SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Ansprechpartner:                          Telefon:                      Presse-Information
Marc Binder                               0711-17-41349
Florian Martens                           0711-17-35014                 Datum:
Brigitte Bertram                          0711-17-40624                 27. April 2012


Starkes erstes Quartal: Daimler steigert
Konzern-EBIT auf 2,1 Mrd. €

• Konzernabsatz um 9% auf 502.100 Fahrzeuge gestiegen
• Konzernumsatz mit 27,0 (i. V. 24,7) Mrd. € über
  Vorjahresniveau
• Konzernergebnis um 20% auf 1.416 (i. V. 1.180) Mio. € erhöht
• Prognosen für 2012 bestätigt: Konzern-EBIT aus dem
  laufenden Geschäft in der Größenordnung des Vorjahres
  angestrebt

Stuttgart – Die Daimler AG (Börsenkürzel DAI) erzielte im ersten
Quartal 2012 ein EBIT von 2.130 (i. V. 2.031) Mio. € und lag damit
leicht über dem hohen Vorjahresniveau. Das Konzernergebnis nahm
um 20% auf 1.416 (i. V. 1.180) Mio. € zu. Das Ergebnis je Aktie stieg
entsprechend von 0,99 € im Vorjahr auf 1,25 €.

„Wir konnten mit einem starken ersten Quartal ins neue Jahr starten.
Trotz hoher Investitionen in zukünftiges Wachstum und einem
herausfordernden Marktumfeld ist es uns gelungen, beim Absatz,
Umsatz, EBIT und Konzernergebnis das sehr gute Vorjahresergebnis
zu übertreffen“, sagte Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der
Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars. „Wir liegen im Plan,




Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
sowohl unsere Ziele in diesem Jahr als auch unsere mittelfristigen    Seite 2
Ziele zu erreichen.“

Die Ergebnisentwicklung ist durch die weiteren Absatzsteigerungen
bei Mercedes-Benz Cars und Daimler Trucks geprägt. Gegenläufig
belasteten vor allem höhere Aufwendungen im Zusammenhang mit
der Erweiterung des Produktportfolios beziehungsweise der
aktuellen Produktoffensive bei Daimler Trucks das Ergebnis. Positiv
wirkten sich Wechselkurseffekte auf das Ergebnis aus.

Infolge der beschlossenen Neuausrichtung des europäischen
Geschäftssystems von Daimler Buses ergaben sich Aufwendungen in
Höhe von 36 Mio. €.

Die Sonderfaktoren, die die Ergebnisentwicklung im ersten Quartal
beeinflussten, sind in der Tabelle auf der Seite 9 dargestellt.

Konzernabsatz im ersten Quartal um 9% gestiegen

Im ersten Quartal 2012 hat Daimler weltweit 502.100 Pkw und
Nutzfahrzeuge abgesetzt und damit das Vorjahresniveau um 9%
übertroffen.

Der Umsatz von Daimler lag bei 27,0 Mrd. € und damit um 9% über
dem Vorjahreswert. Bereinigt um Wechselkursveränderungen betrug
der Umsatzanstieg 7%.

Der Free Cash Flow des Industriegeschäfts verringerte sich im
ersten Quartal 2012 auf -2,0 Mrd. €. Der Rückgang ist auf die
saisonal übliche Entwicklung im Working Capital und dabei
insbesondere auf gestiegene Vorräte zurückzuführen. Der
Bestandsaufbau steht im Zusammenhang mit dem Start der
Verkaufssaison im Frühjahr bei Mercedes-Benz Cars und der
Markteinführung neuer Produkte wie der B-Klasse, dem SL oder den
SUVs. Bei Daimler Trucks stiegen die Bestände zum Ende des ersten
Quartals in Erwartung einer höheren Nachfrage in der NAFTA-Region
Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
und in Asien. Weiterhin wirkten sich hohe Investitionen in             Seite 3
Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte sowie die
Kapitaleinzahlungen für das Bergen-Geschäft in die Engine Holding
(Joint Venture von Daimler und Rolls-Royce bezüglich Tognum) und
das Joint Venture von Daimler Trucks mit Foton in China aus.

Gegenüber dem 31. Dezember 2011 verringerte sich die Netto-
Liquidität des Industriegeschäfts um 1,9 Mrd. € auf 10,1 Mrd. €. Der
Rückgang war im Wesentlichen auf den negativen Free Cash Flow
zurückzuführen.

Zum Ende des ersten Quartals 2012 waren bei Daimler weltweit
274.127 (i. V. 261.718) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
beschäftigt. Davon waren 168.017 (i. V. 164.131) in Deutschland
tätig.

Die Geschäftsfelder im Einzelnen

Mercedes-Benz Cars erreichte im ersten Quartal 2012 erneut ein
Rekordniveau beim Absatz. Insgesamt stiegen die Verkäufe der Pkw-
Sparte um 9% auf 338.300 (i. V. 310.700) Einheiten. Der Umsatz
nahm um 8% auf 14,9 Mrd. € zu.

Das Geschäftsfeld erzielte mit einem EBIT von 1.252 Mio. € ein
Ergebnis annähernd auf Vorjahresniveau (i. V. 1.288 Mio. €). Die
Umsatzrendite belief sich auf 8,4% (i. V. 9,3%).

Die Ergebnisentwicklung war im Wesentlichen durch das weitere
Absatzwachstum vor allem in Europa und den USA getrieben.
Insbesondere im Segment der C-Klasse und bei den SUVs wurden
hohe Zuwachsraten erzielt. Zudem trugen positive
Wechselkurseffekte zum Ergebnis bei. Ergebnisbelastungen
entstanden unter anderem durch eine temporär schwächere
Preisdurchsetzung in China. Zudem wirkten Aufwendungen im
Zusammenhang mit Kapazitätserweiterungen sowie höhere
Vorleistungen für neue Fahrzeuge und Technologien.
Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
Der Absatz von Daimler Trucks stieg um 21% auf                      Seite 4
107.700 Einheiten. Der Umsatz erhöhte sich um 18%
auf 7,4 (i. V. 6,2) Mrd. €.

Das EBIT des Geschäftsfelds lag mit 383 Mio. € unter dem
Vorjahresergebnis (413 Mio. €). Die Umsatzrendite belief sich auf
5,2% (i. V. 6,6%).

Das Ergebnis war zum einen geprägt durch die positive Absatz- und
Umsatzentwicklung in der NAFTA-Region und in Asien. Zum anderen
ergaben sich Belastungen durch die aktuelle Produktoffensive.
Darüber hinaus trug der rückläufige Absatz in einem schwierigen
Marktumfeld in Lateinamerika zum Ergebnisrückgang bei.

Bei Mercedes-Benz Vans verringerte sich der Absatz vor allem
wegen der Marktschwäche in Westeuropa auf 51.200 (i. V. 54.000)
Transporter. Der Umsatz lag mit 2,1 (i. V. 2,0) Mrd. € über dem
Vorjahresniveau.

Das Geschäftsfeld erwirtschaftete ein operatives Ergebnis von
168 (i. V. 173) Mio. €. Die Umsatzrendite belief sich auf 8,0%
gegenüber 8,8% im Vorjahreszeitraum.

Trotz des Absatzrückgangs, eines ungünstigeren Modell-Mixes und
höheren Aufwendungen für Forschung und Entwicklung konnte
Mercedes-Benz Vans ein Ergebnis auf weiterhin hohem Niveau
erzielen. Dazu trugen insbesondere geringere
Garantieaufwendungen bei.

Bei Daimler Buses lag der weltweite Absatz mit 4.900 Bussen und
Fahrgestellen unter dem Vorjahreswert von 7.700 Einheiten. Der
Absatzrückgang ist im Wesentlichen auf das schwächere
Fahrgestellgeschäft in Lateinamerika zurückzuführen. Das
Komplettbusgeschäft in Europa und den USA entwickelte sich auf
gleichbleibend niedrigem Niveau. Entsprechend der
Absatzentwicklung erreichte der Umsatz mit 730 (i. V. 831) Mio. €
nicht das Vorjahresniveau.

Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany

Empfohlen für Sie

Deutschen Autoherstellern geht es dank China gut
Deutschen Autoherstellern geht es dank China gutDeutschen Autoherstellern geht es dank China gut
Deutschen Autoherstellern geht es dank China gut

Der Pkw-Absatz von Daimler, BMW und Volkswagen in China wuchs im vergangenen Jahr um 13 Prozent. Auf anderen Märkten fiel das Wachstum deutlich geringer aus. Lesen Sie hier, wie abhängig die deutschen Hersteller mittlerweile von China sind.

 
von EY
bmwpkwdeutschland
MBC Juni.pdf
MBC Juni.pdfMBC Juni.pdf
MBC Juni.pdf

[PDF] Pressemitteilung: Mercedes-Benz: Bester Juniabsatz der Unternehmensgeschichte [http://www.lifepr.de?boxid=174804]

lifepr-kategorie-finanzenversicherungenlifeprfinanzenversicherungen
BranchenThemen 03-2014 - Dossiers zu 15 Branchen
BranchenThemen 03-2014 - Dossiers zu 15 Branchen BranchenThemen 03-2014 - Dossiers zu 15 Branchen
BranchenThemen 03-2014 - Dossiers zu 15 Branchen

Die BranchenThemen liefern komprimierte Informationen zu Ereignisse aus 15 Branchen. Die Daten werden auf 2-3 Seiten zusammengefasst und enthalten alle Aspekte die zum schnelle Einlesen in Branchen- und Wirtschaftsthemen notwendig sind. Mit den BranchenThemen ersparen Sie sich langwierige Recherchen in Suchmaschinen wie Google oder Bing und erhalten alle Informationen Punktgenau. Sie finden die BranchenThemen in der Übersicht und der Einzelbestellung unter: http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/ Die BranchenThemen der Automobilbranche finden Sie unter diesem Link: http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/ Die BranchenThemen können zum günstigen Preis ohne Abo oder Dauerabnahme online bestellt werden. Sie erhalten eine Übersicht der einzelnen Branchensegmente über diese Direkt-Links Automobil http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-automobilbranche/ Banken http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-banken-und-finanzen/ Bau & Immobilien http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-bau-und-immobilien/ Chemie & Kunststoffe http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-chemie-und-kunststoffe/ Energie & Rohstoffe http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-energie-und-rohstoffe/ IT, Elektronik, Telekommunikation http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-it-elektronik-und-telekommunikation/ Lebensmittel http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-lebensmittel/ Marketing & Werbung http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-marketing-und-werbung/ Maschinen- und Anlagenbau http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-maschinenbau/ Medien & Verlage http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-medien-und-verlage/ Medizin & Pharma http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-medizin-und-pharma/ Textil http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-textilbranche/ Tourismus http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-tourismus/ Transport & Logistik http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-transport-und-logistik/ Versicherungen http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-versicherungen/

branchen
Das EBIT des Geschäftsfelds lag bei -103 (i. V. -33) Mio. €. Vor allem   Seite 5
der rückläufige Fahrzeugabsatz von minus 37% war maßgeblich für
den Ergebnisrückgang. Insbesondere in Lateinamerika gingen die
Fahrzeugauslieferungen im Vergleich zum hohen Vorjahresniveau
zurück. Darüber hinaus führte die im ersten Quartal 2012
beschlossene Neuausrichtung des europäischen Geschäftssystems
zu Aufwendungen von 36 Mio. €.

Als wesentlichen Teil seiner Strategie startete Daimler Buses die
Wachstums- und Effizienzoffensive „GLOBE 2013“. Das Programm
zur Erreichung der Zielrendite von 6% in den nächsten Jahren wird
über die gesamte Wertschöpfungskette und über alle Standorte
ausgerollt. Ziel ist unter anderem eine noch intensivere Vernetzung
aller Standorte im europäischen Produktionsverbund. Im Rahmen
von „GLOBE 2013“ wird Daimler Buses zudem vorhandenes
Wachstumspotenzial in traditionellen Märkten ausschöpfen und das
Geschäft in neuen Märkten weiter vorantreiben.

Das Geschäft von Daimler Financial Services hat sich im ersten
Quartal positiv entwickelt. Weltweit wurden rund 234.000 neue
Leasing- und Finanzierungsverträge mit einem Gegenwert von
insgesamt 8,3 Mrd. € abgeschlossen, das entspricht einem Zuwachs
von 20% gegenüber dem Vorjahresquartal. Das Vertragsvolumen
betrug zum Ende des ersten Quartals 2012 insgesamt 71,6 Mrd. €
und blieb damit gegenüber dem Jahresende 2011 stabil. Bereinigt
um Wechselkurseffekte ergab sich ein Anstieg um 1%.

Das Geschäftsfeld konnte ein Ergebnis von 344 Mio. €
erwirtschaften und damit das Vorjahresergebnis von 321 Mio. €
übertreffen. Maßgeblich für die gute Entwicklung war das im
Vergleich zum Vorjahresquartal höhere Vertragsvolumen.
Gegenläufig wirkten sich geringere Zinsmargen auf das Ergebnis
aus.

Die Überleitung der operativen Ergebnisse der Geschäftsfelder auf
das EBIT des Konzerns enthält insbesondere das anteilige Ergebnis


Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
der at-equity bewerteten Beteiligung an EADS sowie weitere zentral   Seite 6
verantwortete Sachverhalte.

Im ersten Quartal 2012 betrug der Anteil von Daimler am
Ergebnis der EADS 133 (i. V. 74) Mio. €. In der Überleitung sind
darüber hinaus Aufwendungen aus zentral verantworteten
Sachverhalten in Höhe von 35 (i. V. 189) Mio. € berücksichtigt.

Ausblick

Auf Basis der Planungen der Geschäftsfelder erwartet Daimler, dass
der Konzernabsatz im Jahr 2012 den Absatz des Jahres 2011 von
2,1 Mio. Fahrzeugen übertreffen wird.

Mercedes-Benz Cars geht davon aus, den Absatz im laufenden Jahr
weiter steigern zu können und dabei stärker zu wachsen als der
Gesamtmarkt. Das Geschäftsfeld erwartet, dass der Absatz auch in
den weiteren Quartalen des laufenden Jahres jeweils über dem
Niveau des Vorjahres liegen wird. Dabei wird Mercedes-Benz Cars
von einer weiterhin hohen Nachfrage nach den Modellen im
Segment der C-Klasse profitieren. Ende März wurde mit dem SL eine
Neuauflage der Ikone im Sportwagensektor auf den Markt gebracht.
Bei den Geländewagen wird vor allem von der vollen Verfügbarkeit
der neuen M-Klasse sowie ab September 2012 auch vom neuen GL
weiteres Wachstum erwartet. Zusätzlich kommen im Juni 2012
sowohl der kompakte Geländewagen GLK als auch die G-Klasse als
neue Generationen auf den Markt. Einen weiteren Beitrag zum
Absatzwachstum werden die neuen Modelle im volumenstarken
Kompaktwagensegment leisten. Bereits im November 2011 ging die
neue B-Klasse an den Start, und die neue A-Klasse folgt ab
September 2012. Mit dem CLS Shooting Brake wird im September
ein völlig neues Fahrzeugkonzept auf den Markt kommen.

In regionaler Hinsicht werden für 2012 vor allem in Nordamerika
sowie in China, Indien und Russland weitere Wachstumschancen
gesehen. Für die Marke smart wird mit einem weitgehend stabilen
Absatzniveau gerechnet.

Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
Daimler Trucks erwartet für das laufende Jahr erneut steigende         Seite 7
Absätze. In Europa will sich das Geschäftsfeld besser als der
Gesamtmarkt entwickeln und somit die Marktführung weiter
ausbauen. Der wichtigste Hebel dafür ist der neue Actros. Effekte im
Zusammenhang mit der Einführung einer strengeren Abgasstufe in
Brasilien lassen für das aktuelle Jahr dort eine eher schwierige
Absatzsituation erwarten, bei der jedoch die gute Marktposition
gehalten werden soll. Aufgrund des nach wie vor sehr hohen
Durchschnittsalters der Fahrzeugflotten geht Daimler Trucks im
NAFTA-Raum von einem anhaltend hohen Ersatzbedarf und somit
einer weiteren Absatzsteigerung aus. Auch für Japan werden -
getragen vom Wiederaufbau nach der Naturkatastrophe - steigende
Verkaufszahlen erwartet.

Einen weiteren großen Schritt macht das Geschäftsfeld bei der
Erschließung neuer Absatzmärkte: In Indien wird im dritten Quartal
mit der Produktion von Fahrzeugen der Marke BharatBenz
begonnen. Im weltweit größten Lkw-Markt China verfolgt Daimler
Trucks zwei strategische Richtungen: den Verkauf der hochwertigen
Mercedes-Benz Lkw für das Premiumsegment sowie zusätzlich den
Verkauf von Lkw im preislich niedriger angesiedelten Volumenmarkt
über das Joint Venture mit Foton. Die Kooperation übernimmt ab
dem dritten Quartal die Produktion von Lkw der Marke Auman.
Gemeinsam mit dem strategischen Partner Kamaz erschließt
Daimler Trucks durch zwei Joint Ventures den wachsenden
russischen Markt und baut so seine globale Präsenz weiter aus.

