SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 32
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
Nigel
Wright
Gehaltsreport
2017
Einführung
Willkommen zur deutschen Ausgabe unserer diesjährigen Gehaltsumfrage im Consumer Sector, die dazu entworfen
wurde, Ihnen einen Einblick in die Gehälter von Fach-und Führungskräften aus diesem Segment zu geben.
Aufgrund unserer Branchenexpertise hat sich die Nigel Wright Group in Europa zu einer der führenden
Personalberatungen für die Konsumgüterindustrie entwickelt. Wir halten es für wichtig, Ihnen relevante und
nützliche Informationen zur Verfügung zu stellen, die in einem zugänglichen Format für Sie verwendbar sind.
Diese Umfrage wurde aus den Antworten von über 1000 Teilnehmern erstellt, die unseren Online-Fragebogen im
ersten Quartal 2017 ausgefüllt haben – ergänzt durch Daten aus unserer umfangreichen Kandidatendatenbank.
Die Umfrage repräsentiert einen Querschnitt der Teilnehmer in Deutschland mit dem folgenden Profil:
•	 Teilbranchen Consumer: Werbung & Medien; Bekleidung, Schuhe und Accessoires; Unterhaltungselektronik;
Lebensmittel & Getränke; Körperpflegeprodukte/ Kosmetik/ Hygiene; Einrichten/DIY; Einzelhandel;
Telekommunikation; Spielzeuge & Spiele; Reisen & Freizeit; Sport/Sportartikel; Lagerwesen &
Logistikdienstleitungen
•	 Männlich 78%, weiblich 22%
•	 32% der Teilnehmer sind zwischen 30 und 39 Jahre alt und 49% befinden sich in der Altersgruppe zwischen 40
und 49 Jahren
•	 82% der Teilnehmer haben einen Hochschulabschluss oder einen höheren Bildungsabschluss, 61% haben einen
Masterabschluss oder ein Diplom und 4% einen Doktortitel
•	 47% befinden sich seit weniger als 2 Jahren in ihrer aktuellen Position, 34% zwischen 2 und 5 Jahren, 13%
zwischen 5 und 10 Jahren und 6% seit 10 oder mehr Jahren
Im ersten Teil der Umfrage präsentieren wir eine fachspezifische Analyse von Gehältern. In den darauf folgenden
drei Bereichen konzentrieren wir uns auf allgemeine Interessenspunkte, wie z.B. dem Zufriedenheitsgrad,
Wechselmotivation und Einstellungen der Teilnehmer bzgl. Fachkräftemangel und notwendige Eigenschaften,
um Erfolg in der Branche zu haben.
Für nähere Informationen oder wenn Sie mehr über uns und unsere Leistungen erfahren möchten, dann besuchen
Sie uns gerne auf unserer Webseite http://de.nigelwright.com/. Um Ihren aktuellen Bedarf bzgl. Recruitment zu
besprechen, kontaktieren Sie bitte unser Büro in Düsseldorf unter 0211 882 42 364.
2 Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
sind zwischen 40
und 49 Jahre alt
Hochschulabschluss oder
höherer Bildungsabschluss
W:
M: 78% 49%
sind zwischen 30
und 39 Jahre alt
32%
82%
Doktortitel
4%
Masterabschluss
oder Diplom61%
GESCHLECHTBRANCHE
ALTER
BILDUNGVERWEILDAUER
INDER
AKTUELLEN
POSITION
< 2 Jahre 2-5 Jahre
5-10 Jahre
47% 34%
13%
>10 Jahre
6%
Werbung &
Medien
Einzelhandel
Telekommunikation
Spielzeuge
& Spiele
Reisen &
Freizeit
Sport /
Sportartikel
Lagerwesen &
Logistikdienstleitungen
Bekleidung, Schuhe
und Accessoires
Unterhaltungselektronik
Lebensmittel
& Getränke
Körperpflegeprodukte
/ Kosmetik / Hygiene
Einrichten / DIY
22%
Profil der Befragten
Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017 3
Deutschland erlebt momentan einen Beschäftigungsboom. Aktuelle Zahlen bestätigen, dass sich bis Ende 2017
eine Dreiviertelmillion mehr Menschen in Beschäftigungsverhältnissen befinden werden. Die Arbeitslosigkeit
wird ebenfalls den niedrigsten Stand seit 1990 erreichen und Ökonomen sind zuversichtlich, dass Europas größte
Volkswirtschaft beinahe eine Vollbeschäftigung erreichen wird.
Dies stimmt mit Deutschlands robuster Wirtschaft überein, welche bis dato jedwede potentielle negative
Auswirkung überstanden hat - sei es durch Großbritanniens Abstimmung für den Brexit oder durch die Wahl von
Donald Trump zum Präsidenten der USA. 2016 stieg das Bruttoinlandsprodukt um solide 1,9 Prozent und wird bis
Dezember weiter steigen – das achte erfolgreiche Jahr in Folge. Die niedrigere Prognose des BIP von 1,4 Prozent
ist nur darauf zurückzuführen, dass es 2017 weniger Arbeitstage gibt und nicht auf eine Nervosität aufgrund von
Weltereignissen.
Exportgeschäfte, welche letztes Jahr die Hälfte des deutschen BIP ausgemacht haben, sowie Verbraucherausgaben,
sind die Hauptbeiträge für Deutschlands dauerhaften Erfolg. Letzteres wird durch steigende Gehälter begünstigt,
was sich in unserem Bericht von 2017 widerspiegelt und im schrittweisen Wachstum der westeuropäischen FMCG-
Industrie zeigt. In dieser Region ist Deutschland der größte Markt.
Wie erwartet, wird die Entwicklung in Richtung Vollbeschäftigung Gehaltssteigerungen begünstigen. Von
Unternehmen wird in diesem Jahr erwartet, dass sie attraktive Gehaltspakete anbieten, um die besten Mitarbeiter
zu gewinnen und zu binden und sich dadurch im zunehmendem Talent-Mangel behaupten zu können. Genauso
wie die Arbeitslosenquote, ist auch das Risiko des Jobverlustes in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit
der Wiedervereinigung. In den nächsten Monaten wird sich der Dienstleistungssektor am größten Wachstum an
Arbeitsplätzen erfreuen, obwohl die marginale Steigerung der globalen Wirtschaftsleistung ebenfalls die Aussichten
der deutschen produzierenden Industrie verstärken sollte.
Während die Rahmenbedingungen durchaus positiv sind, sollten Unternehmen in den nächsten Monaten vorsichtig
sein, was die Verlagerung von Aktivitäten innerhalb und außerhalb Europas betrifft. Der internationale Handel ist
träge und tendiert zu isolationistischen Praktiken von Ländern, welche Deutschlands boomende Exporte schwächen
könnten. Das ist insbesondere in Bezug auf die USA problematisch, Deutschlands größtem Exportkunden im
vergangenen Jahr, da es die Möglichkeit der Einführung einer Grenzsteuer bedeuten könnte, die deutschen
Herstellern schaden könnte.
Wir hoffen, dass der nachfolgende Bericht interessant und nützlich für Sie ist. Sollten Sie weitere Fragen haben,
zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren. Wir erläutern Ihnen sehr gerne die dargebotenen Informationen näher.
Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 20174
Vorwort von David Feldman, Country
Director Deutschland und Niederlande
Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017 5
Inhalt
1.0	 Gehaltsanalyse nach Disziplin
1.1	Executive
1.2	Marketing		
1.3	 Sales		
1.4 	 Operations
1.5	Finance
1.6	HR
2.0 	 Nicht-monetäre Indikatoren
2.1 	 Arbeitszufriedenheit nach Joblevel
2.2 	 Arbeitszufriedenheit nach Disziplin und Arbeitsstunden
2.3	 Beeinflussende Faktoren für einen Jobwechsel
2.4	 Methoden der Jobsuche
3.0	 Gehälter, Zusatzleistungen und Boni
3.1	 Durchschnittliche Gehälter	
3.2	 Durchschnittliche prozentuale Gehaltserhöhung (erhalten vs. erwartet)		
3.3	 Stellenwert von Zusatzleistungen als Teil des Vergütungspakets	
3.4	 Zusatzleistungen und Boni
3.5	 Bonussätze (erhalten vs. erwartet)	
3.6	Altersvorsorge
3.7	 Flexible Arbeitsmöglichkeiten
3.8	 Reisetätigkeit inkl. Übernachtungen
4.0	 Qualifikationen und persönliche Einstellung 			
4.1 	 Fachkräftemangel	
4.2 	 Persönliche Erfolgsfaktoren
Kontakt
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
1.0 Gehaltsanalyse
nach Disziplin
1.1 Executive
Die Gehaltsanalyse der Nigel Wright Group basiert auf den Ergebnissen der Umfrage und wird mit Informationen
aus unserer Datenbank ergänzt. Wir bemühen uns, die Daten so korrekt wie möglich darzustellen, es sollte aber
beachtet werden, dass die Gehaltslevel in Bezug auf Unternehmensgröße, Industriesektor und Verfügbarkeit von
Kandidaten in einer speziellen Disziplin, variieren können.
Die folgenden Gehaltsangaben beziehen sich jeweils auf Grundgehälter exklusive Boni und Zusatzleistungen.
BERUFSBEZEICHNUNG DURCHSCHNITT € MINIMUM € MAXIMUM €
Commercial Director 163,000 105,000 210,000
Sales Director 158,000 105,000 200,000
Supply Chain Director 153,000 105,000 195,000
Operations Director 151,000 105,000 190,000
Procurement Director 150,000 95,000 189,000
Marketing Director 144,000 100,000 210,000
HR Director 142,000 105,000 189,000
Finance Director 139,000 95,000 189,000
National Account Director 132,000 100,000 168,000
Engineering Director 132,000 100,000 168,000
