SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Genussflößen statt
Motorbootverkehr

 Sanft ist Trumpf im
Naturpark Weissensee

    Mag. Arno Kronhofer
 Weissensee im August 2012
Ausblick auf die Präsentation


    • Hörbar still - allgemeine Informationen zum
      Naturpark Weissensee
    • Leuchtturmprojekt sanfte Mobilität
    • Touristische Produkte – weniger ist mehr,
      Genussflößen statt Motorbootverkehr
    • Diametraler Wintertourismus am Spielplatz
      der Natur

2
Entwicklungssäulen im NP Weissensee




                            Gemeinde Weissensee



                 Sanfte       Landwirt-     Dorf-      Energie-
    Tourismus                                                      Naturpark
                Mobilität       schaft    gestaltung   effizienz




3
Naturparkregion Weissensee


    • Knapp 800 Einwohner, 180 Tourismusbetriebe
    • 3500 bis 5000 Gästebetten (WI/SO)
    • 450.000 Gesamtnächtigungen (320.000 Sommer;
      130.000 Winter)
    • Eine der höchsten pro Kopf Nächtigungsraten
      unter Österreichs Gemeinden
    • Verkauftes touristisches Produkt: Naturerlebnis


4
Meilensteine im Natur-Tourismus

    • Bau einer Ringkanalisation Ende der 60er Jahren
    • Verhinderte Durchzugsstraße in den 70er Jahren
     Basis für Prädikat „Sauberster Badesee der Alpen“

    • 1995 Preis für Tourismus und Umwelt
    • Mai 2006 – Ernennung zum Naturpark
    • Herbst 2012 – europäischer Dorferneuerungspreis



7
Entwicklungsziele „Naturpark Region 2015“
Im Jahr 2009 wurde im Rahmen des Projektes „Access-Sanfte Mobilität“ folgende gesamt-strategische Ausrichtung für die touristische
Entwicklung und Positionierung der Gemeinde festgelegt:
                                             Naturparkregion Weissensee 2015
                          „Naturpark Weissensee - das Naturjuwel in den Alpen“
                            „Stille genießen I Natur entdecken I Körper spüren“

Top-Urlaubsdestination                                    ganzjährig                                  Top- Ausflugsziel/Tagesgäste

                 Sanfte Mobilität / Nachhaltigkeit / Öko-Region (Energie, Landwirtschaft,..)
Geschäftsfelder/Tour.Produkte:

       Aktiv-Fitness-             Sanfte Bewegung                       Spürbares                               See.Wasser-
        Gesundheit                  Naturgenuss                      Naturpark-Erlebnis                           Erlebnis

                                • Top-Angebot an Spazier-, Rad-,   • Top-Angebot an Naturpark-            • Top-Angebote am/im
 • Top-Angebote Nordic
                                  Rundwegen für Familien,            Erlebnis Programmen                    See/Wasser (Baden, Tauchen
   Walking, Mountainbike,         Naturgenießer
   Laufen                                                          • Natur auf einzigartige Weise           / Eislaufen,..)
                                • Inszenieren von Ruhe,              entdecken.
 • Qualitativ hochwertige                                                                                 • Schifffahrt inszeniert
                                  Beschaulichkeit/
   geführte Programme                                              • Naturpark spürbar machen             • Genuss-Touren
                                  Geselligkeit
                                                                     (Lenk-/Leitsystem,Betriebe,..)         Wandern/Rad – Wasser
 • Gesundheits/Fitness-         • „Besondere Plätze“ stimmig
                                  aufbereitet                      • Hohe Naturpark-Identität
   Checks                                                                                                 • Besondere Plätze inszenieren


                                    Kulinarium / Regionalität / Authentizität / Ortsbild

                              Qualität Hardware + Software / Förderung der Top-Betriebe

                             Top-Infrastruktur (Naturpark.See.Bad, Bergbahn, Schifffahrt,...)
Leuchtturmprojekt „Sanfte Mobilität“
Ziele beim Projektstart 2010

    Nach 20-jähriger Diskussion 2010 Projektstart,
    Verkehrsberuhigung im Weg der kleinen Schritte

    1.) Parkplatz (kostenfrei) am Taleingang
    2.) Getakteter Naturparkbus
    3.) Forcierung der autofreien Anreise
    4.) Reduktion des Tagesausflugsverkehrs im Ortsinneren
    Durch gratis Parkplätze am Ortseingang
     Durch bewirtschaftete Parkplätze im Ortsinneren

