SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
Distale Radiusfraktur
in Loco typico
Infusionszugang/Kreislauf
Ketanest 50 mg/60* Kg vorsichtig bis
schmerzfrei. Kreislaufkontrollen.
Untersuchung:
Handgelenk
,Fingersensibilität,und
typische Druckpunkte
distaler Radius und
Tabatiere weitere
Verletzungen ?
Weitere Extremitäten ,
beteiligt, Becken?, WS
? Thoraxkompres-
sionsschmerz etc.
Später
Gipsverband in
chir . Ambulanz
Chirurgische
Ambulanz
Häufig vorkommende Patellaluxation bei Kindern und Jugendlichen
1) Infusionszugang/Kreislauf
2) Ketanest 50 mg/60* Kg
vorsichtig ggf + bis
schmerzfrei.
3) Bei stärkeren
SchmerzenSedierung
Analgesie:< 0,5-0,1 μg/kg KG
4) Reposition, Schienung
Untersuchung:
Kniegelenkprüfung u.
weitere Verletzungen
Chirurgie
Untersuchung
Ergußbildung im Kniegelenk
Patellastand
Patellaverschieblichkeit
Beugbar-Streckbarleit
Seitenstabiltät
Steinmann I und II Zeichen
Schubladenphänomen
Drehbarkeit abgewinkelt
Lachmann-Zeichen
Chirurgische
Ambulanz
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
Radiusfraktuir
in loco typico
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
Gipsverband ,
Röntgenkontrollen
chirurgische Beobachtung
und Verlaufskontrollen
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
Chirurgie
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
Chirurgie
Ellenbogenbfraktur
Wundversorgung
Verband
Analgesie
Ruhigstellungsschiene
Chirurgie
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
Druckverband bei
Blutung und offener
Fraktur
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
Wundversorgung
Wundverband,ggf
bereits Einzelsticj
Wundnaht im Sanka
Chirurgie
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
Zugreposition, Ruhigstellungs und Fixationsverband mit
mobiler Armschienung.
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
Chirurgie
Zunächst Ruhigstellung mit Cuff
collar oder Desault.
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
Chirurgie
Knöchelfraktur :
Klinische Untersuchung im oberen
und unteren Sprunggelenk, und
,seitiche Beweglichkeit,
Empfindung, Grad der Schwellung
und Hämatom.
Sofortmaßnahmen:
Ruhigstellung,Analgesie
Beinschienung mit Fuß
erfassend und überlappend.
Chirurgie,
gehaltene
Aufnahnme
Zusätzliche Lagerung auf Vakuummatratze
und Fixierung mit Vakuumschienen.
Wirbelsäulenverletzung
Traumatologische
Ganzkörperuntersuchung:
• Wirbelsäule
• Extermitätenbeweglichkeit
•Thorax
• Beckenkompressionsschmerz
•Weitere Verletzungen
•Lähmungen
Sensibilitätsausfälle
•Zusätzliche HWS
Chirurgie, Ganzkörper-
untersuchung , Sono -
Weichteile,CT WS;bb und
Laborkontrollen,neuro-
logische Ausfälle.
HWS-Schleudertrauma:
Ruhigstellung mit Stiffneck
und Schanzscher Kravatte.
Bei leichten Zerrungen auch
Diana –Halskrause.
Chirurgie
, CT
HWS
Verletzungsgefahr an
Lenkradstange
Bei stumpfen Bauchtrauma nach Fußballspiel : z.B.
Vakuummatratze mit Schonhaltung, Schmerzinfusion,
med. Bauchdeckenrelaxation:
Das stumpfe Bauchtrauma („innere Bauchverletzung“)
Das stumpfe Bauchtrauma tritt als Folge einer physikalischen Gewalteinwirkung auf das
Abdomen (Bauchraum) auf, wobei die Integrität der Bauchdecke gewahrt bleibt. Im Rahmen
des Abdominaltraumas kann es zu einer intraabdominellen und/oder retroperitonealen
Organschädigung kommen. In 2-5 % aller kindlichen Unfälle findet sich das stumpfe
Bauchtrauma.
Das Ausmaß der Verletzung ist im Kindesalter oft schwer zu beurteilen, da das klinische Bild
oft durch eine eher harmlos imponierende Klinik überdeckt ist. Man sieht äußerlich keine
groben Verletzungen, in bestimmten Fällen eben nur die Prellmarken (z.B. durch das Ende
eines Fahrradlenkers).
Untersuchung:
Besondere
Veränderung der
Peristaltik klingend?
äußere Prellabdrücke,
Abwehrspannung an
bestimmten Stellen
Schmerz hafte Schon-
haltung, genaue
Lokalisation
DD. Milz und
Nierenlager,Leber.
Magen, Oberbauch-
verletzung.
Chirurgie
Das stumpfe Bauchtrauma tritt als Folge einer physikalischen Gewalteinwirkung auf das Abdomen (Bauchraum) auf,
