Press Information Absatz PI April final.pdf

129 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Mercedes-Benz startet mit Absatzplus von 3,6 Prozent erfolgreich ins zweite Quartal
[http://www.lifepr.de?boxid=311517]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
129
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Press Information Absatz PI April final.pdf

  1. 1. Ansprechpartner: Telefon: Presse-InformationUlrike Bless 0711-17-41963Oliver Kapffenstein 0711-17-33806 Datum: 04. Mai 2012Bitte beachten Sie die Sendesperrfrist: 14:30 UhrMercedes-Benz startet mit Absatzplus von3,6 Prozent erfolgreich ins zweite Quartal• Dr. Joachim Schmidt: • „Wir bleiben auch zu Beginn des zweiten Quartals auf Erfolgskurs und haben erneut unseren Absatz im Vergleich zum Vorjahr gesteigert.“ • „In den nächsten Monaten feiern sowohl die neue Generation des GLK als auch die neue G-Klasse und der E 300 BlueTec Hybrid, die sparsamste Limousine der Oberklasse, ihre Markteinführung. Dies wird unserem Absatz nochmals zusätzliche Impulse verleihen.“• Mercedes-Benz ist die erfolgreichste Premiummarke in Deutschland und den USA• Neue Modelle mit anhaltend hoher Nachfrage• smart mit positiver EntwicklungStuttgart – Mercedes-Benz ist mit einem Absatzplus von 3,6%erfolgreich in das zweite Quartal gestartet. Von seiner Kernmarkeverkaufte das Unternehmen im vergangenen Monat 104.344 Pkw.Seit Jahresbeginn liegen die Auslieferungen damit auf einemRekordniveau von 418.246 Einheiten (+9,7%).Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  2. 2. Einen Absatzrekord seit Jahresbeginn verzeichnete ebenfalls das Seite 2Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars. Insgesamt wurden von Januarbis April 454.778 Fahrzeuge (+9,4%) der Marken Mercedes-Benz,smart und Maybach abgesetzt, davon113.901 Einheiten (+3,5%) imApril.Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-BenzCars, Vertrieb und Marketing: „Wir bleiben auch zu Beginn deszweiten Quartals auf Erfolgskurs und haben erneut unseren Absatzim Vergleich zum Vorjahr gesteigert. Und das vor allem Dank deranhaltend hohen Nachfrage nach unseren neuen Produkten. Sowohldie Verkäufe der neuen B-Klasse als auch der M-Klasse entwickelnsich hervorragend und werden durch die sukzessive Einführung inweiteren Märkten noch an Dynamik zulegen. In den nächstenMonaten feiern sowohl die neue Generation des GLK als auch dieneue G-Klasse und der E 300 BlueTec Hybrid, die sparsamsteLimousine der Oberklasse, ihre Markteinführung. Dies wird unseremAbsatz nochmals zusätzliche Impulse verleihen.“Besonders hoch ist die Nachfrage nach Pkw mit dem Stern nach wievor in der gesamten NAFTA-Region. Sowohl in den USA als auch inKanada und Mexiko liegt der Absatz seit Jahresbeginn auf einemneuen Allzeithoch. In den Vereinigten Staaten wurden allein im April22.336 Einheiten (+23,8%) an ihre neuen Besitzer übergeben. VonJanuar bis April wurden bereits 83.849 Pkw (+17,5%) verkauft. Damitist Mercedes-Benz im April und seit Jahresbeginn die meistverkauftePremiummarke in den USA. In Kanada lagen die Verkäufe im selbenZeitraum 15,8% über dem Vorjahresniveau. In Mexiko wurde derAbsatz des Vorjahres sogar um 29,9% übertroffen.In Russland entwickelten sich die Verkäufe von Mercedes-Benzebenfalls sehr dynamisch. Im April sowie im bisherigen Gesamtjahrwurden neue Verkaufsbestwerte erzielt. Dabei lag das Absatzplus imApril bei 25,9%.In der Region mittlerer Osten waren die Verkäufe im April ebenfallsausgezeichnet. Hier wurde der Absatz um 20,3% gesteigert.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  3. 3. Auch in Deutschland entwickelt sich Mercedes-Benz weiterhin sehr Seite 3erfreulich. Auf dem Heimatmarkt wurden seit Januar 78.957Einheiten verkauft, was einem Absatzplus von 10,2% entspricht. DieAuslieferungen lagen mit 22.405 Einheiten (+0,6%) leicht über demNiveau des Vorjahres. Damit ist Mercedes-Benz sowohl im April alsauch im bisherigen Jahresverlauf die verkaufsstärkstePremiummarke in Deutschland.Bei den Zulassungen entwickelte sich Mercedes-Benz im April erneutbesser als der Gesamtmarkt und gewann Marktanteile hinzu. Zudemerreichten die S-Klasse gefolgt vom CLS, die B-Klasse und der SLKgefolgt vom E-Klasse Coupé die Spitzenpositionen in ihrem Segmentbei den