SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Personal Branding im Web
Karin Friedli, tinkla GmbH
HWZ A-Club, 6. September 2016
Das ist doch nur was für Narzissten.
Sich um die eigene Reputation zu
sorgen, ist natürlich und häufig
geschäftsrelevant. Dies im Web
fortzusetzen, ist nur konsequent.
Wer sich selber googelt, ist kein
Narzisst, sondern übernimmt
Verantwortung für seinen digitalen Ruf.
Meine Daten haben im Netz nichts
verloren.
Wir können nicht kontrollieren, ob etwas
über uns im Web steht und was – oft
sind unsere Daten schon «vor uns da».
Mit eigener Stimme mitzureden
heisst, einen Teil der Kontrolle über
sein eigenes öffentliches Bild wieder
zu übernehmen.
Also gut, dann schreibe ich dort
meinen CV rein.
Moment. Das kommt später.
Fragen Sie sich als erstes, was Ihren
Personal Brand ausmacht:
– Warum tun Sie, was Sie tun?
– Was zeichnet gerade Sie aus?
– Wen wollen Sie beeinflussen?
Bedenken Sie: Ihr Profil bei LinkedIn
mag Ihren CV abbilden –  Ihren «Career
Brand».
Ihr Personal Brand ist mehr als das.
Überlegen Sie, wie Sie Ihre
Persönlichkeit für andere fassbar
machen können.
Das artet ja richtig in Arbeit aus!
Ganz ohne Einsatz geht es tatsächlich
nicht. Fragen Sie sich:
Wie kann ich meine Stärken und
Kompetenzen transportieren?
Was brauchen meine Zielpersonen von
mir, was sind ihre Probleme?
Wie kann ich hilfreich sein?
Um Ihr Zeitbudget zu schonen, schaffen
Sie sich wo immer möglich Routinen:
Blockieren Sie sich regelmässig ein
wenig Zeit, um Ihre Netzwerke zu
pflegen, interssantes und nützliches zu
teilen und mit Ihren Kontakten in
Verbindung zu bleiben.
Gut, jetzt ist es erledigt.
Sie kennen die Analogie: Aktivitäten im
Social Web werden gerne so
umschrieben, dass sie eher einem
Marathon ähneln als einem Sprint.
Das heisst, Sie müssen dran bleiben.
Genau genommen sogar über die
42,195 Kilometer hinaus. ;-)
Aber das interessiert doch alles
niemanden.
Was tatsächlich niemanden interessiert:
Für wie toll wir uns selber halten (selbst
wenn es stimmt!).
Wenn Sie mehr über Dinge sprechen,
die für andere nützlich sind und weniger
über sich selbst, dann werden Sie ein
Publikum finden.
Welche fünf Punkte muss ich mir
merken?
1. Whatever you do, do it right.
2. Kennen Sie Ihre Ziele.
3. Kennen Sie Ihre eigene Marke.
4. Reservieren Sie sich Zeit.
5. Bleiben Sie sich selbst.
Zusatzzahl: Fangen Sie beizeiten an.
Ihr Netzwerk ist nur hilfreich, wenn es schon besteht, bevor Sie es brauchen.
karin.friedli@tinkla.com
+41 44 533 59 56

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Ia konf 2013 tlgg rapid_strategic_prototyping
Ia konf 2013 tlgg rapid_strategic_prototypingIa konf 2013 tlgg rapid_strategic_prototyping
Ia konf 2013 tlgg rapid_strategic_prototypingTLGG
 
CZY WRK - Auf dem agilen Weg zur digitalen Genossenschaft
CZY WRK - Auf dem agilen Weg zur digitalen GenossenschaftCZY WRK - Auf dem agilen Weg zur digitalen Genossenschaft
CZY WRK - Auf dem agilen Weg zur digitalen Genossenschaft
CZY WRK
 
Zahl des Tages: 438 Millionen Euro
Zahl des Tages: 438 Millionen EuroZahl des Tages: 438 Millionen Euro
Zahl des Tages: 438 Millionen Euro
TWT
 
Schlaganfall
SchlaganfallSchlaganfall
Personalisierung (DMS) mit Sitecore
Personalisierung (DMS) mit SitecorePersonalisierung (DMS) mit Sitecore
Personalisierung (DMS) mit Sitecore
Namics – A Merkle Company
 
