARUMNETZWERKEN?
Rein formell unterscheiden Experten zwischen 2 wesentlichen
Faktoren, die den beruflichen Aufstieg begünstigen:
• Humankapital(Fähigkeiten, Kompetenzen, Erfahrungen, ...)
• Sozialkapital(Beziehungen, Kontakte, Zugehörigkeiten, ...)
WARUMNETZWERKEN?
•
ca. 30 % aller Neueinstellungenkommen über die
Nutzung persönlicher Kontakte zustande
•
ca. 70 % aller Führungspositionenin Deutschland
werden über Beziehungen besetzt
WARUMNETZWERKEN?
Damit rangiert nicht nur beim Jobeinstieg sondern auch beim
Aufstieg ins begehrte mittlere und obere Management
Vitamin Bauf Rang 1der Karriere-Booster.
WARUMNETZWERKEN?
Weitere Vorteile:
• Kennenlernen von persönlichen Gönnern, Coaches & Mentoren
• Austauschmit Gleichgesinnten, Weggefährten & Querdenkern
• Förderung Deiner Sozialkompetenz
WARUMNETZWERKEN?
DIE5GRUNDPRINZIPIENDES
NETZWERKENS
Erst geben– dann bekommst Du vielleicht auch etwas zurück.
Frag nicht nach Wärme, Licht und Schutz bevor Du das Holz gesammelt
und das Feuer entfacht hast!
1.GRUNDPRINZIP
Such Dir ein Netzwerk, welches Dich wirklich interessiert.
Was bringt Dir ein mühselig aufgebautes Umfeld mit dem Du eigentlich
gar nichts anfangen kannst oder gar willst?
Welche Themen & Menscheninteressieren Dich wirklich?
2.GRUNDPRINZIP
Bau vertrauen auf - ohne Vertrauen ist keine Beziehung
belastbar
Gib Deinen neu gewonnen Kontakten jeden Grund Dir zu vertrauen:
Sei integer, offen, ehrlichund halt Dich an Vereinbarungen!
3.GRUNDPRINZIP
Qualität schlagt Quantität- 1 Mentor schlägt 100 Kontakte.
Der Zugang zu nur einer einzigen Person kann reichen um Deine Karriere
oder gar Dein Leben maßgeblich zu verändern.
Sei stets offenund vorbereitetfür diese eine Begegnung!
4.GRUNDPRINZIP
Pflege Deine Kontakte– denk mal an sie.
Du weisst nie, wann Du einen Deiner Kontakte brauchen wirst:
Warte daher nicht mit der Pflege bis Du etwas brauchst oder willst.
5.GRUNDPRINZIP
DIE5GRUNDPRINZIPIENDES
NETZWERKENSSUMMARY
Gib, gib, gib – habe tatsächliches Interesse an den
Themen und Menschen – baue Vertrauen auf –
setz auf Qualität – pflege Deine Kontakte
OFFLINENETWORKING
BASICS
Geh auf Events – 1 pro Monat reicht.
Meetups | Branchentreffs | Tagungen | Tag der offenen Tür | Messen |
Kongresse | Verbandstreffen | Barcamps | Unconferences | Karriere-
Events | Hackatons | Eröffnungen | Uni-Veranstaltungen | …
OFFLINENETWORKING-BASIC1
Pack Deine Devices weg – Emails checken kannst Du
auch wann anders!
Konzentriert auf Dein Handy oder Dein iPad zu starren reduziert die Chance
in ein Gespräch verwickelt zu werden auf ein Minimum.
⚠ Funny Fact: Der Löwenanteil von denen, die so busy tun, versuchen sich
ebenfalls lediglich hinter ihren Devices zu verstecken.
OFFLINENETWORKING-BASIC2
Bitte lächeln – zeig, dass Du offen bist für neue Kontakte.
Auch Deine Körperhaltung verrät viel darüber, ob Du offen für ein Gespräch
bist oder nicht.
OFFLINENETWORKING-BASIC3
Mach den ersten Schritt – es tut nicht weh, versprochen.
• Darf ich mich dazustellen? Das freut mich. Mein Name ist XY.
• Darf ich Ihnen was von der Kaffeetheke mitbringen?
• Sieht köstlich aus! Können Sie was davon empfehlen?
OFFLINENETWORKING-BASIC4
Stell Fragen – vielsympathischer,authentischerundwirkungsvoller
• Wie fanden Sie den Vortrag eben? Wie gefällt Ihnen der Event bisher?
• Was führt Sie heute hierher? Was machen Sie beruflich?
• Wie häufig kommen Sie zu solchen Events wie dem hier?
OFFLINENETWORKING-BASIC5
Tausch Visitenkarten aus – immer.
Egal wie „oldschool“ dies in Zeiten von Xing und LinkedIn erscheinen mag,
für viele Netzwerker, vor allem aber für Kinästheten und Sammler ist dies
das Medium der Wahl.
Wenn Du keine Visitenkarten hast, erstelle Dir welche!
OFFLINENETWORKING-BASIC6
Follow up – schreib neunen Kontakt innerhalb von 72 Stunden
• Nimm Bezug auf das Event, auf dem Ihr euch kennengelernt habt
• Werte Deine Nachricht auf durch zB Buch-Empfehlungen oder Ideen
• Bedank Dich für spezielle Tipps und wertvolle Hinweise
OFFLINENETWORKING-BASIC7
OFFLINENETWORKING
SUMMARY
OFFLINENETWORKING
SUMMARY
Geh hin – pack Deine Devices weg – lächel
– mach den ersten Schritt – stell Fragen –
tausch Visitenkarten aus – Follow up
ONLINENETWORKING
BASICS
ONLINENETWORKING-BASIC1
Sei auffindbar - mindestens auf Xing, ggf. auch auf LinkedIn
• ist auf englisch und für ein internationales Netzwerk die
richtige Wahl.