    5.) Förderung der Spaß/E-Mobilität

1
0
Ziele- Maßnahmen „Modellregion Sanfte Mobilität 2020“

Für die Entwicklung zur Modellregion „Sanfte Mobilität“ wurden folgende Subziele sowie konkrete Umsetzungsmodule definiert:
Hauptziel                                  Subziele                                   Module - Umsetzungsmaßnahmen

                                                                                      1. Klimafreundliche Anreise/Bahnhofshuttle

                                             Anteil der Gäste, die mit der Bahn       2. Eingangsbereich – Infocenter/Sammelparkplatz
                                             anreisen wird deutlich gesteigert
                                                                                      3. Angebot „E-Mobilität/Spaßmobilität“ aufbauen
                                                     (von 3% auf 15%)
                                                                                      4. Bus-Shuttle im 15min-Takt + Sammeltaxi
                                           Übernachtungsgäste nutzen im Urlaub
                                            großteils sanftmobile Verkehrsmittel      5. Solar-Zubringerboote / Solarschiffe
                                                (70%) („Urlaub vom Auto“)
                                                                                      6. Parkraumbewirtschaftung im Ort
   Naturpark Weissensee ist
                                              Ausflugs-/Tagesgäste steigen im         7. Gestaltung Erlebnisraum Zentrum/Brücke
       Modellregion für
                                                Eingangsbereich großteils auf
    „Sanfte Mobilität “ im                  sanftmobile Verkehrsmittel um (50%)       8. Ausbau Wegenetz Radfahrer/Fußgeher
         Alpenraum
                                                                                      9. Durchgängiges Info-Lenk- und Leitsystem
                                           Einheimische/Betriebe sind begeisterte
                                               Träger und Nutzer der „Sanften        10. Klimafreundliche 11 Städte-Tour/Naturparkfest
                                                         Mobilität“
                                                                                     11. Info-/Schulungsmaßnahmen Betriebe

                                              Weissensee ist im Alpenraum als        12. Bewusstseinsoffensive Wohnbevölkerung
                                              innovative Region „Spielplatz der
                                                 sanften Mobilität“ etabliert        13. Internationales Forum „Sanfte Mobilität“

                                                                                     14. Kommunikations-/Verkaufsoffensive

                                                                                     15. Aufbau Mobilitätsmanagement/-zentrale
                                                                                                                                    11
Gestaltung Eingangsbereich mit Service-/Infocenter und Sammelparkplatz




                                                 Bus-Shuttle (20 min-Takt)

               Verleih E-/Spaßmobilität

     Service-/Infozentrum
                                                                Geh-/Radweg Zentrum
Sammelparkplatz (200-300 Plätze)

   Ausgangspunkt Bus-Shuttle
Ausgangspunkt Wander-/Radwege


              Panorama-Erlebnisturm-/plattform                               Solar-Zubringer Boot
                                                                                 ins Zentrum




                                                                     Geh-/Radweg Südufer
Bisher erreicht - Mobilitätsservice 2012

    • Exakt halbstündlich getakteter Naturparkbus
    • Abholung der Nächtigungsgäste, BHF Greifenburg
    • Geführte E-Bike und Segway Touren zu schönen
      Plätzen im Naturpark
    • Pferdekutschenfahrten und Spaßmobiltage

        Klima aktiv Auszeichnung für
         Bemühungen im Jänner 2012

1
4
15
„Is schon still(er) uman See?“

    • Verkehrsreduktion im Brückenbereich (Zentrum) um
      mehr als 30%
    • Über 50.0000 Fahrgäste im Naturparkbus von Juni bis
      September
    • Deutliche Steigerung der bahnanreisenden Gäste –
      inzwischen zwischen 7% und 8%
    • Paradigmenwechsel: Früher bewegte Verkehr Gemüter
      negativ (laut, zu viel, etc.), heute positiv, weil Gäste
      autofrei mobil

    Positiver Nebeneffekt abseits des Tourismus: Auch die
    Einheimischen sind autofrei mobil!

