SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Uni Marburg
              Gesamtschule Battenberg
                       Vortrag 7.11.2011   1
Zeitleiste             1984                   2000
 1984          PET - Computer                    Programmieren in
                                                 BASIC
                                                 Arbeitsgemeinschaft
 1985          Apple IIe                         Verwaltung
                                                 Stundenplan mit Intega
 1986 - 1990   9 Computer                        WPU: WORD, EXCEL

 1991- 1996    Je 12 Rechner in 2                WPU: Schülerzeitung
               Computerräumen                    Gestalten mit Neuen
                                                 Medien, Bildbearbeitung
 1997          Erweiterung der Ausstattung –     Offenes
               Software                          Ganztagsangebot –
               Lernprogramme etc.                Zusätzliche Rechner in
                                                 der Schülerbücherei


 2000          Homepage der Schule               GTA, Joomla,
Uni Marburg                  Vortrag 7.11.2011                            2
Zeitleiste            2001                     2007
2001/02               Schulprogramm              Medienkonzept


2005                  1. Externe Evaluation      Zielvereinbarungen


2005                  Planung und Einrichtung    54 Rechner
                      des Lernzentrums           Aufsicht
                      Individuelle Förderung     Päd. Konzept
                      Eigenverantwortliches      Integration Neuer
                      Lernen                     Medien in den
                                                 Fachunterricht
                                                 Päd. Tage
2006/07               Virtueller Klassenraum     Individuelle Förderung
                      Lo-Net2                    Arbeiten mit
                                                 Lernplattform

Uni Marburg                  Vortrag 7.11.2011                            3
Zeitleiste             2008                     2010

2008/09               Medienschule des            Interne Evaluation und
                      Monats / Medienschule       Fortschreibung des
                      des Jahres 2008             Medienkonzeptes
2009                  Initiative D21              Schulbesuch an
                      Preisträger                 finnischen Schulen


2009/10               Ende der Kreidezeit in 22 Starboards
                      den Fachräumen         /Dokumentenkamera
                                             Schulinterne
                                             Fortbildung

2009/10               „Neue Medien und ihre       Themenabend
                      Gefahren“                   Einbindung der Eltern


Uni Marburg                   Vortrag 7.11.2011                            4
Schulprogramm




              Innovation                                      Umsetzung




                    Zielformulierung               Externe/Interne
                                                       Evaluation



Uni Marburg                        Vortrag 7.11.2011                      5
SOCIAL
                                           AG:
                                          Neue
                                                                       CROWDING ?
                                         Medien



              Beschäftigungs
                                                                       Schulleitung
               gesellschaft

                                          Neue
                                         Medien



                         Fachkonferenz                        Steuerungs-
                               EDV                            ausschuss




Uni Marburg                               Vortrag 7.11.2011
Personelle
                           Ressourcen



              Materielle

              Ressourcen



                                         Zeit

Uni Marburg          Vortrag 7.11.2011          7
Impulsgeber, Interessierte, Kenner

                   Mehrwert für die Kolleginnen
                         und Kollegen
                            Neueinstellungen
                   Kenntnisse Neuer Medien als ein
                     Kriterium bei Neueinstellung

                  Aktive Unterstützung und
                  Mitwirken der SL
                  • Interesse der Schulleitung
                  • Aufgreifen von Anregungen aus
                    dem Kollegium
                  • Impulse



Uni Marburg   Vortrag 7.11.2011                       8
Aktueller Vertretungsplan                            per Email
                                                     per Email
Aufgaben im Vertretungsfall


Stundenpläne für Klassen und Lehrkräfte              Lo-Net2 – Kollegium

Einladungen zu Konferenzen und Protokolle            s. o.
Differenzierte Aufgabenstellung für
Lerngruppen                                          Lo-Net2 - Klassen

Tafelbilder - Materialien
                                                     Starboard / Dokumentenkamera
Fortbildung                                          Private Nutzung

Uni Marburg                               Vortrag 7.11.2011                         9
Klassen:
                                  Schulleitung
                                  Kollegium
                                  Fachkonferenzen
                                  Steuerungs-
                                  ausschuss Klassen
                                  tec.




Uni Marburg   Vortrag 7.11.2011                  10
• Schulleitung
  Verschiedene   • Lehrkräfte
    Kalender     • Öffentliche Termine




                 • Excel
     Programme   • Google Kalender
                 • Outlook Kalender
                 • Modul auf den Webseiten

Uni Marburg          Vortrag 7.11.2011       11
Mindmapping im Schulalltag
                   Tagesordnung
                 Dienstbesprechung




Uni Marburg            Vortrag 7.11.2011   12
Schulleitung          Schulkonferenz




                 Gesamtkonferenz              Fachkonferenz     Klassenkonferenz




              Ausschüsse           AG: Neue Medien




                           Steuerungs-
                                                      SchiLF
                           ausschuss


Uni Marburg                              13                             Vortrag 7.11.2011
Prozesssteuerung

                              Personelle
                              Ressourcen




                 Materielle
                 Resourcen



                                            Zeit

Uni Marburg             Vortrag 7.11.2011          14
Haushalt -> Vermögensplan

Anträge an Schulträger, HKM, Schule@Zukunft

Sponsoring -> zweckgebundene Spenden

Förderverein

Schulelternbeirat

Projekte

Uni Marburg           Vortrag 7.11.2011       15
Prozesssteuerung

                              Materielle
                              Ressourcen




                 Personelle
                 Ressourcen



                                            Zeit

Uni Marburg             Vortrag 7.11.2011          16
Kritische Größe: Zeit

                       • Innovationsziele
     Summe der         • Optimierungsziele
  Prozesse/Projekte    • Erhaltensziele




                       •   Offenes Ganztagsangebot
                       •   Projekte: Gewaltprävention,
       Grenzen der     •   Berufsfindung/Al, Praxistage, Betriebspraktika,…
       Belastbarkeit   •   Abschlussprüfungen
                       •   Schulveranstaltungen: Tag der offen Tür, Konzerte,
                           Schulfest,etc.



