SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 8
Downloaden Sie, um offline zu lesen
1
2 
Trend OKTOBER 2014 
-Mobile Payment: Bezahlen per Mobiltelefon 
Agenda
Mobile Payment – Definition (I) 
Eine Klassifizierung für Mobile Payment und Mobile Wallets 
Quelle: http://www.mobile-zeitgeist.com/2013/07/31/mobile-payment-swot-2-definitionen-fur-mehr-klarheit/ 
Meistens geht es um den Bereich der stationären Anwendung bzw. um die Omni-Zahlungsmittel
Mobile Payment – tatsächlich ein Trend? (I) 
Zwar besitzen neun von zehn Deutschen über 14 Jahre dem Branchenverband Bitkom zufolge ein Handy. 
Doch kaum einer zahlt mit ihm. Laut dem Beratungsunternehmen Bain & Company nutzen hierzulande lediglich 13 Prozent mobile Bezahldienste mit dem Handy. 
Zum Vergleich: Im Schnitt sind es in Industrieländern rund 20 Prozent. 
In Entwicklungsländern bezahlen noch deutlich mehr Menschen mit ihrem Handy oder Tabletcomputer: Im Schnitt ist es dort etwa jeder Dritte, in China sogar jeder Zweite. 
Afrika war in der Befragung nicht mit enthalten, aber man kann sicher davon ausgehen, dass die Zahlen dort ähnlich sind. Ein Beispiel: Mit rund 85 Prozent der Menschen haben dort fast so viele Menschen ein Handy wie in Deutschland. Und von den 38,6 Millionen Einwohnern Kenias nutzen 17,3 Millionen die Handybank Mpesa. 
Mobile Bezahldienste werden in Deutschland (noch) kaum genutzt (I) 
Quelle: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geld-ausgeben/nachrichten/mobiles-bezahlen-die-schwierigkeiten-der-handy-geldboerse- 12836802.html
Mobile Payment – tatsächlich ein Trend? (II) 
Mobile Bezahldienste werden in Deutschland (noch) kaum genutzt (II) 
Quelle: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geld-ausgeben/nachrichten/mobiles-bezahlen-die-schwierigkeiten-der-handy-geldboerse- 12836802.html
Mobile Payment – tatsächlich ein Trend? (III) 
In Deutschland ist die Abdeckung mit Banken und Geldautomaten hervorragend. 
Jeder besitzt ein Konto. 
Die Banken ermöglichen flexibles 24-h-Online-Banking. 
Die meisten Menschen besitzen EC- und Kreditkarten. 
Es herrscht zudem eine große Technologieskepsis und Angst vor Datenmissbrauch. 
Plus: der Markt ist aktuell unüberschaubar mit zu vielen Anbietern und zu vielen unterschiedlichen technischen Lösungen (aktuell ca. 30 Anbieter/Lösungen*)  nur Insellösungen, keine Standards, fast jeder Supermarkt bietet andere Payment-Lösung 
In Entwicklungsländern dagegen ist die Bankendichte gering. 
Viele Menschen besitzen zudem gar kein Bankkonto. 
Ein Handy allerdings hat fast jeder und Internet ist überall verfügbar. 
(Smartphones sind für das Bezahlen mit dem Handy im übrigen nicht notwendig. Bei Mpesa muss man sich zum Beispiel registrieren und kann dann Guthaben per SMS übertragen.) 
Gründe für die geringe Akzeptanz und Nutzung in Deutschland 
Quelle: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geld-ausgeben/nachrichten/mobiles-bezahlen-die-schwierigkeiten-der-handy-geldboerse- 12836802.html; *http://www.mobilebusiness.de/home/a/fragmentierter-mobile-payment-markt-kaempft-um-nutzerakzeptanz.html
Eine Vielzahl von Anbietern ist mit unterschiedlichen Technologien am Markt vertreten. 
Quelle: http://t3n.de/news/mobile-payment-ueberblick-511306/ sowie http://www.mobilebusiness.de/home/a/fragmentierter-mobile-payment-markt-kaempft-um-nutzerakzeptanz.html 
Mobile Payment – Überblick über die verschiedenen Methoden 
Bezahl-App 
Bezahlen mit NFC 
Beim Bezahlen mit einer Bezahl-App kommt eine spezielle App zum Einsatz, die mit dem Kassen-System im Laden kommuniziert. Diese Lösungen benötigten eine Online-Verbindung. Die meisten verfügbaren Apps sind sowohl für iOS als auch für Android verfügbar. 
Bei NFC (Near Field Communication) müssen beide Seiten, das Kassenterminal als auch das Smartphone, NFC unterstützen. Neben Android- Smartphones wird NFC vor allem bei Kreditkarten eingesetzt. Zum Ausführen einer Zahlung reicht es aus, das Smartphone (oder eine NFC-fähige Kreditkarte) an das Terminal zu halten („Tap and Go“). 
Es gibt auch Entwicklungen, die auf BLE (Bluetooth Low Energy) setzen. Hier wird Bluetooth als Übertragungstechnik genutzt. Vorteil ist die Reichweite und eine ebenfalls hohe Verfügbarkeit bei den Endgeräten. Zu BLE gibt es aber bisher keinerlei Endgeräte an der Kasse, die diese Technik unterstützen und der Einsatz als Bezahlverfahren ist heute eher theoretischer Natur. 
Bluetooth 
Während das mobile Bezahlen mit dem Smartphone um seine Etablierung kämpft und Anbieter um Akzeptanz buhlen, arbeiten bereits einige Hersteller an einer Alternative, die irgendwann einmal sogar ohne Smartphone auskommen könnte. Die Rede ist von biometrischen Authentifizierungsverfahren. Dazu eignen sich etwa das Auge (Iris-Scan), der Fingerabdruck, Gesichtserkennung oder sogar der Herzschlag. 
Biometrisch
Mobile Payment – tatsächlich ein Trend? (IV) 
Faktoren, die die Entwicklung im wesentlichen beeinflussen 
Quelle: http://t3n.de/news/mobile-payment-ueberblick-511306/ sowie http://www.absatzwirtschaft.de/content/marketingit/news/beim-mobile-payment- werden-zusatzfunktionen-wichtiger;81431 
Standardisierung und Vereinfachung 
Mehrwert 
Ein oder wenige große Anbieter (Google, Mastercard, Paypal) müssen für einheitliche, sichere Standards im Markt sorgen. 
Benutzerfreundlichkeit – intuitiv und sicher – müssen bei der Entwicklung Priorität haben.  evtl. könnten Wearables den Prozess beim Mobile Payment vereinfachen. Es ist ungleich einfacher die Armbanduhr (Smartwatch) an das Kassenterminal zu halten, als das Smartphone aus der Tasche zu kramen. Die Bauform ist beliebig. Auch ein Ring könnte zur Authentifizierung dienen.  auch biometrische Verfahren würden Mpayment sehr vereinfachen. 
Mobile Payment Lösungen, die nur das Bezahlen mit dem Handy ermöglichen, werden nicht ausreichen, um sich im Markt durchzusetzen. 
Das Mpayment muss einen klaren Zusatznutzen besitzen: 
Das kann der digitale Einkaufsbon sein, der mit dem Bezahlvorgang automatisch im Account des Konsumenten angezeigt wird. Das kann genauso eine Funktion sein, die Marketingkanäle, zum Beispiel das Poster oder den Newsletter, zu Vertriebskanälen macht und damit zusätzliche Umsätze auf Seiten des Händlers generiert. 
Kontostände anzeigen, Überweisungen ausführen oder das Auto aufschließen sind ebenfalls Zusatznutzen, die das Mpayment attraktiver machen.