Mercedes-Benz Vans geht für 2012 von einer weiteren
Absatzsteigerung aus. Die Einführung des neuen Citan im Small-Van-
Segment wird den Absatz in Europa weiter beleben. Insgesamt
rechnet das Geschäftsfeld damit, in Europa das Absatzniveau des
Jahres 2011 halten zu können. Darüber hinaus wird eine
Absatzsteigerung in den USA erwartet. Auch in den
lateinamerikanischen Märkten sollte Mercedes-Benz Vans an der
positiven Entwicklung durch die Einführung der aktuellen
Modellgeneration des Sprinter partizipieren können.


Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
Daimler Buses geht von einem geringeren Absatz aus, wobei sich     Seite 8
der Anteil der Komplettbusse am Gesamtabsatz positiv entwickeln
dürfte. Insbesondere in Lateinamerika wird eine schwächere
Nachfrage erwartet, da die Einführung der Euro-V-Abgasnorm im
Jahr 2011 zu Vorzieheffekten geführt hat. Für das
Komplettbusgeschäft in Europa wird mit einer leichten Erholung
gerechnet.

Daimler Financial Services erwartet einen weiteren Anstieg von
Vertragsvolumen und Neugeschäft. Bei den Kreditrisikokosten ist
eine Normalisierung – und damit ein moderater Anstieg gegenüber
dem außergewöhnlich niedrigen Niveau des Jahres 2011 – zu
erwarten.

Nach dem deutlichen Anstieg im Jahr 2011 geht Daimler davon aus,
dass der Konzernumsatz im Jahr 2012 weiter zunehmen wird. In
regionaler Hinsicht wird in den Schwellenländern und in
Nordamerika mit überdurchschnittlichen Wachstumsraten
gerechnet.

Auf der Basis der aktuellen Markterwartungen sowie der Planungen
der Geschäftsfelder strebt Daimler im Jahr 2012 ein Konzern-EBIT
aus dem laufenden Geschäft in der Größenordnung des Vorjahres
an. Dabei werden Wechselkurse auf dem derzeitigen Niveau
unterstellt.

Für die einzelnen Geschäftsfelder werden die folgenden
EBIT-Ziele aus dem laufenden Geschäft angestrebt:

     Mercedes-Benz Cars: auf Vorjahresniveau

     Daimler Trucks: mindestens auf Vorjahresniveau

     Mercedes-Benz Vans: mindestens auf Vorjahresniveau




Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany

Empfohlen für Sie

Q2 2018 Halbjahresfinanzbericht
Q2 2018 HalbjahresfinanzberichtQ2 2018 Halbjahresfinanzbericht
Q2 2018 Halbjahresfinanzbericht

Halbjahresfinanzbericht Januar bis Juni 2018

heidelbergcement
CeWe Color Holding AG.pdf
CeWe Color Holding AG.pdfCeWe Color Holding AG.pdf
CeWe Color Holding AG.pdf

[PDF] Pressemitteilung: CEWE COLOR auf Kurs: Gewinn pro Aktie soll sich 2010 verdoppeln [http://www.lifepr.de?boxid=200500]

lifepr-kategorie-finanzenversicherungenlifeprfinanzenversicherungen
BranchenThemen 06-2014 - Kompakt Dossiers zu 15 Branchen
BranchenThemen 06-2014 - Kompakt Dossiers zu 15 Branchen BranchenThemen 06-2014 - Kompakt Dossiers zu 15 Branchen
BranchenThemen 06-2014 - Kompakt Dossiers zu 15 Branchen

Die BranchenThemen liefern komprimierte Informationen zu Ereignisse aus 15 Branchen. Die Daten werden auf 2-3 Seiten zusammengefasst und enthalten alle Aspekte die zum schnelle Einlesen in Branchen- und Wirtschaftsthemen notwendig sind. Mit den BranchenThemen ersparen Sie sich langwierige Recherchen in Suchmaschinen wie Google oder Bing und erhalten alle Informationen Punktgenau. Sie finden die BranchenThemen in der Übersicht und der Einzelbestellung unter: http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/ Die BranchenThemen der Automobilbranche finden Sie unter diesem Link: http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/ Die BranchenThemen können zum günstigen Preis ohne Abo oder Dauerabnahme online bestellt werden. Sie erhalten eine Übersicht der einzelnen Branchensegmente über diese Direkt-Links Automobil http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-automobilbranche/ Banken http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-banken-und-finanzen/ Bau & Immobilien http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-bau-und-immobilien/ Chemie & Kunststoffe http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-chemie-und-kunststoffe/ Energie & Rohstoffe http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-energie-und-rohstoffe/ IT, Elektronik, Telekommunikation http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-it-elektronik-und-telekommunikation/ Lebensmittel http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-lebensmittel/ Marketing & Werbung http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-marketing-und-werbung/ Maschinen- und Anlagenbau http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-maschinenbau/ Medien & Verlage http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-medien-und-verlage/ Medizin & Pharma http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-medizin-und-pharma/ Textil http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-textilbranche/ Tourismus http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-tourismus/ Transport & Logistik http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-transport-und-logistik/ Versicherungen http://www.infobroker.de/branchenthemen-recherchen/branchenthemen-versicherungen/

marktdatenwissenbranchen
 Daimler Buses: unter Vorjahresniveau                                Seite 9

     Daimler Financial Services: leicht unter Vorjahresniveau

Daimler Buses erwartet im weiteren Jahresverlauf Belastungen aus
der Repositionierung des europäischen Busgeschäfts von bis
zu 50 Mio. € sowie des nordamerikanischen Busgeschäfts von
rund 60 Mio. €.

Aufgrund der guten Nachfrage geht der Daimler-Konzern davon aus,
dass die weltweite Zahl der Beschäftigten im Vergleich zum
Jahresende 2011 steigen wird.

Für das Automobilgeschäft strebt Daimler über die Markt- und
Produktzyklen hinweg eine jahresdurchschnittliche Umsatzrendite
von 9% an. Basis hierfür sind die Zielrenditen der einzelnen
Geschäftsfelder, die ab dem Jahr 2013 nachhaltig erreicht werden
sollen: 10% für Mercedes-Benz Cars, 8% für Daimler Trucks und
9% für Mercedes-Benz Vans. Daimler Buses soll in den nächsten
Jahren die Zielrendite von 6% erwirtschaften. Für das Geschäftsfeld
Daimler Financial Services hat sich der Konzern eine
Eigenkapitalrendite von 17% vorgenommen.




Die in der nachfolgenden Tabelle dargestellten Sonderfaktoren
haben das EBIT im ersten Quartal 2012 und 2011 beeinflusst:

Sonderfaktoren im EBIT
Werte in Mio. €                                         Q1 2012            Q1 2011
Daimler Trucks
Naturkatastrophe in Japan                                             -              -49
Daimler Buses
Neuausrichtung Geschäftssystem                                    -36                  -
Daimler Financial Services
Naturkatastrophe in Japan                                             -              -29




Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar:                                        Seite 10
www.media.daimler.com und www.daimler.com

Vorausschauende Aussagen:
Dieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzung
zukünftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«,
»erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren«, »sollten« und ähnliche
Begriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sind einer Reihe von
Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eine ungünstige Entwicklung
der weltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein Rückgang der Nachfrage in unseren
wichtigsten Absatzmärkten, eine Verschärfung der Staatsschuldenkrise in der Eurozone, eine
Verschlechterung unserer Refinanzierungsmöglichkeiten an den Kredit- und Finanzmärkten,
unabwendbare Ereignisse höherer Gewalt wie beispielsweise Naturkatastrophen, Terrorakte,
politische Unruhen, Industrieunfälle und deren Folgewirkungen auf unsere Verkaufs-, Einkaufs-,
Produktions- oder Finanzierungsaktivitäten, Veränderungen der Wechselkurse, eine Veränderung
des Konsumverhaltens in Richtung kleinerer und weniger gewinnbringender Fahrzeuge oder ein
möglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte und Dienstleistungen mit der Folge einer
Beeinträchtigung bei der Durchsetzung von Preisen und bei der Auslastung von
Produktionskapazitäten, Preiserhöhungen bei Kraftstoffen und Rohstoffen, Unterbrechungen der
Produktion aufgrund von Materialengpässen, Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen, ein
Rückgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, die erfolgreiche Umsetzung von
Kostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen, die Geschäftsaussichten der
Gesellschaften, an denen wir bedeutende Beteiligungen halten, insbesondere EADS, die
erfolgreiche Umsetzung strategischer Kooperationen und Joint Ventures, die Änderungen von
Gesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweit sie Fahrzeugemission,
Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie der Abschluss laufender behördlicher
Untersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohender künftiger rechtlicher Verfahren und
weitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einige im aktuellen Geschäftsbericht unter der
Überschrift »Risikobericht« beschrieben sind. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oder
Unwägbarkeiten eintreten oder sollten sich die den vorausschauenden Aussagen zugrunde
liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von
den in diesen Aussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen.
Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir eine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen
laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich auf den Umständen am Tag der Veröffentlichung
basieren.