• Im deutschsprachigen Raum ist führend und empfehlenswert.
⚠ Tipp: Pflege und optimiere auch Deine - Suche!
ONLINENETWORKING-BASIC2
PflegeDeinendigitalenCV–denneristfürjedeneinsehbar.
• Habe auf Xing & LinkedIn eine klare Bewerbungsstrategie mit klaren
Kernthemen
• Folge für Dich spannende Unternehmen, trete Gruppen bei, frage
vertraute Kontakte nach Empfehlungen!
ONLINENETWORKING-BASIC3
Erweitere Dein Netzwerk - aber gezielt und nachhaltig.
Füge nur Personen zu Deinem Netzwerk hinzu, die Du persönlich kennst:
Freunde, Kommilitonen, Kollegen & Personen, die Du beim Netzwerken
kennengelernt hast. Es geht um echte Kontakte! Das gilt auch für
Kontaktanfragen, die Du bekommst.
ONLINENETWORKING-BASIC4
Interagiere – reagiere und agiere.
beantworte Anfragen zeitnah | gratuliere zum Geburtstag | reagiere auf
Beiträge & empfehle diese weiter | mache Kontakte von Dir miteinander
bekannt (sofern Beide vorab zugestimmt haben ) | „endorse“ Kontakte |
verfasse Empfehlungen | …
ONLINENETWORKING-BASIC5
Vermeide Automatisierungen – bleib persönlich!
Vermeide Automatisierungen – bleib persönlich!
ONLINENETWORKING-BASIC5
edit!
ONLINENETWORKING-BASIC5
Vermeide Automatisierungen – bleib persönlich!edit!
ONLINENETWORKING-BASIC5
Vermeide Automatisierungen – bleib persönlich!
edit!
ONLINENETWORKING-BASIC5
Vermeide Automatisierungen – bleib persönlich!
ONLINENETWORKING
SUMMARY
Sei auffindbar – PflegeDeinendigitalenCV –
Erweitere Dein Netzwerk – Interagiere –
Vermeide Automatisierungen
JOBEINSTIEGNETWORKING
DOS&DON’TS
JOBEINSTIEGDO1
Nutze das Netzwerk das Du bereits hast
Wer aus Deinem Familienkreis / Umfeld / Netzwerk kann Dir durch
Informationen oder Kontakte weiterhelfen?
Eltern von Deinen Freunden? Freunde von Deinen Eltern oder
Verwandten? Gut verdrahtete Professoren? Dein Career Service?
Kontakte aus früheren Praktika? Aus Deinem Sportverein? …
JOBEINSTIEGDO2
Umgib Dich mit Menschen, die Dich pushen
„Du bist die Summe der 5 Personen, mit denen Du am meisten Zeit
verbringst.“
Daher wähle Dein engstes Netzwerk achtsam bzw. ergänze Deinen inneren
Kreis stets mit Menschen, die Dich fördern und fordern. Profitiere von deren
Drive, Ideen, Einstellungen und letztendlich auch von deren Netzwerk.
JOBEINSTIEGDO3
Lerne Personaler kennen
Personaler sind die Türsteher der Unternehmen. Sie entscheiden, wer
reinkommt und wer nicht „reinpasst“.
Also hab einen guten Draht zu ihnen. Geh auf Messen, lerne sie kennen und
versuche zu verstehen, worauf sie Wert legen.
JOBEINSTIEGDO4
Lerne Headhunter / Talent Scouts kennen
Headhunter kennen wiederum die Personaler. Daher kann es durchaus Sinn
machen, Dich von Personalberatungen vertreten zu lassen.
Alleine der Weg Deiner Bewerbung über eine Personalberatung zum
Arbeitgeber macht Dich für den Arbeitgeber attraktiv.
Positive Nebenwirkungen: Bessere Selbstdarstellung, bessere
Verhandlungsbasis und ggf weniger Papierkram.
JOBEINSTIEGDO5
Investiere in einen geilen CV
80% aller CVs werden schon anhand von Layout, Rechtschreibfehlern und
fehlender Übersichtlichkeit aussortiert. Sorg dafür, dass Dir dies mit Deinem
CV nicht passiert!
Professionelles Bild | frei von Flüchtigkeits- und Rechtschreibfehlern |
übersichtliche Struktur | nur relevante und aussagekräftige Inhalte
JOBEINSTIEGDO6
Untermauere Deine Interessen durch Taten
• Wenn Du in die Startup-Szene möchtest, gründe eine Initiative.
• Wenn Du in die Finance-Branche möchtest, gewinn ein Börsen-Spiel.
• Wenn Du in die Unterhaltungs-Industrie möchtest, dreh Kurzfilme.
• Wenn Du ins Marketing willst, arbeite nebenbei in einer Agentur, nicht in
einer Bar.
JOBEINSTIEGDON’T
Zähle nicht die versendeten Bewerbungen
Dies führt zur Massenanfertigung von Bewerbungen und setzt den Fokus
auf Quantität anstatt auf Qualität.
Zählestattdessen mit wie vielen relevanten Entscheidern
(Personaler, Geschäftsführer, Abteilungsleiter) du gesprochen hast.
JOBEINSTIEGNETWORKING
DOS&DON’TSSUMMARY
JOBEINSTIEGNETWORKING
DOS&DON’TSSUMMARY
Nutze Dein existierendes Netzwerk – umgib Dich mit Menschen
die Dich pushen – lerne Personaler kennen – lerne Headhunter
kennen – hab einen fehlerfreien CV – untermauere deine
Interessen durch Taten – zähle die Gespräche mit Entscheidern
und nicht verschickte Bewerbungen
VIEL SPAß UND ERFOLG
BEIM NETZWERKEN.
WWW
Like TheLuckyPush! @lorenzilling contact@theluckypush.com Lorenz Illing Lorenz Illing
www
theluckypush.com

