Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Was heisst hier psychologisch

613 Aufrufe

Veröffentlicht am

Ein Video von Dr. Anne Katrin Matyssek - http://www.do-care.tv

Veröffentlicht in: Business
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Was heisst hier psychologisch

  1. 1. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr Anwesenheit ® www.do-care.tv Was heißt hier „(psycho-)logisch“? Ein Impuls für mehr Anwesenheit, weniger Fehlzeiten und bessere Arbeitsfähigkeit - Ein Vortrag von Dr. Anne Katrin Matyssek -© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  2. 2. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr Anwesenheit ® Wieso heißt das Heft / unser Ansatz im Video „psycho-logischer Weg zu mehr Produktivität“?© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  3. 3. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr Anwesenheit ® Wir müssen in einem ersten Schritt verstehen, was in der Psyche eines Mitarbeiters abläuft, der sich krank meldet! Der morgens mit einem dicken Kopf aufwacht und sich fragt: (zur Arbeit) GEHEN ODER BLEIBEN (daheim)?© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  4. 4. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr Anwesenheit ® Was läuft im Mitarbeiter ab? Das ist nicht objektiv messbar. Da spielen nicht medizinische Fakten die Hauptrolle. Vor allem bei Langzeiterkrankungen spielt die Psyche eine wichtige Rolle.© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  5. 5. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr Anwesenheit ® Um die Antwort auf diese Frage herauszufinden, möchte ich Ihnen eine psychologische Herangehensweise empfehlen. Die ist ganz einfach.© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  6. 6. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr Anwesenheit ® Was würde in IHNEN als Führungskraft vorgehen?Und was hätten Sie gern, das Ihre Führungskraft tun soll?© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  7. 7. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr Anwesenheit ® Dann müssen Sie sich nur noch überwinden, Ihren Mitarbeiter genau so zu behandeln, wie Sie selber es sich wünschen. Ganz einfach …© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  8. 8. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr Anwesenheit ® Und noch etwas ist psychologisch: Die Perspektive! Sie wollen die Fehlzeiten reduzieren? Erhöhen Sie lieber die Anwesenheit! Das macht viel mehr Spaß und geht viel einfacher!© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  9. 9. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr Anwesenheit ® Und es ist LOGISCHER, sich um die 95% der Mitarbeiter zu kümmern, die da sind und einen guten Job machen, als 95% der Energie in die 5% der Häufig-kurz-Erkrankten zu stecken!© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  10. 10. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr Anwesenheit ® Und was heißt das jetzt für Sie als Führungskraft?!© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  11. 11. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr AnwesenheitZum Mitnehmen und Diskutieren: ® stimmen Sie zu? dann Haken dran!  psycho-logisch = verstehen, was im krank-meldenden  Mitarbeiter abläuft Der psycho-logische Weg ist einfach – kostet aber u.U. Überwindung.  Psychologische Betrachtung = andere Perspektive: An- statt Abwesenheit im Fokus. © Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  12. 12. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr AnwesenheitZum Kaufen und Vertiefen: ® zur Verbesserung der Nachhaltigkeit: Fehlzeitenreduzierung durch Anwesenheitserhöhung. Der (psycho-)logische Weg zu mehr Produktivität. von Anne Katrin Matyssek 9,90 € (D) im Buchhandel oder unter www.do-care-shop.de© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  13. 13. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr AnwesenheitNachschlag: ® Fragen Sie sich mal, wie Sie Ihre Energie verteilen: Wie viel Prozent schenken Sie den 95% Anwesenden, und wie viel Prozent widmen Sie den 5% Abwesenden? (Kommen Sie mir jetzt nicht mit der angeblichen „Ansteckungsgefahr“ – die werden wir hier auch noch thematisieren!)© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv

×