Wirtschaftsdaten Konjunkturprognose 2011 und 2012  vom  Dezember 2011   Stand: 22.12.2011
Überblick  <ul><ul><li>Die internationalen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich seit Mitte 2011 deutlich verschle...
WIFO Prognose  <ul><li>Unter Annahmen:  </li></ul><ul><ul><li>Bankensystem bleibt stabil,  </li></ul></ul><ul><ul><li>kein...
OenB 9.12.2011 73,8 72,8 71,7 Staatsverschuldung − 3,2 − 2,9 − 3,1 Budgetsaldo (Maastricht) 4,5 4,5 4,2 Arbeitslosenquote ...
Wachstum des BIP-real seit 1990
WIFO und IHS Prognosen 3,5 0,0 8,0 Sachgütererzeugung 4,4 4,7 4,5 4,5 4,1 4,2 Arbeitslosenrate –  EU – Definition 7,0 7,4 ...
Weltwirtschaft  <ul><li>Der Weltwirtschaft wächst langsamer  </li></ul><ul><ul><li>Der Spielraum der Geldpolitik und vor a...
Wirtschaftsentwicklung International   % Quelle: WIFO, Dezember 2011
Lohnstückkosten <ul><li>Gesamtwirtschaft </li></ul><ul><li>-  2011 steigt die Produktivität um 1,2%, 2012 geht sie um 0,4%...
Produktivität und Lohnstückkosten Quelle: WIFO
Leitzinsen
Im europäischen Vergleich sind die Lohnstückkosten in Österreich sehr moderat gewachsen.  Die Wettbewerbs-fähigkeit gegenü...
Lohnstückkosten Österreich 2000 bis 2010: + 16,8%  EU 27: 23,5% Österreich 2000 bis 2010: + 16,8%  EU 27: 23,5%
BIP-Quartalsveränderungen Wachstum gegenüber Vorquartal Quelle: WIFO 12.12.2011 BIP im Vergleich zum Vorquartal
BIP-Quartalsveränderungen Wachstum gegenüber  Vorjahresquartal Quelle: WIFO 12.12.2011 BIP im Vergleich zum Vorquartal
Ölpreis seit 2003
Börsen Absturz im Sommer  ATX S&P 500 (USA)
WIFO-Konjunkturtest Dezember  Quelle: WIFO-Konjunkturtest 12/2011.
Produktionsindex der Industrie und Umsätze In % gegenüber dem Vorjahresmonat
Preise und Einkommen
Inflation seit 1990 Quelle: Statistik Austria * * Prognose
Inflation 2011 - VPI
Inflation Jänner 2010 bis November 2011 Monatswerte und 12-Monatsdurchschnitte
Miniwarenkorb – Kosten des wöchentlichen Einkaufs
VPI und Miniwarenkorb
Entwicklung BIP und privater Konsum
Inflation November 2011 <ul><li>Die  Inflation  war lag im November bei  3,6%  gegenüber dem Vorjahresmonat.  </li></ul><u...
Konsum und Einkommen <ul><li>Die inflationsbereinigten  Pro-Kopf-Realeinkommen gehen 2011 leicht zurück (-0,6%) und steige...
Realeinkommen der ArbeitnehmerInnen
Löhne und Preise – November 2011 VPI HVPI Quelle: WKO
Unterschied VPI HVPI <ul><li>HVPI :  Harmonisiert in der EU erhoben,  zentraler Preisindikator für die EZB Geldpolitik </l...
Arbeitsmarkt
Arbeitsmarkt <ul><li>Die Konjunktur verbesserte die Lage auf dem Arbeitsmarkt bis Mitte 2011.  </li></ul><ul><li>2012 verl...
Arbeitsmarkt 4,2% 6,8% -3.000 1,9% +62.800 2011 4,4% 6,9% -9.500 0,8% +25.500 2010 4,8% 7,2% +48.100 -1,5% -48.500 2009 4,...
Zahl der Arbeitslosen
Arbeitslosigkeit 2008 bis 2011 Quelle: AMS
Veränderung der Anzahl an Arbeitslosen
Arbeitslosigkeit 2009 und 2011 – Veränderung gegenüber Vorjahresmonat in % Quelle: AMS
 
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Wirtschafts folien dez_2011_stand_22122011

933 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
933
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
294
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • http://www.itkt.at/
  • Wirtschafts folien dez_2011_stand_22122011

    1. 1. Wirtschaftsdaten Konjunkturprognose 2011 und 2012 vom Dezember 2011 Stand: 22.12.2011
    2. 2. Überblick <ul><ul><li>Die internationalen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich seit Mitte 2011 deutlich verschlechtert. </li></ul></ul><ul><ul><li>Viele EU Staaten verstärken die Sparmaßnahmen, das dämpft die Binnennachfrage. </li></ul></ul><ul><ul><li>Die Wirtschaft im EURO-Raum wird 2012 stagnieren. </li></ul></ul><ul><ul><li>Nach einem hohen Wachstum im Jahr 2011 (+3,2%) erwartet das WIFO dass die heimische Wirtschaft 2012 nur mehr um 0,4% expandieren wird. </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Das IHS erwartet 0,8% </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>die OeNB erwartet am 9.12. 0,7% Wachstum 2012 </li></ul></ul></ul>
    3. 3. WIFO Prognose <ul><li>Unter Annahmen: </li></ul><ul><ul><li>Bankensystem bleibt stabil, </li></ul></ul><ul><ul><li>keine Kreditklemme, </li></ul></ul><ul><ul><li>Zinssätze für Staatsanleihen sinken auf nachhaltiges Niveau </li></ul></ul><ul><ul><li>Wird die Wirtschaft 2012 um 0,4% wachsen </li></ul></ul><ul><ul><li>Rückgang der Rohstoffpreise – Inflation bei 2% </li></ul></ul><ul><ul><li>Exporte wachsen um nur 2,8% </li></ul></ul><ul><ul><li>Investitionen werden trotz Erholung der Gewinne kaum ausgeweitet </li></ul></ul><ul><ul><li>Beschäftigung wächst nur um 0,6% </li></ul></ul><ul><ul><li>Arbeitslosenrate bei 7% - so hoch wie 2009 </li></ul></ul>
    4. 4. OenB 9.12.2011 73,8 72,8 71,7 Staatsverschuldung − 3,2 − 2,9 − 3,1 Budgetsaldo (Maastricht) 4,5 4,5 4,2 Arbeitslosenquote laut Eurostat +0,6 +0,4 +1,7 Unselbstständig Beschäftigte 7,7 7,3 7,6 Sparquote +1,6 +0,4 +0,3 Real verfügbares Haushaltseinkommen +1,6 +2,2 +3,5 Harmonisierter Verbraucherpreisindex +6,1 +2,3 +7,2 Importe insgesamt +6,0 +2,9 +7,3 Exporte insgesamt +2,0 +0,1 +3,9 Bruttoanlageinvestitionen +0,7 +0,6 +1,2 Öffentlicher Konsum +1,0 +0,7 +1,0 Privater Konsum +1,6 +0,7 +3,3 Bruttoinlandsprodukt 2013 2012 2011
    5. 5. Wachstum des BIP-real seit 1990
    6. 6. WIFO und IHS Prognosen 3,5 0,0 8,0 Sachgütererzeugung 4,4 4,7 4,5 4,5 4,1 4,2 Arbeitslosenrate – EU – Definition 7,0 7,4 7,0 7,1 6,7 6,8 Arbeitslosenrate – österr. Definition 0,7 0,4 0,4 0,6 1,9 1,9 Unselbst. Beschäftigte 1,8 1,9 1,9 2,1 3,2 3,3 Verbraucherpreise 5,7 5,9 3,0 3,7 6,9 8,0 Warenimporte, real 6,8 6,4 4,0 3,5 8,1 7,8 Warenexporte, real 1,5 1,5 -0,2 0,9 3,8 5,6 Bruttoinvestitionen, real 1,3 1,0 0,8 0,8 0,9 0,8 Privater Konsum 1,9 1,6 0,8 0,4 3,3 3,2 Bruttoinlandsprodukt, real IHS WIFO IHS WIFO IHS WIFO 2013 2012 2011
    7. 7. Weltwirtschaft <ul><li>Der Weltwirtschaft wächst langsamer </li></ul><ul><ul><li>Der Spielraum der Geldpolitik und vor allem der Fiskalpolitik, um einer größeren Rezession gegenzusteuern, ist heute deutlich kleiner als 2008 </li></ul></ul><ul><li>In den USA belastet die Arbeitsmarktentwicklung, die öffentliche Hand spart – vorübergehende Belebung </li></ul><ul><li>Abkühlung in China </li></ul><ul><li>Osteuropa: Kreditrestriktionen der Banken dämpfen Wachstum </li></ul><ul><li>Stagnation im EUR- Raum </li></ul>
    8. 8. Wirtschaftsentwicklung International   % Quelle: WIFO, Dezember 2011
    9. 9. Lohnstückkosten <ul><li>Gesamtwirtschaft </li></ul><ul><li>- 2011 steigt die Produktivität um 1,2%, 2012 geht sie um 0,4% zurück. </li></ul><ul><li>- die Lohnstückkosten steigen leicht um 1,4% 2011 und 3,3% 2012. </li></ul><ul><li>Sachgütererzeugung </li></ul><ul><li>Die Stundenproduktivität steigt stark an 2011 um 5,5%, 2012: 2,3%) </li></ul><ul><li>Die Lohnstückkosten sanken 2010 um 5,7%, 2011 um 2,8%. 2012 steigen sie um 1,7%. </li></ul>
    10. 10. Produktivität und Lohnstückkosten Quelle: WIFO
    11. 11. Leitzinsen
    12. 12. Im europäischen Vergleich sind die Lohnstückkosten in Österreich sehr moderat gewachsen. Die Wettbewerbs-fähigkeit gegenüber den anderen Wirtschaften hat also zugenommen.
    13. 13. Lohnstückkosten Österreich 2000 bis 2010: + 16,8% EU 27: 23,5% Österreich 2000 bis 2010: + 16,8% EU 27: 23,5%
    14. 14. BIP-Quartalsveränderungen Wachstum gegenüber Vorquartal Quelle: WIFO 12.12.2011 BIP im Vergleich zum Vorquartal
    15. 15. BIP-Quartalsveränderungen Wachstum gegenüber Vorjahresquartal Quelle: WIFO 12.12.2011 BIP im Vergleich zum Vorquartal
    16. 16. Ölpreis seit 2003
    17. 17. Börsen Absturz im Sommer ATX S&P 500 (USA)
    18. 18. WIFO-Konjunkturtest Dezember Quelle: WIFO-Konjunkturtest 12/2011.
    19. 19. Produktionsindex der Industrie und Umsätze In % gegenüber dem Vorjahresmonat
    20. 20. Preise und Einkommen
    21. 21. Inflation seit 1990 Quelle: Statistik Austria * * Prognose
    22. 22. Inflation 2011 - VPI
    23. 23. Inflation Jänner 2010 bis November 2011 Monatswerte und 12-Monatsdurchschnitte
    24. 24. Miniwarenkorb – Kosten des wöchentlichen Einkaufs
    25. 25. VPI und Miniwarenkorb
    26. 26. Entwicklung BIP und privater Konsum
    27. 27. Inflation November 2011 <ul><li>Die Inflation war lag im November bei 3,6% gegenüber dem Vorjahresmonat. </li></ul><ul><li>Inflationskomponenten </li></ul><ul><li>Hauptpreistreiber sind wie schon bisher Treibstoffpreise (+18%) </li></ul><ul><li>weitere Preistreiber sind u.a.: </li></ul><ul><ul><ul><li>Verkehr +5,8% </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Wohnen, Wasser und Energie: +4% </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Nahrungsmittel: +4,7% </li></ul></ul></ul><ul><li>Der Miniwarenkorb der die Preisentwicklung der wöchentlichen Einkäufe wiedergibt, stieg um 6,9%! Und im 12-Monatsschnitt um 6,6% </li></ul>* Im Vergleich zum selben Monat des Vorjahres.
    28. 28. Konsum und Einkommen <ul><li>Die inflationsbereinigten Pro-Kopf-Realeinkommen gehen 2011 leicht zurück (-0,6%) und steigen 2012 um 0,8% </li></ul><ul><li>Wegen deutlicher Lohnzuwächse und Sinken der Inflation </li></ul><ul><li>Konsum ist robust, wächst 2011 und 2012 aber schwach (unter 1%) </li></ul><ul><li>Inflation sinkt von 3,3% 2011 auf 2,1% 2012 </li></ul>
    29. 29. Realeinkommen der ArbeitnehmerInnen
    30. 30. Löhne und Preise – November 2011 VPI HVPI Quelle: WKO
    31. 31. Unterschied VPI HVPI <ul><li>HVPI : Harmonisiert in der EU erhoben, zentraler Preisindikator für die EZB Geldpolitik </li></ul><ul><ul><li>VPI : Inländerkonzept. Konsum der in Österreich ansässigen privaten Haushalte im Inland. </li></ul></ul><ul><ul><li>HVPI : Inlandskonzept. Konsum von In- und Ausländern (Tourismus) in Österreich (Übernachtungen im Ausland sind exkludiert, Pauschalreisen ins Ausland, soweit sie in Österreich bezahlt werden, sind jedoch inkludiert) </li></ul></ul><ul><ul><li>Ausländerkonsum: fast 12% des Gesamtkonsums </li></ul></ul>
    32. 32. Arbeitsmarkt
    33. 33. Arbeitsmarkt <ul><li>Die Konjunktur verbesserte die Lage auf dem Arbeitsmarkt bis Mitte 2011. </li></ul><ul><li>2012 verliert die Beschäftigung an Dynamik </li></ul><ul><li>Die Arbeitslosenrate steigt 2012 und 2013 </li></ul><ul><li>Auch das Arbeitskräfteangebot wächst deutlich. </li></ul><ul><li>Die Arbeitslosenquote steigt 2012 auf 7,1%. </li></ul>
    34. 34. Arbeitsmarkt 4,2% 6,8% -3.000 1,9% +62.800 2011 4,4% 6,9% -9.500 0,8% +25.500 2010 4,8% 7,2% +48.100 -1,5% -48.500 2009 4,5% 7,1% +15.200 0,6% +21.000 2012 3,8% 5,9% -10.000 1,7% +55.600 2008 4,4% 6,2% -16.900 2,1% +65.500 2007 4,8% 6,8% -13.500 1,7% +51.500 2006 Arbeitslosen-quote EU. Def. Arbeitslosen-quote Österr. Def. Veränderung Arbeitslosigkeit Änderung uns. Beschäftigung
    35. 35. Zahl der Arbeitslosen
    36. 36. Arbeitslosigkeit 2008 bis 2011 Quelle: AMS
    37. 37. Veränderung der Anzahl an Arbeitslosen
    38. 38. Arbeitslosigkeit 2009 und 2011 – Veränderung gegenüber Vorjahresmonat in % Quelle: AMS

    ×