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Rekorde
RekordeRekorde
Rekorde
theshortx
 
Voxopop Gruppe
Voxopop Gruppe Voxopop Gruppe
Voxopop Gruppe
deutschonline
 
VinIcons | Vinophile Grüße aus den PatchworkLabs
VinIcons | Vinophile Grüße aus den PatchworkLabsVinIcons | Vinophile Grüße aus den PatchworkLabs
VinIcons | Vinophile Grüße aus den PatchworkLabs
Tanya Quintieri
 
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v5.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v5.1Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v5.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v5.1
ThinkSimple
 
3 zentrale Diskrepanzen zwischen Anspruch und Realität im Deutschen Bildungss...
3 zentrale Diskrepanzen zwischen Anspruch und Realität im Deutschen Bildungss...3 zentrale Diskrepanzen zwischen Anspruch und Realität im Deutschen Bildungss...
3 zentrale Diskrepanzen zwischen Anspruch und Realität im Deutschen Bildungss...
Sebastian Syperek
 
Spiel, Satz und Sieg. Wie Agile Games den agilen Arbeitsalltag revolutionieren
Spiel, Satz und Sieg. Wie Agile Games den agilen Arbeitsalltag revolutionierenSpiel, Satz und Sieg. Wie Agile Games den agilen Arbeitsalltag revolutionieren
Spiel, Satz und Sieg. Wie Agile Games den agilen Arbeitsalltag revolutionieren
Robert Misch
 
KiEZ
KiEZ KiEZ
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v2.0
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v2.0Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v2.0
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v2.0
ThinkSimple
 
TS Vortrag Atmosphaerische Intelligenz
TS Vortrag Atmosphaerische IntelligenzTS Vortrag Atmosphaerische Intelligenz
TS Vortrag Atmosphaerische Intelligenz
ThinkSimple
 