Uni Marburg                    Vortrag 7.11.2011                                17
Schulgesetze
                Bildungspläne
              Schulorganisation
                 Ressourcen


Uni Marburg       Vortrag 7.11.2011   18
Gesellschaft-      Politik     Umsetzung der
      liche                       Vorgaben <->       Konferenz-
 Veränderungen     Schulgesetz    Eigenverant-         arbeit       Unterricht
      Kultur      Verordnungen   wortliche Schule




                  Makroebene      Mesoebene                  Mikroebene



Uni Marburg                      Vortrag 7.11.2011                           19
Schulprogramm
                        Zielvereinbarung                             (Schwerpunkte, Ziele)




                                              Qualitätsbereiche
                                           schulischer Entwicklung
                                                                                    Realisierung von
               Reflexion/
                                                                                     Entwicklungs-
              Auswertung
                                                                                      maßnahmen




                                                  interne
                                                 Evaluation



                                                  externe
                                                 Evaluation


                                               Evaluation
Uni Marburg                                     Vortrag 7.11.2011
Uni Marburg   Vortrag 7.11.2011   21
• (fast) alle Lehrkräfte
  Unterrichtsbesuche      • Schulformen
                          • Angebote


                          • Lehrkräfte
   Schriftl. Befragung    • Schulleitung
       Interviews         • Eltern
                          • Schüler


    Darstellung eines
                          • Neue Medien
     Schwerpunktes

                         • Schulprogramm
        „Papierform“     • Förderkonzepte
                         • Konferenzprotokolle


Uni Marburg                     Vortrag 7.11.2011    22
Schule als pädagogische Einheit
              Verantwortungsübernahme durch
                 Schulleitung und Kollegium

Uni Marburg               Vortrag 7.11.2011      23
1. Externe Evaluation in Hessen


      2. Fortbildung des Steuerungsausschusses


      Lehrerfortbildung: Projektmanagement


      3. Zielvereinbarungen mit dem Staatlichen Schulamt


      4. Stete interne Evaluation


      5. Fortschreibung des Schulprogramms


Uni Marburg                             Vortrag 7.11.2011
S pezifisch
 M essbar
 A kzeptiert
 R ealistisch
 T erminiert
Uni Marburg     Vortrag 7.11.2011
Unterrichtsplanung
               Unterrichtspraxis
              Unterrichtsreflexion

Uni Marburg         Vortrag 7.11.2011   26
• Vertreter der Schulleitung
                     • Vertreter aller Fachkonferenzen
        Mitglieder   • Vertreter des SEB
                     • SV



                     • Fortschreibung des Schulprogramms
                       • Zielvereinbarungen (Methodenwoche,
         Aufgaben        Novembergespräche..)
                     • Evaluation


                     • Lo-Net2

  Kommunikation      • Word, Excel
                     • E-Mail
  -> Neue Medien     • Mindmanager
                     • Grafstat



Uni Marburg              Vortrag 7.11.2011                    27
Hemmende Faktoren

Überforderung der innovativen Lehrkräfte

Upgrades -> Neues Handling

Zeitintensive Fortbildung

Gefühl des Ausgeliefertseins gegenüber ….

Störanfällige Hardware

Störanfällige Vernetzung

Abhängigkeit von EDV

……..

Uni Marburg                   Vortrag 7.11.2011   28
Anregungen aus dem Kollegium, der Elternschaft, der Schüler/innen


Besondere fachliche Kompetenzen und Interessen

Neue Medien => Veränderungen in der Umwelt, Neue Technologien, Neue Hardware, Ipad,
Smartphones

Veränderungen z. B. Weniger Hauptschüler/innen


Demografischer Wandel => Rückläufige Schülerzahlen  Geringeres Angebot


Konkurrenz zu Nachbarschulen => Schulprofil

Leidensdruck: Leistungsschwache verhaltensauffällige Schüler/innen
=> Schulsozialarbeit, Runder Tisch


Uni Marburg                                Vortrag 7.11.2011                          29
Begünstigende Faktoren
                                Neue Medien
                                        Transparenz
                                        Evaluation
                                      Zielformulierung

                   Mehrwert                              Unterstützende L
                                                         mit Vorkenntnissen
                   im Alltag




               Mehrwert                                          Kollegialität
              im Unterricht



                                                         Niedrigschwelliger
                          Bedarfsgerechte                     Einstieg
                            Fortbildung


Uni Marburg                          Vortrag 7.11.2011                           30
Multiplikatoreneffekte
                    • Beratung, Einsatzmöglichkeiten
  Ansprechpartner   • Technische Hilfen
                    • Pausengespräche



