SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Foto: stm / photocase.com
E-Mentoring mit Social Media
Tipps zu Datenschutz und -sicherheit
2
Social Web
Foto: 605503 / pixabay.com
Meine Privatsphäre im Netz
Soziale Medien sind fester Bestandteil
unserer Lebenswelt. Privatsphäre im
Netz ist dabei aber oftmals tabu. Viele
soziale Netzwerke wie Facebook oder
Google+ verlangen bspw., dass man sich
mit dem richtigen Namen anmeldet.
Gleichzeitig verfolgen sie, wie man sich
im Netz bewegt. Damit ist Obacht
geboten und soziale Medien sollten nicht
unbedacht im Mentoring eingesetzt
werden. Nachfolgend erhalten Sie
praktische Hinweise und Tipps zur
Nutzung sozialer Medien.
Datenschutz im Social Web
Worauf sollte man achten?
Foto: AllzweckJack / photocase.com
4
Rechtliche Rahmenbedingungen
Urheberrecht
• grundsätzlich gilt: Die Bereitstellung von fremden Werken (Text, Fotografie, Film,
etc.) ist nur mit Zustimmung des Urhebers oder Nutzungsberechtigten gestattet
(z.B. Hochladen eines Videos in der Mentoring-Facebook-Gruppe).
Persönlichkeitsrecht: Recht am eigenen Bild
• Personen dürfen nur abgebildet werden, wenn sie sich vorab damit einverstanden
erklärt haben (Mentees vorher fragen). Ebenso Markierungen abstimmen.
Persönlichkeitsrecht: Recht auf Meinungsäußerung (z.B. Kommentare)
• ist nur zulässig, wenn keine Schmähkritik oder Formalbeleidigung vorliegt
(z.B. bei Kränkungen / Beleidigungen der Mentees untereinander sollte
unbedingt reagiert werden).
Foto: photocase.com/1640438/
Schutz persönlicher Daten
Social-Media-Dienste unterliegen an-
deren Datenschutzstandards als die
Online-Dienste an der Freien Univer-
sität Berlin. Die Verarbeitung, insb. die
Speicherung, Löschung und Nutzung
personenbezogener Daten obliegt dem
jeweiligen Anbieter. Der Sitz ist meist
nicht in Deutschland, sodass dort
andere Rechte gelten als hierzulande.
6
Datensparsamkeit
• so wenig private Informationen wie nötig einstellen – keine Privatanschriften,
Telefonnummern oder E-Mail-Adressen (z.B. in Profilen)
• keine kompromittierenden Bilder einstellen
• Social-Login vermeiden (z.B. Anmeldung zu verschiedenen Diensten mit dem
Facebook-Account > Anbieter tauschen Daten aus!)
Privatsphäre-Einstellungen regelmäßig überprüfen
• Zugangskontrolle: Voreinstellungen des Anbieters prüfen
• Sichtbarkeit des Profils in Suchmaschinen einschränken
• Sichtbarkeit von Fotoalben/Videos einschränken (für bestimmte Kreise)
• Sichtbarkeit der Beiträge auf ausgewählte Nutzer beschränken
(z.B. eine geschlossene statt offene Gruppe einrichten)
Tipps
7
Tipps zu Facebook
• Das Konto vor fremden Zugriffen schützen
(z.B. sicheres Passwort, Anmeldungs-
warnungen aktivieren)
• Zugriffsberechtigungen auf die Inhalte
festlegen (z.B. Sichtbarkeit von Profilinfos)
• Persönliche Zugriffsberechtigungen festlegen
(z.B. Wer kann mich kontaktieren? Wer kann
nach mir suchen? Dürfen Suchmaschinen
mein Profil auflisten?)
• Nur Fotos veröffentlichen, die auch öffentlich
sein dürfen und sollen