Technical Director 126,000 98,000 147,000
E-Commerce Director 140,000 110,000 200,000
7Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
1.2 Marketing
8
BERUFSBEZEICHNUNG DURCHSCHNITT € MINIMUM € MAXIMUM €
Senior Marketing Manager 114,000 84,000 137,000
Marketing Manager 100,000 58,000 126,000
Senior Brand Manager 90,000 69,000 116,000
Digital Marketing Manager 87,000 61,000 116,000
Senior Product Manager 84,000 63,000 100,000
Brand Manager 80,000 63,000 84,000
Trade Marketing Manager 76,000 58,000 90,000
Product Manager 69,000 58,000 84,000
Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
1.3 Sales
9
BERUFSBEZEICHNUNG DURCHSCHNITT € MINIMUM € MAXIMUM €
Senior Sales Manager 100,000 84,000 150,000
National Account Manager 90,000 70,000 147,000
Sales Manager 93,000 74,000 120,000
Business Development Manager 93,000 53,000 116,000
E-Commerce Manager 87,000 53,000 116,000
Key Account Manager 82,000 58,000 95,000
Field Sales Manager 81,000 63,000 130,000
Area Sales Manager 75,000 42,000 84,000
Category Manager 74,000 63,000 116,000
Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
1.4 Operations
10
BERUFSBEZEICHNUNG DURCHSCHNITT € MINIMUM € MAXIMUM €
Plant Manager 126,000 95,000 147,000
Supply Chain Manager 93,000 63,000 120,000
Procurement Manager 93,000 79,000 120,000
Senior Buyer 89,000 74,000 95,000
Operations Manager 87,000 74,000 116,000
Engineering Manager 86,000 79,000 100,000
Logistics Manager 87,000 63,000 116,000
Production Manager 76,000 63,000 100,000
Quality Manager 72,000 58,000 90,000
Technical Manager 74,000 58,000 90,000
Demand & Supply Planner 70,000 53,000 84,000
Maintenance Manager 71,000 53,000 84,000
Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
1.5 Finance
11
BERUFSBEZEICHNUNG DURCHSCHNITT € MINIMUM € MAXIMUM €
Head of Controlling 97,000 84,000 126,000
Finance Manager	 95,000 84,000 116,000
Head of Accounting 93,000 79,000 126,000
Group Controller 90,000 74,000 105,000
Sales Controller	 76,000 63,000 90,000
Plant Controller	 75,000 63,000 90,000
Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
12
1.6 HR
BERUFSBEZEICHNUNG DURCHSCHNITT € MINIMUM € MAXIMUM €
HR Manager 93,000 84,000 105,000
HR Business Partner 84,000 74,000 95,000
HR Specialist 74,000 63,000 84,000
Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
2.0 Nicht-
monetäre
Indikatoren
14
2.1 Arbeitszufriedenheit nach Joblevel
Die Teilnehmer wurden dazu aufgefordert, den Grad ihrer Arbeitszufriedenheit auf der folgenden 5-Punkte Skala anzugeben:
Unsere Teilnehmer aus Deutschland sind weniger wahrscheinlich „sehr zufrieden“ als die Teilnehmer anderer
europäischer Länder. Executive (C-Level & Vorstandsebene) zeigen wie erwartet das höchste Level an
Arbeitszufriedenheit. Die Ergebnisse zeigen, dass fast ein Fünftel (21%) der Beschäftigten unzufrieden sind, aber
43% angeben, entweder „eher zufrieden“ oder „sehr zufrieden“ zu sein.
Obwohl es Unterschiede bzgl. des Zufriedenheitsgrades der Teilnehmer gibt, ist ein Zusammenhang zwischen
der Zufriedenheit und der Position/dem Gehalt zu erkennen. Die Herausforderung besteht darin herauszufinden,
warum Mitarbeiter unzufrieden sind und was getan werden kann, um dies zu ändern, und gleichzeitig der
Zufriedenheitsgrad der übrigen Beschäftigten aufrechterhalten wird.
1. Sehr zufrieden
4. Eher unzufrieden 5. Sehr unzufrieden
2. Eher zufrieden 3. Weder zufrieden noch unzufrieden
Mehr als €80,000
JAHRESGEHALT IN %
Weniger als €80,000
5
37
34
17
7
5
38
29
19
8
Executive
INSGESAMT IN % JOBLEVEL IN %
Management Fachkräfte
5
37
31
19
7
2
37
38
15
8
9
36
28
21
6
8
23
46
23
0
Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
2.2 Arbeitszufriedenheit nach Disziplin
und Arbeitsstunden
Wir haben die Zufriedenheit in Bezug auf die Fachrichtung untersucht und in Bezug auf die Wochenarbeitsstunden
der Teilnehmer.
Fachleute unserer Stichprobe aus den Bereichen Operations & Supply Chain sowie Marketing sind weniger zufrieden
in Ihren Jobs als Teilnehmer anderer Fachrichtungen.
Je länger die Teilnehmer bereits im Arbeitsleben stehen, desto unzufriedener sind sie.
15
Die Teilnehmer wurden dazu aufgefordert, den Grad ihrer Arbeitszufriedenheit auf der folgenden 5-Punkte Skala anzugeben:
1. Sehr zufrieden
4. Eher unzufrieden 5. Sehr unzufrieden
2. Eher zufrieden 3. Weder zufrieden noch unzufrieden
0
28
44
17
11
8
42
25
25
0
Marketing
DISZIPLIN IN %
ARBEITSSTUNDEN / WOCHE IN %
Sales
HROperations & Supply Chain
0
0
38
38
23
14
45
18
20
4
7
27
32
27
7
0
32
42
16
11
13
27
27
27
7
40-50Unter 40 Mehr als 50
Unter 40 40-50 Mehr als 50
Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
16
2.3 Jobwechsel - beeinflussende
Faktoren (Jobwechsel innerhalb der
Firma oder zu anderen Unternehmen)
Die Teilnehmer wurden dazu aufgefordert, die Top 3 Faktoren auszuwählen, welche sie dazu motivieren würden,
ihren Job zu wechseln – innerhalb ihres aktuellen Unternehmens (intern) und zu anderen Firmen (extern). Obwohl
in der Konsumgüterindustrie die Gehälter eine große Rolle spielen, ist die Möglichkeit einer neuen Herausforderung
ausschlaggebender. Eine verbesserte Work-Life-Balance ist heute für Wechselwillige ebenfalls ein zunehmend
wichtiger Faktor.	
Intern Extern
Neue Herausforderungen Wechsel des Standorts
Eine bessere Work-Life Balance Flexibles Arbeiten
Erhöhte Vergütung Anderes Umfeld / andere Kultur
Erlernen neuer Fähigkeiten Wechsel der Disziplin
Beförderung Nichts würde mich motivieren, intern den Job zu wechseln
61
67
17
25
60
65
9
25
36
40
18
21
30
33
7
9
37
27
11
1
GRÜNDE FÜR EINEN JOBWECHSEL IN %
Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
2.4 Methoden der Jobsuche
Die Teilnehmer wurden dazu aufgefordert die Methoden auszuwählen, die sie bei der Jobsuche nutzen würden.
Social Networking ist die wichtigste Methode für Wechselwillige in Deutschland, ein hoher Anteil der Teilnehmer
jedoch, würde sich auch direkt an Arbeitgeber wenden. Die Nutzung von Online Social Networks und Online
Jobbörsen zur Identifizierung von Karrieremöglichkeiten übertrifft komplett Printmedien wie z.B. Zeitungen und
Zeitschriften.
Online
Jobbörsen
Soziale Netzwerke
online
Fachzeitschriften
Regionale
oder lokale
Zeitungen
Interne
Pinnwände/
Intranets
Andere
Personalberatungen
71 29
12
7
146
Nigel Wright
Webseite
49
Direkte
Kontaktaufnahme
mit Unternehmen
60
NEWS
JOBSUCHE IN %
17Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
3.0 Gehälter,
Zusatzleistungen
und Boni
Dieser Teil präsentiert Informationen von Teilnehmern aller Disziplinen
und Joblevel der Konsumgüterindustrie in Deutschland bzgl. Gehältern,
Benefits und Boni.
3.1 Durchschnittliche Gehälter
GEHALT PRO JAHR IN %
12
30
58
Bis zu €50,000
€50,000 bis €80,000
Mehr als €80,000
12% unserer Stichprobe beziehen Einkommen bis zu €50,000 pro Jahr, und 58% verdienen €80,000 oder mehr. Dies
repräsentiert natürlich nicht die gesamte deutsche berufstätige Bevölkerung.
Hier ist zu beachten, dass die Gehaltslevel in Bezug auf Unternehmensgröße, Industriesektor und Verfügbarkeit
von Kandidaten in einer speziellen Disziplin variieren können. In dritten Teil dieses Reports greifen wir auf unsere
umfangreiche Datenbank zurück.
19Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
20
42% der Teilnehmer erhielten eine Gehaltserhöhung zwischen 1 und 5% im Zuge ihrer letzten Gehaltsrunde.
Disziplinübergreifend ist die Stimmung bzgl. einer Gehaltssteigerung in diesem Jahr positiv. Mehr als die Hälfte der
Stichprobe (52%) erwartet eine Erhöhung zwischen 1 und 5%, während 12% eine Erhöhung von über 10% erwartet.
3.2 Durchschnittliche prozentuale
Gehaltserhöhung (erhalten vs.
erwartet)
23 140%
4 14Zwischen 3-5%
14 13Zwischen 1-2%
6 6Zwischen 10-15%
GEHALTSERHÖHUNG Erhalten in %
Erhalten
Erwartet in %
Erwartet
7 2Bis zu 1%
16 13Zwischen 5-10%
24 25Zwischen 2-3%
2 4Zwischen 15-20%
3 2Mehr als 20%
0 6Weiß ich nicht
Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
3.3 Stellenwert von Zusatzleistungen
als Teil des Vergütungspakets
BENEFITS Gesamt in % Männlich in % Weiblich in %
62 59 71Flexibles Arbeiten
7 6 10Kinderbetreuungsgelder
36 40 24Bonus – Unternehmenserfolg
51 51 48Dienstwagen und Benzin
18 15 29Berufliche Auszeiten / Sabbaticals
55 58 43Bonus – persönlich
24 23 29Rentenbeitrag des Arbeitgebers