                    • IT - Beauftragung
          Wartung   • Reduzierung der Störanfälligkeit



                    • Fachkonferenzen
     Rückkopplung   • Schulleitung


Uni Marburg              Vortrag 7.11.2011               31
Einführung der
Novembergespräche

Methodenwoche


Förderpläne


Schulbusbegleiter


Interne Evaluation


Uni Marburg          Vortrag 7.11.2011
Förderung der Methodenkompetenz
       Jahrgang 5

       • Heft- und Mappenführung

       Jahrgang 6

       • Sinnentnehmendes Lesen

       Jahrgang 7

       • Mindmap, Spickzettel und Internetrecherche

       Jahrgang 8

       • Freie Rede

       Jahrgang 9

       • Präsentationsmethoden+ Anforderungsprofil schriftl. Referat

       Jahrgang 10

       • Präsentationsmethoden
Uni Marburg                              Vortrag 7.11.2011             33
Teilnahme an regionaler
Fortbildung
• VZL Grundlagen Neue Medien
• Digitales Klassenbuch

Schulinterne Fortbildung

• Präsentationen, Lo-Net2, Webseiten
• Bildungstandards, Kompetenzen

Eigene Projekte

• OloV
• Ententeich

Uni Marburg                            Vortrag 7.11.2011
Textverarbeitung

              Excel

              Powerpoint

              LANIS (Intranet)

              LO-Net2

              Starboards

              Spezielle Lernsoftware
Uni Marburg                Vortrag 7.11.2011   35
Medienpädagogik als Teil der
Erziehungswissenschaften => Zielformulierung

      Medienerziehung => Medienkompetenz

              Mediendidaktik => Theorie und Praxis des
              Medieneinsatzes

                  Medienkonzept => schuleigenes Konzept zur
                  Umsetzung

                      Umsetzung im Unterricht (ggf. Reflexion)

Uni Marburg                         Vortrag 7.11.2011            36
Neue Medien im Fachunterricht

   Übersicht über   •   Deutsch, Englisch, Latein
        den         •   Politik und Wirtschaft, Erdkunde, Geschichte
   momentanen       •   Naturwissenschaften, Mathematik
                    •   Wahlpflichtunterricht
       Stand


                    • „Arbeiten im Lernzentrum“
  Themenabende      • „Neue Medien und ihre Gefahren“
     für Eltern       • Ergebnisse




Uni Marburg               Vortrag 7.11.2011                            37
Befragung
              Hemmende Faktoren
 Welche hemmende Faktoren (bis zu 3)
 sind aus Ihrer Sicht maßgeblich?
  • Fehlende Motivation
  • Entwicklungsexplosion im Bereich Neuer Medien
  • Nicht ausreichendes Angebot an der Uni
  • Nicht ausreichende Lehrerfortbildung
  • Fehlende finanzielle Mittel
  • Überlastung – fehlende Zeit
Uni Marburg           Vortrag 7.11.2011             38

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Informelles Lernen besser einschätzen und nutzen
Informelles Lernen besser einschätzen und nutzenInformelles Lernen besser einschätzen und nutzen
Informelles Lernen besser einschätzen und nutzen
Matthias Rückel
 
Sindromes coronarios agudos
Sindromes coronarios agudosSindromes coronarios agudos
Sindromes coronarios agudos
LAB IDEA
 
Turismo de las americas poggio castelluccio
Turismo de las americas poggio castelluccioTurismo de las americas poggio castelluccio
Turismo de las americas poggio castelluccio
Sergio Blanché
 
La Unión Europea LOC
La Unión Europea LOCLa Unión Europea LOC
La Unión Europea LOC
Luis Ortiz Cicuéndez
 
KUNTIKUM Tourismus
KUNTIKUM TourismusKUNTIKUM Tourismus
KUNTIKUM Tourismus
daniel2.0
 
Sesion profundiza 8
Sesion profundiza 8Sesion profundiza 8
Sesion profundiza 8
cruz62
 
Atix18
Atix18Atix18
Ocho consejos para comprar un smart tv
Ocho consejos para comprar un smart tvOcho consejos para comprar un smart tv
Ocho consejos para comprar un smart tv
Alex Chipana
 
Atix17
Atix17Atix17
Aparecida
AparecidaAparecida
Aparecida
Santos Coca
 
Presentacion Invierno
Presentacion InviernoPresentacion Invierno
Presentacion Invierno
usapuka
 
6. Páginas web Curso Léxico en inglés en ByD
6. Páginas web Curso Léxico en inglés en ByD6. Páginas web Curso Léxico en inglés en ByD
6. Páginas web Curso Léxico en inglés en ByD
Nicolas Robinson-Garcia
 
Risiken eingehen statt Pläne schmieden: Beispiele für Web 2.0 im Unternehmen
Risiken eingehen statt Pläne schmieden: Beispiele für Web 2.0 im UnternehmenRisiken eingehen statt Pläne schmieden: Beispiele für Web 2.0 im Unternehmen
Risiken eingehen statt Pläne schmieden: Beispiele für Web 2.0 im Unternehmen
Stefan Holtel
 
3. ISI WoS Curso Léxico en inglés en ByD
3. ISI WoS Curso Léxico en inglés en ByD3. ISI WoS Curso Léxico en inglés en ByD
3. ISI WoS Curso Léxico en inglés en ByD
Nicolas Robinson-Garcia
 