Über Daimler
Die Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit den
Geschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses und
Daimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-
Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services
bietet Finanzierung, Leasing, Flottenmanagement, Versicherungen und innovative
Mobilitätsdienstleistungen an.Die Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der
Erfindung des Automobils im Jahr 1886 Geschichte geschrieben. Als Pionier des Automobilbaus
gestaltet Daimler auch heute die Zukunft der Mobilität: Das Unternehmen setzt dabei auf
innovative und grüne Technologien sowie auf sichere und hochwertige Fahrzeuge, die faszinieren
und begeistern. Daimler investiert seit Jahren konsequent in die Entwicklung alternativer Antriebe
mit dem Ziel, langfristig das emissionsfreie Fahren zu ermöglichen. Neben Hybridfahrzeugen bietet
Daimler dadurch die breiteste Palette an lokal emissionsfreien Elektrofahrzeugen mit Batterie und
Brennstoffzelle. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortung
für Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden. Daimler vertreibt seine Fahrzeuge und
Dienstleistungen in nahezu allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten auf fünf
Kontinenten. Zum heutigen Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, der wertvollsten
Premium-Automobilmarke der Welt, die Marken smart, Maybach, Freightliner, Western Star,
BharatBenz, Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. Das Unternehmen ist an den Börsen
Frankfurt und Stuttgart notiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2011 setzte der Konzern mit mehr als
271.000 Mitarbeitern 2,1 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 106,5 Mrd. €, das EBIT betrug
8,8 Mrd. €.




Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

German Consumer Market Update 2016
German Consumer Market Update 2016German Consumer Market Update 2016
German Consumer Market Update 2016
Nigel Wright Group
 
Wpk2015 chemiebw statement_thomasmayer
Wpk2015 chemiebw statement_thomasmayerWpk2015 chemiebw statement_thomasmayer
Wpk2015 chemiebw statement_thomasmayer
Chemie-Verbände Baden-Württemberg
 
Wpk2015 chemiebw statement_markusscheib
Wpk2015 chemiebw statement_markusscheibWpk2015 chemiebw statement_markusscheib
Wpk2015 chemiebw statement_markusscheib
Chemie-Verbände Baden-Württemberg
 
Deutschen Autoherstellern geht es dank China gut
Deutschen Autoherstellern geht es dank China gutDeutschen Autoherstellern geht es dank China gut
Deutschen Autoherstellern geht es dank China gut
EY
 
MBC Juni.pdf
MBC Juni.pdfMBC Juni.pdf
BranchenThemen 03-2014 - Dossiers zu 15 Branchen
BranchenThemen 03-2014 - Dossiers zu 15 Branchen BranchenThemen 03-2014 - Dossiers zu 15 Branchen
BranchenThemen 03-2014 - Dossiers zu 15 Branchen
infobroker .de - Datenbank Informationsdienst Michael Klems
 
Q2 2018 Halbjahresfinanzbericht
Q2 2018 HalbjahresfinanzberichtQ2 2018 Halbjahresfinanzbericht
Q2 2018 Halbjahresfinanzbericht
HeidelbergCement
 
CeWe Color Holding AG.pdf
CeWe Color Holding AG.pdfCeWe Color Holding AG.pdf
CeWe Color Holding AG.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
BranchenThemen 06-2014 - Kompakt Dossiers zu 15 Branchen
BranchenThemen 06-2014 - Kompakt Dossiers zu 15 Branchen BranchenThemen 06-2014 - Kompakt Dossiers zu 15 Branchen
BranchenThemen 06-2014 - Kompakt Dossiers zu 15 Branchen
infobroker .de - Datenbank Informationsdienst Michael Klems
 
Evobus - Vertriebsstruktur_final.pdf
Evobus - Vertriebsstruktur_final.pdfEvobus - Vertriebsstruktur_final.pdf
Evobus - Vertriebsstruktur_final.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
BranchenThemen 04-2014 - Kompakt Dossiers zu 15 Branchen
BranchenThemen 04-2014 - Kompakt Dossiers zu 15 Branchen BranchenThemen 04-2014 - Kompakt Dossiers zu 15 Branchen
BranchenThemen 04-2014 - Kompakt Dossiers zu 15 Branchen
infobroker .de - Datenbank Informationsdienst Michael Klems
 
Management Themen 03-2014 - Aspekte, Themen und Trends in Management Disziplinen
Management Themen 03-2014 - Aspekte, Themen und Trends in Management DisziplinenManagement Themen 03-2014 - Aspekte, Themen und Trends in Management Disziplinen
Management Themen 03-2014 - Aspekte, Themen und Trends in Management Disziplinen
infobroker .de - Datenbank Informationsdienst Michael Klems
 

Was ist angesagt? (12)

German Consumer Market Update 2016
German Consumer Market Update 2016German Consumer Market Update 2016
German Consumer Market Update 2016
 
Wpk2015 chemiebw statement_thomasmayer
Wpk2015 chemiebw statement_thomasmayerWpk2015 chemiebw statement_thomasmayer
Wpk2015 chemiebw statement_thomasmayer
 
Wpk2015 chemiebw statement_markusscheib
Wpk2015 chemiebw statement_markusscheibWpk2015 chemiebw statement_markusscheib
Wpk2015 chemiebw statement_markusscheib
 
Deutschen Autoherstellern geht es dank China gut
Deutschen Autoherstellern geht es dank China gutDeutschen Autoherstellern geht es dank China gut
Deutschen Autoherstellern geht es dank China gut
 
MBC Juni.pdf
MBC Juni.pdfMBC Juni.pdf
MBC Juni.pdf
 
BranchenThemen 03-2014 - Dossiers zu 15 Branchen
BranchenThemen 03-2014 - Dossiers zu 15 Branchen BranchenThemen 03-2014 - Dossiers zu 15 Branchen
BranchenThemen 03-2014 - Dossiers zu 15 Branchen
 
Q2 2018 Halbjahresfinanzbericht
Q2 2018 HalbjahresfinanzberichtQ2 2018 Halbjahresfinanzbericht
Q2 2018 Halbjahresfinanzbericht
 
CeWe Color Holding AG.pdf
CeWe Color Holding AG.pdfCeWe Color Holding AG.pdf
CeWe Color Holding AG.pdf
 
BranchenThemen 06-2014 - Kompakt Dossiers zu 15 Branchen
BranchenThemen 06-2014 - Kompakt Dossiers zu 15 Branchen BranchenThemen 06-2014 - Kompakt Dossiers zu 15 Branchen
BranchenThemen 06-2014 - Kompakt Dossiers zu 15 Branchen
 
Evobus - Vertriebsstruktur_final.pdf
Evobus - Vertriebsstruktur_final.pdfEvobus - Vertriebsstruktur_final.pdf
Evobus - Vertriebsstruktur_final.pdf
 
BranchenThemen 04-2014 - Kompakt Dossiers zu 15 Branchen
BranchenThemen 04-2014 - Kompakt Dossiers zu 15 Branchen BranchenThemen 04-2014 - Kompakt Dossiers zu 15 Branchen
BranchenThemen 04-2014 - Kompakt Dossiers zu 15 Branchen
 
Management Themen 03-2014 - Aspekte, Themen und Trends in Management Disziplinen
Management Themen 03-2014 - Aspekte, Themen und Trends in Management DisziplinenManagement Themen 03-2014 - Aspekte, Themen und Trends in Management Disziplinen
Management Themen 03-2014 - Aspekte, Themen und Trends in Management Disziplinen
 

Andere mochten auch

ISSUU
ISSUUISSUU
Parks100Flyer-1.pdf
Parks100Flyer-1.pdfParks100Flyer-1.pdf
Parks100Flyer-1.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Realidad aumentada
Realidad aumentadaRealidad aumentada
Realidad aumentada
Margoth Almeida
 
La paz por un futuro mejor
La paz por un futuro mejorLa paz por un futuro mejor
La paz por un futuro mejor
Erick Alexander Kcr
 
la deontologìa por Gema GarcÌa
la deontologìa por Gema GarcÌala deontologìa por Gema GarcÌa
la deontologìa por Gema GarcÌa
gemitagarcia1991
 
TAREAS DOS
TAREAS DOS TAREAS DOS
TAREAS DOS
Danilo GQ
 
Ambiente Word
Ambiente WordAmbiente Word
Ambiente Word
simoncamilo
 
15° ago 2014 Enlaces Sostenibles, Sembrando las bases del futuro energético
15° ago 2014 Enlaces Sostenibles, Sembrando las bases del futuro energético15° ago 2014 Enlaces Sostenibles, Sembrando las bases del futuro energético
15° ago 2014 Enlaces Sostenibles, Sembrando las bases del futuro energético
Enlaces Sostenibles Green Drinks
 