BIG DATA im E-Commerce - Potenziale und Herausforderungen des Web Mining am B...
BIG DATA im E-Commerce - Potenziale und Herausforderungen des Web Mining am B...BIG DATA im E-Commerce - Potenziale und Herausforderungen des Web Mining am B...
BIG DATA im E-Commerce - Potenziale und Herausforderungen des Web Mining am B...
Lynx E-Commerce
 
Trends im Schweizer E-Commerce - Vortrag an der SOM 2016
Trends im Schweizer E-Commerce - Vortrag an der SOM 2016Trends im Schweizer E-Commerce - Vortrag an der SOM 2016
Trends im Schweizer E-Commerce - Vortrag an der SOM 2016
Carpathia AG
 
PräSentation Zu Datenbanken
PräSentation Zu DatenbankenPräSentation Zu Datenbanken
PräSentation Zu DatenbankenGoetheschule
 
A-COMMERCE Day: E-Commerce Export Land Schweiz
A-COMMERCE Day: E-Commerce Export Land SchweizA-COMMERCE Day: E-Commerce Export Land Schweiz
A-COMMERCE Day: E-Commerce Export Land Schweiz
Carpathia AG
 
BITKOM_Präsentation Data Intelligence Hub -Schwarz-Kouril
BITKOM_Präsentation Data Intelligence Hub -Schwarz-KourilBITKOM_Präsentation Data Intelligence Hub -Schwarz-Kouril
BITKOM_Präsentation Data Intelligence Hub -Schwarz-KourilStefan Schwarz
 
Webinar: Shop-Personalisierung über die Suchfunktion optimieren (25.04.2016)
Webinar: Shop-Personalisierung über die Suchfunktion optimieren (25.04.2016)Webinar: Shop-Personalisierung über die Suchfunktion optimieren (25.04.2016)
Webinar: Shop-Personalisierung über die Suchfunktion optimieren (25.04.2016)
epoq internet services GmbH
 
Datenprodukte für Deutschlands größten Fahrzeugmarkt
Datenprodukte für Deutschlands größten FahrzeugmarktDatenprodukte für Deutschlands größten Fahrzeugmarkt
Datenprodukte für Deutschlands größten Fahrzeugmarkt
inovex GmbH
 
Näher geht nicht! Wie Redaktionen WhatsApp als News-Kanal nutzen. #AFBMC
Näher geht nicht! Wie Redaktionen WhatsApp als News-Kanal nutzen. #AFBMCNäher geht nicht! Wie Redaktionen WhatsApp als News-Kanal nutzen. #AFBMC
Näher geht nicht! Wie Redaktionen WhatsApp als News-Kanal nutzen. #AFBMC
AllFacebook.de
 
MOBILE APP BENCHMARK: DER E-COMMERCE-APP-MARKT IN DEUTSCHLAND
MOBILE APP BENCHMARK: DER E-COMMERCE-APP-MARKT IN DEUTSCHLANDMOBILE APP BENCHMARK: DER E-COMMERCE-APP-MARKT IN DEUTSCHLAND
MOBILE APP BENCHMARK: DER E-COMMERCE-APP-MARKT IN DEUTSCHLAND
AT Internet
 
Digitale Transformation
Digitale TransformationDigitale Transformation
Digitale Transformation
Sven Ruoss
 
Das Erwachen der Roboter im Content Marketing.
Das Erwachen der Roboter im Content Marketing.Das Erwachen der Roboter im Content Marketing.
Das Erwachen der Roboter im Content Marketing.
Michael Schmitt
 
THE WINNERS LOSE IT ALL DIE PROGRAMMIERTE ZUKUNFT DER FASHION-BRANCHE
THE WINNERS LOSE IT ALL DIE PROGRAMMIERTE ZUKUNFT DER FASHION-BRANCHETHE WINNERS LOSE IT ALL DIE PROGRAMMIERTE ZUKUNFT DER FASHION-BRANCHE
THE WINNERS LOSE IT ALL DIE PROGRAMMIERTE ZUKUNFT DER FASHION-BRANCHE
business4brands consulting GmbH
 
CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT X.0 – ANSATZ UND VORGEHEN
CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT X.0 – ANSATZ UND VORGEHENCUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT X.0 – ANSATZ UND VORGEHEN
CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT X.0 – ANSATZ UND VORGEHEN
business4brands consulting GmbH
 
Product Positioning
Product PositioningProduct Positioning
Product Positioning
rajesh panda
 