37 40 29Urlaubsanspruch
11 9 19Krankenversicherung
Die Antworten ergaben, dass die folgenden drei Zusatzleistungen am wichtigsten sind: flexibles Arbeiten (62%),
Bonus – basierend auf persönlichen Leistungen (55%) und Dienstwagen (51%).
Der Beitrag des Arbeitgebers zur Altersvorsorge, berufliche Auszeiten/Sabbaticals, Krankenversicherung und
Kinderbetreuungsgelder wurden als weniger wichtig eingestuft.
Für Frauen ist flexibles Arbeiten im Gesamtpaket wichtiger als ein persönlicher Bonus. Männer tendieren eher dazu,
Boni und eine Dienstwagenpauschale als wichtiger einzustufen als Frauen. Frauen schätzen flexibles Arbeiten und
Urlaubstage sowie berufliche Auszeiten/Sabbaticals und Dienstwagen mehr als Männer.
21Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
22
3.4 Zusatzleistungen und Boni
Bonus –
persönlich
Bonus -
Unternehmenserfolg
Betriebliche
Altersvorsorge
Krankenversicherung
Garantierter Bonus
Dienstwagenpauschale
79
76
54
42
16
52
ERHALTENE BENEFITS & BONI IN %
Die Mehrheit unserer Stichprobe in Vollzeitbeschäftigung erhält zwischen 26 und 30 Urlaubstagen pro Jahr, obwohl
10% mehr als 31 Urlaubstage pro Jahr angeboten werden.
Insgesamt erhalten 87% der Teilnehmer Benefits oder Boni. Am häufigsten wird ein persönlicher Bonus (79%)
angeboten, gefolgt von einem Bonus basierend auf dem Unternehmenserfolg (76%), sowie betrieblicher
Altersvorsorge (54%) und einer Dienstwagenpauschale (52%).
1221-25 Tage
BEZAHLTE URLAUBSTAGE (EXKLUSIVE FREIZEITAUSGLEICH) IN %
7826-30 Tage
831-35 Tage
2Mehr als 36 Tage
Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
23
3.5 Bonussätze (erhalten vs. erwartet)
Das Stimmungsbarometer bzgl. Bonuszahlungen in diesem Jahr ist wechselhaft. Die Teilnehmer erwarten höhere
garantierte Boni als auf Unternehmenserfolg basierende Boni.
13.0
11.3
12.6
13.6
11.9
12.0
GARANTIERTER BONUS
BONUS - UNTERNEHMENSERFOLG
BONUS – PERSÖNLICH
Erhalten in % Erwartet in %
Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
24
Nur 54% der Teilnehmer erhalten Altersvorsorgeleistungen.
Von den Personen, die eine betriebliche Altersvorsorge erhalten, werden im Durchschnitt 6.6% der Beiträge vom
Arbeitgeber beigesteuert und der Empfänger zahlt weniger (5.5%). Wir haben diejenigen, die eine betriebliche
Altersvorsorge erhalten gefragt, ob sie über die Höhe ihrer endgültigen Altersvorsorge beunruhigt sind. Nur 19%
sind gar nicht beunruhigt und ein Fünftel (21%) gibt zu, dass sie entweder beunruhigt oder sehr beunruhigt sind.
3.6 Altersvorsorge
BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE ERHALTEN
WIE BEUNRUHIGT SIND SIE BZGL. DER HÖHE IHRER ENDGÜLTIGEN RENTE? ANGABE IN %
8.4
5.5
Durchschnittliche
Anzahl der Jahre
Prozentualer Anteil des Arbeitnehmers
6.6Prozentualer Anteil des Arbeitgebers
19
16
Gar nicht beunruhigt
Beunruhigt
61
5
Ein bisschen beunruhigt
Sehr beunruhigt
Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
25
3.7 Flexible Arbeitsmöglichkeiten
81% der Teilnehmer sind für ein Unternehmen tätig, das flexibles Arbeiten anbietet – das häufigste Angebot ist die
Möglichkeit des Homeoffice (61%), an zweiter Stelle folgt die Gleitzeit (58%).
ARBEITSMÖGLICHKEITEN IN %
Jobsharing
Keine
Komprimierte Stunden
(gleiche Anzahl an
Stunden an weniger
Tagen)
Teilzeit
Homeoffice
Gleitzeit
61
58
33
19
5
0
Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
26
Wir haben unsere Stichprobe gefragt, wie viele Nächte sie pro Woche arbeitsbedingt nicht zu Hause verbringen.
Wir haben herausgefunden, dass eine überraschend hohe Anzahl der Teilnehmer (73%) mindestens eine Nacht pro
Woche nicht zu Hause verbringt.
Fast ein Drittel (31%) der Teilnehmer verbringt eine Nacht pro Woche unterwegs, 21% verbringen durchschnittlich
zwei Nächte pro Woche nicht zu Hause und ca. ein Fünftel der Stichprobe (21%) verbringen mindestens drei Nächte
pro Woche auswärts – dabei verdienen 71% von diesen Personen €80,000 oder mehr. Es überrascht nicht, dass die
Daten einen Zusammenhang zwischen hohen Gehältern und auswärts verbrachten Nächten zeigen.
3.8 Reisetätigkeit inkl. Übernachtungen
% der Befragten	 0	 10	 20	 30	 40	 50	 60	 70	 80	 90	 100
Bis zu €50,000 €50,000 bis €80,000 Mehr als €80,000
AUSWÄRTSNÄCHTE PRO WOCHE
GEHALT:
AUSWÄRTSNÄCHTE PRO WOCHE IN %
26Keine
Keine
32
21
21
Eine
Eine
Zwei
Drei
Zwei
Drei
Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
4.0 Qualifikationen
und persönliche
Einstellung
Dieser Teil stellt Informationen der Teilnehmer bzgl. Fachkräftemangel dar
sowie notwendige Eigenschaften, um Erfolg in der Branche zu haben.
28
Über die Hälfte der Teilnehmer (54%) gaben an, dass sie von einem Fachkräftemangel bei ihrem Arbeitgeber
ausgehen. Diese Teilnehmer wurden dann gefragt, welche Maßnahmen ihr Arbeitgeber ergriffen hat, um
dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken. Mehr als ein Drittel der Teilnehmer gaben an, dass erhöhte
Marketingaktivitäten, um potentielle Kandidaten anzusprechen und die Bereitstellung eines erhöhten Budgets für
Recruitment die häufigsten Maßnahmen sind.
4.1 Maßnahmen, um Fachkräftemangel
entgegen zu wirken
FACHKRÄFTEMANGEL (BASIEREND AUF 56% DER STICHPROBE) IN %
Fortbildungsurlaub für
externe Weiterbildungen
Erhöhung des Budgets
für Weiterbildungen
Recruitment von
Mitarbeitern im Ausland
Recruitment von
Auszubildenden
26
Recruitment aus
anderen Branchen oder
Berufsfeldern
Transfer von Mitarbeitern
in einen Bereich, in dem
Fachkräftemangel herrscht
32
4
Erhöhte
Marketingaktivitäten, um
potentielle Kandidaten
anzusprechen
35
Erhöhtes Budget für
Recruitment
33 17
6
24
Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
4.2 Persönliche Erfolgsfaktoren
Die Teilnehmer wurden gebeten die Eigenschaften auszuwählen, die ihrer Meinung nach am wichtigsten
in der Konsumgüterindustrie sind. Die Eigenschaften „flexibel und anpassungsfähig” (73%), „exzellente
Kommunikationsfähigkeit” (69%) und „Selbstbewusstsein haben“ (59%) wurden als wesentlichste eingestuft.
Ausgezeichnete soziale Kompetenz
Selbständig / unabhängig
Selbstbewusst / selbstsicher
Strategischer Denker
Starke Führungskraft
Handlungsorientiert Ausgezeichneter Netzwerker
Fachwissen
Flexibel / anpassungsfähig
Unter Druck gut zurechtkommen
73
54
54
50
59
55
41
57 39
34
Exzellente Kommunikationsfähigkeit
69
BENÖTIGTE EIGENSCHAFTEN IN %
29Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
30
Kontakt
David Feldman
Country Director
Germany and Netherlands
Nigel Wright Group
Königsallee 2b
5. Etage
40212 Düsseldorf
T:	 +49 (0) 211 88 242 319
E: 	 david.feldman@nigelwright.com
Alexander Schweizer
Manager
Germany
Nigel Wright Group
Königsallee 2b
5. Etage
40212 Düsseldorf
T:	 +49 (0) 211 88 242 360
E: 	 alexander.schweizer@nigelwright.com
Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
DÜSSELDORF
Königsallee 2b
5. Etage
40212 Düsseldorf
Deutschland
T: +49 (0) 211 882 42 364
ÅRHUS
Værkmestergade 2,
17. Etage
8000 Århus C
Dänemark
T: +45 (0) 7027 8601
KOPENHAGEN
Havnegade 39
1058 Kopenhagen K
Dänemark
T: +45 (0) 7027 8601
OSLO
Dronning eufemias Gate 16
0191 Oslo
Norwegen
T: +47 (0) 238 97 773
GÖTEBORG
World Trade Center,
Mässans gata 18,
412 51 Göteborg
Schweden
T: +46 (0) 8 400 264 35
MALMÖ
High Court,
Malmöhusvägen 1
211 18 Malmö
Schweden
T: +46 (0) 8 400 264 35
STOCKHOLM
Grev Turegatan 3, 4 tr
114 46 Stockholm
Schweden
T: +46 (0) 8 400 264 35
NEWCASTLE UPON TYNE
Lloyds Court
78 Grey Street
Newcastle upon Tyne
NE1 6AF
Großbritannien
T: +44 (0) 191 222 0770
TEESSIDE
Eshton Suite, Office 2
Wynyard Park House,
Wynyard Avenue
TS22 5TB
Großbritannien
T: +44 (0) 1740 661000
LONDON
20 St Dunstan’s Hill,
London
EC3R 8HL
Großbritannien
T: +44 (0) 207 405 3921
LAUSANNE
Rue Caroline 2
1003 Lausanne
Schweiz
T: +41 (0) 21 311 2376
AMSTERDAM
Regus World Trade Centre
Zuidplein 36, H-Toren
1077 XV, Amsterdam
Niederlande
T: +31 (0) 20 799 7730
HELSINKI
Bulevardi street 7
00120 Helsinki
Finnland
T: +45 (0) 7027 8601
PARIS
29 rue de Bassano
75008 Paris
Frankreich
T: +33 (0) 1 76 73 29 80
MADRID
Palacio de Miraflores
Carrera de San Jerónimo, 15 - 2ª
28014 Madrid
Spanien
T: +34 (0) 91 788 3172
Unsere Standorte
31Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
www.nigelwright.com
© Nigel Wright Group 2017. All Rights Reserved.