wobei die Integrität der Bauchdecke gewahrt bleibt. Im Rahmen des Abdominaltraumas kann es zu einer
intraabdominellen und/oder retroperitonealen Organschädigung kommen. In 2-5 % aller kindlichen Unfälle findet
sich das stumpfe Bauchtrauma.
Das Ausmaß der Verletzung ist im Kindesalter oft schwer zu beurteilen, da das klinische Bild oft durch eine eher
harmlos imponierende Klinik überdeckt ist. Man sieht äußerlich keine groben Verletzungen, in bestimmten Fällen
eben nur die Prellmarken (z.B. durch das Ende eines Fahrradlenk
Prellmarke durch das Ende eines Fahrradlenkers im linken Oberbauch.
Den Häufigkeitsgipfel zeigt das stumpfe Bauchtrauma bei den 6-8 jährigen Kindern(Verkehrsunfälle;
Spielplatzsituationen; Fahrradfahren etc.) und nochmals imJugendlichenalter (zwischen 14 und 16 Jahren;
Sportverletzungen). Bei Knaben kommt es etwa 3x häufiger vor als bei Mädchen. Im Rahmen eines stumpfen
Bauchtraumas kommt es vorwiegend zu Verletzungen an den parenchymatösen Organen (Milz, Leber, Niere,
Peritoneallavage“ (Bauchhöhlenpunktion und Spülung) abgelöst.
Notfalluntersuchung Untersuchung: lokale Abwwehrspannung des Abdomens .
Darmgeräusche. Klingend oder Perforation ? Milz Leber Niere, Weichteilorgane Blut im
Stuhl ?
Kennzeichen Pseudoperitonitis , lokale Abwehrspannung Leukozytose
Im Vorfeld Routinelabor, bb, Entzündungsparameter ,
Oft nur Prellung -> Beobachtung Chirurgie
Therapie.-> Kreislaufstabelisierung
Analgesie,z.B Novamin, zusätzlich
Buscopam,Diazepam supp. etc.
Kreislaufüberwachung, Vitalparameter
Chirurgie
,Beobachtung,
Verlaufskontrollen
Stumpfes Bauchtrauma
Chirurgie
Vakuummatratze wird an
Becken oder bei gewollter
Bauchschonhaltung
anmodelliert.
Gehirnerschütterung im Kindesalter:
Neurostatus, Befragen nach Ansprechbarkeit und Bewußtseinslage,
zusätzlicher neurologisch bedingter Brechreiz ? Pupillenreaktion ?
Kleislaufstabilisierung, Vitalparameter Kreislaufstabilisierung
Infusionbehandlung,Hirnödemprophylaxe mit Prednisolon->
Beobachtung-> Chirurgie bei Commotio Verdacht.
11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.
Thoraxkompressionstrauma, bei jüngeren Kindern
meist Grünholzfrakturen, allerdings Verletzung
von Herz, Leber , Lunge, Weichteilen,
Zwerchfellruptur und innere Quetschungen.
Thoraxkompressionsschmerz Kontroll Auskultationen und
intensivierte Überwachung der Vitalparameter,Infusiosn und
Schmerztherapie, Schockparameter bei automatischer
Kreislaufüberwachung O2 Sättigung und Zufuhr. Sicherung der
Vitalparameter.
Bereitstellungsgedanke zur Notintubation bei
Verschlechterung.
Chirurgische
Notversorgung
Abklärung weiterer zusätzlicher
Verletungen, genauere Kopf und
HWS Inspektion, dauerhafte
Zwischenkontrollen des Neurostatus
Weitere
Abklärung
Chirurgie
Gehirnerschütterung und Schädelhirntrauma Schweregrad: SHT I-III°
Untersuchung:
Genaue
Kopfuntersuchung,
Klopfschmerz
Wunden ,
Verletzungen
Kopfschwarten-
untersuchung
Wulst , Riß,
Spaltbildung
Tastbare
Knochensplitter
DD zusätzliche
Verletzung am
Gesichtsschädel
Beckenfraktur im Kindesalter:
Bereitstellung von Plasmaersatzlösungen , Kreislaufstabilisierung und
Antifibrinolytika, Schmerztherapie. Vakuummatratze und.
Schonstelllagerung. Vital und Schockparameter.
Rascher Nottransport in Chirurgische Notaufnahme,
.offene Frakturen, mit zusätzlicher Versorgung,
auch während des Transports.
Chirurgische
Notfallambulanz
Untersuchung:
Beckenring
Beckenschaufeln
Beckenkompressionsschmerz
Symphysendruckschmerz
und Verschieblichkeit
Beckenschiefstand
Beinlängendifferenz
DD: Hüftgelenk und OS -
Fraktur
Offenene Wunden
Verletzungen im
Ileosakralgelenk
Schlüsselbeinfraktur im Kindesalter
(meist Grünholzfraktur):
Therapie: Ringerinfusion zum Offenhalten
Analgesie z.b. mit Novamin und Ketanest Ruhigstellun,chirurgische
Weiterversorgung,
Verlaufskontrollen.
Vielen Dank für
Ihr Interesse ! W.Geiler,Internist
Untersuchung:
Schwellung und
Beweglichkeit im
acromioclavikular
gelenk.
Hämatom,
Abschürfung oder gar
Perforation
Klaviertasten
phänomen Tossy 1 -3
DD:.Zusätzliche
Schulterverletzung