Einladungsflyer_Kompaktschulung_2012.pdf
Einladungsflyer_Kompaktschulung_2012.pdfEinladungsflyer_Kompaktschulung_2012.pdf
Einladungsflyer_Kompaktschulung_2012.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Pressemappe Eurosatory.pdf
Pressemappe Eurosatory.pdfPressemappe Eurosatory.pdf
Pressemappe Eurosatory.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
roessl_juni2011.pdf
roessl_juni2011.pdfroessl_juni2011.pdf
roessl_juni2011.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presentación 1
Presentación 1 Presentación 1
Presentación 1
jefryrodriguez
 
Moormuseum.pdf
Moormuseum.pdfMoormuseum.pdf
Resumen de flash
Resumen de flash Resumen de flash
Resumen de flash
Chaio Flores
 
Shepherd, Lebenslauf.pdf
Shepherd, Lebenslauf.pdfShepherd, Lebenslauf.pdf
Shepherd, Lebenslauf.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
TRABAJO DE INVESTIGACION INFO 3
TRABAJO DE INVESTIGACION INFO 3TRABAJO DE INVESTIGACION INFO 3
TRABAJO DE INVESTIGACION INFO 3
Katherine Lozano
 

Andere mochten auch (17)

ISSUU
ISSUUISSUU
ISSUU
 
Parks100Flyer-1.pdf
Parks100Flyer-1.pdfParks100Flyer-1.pdf
Parks100Flyer-1.pdf
 
Realidad aumentada
Realidad aumentadaRealidad aumentada
Realidad aumentada
 
La paz por un futuro mejor
La paz por un futuro mejorLa paz por un futuro mejor
La paz por un futuro mejor
 
la deontologìa por Gema GarcÌa
la deontologìa por Gema GarcÌala deontologìa por Gema GarcÌa
la deontologìa por Gema GarcÌa
 
Web 2.0
Web 2.0Web 2.0
Web 2.0
 
TAREAS DOS
TAREAS DOS TAREAS DOS
TAREAS DOS
 
Ambiente Word
Ambiente WordAmbiente Word
Ambiente Word
 
15° ago 2014 Enlaces Sostenibles, Sembrando las bases del futuro energético
15° ago 2014 Enlaces Sostenibles, Sembrando las bases del futuro energético15° ago 2014 Enlaces Sostenibles, Sembrando las bases del futuro energético
15° ago 2014 Enlaces Sostenibles, Sembrando las bases del futuro energético
 
Einladungsflyer_Kompaktschulung_2012.pdf
Einladungsflyer_Kompaktschulung_2012.pdfEinladungsflyer_Kompaktschulung_2012.pdf
Einladungsflyer_Kompaktschulung_2012.pdf
 
Pressemappe Eurosatory.pdf
Pressemappe Eurosatory.pdfPressemappe Eurosatory.pdf
Pressemappe Eurosatory.pdf
 
roessl_juni2011.pdf
roessl_juni2011.pdfroessl_juni2011.pdf
roessl_juni2011.pdf
 
Presentación 1
Presentación 1 Presentación 1
Presentación 1
 
Moormuseum.pdf
Moormuseum.pdfMoormuseum.pdf
Moormuseum.pdf
 
Resumen de flash
Resumen de flash Resumen de flash
Resumen de flash
 
Shepherd, Lebenslauf.pdf
Shepherd, Lebenslauf.pdfShepherd, Lebenslauf.pdf
Shepherd, Lebenslauf.pdf
 
TRABAJO DE INVESTIGACION INFO 3
TRABAJO DE INVESTIGACION INFO 3TRABAJO DE INVESTIGACION INFO 3
TRABAJO DE INVESTIGACION INFO 3
 

Ähnlich wie Daimler Presseinformation Q1 dt.pdf

Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. September 2012
Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. September 2012Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. September 2012
Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. September 2012
Klöckner & Co SE
 
PI JPG-DFS_d.pdf
PI JPG-DFS_d.pdfPI JPG-DFS_d.pdf
Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. Juni 2012
Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. Juni 2012Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. Juni 2012
Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. Juni 2012
Klöckner & Co SE
 
Halbjahresbericht 202009,Template Id=Default,Property=Data
Halbjahresbericht 202009,Template Id=Default,Property=DataHalbjahresbericht 202009,Template Id=Default,Property=Data
Halbjahresbericht 202009,Template Id=Default,Property=Data
gueste82637
 
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des VorstandsDeutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
Deutsche EuroShop AG
 
Rede Reto Francioni HV 2013 Final
Rede Reto Francioni HV 2013 FinalRede Reto Francioni HV 2013 Final
Rede Reto Francioni HV 2013 Final
Deutsche Börse AG
 
Deutsche EuroShop | Neunmonatsbericht 2013
Deutsche EuroShop | Neunmonatsbericht 2013Deutsche EuroShop | Neunmonatsbericht 2013
Deutsche EuroShop | Neunmonatsbericht 2013
Deutsche EuroShop AG
 
TELES AG Zwischenbericht Q3 2014
 TELES AG Zwischenbericht Q3 2014 TELES AG Zwischenbericht Q3 2014
TELES AG Zwischenbericht Q3 2014
TELES AG Informationstechnologien
 
Deutsche EuroShop | Quartalsmitteilung 9M 2023
Deutsche EuroShop | Quartalsmitteilung  9M 2023Deutsche EuroShop | Quartalsmitteilung  9M 2023
Deutsche EuroShop | Quartalsmitteilung 9M 2023
Deutsche EuroShop AG
 
Zwischenmitteilung Q1 2019/20 von AT&S_IR
Zwischenmitteilung Q1 2019/20   von AT&S_IR Zwischenmitteilung Q1 2019/20   von AT&S_IR
Zwischenmitteilung Q1 2019/20 von AT&S_IR
AT&S_IR
 
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2019
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2019Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2019
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2019
Deutsche EuroShop AG
 
Deutsche EuroShop | Zwischenbericht Q1 2015
Deutsche EuroShop | Zwischenbericht Q1 2015Deutsche EuroShop | Zwischenbericht Q1 2015
Deutsche EuroShop | Zwischenbericht Q1 2015
Deutsche EuroShop AG
 
Geschäftsbericht 2018 | Bilanzpressekonferenz
Geschäftsbericht 2018 | BilanzpressekonferenzGeschäftsbericht 2018 | Bilanzpressekonferenz
Geschäftsbericht 2018 | Bilanzpressekonferenz
HeidelbergCement
 
VilBo Zwischenbericht Q3 2012 sec.pdf
VilBo Zwischenbericht Q3 2012 sec.pdfVilBo Zwischenbericht Q3 2012 sec.pdf
VilBo Zwischenbericht Q3 2012 sec.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Absatz-PI Oktober final.pdf
Absatz-PI Oktober final.pdfAbsatz-PI Oktober final.pdf
Absatz-PI Oktober final.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Deutsche EuroShop: Hauptversammlungsrede 2018 von Wilhelm Wellner (CEO)
Deutsche EuroShop: Hauptversammlungsrede 2018 von Wilhelm Wellner (CEO)Deutsche EuroShop: Hauptversammlungsrede 2018 von Wilhelm Wellner (CEO)
Deutsche EuroShop: Hauptversammlungsrede 2018 von Wilhelm Wellner (CEO)
Deutsche EuroShop AG
 
Jens Gravenkötter: Die 3 besten Übernahme-Kandidaten
Jens Gravenkötter: Die 3 besten Übernahme-KandidatenJens Gravenkötter: Die 3 besten Übernahme-Kandidaten
Jens Gravenkötter: Die 3 besten Übernahme-Kandidaten
GeVestor Financial Publishing Group
 
Deutsche EuroShop | Zwischenbericht H1 2015
Deutsche EuroShop | Zwischenbericht H1 2015Deutsche EuroShop | Zwischenbericht H1 2015
Deutsche EuroShop | Zwischenbericht H1 2015
Deutsche EuroShop AG
 
VW Financial Services AG Jahresabschluss 2009
VW Financial Services AG Jahresabschluss 2009VW Financial Services AG Jahresabschluss 2009
VW Financial Services AG Jahresabschluss 2009
Volkswagen Financial Services AG
 

Ähnlich wie Daimler Presseinformation Q1 dt.pdf (20)

Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. September 2012
Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. September 2012Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. September 2012
Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. September 2012
 