Debería obtener una certificación en dirección de proyectos
Debería obtener una certificación en dirección de proyectosDebería obtener una certificación en dirección de proyectos
Debería obtener una certificación en dirección de proyectos
Lorenzo Armenta Fonseca CAPM, MCP, MCTS
 
A1 Österreich
A1  ÖsterreichA1  Österreich
A1 Österreich
Rocio Ramos
 
Virtuelle Lernwelten in Trainingsprojekten - Vortrag 1999
Virtuelle Lernwelten in Trainingsprojekten - Vortrag 1999Virtuelle Lernwelten in Trainingsprojekten - Vortrag 1999
Virtuelle Lernwelten in Trainingsprojekten - Vortrag 1999
Matthias Rückel
 
Módulo I. Web of Science
Módulo I. Web of ScienceMódulo I. Web of Science
Módulo I. Web of Science
Nicolas Robinson-Garcia
 

Andere mochten auch (20)

Informelles Lernen besser einschätzen und nutzen
Informelles Lernen besser einschätzen und nutzenInformelles Lernen besser einschätzen und nutzen
Informelles Lernen besser einschätzen und nutzen
 
Deutsche Küche
Deutsche KücheDeutsche Küche
Deutsche Küche
 
Sindromes coronarios agudos
Sindromes coronarios agudosSindromes coronarios agudos
Sindromes coronarios agudos
 
Turismo de las americas poggio castelluccio
Turismo de las americas poggio castelluccioTurismo de las americas poggio castelluccio
Turismo de las americas poggio castelluccio
 
La Unión Europea LOC
La Unión Europea LOCLa Unión Europea LOC
La Unión Europea LOC
 
KUNTIKUM Tourismus
KUNTIKUM TourismusKUNTIKUM Tourismus
KUNTIKUM Tourismus
 
Sesion profundiza 8
Sesion profundiza 8Sesion profundiza 8
Sesion profundiza 8
 
Atix18
Atix18Atix18
Atix18
 
Ocho consejos para comprar un smart tv
Ocho consejos para comprar un smart tvOcho consejos para comprar un smart tv
Ocho consejos para comprar un smart tv
 
Atix17
Atix17Atix17
Atix17
 
Aparecida
AparecidaAparecida
Aparecida
 
Presentacion Invierno
Presentacion InviernoPresentacion Invierno
Presentacion Invierno
 
Bereit fur ein milionaire
Bereit fur ein milionaireBereit fur ein milionaire
Bereit fur ein milionaire
 
6. Páginas web Curso Léxico en inglés en ByD
6. Páginas web Curso Léxico en inglés en ByD6. Páginas web Curso Léxico en inglés en ByD
6. Páginas web Curso Léxico en inglés en ByD
 
Risiken eingehen statt Pläne schmieden: Beispiele für Web 2.0 im Unternehmen
Risiken eingehen statt Pläne schmieden: Beispiele für Web 2.0 im UnternehmenRisiken eingehen statt Pläne schmieden: Beispiele für Web 2.0 im Unternehmen
Risiken eingehen statt Pläne schmieden: Beispiele für Web 2.0 im Unternehmen
 
3. ISI WoS Curso Léxico en inglés en ByD
3. ISI WoS Curso Léxico en inglés en ByD3. ISI WoS Curso Léxico en inglés en ByD
3. ISI WoS Curso Léxico en inglés en ByD
 
Debería obtener una certificación en dirección de proyectos
Debería obtener una certificación en dirección de proyectosDebería obtener una certificación en dirección de proyectos
Debería obtener una certificación en dirección de proyectos
 
A1 Österreich
A1  ÖsterreichA1  Österreich
A1 Österreich
 
Virtuelle Lernwelten in Trainingsprojekten - Vortrag 1999
Virtuelle Lernwelten in Trainingsprojekten - Vortrag 1999Virtuelle Lernwelten in Trainingsprojekten - Vortrag 1999
Virtuelle Lernwelten in Trainingsprojekten - Vortrag 1999
 
Módulo I. Web of Science
Módulo I. Web of ScienceMódulo I. Web of Science
Módulo I. Web of Science
 

Ähnlich wie Teil II Auf dem Weg zur Medienschule

Teil i
Teil iTeil i
Teil iHeFre
 
Blended learning
Blended learningBlended learning
Blended learning
Fraunhofer Academy
 
Schule – heute, morgen erg
Schule – heute, morgen ergSchule – heute, morgen erg
Schule – heute, morgen ergHeFre
 
Teil l ii schule – heute, morgen
Teil l ii schule – heute, morgenTeil l ii schule – heute, morgen
Teil l ii schule – heute, morgenHeFre
 
eLearning2.0_01
eLearning2.0_01eLearning2.0_01
eLearning2.0_01
7grad
 
Stoller schai praesentation-lernen_social_media_sko_240511
Stoller schai praesentation-lernen_social_media_sko_240511Stoller schai praesentation-lernen_social_media_sko_240511
Stoller schai praesentation-lernen_social_media_sko_240511
Dr. Daniel Stoller-Schai
 
E-Learning mit Moodle
E-Learning mit MoodleE-Learning mit Moodle
E-Learning mit Moodle
GFU Cyrus AG
 