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie 11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.

15.308 Ösophaguserkrankungen
15.308 Ösophaguserkrankungen15.308 Ösophaguserkrankungen
15.308 Ösophaguserkrankungen
Wolfgang Geiler
 
Milztrauma
MilztraumaMilztrauma
Milztrauma
Rikthedutch
 
Neurologie45mininneremedizinMeningismus.pptx
Neurologie45mininneremedizinMeningismus.pptxNeurologie45mininneremedizinMeningismus.pptx
Neurologie45mininneremedizinMeningismus.pptx
Christian Wilhelm
 
Neurologie45mininneremedizinMeningismus.pptx
Neurologie45mininneremedizinMeningismus.pptxNeurologie45mininneremedizinMeningismus.pptx
Neurologie45mininneremedizinMeningismus.pptx
Christian Wilhelm
 
Pathologien Der Appendix.Key
Pathologien Der Appendix.KeyPathologien Der Appendix.Key
Pathologien Der Appendix.Key
Gerber
 
Diabetiker Teil 7, Das diabetische Fußsyndrom,Diabetisches Fußsyndrom,Diabeto...
Diabetiker Teil 7, Das diabetische Fußsyndrom,Diabetisches Fußsyndrom,Diabeto...Diabetiker Teil 7, Das diabetische Fußsyndrom,Diabetisches Fußsyndrom,Diabeto...
Diabetiker Teil 7, Das diabetische Fußsyndrom,Diabetisches Fußsyndrom,Diabeto...
Wolfgang Geiler
 
Examensberichte Fachschaft
Examensberichte FachschaftExamensberichte Fachschaft
Examensberichte Fachschaft
guesta1e6282
 
Die gefäßchirurgischen Notfälle
Die gefäßchirurgischen NotfälleDie gefäßchirurgischen Notfälle
Die gefäßchirurgischen Notfälle
Ahmad Al-Halabi
 
Arthritis, Teil 1. Arthrosen und Arthritis. Rheumatoide Arthritis. Polyarthro...
Arthritis, Teil 1. Arthrosen und Arthritis. Rheumatoide Arthritis. Polyarthro...Arthritis, Teil 1. Arthrosen und Arthritis. Rheumatoide Arthritis. Polyarthro...
Arthritis, Teil 1. Arthrosen und Arthritis. Rheumatoide Arthritis. Polyarthro...
Wolfgang Geiler
 
