Warum früh scheitern wichtig ist

855 Aufrufe

Veröffentlicht am

Warum früh scheitern wichtig ist - Daniel Bartel über die Kultur des Scheiterns, den Failtures.

Veröffentlicht in: Karriere
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
855
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
17
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Warum früh scheitern wichtig ist

  1. 1. WARUM FRÜH SCHEITERNWICHTIG IST Daniel Bartel@danbar87
  2. 2. Fail Compilation © Institute for Business Innovation 2
  3. 3. Kapitel 1 Die Realität © Institute for Business Innovation 3
  4. 4. 80% ALLER STARTUPS SCHEITERN!* http://www.wnd.com/2012/02/bolton-u-s-running-up-the-white-flag-to-taliban/ * ABER DAFÜR SCHNELL!
  5. 5. Braucht jemand mein Produkt? Den meisten Startups fehlt nicht die Idee, sondern der Markt. © Institute for Business Innovation 5
  6. 6. „64% aller entwickelten Funktionen (Features) werden selten bis nie genutzt“ © Institute for Business Innovation 6 *Source: Standish Group.
  7. 7. Steve Blank: “KeinBusinessplanüberlebtden erstenKundenkontakt!” Seriengründer, Autorvon “The Startup Owner’s Manual” © Institute for Business Innovation 7
  8. 8. Kapitel 2 Was isteinStartup? © Institute for Business Innovation 10
  9. 9. © 2014 11 Startups sind in aller Munde Doch warum eigentlich? 07/13 12/13 02/14
  10. 10. © 2014 12 Weil sie disruptivsind Waren wir das nicht schon mal?
  11. 11. © 2014 13 Was ist denn ein Startup? NICHT die kleine Ausgabe eines großen Unternehmens
  12. 12. © 2014 14 Norisknofun Wer nichts wagt der nichts gewinnt
  13. 13. © 2014 15 Mach et einfach Und vor allem: MACH es!
  14. 14. © 2014 16 Mach et einfach Und vor allem: mach es EINFACH
  15. 15. Wie laufen Innovationen ab? Die Gartner Hype-Curvezeigt es: TECHNOLOGISCHER AUSLÖSER HYPE TAL DER TRÄNEN PFAD DER ERLEUCHTUNG PLATEAU DER PRODUKTIVITÄT Innovator „Ich“
  16. 16. Und wenn man zu spät kommt? Dann stehen Unternehmen oft mit dem Rücken zur Wand „Ich lache. Es ist nur ein Hype! Dumm! Naiv! Irreal! „Sie bieten nur Mist an. Wir dagegen Premium“ „Ich wusste es. Es geht nicht.“ „Verrückt geworden? Ihr Ernst?“ Tod Wandel Spätzünder „Freunde“ Innovator TECHNOLOGISCHER AUSLÖSER HYPE TAL DER TRÄNEN PFAD DER ERLEUCHTUNG PLATEAU DER PRODUKTIVITÄT
  17. 17. Kapitel 3 Fail early, fail often& then –succeed! © Institute for Business Innovation 19
  18. 18. © 2014 20 Das Wichtigste: Search vs. Execute Verwechslungsgefahr ist tödlich
  19. 19. © 2014 21 Scheitern lernen Denn das Scheitern wird kommen
  20. 20. Startups = Experimente Problem (Markt) =unbekannt Lösung (Produkt) =unbekannt http://wallpaperscraft.com/image/pier_lake_descent_uncertainty_fog_60618_1920x1285.jpg
  21. 21. © 2014 23 Ressourcen sind begrenzt Irgendwann geht gehen jedem Startup die Mittel aus Zeit / Geld / Motivation = Runway
  22. 22. AffordableLosses Àla Effectuation © Institute for Business Innovation 24
  23. 23. © 2014 25 Aus der Praxis – + UNSER NETZWERK Ein Zusammenschluss aus Unternehmern und Innovatoren DANIEL BARTEL Innovation Evangelist, Design Thinker BENJAMIN BESTMANN Business Innovator, Agile Lead Developer DR. WINFRIED RICHTER Entrepreneur, davor Corporate-Executive ADRIAN THOMA Serial Entrepreneur •BOB DORF (The StartupOwners Manual) •ASH MAURYA (Running Lean Series, Spark 59) •ROB FITZPATRICK (The Mom Test) •SAL VIRANI (Leancamp) •uvm •STEVE BLANK (4 Steps to Epiphany) •ALEXANDER OSTERWALDER (Business Model Generation) •YVES PIGNEUR & ALAN SMITH (Business Model Generation) •PROF. DR. GUNTER DUECK (ehem. CTO IBM)
  24. 24. Ducks vs. Stairs … Fortsetzung folgt auf Twitter: @danbar87 © Institute for Business Innovation 27

×