2014-DGfE_Design-based-research-DBR
2014-DGfE_Design-based-research-DBR2014-DGfE_Design-based-research-DBR
2014-DGfE_Design-based-research-DBR
Isa Jahnke
 
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
lernet
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
lernet
 
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein ÜberblickDr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
lernet
 
Hrvatski E-Portfolio Burgenland
Hrvatski E-Portfolio BurgenlandHrvatski E-Portfolio Burgenland
Hrvatski E-Portfolio Burgenland
Ivancic
 
Projektabschluss Mobile Learning in der Berufsausbildung
Projektabschluss Mobile Learning in der BerufsausbildungProjektabschluss Mobile Learning in der Berufsausbildung
Projektabschluss Mobile Learning in der Berufsausbildung
Karsten Meier
 
Medienprojekt: Plenum (Einführung) WiSe 2014/15
Medienprojekt: Plenum (Einführung) WiSe 2014/15Medienprojekt: Plenum (Einführung) WiSe 2014/15
Medienprojekt: Plenum (Einführung) WiSe 2014/15
Martin Rehm
 
Anwendungsszenarien für ein Werkzeug zur Video-Annotation in der universitäre...
Anwendungsszenarien für ein Werkzeug zur Video-Annotation in der universitäre...Anwendungsszenarien für ein Werkzeug zur Video-Annotation in der universitäre...
Anwendungsszenarien für ein Werkzeug zur Video-Annotation in der universitäre...Wolfgang Reinhardt
 
Lernen 2.0 - Ausprägungen und Gestaltungsdimensionen
Lernen 2.0 - Ausprägungen und GestaltungsdimensionenLernen 2.0 - Ausprägungen und Gestaltungsdimensionen
Lernen 2.0 - Ausprägungen und Gestaltungsdimensionen
Dr. Daniel Stoller-Schai
 
Potential of E-Learning for Gifted Education, 10th ECHA Conference, Salzburg ...
Potential of E-Learning for Gifted Education, 10th ECHA Conference, Salzburg ...Potential of E-Learning for Gifted Education, 10th ECHA Conference, Salzburg ...
Potential of E-Learning for Gifted Education, 10th ECHA Conference, Salzburg ...
vhornung
 
Vorlesungsaufzeichnung
VorlesungsaufzeichnungVorlesungsaufzeichnung
VorlesungsaufzeichnungQIM_Mittweida
 
The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?
The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?
The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?
Thomas Bernhardt
 
Personal Learning Environment Mader Learntec 2010 Web 2.0 / Social Media in d...
Personal Learning Environment Mader Learntec 2010 Web 2.0 / Social Media in d...Personal Learning Environment Mader Learntec 2010 Web 2.0 / Social Media in d...
Personal Learning Environment Mader Learntec 2010 Web 2.0 / Social Media in d...Isabella Mader
 

Ähnlich wie Teil II Auf dem Weg zur Medienschule (20)

Teil i
Teil iTeil i
Teil i
 
Blended learning
Blended learningBlended learning
Blended learning
 
Schule – heute, morgen erg
Schule – heute, morgen ergSchule – heute, morgen erg
Schule – heute, morgen erg
 
Teil l ii schule – heute, morgen
Teil l ii schule – heute, morgenTeil l ii schule – heute, morgen
Teil l ii schule – heute, morgen
 
eLearning2.0_01
eLearning2.0_01eLearning2.0_01
eLearning2.0_01
 
Stoller schai praesentation-lernen_social_media_sko_240511
Stoller schai praesentation-lernen_social_media_sko_240511Stoller schai praesentation-lernen_social_media_sko_240511
Stoller schai praesentation-lernen_social_media_sko_240511
 
E-Learning mit Moodle
E-Learning mit MoodleE-Learning mit Moodle
E-Learning mit Moodle
 
2014-DGfE_Design-based-research-DBR
2014-DGfE_Design-based-research-DBR2014-DGfE_Design-based-research-DBR
2014-DGfE_Design-based-research-DBR
 
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
 
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein ÜberblickDr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
 
Hrvatski E-Portfolio Burgenland
Hrvatski E-Portfolio BurgenlandHrvatski E-Portfolio Burgenland
Hrvatski E-Portfolio Burgenland
 
Projektabschluss Mobile Learning in der Berufsausbildung
Projektabschluss Mobile Learning in der BerufsausbildungProjektabschluss Mobile Learning in der Berufsausbildung
Projektabschluss Mobile Learning in der Berufsausbildung
 
Medienprojekt: Plenum (Einführung) WiSe 2014/15
Medienprojekt: Plenum (Einführung) WiSe 2014/15Medienprojekt: Plenum (Einführung) WiSe 2014/15
Medienprojekt: Plenum (Einführung) WiSe 2014/15
 
Anwendungsszenarien für ein Werkzeug zur Video-Annotation in der universitäre...
Anwendungsszenarien für ein Werkzeug zur Video-Annotation in der universitäre...Anwendungsszenarien für ein Werkzeug zur Video-Annotation in der universitäre...
Anwendungsszenarien für ein Werkzeug zur Video-Annotation in der universitäre...
 