1
6
Touristische Produkte mit ökologischer Strahlkraft-
     Exemplarisch Genussfloßfahren am Weissensee



    • Genussflößen verbindet an schönen Sommertagen
      Tradition mit heimischer Gastfreundschaft
    • Gäste können schwimmend oder mit dem Boot
      anlegend auf das Floß kommen und sich mit regionalen
      Köstlichkeiten verwöhnen lassen
    • Heimische Spitzenköche komponieren am Floß dahin
      gleitend, perfekte genussvolle Erlebnisse für die Gäste



1
7
Das Genussfloß Weissensee

    • Emotionales Urlaubserlebnis
    • Auffälliger Aufhänger im touristischen Angebot
      „Einzigartiger Genuss vor imposanter Naturkulisse“
    • Verbindet Tradition (Floß als Transportmittel),
       regionales Handwerk (Fischerei), Kulinarik
       (Veredelung der Fische durch Spitzenköche) und
       Tourismus miteinander
     Fügt sich stimmig in touristisches Gesamtkonzept ein


2
3
Dem Naturpark zu Liebe -
        Tourismusökologie heißt auch Verzicht


    • Kein Motorbootverkehr
    • Keine öffentlichen Feuerwerke (mehr)
    • Keine Oldtimer, Sportwagen oder ähnliche Treffen
    • Keine Landung der österreichischen Gebirgspiloten
      am zugefrorenen See (mehr)
    • Strikte Bauordnung – die Bettenburgen verhindert,
      Bau wurde in Grünland rückgewidmet (18ha)


2
4
Winter einmal anders – Eislaufen als
          besondere Spezialisierung
    • Größte präparierte Natureisfläche Europas als
      wichtigstes touristisches Produkt
    • Urlaubsentscheidend für 70% der Wintergäste
    • Eisfläche als Austragungsort des wichtigsten Kärntner
      Winterevent, der Alternativen holländischen 11-
      Städte-Tour
    • 5000 aktive Teilnehmer über 40.000 direkt verbuchte
      Nächtigungen durch das Event


2
5
Diametraler Wintertourismus


    • Eis- und Langlaufen als Kernprodukte, Skifahren als
      weniger relevantes Zusatzprodukt
    • Après Ice statt Après Ski
    • Einzigartige Winternächtigungskonstellation – fast
      jeder 2. Gast ist im Winter ein Holländer




2
6
Diametraler Wintertourismus – Nächtigungsverteilung


                         6018; 6%
           4876; 4%



       21786; 20%                   42378; 40%
                                                 Niederlande
                                                 Österreich
                                                 Deutschland
                                                 Italien
                    31831; 30%                   Sonstige




                                                           27
30
„Besser eine umgesetzte Idee, als dutzende
         Konzeptideen im Archiv“         31
Naturpark Weissensee

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Nuestro planeta
Nuestro planetaNuestro planeta
Nuestro planeta
celis6
 
Acompañamiento tutorial en ava mb
Acompañamiento tutorial en ava mbAcompañamiento tutorial en ava mb
Acompañamiento tutorial en ava mb
MarthaBulla
 
Exposicion de computacion
Exposicion de computacion Exposicion de computacion
Exposicion de computacion
amantesuntmentes
 
Comunicación humana por medio de herramientas
Comunicación humana por medio de herramientasComunicación humana por medio de herramientas
Comunicación humana por medio de herramientas
Samantha Acosta
 
11 September Fehleranalyse
11 September Fehleranalyse11 September Fehleranalyse
11 September Fehleranalyse
Tom Krämer
 
Mi escuela
Mi escuelaMi escuela
Mi escuela
dariana101
 
Bleidis
BleidisBleidis
Frühlingsgedanken mit Musik
Frühlingsgedanken mit MusikFrühlingsgedanken mit Musik
Frühlingsgedanken mit MusikAimi Jõesalu
 
Como implementar una plataforma Ecommerce - Ecommerce Day 2015
Como implementar una plataforma Ecommerce - Ecommerce Day 2015Como implementar una plataforma Ecommerce - Ecommerce Day 2015
Como implementar una plataforma Ecommerce - Ecommerce Day 2015
Dario Schilman
 
Trabajo en clase de computacion avanzada
Trabajo en clase de computacion avanzadaTrabajo en clase de computacion avanzada
Trabajo en clase de computacion avanzada
dario1818
 
Generar ideas de troqueles (libro)
Generar ideas de troqueles (libro)Generar ideas de troqueles (libro)
Generar ideas de troqueles (libro)Julio Cesar Serrato
 
taller sobre las tic`s
taller sobre las tic`staller sobre las tic`s
taller sobre las tic`s
leidyvelasquez15
 
