Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Betriebsrat – Freund oder Feind atypisch Beschäftigter? Ergebnisse der   work@flex-Umfrage unter BetriebsrätInnen zu atypi...
Inhalt I Wer wurde befragt?  (Stichprobe, Zielgruppe.) II Wer sind die „Atypischen“ und wo arbeiten sie? (Tendenzielle Ver...
I Stichprobe, Zielgruppe Email-Aussendung 4.252 Betriebsratskörperschaften Rücklauf 504 beantwortete Fragebögen   (Rücklau...
II Atypische Beschäftigte (1) Verteilung nach Betriebsgröße (Tabelle 3) * Quelle: GPA-djp/work@flex, Angaben der Beschäfti...
II Atypische Beschäftigte (2) Entwicklung atypischer Beschäftigung nach Betriebsgröße (Tabelle 4) Quelle: GPA-djp/work@flex
II Atypische Beschäftigte (3) Quelle: GPA-djp/work@flex, Frauenquoten in Prozent Frauen in atypischen Beschäftigungsverhäl...
III Betriebsrat und „Atypische“ (1) Quelle: GPA-djp/work@flex, Antwortangaben in Prozent Frage: Fühlen Sie sich für diese ...
III Betriebsrat und „Atypische“ (2) Quelle: GPA-djp/work@flex Befürwortung des Wahlrechts für Freie DienstnehmerInnen bei ...
III Betriebsrat und „Atypische“ (3) Quelle: GPA-djp/work@flex Frage: Wurden freie Dienstverträge in Ihrem Betrieb schon ei...
III Betriebsrat und „Atypische“ (4) Quelle: GPA-djp/work@flex Frage: Haben sich Beschäftigte mit atypischen Arbeitsverträg...
III Betriebsrat und „Atypische“ (5) Quelle: GPA-djp/work@flex Frage: Bekommen Sie Informationen über den Abschluss und Inh...
IV Rückenstärkung <ul><li>Bekanntheitsgrad </li></ul><ul><li>Knapp zwei Drittel der Befragten  (63%)  wissen über die Inte...
Es gibt vieles,  für das es sich lohnt, organisiert zu sein.
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Betriebsrat - Freund oder Feind atypisch Beschäftigter?

967 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation der Ergebnisse der work@flex-Umfrage unter BetriebsrätInnen zu atypischer Beschäftigung bei der Veranstaltung "Betriebsrat - Freund oder Feind atypisch Beschäftigter?" am 21.01.2010 in Wien.

Veröffentlicht in: Business, Wirtschaft & Finanzen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Betriebsrat - Freund oder Feind atypisch Beschäftigter?

  1. 1. Betriebsrat – Freund oder Feind atypisch Beschäftigter? Ergebnisse der work@flex-Umfrage unter BetriebsrätInnen zu atypischer Beschäftigung Wien, 21. Jänner 2010 Mag. Thomas Kreiml GPA-djp, Abt. Arbeit und Technik
  2. 2. Inhalt I Wer wurde befragt? (Stichprobe, Zielgruppe.) II Wer sind die „Atypischen“ und wo arbeiten sie? (Tendenzielle Verbreitung atypischer Beschäftigungsverhältnisse in Österreich.) III Betriebsrat – Freund oder Feind atypisch Beschäftigter? (Interessenvertretung atypisch Beschäftigter durch den Betriebsrat.) IV Allein auf weiter Flur oder gestärkter Rücken? (Bekanntheitsgrad von Angeboten der GPA-djp und der work@flex.)
  3. 3. I Stichprobe, Zielgruppe Email-Aussendung 4.252 Betriebsratskörperschaften Rücklauf 504 beantwortete Fragebögen (Rücklaufquote: 11,8%) 495 Betriebe mit atypischen Beschäftigungsverhältnissen (Verbreitungsgrad: 98%) Befragte BetriebsrätInnen Befragt nach <ul><li>Freie DienstnehmerInnen (FD) </li></ul><ul><li>WerkvertragnehmerInnen (WV) </li></ul><ul><li>LeiharbeiterInnen (LA) </li></ul>
  4. 4. II Atypische Beschäftigte (1) Verteilung nach Betriebsgröße (Tabelle 3) * Quelle: GPA-djp/work@flex, Angaben der Beschäftigungsverhältnisse in Prozent. *) Tabellenangaben beziehen sich auf die work@flex-Broschüre „Betriebsrat – Freund oder Feind atypisch Beschäftigter“ . Insgesamt 15.995 atypisch Beschäftigte in den befragten Betrieben.
  5. 5. II Atypische Beschäftigte (2) Entwicklung atypischer Beschäftigung nach Betriebsgröße (Tabelle 4) Quelle: GPA-djp/work@flex
  6. 6. II Atypische Beschäftigte (3) Quelle: GPA-djp/work@flex, Frauenquoten in Prozent Frauen in atypischen Beschäftigungsverhältnissen nach Betriebsgröße (Tabelle 5)
  7. 7. III Betriebsrat und „Atypische“ (1) Quelle: GPA-djp/work@flex, Antwortangaben in Prozent Frage: Fühlen Sie sich für diese Beschäftigtengruppen zuständig? (Tabelle 6)
  8. 8. III Betriebsrat und „Atypische“ (2) Quelle: GPA-djp/work@flex Befürwortung des Wahlrechts für Freie DienstnehmerInnen bei Betriebsratswahlen nach subjektiv empfundener Zuständigkeit (Tabelle 7)
  9. 9. III Betriebsrat und „Atypische“ (3) Quelle: GPA-djp/work@flex Frage: Wurden freie Dienstverträge in Ihrem Betrieb schon einmal auf Rechtmäßigkeit geprüft? (Tabelle 9) <ul><li>Prüfungsergebnis: </li></ul><ul><li>in der Hälfte der Fälle keine Beanstandungen </li></ul><ul><li>Beanstandungen, Nachzahlungen an die Gebietskrankenkasse </li></ul>
  10. 10. III Betriebsrat und „Atypische“ (4) Quelle: GPA-djp/work@flex Frage: Haben sich Beschäftigte mit atypischen Arbeitsverträgen mit rechtlichen Fragen an Sie gewandt? (Tabelle 10)
  11. 11. III Betriebsrat und „Atypische“ (5) Quelle: GPA-djp/work@flex Frage: Bekommen Sie Informationen über den Abschluss und Inhalt von freien Dienst- und/oder Werkverträgen? (Tabelle 11)
  12. 12. IV Rückenstärkung <ul><li>Bekanntheitsgrad </li></ul><ul><li>Knapp zwei Drittel der Befragten (63%) wissen über die Interessenvertretung von atypisch Beschäftigten durch die [email_address] Bescheid. </li></ul><ul><li>Informationstransfer </li></ul><ul><li>Die überwiegende Mehrheit der Befragten (93%) ist Bereit, Informationen der GPA-djp an atypisch Beschäftigte weiter zu leiten. </li></ul>Die GPA-djp unterstützt die Belegschaftsvertretung bei atypischen Beschäftigungsverhältnissen
  13. 13. Es gibt vieles, für das es sich lohnt, organisiert zu sein.

×