SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Logistik
    Helmut Zsifkovits




                           Präsentations-
                           und Abbildungsfolien
                           zum Lehrbuch

                           Helmut E. Zsifkovits

                           Logistik
                           1. Auflage, 2013 , 276 Seiten
                           ISBN 978-3-8252-3673-1
                           Schriftenreihe: Grundwissen der Ökonomik




1
      © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
         Helmut Zsifkovits




    1 Grundlagen und Konzepte



2
           © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
            Helmut Zsifkovits



            Entwicklungsphasen der Logistik

    1970                     Transport                            Transport
             Einkauf         Umschlag           Fertigung         Umschlag             Absatz     TUL-Logistik
                             Lagerung                             Lagerung



    1980
            Beschaffung        T-U-L            Produktion             T-U-L           Vertrieb     Zentrale
                                                                                                   logistische
                                                                                                  Koordination
                                       Zentrale Logistikkoordination



    1990                                                       Auftragsabwicklung
                                                                                                     Fluss-
               Entwicklung         Beschaffung              Produktion           Distribution      orientierte
                                                                                                    Logistik
                                                                         Rückführung



    2000+       L             L                                  LDL       K           K
                       LDL        LDL                                          LDL
                L             L                                            K           K          Supply Chain
                L             L                                            K           K          Management
                       LDL         LDL                           LDL
                L                                                                      K




3
                © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                           Helmut Zsifkovits



                              Ausrichtung der Logistik


                                                            Umsatz/
    Kosten                                                  Wachstum
                                                                              Indifferenz-
                                                                                 zone
                                                                 Nutzen-
                                                                 schwelle
             ∪ DLZ-Senkung
              ∪ Bestandsreduzierung
               ∪ Variantenreduzierung
                ∪ Prozessoptimierung

                                                                  negative                     positive
                                                                  Differen-                   Differen-
                                                                  zierung                      zierung
                                 Logistikleistung                                            Logistik-Leistung

        Traditionelle Ausrichtung der Logistik                     Erweiterte Ausrichtung der Logistik
         Kostensenkung durch wertschöpfungs-                            Wachstum durch kunden-
              orientierte Logistikleistung                             orientierte Logistikleistung


4
                              © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
           Helmut Zsifkovits



    Logistiksystem als Netzwerk von Knoten &
          Kanten (Ressourcen & Flüssen)




5
             © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
            Helmut Zsifkovits



                                      Der Logistikkreislauf
    Kompo-                                                              Distri-             Fertig-
     nente                           Beschaffen       Fertigen          buieren            produkt

                                             Verarbeitende Industrie




                                                                                            Beschaf-
    buieren
    Distri-




                                                                                              fen
              Grundstoff-Industrie
                         Industrie




                                                                                  Handel
    Umfor-




                                                                                              Lagern
                                                    Logistik-
     men




                                                    Kreislauf
    Gewin-




                                                                                            buieren
                                                                                            Distri-
     nen




                                                  Recycling-Industrie
    Roh-
                                     Verkaufen           Auf-           Sammeln             Rest-
    stoff                                              arbeiten                             stoff




6
                  © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                 Helmut Zsifkovits




                   Supply Chain Management
              Gestaltung und Steuerung verschiedener Flüsse




                                      Materialfluss

    Faktor-                                                                   Absatz-
                                     Informationsfluss
    märkte                                                                     markt

                                         Wertfluss




7
                   © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
       Helmut Zsifkovits




    Ebenen logistischer Systeme

                              Logistik



     Makrologistik          Mesologistik            Mikrologistik


                                                      Logistische Einheiten
         Verkehrssystem          Kooperationen           von Betrieben


           Logistische
          Infrastruktur            Branchen            Logistische Betriebe



                                    Märkte




8
         © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                           Helmut Zsifkovits