Zulassungen des Kraftfahrt-Bundesamts.Im Gegensatz zum westeuropäischen Gesamtmarkt entwickelt sichder Absatz von Mercedes-Benz in Westeuropa (ohne Deutschland)seit Jahresbeginn weiterhin positiv. In den ersten vier Monaten desJahres wurde ein Zuwachs von 3,8% erzielt. Starke Verkaufszahlenverbuchte Mercedes-Benz im April und im bisherigen Gesamtjahr vorallem in Großbritannien und der Schweiz. In Großbritannien lagen dieAuslieferungen im April 13,9% über Vorjahr, in der Schweiz erzielteMercedes-Benz sogar ein Absatzplus von 35,8%.Durch den Auslauf der volumenstarken B-Klasse sowie die kürzlicheMarkteinführung der M-Klasse und den Anlauf des lokal gefertigtenGLK kam es in China (inkl. Hongkong) im vergangenen Monat zueingeschränkten Verfügbarkeiten dieser sehr beliebten Modelle.Insgesamt beliefen sich die Verkäufe auf 14.677 Einheiten (-11,2%).Seit Jahresbeginn wurden auf dem chinesischen Markt 66.005 Pkwan Kunden übergeben - so viele wie noch nie zuvor in diesemZeitraum. Damit liegt Mercedes-Benz voll auf Kurs sein Ziel zuerreichen, 2012 in China zweistellig zu wachsen.Hervorragend ist die Entwicklung in Japan, wo das StuttgarterAutomobilunternehmen von Januar bis April 12.392 Fahrzeugeausgeliefert hat und den Absatz um 38,5% steigern konnte.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  4. 4. Bei den Produkten erfreut sich die neue B-Klasse weiterhin einer Seite 4hohen Nachfrage. Insgesamt wurden seit Markteinführung weit mehrals 45.000 Einheiten des neuen Modells verkauft.Auch die übrigen Baureihen von Mercedes-Benz sind bei den Kundensehr beliebt. Seit Jahresbeginn legte das C-Klasse Segment um22,5% zu, im April betrug die Zuwachsrate 10,5%.Die Limousine und das T-Modell der E-Klasse feierten imvergangenen Monat ein Verkaufsjubiläum. Von der aktuellenGeneration der Baureihe wurden seit Markteinführung 2009mittlerweile 500.000 Limousinen und 100.000 T-Modelle an Kundenübergeben.Von Januar bis April steigerte die S-Klasse Limousine ihren Absatzum 14,1%. Damit ist das Flagschiff der Marke weiterhin Marktführerin seinem Segment. Neben dieser hervorragendenVerkaufsentwicklung gab es im April eine weitere, sehr positiveNachricht für die Baureihe. Der S 250 CDI BlueEfficiency erhielt dieAuszeichnung als „World Green Car of the Year 2012“.Neben der S-Klasse Limousine sind auch zahlreiche weitere Modelleder Marke Mercedes-Benz die Nummer eins in ihrerVergleichsklasse.Besonders hoch ist die Nachfrage weiterhin nach den SUVs. Sowohlim April als auch im bisherigen Gesamtjahr wurde der Rekordwertaus dem Vorjahr erneut überboten. So wurden im April 21.437Modelle (+9,1%) im SUV Segment verkauft, in den ersten vierMonaten 2012 waren es 80.553 Einheiten (+8,0%). Allen voranentwickelt sich die neue M-Klasse sehr dynamisch. Im April wurdenrund ein Drittel (+32,3%) mehr Fahrzeuge der Baureihe ausgeliefertals im Vorjahresmonat. Ebenfalls hervorragend gestalten sich dieVerkäufe des GL und der G-Klasse, deren Absätze im April um 54,6%bzw. 20,4% stiegen.Der smart fortwo entwickelte sich im Monat seines Facelifts weiterpositiv. Mit 9.557 verkauften Einheiten erzielte er ein Absatzplus von2,3%. Seit Jahresbeginn liegt das Plus sogar bei 6,4% (36.532 E.).Besonders stark war im April die Nachfrage nach dem innovativenDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  5. 5. Zweisitzer in den USA mit einem Zuwachs von 63,6% sowie in China Seite 5(inkl. Hongkong) mit 41,5% und in Deutschland mit 14,6%.Absatz Mercedes-Benz Cars im Überblick April 2012 Veränd. Per April 2012 Veränd. in % in %Mercedes-Benz 104.344 +3,6 418.246 +9,7smart 9.557 +2,3 36.532 +6,4Mercedes-Benz Cars 113.901 +3,5 454.778 +9,4Absatz Mercedes-Benzin den MärktenWesteuropa 45.766 -2,2 180.453 +6,5 - davon Deutschland 22.405 +0,6 78.957 +10,2NAFTA 25.837 +23,7 96.096 +17,6 - davon USA 22.336 +23,8 83.849 +17,5Asien/Pazifik 24.274 -4,3 108.915 +10,6 - davon Japan 1.857 +13,8 12.392 +38,5 - davon China 14.677 -11,2 66.005 +10,9Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar:www.media.daimler.com und www.daimler.comDieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzungzukünftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«,»erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren«, »sollten« und ähnlicheBegriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sind einer Reihe vonRisiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eine ungünstige Entwicklungder weltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein Rückgang der Nachfrage in unserenwichtigsten Absatzmärkten, eine Verschärfung der Staatsschuldenkrise in der Eurozone, eineVerschlechterung unserer Refinanzierungsmöglichkeiten an den Kredit- und Finanzmärkten,unabwendbare Ereignisse höherer Gewalt wie beispielsweise Naturkatastrophen, Terrorakte,politische Unruhen, Industrieunfälle und deren Folgewirkungen auf unsere Verkaufs-, Einkaufs-,Produktions- oder Finanzierungsaktivitäten, Veränderungen der Wechselkurse, eine Veränderungdes Konsumverhaltens in Richtung kleinerer und weniger gewinnbringender Fahrzeuge oder einmöglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte und Dienstleistungen mit der Folge einerBeeinträchtigung bei der Durchsetzung von Preisen und bei der Auslastung vonProduktionskapazitäten, Preiserhöhungen bei Kraftstoffen und Rohstoffen, Unterbrechungen derProduktion aufgrund von Materialengpässen, Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen, einRückgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, die erfolgreiche Umsetzung vonKostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen, die Geschäftsaussichten derGesellschaften, an denen wir bedeutende Beteiligungen halten, insbesondere EADS, dieerfolgreiche Umsetzung strategischer Kooperationen und Joint Ventures, die Änderungen vonGesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweit sie Fahrzeugemission,Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie der Abschluss laufender behördlicherUntersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohender künftiger rechtlicher Verfahren undweitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einige im aktuellen Geschäftsbericht von Daimlerunter der Überschrift »Risikobericht« beschrieben sind. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktorenoder Unwägbarkeiten eintreten oder sollten sich die den vorausschauenden Aussagen zugrundeliegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich vonden in diesen Aussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  6. 6. Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir eine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen Seite 6laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich auf den Umständen am Tag der Veröffentlichungbasieren.Über DaimlerDie Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit denGeschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses undDaimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Servicesbietet Finanzierung, Leasing, Flottenmanagement, Versicherungen und innovativeMobilitätsdienstleistungen an.Die Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit derErfindung des Automobils im Jahr 1886 Geschichte geschrieben. Als Pionier des Automobilbausgestaltet Daimler auch heute die Zukunft der Mobilität: Das Unternehmen setzt dabei aufinnovative und grüne Technologien sowie auf sichere und hochwertige Fahrzeuge, die faszinierenund begeistern. Daimler investiert seit Jahren konsequent in die Entwicklung alternativer Antriebemit dem Ziel, langfristig das emissionsfreie Fahren zu ermöglichen. Neben Hybridfahrzeugen bietetDaimler dadurch die breiteste Palette an lokal emissionsfreien Elektrofahrzeugen mit Batterie undBrennstoffzelle. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortungfür Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden. Daimler vertreibt seine Fahrzeuge undDienstleistungen in nahezu allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten auf fünfKontinenten. Zum heutigen Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, der wertvollstenPremium-Automobilmarke der Welt, die Marken smart, Maybach, Freightliner, Western Star,BharatBenz, Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. Das Unternehmen ist an den BörsenFrankfurt und Stuttgart notiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2011 setzte der Konzern mit mehr als271.000 Mitarbeitern 2,1 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 106,5 Mrd. €, das EBIT betrug8,8 Mrd. €.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany

×