SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 70
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Willkommen beim Workshop.
Gleich geht’s los…
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten
 Michael Krüger (Mike)
CEO und Founder
1961
30 Vertriebserfahrung
Spezialist 2.0 Vertrieb
Verkaufspsychologik Profi
Kurz zu meiner Person....
Was erwartet Sie in diesem Webinar?
1. Warum scheitern die meisten bei dem Thema „Social Media“.
2. Warum fällt es den Teilnehmern so schwer, gute Inhalte zu erstellen.
3. Nehmen Sie 7 Verkaufstechniken aus der Verkaufspsychologie mit.
4. Wenn Sie Ihre Daten nicht messen, woran erkennen Sie dann, dass sich
Social Media nicht lohnt.
5. Google+ local, warum nutzen das so wenige.
Sie wollen, bei Social Media ab sofort den
richtigen Weg gehen.
Sie wollen mit Social Media wichtige Ziele
erreichen, wissen aber nicht wie.
Ihre Ziele im heutigen Webinar?
 Vermutlich werden Sie erkennen, dass
Sie wie die meisten im Social Media
Bereich, die falsche Strategie
angewendet haben.
Was werden Sie mit nehmen?
 Das man für neue Inhalte, manchmal
nur über den Gartenzaun schauen
muss.
Was werden Sie mit nehmen?
 Das man ohne Datenerhebung, sein
ganzes Projekt am besten vergessen
sollte.
Was werden Sie mit nehmen?
 Wie Sie über Google doch mehr Kunden
gewinnen können, ohne das Sie bei
Adwords Ihr Geld zum Fenster raus
werfen.
Was werden Sie mit nehmen?
 Das selbst, wenn es heißt „Social
Media“, Sie trotzdem auch noch am
besten „verkaufen“ können/lernen
müssen.
Was werden Sie mit nehmen?
Nur 15% der KMU gehen das wirklich
strategisch an.
Social Media Strategie?
Social Media
Warum scheitern so viele an „Social
Media“?
• Weil viele die falsche Strategie gewählt haben.
• Allen voran die Kanal orientierte Strategie.
• Denken Sie einfach einen Schritt weiter:
• Wo ist meine Zielgruppe und wo könnten meine
Inhalte/Produkte gehört/evtl. angeboten werden.
Warum scheitern so viele an „Social
Media“?
• Wir haben noch nie über Facebook/Xing/Linkedin
etc einen neuen Kunden gewonnen.
• Zum Teil, völlig überzogene Erwartungen.
• Es dauert ein wenig.
• Rechnen Sie mit 2-12 Monaten, je nachdem was
Sie vor haben.
Warum scheitern so viele an „Social
Media“?
Zielgruppe definiert, dass hört sich gut an.
Ein 1. Schritt.
Und jetzt?
Welche Probleme lösen Sie?
Was sollen Person tun. Handlungsaufforderung?
Viele können diese Fragen nicht beantworten.
Warum scheitern so viele an „Social
Media“?
Sie schalten einfach zu viel Werbung. Das stört viele
User. Warum?
Die wenigsten hören Ihrer Zielgruppe zu. Wozu auch?
Schauen Sie einfach mal in Foren und Gruppen.
Werbung ist der größte Verlustbringer bei Social
Media.
Warum scheitern so viele an „Social
Media“?
Einen Dialog führen?
Sie müssen sich Ihre Sporen verdienen, bevor Ihre
Fans oder Follower klicken und liken.
Ein Netzwerk baut man nicht so eben mal auf.
Was aber können Sie tun?
Nutzen sie die SWOT Analyse und setzen Sie sich
SMARTE Ziele.
S = Stärken
W = Schwächen
O = Chancen
T = Risiken
Was aber können Sie tun?
Was aber können Sie tun?
Inhalte/Content erstellen? Worüber
sollten Sie auch schreiben?
Probleme???
Sie müssen die Leute unterhalten....
Sie müssen den Leuten einen Mehrwert bieten....
Wichtig wäre es, für jede Social Media Plattform
einen eigenen Artikel zu erstellen.
WAHNSINN
Inhalte/Content erstellen? Worüber
sollten Sie auch schreiben?
Die Erwartungshaltung der User ist hoch.
Neueste Informationen....
Gleichgesinnte möchten sich austauschen....
Gewinnspiele und Rabatte....
Sommer, Weihnachten und jede Menge mehr
Themen....
Inhalte/Content erstellen? Worüber
sollten Sie auch schreiben?
Lösen Sie sich von Ihren Ansichten....
Schreiben Sie immer aus User Sicht....
Beispiel Versicherungsmakler MA Befragung....
Tipp:
Schauen Sie sich Ihre Konkurrenz an.
Inhalte/Content erstellen? Worüber
sollten Sie auch schreiben?
Themen die interessieren:
1. Geschichten um Ihre Person/Unternehmen.
2. Infomationen über die Entwicklung neuer
Programme, Produkte oder Dienstleistungen.
3. Umfragen
4. Verkaufsunterstützung zu Ihren Produkten.
Ich will aber nicht selber schreiben!
Google+ local, Warum eigentlich nicht!
Früher Google Places
Google+ local ist Soziales Netzwerk, Kartendienst und
Branchenverzeichnis in einem.
Für stationäre Händler/Dienstleistungen
unerlässlich.
Google+ local, Warum eigentlich nicht!
Google weiss alles....
Fluch oder Segen....
Für Sie als stationärer Unternehmer „Segen“.
Google+ local, Warum eigentlich nicht!
Google+ local, Warum eigentlich nicht!