                 Realisierung des Fließprinzips durch...
                                                ... prozessgerechte
                                                Produkte
                                                • einfache Struktur
                                                • spätestmögliche               ... beherrschbare
    ... durchgängige
                                                  Variantenbildung              Prozesse
    Informationssysteme                         • Montagegerechtes Design       • ausfallsicher
    • ereignisorientiert
                                                                                • reproduzierbar
    • JIT-Information
                                                                                • verzögerungsfreie
    • dezentral
                                                                                  Rückkopplung


                                        Realisierung des Fließprinzips
                                                   durch ...
         ... qualifizierte                                                      ... marktorientierte
         Mitarbeiter                                                            Lenkung
         • Einsatzflexibilität                                                  • gut getaktete Abläufe
         • Engagement
                                               ... flussgerechte                • 100% Verfügbarkeit
         • Verantwortungsbereitschaft          Aufbauorganisation               • Pull-Prinzip (kundengetriggert)
                                               • Produktorientierung /
                                                 Segmentierung
                                               • flache Strukturen
                                               • klare Verantwortung




9
                             © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
           Helmut Zsifkovits



     Regelkreis von Planung und Controlling




       Zielfindung
                     Planung
                      SOLL
                                                 Realisierung             OUTPUT
                            Führung und              IST
                           Kommunikation



                            Steuerung
                         SOLL-IST-Vergleich




10
               © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                       Helmut Zsifkovits




                 Anschlussplanung und rollierende Planung

          Anschlussplanung




                                                                                         t
     0                  T                     2T                      3T            4T

         Rollierende Planung




                                                                                         t
     0                  T                     2T                      3T            4T
          fest                    vorläufig




11
                         © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
          Helmut Zsifkovits




        Beziehungen zwischen Zielen




     Zielerfüllung B
                                                    Zielneutralität




                                       Zielerfüllung A




12
              © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                           Helmut Zsifkovits




                          Strategische Wettbewerbsfaktoren

                                         Produkt             Prozess        Service



                                                             Qualität
     Produktentwicklung                                                                               Produkt


            Lieferzeit                Zeit                                        Kosten              Prozess

                                                                                                      Life-Cycle
         Reaktionszeit
                                                            Flexibilität



                               quantitativ     qualitativ       organisatorisch       technologisch




13
                             © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
     Helmut Zsifkovits




       Logistikservice/-kosten
                         Logistikziele


            Logistikservice          Logistikkosten


                    Lieferzeit           Steuerungskosten


                   Liefertreue           Bestandskosten


                 Lieferfähigkeit           Lagerkosten


                  Lieferqualität         Transportkosten


                                          Handling-/
                Lieferflexibilität       Umschlagkosten



14
       © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
         Helmut Zsifkovits




     Liefertreue, Lieferzuverlässigkeit und
              Wunschtermintreue




                                   Zugesagter/
         Kundenwunschtermin     bestätigter Termin          Liefertermin



                      Lieferfähigkeit         Liefertreue



                               Wunschtermintreue




15
           © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                       Helmut Zsifkovits



       Struktur des Logistik-Kennzahlensystems nach Schulte
                     mit Kennzahlenbeispielen

                                                             Lager und       Produktions-
                                          Materialfluss
                        Beschaffung                          Kommis-        planung und -     Distribution
                                         und Transport
                                                             sionierung        steuerung



     Struktur- und                                        Anzahl der        Anzahl der       Durchschn.
                       Bestellposition   Kapazität der
     Rahmen-                                              bevorrateten      Auftragsein-     Umsatz je
                       pro Monat         Fahrzeuge
     kennzahlen                                           Artikel           gänge            Kunde



                       Auslastungs-                                         Auftragsab-      Produktivität
     Produktivitäts-                     Transport-       Flächen-
                       grad Entlade-                                        wicklungszeit    Versandab-
     kennzahlen                          leistung         nutzungsgrad
                       einrichtung                                          pro Auftrag      wicklung