Presentación
PresentaciónPresentación
Presentación
Josh Rankia'o
 
Vách Ngăn Vệ Sinh
Vách Ngăn Vệ SinhVách Ngăn Vệ Sinh
Vách Ngăn Vệ Sinh
Van Phong
 
Diapositivas%20de%20 plantas%20industriales
Diapositivas%20de%20 plantas%20industrialesDiapositivas%20de%20 plantas%20industriales
Diapositivas%20de%20 plantas%20industriales
victoriarias
 
Struktur der AG Umwelt, Wirtschaft und Nachhaltigkeit
Struktur der AG Umwelt, Wirtschaft und NachhaltigkeitStruktur der AG Umwelt, Wirtschaft und Nachhaltigkeit
Song Wird Erstellt Am Ctk 731
Song Wird Erstellt  Am Ctk 731Song Wird Erstellt  Am Ctk 731
Song Wird Erstellt Am Ctk 731Alois Brinkmann
 

Andere mochten auch (18)

Nuestro planeta
Nuestro planetaNuestro planeta
Nuestro planeta
 
Acompañamiento tutorial en ava mb
Acompañamiento tutorial en ava mbAcompañamiento tutorial en ava mb
Acompañamiento tutorial en ava mb
 
Exposicion de computacion
Exposicion de computacion Exposicion de computacion
Exposicion de computacion
 
Comunicación humana por medio de herramientas
Comunicación humana por medio de herramientasComunicación humana por medio de herramientas
Comunicación humana por medio de herramientas
 
11 September Fehleranalyse
11 September Fehleranalyse11 September Fehleranalyse
11 September Fehleranalyse
 
Mi escuela
Mi escuelaMi escuela
Mi escuela
 
Bleidis
BleidisBleidis
Bleidis
 
Frühlingsgedanken mit Musik
Frühlingsgedanken mit MusikFrühlingsgedanken mit Musik
Frühlingsgedanken mit Musik
 
Como implementar una plataforma Ecommerce - Ecommerce Day 2015
Como implementar una plataforma Ecommerce - Ecommerce Day 2015Como implementar una plataforma Ecommerce - Ecommerce Day 2015
Como implementar una plataforma Ecommerce - Ecommerce Day 2015
 
Trabajo en clase de computacion avanzada
Trabajo en clase de computacion avanzadaTrabajo en clase de computacion avanzada
Trabajo en clase de computacion avanzada
 
Kampagne Advent 2012
Kampagne Advent 2012Kampagne Advent 2012
Kampagne Advent 2012
 
Generar ideas de troqueles (libro)
Generar ideas de troqueles (libro)Generar ideas de troqueles (libro)
Generar ideas de troqueles (libro)
 
taller sobre las tic`s
taller sobre las tic`staller sobre las tic`s
taller sobre las tic`s
 
Presentación
PresentaciónPresentación
Presentación
 
Vách Ngăn Vệ Sinh
Vách Ngăn Vệ SinhVách Ngăn Vệ Sinh
Vách Ngăn Vệ Sinh
 
Diapositivas%20de%20 plantas%20industriales
Diapositivas%20de%20 plantas%20industrialesDiapositivas%20de%20 plantas%20industriales
Diapositivas%20de%20 plantas%20industriales
 
Struktur der AG Umwelt, Wirtschaft und Nachhaltigkeit
Struktur der AG Umwelt, Wirtschaft und NachhaltigkeitStruktur der AG Umwelt, Wirtschaft und Nachhaltigkeit
Struktur der AG Umwelt, Wirtschaft und Nachhaltigkeit
 
Song Wird Erstellt Am Ctk 731
Song Wird Erstellt  Am Ctk 731Song Wird Erstellt  Am Ctk 731
Song Wird Erstellt Am Ctk 731
 

Mehr von Daxboeck_Mostviertel

„Nachhaltigkeit als Träger touristischen Marketings – Verpflichtungen und Cha...
„Nachhaltigkeit als Träger touristischen Marketings – Verpflichtungen und Cha...„Nachhaltigkeit als Träger touristischen Marketings – Verpflichtungen und Cha...
„Nachhaltigkeit als Träger touristischen Marketings – Verpflichtungen und Cha...
Daxboeck_Mostviertel
 
Können Destinationen ihr Image über den öffentlichen Verkehr definieren?
Können Destinationen ihr Image über den öffentlichen Verkehr definieren?Können Destinationen ihr Image über den öffentlichen Verkehr definieren?
Können Destinationen ihr Image über den öffentlichen Verkehr definieren?
Daxboeck_Mostviertel
 