Google+ local, Warum eigentlich nicht!
Google+ local kann Ihr Aushängeschild sein....
Entscheidene Rolle bei der localen Suche sowie die
Präsentation Ihrer Person/Firma
Google+ local, Warum eigentlich nicht!
Sie präsentieren sich mit
1. Ort
2. Adresse
3. Öffnungszeiten
4. Kontaktdaten
Google+ local, Warum eigentlich nicht!
Neu jetzt:
1. Bilder
2. Interaktionen mit Kunden
Google+ local, Warum eigentlich nicht!
Machen Sie auf Ihr Sortiment oder Ihre
Dienstleistung aufmerksam.
Es sagte mal ein sehr guter Marketer zu mir folgenden Satz:
„Wenn du nicht verkaufen kannst, dann lasse es im Internet
bitte direkt bleiben“.
Vom Kommunikationsmodell zum
Geschäftsmodell
Google+ local, Warum eigentlich nicht!
Viele stationäre Händler kennen diese Plattform
überhaupt nicht.
Sie haben jetzt einen absoluten Wettbewerbsvorteil
Nutzen und erstellen Sie am besten sofort eine
verfizierte Unternehmensseite bei Google+ local.
7 Techiken können Ihr Business rocken!
Steigen wir in das Thema der
Verkaufspsychologie....
1. Der soziale Beweis
(Social Proof)
7 Techiken können Ihr Business rocken!
2. Menschen vertrauen Autoritäten
Sind Sie eine Autorität? Warum wir Experten
vertrauen.
7 Techiken können Ihr Business rocken!
3. Knapp ist knapp und rar ist rar
Nutzen Sie die absatzfördernde Wirkung
der künstlichen Verknappung.
Es weckt unser Interesse.
7 Techiken können Ihr Business rocken!
4. Affinität
Menschen mögen, was auch Ihre Freunde
mögen. Warum wir uns bei Freunden absichern.
7 Techiken können Ihr Business rocken!
5. Commitment
Die Menschen bekennen sich zu Themen.
Nutzen Sie das für Ihr Geschäftsmodell.
7 Techiken können Ihr Business rocken!
6. Reziprozität
Geben und Nehmen
7 Techiken können Ihr Business rocken!
7. Bilder sind der wichtigste
Faktor bei Sales im Social Web.
Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
„Eines der größten Probleme, derer, die im Social
Media Bereich und Internet Marketing Bereich
aktiv sind, ist die Tatsache, das sie nicht wissen,
was Sie überhaupt tun“.
Michael Krüger
Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
Was ist Social Monitoring?
Automatisiert oder manuell?
Viele Daten liefern Ihnen schon die Social Media
Plattformen.
Beispiele anhand von Facebook, Xing und Linkedin
Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
Nutzen Sie Google Alerts?
• Plumpes Direktmarketing funktioniert nicht.
• Erfolgreiche SMO Strategien kopieren funktioniert
nicht.
• Posten, posten, posten, geht daneben.
Fakten
1. Was wollen Sie wirklich erreichen?
2. Wen wollen Sie ansprechen? Kunden Avatar?
3. Wo finden Sie Ihre Zielgruppe?
4. Legen Sie Ressourcen und Verantwortlichkeiten fest?
5. Messen Sie Ihre Aktivitäten und analysieren Sie sie.
6. Sie sollten auch verkaufen können. Online wie Offline.
6 Fragen, die Sie sich stellen sollten
1. Zuhören lernen (Foren)
2. Ausdauer zeigen, die meisten geben viel zu schnell wieder auf
3. Probleme lösen
4. Vermeidung vom klassischen Marketing, direkter Verkauf fast
unmöglich
5. Finden Sie im Netz überhaupt schon statt, ausser bei Xing, FB etc.
Video Serie Social Media
Durch Ihre Eintragung in meinem Verteiler,
werden Sie automatisch zur Video Serie hinzu
gefügt.
Wertvolle Video Tipps
Anleitungen, PDFs, Videos
Kostenlos
Was können wir Ihnen noch bieten?
Beratung durch meine Person oder durch meine
Partner Marko Petersohn.
Über Skype
Skype Name: mynutzen1
Was können wir Ihnen noch bieten?
Der Power Wissen Marketing Kurs
Thema „Social Media“
Aktuell in ca. 4 Wochen fertig gestellt.
Kaufpreis liegt bei 49,90 €
Häufig gestellte Fragen
Ich bin mir nicht sicher, auf welchen
Social Media Plattformen ich aktiv
sein soll?
Häufig gestellte Fragen
Ich habe große Probleme Inhalte für
meinen Blog zu erstellen.
Welche der von Ihnen gezeigten
Content Agenturen kann man
nutzen? Oder haben Sie noch eine
andere Idee?
Häufig gestellte Fragen
Wir haben schon jede Menge Geld
bei Google Adwords und Facebook
Werbung verbrannt. Haben Sie einen
Tipp für uns?
Häufig gestellte Fragen
Ich bin auf Xing und Facebook aktiv.
Aber ich habe noch nicht wirklich
einen Kunden darüber gewonnen.
Woran liegt das?
Häufig gestellte Fragen
Wer kann uns bei einer Social Media
Strategie und den Einstellungen auf
den Profilen helfen?
Häufig gestellte Fragen
Wir wollen im Baufinanzierungs-
Bereich aktiv werden und dort vor
allem Kunden gewinnen? Wie sollten
wir hier vorgehen?
Häufig gestellte Fragen
Ich besitze keinen Blog. Scheue mich
vor allem vor der Erstellung. Wie
sollte ich am besten vorgehen?