                       Beschaffungs-     Kosten je                          Steuerungs-
     Wirtschaftlich-                                      Lagerhaltungs-                     Versand-
                       kosten je         Tonnen-                            kosten je
     keitskennzahlen                                      kostensatz                         kostenquote
                       Bestellung        Kilometer                          Auftrag



                       Durchschn.
     Qualitäts-                                           Lagerverlust je   Altersstruktur   Liefer-
                       Verweilzeit im    Termintreue
     kennzahlen                                           Periode           der Bestände     bereitschaft
                       Wareneingang




16
                           © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
      Helmut Zsifkovits




     2 Supply Chains



17
        © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                                          Helmut Zsifkovits



                              Basismodell Supply Chain nach SCOR



                                                                                 Planen




          Distribuieren Beschaffen Produzieren Distribuieren   Beschaffen      Produzieren     Distribuieren   Beschaffen Produzieren Distribuieren Beschaffen




                                                               Rückliefern                      Rückliefern
     Lieferant des               Lieferant                                                                                Kunde                      Kunde des
                                                                             Unternehmen XYZ
      Lieferanten          (intern oder extern)                                                                    (intern oder extern)               Kunden




                                                 Supply Chain Operations Reference Model des Supply Chain Council




18
                                               © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                        Helmut Zsifkovits


     Push- und Pull-Prinzip im SCM (zu Supply Chains)
     Push-Prinzip
                                             Distributionszentrum
                     Produzent                                                   Verkaufsfiliale
                                                    (Handel)
     • Prognose basierend auf               • Bestellpunktverfahren        • Bestellpunktverfahren




                                                                                                            Kunden-Käufe
       Markt-/Verkaufsdaten                   basierend auf                  basierend auf
     • Produktionsprogramm-                   Lagerbestand, Prognose         Regalbestand, Prognose
       planung                                und Sicherheitsbestand         und Sicherheitsbestand
     • Nachlieferung basierend              • Angebote, Promotion          • Promotion
       auf Lagerbestand und                 • Manuelle Bestellung und      • Manuelle Nachbestellung
       Sicherheitsbestand                     Datenerfassung
     • Manuelle Bestellung und
       Fakturierung



     Pull-Prinzip
                                                      Distributionszentrum
                          Verkaufsfiliale                                                  Produzent
                                                             (Handel)
      Kunden-Käufe




                     • Datensammlung                 • Automatische                 • Prognose basierend auf
                       (Verkäufe) über                 Nachlieferung                  Nachfragedaten
                       Barcode/EAN                   • Cross-Docking                  (Verkäufe,
                     • Laufende                      • Automatische                   Produktbewegungen)
                       Bestandsprüfungen               Nachbestellung über EDI      • Kurzfristige Produktion
                     • Automatische                                                 • Artikel-Codierung
                       Nachbestellung über EDI                                      • Barcode und EAN



19
                           © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                          Helmut Zsifkovits



                          Auftragsentkoppelungspunkt
                           (Order Decoupling Point)


                                                                            End-
     Entwicklung    Konstruktion     Beschaffung        Produktion                      Distribution
                                                                           Montage
                                                                                                        hoch

     MTS




                                                                                                           Standardisierung
     ATO

     MTO

     ETO


      Prognosegetrieben    Auftragsgetrieben           Auftragsentkoppelungspunkt                      gering




20
                             © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                        Helmut Zsifkovits


     Agility Wheel (adaptiert nach Dove et al.)                      Outer circle + level names by hz
                                           Metrics    Flexible
                                                     Automation

                              Strategy                            Synchronous
                             Deployment                           Development

                Incentives
                                                                            Modular
                                                                            Design


              Core
           Competencies                      Agile   Agile                        IS
                                                                                 Design
                                          Strategy   Processes

              Staff                                                             Metrics
             Training                      Agile     Agile
                                          People     Linkages                             Agility
                                                                                          Areas
               Competence
                                                                          Customer
               Development
                                                                          Relation
                                                                         Management
                                                                                          Policies
                          Knowledge                                  Joint
                          Management                              Development