Atlas Copco - AIRnet Druckluftrohrleitungssystem
Atlas Copco - AIRnet DruckluftrohrleitungssystemAtlas Copco - AIRnet Druckluftrohrleitungssystem
Atlas Copco - AIRnet DruckluftrohrleitungssystemMarketing CTS
 
Glaubwürdigkeitstest
GlaubwürdigkeitstestGlaubwürdigkeitstest
Ts seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.0
Ts seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.0Ts seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.0
Ts seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.0
ThinkSimple
 
Studium generale - Presentation „ludedi“
Studium generale - Presentation „ludedi“Studium generale - Presentation „ludedi“
Studium generale - Presentation „ludedi“Axel Klarmann
 
Zwischen Lolcats und Impressumspflicht
Zwischen Lolcats und ImpressumspflichtZwischen Lolcats und Impressumspflicht
Zwischen Lolcats und Impressumspflicht
Carolin Neumann
 
Die zec
Die zecDie zec
Die zec
Sodepal
 
Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?
Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?
Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?Marketing CTS
 

Andere mochten auch (20)

Rekorde
RekordeRekorde
Rekorde
 
Voxopop Gruppe
Voxopop Gruppe Voxopop Gruppe
Voxopop Gruppe
 
Halloween2
Halloween2Halloween2
Halloween2
 
VinIcons | Vinophile Grüße aus den PatchworkLabs
VinIcons | Vinophile Grüße aus den PatchworkLabsVinIcons | Vinophile Grüße aus den PatchworkLabs
VinIcons | Vinophile Grüße aus den PatchworkLabs
 
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v5.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v5.1Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v5.1
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v5.1
 
Gedichte über Freizeit
Gedichte über FreizeitGedichte über Freizeit
Gedichte über Freizeit
 
3 zentrale Diskrepanzen zwischen Anspruch und Realität im Deutschen Bildungss...
3 zentrale Diskrepanzen zwischen Anspruch und Realität im Deutschen Bildungss...3 zentrale Diskrepanzen zwischen Anspruch und Realität im Deutschen Bildungss...
3 zentrale Diskrepanzen zwischen Anspruch und Realität im Deutschen Bildungss...
 
Spiel, Satz und Sieg. Wie Agile Games den agilen Arbeitsalltag revolutionieren
Spiel, Satz und Sieg. Wie Agile Games den agilen Arbeitsalltag revolutionierenSpiel, Satz und Sieg. Wie Agile Games den agilen Arbeitsalltag revolutionieren
Spiel, Satz und Sieg. Wie Agile Games den agilen Arbeitsalltag revolutionieren
 
KiEZ
KiEZ KiEZ
KiEZ
 
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v2.0
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v2.0Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v2.0
Ts seminar komplexitätsreduktion zusammenfassung v2.0
 
TS Vortrag Atmosphaerische Intelligenz
TS Vortrag Atmosphaerische IntelligenzTS Vortrag Atmosphaerische Intelligenz
TS Vortrag Atmosphaerische Intelligenz
 
I-KNOW 06: Wissensmanagement und Kernkompetenzen
I-KNOW 06: Wissensmanagement und KernkompetenzenI-KNOW 06: Wissensmanagement und Kernkompetenzen
I-KNOW 06: Wissensmanagement und Kernkompetenzen
 
Atlas Copco - AIRnet Druckluftrohrleitungssystem
Atlas Copco - AIRnet DruckluftrohrleitungssystemAtlas Copco - AIRnet Druckluftrohrleitungssystem
Atlas Copco - AIRnet Druckluftrohrleitungssystem
 
Norge Winter 2008
Norge Winter 2008Norge Winter 2008
Norge Winter 2008
 
Glaubwürdigkeitstest
GlaubwürdigkeitstestGlaubwürdigkeitstest
Glaubwürdigkeitstest
 
Ts seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.0
Ts seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.0Ts seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.0
Ts seminar stressfreies arbeiten zusammenfassung v2.0
 
Studium generale - Presentation „ludedi“
Studium generale - Presentation „ludedi“Studium generale - Presentation „ludedi“
Studium generale - Presentation „ludedi“
 
Zwischen Lolcats und Impressumspflicht
Zwischen Lolcats und ImpressumspflichtZwischen Lolcats und Impressumspflicht
Zwischen Lolcats und Impressumspflicht
 
Die zec
Die zecDie zec
Die zec
 
Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?
Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?
Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?
 