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Live Marketing, Facebook Live, Periscope & Snapchat 2016
Live Marketing, Facebook Live, Periscope & Snapchat 2016Live Marketing, Facebook Live, Periscope & Snapchat 2016
Live Marketing, Facebook Live, Periscope & Snapchat 2016Robert Seeger
 
Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0
Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0
Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0Nicole Simon
 
Online kurs die simpelste internet geschäftsidee 2017
Online kurs die simpelste internet geschäftsidee 2017Online kurs die simpelste internet geschäftsidee 2017
Online kurs die simpelste internet geschäftsidee 2017ebook verkaufen
 
Mit LinkedIn einen Job oder ein Praktikum finden
Mit LinkedIn einen Job oder ein Praktikum findenMit LinkedIn einen Job oder ein Praktikum finden
Mit LinkedIn einen Job oder ein Praktikum findenLinkedIn D-A-CH
 
Social Selling im B2B Vertrieb; LinkedIn wie ein Profi nutzen
Social Selling im B2B Vertrieb; LinkedIn wie ein Profi nutzen Social Selling im B2B Vertrieb; LinkedIn wie ein Profi nutzen
Social Selling im B2B Vertrieb; LinkedIn wie ein Profi nutzen Philipp Schmid
 
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1reinhard|huber
 
Praxismarketing 2.0 - Die passende Kommunikationsstrategie für Ihren Social-M...
Praxismarketing 2.0 - Die passende Kommunikationsstrategie für Ihren Social-M...Praxismarketing 2.0 - Die passende Kommunikationsstrategie für Ihren Social-M...
Praxismarketing 2.0 - Die passende Kommunikationsstrategie für Ihren Social-M...Oliver Löw
 
Präsentation Social Media Marketing Konferenz 2014
Präsentation Social Media Marketing Konferenz 2014Präsentation Social Media Marketing Konferenz 2014
Präsentation Social Media Marketing Konferenz 2014Salome Wagner
 
Step-b- Step - Guide zur Erstellung einer Content Marketing Strategie für Soc...
Step-b- Step - Guide zur Erstellung einer Content Marketing Strategie für Soc...Step-b- Step - Guide zur Erstellung einer Content Marketing Strategie für Soc...
Step-b- Step - Guide zur Erstellung einer Content Marketing Strategie für Soc...semrush_webinars
 
Instagram, Pinterest, YouPorn & Tinder Marketing 2016
Instagram, Pinterest, YouPorn & Tinder Marketing 2016Instagram, Pinterest, YouPorn & Tinder Marketing 2016
Instagram, Pinterest, YouPorn & Tinder Marketing 2016Robert Seeger
 
Skillshare - Social Media Strategie
Skillshare - Social Media StrategieSkillshare - Social Media Strategie
Skillshare - Social Media StrategieFriedemann Schuetz
 
Citroen Facebook 1x1
Citroen Facebook 1x1Citroen Facebook 1x1
Citroen Facebook 1x1hergertp
 
Mitmachbarrieren im Web 2.0
Mitmachbarrieren im Web 2.0Mitmachbarrieren im Web 2.0
Mitmachbarrieren im Web 2.0Aperto Nachname
 
Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"
Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"
Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"Rainer Buehler
 
WhatsApp und B2B Social Media Marketing 2016
WhatsApp und B2B Social Media Marketing 2016WhatsApp und B2B Social Media Marketing 2016
WhatsApp und B2B Social Media Marketing 2016Robert Seeger
 
Vortrag Facebook | netzstrategen Vorträge bei der NWZ Oldenburg
Vortrag Facebook | netzstrategen Vorträge bei der NWZ OldenburgVortrag Facebook | netzstrategen Vorträge bei der NWZ Oldenburg
Vortrag Facebook | netzstrategen Vorträge bei der NWZ Oldenburggooglestratege
 

Was ist angesagt? (20)