Lernen am Arbeitsplatz - Kontext Diversität
Lernen am Arbeitsplatz - Kontext DiversitätLernen am Arbeitsplatz - Kontext Diversität
Lernen am Arbeitsplatz - Kontext Diversität
VereinAuxilium
 

Andere mochten auch (20)

Ia konf 2013 tlgg rapid_strategic_prototyping
Ia konf 2013 tlgg rapid_strategic_prototypingIa konf 2013 tlgg rapid_strategic_prototyping
Ia konf 2013 tlgg rapid_strategic_prototyping
 
CZY WRK - Auf dem agilen Weg zur digitalen Genossenschaft
CZY WRK - Auf dem agilen Weg zur digitalen GenossenschaftCZY WRK - Auf dem agilen Weg zur digitalen Genossenschaft
CZY WRK - Auf dem agilen Weg zur digitalen Genossenschaft
 
Zahl des Tages: 438 Millionen Euro
Zahl des Tages: 438 Millionen EuroZahl des Tages: 438 Millionen Euro
Zahl des Tages: 438 Millionen Euro
 
Schlaganfall
SchlaganfallSchlaganfall
Schlaganfall
 
Personalisierung (DMS) mit Sitecore
Personalisierung (DMS) mit SitecorePersonalisierung (DMS) mit Sitecore
Personalisierung (DMS) mit Sitecore
 
BIG DATA im E-Commerce - Potenziale und Herausforderungen des Web Mining am B...
BIG DATA im E-Commerce - Potenziale und Herausforderungen des Web Mining am B...BIG DATA im E-Commerce - Potenziale und Herausforderungen des Web Mining am B...
BIG DATA im E-Commerce - Potenziale und Herausforderungen des Web Mining am B...
 
Trends im Schweizer E-Commerce - Vortrag an der SOM 2016
Trends im Schweizer E-Commerce - Vortrag an der SOM 2016Trends im Schweizer E-Commerce - Vortrag an der SOM 2016
Trends im Schweizer E-Commerce - Vortrag an der SOM 2016
 
PräSentation Zu Datenbanken
PräSentation Zu DatenbankenPräSentation Zu Datenbanken
PräSentation Zu Datenbanken
 
A-COMMERCE Day: E-Commerce Export Land Schweiz
A-COMMERCE Day: E-Commerce Export Land SchweizA-COMMERCE Day: E-Commerce Export Land Schweiz
A-COMMERCE Day: E-Commerce Export Land Schweiz
 
BITKOM_Präsentation Data Intelligence Hub -Schwarz-Kouril
BITKOM_Präsentation Data Intelligence Hub -Schwarz-KourilBITKOM_Präsentation Data Intelligence Hub -Schwarz-Kouril
BITKOM_Präsentation Data Intelligence Hub -Schwarz-Kouril
 
Webinar: Shop-Personalisierung über die Suchfunktion optimieren (25.04.2016)
Webinar: Shop-Personalisierung über die Suchfunktion optimieren (25.04.2016)Webinar: Shop-Personalisierung über die Suchfunktion optimieren (25.04.2016)
Webinar: Shop-Personalisierung über die Suchfunktion optimieren (25.04.2016)
 
Datenprodukte für Deutschlands größten Fahrzeugmarkt
Datenprodukte für Deutschlands größten FahrzeugmarktDatenprodukte für Deutschlands größten Fahrzeugmarkt
Datenprodukte für Deutschlands größten Fahrzeugmarkt
 
Näher geht nicht! Wie Redaktionen WhatsApp als News-Kanal nutzen. #AFBMC
Näher geht nicht! Wie Redaktionen WhatsApp als News-Kanal nutzen. #AFBMCNäher geht nicht! Wie Redaktionen WhatsApp als News-Kanal nutzen. #AFBMC
Näher geht nicht! Wie Redaktionen WhatsApp als News-Kanal nutzen. #AFBMC
 
MOBILE APP BENCHMARK: DER E-COMMERCE-APP-MARKT IN DEUTSCHLAND
MOBILE APP BENCHMARK: DER E-COMMERCE-APP-MARKT IN DEUTSCHLANDMOBILE APP BENCHMARK: DER E-COMMERCE-APP-MARKT IN DEUTSCHLAND
MOBILE APP BENCHMARK: DER E-COMMERCE-APP-MARKT IN DEUTSCHLAND
 
Digitale Transformation
Digitale TransformationDigitale Transformation
Digitale Transformation
 
Das Erwachen der Roboter im Content Marketing.
Das Erwachen der Roboter im Content Marketing.Das Erwachen der Roboter im Content Marketing.
Das Erwachen der Roboter im Content Marketing.
 
THE WINNERS LOSE IT ALL DIE PROGRAMMIERTE ZUKUNFT DER FASHION-BRANCHE
THE WINNERS LOSE IT ALL DIE PROGRAMMIERTE ZUKUNFT DER FASHION-BRANCHETHE WINNERS LOSE IT ALL DIE PROGRAMMIERTE ZUKUNFT DER FASHION-BRANCHE
THE WINNERS LOSE IT ALL DIE PROGRAMMIERTE ZUKUNFT DER FASHION-BRANCHE
 
CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT X.0 – ANSATZ UND VORGEHEN
CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT X.0 – ANSATZ UND VORGEHENCUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT X.0 – ANSATZ UND VORGEHEN
CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT X.0 – ANSATZ UND VORGEHEN
 
Product Positioning
Product PositioningProduct Positioning
Product Positioning
 
Lernen am Arbeitsplatz - Kontext Diversität
Lernen am Arbeitsplatz - Kontext DiversitätLernen am Arbeitsplatz - Kontext Diversität
Lernen am Arbeitsplatz - Kontext Diversität
 

Ähnlich wie Personal Branding im Web

Ihr Einstieg ins Internet Marketing
Ihr Einstieg ins Internet MarketingIhr Einstieg ins Internet Marketing
Ihr Einstieg ins Internet MarketingMichael Krüger
 
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
Michael Krüger
 
Corporate Media 1.0 / Tina Kulow
Corporate Media 1.0 / Tina KulowCorporate Media 1.0 / Tina Kulow
Corporate Media 1.0 / Tina Kulow
Tina Kulow
 
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-MarketingSocial Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Simone Janson
 
Personal Branding im Web
Personal Branding im WebPersonal Branding im Web
Personal Branding im Web
Caroline Grewar-Brinkhoff
 
Erfolgsfaktor Netzwerken für Studenten
Erfolgsfaktor Netzwerken für StudentenErfolgsfaktor Netzwerken für Studenten
Erfolgsfaktor Netzwerken für Studenten
TAM Akademie GmbH
 
Selbstmarketing mit Social Media
Selbstmarketing mit Social MediaSelbstmarketing mit Social Media
Selbstmarketing mit Social Media
Ute Klingelhöfer
 
Präsentation Online & Social Media Marketing - Artwert Sommer-Campus
Präsentation Online & Social Media Marketing - Artwert Sommer-CampusPräsentation Online & Social Media Marketing - Artwert Sommer-Campus
Präsentation Online & Social Media Marketing - Artwert Sommer-CampusSimone Janson
 
Onboarding programm zoom meeting original update_28.04
Onboarding programm zoom meeting original update_28.04Onboarding programm zoom meeting original update_28.04
Onboarding programm zoom meeting original update_28.04
Erich Bruechert
 
WOL @ DGFP // Jahrestagung Personalentwicklung
WOL @ DGFP // Jahrestagung PersonalentwicklungWOL @ DGFP // Jahrestagung Personalentwicklung
WOL @ DGFP // Jahrestagung Personalentwicklung
Sebastian Hollmann
 
So wirst Du bekannter mit Instagram - Leitfaden für Instagram Marketing von D...
So wirst Du bekannter mit Instagram - Leitfaden für Instagram Marketing von D...So wirst Du bekannter mit Instagram - Leitfaden für Instagram Marketing von D...
So wirst Du bekannter mit Instagram - Leitfaden für Instagram Marketing von D...
Dennis R. Tröger ✔
 
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
reinhard|huber
 
Social Selling Bootcamp für Vertriebsmanager Gesamtkonzept
Social Selling Bootcamp für Vertriebsmanager GesamtkonzeptSocial Selling Bootcamp für Vertriebsmanager Gesamtkonzept
Social Selling Bootcamp für Vertriebsmanager Gesamtkonzept
Frontlegs GmbH
 
WOL @ HR RoundTable
WOL @ HR RoundTableWOL @ HR RoundTable
WOL @ HR RoundTable
Sebastian Hollmann
 