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Studie Mobil Marketing: Kunden shoppen auch auf der Couch mobil
Studie Mobil Marketing: Kunden shoppen auch auf der Couch mobilStudie Mobil Marketing: Kunden shoppen auch auf der Couch mobil
Studie Mobil Marketing: Kunden shoppen auch auf der Couch mobilLars Heinemann
 
Location-based Marketing, digitale Brieftaschen und Mobile Payments
Location-based Marketing, digitale Brieftaschen und Mobile PaymentsLocation-based Marketing, digitale Brieftaschen und Mobile Payments
Location-based Marketing, digitale Brieftaschen und Mobile PaymentsFlorian Treiß
 
Payment 3.0 / Mobile Payment - Strudthoff
Payment 3.0 / Mobile Payment - StrudthoffPayment 3.0 / Mobile Payment - Strudthoff
Payment 3.0 / Mobile Payment - StrudthoffMaike Strudthoff
 
„Digitalisierung des Bankgeschäfts, Kundenbindung durch Ökosysteme“ – möglich?
„Digitalisierung des Bankgeschäfts, Kundenbindung durch Ökosysteme“ – möglich?„Digitalisierung des Bankgeschäfts, Kundenbindung durch Ökosysteme“ – möglich?
„Digitalisierung des Bankgeschäfts, Kundenbindung durch Ökosysteme“ – möglich?WG-DATA GmbH
 
The Future of Banking
The Future of BankingThe Future of Banking
The Future of Bankingdmcgroup
 
Mobile Payment 2015 Deutschland
Mobile Payment 2015 DeutschlandMobile Payment 2015 Deutschland
Mobile Payment 2015 DeutschlandMaik Klotz
 
Online-Banking Apps Deutschland Übersicht 2015
Online-Banking Apps Deutschland Übersicht 2015Online-Banking Apps Deutschland Übersicht 2015
Online-Banking Apps Deutschland Übersicht 2015Maik Klotz
 
VeriFone Interaktiv Trend Report eBook - Unbeaufsichtigte Zahlungen
VeriFone Interaktiv Trend Report eBook - Unbeaufsichtigte ZahlungenVeriFone Interaktiv Trend Report eBook - Unbeaufsichtigte Zahlungen
VeriFone Interaktiv Trend Report eBook - Unbeaufsichtigte ZahlungenVerifone
 
Zahl des Tages: 1,75 Milliarden
Zahl des Tages: 1,75 MilliardenZahl des Tages: 1,75 Milliarden
Zahl des Tages: 1,75 MilliardenTWT
 
Bezahlen und Banking heute und in der Zukunft
Bezahlen und Banking heute und in der Zukunft Bezahlen und Banking heute und in der Zukunft
Bezahlen und Banking heute und in der Zukunft figo GmbH
 
Digitalisierung - die Zukunft der Financial Services
Digitalisierung - die Zukunft der Financial ServicesDigitalisierung - die Zukunft der Financial Services
Digitalisierung - die Zukunft der Financial ServicesWalter Strametz
 