Live Marketing, Facebook Live, Periscope & Snapchat 2016
Live Marketing, Facebook Live, Periscope & Snapchat 2016Live Marketing, Facebook Live, Periscope & Snapchat 2016
Live Marketing, Facebook Live, Periscope & Snapchat 2016
 
Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0
Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0
Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0
 
Online kurs die simpelste internet geschäftsidee 2017
Online kurs die simpelste internet geschäftsidee 2017Online kurs die simpelste internet geschäftsidee 2017
Online kurs die simpelste internet geschäftsidee 2017
 
Mit LinkedIn einen Job oder ein Praktikum finden
Mit LinkedIn einen Job oder ein Praktikum findenMit LinkedIn einen Job oder ein Praktikum finden
Mit LinkedIn einen Job oder ein Praktikum finden
 
Social Selling im B2B Vertrieb; LinkedIn wie ein Profi nutzen
Social Selling im B2B Vertrieb; LinkedIn wie ein Profi nutzen Social Selling im B2B Vertrieb; LinkedIn wie ein Profi nutzen
Social Selling im B2B Vertrieb; LinkedIn wie ein Profi nutzen
 
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
 
Ein Blog ist kein Selbstgespraech
Ein Blog ist kein SelbstgespraechEin Blog ist kein Selbstgespraech
Ein Blog ist kein Selbstgespraech
 
Praxismarketing 2.0 - Die passende Kommunikationsstrategie für Ihren Social-M...
Praxismarketing 2.0 - Die passende Kommunikationsstrategie für Ihren Social-M...Praxismarketing 2.0 - Die passende Kommunikationsstrategie für Ihren Social-M...
Praxismarketing 2.0 - Die passende Kommunikationsstrategie für Ihren Social-M...
 
Feuern Sie Ihren Social Media Berater - Manuskript
Feuern Sie Ihren Social Media Berater - ManuskriptFeuern Sie Ihren Social Media Berater - Manuskript
Feuern Sie Ihren Social Media Berater - Manuskript
 
Präsentation Social Media Marketing Konferenz 2014
Präsentation Social Media Marketing Konferenz 2014Präsentation Social Media Marketing Konferenz 2014
Präsentation Social Media Marketing Konferenz 2014
 
Funktioniert PR noch?
Funktioniert PR noch? Funktioniert PR noch?
Funktioniert PR noch?
 
Step-b- Step - Guide zur Erstellung einer Content Marketing Strategie für Soc...
Step-b- Step - Guide zur Erstellung einer Content Marketing Strategie für Soc...Step-b- Step - Guide zur Erstellung einer Content Marketing Strategie für Soc...
Step-b- Step - Guide zur Erstellung einer Content Marketing Strategie für Soc...
 
Instagram, Pinterest, YouPorn & Tinder Marketing 2016
Instagram, Pinterest, YouPorn & Tinder Marketing 2016Instagram, Pinterest, YouPorn & Tinder Marketing 2016
Instagram, Pinterest, YouPorn & Tinder Marketing 2016
 
Skillshare - Social Media Strategie
Skillshare - Social Media StrategieSkillshare - Social Media Strategie
Skillshare - Social Media Strategie
 
Citroen Facebook 1x1
Citroen Facebook 1x1Citroen Facebook 1x1
Citroen Facebook 1x1
 
Mitmachbarrieren im Web 2.0
Mitmachbarrieren im Web 2.0Mitmachbarrieren im Web 2.0
Mitmachbarrieren im Web 2.0
 
Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"
Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"
Creative Brief und Creative Briefing / "Why to" und "How to"
 
WhatsApp und B2B Social Media Marketing 2016
WhatsApp und B2B Social Media Marketing 2016WhatsApp und B2B Social Media Marketing 2016
WhatsApp und B2B Social Media Marketing 2016
 
Firmenguidline Aufbau Social Media
Firmenguidline Aufbau Social MediaFirmenguidline Aufbau Social Media
Firmenguidline Aufbau Social Media
 
Vortrag Facebook | netzstrategen Vorträge bei der NWZ Oldenburg
Vortrag Facebook | netzstrategen Vorträge bei der NWZ OldenburgVortrag Facebook | netzstrategen Vorträge bei der NWZ Oldenburg
Vortrag Facebook | netzstrategen Vorträge bei der NWZ Oldenburg
 

Andere mochten auch

Caratula
CaratulaCaratula
Caratulawilson
 
solarcollectors.lv erfahrung und referenzen
solarcollectors.lv erfahrung und referenzensolarcollectors.lv erfahrung und referenzen
solarcollectors.lv erfahrung und referenzensauleskolektorslv
 
Windows fr sachsen
Windows fr sachsenWindows fr sachsen
Windows fr sachsenIndi Aner
 
TeránMárquez_Jenny_1C ; criptografia
TeránMárquez_Jenny_1C ; criptografiaTeránMárquez_Jenny_1C ; criptografia
TeránMárquez_Jenny_1C ; criptografiaJENNY
 
Presentación de Excelentes Herramientas
Presentación de Excelentes Herramientas Presentación de Excelentes Herramientas
Presentación de Excelentes Herramientas Nancy
 