Tourismus und Nachhaltigkeit: Version 2.0
Tourismus und Nachhaltigkeit: Version 2.0Tourismus und Nachhaltigkeit: Version 2.0
Tourismus und Nachhaltigkeit: Version 2.0
Daxboeck_Mostviertel
 
SLOVENIA GREEN - Nachhaltigkeit als nationales Erfolgsmodell
SLOVENIA GREEN - Nachhaltigkeit als nationales ErfolgsmodellSLOVENIA GREEN - Nachhaltigkeit als nationales Erfolgsmodell
SLOVENIA GREEN - Nachhaltigkeit als nationales Erfolgsmodell
Daxboeck_Mostviertel
 
"Kommen Sie zu uns wir haben nichts! - Sanfter Tourismus im Villgratental
"Kommen Sie zu uns wir haben nichts! - Sanfter Tourismus im Villgratental"Kommen Sie zu uns wir haben nichts! - Sanfter Tourismus im Villgratental
"Kommen Sie zu uns wir haben nichts! - Sanfter Tourismus im Villgratental
Daxboeck_Mostviertel
 
Sauberhafte Feste in Niederösterreich
Sauberhafte Feste in NiederösterreichSauberhafte Feste in Niederösterreich
Sauberhafte Feste in NiederösterreichDaxboeck_Mostviertel
 
„Green Event – Hype oder doch Trend?“ Christine Opitz (Geschäftsführerin Even...
„Green Event – Hype oder doch Trend?“ Christine Opitz (Geschäftsführerin Even...„Green Event – Hype oder doch Trend?“ Christine Opitz (Geschäftsführerin Even...
„Green Event – Hype oder doch Trend?“ Christine Opitz (Geschäftsführerin Even...
Daxboeck_Mostviertel
 
Helmuth Innerbichler (Bürgermeister Sand in Taufers, Südtirol)
Helmuth Innerbichler (Bürgermeister Sand in Taufers, Südtirol)Helmuth Innerbichler (Bürgermeister Sand in Taufers, Südtirol)
Helmuth Innerbichler (Bürgermeister Sand in Taufers, Südtirol)
Daxboeck_Mostviertel
 
Thierry Müller (Amt für Energie und Verkehr, Graubünden) Ein attraktives Mobi...
Thierry Müller (Amt für Energie und Verkehr, Graubünden) Ein attraktives Mobi...Thierry Müller (Amt für Energie und Verkehr, Graubünden) Ein attraktives Mobi...
Thierry Müller (Amt für Energie und Verkehr, Graubünden) Ein attraktives Mobi...
Daxboeck_Mostviertel
 
NÖVOG - Wie Bahn und Sesselbahn zu einer nachhaltigen regionalen Entwicklung ...
NÖVOG - Wie Bahn und Sesselbahn zu einer nachhaltigen regionalen Entwicklung ...NÖVOG - Wie Bahn und Sesselbahn zu einer nachhaltigen regionalen Entwicklung ...
NÖVOG - Wie Bahn und Sesselbahn zu einer nachhaltigen regionalen Entwicklung ...
Daxboeck_Mostviertel
 
Penee, Amazonas des Nordens - Aufatmen in der Stille eines Flusstales
Penee, Amazonas des Nordens - Aufatmen in der Stille eines FlusstalesPenee, Amazonas des Nordens - Aufatmen in der Stille eines Flusstales
Penee, Amazonas des Nordens - Aufatmen in der Stille eines Flusstales
Daxboeck_Mostviertel
 

Mehr von Daxboeck_Mostviertel (11)

„Nachhaltigkeit als Träger touristischen Marketings – Verpflichtungen und Cha...
„Nachhaltigkeit als Träger touristischen Marketings – Verpflichtungen und Cha...„Nachhaltigkeit als Träger touristischen Marketings – Verpflichtungen und Cha...
„Nachhaltigkeit als Träger touristischen Marketings – Verpflichtungen und Cha...
 
Können Destinationen ihr Image über den öffentlichen Verkehr definieren?
Können Destinationen ihr Image über den öffentlichen Verkehr definieren?Können Destinationen ihr Image über den öffentlichen Verkehr definieren?
Können Destinationen ihr Image über den öffentlichen Verkehr definieren?
 