Ähnlich wie Erfolgsfaktor Netzwerken für Studenten

Karrierewissen auf LinkedIn erwerben und weitergeben
Karrierewissen auf LinkedIn erwerben und weitergebenKarrierewissen auf LinkedIn erwerben und weitergeben
Karrierewissen auf LinkedIn erwerben und weitergeben
LinkedIn D-A-CH
 
Digital Recruiter: HR-Sprechstunde Personal Branding
Digital Recruiter: HR-Sprechstunde Personal BrandingDigital Recruiter: HR-Sprechstunde Personal Branding
Digital Recruiter: HR-Sprechstunde Personal Branding
Marcus Fischer
 
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
Michael Krüger
 
Personal Branding im Web
Personal Branding im WebPersonal Branding im Web
Personal Branding im Web
Caroline Grewar-Brinkhoff
 
Social Selling Bootcamp für Vertriebsmanager Gesamtkonzept
Social Selling Bootcamp für Vertriebsmanager GesamtkonzeptSocial Selling Bootcamp für Vertriebsmanager Gesamtkonzept
Social Selling Bootcamp für Vertriebsmanager Gesamtkonzept
Frontlegs GmbH
 
Social Media Recruiting
Social Media RecruitingSocial Media Recruiting
Social Media Recruiting
Agedo GmbH
 
Training 1
Training 1Training 1
Training 1
General Lead Store
 
Top Bewerbungstips - Wie Sie Ihren Traumjob bekommen.
Top Bewerbungstips - Wie Sie Ihren Traumjob bekommen.Top Bewerbungstips - Wie Sie Ihren Traumjob bekommen.
Top Bewerbungstips - Wie Sie Ihren Traumjob bekommen.
Christina Feser
 
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-MarketingSocial Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Simone Janson
 
WOL @ DGFP // Jahrestagung Personalentwicklung
WOL @ DGFP // Jahrestagung PersonalentwicklungWOL @ DGFP // Jahrestagung Personalentwicklung
WOL @ DGFP // Jahrestagung Personalentwicklung
Sebastian Hollmann
 
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG
 
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG
 
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media Universität Marburg
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media  Universität MarburgJobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media  Universität Marburg
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media Universität Marburg
Simone Janson
 
Mit LinkedIn einen Job oder ein Praktikum finden
Mit LinkedIn einen Job oder ein Praktikum findenMit LinkedIn einen Job oder ein Praktikum finden
Mit LinkedIn einen Job oder ein Praktikum finden
LinkedIn D-A-CH
 
Social Selling - Überblick und Einsatzmöglichkeiten
Social Selling - Überblick und EinsatzmöglichkeitenSocial Selling - Überblick und Einsatzmöglichkeiten
Social Selling - Überblick und Einsatzmöglichkeiten
Roger L. Basler de Roca
 
Personal Branding im Web
Personal Branding im WebPersonal Branding im Web
Personal Branding im Web
Karin Friedli
 
WOL @ HR RoundTable
WOL @ HR RoundTableWOL @ HR RoundTable
WOL @ HR RoundTable
Sebastian Hollmann
 
Social Media Week Hamburg 2014 - DIS AG präsentiert: LinkedIn für die Jobsuch...
Social Media Week Hamburg 2014 - DIS AG präsentiert: LinkedIn für die Jobsuch...Social Media Week Hamburg 2014 - DIS AG präsentiert: LinkedIn für die Jobsuch...
Social Media Week Hamburg 2014 - DIS AG präsentiert: LinkedIn für die Jobsuch...
DIS AG
 
Social Media für KMU
Social Media für KMUSocial Media für KMU
Social Media für KMU
Nicole Simon
 

Ähnlich wie Erfolgsfaktor Netzwerken für Studenten (20)

Karrierewissen auf LinkedIn erwerben und weitergeben
Karrierewissen auf LinkedIn erwerben und weitergebenKarrierewissen auf LinkedIn erwerben und weitergeben
Karrierewissen auf LinkedIn erwerben und weitergeben
 
Digital Recruiter: HR-Sprechstunde Personal Branding
Digital Recruiter: HR-Sprechstunde Personal BrandingDigital Recruiter: HR-Sprechstunde Personal Branding
Digital Recruiter: HR-Sprechstunde Personal Branding
 
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
 
Personal Branding im Web
Personal Branding im WebPersonal Branding im Web
Personal Branding im Web
 
Social Selling Bootcamp für Vertriebsmanager Gesamtkonzept
Social Selling Bootcamp für Vertriebsmanager GesamtkonzeptSocial Selling Bootcamp für Vertriebsmanager Gesamtkonzept
Social Selling Bootcamp für Vertriebsmanager Gesamtkonzept
 
Social Media Recruiting
Social Media RecruitingSocial Media Recruiting
Social Media Recruiting
 
Networking
NetworkingNetworking
Networking
 
Training 1
Training 1Training 1
Training 1
 
Top Bewerbungstips - Wie Sie Ihren Traumjob bekommen.
Top Bewerbungstips - Wie Sie Ihren Traumjob bekommen.Top Bewerbungstips - Wie Sie Ihren Traumjob bekommen.
Top Bewerbungstips - Wie Sie Ihren Traumjob bekommen.
 