Open Source Journalism
Open  Source JournalismOpen  Source Journalism
Open Source JournalismRocapp
 
ANALISIS
ANALISISANALISIS
ANALISISLUIIISA
 
Colombia
ColombiaColombia
Colombiajasulo
 
Pedagogia y educacion2
Pedagogia y educacion2Pedagogia y educacion2
Pedagogia y educacion2Rafael Vasquez
 
Mercedes Sosa
Mercedes SosaMercedes Sosa
Mercedes SosajuliaSXT
 
Vermoegen aufbauen
Vermoegen aufbauenVermoegen aufbauen
Vermoegen aufbauenMartin Rein
 
El Ministro De La Privatizacion
El  Ministro De La  PrivatizacionEl  Ministro De La  Privatizacion
El Ministro De La Privatizacionraulwiener
 

Andere mochten auch (20)

Caratula
CaratulaCaratula
Caratula
 
solarcollectors.lv erfahrung und referenzen
solarcollectors.lv erfahrung und referenzensolarcollectors.lv erfahrung und referenzen
solarcollectors.lv erfahrung und referenzen
 
Wiki
WikiWiki
Wiki
 
Buena Idea 1
Buena Idea 1Buena Idea 1
Buena Idea 1
 
Windows fr sachsen
Windows fr sachsenWindows fr sachsen
Windows fr sachsen
 
Evaluación rahm
Evaluación rahmEvaluación rahm
Evaluación rahm
 
Els dinosauris
Els dinosaurisEls dinosauris
Els dinosauris
 
TeránMárquez_Jenny_1C ; criptografia
TeránMárquez_Jenny_1C ; criptografiaTeránMárquez_Jenny_1C ; criptografia
TeránMárquez_Jenny_1C ; criptografia
 
ROXY GIRL S14
ROXY GIRL S14ROXY GIRL S14
ROXY GIRL S14
 
Presentación de Excelentes Herramientas
Presentación de Excelentes Herramientas Presentación de Excelentes Herramientas
Presentación de Excelentes Herramientas
 
Open Source Journalism
Open  Source JournalismOpen  Source Journalism
Open Source Journalism
 
ANALISIS
ANALISISANALISIS
ANALISIS
 
Colombia
ColombiaColombia
Colombia
 
Pedagogia y educacion2
Pedagogia y educacion2Pedagogia y educacion2
Pedagogia y educacion2
 
Argumente zur Verfassungswidrigkeit der EU
Argumente zur Verfassungswidrigkeit der EUArgumente zur Verfassungswidrigkeit der EU
Argumente zur Verfassungswidrigkeit der EU
 
Mercedes Sosa
Mercedes SosaMercedes Sosa
Mercedes Sosa
 
Unternehmerische Tätigkeit in Österreich: Relevante Aspekte des österreichisc...
Unternehmerische Tätigkeit in Österreich: Relevante Aspekte des österreichisc...Unternehmerische Tätigkeit in Österreich: Relevante Aspekte des österreichisc...
Unternehmerische Tätigkeit in Österreich: Relevante Aspekte des österreichisc...
 
Vermoegen aufbauen
Vermoegen aufbauenVermoegen aufbauen
Vermoegen aufbauen
 
Presentacion Propiedad Intelectual
Presentacion Propiedad IntelectualPresentacion Propiedad Intelectual
Presentacion Propiedad Intelectual
 
El Ministro De La Privatizacion
El  Ministro De La  PrivatizacionEl  Ministro De La  Privatizacion
El Ministro De La Privatizacion
 

Ähnlich wie Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.

Was ist Social Media? - Präsentation
Was ist Social Media? - PräsentationWas ist Social Media? - Präsentation
Was ist Social Media? - PräsentationRobi Lack
 
Corporate Media 1.0 / Tina Kulow
Corporate Media 1.0 / Tina KulowCorporate Media 1.0 / Tina Kulow
Corporate Media 1.0 / Tina KulowTina Kulow
 
Vortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media MarketingVortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media Marketing3cdialog
 
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-MarketingMichaela Schäfer
 
55 Posting Ideen für Social Media
55 Posting Ideen für Social Media55 Posting Ideen für Social Media
55 Posting Ideen für Social Mediamarkus slaby media
 
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und VertiebJeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertiebnet-clipping
 
Blogwerk Empfehlungsmarketing und Social Media
Blogwerk Empfehlungsmarketing und Social MediaBlogwerk Empfehlungsmarketing und Social Media
Blogwerk Empfehlungsmarketing und Social MediaBlogwerk AG
 
Die vier schlimmsten Fehler in Social Media
Die vier schlimmsten Fehler in  Social MediaDie vier schlimmsten Fehler in  Social Media
Die vier schlimmsten Fehler in Social MediaTanja Bernsau
 
Sozial Media für Business
Sozial Media für BusinessSozial Media für Business
Sozial Media für Businessreinhard|huber
 
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT ResellerSocial-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Resellerxeit AG
 
Social Media Workshop 2016
Social Media Workshop 2016 Social Media Workshop 2016
Social Media Workshop 2016 Sascha Böhr
 
