Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

DepositOnce - Das Repositorium für Forschungsergebnisse der TU Berlin

934 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag über das Repositorium für Forschungsdaten und -publikationen der TU Berlin, gehalten auf den PubMan Days 2013 am 23.10.2013 in München.

Veröffentlicht in: Präsentationen & Vorträge
  • Als Erste(r) kommentieren

DepositOnce - Das Repositorium für Forschungsergebnisse der TU Berlin

  1. 1. Das Repositorium für Forschungsergebnisse der TU Berlin Pascal-Nicolas Becker | Universitätsbibliothek | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013
  2. 2. Forschungsdaten, Rohdaten, Primärdaten, Forschungsprimärdaten „Unter Forschungsdaten sind … digitale und elektronisch speicherbare Daten zu verstehen, die im Zuge eines wissenschaftlichen Vorhabens z.B. durch Quellenforschungen, Experimente, Messungen, Erhebungen oder Befragungen entstehen.“ (DFG 2010) http://www.dfg.de/download/pdf/foerderung/programme/lis/ausschreibung_forschungsdaten_1001.pdf DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 2
  3. 3. Inhalt -  Ausgangslage an der TU Berlin und Konzept -  DepositOnce: institutionelles Repositorium für Forschungsdaten und –publikationen -  Wünsche unserer Pilotpartner -  Ziel: DepositOnce als Serviceplattform DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 3
  4. 4. Ausgangslage an der TU Berlin -  Etwa 100 Studiengänge -  Rund 1.400 laufende Drittmittelprojekte, jährlich ca. 700 neu bewilligte Drittmittelprojekte -  2002 „Richtlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis an der TU Berlin“ -  2011 Bedarf für eine zentrale Lösung für Forschungsdaten aus dem Kreis der Forschenden -  2011 AG Forschungsdaten:       -  Universitätsbibliothek (UB) – Federführung Rechenzentrum (tubIT) Forschungsabteilung 2012 „Organisatorisch-technisches Konzept für eine Forschungsdaten-Infrastruktur in der TU Berlin“ (M. Kuberek, http://www.szf.tu-berlin.de) DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 4
  5. 5. Servicezentrum Forschungsdaten und –publikationen -  Sept. 2012, Start des Projekt „Forschungsdaten“       -  Zweijähriges Projekt Getragen durch: UB (Projektleitung), tubIT, Forschungsabteilung UB stellt eine Stelle wissenschaftlicher Mitarbeiter (Informatiker) zur Verfügung Bündelung der Kompetenzen von UB, tubIT und Forschungsabteilung im „Servicezentrum Forschungsdaten und –publikationen“ (SZF) -  One-Stop-Service: SZF als zentraler Anlaufpunkt und Beratungsstelle -  Drei technische Säulen:       Repositorium für Forschungsdaten und –publikationen: DepositOnce Tool für Datenmanagementpläne Informationsplattform im Internet: http://www.szf.tu-berlin.de DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 5
  6. 6. „Forschungsdaten-Lebenszyklus“ DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 6
  7. 7. Das Repositorium DepositOnce -  Institutionelles Repositorium für die ganze TU Berlin -  Repositorium für Forschungsdaten und –publikationen -  Auf Basis von DSpace -  Eingebunden in die Infrastruktur der TU Berlin -  Servicegedanke im Vordergrund DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 7
  8. 8. Forschungsdaten und –publikationen -  Forschungsdaten und –publikationen erhalten durch gegenseitige Verlinkung einen Mehrwert -  Im Konzept der Forschungsdaten-Infrastruktur der TU Berlin werden Forschungsdaten und –publikationen als inhaltliche Einheit gesehen -  Wenn wir von Forschungsdaten und –publikationen sprechen, verwenden wir zusammenfassend den Begriff Forschungsergebnisse DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 8