7 Tipps für mehr Wachstum auf LinkedIn (Beginners Guide)
7 Tipps für mehr Wachstum auf LinkedIn (Beginners Guide)7 Tipps für mehr Wachstum auf LinkedIn (Beginners Guide)
7 Tipps für mehr Wachstum auf LinkedIn (Beginners Guide)
roduner communications
 
DIGITAL CROSSROADS - Module 3 de.pptx
DIGITAL CROSSROADS - Module 3 de.pptxDIGITAL CROSSROADS - Module 3 de.pptx
DIGITAL CROSSROADS - Module 3 de.pptx
Aine42
 
Was ist Social Media? - Präsentation
Was ist Social Media? - PräsentationWas ist Social Media? - Präsentation
Was ist Social Media? - Präsentation
Robi Lack
 
So einfach geht´s Arbeitsweisen für Networker
So einfach geht´s Arbeitsweisen für NetworkerSo einfach geht´s Arbeitsweisen für Networker
So einfach geht´s Arbeitsweisen für Networker
IQStep
 
Training 1
Training 1Training 1
Training 1
General Lead Store
 
Vortrag Facebook | netzstrategen Vorträge bei der NWZ Oldenburg
Vortrag Facebook | netzstrategen Vorträge bei der NWZ OldenburgVortrag Facebook | netzstrategen Vorträge bei der NWZ Oldenburg
Vortrag Facebook | netzstrategen Vorträge bei der NWZ Oldenburggooglestratege
 

Ähnlich wie Personal Branding im Web (20)

Ihr Einstieg ins Internet Marketing
Ihr Einstieg ins Internet MarketingIhr Einstieg ins Internet Marketing
Ihr Einstieg ins Internet Marketing
 
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
 
Corporate Media 1.0 / Tina Kulow
Corporate Media 1.0 / Tina KulowCorporate Media 1.0 / Tina Kulow
Corporate Media 1.0 / Tina Kulow
 
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-MarketingSocial Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
Social Media Week - Workshop Online- & Social-Media-Marketing
 
Personal Branding im Web
Personal Branding im WebPersonal Branding im Web
Personal Branding im Web
 
Erfolgsfaktor Netzwerken für Studenten
Erfolgsfaktor Netzwerken für StudentenErfolgsfaktor Netzwerken für Studenten
Erfolgsfaktor Netzwerken für Studenten
 
Selbstmarketing mit Social Media
Selbstmarketing mit Social MediaSelbstmarketing mit Social Media
Selbstmarketing mit Social Media
 
Präsentation Online & Social Media Marketing - Artwert Sommer-Campus
Präsentation Online & Social Media Marketing - Artwert Sommer-CampusPräsentation Online & Social Media Marketing - Artwert Sommer-Campus
Präsentation Online & Social Media Marketing - Artwert Sommer-Campus
 
Onboarding programm zoom meeting original update_28.04
Onboarding programm zoom meeting original update_28.04Onboarding programm zoom meeting original update_28.04
Onboarding programm zoom meeting original update_28.04
 
WOL @ DGFP // Jahrestagung Personalentwicklung
WOL @ DGFP // Jahrestagung PersonalentwicklungWOL @ DGFP // Jahrestagung Personalentwicklung
WOL @ DGFP // Jahrestagung Personalentwicklung
 
So wirst Du bekannter mit Instagram - Leitfaden für Instagram Marketing von D...
So wirst Du bekannter mit Instagram - Leitfaden für Instagram Marketing von D...So wirst Du bekannter mit Instagram - Leitfaden für Instagram Marketing von D...
So wirst Du bekannter mit Instagram - Leitfaden für Instagram Marketing von D...
 
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
Moderne Kommunikation für Wirtschaftssenioren, Teil1
 
Social Selling Bootcamp für Vertriebsmanager Gesamtkonzept
Social Selling Bootcamp für Vertriebsmanager GesamtkonzeptSocial Selling Bootcamp für Vertriebsmanager Gesamtkonzept
Social Selling Bootcamp für Vertriebsmanager Gesamtkonzept
 
WOL @ HR RoundTable
WOL @ HR RoundTableWOL @ HR RoundTable
WOL @ HR RoundTable
 
7 Tipps für mehr Wachstum auf LinkedIn (Beginners Guide)
7 Tipps für mehr Wachstum auf LinkedIn (Beginners Guide)7 Tipps für mehr Wachstum auf LinkedIn (Beginners Guide)
7 Tipps für mehr Wachstum auf LinkedIn (Beginners Guide)
 