Mobile Commerce_Themenspecial auf Businessvalue24.de
Mobile Commerce_Themenspecial auf Businessvalue24.deMobile Commerce_Themenspecial auf Businessvalue24.de
Mobile Commerce_Themenspecial auf Businessvalue24.deBusinessVALUE24
 
Der Mobilnutzer in Deutschland 2013
Der Mobilnutzer in Deutschland 2013Der Mobilnutzer in Deutschland 2013
Der Mobilnutzer in Deutschland 2013TWT
 
Smartphones als Einkaufsbegleiter
Smartphones als EinkaufsbegleiterSmartphones als Einkaufsbegleiter
Smartphones als EinkaufsbegleiterTWT
 
Bezahlen und mehr. Trends rund um das Smartphone und was sie für Banken bedeu...
Bezahlen und mehr. Trends rund um das Smartphone und was sie für Banken bedeu...Bezahlen und mehr. Trends rund um das Smartphone und was sie für Banken bedeu...
Bezahlen und mehr. Trends rund um das Smartphone und was sie für Banken bedeu...Alexander Oswald
 

Was ist angesagt? (20)

Studie Mobil Marketing: Kunden shoppen auch auf der Couch mobil
Studie Mobil Marketing: Kunden shoppen auch auf der Couch mobilStudie Mobil Marketing: Kunden shoppen auch auf der Couch mobil
Studie Mobil Marketing: Kunden shoppen auch auf der Couch mobil
 
Trends im Mobile Web
Trends im Mobile WebTrends im Mobile Web
Trends im Mobile Web
 
Location-based Marketing, digitale Brieftaschen und Mobile Payments
Location-based Marketing, digitale Brieftaschen und Mobile PaymentsLocation-based Marketing, digitale Brieftaschen und Mobile Payments
Location-based Marketing, digitale Brieftaschen und Mobile Payments
 
Payment 3.0 / Mobile Payment - Strudthoff
Payment 3.0 / Mobile Payment - StrudthoffPayment 3.0 / Mobile Payment - Strudthoff
Payment 3.0 / Mobile Payment - Strudthoff
 
„Digitalisierung des Bankgeschäfts, Kundenbindung durch Ökosysteme“ – möglich?
„Digitalisierung des Bankgeschäfts, Kundenbindung durch Ökosysteme“ – möglich?„Digitalisierung des Bankgeschäfts, Kundenbindung durch Ökosysteme“ – möglich?
„Digitalisierung des Bankgeschäfts, Kundenbindung durch Ökosysteme“ – möglich?
 
The Future of Banking
The Future of BankingThe Future of Banking
The Future of Banking
 
New money -_big_data
New money -_big_dataNew money -_big_data
New money -_big_data
 
Mobile Payment 2015 Deutschland
Mobile Payment 2015 DeutschlandMobile Payment 2015 Deutschland
Mobile Payment 2015 Deutschland
 
Online-Banking Apps Deutschland Übersicht 2015
Online-Banking Apps Deutschland Übersicht 2015Online-Banking Apps Deutschland Übersicht 2015
Online-Banking Apps Deutschland Übersicht 2015
 
VeriFone Interaktiv Trend Report eBook - Unbeaufsichtigte Zahlungen
VeriFone Interaktiv Trend Report eBook - Unbeaufsichtigte ZahlungenVeriFone Interaktiv Trend Report eBook - Unbeaufsichtigte Zahlungen
VeriFone Interaktiv Trend Report eBook - Unbeaufsichtigte Zahlungen
 
Zahl des Tages: 1,75 Milliarden
Zahl des Tages: 1,75 MilliardenZahl des Tages: 1,75 Milliarden
Zahl des Tages: 1,75 Milliarden
 
Yahoo Finanzstudie
Yahoo FinanzstudieYahoo Finanzstudie
Yahoo Finanzstudie
 
Bezahlen und Banking heute und in der Zukunft
Bezahlen und Banking heute und in der Zukunft Bezahlen und Banking heute und in der Zukunft
Bezahlen und Banking heute und in der Zukunft
 
Digitalisierung - die Zukunft der Financial Services
Digitalisierung - die Zukunft der Financial ServicesDigitalisierung - die Zukunft der Financial Services
Digitalisierung - die Zukunft der Financial Services
 
Mobile Commerce_Themenspecial auf Businessvalue24.de
Mobile Commerce_Themenspecial auf Businessvalue24.deMobile Commerce_Themenspecial auf Businessvalue24.de
Mobile Commerce_Themenspecial auf Businessvalue24.de
 
AUTO BILD Marktbarometer "Connectivity"
AUTO BILD Marktbarometer "Connectivity"AUTO BILD Marktbarometer "Connectivity"
AUTO BILD Marktbarometer "Connectivity"
 
Der Mobilnutzer in Deutschland 2013
Der Mobilnutzer in Deutschland 2013Der Mobilnutzer in Deutschland 2013
Der Mobilnutzer in Deutschland 2013
 
AUTO BILD Marktbarometer "Alternative Antriebe"
AUTO BILD Marktbarometer "Alternative Antriebe" AUTO BILD Marktbarometer "Alternative Antriebe"
AUTO BILD Marktbarometer "Alternative Antriebe"
 
Smartphones als Einkaufsbegleiter
Smartphones als EinkaufsbegleiterSmartphones als Einkaufsbegleiter
Smartphones als Einkaufsbegleiter
 
Bezahlen und mehr. Trends rund um das Smartphone und was sie für Banken bedeu...
Bezahlen und mehr. Trends rund um das Smartphone und was sie für Banken bedeu...Bezahlen und mehr. Trends rund um das Smartphone und was sie für Banken bedeu...
Bezahlen und mehr. Trends rund um das Smartphone und was sie für Banken bedeu...
 