• Privatsphäre-Einstellungen für Gruppen
• App-Berechtigungen verwalten
Mehr: Sicher unterwegs in Facebook
Leitfaden von irights.info
Quelle: Klicksafe.de / Facebook
8
Tipps zu WhatsApp
• Seit April 2016 werden alle Nachrichten ver-
schlüsselt und geschützt. ABER:
• Alle User (z.B. in einer Gruppe) müssen die
neueste WhatsApp-Version verwenden, sonst
sind alle Nachrichten unverschlüsselt.
• Einstellen, dass WhatsApp eine Info schickt,
wenn sich der Schlüssel eines Kontakts
geändert hat
• Daten-Backups bei Google Drive oder Apple
(iCloud) sind unverschlüsselt
• Seit 2014 gehört WhatsApp zu Facebook
(Achtung: Datenaustausch, z.B. Telefonnr.)
• Privatsphäre schützen: Wer darf sehen, wann
man zuletzt online war usw.
Mehr: Sicher unterwegs in WhatsApp
Leitfaden von irights.info
Quelle: Klicksafe.de / WhatsApp
9
Weitere Dienste
TIPP: irights.info stellt sehr übersichtlich und
praxisbezogen Leitfäden zu weiteren Diensten
zur Verfügung. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre
persönlichen Daten bestmöglich schützen bei:
• Snapchat
• YouTube
• Instagram
• YouNow
• u.v.m.
Klicksafe-Leitfäden für die
Privatsphäre in digitalen Netzwerken
10
Fazit
Social Media im Mentoring-Programm?
Facebook, WhatsApp, Dropbox & Co. gehören zur Alltagswelt. Aufgrund der Datenschutzrisiken
sollten sie aber reflektiert und nur im Einverständnis mit den Mentees eingesetzt werden.
Wichtig ist eine sinnvolle Verbindung von Blackboard und Social Media. So sollten bspw.
keine Dokumente mit sensiblen Daten über Social Media verbreitet werden:
Blackboard bietet sich als Basisplattform
zur Betreuung der Mentees an (daten-
schutzsichere Breitstellung von Materialien,
Kommunikation im geschützten Raum,
Verweis auf nützliche Links usw.). Für das
„Soziale“ (z.B. sehen, wer gerade "on" ist,
„Wir-Gefühl“ schaffen, Termine abstimmen
usw.) eignen sich Social Media.
11
Verknüpfung
Blackboard
geschützter Raum
für die Mentoring-
Gruppe (Datenschutz)
v.a. Bereitstellung
von Materialien
Foto: 838361 / pixabay.com
Social Media
Vernetzung,
Community,
Termine …
► Blackboard Mobile
(siehe Themen zur Vertiefung)
Kommunikation mit Social Media darf und sollte persönlich,
aber nicht privat sein! (Verantwortung als Mentor/in!)
12
Weiterführende Literatur
Recht und Datenschutz
Informationsbroschüre von „Watch your web“ und iRights.info: Mein digitales Leben. Rechtliches
kurz erklärt, abzurufen unter:
http://irights.info/userfiles/Mein_digitales_Leben_Rechtliches_kurz_erklaert.pdf
Klicksafe: Nützliche Informationen und Tipps zu datenschutzrechtlich problematischen Inhalten
(z.B. Facebook, WhatsApp)
Die Cloud-Richtlinie der Freien Universität Berlin
enthält Regelungen für alle Mitglieder, die im
Rahmen ihrer dienstlichen Tätigkeit öffentliche
Cloud-Dienste zur Datenablage nutzen wollen.
Informationen an der Freien Universität Berlin
Die Freie Universität im Social Web:
http://www.fu-berlin.de/themen/social-media/
13
Freie Universität Berlin
Center für Digitale Systeme