Lernen 2.0 - Ausprägungen und Gestaltungsdimensionen
Lernen 2.0 - Ausprägungen und GestaltungsdimensionenLernen 2.0 - Ausprägungen und Gestaltungsdimensionen
Lernen 2.0 - Ausprägungen und Gestaltungsdimensionen
 
Potential of E-Learning for Gifted Education, 10th ECHA Conference, Salzburg ...
Potential of E-Learning for Gifted Education, 10th ECHA Conference, Salzburg ...Potential of E-Learning for Gifted Education, 10th ECHA Conference, Salzburg ...
Potential of E-Learning for Gifted Education, 10th ECHA Conference, Salzburg ...
 
Vorlesungsaufzeichnung
VorlesungsaufzeichnungVorlesungsaufzeichnung
Vorlesungsaufzeichnung
 
The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?
The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?
The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?
 
Personal Learning Environment Mader Learntec 2010 Web 2.0 / Social Media in d...
Personal Learning Environment Mader Learntec 2010 Web 2.0 / Social Media in d...Personal Learning Environment Mader Learntec 2010 Web 2.0 / Social Media in d...
Personal Learning Environment Mader Learntec 2010 Web 2.0 / Social Media in d...
 

Mehr von HeFre

Powerpoint - Präsentation zum Seminar SPS1 2012
Powerpoint - Präsentation zum Seminar SPS1 2012Powerpoint - Präsentation zum Seminar SPS1 2012
Powerpoint - Präsentation zum Seminar SPS1 2012HeFre
 
Prasentation der gruppe klassen und schulklima
Prasentation der gruppe  klassen  und schulklimaPrasentation der gruppe  klassen  und schulklima
Prasentation der gruppe klassen und schulklimaHeFre
 
Schulentwicklung kds 2008 2012 vortrag marburg
Schulentwicklung kds 2008 2012 vortrag marburgSchulentwicklung kds 2008 2012 vortrag marburg
Schulentwicklung kds 2008 2012 vortrag marburg
HeFre
 
Qualitätsentwicklung Besuch an der GSB
Qualitätsentwicklung Besuch an der GSBQualitätsentwicklung Besuch an der GSB
Qualitätsentwicklung Besuch an der GSBHeFre
 
Qualitätsentwicklung schule gestalten 16.11.2011
Qualitätsentwicklung schule gestalten 16.11.2011Qualitätsentwicklung schule gestalten 16.11.2011
Qualitätsentwicklung schule gestalten 16.11.2011HeFre
 
Qualitätsentwicklung 14.11.2011 22.00
Qualitätsentwicklung 14.11.2011 22.00Qualitätsentwicklung 14.11.2011 22.00
Qualitätsentwicklung 14.11.2011 22.00HeFre
 
Auf dem Weg zur Medienschule
Auf dem Weg zur Medienschule Auf dem Weg zur Medienschule
Auf dem Weg zur Medienschule
HeFre
 
Gesamtschule Battenberg 2010
Gesamtschule Battenberg 2010Gesamtschule Battenberg 2010
Gesamtschule Battenberg 2010HeFre
 
Schuljubiläum
Schuljubiläum Schuljubiläum
Schuljubiläum
HeFre
 
Medienfachtagung 23.03.09
Medienfachtagung 23.03.09Medienfachtagung 23.03.09
Medienfachtagung 23.03.09HeFre
 
Themenabend üBergang 45 22.01.09
Themenabend üBergang 45 22.01.09Themenabend üBergang 45 22.01.09
Themenabend üBergang 45 22.01.09HeFre
 

Mehr von HeFre (11)

Powerpoint - Präsentation zum Seminar SPS1 2012
Powerpoint - Präsentation zum Seminar SPS1 2012Powerpoint - Präsentation zum Seminar SPS1 2012
Powerpoint - Präsentation zum Seminar SPS1 2012
 
Prasentation der gruppe klassen und schulklima
Prasentation der gruppe  klassen  und schulklimaPrasentation der gruppe  klassen  und schulklima
Prasentation der gruppe klassen und schulklima
 
Schulentwicklung kds 2008 2012 vortrag marburg
Schulentwicklung kds 2008 2012 vortrag marburgSchulentwicklung kds 2008 2012 vortrag marburg
Schulentwicklung kds 2008 2012 vortrag marburg
 
Qualitätsentwicklung Besuch an der GSB
Qualitätsentwicklung Besuch an der GSBQualitätsentwicklung Besuch an der GSB
Qualitätsentwicklung Besuch an der GSB
 
Qualitätsentwicklung schule gestalten 16.11.2011
Qualitätsentwicklung schule gestalten 16.11.2011Qualitätsentwicklung schule gestalten 16.11.2011
Qualitätsentwicklung schule gestalten 16.11.2011
 
Qualitätsentwicklung 14.11.2011 22.00
Qualitätsentwicklung 14.11.2011 22.00Qualitätsentwicklung 14.11.2011 22.00
Qualitätsentwicklung 14.11.2011 22.00
 
Auf dem Weg zur Medienschule
Auf dem Weg zur Medienschule Auf dem Weg zur Medienschule
Auf dem Weg zur Medienschule
 
Gesamtschule Battenberg 2010
Gesamtschule Battenberg 2010Gesamtschule Battenberg 2010
Gesamtschule Battenberg 2010
 
Schuljubiläum
Schuljubiläum Schuljubiläum
Schuljubiläum
 
Medienfachtagung 23.03.09
Medienfachtagung 23.03.09Medienfachtagung 23.03.09
Medienfachtagung 23.03.09
 