Was gehört operiert und was nicht?
Was gehört operiert und was nicht?Was gehört operiert und was nicht?
Was gehört operiert und was nicht?
Gerhard Wolf
 

Ähnlich wie 11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter. (12)

15.308 Ösophaguserkrankungen
15.308 Ösophaguserkrankungen15.308 Ösophaguserkrankungen
15.308 Ösophaguserkrankungen
 
Milztrauma
MilztraumaMilztrauma
Milztrauma
 
Neurologie45mininneremedizinMeningismus.pptx
Neurologie45mininneremedizinMeningismus.pptxNeurologie45mininneremedizinMeningismus.pptx
Neurologie45mininneremedizinMeningismus.pptx
 
Neurologie45mininneremedizinMeningismus.pptx
Neurologie45mininneremedizinMeningismus.pptxNeurologie45mininneremedizinMeningismus.pptx
Neurologie45mininneremedizinMeningismus.pptx
 
Pathologien Der Appendix.Key
Pathologien Der Appendix.KeyPathologien Der Appendix.Key
Pathologien Der Appendix.Key
 
Diabetiker Teil 7, Das diabetische Fußsyndrom,Diabetisches Fußsyndrom,Diabeto...
Diabetiker Teil 7, Das diabetische Fußsyndrom,Diabetisches Fußsyndrom,Diabeto...Diabetiker Teil 7, Das diabetische Fußsyndrom,Diabetisches Fußsyndrom,Diabeto...
Diabetiker Teil 7, Das diabetische Fußsyndrom,Diabetisches Fußsyndrom,Diabeto...
 
Examensberichte Fachschaft
Examensberichte FachschaftExamensberichte Fachschaft
Examensberichte Fachschaft
 
Publication 2015
Publication 2015Publication 2015
Publication 2015
 
Die gefäßchirurgischen Notfälle
Die gefäßchirurgischen NotfälleDie gefäßchirurgischen Notfälle
Die gefäßchirurgischen Notfälle
 
Arthritis, Teil 1. Arthrosen und Arthritis. Rheumatoide Arthritis. Polyarthro...
Arthritis, Teil 1. Arthrosen und Arthritis. Rheumatoide Arthritis. Polyarthro...Arthritis, Teil 1. Arthrosen und Arthritis. Rheumatoide Arthritis. Polyarthro...
Arthritis, Teil 1. Arthrosen und Arthritis. Rheumatoide Arthritis. Polyarthro...
 
Was gehört operiert und was nicht?
Was gehört operiert und was nicht?Was gehört operiert und was nicht?
Was gehört operiert und was nicht?
 
Dac 2009 9
Dac 2009 9Dac 2009 9
Dac 2009 9
 

Mehr von Wolfgang Geiler

Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Wolfgang Geiler
 
Das moderne Atmosphärenmodell. Das Ideale Atmosphärenmodell. Ionisationseinss...
Das moderne Atmosphärenmodell. Das Ideale Atmosphärenmodell. Ionisationseinss...Das moderne Atmosphärenmodell. Das Ideale Atmosphärenmodell. Ionisationseinss...
Das moderne Atmosphärenmodell. Das Ideale Atmosphärenmodell. Ionisationseinss...
Wolfgang Geiler
 
39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...
39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...
39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...
Wolfgang Geiler
 
19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen. Pneumonien, Teil 3.
19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen.   Pneumonien, Teil 3.19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen.   Pneumonien, Teil 3.
19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen. Pneumonien, Teil 3.
Wolfgang Geiler
 
39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...
39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...
39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...
Wolfgang Geiler
 
39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...
39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...
39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...
Wolfgang Geiler
 
39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung
39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung
39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung
Wolfgang Geiler
 
39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...
39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...
39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...
Wolfgang Geiler
 
39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...
39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...
39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...
Wolfgang Geiler
 
39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...
39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...
39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...
Wolfgang Geiler
 
39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...
39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...
39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...
Wolfgang Geiler
 
39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen
39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen
39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen
Wolfgang Geiler
 
39_01 & Blutungskomplikationen. Hämostasiologie, Teil 1. Gerinnung. Blutgerin...
39_01 & Blutungskomplikationen. Hämostasiologie, Teil 1. Gerinnung. Blutgerin...39_01 & Blutungskomplikationen. Hämostasiologie, Teil 1. Gerinnung. Blutgerin...
39_01 & Blutungskomplikationen. Hämostasiologie, Teil 1. Gerinnung. Blutgerin...
Wolfgang Geiler
 
39.10 Hämostasiologie, Teil 10. Antikoagulanzien richtig dosieren. Vitamin K ...
39.10 Hämostasiologie, Teil 10. Antikoagulanzien richtig dosieren. Vitamin K ...39.10 Hämostasiologie, Teil 10. Antikoagulanzien richtig dosieren. Vitamin K ...
39.10 Hämostasiologie, Teil 10. Antikoagulanzien richtig dosieren. Vitamin K ...
Wolfgang Geiler
 
Astronomie, Einführung in die Astronomie Teil 1, Sonnensystem und innere Plan...
Astronomie, Einführung in die Astronomie Teil 1, Sonnensystem und innere Plan...Astronomie, Einführung in die Astronomie Teil 1, Sonnensystem und innere Plan...
Astronomie, Einführung in die Astronomie Teil 1, Sonnensystem und innere Plan...
Wolfgang Geiler
 
09d Therapie der sekundären Hämochromatose, Hämosiderose
09d Therapie der sekundären Hämochromatose, Hämosiderose09d Therapie der sekundären Hämochromatose, Hämosiderose
09d Therapie der sekundären Hämochromatose, Hämosiderose
Wolfgang Geiler
 
09c Hämosiderose nach Beta Thalassämie. Hämosiderose
09c Hämosiderose nach Beta Thalassämie. Hämosiderose09c Hämosiderose nach Beta Thalassämie. Hämosiderose
09c Hämosiderose nach Beta Thalassämie. Hämosiderose
Wolfgang Geiler
 
09b Hämosiderose des ZNS. Hämosiderose. Hämosiderose und Hämochromatose
09b Hämosiderose des ZNS. Hämosiderose. Hämosiderose und Hämochromatose09b Hämosiderose des ZNS. Hämosiderose. Hämosiderose und Hämochromatose
09b Hämosiderose des ZNS. Hämosiderose. Hämosiderose und Hämochromatose
Wolfgang Geiler
 
09a Hämosiderose der Lunge. Hämosiderose
09a Hämosiderose der Lunge. Hämosiderose09a Hämosiderose der Lunge. Hämosiderose
09a Hämosiderose der Lunge. Hämosiderose
Wolfgang Geiler
 
09 Ursachen der einfachen Hämosiderose.
09 Ursachen der einfachen Hämosiderose.09 Ursachen der einfachen Hämosiderose.
09 Ursachen der einfachen Hämosiderose.
Wolfgang Geiler
 

Mehr von Wolfgang Geiler (20)

Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
 
Das moderne Atmosphärenmodell. Das Ideale Atmosphärenmodell. Ionisationseinss...
Das moderne Atmosphärenmodell. Das Ideale Atmosphärenmodell. Ionisationseinss...Das moderne Atmosphärenmodell. Das Ideale Atmosphärenmodell. Ionisationseinss...
Das moderne Atmosphärenmodell. Das Ideale Atmosphärenmodell. Ionisationseinss...
 
39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...
39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...
39_12 Gerinnungssystem und Gerinnungstests.Hämostasiologie, Teil 12. Gerinnun...
 
19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen. Pneumonien, Teil 3.
19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen.   Pneumonien, Teil 3.19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen.   Pneumonien, Teil 3.
19_13 Pneumonie v.s. Pneumonitis, Lungenerkrankungen. Pneumonien, Teil 3.
 
39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...
39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...
39_09 Gerinnung und Lyse, Hämostasiologie, Teil 9, Gerinnung. Blutgerinnung.G...
 
39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...
39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...
39_08- Blutungsrisiken, Hämostasiologie, Teil 8, Gerinnung , Blutgerinnung, M...
 
39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung
39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung
39_07- Blutung-Gerinnung. Hämostasiologie, Teil 7. Gerinnung. Blutgerinnung
 
39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...
39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...
39_06 + Hämost. Erlangen. Hämostasiologie, Teil 6. Medikamente bei akuter Blu...
 
39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...
39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...
39_05 Kompendium Hämostasiologie, Hämostasiologie. Düsseldorf, Teil 5,Gerinnu...
 
39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...
39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...
39_03 Heparininduzierte Thrombozytopenie. Hit I und Hit II. Hämostasiologie, ...
 
39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...
39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...
39_04 Physiologie der Gerinnung. Hämostaseologie, Teil 4. Gerinnung . Blutger...
 
39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen
39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen
39_02 & Gerinnung Stuttgart, Hämostasiologie, Teil 2.Gerinnungskomplikationen
 
39_01 & Blutungskomplikationen. Hämostasiologie, Teil 1. Gerinnung. Blutgerin...
39_01 & Blutungskomplikationen. Hämostasiologie, Teil 1. Gerinnung. Blutgerin...39_01 & Blutungskomplikationen. Hämostasiologie, Teil 1. Gerinnung. Blutgerin...
39_01 & Blutungskomplikationen. Hämostasiologie, Teil 1. Gerinnung. Blutgerin...
 
39.10 Hämostasiologie, Teil 10. Antikoagulanzien richtig dosieren. Vitamin K ...
39.10 Hämostasiologie, Teil 10. Antikoagulanzien richtig dosieren. Vitamin K ...39.10 Hämostasiologie, Teil 10. Antikoagulanzien richtig dosieren. Vitamin K ...
39.10 Hämostasiologie, Teil 10. Antikoagulanzien richtig dosieren. Vitamin K ...
 
Astronomie, Einführung in die Astronomie Teil 1, Sonnensystem und innere Plan...
Astronomie, Einführung in die Astronomie Teil 1, Sonnensystem und innere Plan...Astronomie, Einführung in die Astronomie Teil 1, Sonnensystem und innere Plan...
Astronomie, Einführung in die Astronomie Teil 1, Sonnensystem und innere Plan...
 
09d Therapie der sekundären Hämochromatose, Hämosiderose
09d Therapie der sekundären Hämochromatose, Hämosiderose09d Therapie der sekundären Hämochromatose, Hämosiderose
09d Therapie der sekundären Hämochromatose, Hämosiderose
 
09c Hämosiderose nach Beta Thalassämie. Hämosiderose
09c Hämosiderose nach Beta Thalassämie. Hämosiderose09c Hämosiderose nach Beta Thalassämie. Hämosiderose
09c Hämosiderose nach Beta Thalassämie. Hämosiderose
 
09b Hämosiderose des ZNS. Hämosiderose. Hämosiderose und Hämochromatose
09b Hämosiderose des ZNS. Hämosiderose. Hämosiderose und Hämochromatose09b Hämosiderose des ZNS. Hämosiderose. Hämosiderose und Hämochromatose
09b Hämosiderose des ZNS. Hämosiderose. Hämosiderose und Hämochromatose
 
09a Hämosiderose der Lunge. Hämosiderose
09a Hämosiderose der Lunge. Hämosiderose09a Hämosiderose der Lunge. Hämosiderose
09a Hämosiderose der Lunge. Hämosiderose
 
09 Ursachen der einfachen Hämosiderose.
09 Ursachen der einfachen Hämosiderose.09 Ursachen der einfachen Hämosiderose.
09 Ursachen der einfachen Hämosiderose.
 