PI JPG-DFS_d.pdf
PI JPG-DFS_d.pdfPI JPG-DFS_d.pdf
PI JPG-DFS_d.pdf
 
Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. Juni 2012
Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. Juni 2012Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. Juni 2012
Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. Juni 2012
 
Halbjahresbericht 202009,Template Id=Default,Property=Data
Halbjahresbericht 202009,Template Id=Default,Property=DataHalbjahresbericht 202009,Template Id=Default,Property=Data
Halbjahresbericht 202009,Template Id=Default,Property=Data
 
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des VorstandsDeutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
 
20140220 ref gp bpk v12 deu
20140220 ref gp bpk v12 deu20140220 ref gp bpk v12 deu
20140220 ref gp bpk v12 deu
 
Rede Reto Francioni HV 2013 Final
Rede Reto Francioni HV 2013 FinalRede Reto Francioni HV 2013 Final
Rede Reto Francioni HV 2013 Final
 
Deutsche EuroShop | Neunmonatsbericht 2013
Deutsche EuroShop | Neunmonatsbericht 2013Deutsche EuroShop | Neunmonatsbericht 2013
Deutsche EuroShop | Neunmonatsbericht 2013
 
TELES AG Zwischenbericht Q3 2014
 TELES AG Zwischenbericht Q3 2014 TELES AG Zwischenbericht Q3 2014
TELES AG Zwischenbericht Q3 2014
 
Deutsche EuroShop | Quartalsmitteilung 9M 2023
Deutsche EuroShop | Quartalsmitteilung  9M 2023Deutsche EuroShop | Quartalsmitteilung  9M 2023
Deutsche EuroShop | Quartalsmitteilung 9M 2023
 
Zwischenmitteilung Q1 2019/20 von AT&S_IR
Zwischenmitteilung Q1 2019/20   von AT&S_IR Zwischenmitteilung Q1 2019/20   von AT&S_IR
Zwischenmitteilung Q1 2019/20 von AT&S_IR
 
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2019
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2019Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2019
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2019
 
Deutsche EuroShop | Zwischenbericht Q1 2015
Deutsche EuroShop | Zwischenbericht Q1 2015Deutsche EuroShop | Zwischenbericht Q1 2015
Deutsche EuroShop | Zwischenbericht Q1 2015
 
Geschäftsbericht 2018 | Bilanzpressekonferenz
Geschäftsbericht 2018 | BilanzpressekonferenzGeschäftsbericht 2018 | Bilanzpressekonferenz
Geschäftsbericht 2018 | Bilanzpressekonferenz
 
VilBo Zwischenbericht Q3 2012 sec.pdf
VilBo Zwischenbericht Q3 2012 sec.pdfVilBo Zwischenbericht Q3 2012 sec.pdf
VilBo Zwischenbericht Q3 2012 sec.pdf
 
Absatz-PI Oktober final.pdf
Absatz-PI Oktober final.pdfAbsatz-PI Oktober final.pdf
Absatz-PI Oktober final.pdf
 
Deutsche EuroShop: Hauptversammlungsrede 2018 von Wilhelm Wellner (CEO)
Deutsche EuroShop: Hauptversammlungsrede 2018 von Wilhelm Wellner (CEO)Deutsche EuroShop: Hauptversammlungsrede 2018 von Wilhelm Wellner (CEO)
Deutsche EuroShop: Hauptversammlungsrede 2018 von Wilhelm Wellner (CEO)
 
Jens Gravenkötter: Die 3 besten Übernahme-Kandidaten
Jens Gravenkötter: Die 3 besten Übernahme-KandidatenJens Gravenkötter: Die 3 besten Übernahme-Kandidaten
Jens Gravenkötter: Die 3 besten Übernahme-Kandidaten
 
Deutsche EuroShop | Zwischenbericht H1 2015
Deutsche EuroShop | Zwischenbericht H1 2015Deutsche EuroShop | Zwischenbericht H1 2015
Deutsche EuroShop | Zwischenbericht H1 2015
 
VW Financial Services AG Jahresabschluss 2009
VW Financial Services AG Jahresabschluss 2009VW Financial Services AG Jahresabschluss 2009
VW Financial Services AG Jahresabschluss 2009
 

Mehr von unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH

Über den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdfÜber den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdfAL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdfPresseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdfPresseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdfVerkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdfZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdfPrinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdfPI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdfPresseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Text EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdfText EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdfPM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Mehr von unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH (20)

Über den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdfÜber den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdf
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
PM.pdf
 
130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
 
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdfAL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
 
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdfPresseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
 
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdfPresseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
 
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
 
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdfVerkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
 
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdfZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
 
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
 
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
 
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
 
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdfPrinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
 
PI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdfPI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdf
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
PM.pdf
 
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
 
01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf
 
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdfPresseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
 
Text EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdfText EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdf
 
PM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdfPM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdf
 