DIGITAL CROSSROADS - Module 3 de.pptx
DIGITAL CROSSROADS - Module 3 de.pptxDIGITAL CROSSROADS - Module 3 de.pptx
DIGITAL CROSSROADS - Module 3 de.pptx
 
Was ist Social Media? - Präsentation
Was ist Social Media? - PräsentationWas ist Social Media? - Präsentation
Was ist Social Media? - Präsentation
 
So einfach geht´s Arbeitsweisen für Networker
So einfach geht´s Arbeitsweisen für NetworkerSo einfach geht´s Arbeitsweisen für Networker
So einfach geht´s Arbeitsweisen für Networker
 
Training 1
Training 1Training 1
Training 1
 
Vortrag Facebook | netzstrategen Vorträge bei der NWZ Oldenburg
Vortrag Facebook | netzstrategen Vorträge bei der NWZ OldenburgVortrag Facebook | netzstrategen Vorträge bei der NWZ Oldenburg
Vortrag Facebook | netzstrategen Vorträge bei der NWZ Oldenburg
 

Personal Branding im Web

  • 1. Personal Branding im Web Karin Friedli, tinkla GmbH HWZ A-Club, 6. September 2016
  • 2. Das ist doch nur was für Narzissten.
  • 3. Sich um die eigene Reputation zu sorgen, ist natürlich und häufig geschäftsrelevant. Dies im Web fortzusetzen, ist nur konsequent. Wer sich selber googelt, ist kein Narzisst, sondern übernimmt Verantwortung für seinen digitalen Ruf.
  • 4. Meine Daten haben im Netz nichts verloren.
  • 5. Wir können nicht kontrollieren, ob etwas über uns im Web steht und was – oft sind unsere Daten schon «vor uns da». Mit eigener Stimme mitzureden heisst, einen Teil der Kontrolle über sein eigenes öffentliches Bild wieder zu übernehmen.
  • 6. Also gut, dann schreibe ich dort meinen CV rein.
  • 7. Moment. Das kommt später. Fragen Sie sich als erstes, was Ihren Personal Brand ausmacht: – Warum tun Sie, was Sie tun? – Was zeichnet gerade Sie aus? – Wen wollen Sie beeinflussen?
  • 8. Bedenken Sie: Ihr Profil bei LinkedIn mag Ihren CV abbilden –  Ihren «Career Brand». Ihr Personal Brand ist mehr als das. Überlegen Sie, wie Sie Ihre Persönlichkeit für andere fassbar machen können.
  • 9. Das artet ja richtig in Arbeit aus!
  • 10. Ganz ohne Einsatz geht es tatsächlich nicht. Fragen Sie sich: Wie kann ich meine Stärken und Kompetenzen transportieren? Was brauchen meine Zielpersonen von mir, was sind ihre Probleme? Wie kann ich hilfreich sein?
  • 11. Um Ihr Zeitbudget zu schonen, schaffen Sie sich wo immer möglich Routinen: Blockieren Sie sich regelmässig ein wenig Zeit, um Ihre Netzwerke zu pflegen, interssantes und nützliches zu teilen und mit Ihren Kontakten in Verbindung zu bleiben.
  • 12. Gut, jetzt ist es erledigt.
  • 13. Sie kennen die Analogie: Aktivitäten im Social Web werden gerne so umschrieben, dass sie eher einem Marathon ähneln als einem Sprint. Das heisst, Sie müssen dran bleiben. Genau genommen sogar über die 42,195 Kilometer hinaus. ;-)
  • 14. Aber das interessiert doch alles niemanden.
  • 15. Was tatsächlich niemanden interessiert: Für wie toll wir uns selber halten (selbst wenn es stimmt!). Wenn Sie mehr über Dinge sprechen, die für andere nützlich sind und weniger über sich selbst, dann werden Sie ein Publikum finden.
  • 16. Welche fünf Punkte muss ich mir merken?
  • 17. 1. Whatever you do, do it right. 2. Kennen Sie Ihre Ziele. 3. Kennen Sie Ihre eigene Marke. 4. Reservieren Sie sich Zeit. 5. Bleiben Sie sich selbst. Zusatzzahl: Fangen Sie beizeiten an. Ihr Netzwerk ist nur hilfreich, wenn es schon besteht, bevor Sie es brauchen.