Andere mochten auch

1902094 sap note
1902094 sap note1902094 sap note
1902094 sap notePaul Antony
 
weißBLAU 02/14 - Das Magazin des Marketing-Club München
weißBLAU 02/14 - Das Magazin des Marketing-Club MünchenweißBLAU 02/14 - Das Magazin des Marketing-Club München
weißBLAU 02/14 - Das Magazin des Marketing-Club MünchenMarketing Club München
 
6 Evaluacion Secretaria de Salud
6 Evaluacion Secretaria de Salud6 Evaluacion Secretaria de Salud
6 Evaluacion Secretaria de SaludPedro Morlet
 
Textos recretivos para el blog
Textos recretivos para el blogTextos recretivos para el blog
Textos recretivos para el blogÏärÿz Mare
 
Blog caracteristicas definicion e importancia
Blog caracteristicas definicion e importanciaBlog caracteristicas definicion e importancia
Blog caracteristicas definicion e importanciamiishellerios
 
3. le das menschliche skelett
3. le   das menschliche skelett3. le   das menschliche skelett
3. le das menschliche skelettRaStaGZ
 
Digital News Juli 2014
Digital News Juli 2014Digital News Juli 2014
Digital News Juli 2014Brainagency
 
Actitud ante fiebre hemorragica en un servicio de urgencias 20140827
Actitud ante fiebre hemorragica en un servicio de urgencias 20140827Actitud ante fiebre hemorragica en un servicio de urgencias 20140827
Actitud ante fiebre hemorragica en un servicio de urgencias 20140827Francisco José Navarro Díaz
 
Enfermedad de von recklinghausen
Enfermedad de von recklinghausenEnfermedad de von recklinghausen
Enfermedad de von recklinghausenHumberto Zambrana
 
Lección 9 problemas con diagrama de flujo y de intercambio
Lección 9 problemas con diagrama de flujo y de intercambioLección 9 problemas con diagrama de flujo y de intercambio
Lección 9 problemas con diagrama de flujo y de intercambiobgrbhhjj
 
Curso regional de arbitraje septiembre 15 - oviedo
Curso regional de arbitraje   septiembre 15 - oviedoCurso regional de arbitraje   septiembre 15 - oviedo
Curso regional de arbitraje septiembre 15 - oviedoelmunu
 

Andere mochten auch (20)

fonsd'armari hivern
 fonsd'armari hivern fonsd'armari hivern
fonsd'armari hivern
 
Redes de comunicacion
Redes de comunicacionRedes de comunicacion
Redes de comunicacion
 
1902094 sap note
1902094 sap note1902094 sap note
1902094 sap note
 
Visagisme
VisagismeVisagisme
Visagisme
 
weißBLAU 02/14 - Das Magazin des Marketing-Club München
weißBLAU 02/14 - Das Magazin des Marketing-Club MünchenweißBLAU 02/14 - Das Magazin des Marketing-Club München
weißBLAU 02/14 - Das Magazin des Marketing-Club München
 
6 Evaluacion Secretaria de Salud
6 Evaluacion Secretaria de Salud6 Evaluacion Secretaria de Salud
6 Evaluacion Secretaria de Salud
 
Textos recretivos para el blog
Textos recretivos para el blogTextos recretivos para el blog
Textos recretivos para el blog
 
Blog caracteristicas definicion e importancia
Blog caracteristicas definicion e importanciaBlog caracteristicas definicion e importancia
Blog caracteristicas definicion e importancia
 
3. le das menschliche skelett
3. le   das menschliche skelett3. le   das menschliche skelett
3. le das menschliche skelett
 
Truckvertising
TruckvertisingTruckvertising
Truckvertising
 
Digital News Juli 2014
Digital News Juli 2014Digital News Juli 2014
Digital News Juli 2014
 
Marketing
MarketingMarketing
Marketing
 
Actitud ante fiebre hemorragica en un servicio de urgencias 20140827
Actitud ante fiebre hemorragica en un servicio de urgencias 20140827Actitud ante fiebre hemorragica en un servicio de urgencias 20140827
Actitud ante fiebre hemorragica en un servicio de urgencias 20140827
 
Procedimientos Básicos AC
Procedimientos Básicos ACProcedimientos Básicos AC
Procedimientos Básicos AC
 
Enfermedad de von recklinghausen
Enfermedad de von recklinghausenEnfermedad de von recklinghausen
Enfermedad de von recklinghausen
 
Lección 9 problemas con diagrama de flujo y de intercambio
Lección 9 problemas con diagrama de flujo y de intercambioLección 9 problemas con diagrama de flujo y de intercambio
Lección 9 problemas con diagrama de flujo y de intercambio
 
El
El El
El
 
Hospital II luis negreiros vega
Hospital II luis negreiros vega Hospital II luis negreiros vega
Hospital II luis negreiros vega
 
Curso regional de arbitraje septiembre 15 - oviedo
Curso regional de arbitraje   septiembre 15 - oviedoCurso regional de arbitraje   septiembre 15 - oviedo
Curso regional de arbitraje septiembre 15 - oviedo
 