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-MarketingSocial Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
 
WOL @ DGFP // Jahrestagung Personalentwicklung
WOL @ DGFP // Jahrestagung PersonalentwicklungWOL @ DGFP // Jahrestagung Personalentwicklung
WOL @ DGFP // Jahrestagung Personalentwicklung
 
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
 
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
 
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media Universität Marburg
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media  Universität MarburgJobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media  Universität Marburg
Jobsuche, Networking & Selbstvermarktung mit Social Media Universität Marburg
 
Mit LinkedIn einen Job oder ein Praktikum finden
Mit LinkedIn einen Job oder ein Praktikum findenMit LinkedIn einen Job oder ein Praktikum finden
Mit LinkedIn einen Job oder ein Praktikum finden
 
Social Selling - Überblick und Einsatzmöglichkeiten
Social Selling - Überblick und EinsatzmöglichkeitenSocial Selling - Überblick und Einsatzmöglichkeiten
Social Selling - Überblick und Einsatzmöglichkeiten
 
Personal Branding im Web
Personal Branding im WebPersonal Branding im Web
Personal Branding im Web
 
WOL @ HR RoundTable
WOL @ HR RoundTableWOL @ HR RoundTable
WOL @ HR RoundTable
 
Social Media Week Hamburg 2014 - DIS AG präsentiert: LinkedIn für die Jobsuch...
Social Media Week Hamburg 2014 - DIS AG präsentiert: LinkedIn für die Jobsuch...Social Media Week Hamburg 2014 - DIS AG präsentiert: LinkedIn für die Jobsuch...
Social Media Week Hamburg 2014 - DIS AG präsentiert: LinkedIn für die Jobsuch...
 
Social Media für KMU
Social Media für KMUSocial Media für KMU
Social Media für KMU
 