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017

Adobe Digital Roadblock Report 2015 - Deutschland
Adobe Digital Roadblock Report 2015 - DeutschlandAdobe Digital Roadblock Report 2015 - Deutschland
Adobe Digital Roadblock Report 2015 - Deutschland
Adobe Marketing Cloud
 

Ähnlich wie Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017 (20)

BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013  BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013
 
Wirtschaftliche Erholung mit geopolitischen Risiken | 5 Trends für die deutsc...
Wirtschaftliche Erholung mit geopolitischen Risiken | 5 Trends für die deutsc...Wirtschaftliche Erholung mit geopolitischen Risiken | 5 Trends für die deutsc...
Wirtschaftliche Erholung mit geopolitischen Risiken | 5 Trends für die deutsc...
 
CFO Survey Frühjahr 2017 Mittelstand
CFO Survey Frühjahr 2017 MittelstandCFO Survey Frühjahr 2017 Mittelstand
CFO Survey Frühjahr 2017 Mittelstand
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2013
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2013Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2013
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2013
 
Adobe Digital Roadblock Report 2015 - Deutschland
Adobe Digital Roadblock Report 2015 - DeutschlandAdobe Digital Roadblock Report 2015 - Deutschland
Adobe Digital Roadblock Report 2015 - Deutschland
 
Die 5 wichtigsten Sales-Trends 2022
Die 5 wichtigsten Sales-Trends 2022Die 5 wichtigsten Sales-Trends 2022
Die 5 wichtigsten Sales-Trends 2022
 
foodjobs-Gehaltsstudie-Promotion-2022.pdf
foodjobs-Gehaltsstudie-Promotion-2022.pdffoodjobs-Gehaltsstudie-Promotion-2022.pdf
foodjobs-Gehaltsstudie-Promotion-2022.pdf
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013
 
B2B Marketing und Marktforschung: Fokusthemen 2018
B2B Marketing und Marktforschung: Fokusthemen 2018B2B Marketing und Marktforschung: Fokusthemen 2018
B2B Marketing und Marktforschung: Fokusthemen 2018
 
Die Welt der Daten: Offline trifft Online und Facebook ist mittendrin. #AFBMC
Die Welt der Daten: Offline trifft Online und Facebook ist mittendrin. #AFBMCDie Welt der Daten: Offline trifft Online und Facebook ist mittendrin. #AFBMC
Die Welt der Daten: Offline trifft Online und Facebook ist mittendrin. #AFBMC
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2014
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2014Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2014
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2014
 
Online Marketing Trends 2017
Online Marketing Trends 2017Online Marketing Trends 2017
Online Marketing Trends 2017
 
PR-Trendmonitor 2010 komplett
PR-Trendmonitor 2010 komplettPR-Trendmonitor 2010 komplett
PR-Trendmonitor 2010 komplett
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2013 - Fokus Schweiz
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2013 - Fokus SchweizBusiness Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2013 - Fokus Schweiz
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2013 - Fokus Schweiz
 
Kundenkarten und Machine Learning @MediaMarktSaturn
Kundenkarten und Machine Learning @MediaMarktSaturnKundenkarten und Machine Learning @MediaMarktSaturn
Kundenkarten und Machine Learning @MediaMarktSaturn
 
Studienergebnisse vertriebsklima-Index
Studienergebnisse vertriebsklima-IndexStudienergebnisse vertriebsklima-Index
Studienergebnisse vertriebsklima-Index
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Fertigung 2013
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Fertigung 2013Business Performance Index (BPI) Mittelstand Fertigung 2013
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Fertigung 2013
 
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 Euro
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 EuroÖsterreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 Euro
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 Euro
 
Digitaler Trend Monitor 2021 - Was kommt, was hebt ab, was fliegt.
Digitaler Trend Monitor 2021 - Was kommt, was hebt ab, was fliegt.Digitaler Trend Monitor 2021 - Was kommt, was hebt ab, was fliegt.
Digitaler Trend Monitor 2021 - Was kommt, was hebt ab, was fliegt.
 