Ochsenhausen
OchsenhausenOchsenhausen
Ochsenhausen
 

Ähnlich wie MEDIA TRENDS OKTOBER 2014

Mobile you follow the customer
Mobile you follow the customerMobile you follow the customer
Mobile you follow the customerBoris Janek
 
Studie Digital meets Real Estate
Studie Digital meets Real EstateStudie Digital meets Real Estate
Studie Digital meets Real EstateThomas Gawlitta
 
Quo Vadis Mobile Payments: Chancen, Trends, Produkte
Quo Vadis Mobile Payments: Chancen, Trends, ProdukteQuo Vadis Mobile Payments: Chancen, Trends, Produkte
Quo Vadis Mobile Payments: Chancen, Trends, ProdukteHeike Scholz
 
Mobilegeddon in Marketing und E-Commerce
Mobilegeddon in Marketing und E-CommerceMobilegeddon in Marketing und E-Commerce
Mobilegeddon in Marketing und E-CommerceRoger L. Basler de Roca
 
Die Bank als Plattform oder was von Banken über bleibt
Die Bank als Plattform oder was von Banken über bleibtDie Bank als Plattform oder was von Banken über bleibt
Die Bank als Plattform oder was von Banken über bleibtfigo GmbH
 
Mobile Trends 2014 - The Every Life Technology
Mobile Trends 2014 - The Every Life TechnologyMobile Trends 2014 - The Every Life Technology
Mobile Trends 2014 - The Every Life TechnologyTWT
 
Unternehmenspräsentation mobil.de GmbH
Unternehmenspräsentation mobil.de GmbHUnternehmenspräsentation mobil.de GmbH
Unternehmenspräsentation mobil.de GmbHmobile.de GmbH
 
Die Zukunft des mobilen Bezahlens
Die Zukunft des mobilen BezahlensDie Zukunft des mobilen Bezahlens
Die Zukunft des mobilen BezahlensNetcetera
 
131104 mo mo nfc not for commerce
131104 mo mo nfc  not for commerce131104 mo mo nfc  not for commerce
131104 mo mo nfc not for commercelehmamar
 
Touch Mahal - Mobile Hype
Touch Mahal - Mobile HypeTouch Mahal - Mobile Hype
Touch Mahal - Mobile HypeBusinessVALUE24
 
Vernetzte serviceökonomie
Vernetzte serviceökonomieVernetzte serviceökonomie
Vernetzte serviceökonomieGunnar Sohn
 
Facts & Figures Mobile Payment
Facts & Figures Mobile PaymentFacts & Figures Mobile Payment
Facts & Figures Mobile PaymentTWT
 
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012Trendbüro
 
Digital Atlas - Wie Kleinunternehmer die Zukunft neu erfinden
Digital Atlas - Wie Kleinunternehmer die Zukunft neu erfindenDigital Atlas - Wie Kleinunternehmer die Zukunft neu erfinden
Digital Atlas - Wie Kleinunternehmer die Zukunft neu erfindenVodafone Deutschland Business
 
Strategie der Sparkassen-Finanzgruppe bei kontaktlosen Bezahlverfahren und im...
Strategie der Sparkassen-Finanzgruppe bei kontaktlosen Bezahlverfahren und im...Strategie der Sparkassen-Finanzgruppe bei kontaktlosen Bezahlverfahren und im...
Strategie der Sparkassen-Finanzgruppe bei kontaktlosen Bezahlverfahren und im...Connected-Blog
 
Veränderungen im Online Banking durch Mobile
Veränderungen im Online Banking durch MobileVeränderungen im Online Banking durch Mobile
Veränderungen im Online Banking durch Mobilefigo GmbH
 
IBP_Whitepaper NFC Mobile Payment - NFC Mobile Payment – Ein Blick nach Südko...
IBP_Whitepaper NFC Mobile Payment - NFC Mobile Payment – Ein Blick nach Südko...IBP_Whitepaper NFC Mobile Payment - NFC Mobile Payment – Ein Blick nach Südko...
IBP_Whitepaper NFC Mobile Payment - NFC Mobile Payment – Ein Blick nach Südko...Iskander Business Partner GmbH
 
ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012
ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012
ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012Ad6Media Germany
 
Uniplan LiveTrends 2013
Uniplan LiveTrends 2013Uniplan LiveTrends 2013
Uniplan LiveTrends 2013Uniplan
 
Awesome Banking Jam III
Awesome Banking Jam IIIAwesome Banking Jam III
Awesome Banking Jam IIIfigo GmbH
 

Ähnlich wie MEDIA TRENDS OKTOBER 2014 (20)

Mobile you follow the customer
Mobile you follow the customerMobile you follow the customer
Mobile you follow the customer
 
Studie Digital meets Real Estate
Studie Digital meets Real EstateStudie Digital meets Real Estate
Studie Digital meets Real Estate
 
Quo Vadis Mobile Payments: Chancen, Trends, Produkte
Quo Vadis Mobile Payments: Chancen, Trends, ProdukteQuo Vadis Mobile Payments: Chancen, Trends, Produkte
Quo Vadis Mobile Payments: Chancen, Trends, Produkte
 
Mobilegeddon in Marketing und E-Commerce
Mobilegeddon in Marketing und E-CommerceMobilegeddon in Marketing und E-Commerce
Mobilegeddon in Marketing und E-Commerce
 