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Einführung In LearnWeb 2.0
Einführung In LearnWeb 2.0Einführung In LearnWeb 2.0
Einführung In LearnWeb 2.0mi.le
 
Web 2.0 Mini presentation
Web 2.0 Mini presentationWeb 2.0 Mini presentation
Web 2.0 Mini presentationguest16f4cc3
 
Promotion 2.0
Promotion 2.0Promotion 2.0
Promotion 2.0
Cornelius Puschmann
 
Social-Media Ehrenamt Agentur Essen
Social-Media Ehrenamt Agentur EssenSocial-Media Ehrenamt Agentur Essen
Social-Media Ehrenamt Agentur EssenEhrenamtAgenturEssen
 
Hochschulmarketing mit Web 2.0
Hochschulmarketing mit Web 2.0Hochschulmarketing mit Web 2.0
Hochschulmarketing mit Web 2.0
Helga Bechmann
 
Workshop Kommunikation 2.0 in der Jugend- Bildungs und Kulturarbeit
Workshop Kommunikation 2.0 in der Jugend- Bildungs und KulturarbeitWorkshop Kommunikation 2.0 in der Jugend- Bildungs und Kulturarbeit
Workshop Kommunikation 2.0 in der Jugend- Bildungs und Kulturarbeit
Karin Janner
 
Präsentation 2.0
Präsentation 2.0Präsentation 2.0
Präsentation 2.0Umatt
 
Internetsoziologie Koeln Ws0910
Internetsoziologie Koeln Ws0910Internetsoziologie Koeln Ws0910
Internetsoziologie Koeln Ws0910Tina Guenther
 
Web20 im Fremdsprachenunterricht
Web20 im FremdsprachenunterrichtWeb20 im Fremdsprachenunterricht
Web20 im Fremdsprachenunterricht
Uwe Klemm
 
FRO - Social Media Workshop
FRO - Social Media WorkshopFRO - Social Media Workshop
FRO - Social Media Workshop
Andrea Mayer-Edoloeyi
 
HS Soziologie des Internet
HS Soziologie des InternetHS Soziologie des Internet
HS Soziologie des Internet
Tina Guenther
 
Das macht bei uns die Hilfskraft. Über Potenziale des Web 2.0 für die Sozialw...
Das macht bei uns die Hilfskraft. Über Potenziale des Web 2.0 für die Sozialw...Das macht bei uns die Hilfskraft. Über Potenziale des Web 2.0 für die Sozialw...
Das macht bei uns die Hilfskraft. Über Potenziale des Web 2.0 für die Sozialw...
Tina Guenther
 
Auftakt Socialbar Bremen
Auftakt Socialbar BremenAuftakt Socialbar Bremen
Auftakt Socialbar Bremen
clhanken
 
Workshop Junge Ohren
Workshop Junge OhrenWorkshop Junge Ohren
Workshop Junge OhrenKarin Janner
 
Web20 schluesselprinzipien
Web20 schluesselprinzipienWeb20 schluesselprinzipien
Web20 schluesselprinzipien
beer4eb
 
Bloggen mit Wordpress
Bloggen mit WordpressBloggen mit Wordpress
Bloggen mit Wordpress
Patricia Köll
 
Workshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI Tagung
Workshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI TagungWorkshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI Tagung
Workshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI Tagung
Karin Janner
 
Mikroblogging mit Twitter
Mikroblogging mit TwitterMikroblogging mit Twitter
Mikroblogging mit Twitter
Nicole Bauch
 
Workshop Kulturmarketing2.0 KarinJanner stART09
Workshop Kulturmarketing2.0 KarinJanner stART09Workshop Kulturmarketing2.0 KarinJanner stART09
Workshop Kulturmarketing2.0 KarinJanner stART09
Karin Janner
 
Social media seminar djv bremen
Social media seminar djv bremenSocial media seminar djv bremen
Social media seminar djv bremenUlrike Langer
 

Was ist angesagt? (20)

Einführung In LearnWeb 2.0
Einführung In LearnWeb 2.0Einführung In LearnWeb 2.0
Einführung In LearnWeb 2.0
 
Web 2.0 Mini presentation
Web 2.0 Mini presentationWeb 2.0 Mini presentation
Web 2.0 Mini presentation
 
Promotion 2.0
Promotion 2.0Promotion 2.0
Promotion 2.0
 
Social-Media Ehrenamt Agentur Essen
Social-Media Ehrenamt Agentur EssenSocial-Media Ehrenamt Agentur Essen
Social-Media Ehrenamt Agentur Essen
 
Hochschulmarketing mit Web 2.0
Hochschulmarketing mit Web 2.0Hochschulmarketing mit Web 2.0
Hochschulmarketing mit Web 2.0
 
Workshop Kommunikation 2.0 in der Jugend- Bildungs und Kulturarbeit
Workshop Kommunikation 2.0 in der Jugend- Bildungs und KulturarbeitWorkshop Kommunikation 2.0 in der Jugend- Bildungs und Kulturarbeit
Workshop Kommunikation 2.0 in der Jugend- Bildungs und Kulturarbeit
 