CFO Survey Frühjahr 2017 Sektorauswertung
CFO Survey Frühjahr 2017 SektorauswertungCFO Survey Frühjahr 2017 Sektorauswertung
CFO Survey Frühjahr 2017 Sektorauswertung
 

Mehr von Nigel Wright Group

Mehr von Nigel Wright Group (20)

Consumer Focus 9
Consumer Focus 9Consumer Focus 9
Consumer Focus 9
 
Consumer Sector Executive Search Brochure
Consumer Sector Executive Search BrochureConsumer Sector Executive Search Brochure
Consumer Sector Executive Search Brochure
 
LG Electronics – A brand driven by innovation
LG Electronics – A brand driven by innovationLG Electronics – A brand driven by innovation
LG Electronics – A brand driven by innovation
 
Unlocking People Potential at Premier Foods
Unlocking People Potential at Premier FoodsUnlocking People Potential at Premier Foods
Unlocking People Potential at Premier Foods
 
Featured interview - John Stapleton, FMCG Entrepreneur and Co-Founder of New ...
Featured interview - John Stapleton, FMCG Entrepreneur and Co-Founder of New ...Featured interview - John Stapleton, FMCG Entrepreneur and Co-Founder of New ...
Featured interview - John Stapleton, FMCG Entrepreneur and Co-Founder of New ...
 
Featured interview - Jürgen Schmitz, Country Director Consumer Imaging Group ...
Featured interview - Jürgen Schmitz, Country Director Consumer Imaging Group ...Featured interview - Jürgen Schmitz, Country Director Consumer Imaging Group ...
Featured interview - Jürgen Schmitz, Country Director Consumer Imaging Group ...
 
Featured interview - Sarah Doyle, Brand Director at EAT.
Featured interview - Sarah Doyle, Brand Director at EAT.Featured interview - Sarah Doyle, Brand Director at EAT.
Featured interview - Sarah Doyle, Brand Director at EAT.
 
Featured interview - Chr. Hansen focuses on the consumer
Featured interview - Chr. Hansen focuses on the consumerFeatured interview - Chr. Hansen focuses on the consumer
Featured interview - Chr. Hansen focuses on the consumer
 
Recent developments in the Norwegian retail industry have divided opinions in...
Recent developments in the Norwegian retail industry have divided opinions in...Recent developments in the Norwegian retail industry have divided opinions in...
Recent developments in the Norwegian retail industry have divided opinions in...
 
Raising the bar for Procurement at Beiersdorf
Raising the bar for Procurement at BeiersdorfRaising the bar for Procurement at Beiersdorf
Raising the bar for Procurement at Beiersdorf
 
Featured interview - Miguel Chapa Marketing Director at Bel Spain
Featured interview - Miguel Chapa Marketing Director at Bel SpainFeatured interview - Miguel Chapa Marketing Director at Bel Spain
Featured interview - Miguel Chapa Marketing Director at Bel Spain
 
The bio-report 2016
The bio-report 2016The bio-report 2016
The bio-report 2016
 
Featured interview - Paal Hansem, Founder and CEO at Fresh Fitness AS
Featured interview - Paal Hansem, Founder and CEO at Fresh Fitness ASFeatured interview - Paal Hansem, Founder and CEO at Fresh Fitness AS
Featured interview - Paal Hansem, Founder and CEO at Fresh Fitness AS
 
Skin care brand eos aims big after Nordic re-launch
Skin care brand eos aims big after Nordic re-launchSkin care brand eos aims big after Nordic re-launch
Skin care brand eos aims big after Nordic re-launch
 
Featured interview - Pedro Diezma, CEO at Zerintia Technologies
Featured interview - Pedro Diezma, CEO at Zerintia TechnologiesFeatured interview - Pedro Diezma, CEO at Zerintia Technologies
Featured interview - Pedro Diezma, CEO at Zerintia Technologies
 
Featured interview - Victor Duran, Senior Vice President Direct to Consumer &...
Featured interview - Victor Duran, Senior Vice President Direct to Consumer &...Featured interview - Victor Duran, Senior Vice President Direct to Consumer &...
Featured interview - Victor Duran, Senior Vice President Direct to Consumer &...
 
Harman: Revolutionising change in audio equipment markets
Harman: Revolutionising change in audio equipment marketsHarman: Revolutionising change in audio equipment markets
Harman: Revolutionising change in audio equipment markets
 
New CEO for Casall AB - Case Study
New CEO for Casall AB - Case StudyNew CEO for Casall AB - Case Study
New CEO for Casall AB - Case Study
 
Learnings from working in centralised and decentralised organisations: implic...
Learnings from working in centralised and decentralised organisations: implic...Learnings from working in centralised and decentralised organisations: implic...
Learnings from working in centralised and decentralised organisations: implic...
 
Brewing growth stirs overseas markets
Brewing growth stirs overseas marketsBrewing growth stirs overseas markets
Brewing growth stirs overseas markets
 

Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017

  • 1. Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017 Nigel Wright Gehaltsreport 2017
  • 2. Einführung Willkommen zur deutschen Ausgabe unserer diesjährigen Gehaltsumfrage im Consumer Sector, die dazu entworfen wurde, Ihnen einen Einblick in die Gehälter von Fach-und Führungskräften aus diesem Segment zu geben. Aufgrund unserer Branchenexpertise hat sich die Nigel Wright Group in Europa zu einer der führenden Personalberatungen für die Konsumgüterindustrie entwickelt. Wir halten es für wichtig, Ihnen relevante und nützliche Informationen zur Verfügung zu stellen, die in einem zugänglichen Format für Sie verwendbar sind. Diese Umfrage wurde aus den Antworten von über 1000 Teilnehmern erstellt, die unseren Online-Fragebogen im ersten Quartal 2017 ausgefüllt haben – ergänzt durch Daten aus unserer umfangreichen Kandidatendatenbank. Die Umfrage repräsentiert einen Querschnitt der Teilnehmer in Deutschland mit dem folgenden Profil: • Teilbranchen Consumer: Werbung & Medien; Bekleidung, Schuhe und Accessoires; Unterhaltungselektronik; Lebensmittel & Getränke; Körperpflegeprodukte/ Kosmetik/ Hygiene; Einrichten/DIY; Einzelhandel; Telekommunikation; Spielzeuge & Spiele; Reisen & Freizeit; Sport/Sportartikel; Lagerwesen & Logistikdienstleitungen • Männlich 78%, weiblich 22% • 32% der Teilnehmer sind zwischen 30 und 39 Jahre alt und 49% befinden sich in der Altersgruppe zwischen 40 und 49 Jahren • 82% der Teilnehmer haben einen Hochschulabschluss oder einen höheren Bildungsabschluss, 61% haben einen Masterabschluss oder ein Diplom und 4% einen Doktortitel • 47% befinden sich seit weniger als 2 Jahren in ihrer aktuellen Position, 34% zwischen 2 und 5 Jahren, 13% zwischen 5 und 10 Jahren und 6% seit 10 oder mehr Jahren Im ersten Teil der Umfrage präsentieren wir eine fachspezifische Analyse von Gehältern. In den darauf folgenden drei Bereichen konzentrieren wir uns auf allgemeine Interessenspunkte, wie z.B. dem Zufriedenheitsgrad, Wechselmotivation und Einstellungen der Teilnehmer bzgl. Fachkräftemangel und notwendige Eigenschaften, um Erfolg in der Branche zu haben. Für nähere Informationen oder wenn Sie mehr über uns und unsere Leistungen erfahren möchten, dann besuchen Sie uns gerne auf unserer Webseite http://de.nigelwright.com/. Um Ihren aktuellen Bedarf bzgl. Recruitment zu besprechen, kontaktieren Sie bitte unser Büro in Düsseldorf unter 0211 882 42 364. 2 Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 3. sind zwischen 40 und 49 Jahre alt Hochschulabschluss oder höherer Bildungsabschluss W: M: 78% 49% sind zwischen 30 und 39 Jahre alt 32% 82% Doktortitel 4% Masterabschluss oder Diplom61% GESCHLECHTBRANCHE ALTER BILDUNGVERWEILDAUER INDER AKTUELLEN POSITION < 2 Jahre 2-5 Jahre 5-10 Jahre 47% 34% 13% >10 Jahre 6% Werbung & Medien Einzelhandel Telekommunikation Spielzeuge & Spiele Reisen & Freizeit Sport / Sportartikel Lagerwesen & Logistikdienstleitungen Bekleidung, Schuhe und Accessoires Unterhaltungselektronik Lebensmittel & Getränke Körperpflegeprodukte / Kosmetik / Hygiene Einrichten / DIY 22% Profil der Befragten Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017 3
  • 4. Deutschland erlebt momentan einen Beschäftigungsboom. Aktuelle Zahlen bestätigen, dass sich bis Ende 2017 eine Dreiviertelmillion mehr Menschen in Beschäftigungsverhältnissen befinden werden. Die Arbeitslosigkeit wird ebenfalls den niedrigsten Stand seit 1990 erreichen und Ökonomen sind zuversichtlich, dass Europas größte Volkswirtschaft beinahe eine Vollbeschäftigung erreichen wird. Dies stimmt mit Deutschlands robuster Wirtschaft überein, welche bis dato jedwede potentielle negative Auswirkung überstanden hat - sei es durch Großbritanniens Abstimmung für den Brexit oder durch die Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der USA. 2016 stieg das Bruttoinlandsprodukt um solide 1,9 Prozent und wird bis Dezember weiter steigen – das achte erfolgreiche Jahr in Folge. Die niedrigere Prognose des BIP von 1,4 Prozent ist nur darauf zurückzuführen, dass es 2017 weniger Arbeitstage gibt und nicht auf eine Nervosität aufgrund von Weltereignissen. Exportgeschäfte, welche letztes Jahr die Hälfte des deutschen BIP ausgemacht haben, sowie Verbraucherausgaben, sind die Hauptbeiträge für Deutschlands dauerhaften Erfolg. Letzteres wird durch steigende Gehälter begünstigt, was sich in unserem Bericht von 2017 widerspiegelt und im schrittweisen Wachstum der westeuropäischen FMCG- Industrie zeigt. In dieser Region ist Deutschland der größte Markt. Wie erwartet, wird die Entwicklung in Richtung Vollbeschäftigung Gehaltssteigerungen begünstigen. Von Unternehmen wird in diesem Jahr erwartet, dass sie attraktive Gehaltspakete anbieten, um die besten Mitarbeiter zu gewinnen und zu binden und sich dadurch im zunehmendem Talent-Mangel behaupten zu können. Genauso wie die Arbeitslosenquote, ist auch das Risiko des Jobverlustes in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung. In den nächsten Monaten wird sich der Dienstleistungssektor am größten Wachstum an Arbeitsplätzen erfreuen, obwohl die marginale Steigerung der globalen Wirtschaftsleistung ebenfalls die Aussichten der deutschen produzierenden Industrie verstärken sollte. Während die Rahmenbedingungen durchaus positiv sind, sollten Unternehmen in den nächsten Monaten vorsichtig sein, was die Verlagerung von Aktivitäten innerhalb und außerhalb Europas betrifft. Der internationale Handel ist träge und tendiert zu isolationistischen Praktiken von Ländern, welche Deutschlands boomende Exporte schwächen könnten. Das ist insbesondere in Bezug auf die USA problematisch, Deutschlands größtem Exportkunden im vergangenen Jahr, da es die Möglichkeit der Einführung einer Grenzsteuer bedeuten könnte, die deutschen Herstellern schaden könnte. Wir hoffen, dass der nachfolgende Bericht interessant und nützlich für Sie ist. Sollten Sie weitere Fragen haben, zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren. Wir erläutern Ihnen sehr gerne die dargebotenen Informationen näher. Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 20174 Vorwort von David Feldman, Country Director Deutschland und Niederlande
  • 5. Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017 5 Inhalt 1.0 Gehaltsanalyse nach Disziplin 1.1 Executive 1.2 Marketing 1.3 Sales 1.4 Operations 1.5 Finance 1.6 HR 2.0 Nicht-monetäre Indikatoren 2.1 Arbeitszufriedenheit nach Joblevel 2.2 Arbeitszufriedenheit nach Disziplin und Arbeitsstunden 2.3 Beeinflussende Faktoren für einen Jobwechsel 2.4 Methoden der Jobsuche 3.0 Gehälter, Zusatzleistungen und Boni 3.1 Durchschnittliche Gehälter 3.2 Durchschnittliche prozentuale Gehaltserhöhung (erhalten vs. erwartet) 3.3 Stellenwert von Zusatzleistungen als Teil des Vergütungspakets 3.4 Zusatzleistungen und Boni 3.5 Bonussätze (erhalten vs. erwartet) 3.6 Altersvorsorge 3.7 Flexible Arbeitsmöglichkeiten 3.8 Reisetätigkeit inkl. Übernachtungen 4.0 Qualifikationen und persönliche Einstellung 4.1 Fachkräftemangel 4.2 Persönliche Erfolgsfaktoren Kontakt 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