Die Bank als Plattform oder was von Banken über bleibt
Die Bank als Plattform oder was von Banken über bleibtDie Bank als Plattform oder was von Banken über bleibt
Die Bank als Plattform oder was von Banken über bleibt
 
Mobile Trends 2014 - The Every Life Technology
Mobile Trends 2014 - The Every Life TechnologyMobile Trends 2014 - The Every Life Technology
Mobile Trends 2014 - The Every Life Technology
 
Unternehmenspräsentation mobil.de GmbH
Unternehmenspräsentation mobil.de GmbHUnternehmenspräsentation mobil.de GmbH
Unternehmenspräsentation mobil.de GmbH
 
Die Zukunft des mobilen Bezahlens
Die Zukunft des mobilen BezahlensDie Zukunft des mobilen Bezahlens
Die Zukunft des mobilen Bezahlens
 
131104 mo mo nfc not for commerce
131104 mo mo nfc  not for commerce131104 mo mo nfc  not for commerce
131104 mo mo nfc not for commerce
 
Touch Mahal - Mobile Hype
Touch Mahal - Mobile HypeTouch Mahal - Mobile Hype
Touch Mahal - Mobile Hype
 
Vernetzte serviceökonomie
Vernetzte serviceökonomieVernetzte serviceökonomie
Vernetzte serviceökonomie
 
Facts & Figures Mobile Payment
Facts & Figures Mobile PaymentFacts & Figures Mobile Payment
Facts & Figures Mobile Payment
 
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
 
Digital Atlas - Wie Kleinunternehmer die Zukunft neu erfinden
Digital Atlas - Wie Kleinunternehmer die Zukunft neu erfindenDigital Atlas - Wie Kleinunternehmer die Zukunft neu erfinden
Digital Atlas - Wie Kleinunternehmer die Zukunft neu erfinden
 
Strategie der Sparkassen-Finanzgruppe bei kontaktlosen Bezahlverfahren und im...
Strategie der Sparkassen-Finanzgruppe bei kontaktlosen Bezahlverfahren und im...Strategie der Sparkassen-Finanzgruppe bei kontaktlosen Bezahlverfahren und im...
Strategie der Sparkassen-Finanzgruppe bei kontaktlosen Bezahlverfahren und im...
 
Veränderungen im Online Banking durch Mobile
Veränderungen im Online Banking durch MobileVeränderungen im Online Banking durch Mobile
Veränderungen im Online Banking durch Mobile
 
IBP_Whitepaper NFC Mobile Payment - NFC Mobile Payment – Ein Blick nach Südko...
IBP_Whitepaper NFC Mobile Payment - NFC Mobile Payment – Ein Blick nach Südko...IBP_Whitepaper NFC Mobile Payment - NFC Mobile Payment – Ein Blick nach Südko...
IBP_Whitepaper NFC Mobile Payment - NFC Mobile Payment – Ein Blick nach Südko...
 
ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012
ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012
ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012
 
Uniplan LiveTrends 2013
Uniplan LiveTrends 2013Uniplan LiveTrends 2013
Uniplan LiveTrends 2013
 
Awesome Banking Jam III
Awesome Banking Jam IIIAwesome Banking Jam III
Awesome Banking Jam III
 

Mehr von Brainagency

MEDIA NEWS TV OKTOBER 2014
MEDIA NEWS TV OKTOBER 2014MEDIA NEWS TV OKTOBER 2014
MEDIA NEWS TV OKTOBER 2014Brainagency
 
Brainfood studien news_oktober
Brainfood studien news_oktoberBrainfood studien news_oktober
Brainfood studien news_oktoberBrainagency
 
MEDIA NEWS PRINT OKTOBER 2014
MEDIA NEWS PRINT OKTOBER 2014MEDIA NEWS PRINT OKTOBER 2014
MEDIA NEWS PRINT OKTOBER 2014Brainagency
 
MEDIA NEWS OOH UND KINO OKTOBER 2014
MEDIA NEWS OOH UND KINO OKTOBER 2014MEDIA NEWS OOH UND KINO OKTOBER 2014
MEDIA NEWS OOH UND KINO OKTOBER 2014Brainagency
 
INSIGHTS OKTOBER 2014
INSIGHTS OKTOBER 2014INSIGHTS OKTOBER 2014
INSIGHTS OKTOBER 2014Brainagency
 
MEDIA NEWS FUNK OKTOBER 2014
MEDIA NEWS FUNK OKTOBER 2014MEDIA NEWS FUNK OKTOBER 2014
MEDIA NEWS FUNK OKTOBER 2014Brainagency
 
TV News Juli 2014
TV News Juli 2014TV News Juli 2014
TV News Juli 2014Brainagency
 
Print News Juli 2014
Print News Juli 2014Print News Juli 2014
Print News Juli 2014Brainagency
 
TV News Mai 2014
TV News Mai 2014TV News Mai 2014
TV News Mai 2014Brainagency
 
Media Trends Juni 2014
Media Trends Juni 2014Media Trends Juni 2014
Media Trends Juni 2014Brainagency
 
Media Studien News Juni 2014
Media Studien News Juni 2014Media Studien News Juni 2014
Media Studien News Juni 2014Brainagency
 
Brainfood funk news_juni
Brainfood funk news_juniBrainfood funk news_juni
Brainfood funk news_juniBrainagency
 