Tourismus und Nachhaltigkeit: Version 2.0
Tourismus und Nachhaltigkeit: Version 2.0Tourismus und Nachhaltigkeit: Version 2.0
Tourismus und Nachhaltigkeit: Version 2.0
 
SLOVENIA GREEN - Nachhaltigkeit als nationales Erfolgsmodell
SLOVENIA GREEN - Nachhaltigkeit als nationales ErfolgsmodellSLOVENIA GREEN - Nachhaltigkeit als nationales Erfolgsmodell
SLOVENIA GREEN - Nachhaltigkeit als nationales Erfolgsmodell
 
"Kommen Sie zu uns wir haben nichts! - Sanfter Tourismus im Villgratental
"Kommen Sie zu uns wir haben nichts! - Sanfter Tourismus im Villgratental"Kommen Sie zu uns wir haben nichts! - Sanfter Tourismus im Villgratental
"Kommen Sie zu uns wir haben nichts! - Sanfter Tourismus im Villgratental
 
Sauberhafte Feste in Niederösterreich
Sauberhafte Feste in NiederösterreichSauberhafte Feste in Niederösterreich
Sauberhafte Feste in Niederösterreich
 
„Green Event – Hype oder doch Trend?“ Christine Opitz (Geschäftsführerin Even...
„Green Event – Hype oder doch Trend?“ Christine Opitz (Geschäftsführerin Even...„Green Event – Hype oder doch Trend?“ Christine Opitz (Geschäftsführerin Even...
„Green Event – Hype oder doch Trend?“ Christine Opitz (Geschäftsführerin Even...
 
Helmuth Innerbichler (Bürgermeister Sand in Taufers, Südtirol)
Helmuth Innerbichler (Bürgermeister Sand in Taufers, Südtirol)Helmuth Innerbichler (Bürgermeister Sand in Taufers, Südtirol)
Helmuth Innerbichler (Bürgermeister Sand in Taufers, Südtirol)
 
Thierry Müller (Amt für Energie und Verkehr, Graubünden) Ein attraktives Mobi...
Thierry Müller (Amt für Energie und Verkehr, Graubünden) Ein attraktives Mobi...Thierry Müller (Amt für Energie und Verkehr, Graubünden) Ein attraktives Mobi...
Thierry Müller (Amt für Energie und Verkehr, Graubünden) Ein attraktives Mobi...
 
NÖVOG - Wie Bahn und Sesselbahn zu einer nachhaltigen regionalen Entwicklung ...
NÖVOG - Wie Bahn und Sesselbahn zu einer nachhaltigen regionalen Entwicklung ...NÖVOG - Wie Bahn und Sesselbahn zu einer nachhaltigen regionalen Entwicklung ...
NÖVOG - Wie Bahn und Sesselbahn zu einer nachhaltigen regionalen Entwicklung ...
 
Penee, Amazonas des Nordens - Aufatmen in der Stille eines Flusstales
Penee, Amazonas des Nordens - Aufatmen in der Stille eines FlusstalesPenee, Amazonas des Nordens - Aufatmen in der Stille eines Flusstales
Penee, Amazonas des Nordens - Aufatmen in der Stille eines Flusstales
 