Präsentation 2.0
Präsentation 2.0Präsentation 2.0
Präsentation 2.0
 
Internetsoziologie Koeln Ws0910
Internetsoziologie Koeln Ws0910Internetsoziologie Koeln Ws0910
Internetsoziologie Koeln Ws0910
 
Web20 im Fremdsprachenunterricht
Web20 im FremdsprachenunterrichtWeb20 im Fremdsprachenunterricht
Web20 im Fremdsprachenunterricht
 
FRO - Social Media Workshop
FRO - Social Media WorkshopFRO - Social Media Workshop
FRO - Social Media Workshop
 
HS Soziologie des Internet
HS Soziologie des InternetHS Soziologie des Internet
HS Soziologie des Internet
 
Das macht bei uns die Hilfskraft. Über Potenziale des Web 2.0 für die Sozialw...
Das macht bei uns die Hilfskraft. Über Potenziale des Web 2.0 für die Sozialw...Das macht bei uns die Hilfskraft. Über Potenziale des Web 2.0 für die Sozialw...
Das macht bei uns die Hilfskraft. Über Potenziale des Web 2.0 für die Sozialw...
 
Auftakt Socialbar Bremen
Auftakt Socialbar BremenAuftakt Socialbar Bremen
Auftakt Socialbar Bremen
 
Workshop Junge Ohren
Workshop Junge OhrenWorkshop Junge Ohren
Workshop Junge Ohren
 
Web20 schluesselprinzipien
Web20 schluesselprinzipienWeb20 schluesselprinzipien
Web20 schluesselprinzipien
 
Bloggen mit Wordpress
Bloggen mit WordpressBloggen mit Wordpress
Bloggen mit Wordpress
 
Workshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI Tagung
Workshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI TagungWorkshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI Tagung
Workshop Web 2.0 im Kulturbetrieb MAI Tagung
 
Mikroblogging mit Twitter
Mikroblogging mit TwitterMikroblogging mit Twitter
Mikroblogging mit Twitter
 
Workshop Kulturmarketing2.0 KarinJanner stART09
Workshop Kulturmarketing2.0 KarinJanner stART09Workshop Kulturmarketing2.0 KarinJanner stART09
Workshop Kulturmarketing2.0 KarinJanner stART09
 
Social media seminar djv bremen
Social media seminar djv bremenSocial media seminar djv bremen
Social media seminar djv bremen
 

Ähnlich wie Social Media Mentoring Teil 2

Social Media Basics II
Social Media Basics IISocial Media Basics II
Social Media Basics II
Sandra Sabitzer
 
Facebook Handreichung für Lehrpersonen
Facebook Handreichung für LehrpersonenFacebook Handreichung für Lehrpersonen
Facebook Handreichung
Facebook Handreichung Facebook Handreichung
Facebook Handreichung
Stefan Kontschieder
 
Soziale Netzwerke 01.09.2013
Soziale Netzwerke 01.09.2013Soziale Netzwerke 01.09.2013
Soziale Netzwerke 01.09.2013
Anntheres
 
Yahoo! Zehn Tipps für sicheres Surfen
Yahoo! Zehn Tipps für sicheres SurfenYahoo! Zehn Tipps für sicheres Surfen
Yahoo! Zehn Tipps für sicheres SurfenYahoo Deutschland
 
Studium plus-kurs online reputation
Studium plus-kurs online reputationStudium plus-kurs online reputation
Studium plus-kurs online reputationASteffes1810
 
Soziale Netzwerke 2009
Soziale Netzwerke 2009Soziale Netzwerke 2009
Soziale Netzwerke 2009
Andreas Neumann
 
Social Media Einstieg
Social Media EinstiegSocial Media Einstieg
Social Media Einstieg
Brands and Friends Markenmangement
 
Soziale Netzwerke in Lehre und Forschung - FHNW
Soziale Netzwerke in Lehre und Forschung - FHNWSoziale Netzwerke in Lehre und Forschung - FHNW
Soziale Netzwerke in Lehre und Forschung - FHNWVera Veritas
 
Social Media - Einsatz in Unternehmen
Social Media - Einsatz in UnternehmenSocial Media - Einsatz in Unternehmen
Social Media - Einsatz in Unternehmen
innocate solutions GmbH
 