TV News Juni 2014
TV News Juni 2014TV News Juni 2014
TV News Juni 2014Brainagency
 
Print News Juni 2014
Print News Juni 2014Print News Juni 2014
Print News Juni 2014Brainagency
 
Print News Mai 2014
Print News Mai 2014Print News Mai 2014
Print News Mai 2014Brainagency
 
Media Trends Mai 2014
Media Trends Mai 2014Media Trends Mai 2014
Media Trends Mai 2014Brainagency
 
Media Studien News Mai 2014
Media Studien News Mai 2014Media Studien News Mai 2014
Media Studien News Mai 2014Brainagency
 

Mehr von Brainagency (17)

MEDIA NEWS TV OKTOBER 2014
MEDIA NEWS TV OKTOBER 2014MEDIA NEWS TV OKTOBER 2014
MEDIA NEWS TV OKTOBER 2014
 
Brainfood studien news_oktober
Brainfood studien news_oktoberBrainfood studien news_oktober
Brainfood studien news_oktober
 
MEDIA NEWS PRINT OKTOBER 2014
MEDIA NEWS PRINT OKTOBER 2014MEDIA NEWS PRINT OKTOBER 2014
MEDIA NEWS PRINT OKTOBER 2014
 
MEDIA NEWS OOH UND KINO OKTOBER 2014
MEDIA NEWS OOH UND KINO OKTOBER 2014MEDIA NEWS OOH UND KINO OKTOBER 2014
MEDIA NEWS OOH UND KINO OKTOBER 2014
 
INSIGHTS OKTOBER 2014
INSIGHTS OKTOBER 2014INSIGHTS OKTOBER 2014
INSIGHTS OKTOBER 2014
 
MEDIA NEWS FUNK OKTOBER 2014
MEDIA NEWS FUNK OKTOBER 2014MEDIA NEWS FUNK OKTOBER 2014
MEDIA NEWS FUNK OKTOBER 2014
 
TV News Juli 2014
TV News Juli 2014TV News Juli 2014
TV News Juli 2014
 
Print News Juli 2014
Print News Juli 2014Print News Juli 2014
Print News Juli 2014
 
TV News Mai 2014
TV News Mai 2014TV News Mai 2014
TV News Mai 2014
 
Media Trends Juni 2014
Media Trends Juni 2014Media Trends Juni 2014
Media Trends Juni 2014
 
Media Studien News Juni 2014
Media Studien News Juni 2014Media Studien News Juni 2014
Media Studien News Juni 2014
 
Brainfood funk news_juni
Brainfood funk news_juniBrainfood funk news_juni
Brainfood funk news_juni
 
TV News Juni 2014
TV News Juni 2014TV News Juni 2014
TV News Juni 2014
 
Print News Juni 2014
Print News Juni 2014Print News Juni 2014
Print News Juni 2014
 
Print News Mai 2014
Print News Mai 2014Print News Mai 2014
Print News Mai 2014
 
Media Trends Mai 2014
Media Trends Mai 2014Media Trends Mai 2014
Media Trends Mai 2014
 
Media Studien News Mai 2014
Media Studien News Mai 2014Media Studien News Mai 2014
Media Studien News Mai 2014
 