Genussflößen statt Motorbootverkehr - Sanft ist Trumpf im Naturpark Weissensee

  • 1. Genussflößen statt Motorbootverkehr Sanft ist Trumpf im Naturpark Weissensee Mag. Arno Kronhofer Weissensee im August 2012
  • 2. Ausblick auf die Präsentation • Hörbar still - allgemeine Informationen zum Naturpark Weissensee • Leuchtturmprojekt sanfte Mobilität • Touristische Produkte – weniger ist mehr, Genussflößen statt Motorbootverkehr • Diametraler Wintertourismus am Spielplatz der Natur 2
  • 3. Entwicklungssäulen im NP Weissensee Gemeinde Weissensee Sanfte Landwirt- Dorf- Energie- Tourismus Naturpark Mobilität schaft gestaltung effizienz 3
  • 4. Naturparkregion Weissensee • Knapp 800 Einwohner, 180 Tourismusbetriebe • 3500 bis 5000 Gästebetten (WI/SO) • 450.000 Gesamtnächtigungen (320.000 Sommer; 130.000 Winter) • Eine der höchsten pro Kopf Nächtigungsraten unter Österreichs Gemeinden • Verkauftes touristisches Produkt: Naturerlebnis 4
  • 5.
  • 6.
  • 7. Meilensteine im Natur-Tourismus • Bau einer Ringkanalisation Ende der 60er Jahren • Verhinderte Durchzugsstraße in den 70er Jahren  Basis für Prädikat „Sauberster Badesee der Alpen“ • 1995 Preis für Tourismus und Umwelt • Mai 2006 – Ernennung zum Naturpark • Herbst 2012 – europäischer Dorferneuerungspreis 7
  • 8. Entwicklungsziele „Naturpark Region 2015“ Im Jahr 2009 wurde im Rahmen des Projektes „Access-Sanfte Mobilität“ folgende gesamt-strategische Ausrichtung für die touristische Entwicklung und Positionierung der Gemeinde festgelegt: Naturparkregion Weissensee 2015 „Naturpark Weissensee - das Naturjuwel in den Alpen“ „Stille genießen I Natur entdecken I Körper spüren“ Top-Urlaubsdestination ganzjährig Top- Ausflugsziel/Tagesgäste Sanfte Mobilität / Nachhaltigkeit / Öko-Region (Energie, Landwirtschaft,..) Geschäftsfelder/Tour.Produkte: Aktiv-Fitness- Sanfte Bewegung Spürbares See.Wasser- Gesundheit Naturgenuss Naturpark-Erlebnis Erlebnis • Top-Angebot an Spazier-, Rad-, • Top-Angebot an Naturpark- • Top-Angebote am/im • Top-Angebote Nordic Rundwegen für Familien, Erlebnis Programmen See/Wasser (Baden, Tauchen Walking, Mountainbike, Naturgenießer Laufen • Natur auf einzigartige Weise / Eislaufen,..) • Inszenieren von Ruhe, entdecken. • Qualitativ hochwertige • Schifffahrt inszeniert Beschaulichkeit/ geführte Programme • Naturpark spürbar machen • Genuss-Touren Geselligkeit (Lenk-/Leitsystem,Betriebe,..) Wandern/Rad – Wasser • Gesundheits/Fitness- • „Besondere Plätze“ stimmig aufbereitet • Hohe Naturpark-Identität Checks • Besondere Plätze inszenieren Kulinarium / Regionalität / Authentizität / Ortsbild Qualität Hardware + Software / Förderung der Top-Betriebe Top-Infrastruktur (Naturpark.See.Bad, Bergbahn, Schifffahrt,...)
  • 10. Ziele beim Projektstart 2010 Nach 20-jähriger Diskussion 2010 Projektstart, Verkehrsberuhigung im Weg der kleinen Schritte 1.) Parkplatz (kostenfrei) am Taleingang 2.) Getakteter Naturparkbus 3.) Forcierung der autofreien Anreise 4.) Reduktion des Tagesausflugsverkehrs im Ortsinneren Durch gratis Parkplätze am Ortseingang  Durch bewirtschaftete Parkplätze im Ortsinneren 5.) Förderung der Spaß/E-Mobilität 1 0
  • 11. Ziele- Maßnahmen „Modellregion Sanfte Mobilität 2020“ Für die Entwicklung zur Modellregion „Sanfte Mobilität“ wurden folgende Subziele sowie konkrete Umsetzungsmodule definiert: Hauptziel Subziele Module - Umsetzungsmaßnahmen 1. Klimafreundliche Anreise/Bahnhofshuttle Anteil der Gäste, die mit der Bahn 2. Eingangsbereich – Infocenter/Sammelparkplatz anreisen wird deutlich gesteigert 3. Angebot „E-Mobilität/Spaßmobilität“ aufbauen (von 3% auf 15%) 4. Bus-Shuttle im 15min-Takt + Sammeltaxi Übernachtungsgäste nutzen im Urlaub großteils sanftmobile Verkehrsmittel 5. Solar-Zubringerboote / Solarschiffe (70%) („Urlaub vom Auto“) 6. Parkraumbewirtschaftung im Ort Naturpark Weissensee ist Ausflugs-/Tagesgäste steigen im 7. Gestaltung Erlebnisraum Zentrum/Brücke