11 Pädiatrische Notfälle.Traumatologie im Kindesalter. Notfälle im Kindesalter.

  • 5. Infusionszugang/Kreislauf Ketanest 50 mg/60* Kg vorsichtig bis schmerzfrei. Kreislaufkontrollen. Untersuchung: Handgelenk ,Fingersensibilität,und typische Druckpunkte distaler Radius und Tabatiere weitere Verletzungen ? Weitere Extremitäten , beteiligt, Becken?, WS ? Thoraxkompres- sionsschmerz etc.
  • 6. Später Gipsverband in chir . Ambulanz Chirurgische Ambulanz
  • 7. Häufig vorkommende Patellaluxation bei Kindern und Jugendlichen 1) Infusionszugang/Kreislauf 2) Ketanest 50 mg/60* Kg vorsichtig ggf + bis schmerzfrei. 3) Bei stärkeren SchmerzenSedierung Analgesie:< 0,5-0,1 μg/kg KG 4) Reposition, Schienung Untersuchung: Kniegelenkprüfung u. weitere Verletzungen
  • 30. Druckverband bei Blutung und offener Fraktur
  • 38. Zugreposition, Ruhigstellungs und Fixationsverband mit mobiler Armschienung.
  • 40. Chirurgie Zunächst Ruhigstellung mit Cuff collar oder Desault.
  • 44. Knöchelfraktur : Klinische Untersuchung im oberen und unteren Sprunggelenk, und ,seitiche Beweglichkeit, Empfindung, Grad der Schwellung und Hämatom. Sofortmaßnahmen: Ruhigstellung,Analgesie Beinschienung mit Fuß erfassend und überlappend. Chirurgie, gehaltene Aufnahnme
  • 45. Zusätzliche Lagerung auf Vakuummatratze und Fixierung mit Vakuumschienen.
  • 46. Wirbelsäulenverletzung Traumatologische Ganzkörperuntersuchung: • Wirbelsäule • Extermitätenbeweglichkeit •Thorax • Beckenkompressionsschmerz •Weitere Verletzungen •Lähmungen Sensibilitätsausfälle •Zusätzliche HWS Chirurgie, Ganzkörper- untersuchung , Sono - Weichteile,CT WS;bb und Laborkontrollen,neuro- logische Ausfälle.
  • 47. HWS-Schleudertrauma: Ruhigstellung mit Stiffneck und Schanzscher Kravatte. Bei leichten Zerrungen auch Diana –Halskrause. Chirurgie , CT HWS
  • 49. Bei stumpfen Bauchtrauma nach Fußballspiel : z.B. Vakuummatratze mit Schonhaltung, Schmerzinfusion, med. Bauchdeckenrelaxation: Das stumpfe Bauchtrauma („innere Bauchverletzung“) Das stumpfe Bauchtrauma tritt als Folge einer physikalischen Gewalteinwirkung auf das Abdomen (Bauchraum) auf, wobei die Integrität der Bauchdecke gewahrt bleibt. Im Rahmen des Abdominaltraumas kann es zu einer intraabdominellen und/oder retroperitonealen Organschädigung kommen. In 2-5 % aller kindlichen Unfälle findet sich das stumpfe Bauchtrauma. Das Ausmaß der Verletzung ist im Kindesalter oft schwer zu beurteilen, da das klinische Bild oft durch eine eher harmlos imponierende Klinik überdeckt ist. Man sieht äußerlich keine groben Verletzungen, in bestimmten Fällen eben nur die Prellmarken (z.B. durch das Ende eines Fahrradlenkers). Untersuchung: Besondere Veränderung der Peristaltik klingend? äußere Prellabdrücke, Abwehrspannung an bestimmten Stellen Schmerz hafte Schon- haltung, genaue Lokalisation DD. Milz und Nierenlager,Leber. Magen, Oberbauch- verletzung. Chirurgie
  • 50. Das stumpfe Bauchtrauma tritt als Folge einer physikalischen Gewalteinwirkung auf das Abdomen (Bauchraum) auf, wobei die Integrität der Bauchdecke gewahrt bleibt. Im Rahmen des Abdominaltraumas kann es zu einer intraabdominellen und/oder retroperitonealen Organschädigung kommen. In 2-5 % aller kindlichen Unfälle findet sich das stumpfe Bauchtrauma. Das Ausmaß der Verletzung ist im Kindesalter oft schwer zu beurteilen, da das klinische Bild oft durch eine eher harmlos imponierende Klinik überdeckt ist. Man sieht äußerlich keine groben Verletzungen, in bestimmten Fällen eben nur die Prellmarken (z.B. durch