  • 7. 1.1 Executive Die Gehaltsanalyse der Nigel Wright Group basiert auf den Ergebnissen der Umfrage und wird mit Informationen aus unserer Datenbank ergänzt. Wir bemühen uns, die Daten so korrekt wie möglich darzustellen, es sollte aber beachtet werden, dass die Gehaltslevel in Bezug auf Unternehmensgröße, Industriesektor und Verfügbarkeit von Kandidaten in einer speziellen Disziplin, variieren können. Die folgenden Gehaltsangaben beziehen sich jeweils auf Grundgehälter exklusive Boni und Zusatzleistungen. BERUFSBEZEICHNUNG DURCHSCHNITT € MINIMUM € MAXIMUM € Commercial Director 163,000 105,000 210,000 Sales Director 158,000 105,000 200,000 Supply Chain Director 153,000 105,000 195,000 Operations Director 151,000 105,000 190,000 Procurement Director 150,000 95,000 189,000 Marketing Director 144,000 100,000 210,000 HR Director 142,000 105,000 189,000 Finance Director 139,000 95,000 189,000 National Account Director 132,000 100,000 168,000 Engineering Director 132,000 100,000 168,000 Technical Director 126,000 98,000 147,000 E-Commerce Director 140,000 110,000 200,000 7Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 8. 1.2 Marketing 8 BERUFSBEZEICHNUNG DURCHSCHNITT € MINIMUM € MAXIMUM € Senior Marketing Manager 114,000 84,000 137,000 Marketing Manager 100,000 58,000 126,000 Senior Brand Manager 90,000 69,000 116,000 Digital Marketing Manager 87,000 61,000 116,000 Senior Product Manager 84,000 63,000 100,000 Brand Manager 80,000 63,000 84,000 Trade Marketing Manager 76,000 58,000 90,000 Product Manager 69,000 58,000 84,000 Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 9. 1.3 Sales 9 BERUFSBEZEICHNUNG DURCHSCHNITT € MINIMUM € MAXIMUM € Senior Sales Manager 100,000 84,000 150,000 National Account Manager 90,000 70,000 147,000 Sales Manager 93,000 74,000 120,000 Business Development Manager 93,000 53,000 116,000 E-Commerce Manager 87,000 53,000 116,000 Key Account Manager 82,000 58,000 95,000 Field Sales Manager 81,000 63,000 130,000 Area Sales Manager 75,000 42,000 84,000 Category Manager 74,000 63,000 116,000 Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 10. 1.4 Operations 10 BERUFSBEZEICHNUNG DURCHSCHNITT € MINIMUM € MAXIMUM € Plant Manager 126,000 95,000 147,000 Supply Chain Manager 93,000 63,000 120,000 Procurement Manager 93,000 79,000 120,000 Senior Buyer 89,000 74,000 95,000 Operations Manager 87,000 74,000 116,000 Engineering Manager 86,000 79,000 100,000 Logistics Manager 87,000 63,000 116,000 Production Manager 76,000 63,000 100,000 Quality Manager 72,000 58,000 90,000 Technical Manager 74,000 58,000 90,000 Demand & Supply Planner 70,000 53,000 84,000 Maintenance Manager 71,000 53,000 84,000 Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 11. 1.5 Finance 11 BERUFSBEZEICHNUNG DURCHSCHNITT € MINIMUM € MAXIMUM € Head of Controlling 97,000 84,000 126,000 Finance Manager 95,000 84,000 116,000 Head of Accounting 93,000 79,000 126,000 Group Controller 90,000 74,000 105,000 Sales Controller 76,000 63,000 90,000 Plant Controller 75,000 63,000 90,000 Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 12. 12 1.6 HR BERUFSBEZEICHNUNG DURCHSCHNITT € MINIMUM € MAXIMUM € HR Manager 93,000 84,000 105,000 HR Business Partner 84,000 74,000 95,000 HR Specialist 74,000 63,000 84,000 Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 14. 14 2.1 Arbeitszufriedenheit nach Joblevel Die Teilnehmer wurden dazu aufgefordert, den Grad ihrer Arbeitszufriedenheit auf der folgenden 5-Punkte Skala anzugeben: Unsere Teilnehmer aus Deutschland sind weniger wahrscheinlich „sehr zufrieden“ als die Teilnehmer anderer europäischer Länder. Executive (C-Level & Vorstandsebene) zeigen wie erwartet das höchste Level an Arbeitszufriedenheit. Die Ergebnisse zeigen, dass fast ein Fünftel (21%) der Beschäftigten unzufrieden sind, aber 43% angeben, entweder „eher zufrieden“ oder „sehr zufrieden“ zu sein. Obwohl es Unterschiede bzgl. des Zufriedenheitsgrades der Teilnehmer gibt, ist ein Zusammenhang zwischen der Zufriedenheit und der Position/dem Gehalt zu erkennen. Die Herausforderung besteht darin herauszufinden, warum Mitarbeiter unzufrieden sind und was getan werden kann, um dies zu ändern, und gleichzeitig der Zufriedenheitsgrad der übrigen Beschäftigten aufrechterhalten wird. 1. Sehr zufrieden 4. Eher unzufrieden 5. Sehr unzufrieden 2. Eher zufrieden 3. Weder zufrieden noch unzufrieden Mehr als €80,000 JAHRESGEHALT IN % Weniger als €80,000 5 37 34 17 7 5 38 29 19 8 Executive INSGESAMT IN % JOBLEVEL IN % Management Fachkräfte 5 37 31 19 7 2 37 38 15 8 9 36 28 21 6 8 23 46 23 0 Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 15. 2.2 Arbeitszufriedenheit nach Disziplin und Arbeitsstunden Wir haben die Zufriedenheit in Bezug auf die Fachrichtung untersucht und in Bezug auf die Wochenarbeitsstunden der Teilnehmer. Fachleute unserer Stichprobe aus den Bereichen Operations & Supply Chain sowie Marketing sind weniger zufrieden in Ihren Jobs als Teilnehmer anderer Fachrichtungen. Je länger die Teilnehmer bereits im Arbeitsleben stehen, desto unzufriedener sind sie. 15 Die Teilnehmer wurden dazu aufgefordert, den Grad ihrer Arbeitszufriedenheit auf der folgenden 5-Punkte Skala anzugeben: 1. Sehr zufrieden 4. Eher unzufrieden 5. Sehr unzufrieden 2. Eher zufrieden 3. Weder zufrieden noch unzufrieden 0 28 44 17 11 8 42 25 25 0 Marketing DISZIPLIN IN % ARBEITSSTUNDEN / WOCHE IN % Sales HROperations & Supply Chain 0 0 38 38 23 14 45 18 20 4 7 27 32 27 7 0 32 42 16 11 13 27 27 27 7 40-50Unter 40 Mehr als 50 Unter 40 40-50 Mehr als 50 Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 16. 16 2.3 Jobwechsel - beeinflussende Faktoren (Jobwechsel innerhalb der Firma oder zu anderen Unternehmen) Die Teilnehmer wurden dazu aufgefordert, die Top 3 Faktoren auszuwählen, welche sie dazu motivieren würden, ihren Job zu wechseln – innerhalb ihres aktuellen Unternehmens (intern) und zu anderen Firmen (extern). Obwohl in der Konsumgüterindustrie die Gehälter eine große Rolle spielen, ist die Möglichkeit einer neuen Herausforderung ausschlaggebender. Eine verbesserte Work-Life-Balance ist heute für Wechselwillige ebenfalls ein zunehmend wichtiger Faktor. Intern Extern Neue Herausforderungen Wechsel des Standorts Eine bessere Work-Life Balance Flexibles Arbeiten Erhöhte Vergütung Anderes Umfeld / andere Kultur Erlernen neuer Fähigkeiten Wechsel der Disziplin Beförderung Nichts würde mich motivieren, intern den Job zu wechseln 61 67 17 25 60 65 9 25 36 40 18 21 30 33 7 9 37 27 11 1 GRÜNDE FÜR EINEN JOBWECHSEL IN % Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 17. 2.4 Methoden der Jobsuche Die Teilnehmer wurden dazu aufgefordert die Methoden auszuwählen, die sie bei der Jobsuche nutzen würden. Social Networking ist die wichtigste Methode für Wechselwillige in Deutschland, ein hoher Anteil der Teilnehmer jedoch, würde sich auch direkt an Arbeitgeber wenden. Die Nutzung von Online Social Networks und Online Jobbörsen zur Identifizierung von Karrieremöglichkeiten übertrifft komplett Printmedien wie z.B. Zeitungen und Zeitschriften. Online Jobbörsen Soziale Netzwerke online Fachzeitschriften Regionale oder lokale Zeitungen Interne Pinnwände/ Intranets Andere Personalberatungen 71 29 12 7 146 Nigel Wright Webseite 49 Direkte Kontaktaufnahme mit Unternehmen 60 NEWS JOBSUCHE IN % 17Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 18. 3.0 Gehälter, Zusatzleistungen und Boni Dieser Teil präsentiert Informationen von Teilnehmern aller Disziplinen und Joblevel der Konsumgüterindustrie in Deutschland bzgl. Gehältern, Benefits und Boni.
  • 19. 3.1 Durchschnittliche Gehälter GEHALT PRO JAHR IN % 12 30 58 Bis zu €50,000 €50,000 bis €80,000 Mehr als €80,000 12% unserer Stichprobe beziehen Einkommen bis zu €50,000 pro Jahr, und 58% verdienen €80,000 oder mehr. Dies repräsentiert natürlich nicht die gesamte deutsche berufstätige Bevölkerung. Hier ist zu beachten, dass die Gehaltslevel in Bezug auf Unternehmensgröße, Industriesektor und Verfügbarkeit von Kandidaten in einer speziellen Disziplin variieren können. In dritten Teil dieses Reports greifen wir auf unsere umfangreiche Datenbank zurück. 19Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 20. 20 42% der Teilnehmer erhielten eine Gehaltserhöhung zwischen 1 und 5% im Zuge ihrer letzten Gehaltsrunde. Disziplinübergreifend ist die Stimmung bzgl. einer Gehaltssteigerung in diesem Jahr positiv. Mehr als die Hälfte der Stichprobe (52%) erwartet eine Erhöhung zwischen 1 und 5%, während 12% eine Erhöhung von über 10% erwartet. 3.2 Durchschnittliche prozentuale Gehaltserhöhung (erhalten vs. erwartet) 23 140% 4 14Zwischen 3-5% 14 13Zwischen 1-2% 6 6Zwischen 10-15% GEHALTSERHÖHUNG Erhalten in % Erhalten Erwartet in % Erwartet 7 2Bis zu 1% 16 13Zwischen 5-10% 24 25Zwischen 2-3% 2 4Zwischen 15-20% 3 2Mehr als 20% 0 6Weiß ich nicht Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 21. 