Forschungsethik im Web20 2009
Forschungsethik im Web20 2009Forschungsethik im Web20 2009
Forschungsethik im Web20 2009
Jan Schmidt
 
Facebook in Kultureinrichtungen
Facebook in KultureinrichtungenFacebook in Kultureinrichtungen
Facebook in Kultureinrichtungen
Alexander Stocker
 
Öffentlichkeit Im Wandel Leipzig
Öffentlichkeit Im Wandel LeipzigÖffentlichkeit Im Wandel Leipzig
Öffentlichkeit Im Wandel Leipzig
Jan Schmidt
 
Grundlagen: Social Media im Journalismus
Grundlagen: Social Media im JournalismusGrundlagen: Social Media im Journalismus
Grundlagen: Social Media im Journalismus
baranek online publishing
 
Internet - Entwicklung, Praktiken, Konsequenzen
Internet - Entwicklung, Praktiken, KonsequenzenInternet - Entwicklung, Praktiken, Konsequenzen
Internet - Entwicklung, Praktiken, Konsequenzen
Jan Schmidt
 
Facebook in Kutureinrichtungen – für EinsteigerInnen
Facebook in Kutureinrichtungen – für EinsteigerInnenFacebook in Kutureinrichtungen – für EinsteigerInnen
Facebook in Kutureinrichtungen – für EinsteigerInnen
Alexander Stocker
 
Workshop für Freiwilligenagenturen
Workshop für Freiwilligenagenturen Workshop für Freiwilligenagenturen
Workshop für Freiwilligenagenturen KaP
 
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, EduvisionGratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
Eduvision Ausbildungen
 
Citroen Facebook 1x1
Citroen Facebook 1x1Citroen Facebook 1x1
Citroen Facebook 1x1hergertp
 

Ähnlich wie Social Media Mentoring Teil 2 (20)

Social Media Basics II
Social Media Basics IISocial Media Basics II
Social Media Basics II
 
Facebook Handreichung für Lehrpersonen
Facebook Handreichung für LehrpersonenFacebook Handreichung für Lehrpersonen
Facebook Handreichung für Lehrpersonen
 
Facebook Handreichung
Facebook Handreichung Facebook Handreichung
Facebook Handreichung
 
Soziale Netzwerke 01.09.2013
Soziale Netzwerke 01.09.2013Soziale Netzwerke 01.09.2013
Soziale Netzwerke 01.09.2013
 
Yahoo! Zehn Tipps für sicheres Surfen
Yahoo! Zehn Tipps für sicheres SurfenYahoo! Zehn Tipps für sicheres Surfen
Yahoo! Zehn Tipps für sicheres Surfen
 
Studium plus-kurs online reputation
Studium plus-kurs online reputationStudium plus-kurs online reputation
Studium plus-kurs online reputation
 
Soziale Netzwerke 2009
Soziale Netzwerke 2009Soziale Netzwerke 2009
Soziale Netzwerke 2009
 
Social Media Einstieg
Social Media EinstiegSocial Media Einstieg
Social Media Einstieg
 
Soziale Netzwerke in Lehre und Forschung - FHNW
Soziale Netzwerke in Lehre und Forschung - FHNWSoziale Netzwerke in Lehre und Forschung - FHNW
Soziale Netzwerke in Lehre und Forschung - FHNW
 
Social Media - Einsatz in Unternehmen
Social Media - Einsatz in UnternehmenSocial Media - Einsatz in Unternehmen
Social Media - Einsatz in Unternehmen
 
Forschungsethik im Web20 2009
Forschungsethik im Web20 2009Forschungsethik im Web20 2009
Forschungsethik im Web20 2009
 
Facebook in Kultureinrichtungen
Facebook in KultureinrichtungenFacebook in Kultureinrichtungen
Facebook in Kultureinrichtungen
 
Öffentlichkeit Im Wandel Leipzig
Öffentlichkeit Im Wandel LeipzigÖffentlichkeit Im Wandel Leipzig
Öffentlichkeit Im Wandel Leipzig
 
Grundlagen: Social Media im Journalismus
Grundlagen: Social Media im JournalismusGrundlagen: Social Media im Journalismus
Grundlagen: Social Media im Journalismus
 