das Ende eines Fahrradlenk Prellmarke durch das Ende eines Fahrradlenkers im linken Oberbauch. Den Häufigkeitsgipfel zeigt das stumpfe Bauchtrauma bei den 6-8 jährigen Kindern(Verkehrsunfälle; Spielplatzsituationen; Fahrradfahren etc.) und nochmals imJugendlichenalter (zwischen 14 und 16 Jahren; Sportverletzungen). Bei Knaben kommt es etwa 3x häufiger vor als bei Mädchen. Im Rahmen eines stumpfen Bauchtraumas kommt es vorwiegend zu Verletzungen an den parenchymatösen Organen (Milz, Leber, Niere, Peritoneallavage“ (Bauchhöhlenpunktion und Spülung) abgelöst. Notfalluntersuchung Untersuchung: lokale Abwwehrspannung des Abdomens . Darmgeräusche. Klingend oder Perforation ? Milz Leber Niere, Weichteilorgane Blut im Stuhl ? Kennzeichen Pseudoperitonitis , lokale Abwehrspannung Leukozytose Im Vorfeld Routinelabor, bb, Entzündungsparameter , Oft nur Prellung -> Beobachtung Chirurgie Therapie.-> Kreislaufstabelisierung Analgesie,z.B Novamin, zusätzlich Buscopam,Diazepam supp. etc. Kreislaufüberwachung, Vitalparameter Chirurgie ,Beobachtung, Verlaufskontrollen
  • 51. Stumpfes Bauchtrauma Chirurgie Vakuummatratze wird an Becken oder bei gewollter Bauchschonhaltung anmodelliert.
  • 52. Gehirnerschütterung im Kindesalter: Neurostatus, Befragen nach Ansprechbarkeit und Bewußtseinslage, zusätzlicher neurologisch bedingter Brechreiz ? Pupillenreaktion ? Kleislaufstabilisierung, Vitalparameter Kreislaufstabilisierung Infusionbehandlung,Hirnödemprophylaxe mit Prednisolon-> Beobachtung-> Chirurgie bei Commotio Verdacht.
  • 54. Thoraxkompressionstrauma, bei jüngeren Kindern meist Grünholzfrakturen, allerdings Verletzung von Herz, Leber , Lunge, Weichteilen, Zwerchfellruptur und innere Quetschungen. Thoraxkompressionsschmerz Kontroll Auskultationen und intensivierte Überwachung der Vitalparameter,Infusiosn und Schmerztherapie, Schockparameter bei automatischer Kreislaufüberwachung O2 Sättigung und Zufuhr. Sicherung der Vitalparameter. Bereitstellungsgedanke zur Notintubation bei Verschlechterung. Chirurgische Notversorgung
  • 55. Abklärung weiterer zusätzlicher Verletungen, genauere Kopf und HWS Inspektion, dauerhafte Zwischenkontrollen des Neurostatus Weitere Abklärung Chirurgie Gehirnerschütterung und Schädelhirntrauma Schweregrad: SHT I-III° Untersuchung: Genaue Kopfuntersuchung, Klopfschmerz Wunden , Verletzungen Kopfschwarten- untersuchung Wulst , Riß, Spaltbildung Tastbare Knochensplitter DD zusätzliche Verletzung am Gesichtsschädel
  • 56. Beckenfraktur im Kindesalter: Bereitstellung von Plasmaersatzlösungen , Kreislaufstabilisierung und Antifibrinolytika, Schmerztherapie. Vakuummatratze und. Schonstelllagerung. Vital und Schockparameter. Rascher Nottransport in Chirurgische Notaufnahme, .offene Frakturen, mit zusätzlicher Versorgung, auch während des Transports. Chirurgische Notfallambulanz Untersuchung: Beckenring Beckenschaufeln Beckenkompressionsschmerz Symphysendruckschmerz und Verschieblichkeit Beckenschiefstand Beinlängendifferenz DD: Hüftgelenk und OS - Fraktur Offenene Wunden Verletzungen im Ileosakralgelenk
  • 57. Schlüsselbeinfraktur im Kindesalter (meist Grünholzfraktur): Therapie: Ringerinfusion zum Offenhalten Analgesie z.b. mit Novamin und Ketanest Ruhigstellun,chirurgische Weiterversorgung, Verlaufskontrollen. Vielen Dank für Ihr Interesse ! W.Geiler,Internist Untersuchung: Schwellung und Beweglichkeit im acromioclavikular gelenk. Hämatom, Abschürfung oder gar Perforation Klaviertasten phänomen Tossy 1 -3 DD:.Zusätzliche Schulterverletzung