Erfolgsfaktor Netzwerken für Studenten

  • 3. Rein formell unterscheiden Experten zwischen 2 wesentlichen Faktoren, die den beruflichen Aufstieg begünstigen: • Humankapital(Fähigkeiten, Kompetenzen, Erfahrungen, ...) • Sozialkapital(Beziehungen, Kontakte, Zugehörigkeiten, ...) WARUMNETZWERKEN?
  • 4. • ca. 30 % aller Neueinstellungenkommen über die Nutzung persönlicher Kontakte zustande • ca. 70 % aller Führungspositionenin Deutschland werden über Beziehungen besetzt WARUMNETZWERKEN?
  • 5. Damit rangiert nicht nur beim Jobeinstieg sondern auch beim Aufstieg ins begehrte mittlere und obere Management Vitamin Bauf Rang 1der Karriere-Booster. WARUMNETZWERKEN?
  • 6. Weitere Vorteile: • Kennenlernen von persönlichen Gönnern, Coaches & Mentoren • Austauschmit Gleichgesinnten, Weggefährten & Querdenkern • Förderung Deiner Sozialkompetenz WARUMNETZWERKEN?
  • 8. Erst geben– dann bekommst Du vielleicht auch etwas zurück. Frag nicht nach Wärme, Licht und Schutz bevor Du das Holz gesammelt und das Feuer entfacht hast! 1.GRUNDPRINZIP
  • 9. Such Dir ein Netzwerk, welches Dich wirklich interessiert. Was bringt Dir ein mühselig aufgebautes Umfeld mit dem Du eigentlich gar nichts anfangen kannst oder gar willst? Welche Themen & Menscheninteressieren Dich wirklich? 2.GRUNDPRINZIP
  • 10. Bau vertrauen auf - ohne Vertrauen ist keine Beziehung belastbar Gib Deinen neu gewonnen Kontakten jeden Grund Dir zu vertrauen: Sei integer, offen, ehrlichund halt Dich an Vereinbarungen! 3.GRUNDPRINZIP
  • 11. Qualität schlagt Quantität- 1 Mentor schlägt 100 Kontakte. Der Zugang zu nur einer einzigen Person kann reichen um Deine Karriere oder gar Dein Leben maßgeblich zu verändern. Sei stets offenund vorbereitetfür diese eine Begegnung! 4.GRUNDPRINZIP
  • 12. Pflege Deine Kontakte– denk mal an sie. Du weisst nie, wann Du einen Deiner Kontakte brauchen wirst: Warte daher nicht mit der Pflege bis Du etwas brauchst oder willst. 5.GRUNDPRINZIP
  • 13. DIE5GRUNDPRINZIPIENDES NETZWERKENSSUMMARY Gib, gib, gib – habe tatsächliches Interesse an den Themen und Menschen – baue Vertrauen auf – setz auf Qualität – pflege Deine Kontakte
  • 15. Geh auf Events – 1 pro Monat reicht. Meetups | Branchentreffs | Tagungen | Tag der offenen Tür | Messen | Kongresse | Verbandstreffen | Barcamps | Unconferences | Karriere- Events | Hackatons | Eröffnungen | Uni-Veranstaltungen | … OFFLINENETWORKING-BASIC1
  • 16. Pack Deine Devices weg – Emails checken kannst Du auch wann anders! Konzentriert auf Dein Handy oder Dein iPad zu starren reduziert die Chance in ein Gespräch verwickelt zu werden auf ein Minimum. ⚠ Funny Fact: Der Löwenanteil von denen, die so busy tun, versuchen sich ebenfalls lediglich hinter ihren Devices zu verstecken. OFFLINENETWORKING-BASIC2
  • 17. Bitte lächeln – zeig, dass Du offen bist für neue Kontakte. Auch Deine Körperhaltung verrät viel darüber, ob Du offen für ein Gespräch bist oder nicht. OFFLINENETWORKING-BASIC3
  • 18. Mach den ersten Schritt – es tut nicht weh, versprochen. • Darf ich mich dazustellen? Das freut mich. Mein Name ist XY. • Darf ich Ihnen was von der Kaffeetheke mitbringen? • Sieht köstlich aus! Können Sie was davon empfehlen? OFFLINENETWORKING-BASIC4
  • 19. Stell Fragen – vielsympathischer,authentischerundwirkungsvoller • Wie fanden Sie den Vortrag eben? Wie gefällt Ihnen der Event bisher? • Was führt Sie heute hierher? Was machen Sie beruflich? • Wie häufig kommen Sie zu solchen Events wie dem hier? OFFLINENETWORKING-BASIC5
  • 20. Tausch Visitenkarten aus – immer. Egal wie „oldschool“ dies in Zeiten von Xing und LinkedIn erscheinen mag, für viele Netzwerker, vor allem aber für Kinästheten und Sammler ist dies das Medium der Wahl. Wenn Du keine Visitenkarten hast, erstelle Dir welche! OFFLINENETWORKING-BASIC6
  • 21. Follow up – schreib neunen Kontakt innerhalb von 72 Stunden • Nimm Bezug auf das Event, auf dem Ihr euch kennengelernt habt • Werte Deine Nachricht auf durch zB Buch-Empfehlungen oder Ideen • Bedank Dich für spezielle Tipps und wertvolle Hinweise OFFLINENETWORKING-BASIC7
  • 23. OFFLINENETWORKING SUMMARY Geh hin – pack Deine Devices weg – lächel – mach den ersten Schritt – stell Fragen – tausch Visitenkarten aus – Follow up