Themenabend üBergang 45 22.01.09
Themenabend üBergang 45 22.01.09Themenabend üBergang 45 22.01.09
Themenabend üBergang 45 22.01.09
 

Teil II Auf dem Weg zur Medienschule

  • 1. Uni Marburg Gesamtschule Battenberg Vortrag 7.11.2011 1
  • 2. Zeitleiste 1984 2000 1984 PET - Computer Programmieren in BASIC Arbeitsgemeinschaft 1985 Apple IIe Verwaltung Stundenplan mit Intega 1986 - 1990 9 Computer WPU: WORD, EXCEL 1991- 1996 Je 12 Rechner in 2 WPU: Schülerzeitung Computerräumen Gestalten mit Neuen Medien, Bildbearbeitung 1997 Erweiterung der Ausstattung – Offenes Software Ganztagsangebot – Lernprogramme etc. Zusätzliche Rechner in der Schülerbücherei 2000 Homepage der Schule GTA, Joomla, Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 2
  • 3. Zeitleiste 2001 2007 2001/02 Schulprogramm Medienkonzept 2005 1. Externe Evaluation Zielvereinbarungen 2005 Planung und Einrichtung 54 Rechner des Lernzentrums Aufsicht Individuelle Förderung Päd. Konzept Eigenverantwortliches Integration Neuer Lernen Medien in den Fachunterricht Päd. Tage 2006/07 Virtueller Klassenraum Individuelle Förderung Lo-Net2 Arbeiten mit Lernplattform Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 3
  • 4. Zeitleiste 2008 2010 2008/09 Medienschule des Interne Evaluation und Monats / Medienschule Fortschreibung des des Jahres 2008 Medienkonzeptes 2009 Initiative D21 Schulbesuch an Preisträger finnischen Schulen 2009/10 Ende der Kreidezeit in 22 Starboards den Fachräumen /Dokumentenkamera Schulinterne Fortbildung 2009/10 „Neue Medien und ihre Themenabend Gefahren“ Einbindung der Eltern Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 4
  • 5. Schulprogramm Innovation Umsetzung Zielformulierung Externe/Interne Evaluation Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 5
  • 6. SOCIAL AG: Neue CROWDING ? Medien Beschäftigungs Schulleitung gesellschaft Neue Medien Fachkonferenz Steuerungs- EDV ausschuss Uni Marburg Vortrag 7.11.2011
  • 7. Personelle Ressourcen Materielle Ressourcen Zeit Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 7
  • 8. Impulsgeber, Interessierte, Kenner Mehrwert für die Kolleginnen und Kollegen Neueinstellungen Kenntnisse Neuer Medien als ein Kriterium bei Neueinstellung Aktive Unterstützung und Mitwirken der SL • Interesse der Schulleitung • Aufgreifen von Anregungen aus dem Kollegium • Impulse Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 8
  • 9. Aktueller Vertretungsplan per Email per Email Aufgaben im Vertretungsfall Stundenpläne für Klassen und Lehrkräfte Lo-Net2 – Kollegium Einladungen zu Konferenzen und Protokolle s. o. Differenzierte Aufgabenstellung für Lerngruppen Lo-Net2 - Klassen Tafelbilder - Materialien Starboard / Dokumentenkamera Fortbildung Private Nutzung Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 9
  • 10. Klassen: Schulleitung Kollegium Fachkonferenzen Steuerungs- ausschuss Klassen tec. Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 10
  • 11. • Schulleitung Verschiedene • Lehrkräfte Kalender • Öffentliche Termine • Excel Programme • Google Kalender • Outlook Kalender • Modul auf den Webseiten Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 11
  • 12. Mindmapping im Schulalltag Tagesordnung Dienstbesprechung Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 12
  • 13. Schulleitung Schulkonferenz Gesamtkonferenz Fachkonferenz Klassenkonferenz Ausschüsse AG: Neue Medien Steuerungs- SchiLF ausschuss Uni Marburg 13 Vortrag 7.11.2011
  • 14. Prozesssteuerung Personelle Ressourcen Materielle Resourcen Zeit Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 14
  • 15. Haushalt -> Vermögensplan Anträge an Schulträger, HKM, Schule@Zukunft Sponsoring -> zweckgebundene Spenden Förderverein Schulelternbeirat Projekte Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 15
  • 16. Prozesssteuerung Materielle Ressourcen Personelle Ressourcen Zeit Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 16
  • 17. Kritische Größe: Zeit • Innovationsziele Summe der • Optimierungsziele Prozesse/Projekte • Erhaltensziele • Offenes Ganztagsangebot • Projekte: Gewaltprävention, Grenzen der • Berufsfindung/Al, Praxistage, Betriebspraktika,… Belastbarkeit • Abschlussprüfungen • Schulveranstaltungen: Tag der offen Tür, Konzerte, Schulfest,etc. Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 17
  • 18. Schulgesetze Bildungspläne Schulorganisation Ressourcen Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 18
  • 19. Gesellschaft- Politik Umsetzung der liche Vorgaben <-> Konferenz- Veränderungen Schulgesetz Eigenverant- arbeit Unterricht Kultur Verordnungen wortliche Schule Makroebene Mesoebene Mikroebene Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 19