Was müssen NGO und Fundraiser im Rahmen von Digital Selling wissen?
Was müssen NGO und Fundraiser im Rahmen von Digital Selling wissen?Was müssen NGO und Fundraiser im Rahmen von Digital Selling wissen?
Was müssen NGO und Fundraiser im Rahmen von Digital Selling wissen?Roger L. Basler de Roca
 
Social Media im Mittelstand
Social Media im MittelstandSocial Media im Mittelstand
Social Media im MittelstandMediaWireless
 
Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...
Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...
Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...Roger L. Basler de Roca
 

Ähnlich wie Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein. (20)

G bnet vortrag
G bnet vortragG bnet vortrag
G bnet vortrag
 
Was ist Social Media? - Präsentation
Was ist Social Media? - PräsentationWas ist Social Media? - Präsentation
Was ist Social Media? - Präsentation
 
Corporate Media 1.0 / Tina Kulow
Corporate Media 1.0 / Tina KulowCorporate Media 1.0 / Tina Kulow
Corporate Media 1.0 / Tina Kulow
 
Vortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media MarketingVortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media Marketing
 
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
 
55 Posting Ideen für Social Media
55 Posting Ideen für Social Media55 Posting Ideen für Social Media
55 Posting Ideen für Social Media
 
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und VertiebJeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
 
Blogwerk Empfehlungsmarketing und Social Media
Blogwerk Empfehlungsmarketing und Social MediaBlogwerk Empfehlungsmarketing und Social Media
Blogwerk Empfehlungsmarketing und Social Media
 
Die vier schlimmsten Fehler in Social Media
Die vier schlimmsten Fehler in  Social MediaDie vier schlimmsten Fehler in  Social Media
Die vier schlimmsten Fehler in Social Media
 
Sozial Media für Business
Sozial Media für BusinessSozial Media für Business
Sozial Media für Business
 
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT ResellerSocial-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
 
Bluepaper: Wie sie mit Social Sales die Konkurrenz ins schwitzen bringen.
Bluepaper:  Wie sie mit Social Sales die Konkurrenz ins schwitzen bringen.Bluepaper:  Wie sie mit Social Sales die Konkurrenz ins schwitzen bringen.
Bluepaper: Wie sie mit Social Sales die Konkurrenz ins schwitzen bringen.
 
Social Media Workshop 2016
Social Media Workshop 2016 Social Media Workshop 2016
Social Media Workshop 2016
 
Was müssen NGO und Fundraiser im Rahmen von Digital Selling wissen?
Was müssen NGO und Fundraiser im Rahmen von Digital Selling wissen?Was müssen NGO und Fundraiser im Rahmen von Digital Selling wissen?
Was müssen NGO und Fundraiser im Rahmen von Digital Selling wissen?
 
Social Media Basics
Social Media BasicsSocial Media Basics
Social Media Basics
 
Training 1
Training 1Training 1
Training 1
 
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre KommunikationsstrategieWegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
 
Social Selling Workshop Meetup
Social Selling Workshop MeetupSocial Selling Workshop Meetup
Social Selling Workshop Meetup
 
Social Media im Mittelstand
Social Media im MittelstandSocial Media im Mittelstand
Social Media im Mittelstand
 
Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...
Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...
Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...
 

Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.