Internet - Entwicklung, Praktiken, Konsequenzen
Internet - Entwicklung, Praktiken, KonsequenzenInternet - Entwicklung, Praktiken, Konsequenzen
Internet - Entwicklung, Praktiken, Konsequenzen
 
Facebook in Kutureinrichtungen – für EinsteigerInnen
Facebook in Kutureinrichtungen – für EinsteigerInnenFacebook in Kutureinrichtungen – für EinsteigerInnen
Facebook in Kutureinrichtungen – für EinsteigerInnen
 
Workshop für Freiwilligenagenturen
Workshop für Freiwilligenagenturen Workshop für Freiwilligenagenturen
Workshop für Freiwilligenagenturen
 
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, EduvisionGratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
 
Citroen Facebook 1x1
Citroen Facebook 1x1Citroen Facebook 1x1
Citroen Facebook 1x1
 
Social Media Workshop
Social Media WorkshopSocial Media Workshop
Social Media Workshop
 

Social Media Mentoring Teil 2

  • 1. Foto: stm / photocase.com E-Mentoring mit Social Media Tipps zu Datenschutz und -sicherheit
  • 2. 2 Social Web Foto: 605503 / pixabay.com Meine Privatsphäre im Netz Soziale Medien sind fester Bestandteil unserer Lebenswelt. Privatsphäre im Netz ist dabei aber oftmals tabu. Viele soziale Netzwerke wie Facebook oder Google+ verlangen bspw., dass man sich mit dem richtigen Namen anmeldet. Gleichzeitig verfolgen sie, wie man sich im Netz bewegt. Damit ist Obacht geboten und soziale Medien sollten nicht unbedacht im Mentoring eingesetzt werden. Nachfolgend erhalten Sie praktische Hinweise und Tipps zur Nutzung sozialer Medien.
  • 3. Datenschutz im Social Web Worauf sollte man achten? Foto: AllzweckJack / photocase.com
  • 4. 4 Rechtliche Rahmenbedingungen Urheberrecht • grundsätzlich gilt: Die Bereitstellung von fremden Werken (Text, Fotografie, Film, etc.) ist nur mit Zustimmung des Urhebers oder Nutzungsberechtigten gestattet (z.B. Hochladen eines Videos in der Mentoring-Facebook-Gruppe). Persönlichkeitsrecht: Recht am eigenen Bild • Personen dürfen nur abgebildet werden, wenn sie sich vorab damit einverstanden erklärt haben (Mentees vorher fragen). Ebenso Markierungen abstimmen. Persönlichkeitsrecht: Recht auf Meinungsäußerung (z.B. Kommentare) • ist nur zulässig, wenn keine Schmähkritik oder Formalbeleidigung vorliegt (z.B. bei Kränkungen / Beleidigungen der Mentees untereinander sollte unbedingt reagiert werden).
  • 5. Foto: photocase.com/1640438/ Schutz persönlicher Daten Social-Media-Dienste unterliegen an- deren Datenschutzstandards als die Online-Dienste an der Freien Univer- sität Berlin. Die Verarbeitung, insb. die Speicherung, Löschung und Nutzung personenbezogener Daten obliegt dem jeweiligen Anbieter. Der Sitz ist meist nicht in Deutschland, sodass dort andere Rechte gelten als hierzulande.
  • 6. 6 Datensparsamkeit • so wenig private Informationen wie nötig einstellen – keine Privatanschriften, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen (z.B. in Profilen) • keine kompromittierenden Bilder einstellen • Social-Login vermeiden (z.B. Anmeldung zu verschiedenen Diensten mit dem Facebook-Account > Anbieter tauschen Daten aus!) Privatsphäre-Einstellungen regelmäßig überprüfen • Zugangskontrolle: Voreinstellungen des Anbieters prüfen • Sichtbarkeit des Profils in Suchmaschinen einschränken • Sichtbarkeit von Fotoalben/Videos einschränken (für bestimmte Kreise) • Sichtbarkeit der Beiträge auf ausgewählte Nutzer beschränken (z.B. eine geschlossene statt offene Gruppe einrichten) Tipps