Daimler Presseinformation Q1 dt.pdf

  • 1. Ansprechpartner: Telefon: Presse-Information Marc Binder 0711-17-41349 Florian Martens 0711-17-35014 Datum: Brigitte Bertram 0711-17-40624 27. April 2012 Starkes erstes Quartal: Daimler steigert Konzern-EBIT auf 2,1 Mrd. € • Konzernabsatz um 9% auf 502.100 Fahrzeuge gestiegen • Konzernumsatz mit 27,0 (i. V. 24,7) Mrd. € über Vorjahresniveau • Konzernergebnis um 20% auf 1.416 (i. V. 1.180) Mio. € erhöht • Prognosen für 2012 bestätigt: Konzern-EBIT aus dem laufenden Geschäft in der Größenordnung des Vorjahres angestrebt Stuttgart – Die Daimler AG (Börsenkürzel DAI) erzielte im ersten Quartal 2012 ein EBIT von 2.130 (i. V. 2.031) Mio. € und lag damit leicht über dem hohen Vorjahresniveau. Das Konzernergebnis nahm um 20% auf 1.416 (i. V. 1.180) Mio. € zu. Das Ergebnis je Aktie stieg entsprechend von 0,99 € im Vorjahr auf 1,25 €. „Wir konnten mit einem starken ersten Quartal ins neue Jahr starten. Trotz hoher Investitionen in zukünftiges Wachstum und einem herausfordernden Marktumfeld ist es uns gelungen, beim Absatz, Umsatz, EBIT und Konzernergebnis das sehr gute Vorjahresergebnis zu übertreffen“, sagte Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars. „Wir liegen im Plan, Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  • 2. sowohl unsere Ziele in diesem Jahr als auch unsere mittelfristigen Seite 2 Ziele zu erreichen.“ Die Ergebnisentwicklung ist durch die weiteren Absatzsteigerungen bei Mercedes-Benz Cars und Daimler Trucks geprägt. Gegenläufig belasteten vor allem höhere Aufwendungen im Zusammenhang mit der Erweiterung des Produktportfolios beziehungsweise der aktuellen Produktoffensive bei Daimler Trucks das Ergebnis. Positiv wirkten sich Wechselkurseffekte auf das Ergebnis aus. Infolge der beschlossenen Neuausrichtung des europäischen Geschäftssystems von Daimler Buses ergaben sich Aufwendungen in Höhe von 36 Mio. €. Die Sonderfaktoren, die die Ergebnisentwicklung im ersten Quartal beeinflussten, sind in der Tabelle auf der Seite 9 dargestellt. Konzernabsatz im ersten Quartal um 9% gestiegen Im ersten Quartal 2012 hat Daimler weltweit 502.100 Pkw und Nutzfahrzeuge abgesetzt und damit das Vorjahresniveau um 9% übertroffen. Der Umsatz von Daimler lag bei 27,0 Mrd. € und damit um 9% über dem Vorjahreswert. Bereinigt um Wechselkursveränderungen betrug der Umsatzanstieg 7%. Der Free Cash Flow des Industriegeschäfts verringerte sich im ersten Quartal 2012 auf -2,0 Mrd. €. Der Rückgang ist auf die saisonal übliche Entwicklung im Working Capital und dabei insbesondere auf gestiegene Vorräte zurückzuführen. Der Bestandsaufbau steht im Zusammenhang mit dem Start der Verkaufssaison im Frühjahr bei Mercedes-Benz Cars und der Markteinführung neuer Produkte wie der B-Klasse, dem SL oder den SUVs. Bei Daimler Trucks stiegen die Bestände zum Ende des ersten Quartals in Erwartung einer höheren Nachfrage in der NAFTA-Region Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  • 3. und in Asien. Weiterhin wirkten sich hohe Investitionen in Seite 3 Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte sowie die Kapitaleinzahlungen für das Bergen-Geschäft in die Engine Holding (Joint Venture von Daimler und Rolls-Royce bezüglich Tognum) und das Joint Venture von Daimler Trucks mit Foton in China aus. Gegenüber dem 31. Dezember 2011 verringerte sich die Netto- Liquidität des Industriegeschäfts um 1,9 Mrd. € auf 10,1 Mrd. €. Der Rückgang war im Wesentlichen auf den negativen Free Cash Flow zurückzuführen. Zum Ende des ersten Quartals 2012 waren bei Daimler weltweit 274.127 (i. V. 261.718) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Davon waren 168.017 (i. V. 164.131) in Deutschland tätig. Die Geschäftsfelder im Einzelnen Mercedes-Benz Cars erreichte im ersten Quartal 2012 erneut ein Rekordniveau beim Absatz. Insgesamt stiegen die Verkäufe der Pkw- Sparte um 9% auf 338.300 (i. V. 310.700) Einheiten. Der Umsatz nahm um 8% auf 14,9 Mrd. € zu. Das Geschäftsfeld erzielte mit einem EBIT von 1.252 Mio. € ein Ergebnis annähernd auf Vorjahresniveau (i. V. 1.288 Mio. €). Die Umsatzrendite belief sich auf 8,4% (i. V. 9,3%). Die Ergebnisentwicklung war im Wesentlichen durch das weitere Absatzwachstum vor allem in Europa und den USA getrieben. Insbesondere im Segment der C-Klasse und bei den SUVs wurden hohe Zuwachsraten erzielt. Zudem trugen positive Wechselkurseffekte zum Ergebnis bei. Ergebnisbelastungen entstanden unter anderem durch eine temporär schwächere Preisdurchsetzung in China. Zudem wirkten Aufwendungen im Zusammenhang mit Kapazitätserweiterungen sowie höhere Vorleistungen für neue Fahrzeuge und Technologien. Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  • 4. Der Absatz von Daimler Trucks stieg um 21% auf Seite 4 107.700 Einheiten. Der Umsatz erhöhte sich um 18% auf 7,4 (i. V. 6,2) Mrd. €. Das EBIT des Geschäftsfelds lag mit 383 Mio. € unter dem Vorjahresergebnis (413 Mio. €). Die Umsatzrendite belief sich auf 5,2% (i. V. 6,6%). Das Ergebnis war zum einen geprägt durch die positive Absatz- und Umsatzentwicklung in der NAFTA-Region und in Asien. Zum anderen ergaben sich Belastungen durch die aktuelle Produktoffensive. Darüber hinaus trug der rückläufige Absatz in einem schwierigen Marktumfeld in Lateinamerika zum Ergebnisrückgang bei. Bei Mercedes-Benz Vans verringerte sich der Absatz vor allem wegen der Marktschwäche in Westeuropa auf 51.200 (i. V. 54.000) Transporter. Der Umsatz lag mit 2,1 (i. V. 2,0) Mrd. € über dem Vorjahresniveau. Das Geschäftsfeld erwirtschaftete ein operatives Ergebnis von 168 (i. V. 173) Mio. €. Die Umsatzrendite belief sich auf 8,0% gegenüber 8,8% im Vorjahreszeitraum. Trotz des Absatzrückgangs, eines ungünstigeren Modell-Mixes und höheren Aufwendungen für Forschung und Entwicklung konnte Mercedes-Benz Vans ein Ergebnis auf weiterhin hohem Niveau erzielen. Dazu trugen insbesondere geringere Garantieaufwendungen bei. Bei Daimler Buses lag der weltweite Absatz mit 4.900 Bussen und Fahrgestellen unter dem Vorjahreswert von 7.700 Einheiten. Der Absatzrückgang ist im Wesentlichen auf das schwächere Fahrgestellgeschäft in Lateinamerika zurückzuführen. Das Komplettbusgeschäft in Europa und den USA entwickelte sich auf gleichbleibend niedrigem Niveau. Entsprechend der Absatzentwicklung erreichte der Umsatz mit 730 (i. V. 831) Mio. € nicht das Vorjahresniveau. Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  • 5. Das EBIT des Geschäftsfelds lag bei -103 (i. V. -33) Mio. €. Vor allem Seite 5 der rückläufige Fahrzeugabsatz von minus 37% war maßgeblich für den Ergebnisrückgang. Insbesondere in Lateinamerika gingen die Fahrzeugauslieferungen im Vergleich zum hohen Vorjahresniveau zurück. Darüber hinaus führte die im ersten Quartal 2012 beschlossene Neuausrichtung des europäischen Geschäftssystems zu Aufwendungen von 36 Mio. €. Als wesentlichen Teil seiner Strategie startete Daimler Buses die Wachstums- und Effizienzoffensive „GLOBE 2013“. Das Programm zur Erreichung der Zielrendite von 6% in den nächsten Jahren wird über die gesamte Wertschöpfungskette und über alle Standorte ausgerollt. Ziel ist unter anderem eine noch intensivere Vernetzung aller Standorte im europäischen Produktionsverbund. Im Rahmen von „GLOBE 2013“ wird Daimler Buses zudem vorhandenes Wachstumspotenzial in traditionellen Märkten ausschöpfen und das Geschäft in neuen Märkten weiter vorantreiben. Das Geschäft von Daimler Financial Services hat sich im ersten Quartal positiv entwickelt. Weltweit wurden rund 234.000 neue Leasing- und Finanzierungsverträge mit einem Gegenwert von insgesamt 8,3 Mrd. € abgeschlossen, das entspricht einem Zuwachs von 20% gegenüber dem Vorjahresquartal. Das Vertragsvolumen betrug zum Ende des ersten Quartals 2012 insgesamt 71,6 Mrd. € und blieb damit gegenüber dem Jahresende 2011 stabil. Bereinigt um Wechselkurseffekte ergab sich ein Anstieg um 1%. Das Geschäftsfeld konnte ein Ergebnis von 344 Mio. € erwirtschaften und damit das Vorjahresergebnis von 321 Mio. € übertreffen. Maßgeblich für die gute Entwicklung war das im Vergleich zum Vorjahresquartal höhere Vertragsvolumen. Gegenläufig wirkten sich geringere Zinsmargen auf das Ergebnis aus. Die Überleitung der operativen Ergebnisse der Geschäftsfelder auf das EBIT des Konzerns enthält insbesondere das anteilige Ergebnis Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  • 6. der at-equity bewerteten Beteiligung an EADS sowie weitere zentral Seite 6 verantwortete Sachverhalte. Im ersten Quartal 2012 betrug der Anteil von Daimler am Ergebnis der EADS 133 (i. V. 74) Mio. €. In der Überleitung sind darüber hinaus Aufwendungen aus zentral verantworteten Sachverhalten in Höhe von 35 (i. V. 189) Mio. € berücksichtigt. Ausblick Auf Basis der Planungen der Geschäftsfelder erwartet Daimler, dass der Konzernabsatz im Jahr 2012 den Absatz des Jahres 2011 von 2,1 Mio. Fahrzeugen übertreffen wird. Mercedes-Benz Cars geht davon aus, den Absatz im laufenden Jahr weiter steigern zu können und dabei stärker zu wachsen als der Gesamtmarkt. Das Geschäftsfeld erwartet, dass der Absatz auch in den weiteren Quartalen des laufenden Jahres jeweils über dem Niveau des Vorjahres liegen wird. Dabei wird Mercedes-Benz Cars von einer weiterhin hohen Nachfrage nach den Modellen im Segment der C-Klasse profitieren. Ende März wurde mit dem SL eine Neuauflage der Ikone im Sportwagensektor auf den Markt gebracht. Bei den Geländewagen wird vor allem von der vollen Verfügbarkeit der neuen M-Klasse sowie ab September 2012 auch vom neuen GL weiteres Wachstum erwartet. Zusätzlich kommen im Juni 2012 sowohl der kompakte Geländewagen GLK als auch die G-Klasse als neue Generationen auf den Markt. Einen weiteren Beitrag zum Absatzwachstum werden die neuen Modelle im volumenstarken Kompaktwagensegment leisten. Bereits im November 2011 ging die neue B-Klasse an den Start, und die neue A-Klasse folgt ab September 2012. Mit dem CLS Shooting Brake wird im September ein völlig neues Fahrzeugkonzept auf den Markt kommen. In regionaler Hinsicht werden für 2012 vor allem in Nordamerika sowie in China, Indien und Russland weitere Wachstumschancen gesehen. Für die Marke smart wird mit einem weitgehend stabilen Absatzniveau gerechnet. Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  • 7. Daimler Trucks erwartet für das laufende Jahr erneut steigende Seite 7 Absätze. In Europa will sich das Geschäftsfeld besser als der Gesamtmarkt entwickeln und somit die Marktführung weiter ausbauen. Der wichtigste Hebel dafür ist der neue Actros. Effekte im Zusammenhang mit der Einführung einer strengeren Abgasstufe in Brasilien lassen für das aktuelle Jahr dort eine eher schwierige Absatzsituation erwarten, bei der jedoch die gute Marktposition gehalten werden soll. Aufgrund des nach wie vor sehr hohen Durchschnittsalters der Fahrzeugflotten geht Daimler Trucks im NAFTA-Raum von einem anhaltend hohen Ersatzbedarf und somit einer weiteren Absatzsteigerung aus. Auch für Japan werden - getragen vom Wiederaufbau nach der Naturkatastrophe - steigende Verkaufszahlen erwartet. Einen weiteren großen Schritt macht das Geschäftsfeld bei der Erschließung neuer Absatzmärkte: In Indien wird im dritten Quartal mit der Produktion von Fahrzeugen der Marke BharatBenz begonnen. Im weltweit größten Lkw-Markt China verfolgt Daimler Trucks zwei strategische Richtungen: den Verkauf der hochwertigen Mercedes-Benz Lkw für das Premiumsegment sowie zusätzlich den Verkauf von Lkw im preislich niedriger angesiedelten Volumenmarkt über das Joint Venture mit Foton. Die Kooperation übernimmt ab dem dritten Quartal die Produktion von Lkw der Marke Auman. Gemeinsam mit dem strategischen Partner Kamaz erschließt Daimler Trucks durch zwei Joint Ventures den wachsenden russischen Markt und baut so seine globale Präsenz weiter aus. Mercedes-Benz Vans geht für 2012 von einer weiteren Absatzsteigerung aus. Die Einführung des neuen Citan im Small-Van- Segment wird den Absatz in Europa weiter beleben. Insgesamt rechnet das Geschäftsfeld damit, in Europa das Absatzniveau des Jahres 2011 halten zu können. Darüber hinaus wird eine Absatzsteigerung in den USA erwartet. Auch in den lateinamerikanischen Märkten sollte Mercedes-Benz Vans an der positiven Entwicklung durch die Einführung der aktuellen Modellgeneration des Sprinter partizipieren können. Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  • 8. Daimler Buses geht von einem geringeren Absatz aus, wobei sich Seite 8 der Anteil der Komplettbusse am Gesamtabsatz positiv entwickeln dürfte. Insbesondere in Lateinamerika wird eine schwächere Nachfrage erwartet, da die Einführung der Euro-V-Abgasnorm im Jahr 2011 zu Vorzieheffekten geführt hat. Für das Komplettbusgeschäft in Europa wird mit einer leichten Erholung gerechnet. Daimler Financial Services erwartet einen weiteren Anstieg von Vertragsvolumen und Neugeschäft. Bei den Kreditrisikokosten ist eine Normalisierung – und damit ein moderater Anstieg gegenüber dem außergewöhnlich niedrigen Niveau des Jahres 2011 – zu erwarten. Nach dem deutlichen Anstieg im Jahr 2011 geht Daimler davon aus, dass der Konzernumsatz im Jahr 2012 weiter zunehmen wird. In regionaler Hinsicht wird in den Schwellenländern und in Nordamerika mit überdurchschnittlichen Wachstumsraten gerechnet. Auf der Basis der aktuellen Markterwartungen sowie der Planungen der Geschäftsfelder strebt Daimler im Jahr 2012 ein Konzern-EBIT aus dem laufenden Geschäft in der Größenordnung des Vorjahres an. Dabei werden Wechselkurse auf dem derzeitigen Niveau unterstellt. Für die einzelnen Geschäftsfelder werden die folgenden EBIT-Ziele aus dem laufenden Geschäft angestrebt:  Mercedes-Benz Cars: auf Vorjahresniveau  Daimler Trucks: mindestens auf Vorjahresniveau  Mercedes-Benz Vans: mindestens auf Vorjahresniveau Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  • 9.  Daimler Buses: unter Vorjahresniveau Seite 9  Daimler Financial Services: leicht unter Vorjahresniveau Daimler Buses erwartet im weiteren Jahresverlauf Belastungen aus der Repositionierung des europäischen Busgeschäfts von bis zu 50 Mio. € sowie des nordamerikanischen Busgeschäfts von rund 60 Mio. €. Aufgrund der guten Nachfrage geht der Daimler-Konzern davon aus, dass die weltweite Zahl der Beschäftigten im Vergleich zum Jahresende 2011 steigen wird. Für das Automobilgeschäft strebt Daimler über die Markt- und Produktzyklen hinweg eine jahresdurchschnittliche Umsatzrendite von 9% an. Basis hierfür sind die Zielrenditen der einzelnen Geschäftsfelder, die ab dem Jahr 2013 nachhaltig erreicht werden sollen: 10% für Mercedes-Benz Cars, 8% für Daimler Trucks und 9% für Mercedes-Benz Vans. Daimler Buses soll in den nächsten Jahren die Zielrendite von 6% erwirtschaften. Für das Geschäftsfeld Daimler Financial Services hat sich der Konzern eine Eigenkapitalrendite von 17% vorgenommen. Die in der nachfolgenden Tabelle dargestellten Sonderfaktoren haben das EBIT im ersten Quartal 2012 und 2011 beeinflusst: Sonderfaktoren im EBIT Werte in Mio. € Q1 2012 Q1 2011 Daimler Trucks Naturkatastrophe in Japan - -49 Daimler Buses Neuausrichtung Geschäftssystem -36 - Daimler Financial Services Naturkatastrophe in Japan - -29 Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  • 10. Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar: Seite 10 www.media.daimler.com und www.daimler.com Vorausschauende Aussagen: Dieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzung zukünftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«, »erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren«, »sollten« und ähnliche Begriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sind einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eine ungünstige Entwicklung der weltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein Rückgang der Nachfrage in unseren wichtigsten Absatzmärkten, eine Verschärfung der Staatsschuldenkrise in der Eurozone, eine Verschlechterung unserer Refinanzierungsmöglichkeiten an den Kredit- und Finanzmärkten, unabwendbare Ereignisse höherer Gewalt wie beispielsweise Naturkatastrophen, Terrorakte, politische Unruhen, Industrieunfälle und deren Folgewirkungen auf unsere Verkaufs-, Einkaufs-, Produktions- oder Finanzierungsaktivitäten, Veränderungen der Wechselkurse, eine Veränderung des Konsumverhaltens in Richtung kleinerer und weniger gewinnbringender Fahrzeuge oder ein möglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte und Dienstleistungen mit der Folge einer Beeinträchtigung bei der Durchsetzung von Preisen und bei der Auslastung von Produktionskapazitäten, Preiserhöhungen bei Kraftstoffen und Rohstoffen, Unterbrechungen der Produktion aufgrund von Materialengpässen, Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen, ein Rückgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, die erfolgreiche Umsetzung von Kostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen, die Geschäftsaussichten der Gesellschaften, an denen wir bedeutende Beteiligungen halten, insbesondere EADS, die erfolgreiche Umsetzung strategischer Kooperationen und Joint Ventures, die Änderungen von Gesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweit sie Fahrzeugemission, Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie der Abschluss laufender behördlicher Untersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohender künftiger rechtlicher Verfahren und weitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einige im aktuellen Geschäftsbericht unter der Überschrift »Risikobericht« beschrieben sind. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oder Unwägbarkeiten eintreten oder sollten sich die den vorausschauenden Aussagen zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir eine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich auf den Umständen am Tag der Veröffentlichung basieren. Über Daimler Die Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit den Geschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses und Daimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium- Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services bietet Finanzierung, Leasing, Flottenmanagement, Versicherungen und innovative Mobilitätsdienstleistungen an.Die Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung des Automobils im Jahr 1886 Geschichte geschrieben. Als Pionier des Automobilbaus gestaltet Daimler auch heute die Zukunft der Mobilität: Das Unternehmen setzt dabei auf innovative und grüne Technologien sowie auf sichere und hochwertige Fahrzeuge, die faszinieren und begeistern. Daimler investiert seit Jahren konsequent in die Entwicklung alternativer Antriebe mit dem Ziel, langfristig das emissionsfreie Fahren zu ermöglichen. Neben Hybridfahrzeugen bietet Daimler dadurch die breiteste Palette an lokal emissionsfreien Elektrofahrzeugen mit Batterie und Brennstoffzelle. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden. Daimler vertreibt seine Fahrzeuge und Dienstleistungen in nahezu allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten auf fünf Kontinenten. Zum heutigen Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, der wertvollsten Premium-Automobilmarke der Welt, die Marken smart, Maybach, Freightliner, Western Star, BharatBenz, Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. Das Unternehmen ist an den Börsen Frankfurt und Stuttgart notiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2011 setzte der Konzern mit mehr als 271.000 Mitarbeitern 2,1 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 106,5 Mrd. €, das EBIT betrug 8,8 Mrd. €. Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany