Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Web 2.0 – ArbeitnehmerInnen 2.0 Kommunikation, Mitgestaltung  – und Überwachung? Seminar „ Aktuelle Rechtsfragen für Recht...
Inhalt I Was hat die Abt. Arbeit&Technik mit dem Internet zu tun?  (Kurzvorstellung) II Was ist los mit dem Internet? (Erl...
Abt. Arbeit und Technik Arbeitsgestaltung und Arbeitsorganisation Managementmethoden Technikeinsatz Beratung Infomaterial,...
Arbeit und Technik-Themen Kontrollmaßnahmen Datenschutz Managementmethoden Internet/Email Arbeitszeiterfassung CSR/Verhalt...
Web 2.0 Internet Web 2.0 NutzerInnen suchen und konsumieren bereitgestellte Informationen „ Webmasters“ - Homepages Nutzer...
Web 2.0 – „Tools“ <ul><li>Weblogs/Blogs </li></ul>Wikis Social Networks Microblogging
Blogs <ul><li>Bsp.: Arbeit&Technik-Blog www.arbeitundtechnik.wordpress.com </li></ul><ul><li>„ Web“-„log“ - „Netztagebuch“...
Wikis <ul><li>Webbasierte Software zur gemeinsamen Nutzung „Social Software“ </li></ul><ul><li>Gemeinsame Erstellung und B...
Social Networks <ul><li>Virtuelle Online Identität - „Profil“ </li></ul><ul><li>Kontaktaufnahme, Vernetzung mit Bekannten ...
Twitter <ul><li>„ Microblogging“ – Kurzmeldungen mit max. 140 Zeichen </li></ul><ul><li>„ Echtzeit“-Nachrichtendienst </li...
Anwendungsgebiete und Problemfelder „ Unternehmen 2.0“ „ Betriebsrat 2.0“ „ Gewerkschaft 2.0“
Unternehmen 2.0 <ul><li>ArbeitnehmerInnen 2.0 </li></ul><ul><li>Bedeutung der „digitalen Reputation“ der AN nimmt zu - „Go...
Unternehmen 2.0 <ul><li>Offene Fragen und Regelungsbedarf </li></ul><ul><li>Bisher kaum spezielle Regelungen zur „Web 2.0-...
Betriebsrat 2.0 <ul><li>Informations- und Kommunikationsplattformen </li></ul><ul><li>Einfache, kostenlose Möglichkeiten d...
Gewerkschaft 2.0 <ul><li>Neue Kommunikationswege für Interessenvertretungen </li></ul><ul><li>Ansprechen neuer Zielgruppen...
Web 2.0 – virtuell überall <ul><li>Zusammenfassung </li></ul><ul><li>Mehr als ein Trend - nachhaltige Veränderung des Inte...
Es gibt vieles,  für das es sich lohnt, organisiert zu sein.
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Web 2.0 - ArbeitnehmerInnen 2.0

1.075 Aufrufe

Veröffentlicht am

Web 2.0 – ArbeitnehmerInnen 2.0. Kommunikation, Mitgestaltung – und Überwachung?
Web 2.0 aus Sicht der Abt. Arbeit und Technik der GPA-djp: Auswirkungen auf Arbeitsorganisation, MitarbeiterInnenüberwachung und betriebliche Mitbestimmung.

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Web 2.0 - ArbeitnehmerInnen 2.0

  1. 1. Web 2.0 – ArbeitnehmerInnen 2.0 Kommunikation, Mitgestaltung – und Überwachung? Seminar „ Aktuelle Rechtsfragen für RechtsschutzsekretärInnen“ Wien, 5. November 2009 Mag. Thomas Kreiml GPA-djp, Abt. Arbeit und Technik
  2. 2. Inhalt I Was hat die Abt. Arbeit&Technik mit dem Internet zu tun? (Kurzvorstellung) II Was ist los mit dem Internet? (Erläuterungen zum „Web 2.0“) III Was geht uns das an? (Relevante Anwendungs- und Problemfelder aus Sicht der ArbeitnehmerInneninteressenvertretung)
  3. 3. Abt. Arbeit und Technik Arbeitsgestaltung und Arbeitsorganisation Managementmethoden Technikeinsatz Beratung Infomaterial, Muster-BV‘s
  4. 4. Arbeit und Technik-Themen Kontrollmaßnahmen Datenschutz Managementmethoden Internet/Email Arbeitszeiterfassung CSR/Verhaltenskodex Datenschutz Datenschutz Datenschutz Kontrollmaßnahmen Kontrollmaßnahmen Kontrollmaßnahmen Call Center Call Center Managementmethoden Managementmethoden Telefonie Telefonie Telefonie Telefonie Arbeitszeiterfassung Arbeitszeiterfassung Internet/Email Internet/Email Internet/Email CSR/Verhaltenskodex Datenschutz Kontrollmaßnahmen Managementmethoden Internet/Email Telefonie Arbeitszeiterfassung CSR/Verhaltenskodex Call Center
  5. 5. Web 2.0 Internet Web 2.0 NutzerInnen suchen und konsumieren bereitgestellte Informationen „ Webmasters“ - Homepages NutzerInnen suchen und konsumieren Informationen UND stellen diese selbst bereit und vernetzen sie. „ USER GENERATED CONTENT“
  6. 6. Web 2.0 – „Tools“ <ul><li>Weblogs/Blogs </li></ul>Wikis Social Networks Microblogging
  7. 7. Blogs <ul><li>Bsp.: Arbeit&Technik-Blog www.arbeitundtechnik.wordpress.com </li></ul><ul><li>„ Web“-„log“ - „Netztagebuch“, „dynamische Webseite“, prinzipiell öffentlich </li></ul><ul><li>NutzerInnen-Accounts zur Einrichtung </li></ul><ul><li>„ Blogger“ „bloggen“ Inhalte: Text, Fotos, Videos, Audio </li></ul><ul><li>„ Blogosphäre“: Gesamtheit aller Weblogs </li></ul><ul><li>„ Tags“: Einträge („Postings“) werden mit Stichworten versehen </li></ul><ul><li>Einträge können kommentiert werden </li></ul>
  8. 8. Wikis <ul><li>Webbasierte Software zur gemeinsamen Nutzung „Social Software“ </li></ul><ul><li>Gemeinsame Erstellung und Bearbeitung von Dokumenten </li></ul><ul><li>Dokumentation der von den NutzerInnen vorgenommenen Änderungen </li></ul><ul><li>Offene vs. geschlossene Wikis </li></ul><ul><li>Bsp. Wikipedia (Online-Lexikon, engl. Fassung: 2,5 Mio Artikel Ende 2008) </li></ul>
  9. 9. Social Networks <ul><li>Virtuelle Online Identität - „Profil“ </li></ul><ul><li>Kontaktaufnahme, Vernetzung mit Bekannten und Unbekannten (FreundInnen, KollegInnen etc.) </li></ul><ul><li>Selbstpräsentation und Informationsaustausch </li></ul><ul><li>Privatsphäre vs. Öffentlichkeit (Datenschutzeinstellungen, Bewusstseinsbildung: „Wer soll was sehen dürfen?“) </li></ul><ul><li>Unklarheiten über Datennutzung – verlinkte Daten sind im „Internet“ gespeichert </li></ul>Bsp.: facebook <ul><li>300 Mio NutzerInnen weltweit (Stand: Nov. 2009) </li></ul><ul><li>„ Status Updates“ – Benachrichtigungen </li></ul><ul><li>Sichtbarkeit für andere facebook-NutzerInnen </li></ul><ul><li>Einstellungsvarianten („Privatsphäreeinstellungen“: Freundeslisten mit speziellen Berechtigungen etc.) </li></ul>
  10. 10. Twitter <ul><li>„ Microblogging“ – Kurzmeldungen mit max. 140 Zeichen </li></ul><ul><li>„ Echtzeit“-Nachrichtendienst </li></ul><ul><li>Weltweite Vernetzung/Verbreitung von persönlichen Nachrichten („Tweets“) durch „retweeting“ (weitersenden von Nachrichten durch andere NutzerInnen in deren Netzwerk) </li></ul>
  11. 11. Anwendungsgebiete und Problemfelder „ Unternehmen 2.0“ „ Betriebsrat 2.0“ „ Gewerkschaft 2.0“
  12. 12. Unternehmen 2.0 <ul><li>ArbeitnehmerInnen 2.0 </li></ul><ul><li>Bedeutung der „digitalen Reputation“ der AN nimmt zu - „Googlen“ von BewerberInnen/MitarbeiterInnen - „Freundschaftsanfragen“ von KollegInnen, Vorgesetzten, Geschätspartnern </li></ul><ul><li>Nutzung/Einsatz von Web 2.0-“Tools“ im Unternehmen </li></ul><ul><li>Betriebliches Wissensmanagement </li></ul><ul><li>Neue Kommunikationsmöglichkeiten </li></ul><ul><li>Auswirkung auf Gestaltung von Arbeitsprozessen </li></ul><ul><li>Neue PR-Strategien - Mehr als die Hälfte aller DAX-Unternehmen nutzen Twitter für Online-Kommunikation (lt. Business Kurier 5.11.2009) - Bsp.: „Hofer informiert“ auf facebook, </li></ul>
  13. 13. Unternehmen 2.0 <ul><li>Offene Fragen und Regelungsbedarf </li></ul><ul><li>Bisher kaum spezielle Regelungen zur „Web 2.0-Nutzung“ </li></ul><ul><li>Arbeitsrechtliche Kernbereiche betroffen - Art der Nutzung? (Welche private Nutzung ist zulässig?) - Umgang mit Veröffentlichungen durch AN im Internet - Bereitstellung von Daten, neue Überwachungsmöglichkeiten - Gemeinsamer Umgang von KollegInnen (AN/AN, AN/AG) in sozialen Netzen </li></ul><ul><li>„ Social Media“-Policies/Guidelines (v.a. USA) </li></ul><ul><li>Richtlinien des Unternehmens, die Vorgaben und Handlungsempfehlungen an die MitarbeiterInnen zur Nutzung der Sozialen Medien enthalten. </li></ul><ul><li>„ Verhaltenskodizes“ </li></ul><ul><li>Betriebsvereinbarungen - Ergänzungen zur Internet-/Emailnutzung? - Eigene Charakteristik („Web 2.0“-BV)? </li></ul>
  14. 14. Betriebsrat 2.0 <ul><li>Informations- und Kommunikationsplattformen </li></ul><ul><li>Einfache, kostenlose Möglichkeiten durch Web 2.0-“Tools“ </li></ul><ul><li>Betriebsrats blogs , Fotosammlungen ( Flickr ), Kurznachrichten ( Twitter ) ... </li></ul><ul><li>Unabhängigkeit von IT-Abteilungen und AG </li></ul><ul><li>Betriebliche und breitere Öffentlichkeit über neue Wege erreichbar </li></ul><ul><li>Ansprechen neuer Zielgruppen (z.B. Mediennutzungsverhalten Jüngerer) </li></ul><ul><li>Demokratisierungspotenziale </li></ul><ul><li>Rechtliche Unsicherheiten </li></ul><ul><li>Ist die Einrichtung öffentlich zugänglicher Internetseiten ohne Zustimmung des AG zulässig? </li></ul><ul><li>Welche inhaltlichen Aspekte sind bei Veröffentlichungen zu beachten? </li></ul>
  15. 15. Gewerkschaft 2.0 <ul><li>Neue Kommunikationswege für Interessenvertretungen </li></ul><ul><li>Ansprechen neuer Zielgruppen </li></ul><ul><li>Verändertes Mediennutzungsverhalten </li></ul><ul><li>Nutzung neue Mobilisierungskanäle (Bsp.: Uniproteste) </li></ul><ul><li>Unabhängigkeit von traditionellen Medien </li></ul><ul><li>„ Gegenöffentlichkeit“ </li></ul><ul><li>Beispiele </li></ul><ul><li>„ Leben mit dem Arbeitslosengeld“-Blog (Blog zur Aktionswoche: http://blog.gpa-djp.at/arbeitslosengeld/ ) </li></ul><ul><li>Videos: GPA-djp-Youtube-Channel </li></ul><ul><li>facebook-Seite der GPA-djp Jugend </li></ul><ul><li>DGB-Twitter </li></ul>
  16. 16. Web 2.0 – virtuell überall <ul><li>Zusammenfassung </li></ul><ul><li>Mehr als ein Trend - nachhaltige Veränderung des Internets und der Medienlandschaft </li></ul><ul><li>Medien der „Informationsgesellschaft“ - erhöhte Vernetzungspotenziale, zunehmende Bedeutung </li></ul><ul><li>Auswirkungen auf die Arbeitswelt unumgänglich – vergleichbar mit Einführung von Telefon, Internet/Email </li></ul><ul><li>Potenziale (Demokratisierung, Austausch, Machtverschiebungen) und Risiken (Überwachung, Auflösung der Privatsphäre) </li></ul><ul><li>Offene Fragen und Herausforderungen </li></ul><ul><li>Information Bewusstseinsbildung Schulung (Medienkompetenz) </li></ul>
  17. 17. Es gibt vieles, für das es sich lohnt, organisiert zu sein.

×