  9. 9. Multidisziplinäres Repositorium -  Institutionelle Repositorien         -  Fachspezifische Repositorien sammeln (möglichst) alle Publikationen/ Daten einer Institution stärkerer Archiv-Charakter       aus der Sicht der Wissenschaftler/innen meist eine bürokratische Verpflichtung „näher“ an Autoren   sammeln Publikationen/Daten fachbezogen wissenschaftliche Community aus der Sicht der Wissenschaftler/innen meist eine bürokratische Verpflichtung können dem Ruf Forschender in ihrer Disziplin dienen -  Forschungsdaten-Infrastruktur der TU Berlin muss allen Disziplinen der TU Berlin offen stehen -  SZF empfiehlt die Nutzung fachspezifischer Repositorien -  DepositOnce soll genutzt werden, wenn es kein geeignetes spezifisches Repositorium gibt         -  Interdisziplinäre Projekte Kleine Fachgebiete Fachgebiete ohne spezifische Repositorien … Perspektivisch: Gesamtnachweis der Forschungsergebnisse der TU Berlin auch aus fachspezifischen Repositorien DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 9
  10. 10. Persistent Identifier -  Persistent Identifier zur Zitation von Forschungsergebnissen erforderlich -  Wissenschaftliche Verlage verlangen DOIs zur Referenzierung von „supplemental material“ -  DOIs von Wissenschaftler/innen der TU Berlin genutzt, URN oder z.B. Handles kaum bekannt -  Registrierung von DOIs über DataCite und die TIB Hannover -  Wir haben DSpace erweitert: DSpace 4.0 (angekündigt für 12/2013) mit Unterstützung für DOIs (entwickelt an der UB der TU Berlin im Projekt „Forschungsdaten“) DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 10
  11. 11. Umsetzung -  Verschiedene Softwarelösungen angeschaut (3. Quartal 2012), Entscheidung für DSpace -  Pilotpartner -  Integration in die Infrastruktur der TU Berlin (Rechenzentrum, Sicherheitskonzept der TU Berlin, tubIT-Nutzeraccounts, Einbindung ins TU-Portal) -  Nachnutzung von Daten, Autocomplete -  Datenupload (Resumable Upload mittels HTML 5) -  Abbilden des Organigramms der TU Berlin im Repositorium (z.B. für Navigation) -  Anlegen von Sammlungen: je eine Sammlung für Forschungsdaten und eine für –publikationen für jedes Institut und jedes Teilprojekt eines SFBs -  Suche enthält zunächst sowohl Forschungsdaten, als auch –publikationen DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 11
  12. 12. Wünsche unserer Pilotpartner -  Einfache Nutzung -  Anforderungen an „die gute wissenschaftliche Praxis“ erfüllen -  DOIs -  Nachweis in Google Scholar -  Export in BibTeX -  „Publikations“-Listen DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 12
  13. 13. Ziel: DepositOnce als Serviceplattform -  Vermeidung von Mehrfacheingaben derselben Metadaten -  Verteilung von Objekten des Repositoriums (Forschungsdaten, Publikationen, Metadaten)           Homepage des Wissenschaftlers (Publikationsliste) Google Scholar und andere Suchmaschinen Portale / Social Networks Disziplinspezifische Repositorien … DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 13
  14. 14. Ziel: DepositOnce als Serviceplattform DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 14
  15. 15. Technische Umsetzung aktiv Daten/Publikationen Login-Daten Schnittstellen LDAP Shibboleth Name, Titel, … Business Logic (TUBIS) ePA, … (Forschungsabt.) Storage Layer Web PublikationsUI listenexport Statistik Tool LD ... RechteBrowse Suche management Tool Administration Persistant Identifier BenachrichtigungsManager mechanismus Datenbank Dateisystem … OAISchnittstelle OAIClient aktiv SWORDSchnittstelle SWORDClient aktiv aktiv [aktiv markiert die Seite, die die Verbindung aufbaut] DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 15
  16. 16. Linked Data -  Senken der technischen Hürden für die Nutzung von Repositorieninhalten -  Generischer Datenaustausch über Standardprotokolle (DNS, HTTP, SPARQL) -  Standardisierte Formate (RDF, OWL, …) -  Bessere Verlinkung und Verknüpfung von Repositorieninhalten -  … Vision: -  Keine spezifischen APIs (z.B. OAI) mehr -  Metadatenschemata über Ontologien mappen DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 16

×