  • 25. ONLINENETWORKING-BASIC1 Sei auffindbar - mindestens auf Xing, ggf. auch auf LinkedIn • ist auf englisch und für ein internationales Netzwerk die richtige Wahl. • Im deutschsprachigen Raum ist führend und empfehlenswert. ⚠ Tipp: Pflege und optimiere auch Deine - Suche!
  • 26. ONLINENETWORKING-BASIC2 PflegeDeinendigitalenCV–denneristfürjedeneinsehbar. • Habe auf Xing & LinkedIn eine klare Bewerbungsstrategie mit klaren Kernthemen • Folge für Dich spannende Unternehmen, trete Gruppen bei, frage vertraute Kontakte nach Empfehlungen!
  • 27. ONLINENETWORKING-BASIC3 Erweitere Dein Netzwerk - aber gezielt und nachhaltig. Füge nur Personen zu Deinem Netzwerk hinzu, die Du persönlich kennst: Freunde, Kommilitonen, Kollegen & Personen, die Du beim Netzwerken kennengelernt hast. Es geht um echte Kontakte! Das gilt auch für Kontaktanfragen, die Du bekommst.
  • 28. ONLINENETWORKING-BASIC4 Interagiere – reagiere und agiere. beantworte Anfragen zeitnah | gratuliere zum Geburtstag | reagiere auf Beiträge & empfehle diese weiter | mache Kontakte von Dir miteinander bekannt (sofern Beide vorab zugestimmt haben ) | „endorse“ Kontakte | verfasse Empfehlungen | …
  • 30. Vermeide Automatisierungen – bleib persönlich! ONLINENETWORKING-BASIC5 edit!
  • 34. ONLINENETWORKING SUMMARY Sei auffindbar – PflegeDeinendigitalenCV – Erweitere Dein Netzwerk – Interagiere – Vermeide Automatisierungen
  • 36. JOBEINSTIEGDO1 Nutze das Netzwerk das Du bereits hast Wer aus Deinem Familienkreis / Umfeld / Netzwerk kann Dir durch Informationen oder Kontakte weiterhelfen? Eltern von Deinen Freunden? Freunde von Deinen Eltern oder Verwandten? Gut verdrahtete Professoren? Dein Career Service? Kontakte aus früheren Praktika? Aus Deinem Sportverein? …
  • 37. JOBEINSTIEGDO2 Umgib Dich mit Menschen, die Dich pushen „Du bist die Summe der 5 Personen, mit denen Du am meisten Zeit verbringst.“ Daher wähle Dein engstes Netzwerk achtsam bzw. ergänze Deinen inneren Kreis stets mit Menschen, die Dich fördern und fordern. Profitiere von deren Drive, Ideen, Einstellungen und letztendlich auch von deren Netzwerk.
  • 38. JOBEINSTIEGDO3 Lerne Personaler kennen Personaler sind die Türsteher der Unternehmen. Sie entscheiden, wer reinkommt und wer nicht „reinpasst“. Also hab einen guten Draht zu ihnen. Geh auf Messen, lerne sie kennen und versuche zu verstehen, worauf sie Wert legen.
  • 39. JOBEINSTIEGDO4 Lerne Headhunter / Talent Scouts kennen Headhunter kennen wiederum die Personaler. Daher kann es durchaus Sinn machen, Dich von Personalberatungen vertreten zu lassen. Alleine der Weg Deiner Bewerbung über eine Personalberatung zum Arbeitgeber macht Dich für den Arbeitgeber attraktiv. Positive Nebenwirkungen: Bessere Selbstdarstellung, bessere Verhandlungsbasis und ggf weniger Papierkram.
  • 40. JOBEINSTIEGDO5 Investiere in einen geilen CV 80% aller CVs werden schon anhand von Layout, Rechtschreibfehlern und fehlender Übersichtlichkeit aussortiert. Sorg dafür, dass Dir dies mit Deinem CV nicht passiert! Professionelles Bild | frei von Flüchtigkeits- und Rechtschreibfehlern | übersichtliche Struktur | nur relevante und aussagekräftige Inhalte
  • 41. JOBEINSTIEGDO6 Untermauere Deine Interessen durch Taten • Wenn Du in die Startup-Szene möchtest, gründe eine Initiative. • Wenn Du in die Finance-Branche möchtest, gewinn ein Börsen-Spiel. • Wenn Du in die Unterhaltungs-Industrie möchtest, dreh Kurzfilme. • Wenn Du ins Marketing willst, arbeite nebenbei in einer Agentur, nicht in einer Bar.
  • 42. JOBEINSTIEGDON’T Zähle nicht die versendeten Bewerbungen Dies führt zur Massenanfertigung von Bewerbungen und setzt den Fokus auf Quantität anstatt auf Qualität. Zählestattdessen mit wie vielen relevanten Entscheidern (Personaler, Geschäftsführer, Abteilungsleiter) du gesprochen hast.
  • 44. JOBEINSTIEGNETWORKING DOS&DON’TSSUMMARY Nutze Dein existierendes Netzwerk – umgib Dich mit Menschen die Dich pushen – lerne Personaler kennen – lerne Headhunter kennen – hab einen fehlerfreien CV – untermauere deine Interessen durch Taten – zähle die Gespräche mit Entscheidern und nicht verschickte Bewerbungen
  • 45. VIEL SPAß UND ERFOLG BEIM NETZWERKEN. WWW Like TheLuckyPush! @lorenzilling contact@theluckypush.com Lorenz Illing Lorenz Illing www theluckypush.com