3.3 Stellenwert von Zusatzleistungen als Teil des Vergütungspakets BENEFITS Gesamt in % Männlich in % Weiblich in % 62 59 71Flexibles Arbeiten 7 6 10Kinderbetreuungsgelder 36 40 24Bonus – Unternehmenserfolg 51 51 48Dienstwagen und Benzin 18 15 29Berufliche Auszeiten / Sabbaticals 55 58 43Bonus – persönlich 24 23 29Rentenbeitrag des Arbeitgebers 37 40 29Urlaubsanspruch 11 9 19Krankenversicherung Die Antworten ergaben, dass die folgenden drei Zusatzleistungen am wichtigsten sind: flexibles Arbeiten (62%), Bonus – basierend auf persönlichen Leistungen (55%) und Dienstwagen (51%). Der Beitrag des Arbeitgebers zur Altersvorsorge, berufliche Auszeiten/Sabbaticals, Krankenversicherung und Kinderbetreuungsgelder wurden als weniger wichtig eingestuft. Für Frauen ist flexibles Arbeiten im Gesamtpaket wichtiger als ein persönlicher Bonus. Männer tendieren eher dazu, Boni und eine Dienstwagenpauschale als wichtiger einzustufen als Frauen. Frauen schätzen flexibles Arbeiten und Urlaubstage sowie berufliche Auszeiten/Sabbaticals und Dienstwagen mehr als Männer. 21Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 22. 22 3.4 Zusatzleistungen und Boni Bonus – persönlich Bonus - Unternehmenserfolg Betriebliche Altersvorsorge Krankenversicherung Garantierter Bonus Dienstwagenpauschale 79 76 54 42 16 52 ERHALTENE BENEFITS & BONI IN % Die Mehrheit unserer Stichprobe in Vollzeitbeschäftigung erhält zwischen 26 und 30 Urlaubstagen pro Jahr, obwohl 10% mehr als 31 Urlaubstage pro Jahr angeboten werden. Insgesamt erhalten 87% der Teilnehmer Benefits oder Boni. Am häufigsten wird ein persönlicher Bonus (79%) angeboten, gefolgt von einem Bonus basierend auf dem Unternehmenserfolg (76%), sowie betrieblicher Altersvorsorge (54%) und einer Dienstwagenpauschale (52%). 1221-25 Tage BEZAHLTE URLAUBSTAGE (EXKLUSIVE FREIZEITAUSGLEICH) IN % 7826-30 Tage 831-35 Tage 2Mehr als 36 Tage Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 23. 23 3.5 Bonussätze (erhalten vs. erwartet) Das Stimmungsbarometer bzgl. Bonuszahlungen in diesem Jahr ist wechselhaft. Die Teilnehmer erwarten höhere garantierte Boni als auf Unternehmenserfolg basierende Boni. 13.0 11.3 12.6 13.6 11.9 12.0 GARANTIERTER BONUS BONUS - UNTERNEHMENSERFOLG BONUS – PERSÖNLICH Erhalten in % Erwartet in % Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 24. 24 Nur 54% der Teilnehmer erhalten Altersvorsorgeleistungen. Von den Personen, die eine betriebliche Altersvorsorge erhalten, werden im Durchschnitt 6.6% der Beiträge vom Arbeitgeber beigesteuert und der Empfänger zahlt weniger (5.5%). Wir haben diejenigen, die eine betriebliche Altersvorsorge erhalten gefragt, ob sie über die Höhe ihrer endgültigen Altersvorsorge beunruhigt sind. Nur 19% sind gar nicht beunruhigt und ein Fünftel (21%) gibt zu, dass sie entweder beunruhigt oder sehr beunruhigt sind. 3.6 Altersvorsorge BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE ERHALTEN WIE BEUNRUHIGT SIND SIE BZGL. DER HÖHE IHRER ENDGÜLTIGEN RENTE? ANGABE IN % 8.4 5.5 Durchschnittliche Anzahl der Jahre Prozentualer Anteil des Arbeitnehmers 6.6Prozentualer Anteil des Arbeitgebers 19 16 Gar nicht beunruhigt Beunruhigt 61 5 Ein bisschen beunruhigt Sehr beunruhigt Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 25. 25 3.7 Flexible Arbeitsmöglichkeiten 81% der Teilnehmer sind für ein Unternehmen tätig, das flexibles Arbeiten anbietet – das häufigste Angebot ist die Möglichkeit des Homeoffice (61%), an zweiter Stelle folgt die Gleitzeit (58%). ARBEITSMÖGLICHKEITEN IN % Jobsharing Keine Komprimierte Stunden (gleiche Anzahl an Stunden an weniger Tagen) Teilzeit Homeoffice Gleitzeit 61 58 33 19 5 0 Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 26. 26 Wir haben unsere Stichprobe gefragt, wie viele Nächte sie pro Woche arbeitsbedingt nicht zu Hause verbringen. Wir haben herausgefunden, dass eine überraschend hohe Anzahl der Teilnehmer (73%) mindestens eine Nacht pro Woche nicht zu Hause verbringt. Fast ein Drittel (31%) der Teilnehmer verbringt eine Nacht pro Woche unterwegs, 21% verbringen durchschnittlich zwei Nächte pro Woche nicht zu Hause und ca. ein Fünftel der Stichprobe (21%) verbringen mindestens drei Nächte pro Woche auswärts – dabei verdienen 71% von diesen Personen €80,000 oder mehr. Es überrascht nicht, dass die Daten einen Zusammenhang zwischen hohen Gehältern und auswärts verbrachten Nächten zeigen. 3.8 Reisetätigkeit inkl. Übernachtungen % der Befragten 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Bis zu €50,000 €50,000 bis €80,000 Mehr als €80,000 AUSWÄRTSNÄCHTE PRO WOCHE GEHALT: AUSWÄRTSNÄCHTE PRO WOCHE IN % 26Keine Keine 32 21 21 Eine Eine Zwei Drei Zwei Drei Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 27. 4.0 Qualifikationen und persönliche Einstellung Dieser Teil stellt Informationen der Teilnehmer bzgl. Fachkräftemangel dar sowie notwendige Eigenschaften, um Erfolg in der Branche zu haben.
  • 28. 28 Über die Hälfte der Teilnehmer (54%) gaben an, dass sie von einem Fachkräftemangel bei ihrem Arbeitgeber ausgehen. Diese Teilnehmer wurden dann gefragt, welche Maßnahmen ihr Arbeitgeber ergriffen hat, um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken. Mehr als ein Drittel der Teilnehmer gaben an, dass erhöhte Marketingaktivitäten, um potentielle Kandidaten anzusprechen und die Bereitstellung eines erhöhten Budgets für Recruitment die häufigsten Maßnahmen sind. 4.1 Maßnahmen, um Fachkräftemangel entgegen zu wirken FACHKRÄFTEMANGEL (BASIEREND AUF 56% DER STICHPROBE) IN % Fortbildungsurlaub für externe Weiterbildungen Erhöhung des Budgets für Weiterbildungen Recruitment von Mitarbeitern im Ausland Recruitment von Auszubildenden 26 Recruitment aus anderen Branchen oder Berufsfeldern Transfer von Mitarbeitern in einen Bereich, in dem Fachkräftemangel herrscht 32 4 Erhöhte Marketingaktivitäten, um potentielle Kandidaten anzusprechen 35 Erhöhtes Budget für Recruitment 33 17 6 24 Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 29. 4.2 Persönliche Erfolgsfaktoren Die Teilnehmer wurden gebeten die Eigenschaften auszuwählen, die ihrer Meinung nach am wichtigsten in der Konsumgüterindustrie sind. Die Eigenschaften „flexibel und anpassungsfähig” (73%), „exzellente Kommunikationsfähigkeit” (69%) und „Selbstbewusstsein haben“ (59%) wurden als wesentlichste eingestuft. Ausgezeichnete soziale Kompetenz Selbständig / unabhängig Selbstbewusst / selbstsicher Strategischer Denker Starke Führungskraft Handlungsorientiert Ausgezeichneter Netzwerker Fachwissen Flexibel / anpassungsfähig Unter Druck gut zurechtkommen 73 54 54 50 59 55 41 57 39 34 Exzellente Kommunikationsfähigkeit 69 BENÖTIGTE EIGENSCHAFTEN IN % 29Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 30. 30 Kontakt David Feldman Country Director Germany and Netherlands Nigel Wright Group Königsallee 2b 5. Etage 40212 Düsseldorf T: +49 (0) 211 88 242 319 E: david.feldman@nigelwright.com Alexander Schweizer Manager Germany Nigel Wright Group Königsallee 2b 5. Etage 40212 Düsseldorf T: +49 (0) 211 88 242 360 E: alexander.schweizer@nigelwright.com Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 31. DÜSSELDORF Königsallee 2b 5. Etage 40212 Düsseldorf Deutschland T: +49 (0) 211 882 42 364 ÅRHUS Værkmestergade 2, 17. Etage 8000 Århus C Dänemark T: +45 (0) 7027 8601 KOPENHAGEN Havnegade 39 1058 Kopenhagen K Dänemark T: +45 (0) 7027 8601 OSLO Dronning eufemias Gate 16 0191 Oslo Norwegen T: +47 (0) 238 97 773 GÖTEBORG World Trade Center, Mässans gata 18, 412 51 Göteborg Schweden T: +46 (0) 8 400 264 35 MALMÖ High Court, Malmöhusvägen 1 211 18 Malmö Schweden T: +46 (0) 8 400 264 35 STOCKHOLM Grev Turegatan 3, 4 tr 114 46 Stockholm Schweden T: +46 (0) 8 400 264 35 NEWCASTLE UPON TYNE Lloyds Court 78 Grey Street Newcastle upon Tyne NE1 6AF Großbritannien T: +44 (0) 191 222 0770 TEESSIDE Eshton Suite, Office 2 Wynyard Park House, Wynyard Avenue TS22 5TB Großbritannien T: +44 (0) 1740 661000 LONDON 20 St Dunstan’s Hill, London EC3R 8HL Großbritannien T: +44 (0) 207 405 3921 LAUSANNE Rue Caroline 2 1003 Lausanne Schweiz T: +41 (0) 21 311 2376 AMSTERDAM Regus World Trade Centre Zuidplein 36, H-Toren 1077 XV, Amsterdam Niederlande T: +31 (0) 20 799 7730 HELSINKI Bulevardi street 7 00120 Helsinki Finnland T: +45 (0) 7027 8601 PARIS 29 rue de Bassano 75008 Paris Frankreich T: +33 (0) 1 76 73 29 80 MADRID Palacio de Miraflores Carrera de San Jerónimo, 15 - 2ª 28014 Madrid Spanien T: +34 (0) 91 788 3172 Unsere Standorte 31Consumer Sector Gehaltsumfrage Deutschland 2017
  • 32. www.nigelwright.com © Nigel Wright Group 2017. All Rights Reserved.