  • 7. 7 Tipps zu Facebook • Das Konto vor fremden Zugriffen schützen (z.B. sicheres Passwort, Anmeldungs- warnungen aktivieren) • Zugriffsberechtigungen auf die Inhalte festlegen (z.B. Sichtbarkeit von Profilinfos) • Persönliche Zugriffsberechtigungen festlegen (z.B. Wer kann mich kontaktieren? Wer kann nach mir suchen? Dürfen Suchmaschinen mein Profil auflisten?) • Nur Fotos veröffentlichen, die auch öffentlich sein dürfen und sollen • Privatsphäre-Einstellungen für Gruppen • App-Berechtigungen verwalten Mehr: Sicher unterwegs in Facebook Leitfaden von irights.info Quelle: Klicksafe.de / Facebook
  • 8. 8 Tipps zu WhatsApp • Seit April 2016 werden alle Nachrichten ver- schlüsselt und geschützt. ABER: • Alle User (z.B. in einer Gruppe) müssen die neueste WhatsApp-Version verwenden, sonst sind alle Nachrichten unverschlüsselt. • Einstellen, dass WhatsApp eine Info schickt, wenn sich der Schlüssel eines Kontakts geändert hat • Daten-Backups bei Google Drive oder Apple (iCloud) sind unverschlüsselt • Seit 2014 gehört WhatsApp zu Facebook (Achtung: Datenaustausch, z.B. Telefonnr.) • Privatsphäre schützen: Wer darf sehen, wann man zuletzt online war usw. Mehr: Sicher unterwegs in WhatsApp Leitfaden von irights.info Quelle: Klicksafe.de / WhatsApp
  • 9. 9 Weitere Dienste TIPP: irights.info stellt sehr übersichtlich und praxisbezogen Leitfäden zu weiteren Diensten zur Verfügung. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre persönlichen Daten bestmöglich schützen bei: • Snapchat • YouTube • Instagram • YouNow • u.v.m. Klicksafe-Leitfäden für die Privatsphäre in digitalen Netzwerken
  • 10. 10 Fazit Social Media im Mentoring-Programm? Facebook, WhatsApp, Dropbox & Co. gehören zur Alltagswelt. Aufgrund der Datenschutzrisiken sollten sie aber reflektiert und nur im Einverständnis mit den Mentees eingesetzt werden. Wichtig ist eine sinnvolle Verbindung von Blackboard und Social Media. So sollten bspw. keine Dokumente mit sensiblen Daten über Social Media verbreitet werden: Blackboard bietet sich als Basisplattform zur Betreuung der Mentees an (daten- schutzsichere Breitstellung von Materialien, Kommunikation im geschützten Raum, Verweis auf nützliche Links usw.). Für das „Soziale“ (z.B. sehen, wer gerade "on" ist, „Wir-Gefühl“ schaffen, Termine abstimmen usw.) eignen sich Social Media.
  • 11. 11 Verknüpfung Blackboard geschützter Raum für die Mentoring- Gruppe (Datenschutz) v.a. Bereitstellung von Materialien Foto: 838361 / pixabay.com Social Media Vernetzung, Community, Termine … ► Blackboard Mobile (siehe Themen zur Vertiefung) Kommunikation mit Social Media darf und sollte persönlich, aber nicht privat sein! (Verantwortung als Mentor/in!)
  • 12. 12 Weiterführende Literatur Recht und Datenschutz Informationsbroschüre von „Watch your web“ und iRights.info: Mein digitales Leben. Rechtliches kurz erklärt, abzurufen unter: http://irights.info/userfiles/Mein_digitales_Leben_Rechtliches_kurz_erklaert.pdf Klicksafe: Nützliche Informationen und Tipps zu datenschutzrechtlich problematischen Inhalten (z.B. Facebook, WhatsApp) Die Cloud-Richtlinie der Freien Universität Berlin enthält Regelungen für alle Mitglieder, die im Rahmen ihrer dienstlichen Tätigkeit öffentliche Cloud-Dienste zur Datenablage nutzen wollen. Informationen an der Freien Universität Berlin Die Freie Universität im Social Web: http://www.fu-berlin.de/themen/social-media/
  • 13. 13 Freie Universität Berlin Center für Digitale Systeme