Modellregion für Eingangsbereich großteils auf „Sanfte Mobilität “ im sanftmobile Verkehrsmittel um (50%) 8. Ausbau Wegenetz Radfahrer/Fußgeher Alpenraum 9. Durchgängiges Info-Lenk- und Leitsystem Einheimische/Betriebe sind begeisterte Träger und Nutzer der „Sanften 10. Klimafreundliche 11 Städte-Tour/Naturparkfest Mobilität“ 11. Info-/Schulungsmaßnahmen Betriebe Weissensee ist im Alpenraum als 12. Bewusstseinsoffensive Wohnbevölkerung innovative Region „Spielplatz der sanften Mobilität“ etabliert 13. Internationales Forum „Sanfte Mobilität“ 14. Kommunikations-/Verkaufsoffensive 15. Aufbau Mobilitätsmanagement/-zentrale 11
  • 12. Gestaltung Eingangsbereich mit Service-/Infocenter und Sammelparkplatz Bus-Shuttle (20 min-Takt) Verleih E-/Spaßmobilität Service-/Infozentrum Geh-/Radweg Zentrum Sammelparkplatz (200-300 Plätze) Ausgangspunkt Bus-Shuttle Ausgangspunkt Wander-/Radwege Panorama-Erlebnisturm-/plattform Solar-Zubringer Boot ins Zentrum Geh-/Radweg Südufer
  • 13.
  • 14. Bisher erreicht - Mobilitätsservice 2012 • Exakt halbstündlich getakteter Naturparkbus • Abholung der Nächtigungsgäste, BHF Greifenburg • Geführte E-Bike und Segway Touren zu schönen Plätzen im Naturpark • Pferdekutschenfahrten und Spaßmobiltage  Klima aktiv Auszeichnung für Bemühungen im Jänner 2012 1 4
  • 15. 15
  • 16. „Is schon still(er) uman See?“ • Verkehrsreduktion im Brückenbereich (Zentrum) um mehr als 30% • Über 50.0000 Fahrgäste im Naturparkbus von Juni bis September • Deutliche Steigerung der bahnanreisenden Gäste – inzwischen zwischen 7% und 8% • Paradigmenwechsel: Früher bewegte Verkehr Gemüter negativ (laut, zu viel, etc.), heute positiv, weil Gäste autofrei mobil Positiver Nebeneffekt abseits des Tourismus: Auch die Einheimischen sind autofrei mobil! 1 6
  • 17. Touristische Produkte mit ökologischer Strahlkraft- Exemplarisch Genussfloßfahren am Weissensee • Genussflößen verbindet an schönen Sommertagen Tradition mit heimischer Gastfreundschaft • Gäste können schwimmend oder mit dem Boot anlegend auf das Floß kommen und sich mit regionalen Köstlichkeiten verwöhnen lassen • Heimische Spitzenköche komponieren am Floß dahin gleitend, perfekte genussvolle Erlebnisse für die Gäste 1 7
  • 18.
  • 19.
  • 20.
  • 21.
  • 22.
  • 23. Das Genussfloß Weissensee • Emotionales Urlaubserlebnis • Auffälliger Aufhänger im touristischen Angebot „Einzigartiger Genuss vor imposanter Naturkulisse“ • Verbindet Tradition (Floß als Transportmittel), regionales Handwerk (Fischerei), Kulinarik (Veredelung der Fische durch Spitzenköche) und Tourismus miteinander  Fügt sich stimmig in touristisches Gesamtkonzept ein 2 3
  • 24. Dem Naturpark zu Liebe - Tourismusökologie heißt auch Verzicht • Kein Motorbootverkehr • Keine öffentlichen Feuerwerke (mehr) • Keine Oldtimer, Sportwagen oder ähnliche Treffen • Keine Landung der österreichischen Gebirgspiloten am zugefrorenen See (mehr) • Strikte Bauordnung – die Bettenburgen verhindert, Bau wurde in Grünland rückgewidmet (18ha) 2 4
  • 25. Winter einmal anders – Eislaufen als besondere Spezialisierung • Größte präparierte Natureisfläche Europas als wichtigstes touristisches Produkt • Urlaubsentscheidend für 70% der Wintergäste • Eisfläche als Austragungsort des wichtigsten Kärntner Winterevent, der Alternativen holländischen 11- Städte-Tour • 5000 aktive Teilnehmer über 40.000 direkt verbuchte Nächtigungen durch das Event 2 5
  • 26. Diametraler Wintertourismus • Eis- und Langlaufen als Kernprodukte, Skifahren als weniger relevantes Zusatzprodukt • Après Ice statt Après Ski • Einzigartige Winternächtigungskonstellation – fast jeder 2. Gast ist im Winter ein Holländer 2 6
  • 27. Diametraler Wintertourismus – Nächtigungsverteilung 6018; 6% 4876; 4% 21786; 20% 42378; 40% Niederlande Österreich Deutschland Italien 31831; 30% Sonstige 27
  • 28.
  • 29.
  • 30. 30
  • 31. „Besser eine umgesetzte Idee, als dutzende Konzeptideen im Archiv“ 31