  • 2. Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten
  • 3.  Michael Krüger (Mike) CEO und Founder 1961 30 Vertriebserfahrung Spezialist 2.0 Vertrieb Verkaufspsychologik Profi Kurz zu meiner Person....
  • 4. Was erwartet Sie in diesem Webinar? 1. Warum scheitern die meisten bei dem Thema „Social Media“. 2. Warum fällt es den Teilnehmern so schwer, gute Inhalte zu erstellen. 3. Nehmen Sie 7 Verkaufstechniken aus der Verkaufspsychologie mit. 4. Wenn Sie Ihre Daten nicht messen, woran erkennen Sie dann, dass sich Social Media nicht lohnt. 5. Google+ local, warum nutzen das so wenige.
  • 5. Sie wollen, bei Social Media ab sofort den richtigen Weg gehen. Sie wollen mit Social Media wichtige Ziele erreichen, wissen aber nicht wie. Ihre Ziele im heutigen Webinar?
  • 6.  Vermutlich werden Sie erkennen, dass Sie wie die meisten im Social Media Bereich, die falsche Strategie angewendet haben. Was werden Sie mit nehmen?
  • 7.  Das man für neue Inhalte, manchmal nur über den Gartenzaun schauen muss. Was werden Sie mit nehmen?
  • 8.  Das man ohne Datenerhebung, sein ganzes Projekt am besten vergessen sollte. Was werden Sie mit nehmen?
  • 9.  Wie Sie über Google doch mehr Kunden gewinnen können, ohne das Sie bei Adwords Ihr Geld zum Fenster raus werfen. Was werden Sie mit nehmen?
  • 10.  Das selbst, wenn es heißt „Social Media“, Sie trotzdem auch noch am besten „verkaufen“ können/lernen müssen. Was werden Sie mit nehmen?
  • 11. Nur 15% der KMU gehen das wirklich strategisch an. Social Media Strategie?
  • 13. Warum scheitern so viele an „Social Media“? • Weil viele die falsche Strategie gewählt haben. • Allen voran die Kanal orientierte Strategie. • Denken Sie einfach einen Schritt weiter: • Wo ist meine Zielgruppe und wo könnten meine Inhalte/Produkte gehört/evtl. angeboten werden.
  • 14. Warum scheitern so viele an „Social Media“? • Wir haben noch nie über Facebook/Xing/Linkedin etc einen neuen Kunden gewonnen. • Zum Teil, völlig überzogene Erwartungen. • Es dauert ein wenig. • Rechnen Sie mit 2-12 Monaten, je nachdem was Sie vor haben.
  • 15. Warum scheitern so viele an „Social Media“? Zielgruppe definiert, dass hört sich gut an. Ein 1. Schritt. Und jetzt? Welche Probleme lösen Sie? Was sollen Person tun. Handlungsaufforderung? Viele können diese Fragen nicht beantworten.
  • 16. Warum scheitern so viele an „Social Media“? Sie schalten einfach zu viel Werbung. Das stört viele User. Warum? Die wenigsten hören Ihrer Zielgruppe zu. Wozu auch? Schauen Sie einfach mal in Foren und Gruppen. Werbung ist der größte Verlustbringer bei Social Media.
  • 17. Warum scheitern so viele an „Social Media“? Einen Dialog führen? Sie müssen sich Ihre Sporen verdienen, bevor Ihre Fans oder Follower klicken und liken. Ein Netzwerk baut man nicht so eben mal auf.
  • 18. Was aber können Sie tun? Nutzen sie die SWOT Analyse und setzen Sie sich SMARTE Ziele. S = Stärken W = Schwächen O = Chancen T = Risiken
  • 19. Was aber können Sie tun?
  • 20. Was aber können Sie tun?
  • 21. Inhalte/Content erstellen? Worüber sollten Sie auch schreiben? Probleme??? Sie müssen die Leute unterhalten.... Sie müssen den Leuten einen Mehrwert bieten.... Wichtig wäre es, für jede Social Media Plattform einen eigenen Artikel zu erstellen. WAHNSINN
  • 22. Inhalte/Content erstellen? Worüber sollten Sie auch schreiben? Die Erwartungshaltung der User ist hoch. Neueste Informationen.... Gleichgesinnte möchten sich austauschen.... Gewinnspiele und Rabatte.... Sommer, Weihnachten und jede Menge mehr Themen....
  • 23. Inhalte/Content erstellen? Worüber sollten Sie auch schreiben? Lösen Sie sich von Ihren Ansichten.... Schreiben Sie immer aus User Sicht.... Beispiel Versicherungsmakler MA Befragung.... Tipp: Schauen Sie sich Ihre Konkurrenz an.
  • 24. Inhalte/Content erstellen? Worüber sollten Sie auch schreiben? Themen die interessieren: 1. Geschichten um Ihre Person/Unternehmen. 2. Infomationen über die Entwicklung neuer Programme, Produkte oder Dienstleistungen. 3. Umfragen 4. Verkaufsunterstützung zu Ihren Produkten.
  • 25. Ich will aber nicht selber schreiben!
  • 26. Google+ local, Warum eigentlich nicht! Früher Google Places Google+ local ist Soziales Netzwerk, Kartendienst und Branchenverzeichnis in einem. Für stationäre Händler/Dienstleistungen unerlässlich.
  • 27. Google+ local, Warum eigentlich nicht! Google weiss alles.... Fluch oder Segen.... Für Sie als stationärer Unternehmer „Segen“.
  • 28. Google+ local, Warum eigentlich nicht!
  • 29. Google+ local, Warum eigentlich nicht!
  • 30. Google+ local, Warum eigentlich nicht! Google+ local kann Ihr Aushängeschild sein.... Entscheidene Rolle bei der localen Suche sowie die Präsentation Ihrer Person/Firma
  • 31. Google+ local, Warum eigentlich nicht! Sie präsentieren sich mit 1. Ort 2. Adresse 3. Öffnungszeiten 4. Kontaktdaten
  • 32. Google+ local, Warum eigentlich nicht! Neu jetzt: 1. Bilder 2. Interaktionen mit Kunden
  • 33. Google+ local, Warum eigentlich nicht! Machen Sie auf Ihr Sortiment oder Ihre Dienstleistung aufmerksam.
  • 34. Es sagte mal ein sehr guter Marketer zu mir folgenden Satz: „Wenn du nicht verkaufen kannst, dann lasse es im Internet bitte direkt bleiben“. Vom Kommunikationsmodell zum Geschäftsmodell
  • 35. Google+ local, Warum eigentlich nicht! Viele stationäre Händler kennen diese Plattform überhaupt nicht. Sie haben jetzt einen absoluten Wettbewerbsvorteil Nutzen und erstellen Sie am besten sofort eine verfizierte Unternehmensseite bei Google+ local.
  • 36. 7 Techiken können Ihr Business rocken! Steigen wir in das Thema der Verkaufspsychologie.... 1. Der soziale Beweis (Social Proof)
  • 37. 7 Techiken können Ihr Business rocken! 2. Menschen vertrauen Autoritäten Sind Sie eine Autorität? Warum wir Experten vertrauen.
  • 38. 7 Techiken können Ihr Business rocken! 3. Knapp ist knapp und rar ist rar Nutzen Sie die absatzfördernde Wirkung der künstlichen Verknappung. Es weckt unser Interesse.
  • 39. 7 Techiken können Ihr Business rocken! 4. Affinität Menschen mögen, was auch Ihre Freunde mögen. Warum wir uns bei Freunden absichern.
  • 40. 7 Techiken können Ihr Business rocken! 5. Commitment Die Menschen bekennen sich zu Themen. Nutzen Sie das für Ihr Geschäftsmodell.
  • 41. 7 Techiken können Ihr Business rocken! 6. Reziprozität Geben und Nehmen
  • 42. 7 Techiken können Ihr Business rocken! 7. Bilder sind der wichtigste Faktor bei Sales im Social Web.
  • 43. Warum messen Sie nicht Ihre Daten! „Eines der größten Probleme, derer, die im Social Media Bereich und Internet Marketing Bereich aktiv sind, ist die Tatsache, das sie nicht wissen, was Sie überhaupt tun“. Michael Krüger
  • 44. Warum messen Sie nicht Ihre Daten! Was ist Social Monitoring? Automatisiert oder manuell? Viele Daten liefern Ihnen schon die Social Media Plattformen. Beispiele anhand von Facebook, Xing und Linkedin
  • 45. Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
  • 46. Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
  • 47. Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
  • 48. Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
  • 49. Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
  • 50. Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
  • 51. Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
  • 52. Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
  • 53. Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
  • 54.
  • 55. Warum messen Sie nicht Ihre Daten!
  • 56. Warum messen Sie nicht Ihre Daten! Nutzen Sie Google Alerts?
  • 57. • Plumpes Direktmarketing funktioniert nicht. • Erfolgreiche SMO Strategien kopieren funktioniert nicht. • Posten, posten, posten, geht daneben. Fakten
  • 58. 1. Was wollen Sie wirklich erreichen? 2. Wen wollen Sie ansprechen? Kunden Avatar? 3. Wo finden Sie Ihre Zielgruppe? 4. Legen Sie Ressourcen und Verantwortlichkeiten fest? 5. Messen Sie Ihre Aktivitäten und analysieren Sie sie. 6. Sie sollten auch verkaufen können. Online wie Offline. 6 Fragen, die Sie sich stellen sollten
  • 59. 1. Zuhören lernen (Foren) 2. Ausdauer zeigen, die meisten geben viel zu schnell wieder auf 3. Probleme lösen 4. Vermeidung vom klassischen Marketing, direkter Verkauf fast unmöglich 5. Finden Sie im Netz überhaupt schon statt, ausser bei Xing, FB etc.
  • 60. Video Serie Social Media Durch Ihre Eintragung in meinem Verteiler, werden Sie automatisch zur Video Serie hinzu gefügt. Wertvolle Video Tipps Anleitungen, PDFs, Videos Kostenlos
  • 61. Was können wir Ihnen noch bieten? Beratung durch meine Person oder durch meine Partner Marko Petersohn. Über Skype Skype Name: mynutzen1
  • 62. Was können wir Ihnen noch bieten? Der Power Wissen Marketing Kurs Thema „Social Media“ Aktuell in ca. 4 Wochen fertig gestellt. Kaufpreis liegt bei 49,90 €
  • 63.
  • 64. Häufig gestellte Fragen Ich bin mir nicht sicher, auf welchen Social Media Plattformen ich aktiv sein soll?
  • 65. Häufig gestellte Fragen Ich habe große Probleme Inhalte für meinen Blog zu erstellen. Welche der von Ihnen gezeigten Content Agenturen kann man nutzen? Oder haben Sie noch eine andere Idee?
  • 66. Häufig gestellte Fragen Wir haben schon jede Menge Geld bei Google Adwords und Facebook Werbung verbrannt. Haben Sie einen Tipp für uns?
  • 67. Häufig gestellte Fragen Ich bin auf Xing und Facebook aktiv. Aber ich habe noch nicht wirklich einen Kunden darüber gewonnen. Woran liegt das?
  • 68. Häufig gestellte Fragen Wer kann uns bei einer Social Media Strategie und den Einstellungen auf den Profilen helfen?
  • 69. Häufig gestellte Fragen Wir wollen im Baufinanzierungs- Bereich aktiv werden und dort vor allem Kunden gewinnen? Wie sollten wir hier vorgehen?
  • 70. Häufig gestellte Fragen Ich besitze keinen Blog. Scheue mich vor allem vor der Erstellung. Wie sollte ich am besten vorgehen?

Hinweis der Redaktion

  1. MarKo