MEDIA TRENDS OKTOBER 2014

  • 1. 1
  • 2. 2 Trend OKTOBER 2014 -Mobile Payment: Bezahlen per Mobiltelefon Agenda
  • 3. Mobile Payment – Definition (I) Eine Klassifizierung für Mobile Payment und Mobile Wallets Quelle: http://www.mobile-zeitgeist.com/2013/07/31/mobile-payment-swot-2-definitionen-fur-mehr-klarheit/ Meistens geht es um den Bereich der stationären Anwendung bzw. um die Omni-Zahlungsmittel
  • 4. Mobile Payment – tatsächlich ein Trend? (I) Zwar besitzen neun von zehn Deutschen über 14 Jahre dem Branchenverband Bitkom zufolge ein Handy. Doch kaum einer zahlt mit ihm. Laut dem Beratungsunternehmen Bain & Company nutzen hierzulande lediglich 13 Prozent mobile Bezahldienste mit dem Handy. Zum Vergleich: Im Schnitt sind es in Industrieländern rund 20 Prozent. In Entwicklungsländern bezahlen noch deutlich mehr Menschen mit ihrem Handy oder Tabletcomputer: Im Schnitt ist es dort etwa jeder Dritte, in China sogar jeder Zweite. Afrika war in der Befragung nicht mit enthalten, aber man kann sicher davon ausgehen, dass die Zahlen dort ähnlich sind. Ein Beispiel: Mit rund 85 Prozent der Menschen haben dort fast so viele Menschen ein Handy wie in Deutschland. Und von den 38,6 Millionen Einwohnern Kenias nutzen 17,3 Millionen die Handybank Mpesa. Mobile Bezahldienste werden in Deutschland (noch) kaum genutzt (I) Quelle: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geld-ausgeben/nachrichten/mobiles-bezahlen-die-schwierigkeiten-der-handy-geldboerse- 12836802.html
  • 5. Mobile Payment – tatsächlich ein Trend? (II) Mobile Bezahldienste werden in Deutschland (noch) kaum genutzt (II) Quelle: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geld-ausgeben/nachrichten/mobiles-bezahlen-die-schwierigkeiten-der-handy-geldboerse- 12836802.html
  • 6. Mobile Payment – tatsächlich ein Trend? (III) In Deutschland ist die Abdeckung mit Banken und Geldautomaten hervorragend. Jeder besitzt ein Konto. Die Banken ermöglichen flexibles 24-h-Online-Banking. Die meisten Menschen besitzen EC- und Kreditkarten. Es herrscht zudem eine große Technologieskepsis und Angst vor Datenmissbrauch. Plus: der Markt ist aktuell unüberschaubar mit zu vielen Anbietern und zu vielen unterschiedlichen technischen Lösungen (aktuell ca. 30 Anbieter/Lösungen*)  nur Insellösungen, keine Standards, fast jeder Supermarkt bietet andere Payment-Lösung In Entwicklungsländern dagegen ist die Bankendichte gering. Viele Menschen besitzen zudem gar kein Bankkonto. Ein Handy allerdings hat fast jeder und Internet ist überall verfügbar. (Smartphones sind für das Bezahlen mit dem Handy im übrigen nicht notwendig. Bei Mpesa muss man sich zum Beispiel registrieren und kann dann Guthaben per SMS übertragen.) Gründe für die geringe Akzeptanz und Nutzung in Deutschland Quelle: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geld-ausgeben/nachrichten/mobiles-bezahlen-die-schwierigkeiten-der-handy-geldboerse- 12836802.html; *http://www.mobilebusiness.de/home/a/fragmentierter-mobile-payment-markt-kaempft-um-nutzerakzeptanz.html
  • 7. Eine Vielzahl von Anbietern ist mit unterschiedlichen Technologien am Markt vertreten. Quelle: http://t3n.de/news/mobile-payment-ueberblick-511306/ sowie http://www.mobilebusiness.de/home/a/fragmentierter-mobile-payment-markt-kaempft-um-nutzerakzeptanz.html Mobile Payment – Überblick über die verschiedenen Methoden Bezahl-App Bezahlen mit NFC Beim Bezahlen mit einer Bezahl-App kommt eine spezielle App zum Einsatz, die mit dem Kassen-System im Laden kommuniziert. Diese Lösungen benötigten eine Online-Verbindung. Die meisten verfügbaren Apps sind sowohl für iOS als auch für Android verfügbar. Bei NFC (Near Field Communication) müssen beide Seiten, das Kassenterminal als auch das Smartphone, NFC unterstützen. Neben Android- Smartphones wird NFC vor allem bei Kreditkarten eingesetzt. Zum Ausführen einer Zahlung reicht es aus, das Smartphone (oder eine NFC-fähige Kreditkarte) an das Terminal zu halten („Tap and Go“). Es gibt auch Entwicklungen, die auf BLE (Bluetooth Low Energy) setzen. Hier wird Bluetooth als Übertragungstechnik genutzt. Vorteil ist die Reichweite und eine ebenfalls hohe Verfügbarkeit bei den Endgeräten. Zu BLE gibt es aber bisher keinerlei Endgeräte an der Kasse, die diese Technik unterstützen und der Einsatz als Bezahlverfahren ist heute eher theoretischer Natur. Bluetooth Während das mobile Bezahlen mit dem Smartphone um seine Etablierung kämpft und Anbieter um Akzeptanz buhlen, arbeiten bereits einige Hersteller an einer Alternative, die irgendwann einmal sogar ohne Smartphone auskommen könnte. Die Rede ist von biometrischen Authentifizierungsverfahren. Dazu eignen sich etwa das Auge (Iris-Scan), der Fingerabdruck, Gesichtserkennung oder sogar der Herzschlag. Biometrisch
  • 8. Mobile Payment – tatsächlich ein Trend? (IV) Faktoren, die die Entwicklung im wesentlichen beeinflussen Quelle: http://t3n.de/news/mobile-payment-ueberblick-511306/ sowie http://www.absatzwirtschaft.de/content/marketingit/news/beim-mobile-payment- werden-zusatzfunktionen-wichtiger;81431 Standardisierung und Vereinfachung Mehrwert Ein oder wenige große Anbieter (Google, Mastercard, Paypal) müssen für einheitliche, sichere Standards im Markt sorgen. Benutzerfreundlichkeit – intuitiv und sicher – müssen bei der Entwicklung Priorität haben.  evtl. könnten Wearables den Prozess beim Mobile Payment vereinfachen. Es ist ungleich einfacher die Armbanduhr (Smartwatch) an das Kassenterminal zu halten, als das Smartphone aus der Tasche zu kramen. Die Bauform ist beliebig. Auch ein Ring könnte zur Authentifizierung dienen.  auch biometrische Verfahren würden Mpayment sehr vereinfachen. Mobile Payment Lösungen, die nur das Bezahlen mit dem Handy ermöglichen, werden nicht ausreichen, um sich im Markt durchzusetzen. Das Mpayment muss einen klaren Zusatznutzen besitzen: Das kann der digitale Einkaufsbon sein, der mit dem Bezahlvorgang automatisch im Account des Konsumenten angezeigt wird. Das kann genauso eine Funktion sein, die Marketingkanäle, zum Beispiel das Poster oder den Newsletter, zu Vertriebskanälen macht und damit zusätzliche Umsätze auf Seiten des Händlers generiert. Kontostände anzeigen, Überweisungen ausführen oder das Auto aufschließen sind ebenfalls Zusatznutzen, die das Mpayment attraktiver machen.