  • 20. Schulprogramm Zielvereinbarung (Schwerpunkte, Ziele) Qualitätsbereiche schulischer Entwicklung Realisierung von Reflexion/ Entwicklungs- Auswertung maßnahmen interne Evaluation externe Evaluation Evaluation Uni Marburg Vortrag 7.11.2011
  • 21. Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 21
  • 22. • (fast) alle Lehrkräfte Unterrichtsbesuche • Schulformen • Angebote • Lehrkräfte Schriftl. Befragung • Schulleitung Interviews • Eltern • Schüler Darstellung eines • Neue Medien Schwerpunktes • Schulprogramm „Papierform“ • Förderkonzepte • Konferenzprotokolle Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 22
  • 23. Schule als pädagogische Einheit Verantwortungsübernahme durch Schulleitung und Kollegium Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 23
  • 24. 1. Externe Evaluation in Hessen 2. Fortbildung des Steuerungsausschusses Lehrerfortbildung: Projektmanagement 3. Zielvereinbarungen mit dem Staatlichen Schulamt 4. Stete interne Evaluation 5. Fortschreibung des Schulprogramms Uni Marburg Vortrag 7.11.2011
  • 25. S pezifisch M essbar A kzeptiert R ealistisch T erminiert Uni Marburg Vortrag 7.11.2011
  • 26. Unterrichtsplanung Unterrichtspraxis Unterrichtsreflexion Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 26
  • 27. • Vertreter der Schulleitung • Vertreter aller Fachkonferenzen Mitglieder • Vertreter des SEB • SV • Fortschreibung des Schulprogramms • Zielvereinbarungen (Methodenwoche, Aufgaben Novembergespräche..) • Evaluation • Lo-Net2 Kommunikation • Word, Excel • E-Mail -> Neue Medien • Mindmanager • Grafstat Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 27
  • 28. Hemmende Faktoren Überforderung der innovativen Lehrkräfte Upgrades -> Neues Handling Zeitintensive Fortbildung Gefühl des Ausgeliefertseins gegenüber …. Störanfällige Hardware Störanfällige Vernetzung Abhängigkeit von EDV …….. Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 28
  • 29. Anregungen aus dem Kollegium, der Elternschaft, der Schüler/innen Besondere fachliche Kompetenzen und Interessen Neue Medien => Veränderungen in der Umwelt, Neue Technologien, Neue Hardware, Ipad, Smartphones Veränderungen z. B. Weniger Hauptschüler/innen Demografischer Wandel => Rückläufige Schülerzahlen  Geringeres Angebot Konkurrenz zu Nachbarschulen => Schulprofil Leidensdruck: Leistungsschwache verhaltensauffällige Schüler/innen => Schulsozialarbeit, Runder Tisch Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 29
  • 30. Begünstigende Faktoren Neue Medien Transparenz Evaluation Zielformulierung Mehrwert Unterstützende L mit Vorkenntnissen im Alltag Mehrwert Kollegialität im Unterricht Niedrigschwelliger Bedarfsgerechte Einstieg Fortbildung Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 30
  • 31. Multiplikatoreneffekte • Beratung, Einsatzmöglichkeiten Ansprechpartner • Technische Hilfen • Pausengespräche • IT - Beauftragung Wartung • Reduzierung der Störanfälligkeit • Fachkonferenzen Rückkopplung • Schulleitung Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 31
  • 33. Förderung der Methodenkompetenz Jahrgang 5 • Heft- und Mappenführung Jahrgang 6 • Sinnentnehmendes Lesen Jahrgang 7 • Mindmap, Spickzettel und Internetrecherche Jahrgang 8 • Freie Rede Jahrgang 9 • Präsentationsmethoden+ Anforderungsprofil schriftl. Referat Jahrgang 10 • Präsentationsmethoden Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 33
  • 34. Teilnahme an regionaler Fortbildung • VZL Grundlagen Neue Medien • Digitales Klassenbuch Schulinterne Fortbildung • Präsentationen, Lo-Net2, Webseiten • Bildungstandards, Kompetenzen Eigene Projekte • OloV • Ententeich Uni Marburg Vortrag 7.11.2011
  • 35. Textverarbeitung Excel Powerpoint LANIS (Intranet) LO-Net2 Starboards Spezielle Lernsoftware Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 35
  • 36. Medienpädagogik als Teil der Erziehungswissenschaften => Zielformulierung Medienerziehung => Medienkompetenz Mediendidaktik => Theorie und Praxis des Medieneinsatzes Medienkonzept => schuleigenes Konzept zur Umsetzung Umsetzung im Unterricht (ggf. Reflexion) Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 36
  • 37. Neue Medien im Fachunterricht Übersicht über • Deutsch, Englisch, Latein den • Politik und Wirtschaft, Erdkunde, Geschichte momentanen • Naturwissenschaften, Mathematik • Wahlpflichtunterricht Stand • „Arbeiten im Lernzentrum“ Themenabende • „Neue Medien und ihre Gefahren“ für Eltern • Ergebnisse Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 37
  • 38. Befragung Hemmende Faktoren Welche hemmende Faktoren (bis zu 3) sind aus Ihrer Sicht maßgeblich? • Fehlende Motivation • Entwicklungsexplosion im Bereich Neuer Medien • Nicht ausreichendes Angebot an der Uni • Nicht ausreichende Lehrerfortbildung • Fehlende finanzielle Mittel • Überlastung – fehlende Zeit Uni Marburg Vortrag 7.11.2011 38