                                           Teams      Virtual
                                                     Enterprise                            Tools




21
                             © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                            Helmut Zsifkovits




     Vertikale Integration (nach Porter und Harrigan)



                                                 Spektrum
                                           vertikaler Integration



      Markttransfer                    Quasi-Integration            Partielle            Vollständige
      (keine Integration)              (Koalition)                  Integration          Integration



                                  Steigender Grad vertikaler Integration



22
                              © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                Helmut Zsifkovits




                       Logistikdienstleister


     Einzeldienstleister              Verbunddienstleister
                                            lkj                       Systemdienstleister


        Frachtführer                                                 Kontraktdienstleister


                                    Spediteur


            2PL                                        3PL                         4PL/LLP




23
                   © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                       Helmut Zsifkovits



                                Logistikdienstleister


        Einzeldienstleister             Verbunddienstleister             Systemdienstleister


          Frachtführer                                                  Kontaktdienstleister


                                   Spediteur


               2PL                                        3PL                         4PL/LLP


     Transporteure                     Paketdienste               Betreiber von Frachtsystemen
     Binnenschiffer                    Frachtdienstleister        und Logistikzentren
     Hafenbetriebe                     Stückgutspedition          Supply-Chain-Manager
     Umschlagterminals                 Fluggesellschaften
     Lagereibetriebe                   Entsorgungsdienste
     Kühlhausbetriebe                  Reedereien
     Verpackungsunternehmen            Containerdienste


24
                          © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                                     Helmut Zsifkovits



                                             Das ECR - Konzept

                   strategisch



                                 Warengruppenmanagement                    Effizienter Produkteinführung
                                 (Category Management)
     Kooperation
     Kooperation




                                                                  Effiziente Sortimentsgestaltung

                                 DEMAND                   Effiziente Absatzförderung

                                                Effiziente Warenbündelung                           SUPPLY
                                        Effiziente operative Logistik
                   operativ




                                                                                 Effiziente Warenversorgung
                                 Effiziente Administration                         (Efficient Replenishment)


                                    gering                                                        hoch
                                                             Komplexität


25
                                       © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                  Helmut Zsifkovits




     Bullwhip-Effekt (Peitschenschlag-Effekt)



                                      Güterfluss




                                                                                          Endkunde
     Zulieferer          Produzent               Großhändler              Einzelhändler




                              Informationsfluss




26
                    © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                                            Helmut Zsifkovits




                                                             Bullwhip

              Konsument                           Einzelhändler                         Großhändler                 Hersteller
     Bestellmenge                         Bestellmenge                         Bestellmenge                  Bestellmenge
     Bestände                             Bestände                             Bestände                      Bestände




                                   Zeit                           Zeit                                Zeit                       Zeit

                    Bestellmenge                  Bestände               Bestellmengentransfer




27
                                               © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                                         Helmut Zsifkovits




                                                Logistikkette (SCOR)


                                                                  Plan




          Plan                  Plan                                                                  Plan                 Plan




           Deliver   Source     Make       Deliver                                        Source      Make   Deliver   Source
                                                     Source       Make        Deliver
           Return    Return                Return                                         Return             Return    Return


     Suppliers’               Supplier               Return                   Return             Customer              Customer’s
     Supplier                                                                               Internal or External       Customer
                       Internal or External
                                                              Your Company




28
                                           © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
               Helmut Zsifkovits




                   Ebene 1 Kernprozesse


                 Umfasst alle vorbereitenden Aktivitäten zu den
     Plan        Ausführungsprozessen

                 Erwerb, Erhalt, Prüfung und Bereitstellung eingehenden
     Source      Materials

                 Von Anforderung und Erhalt des Rohmaterials über Produktion
     Make        bis hin zur Montage und Verpackung

                 Erfassung der Nachfrage, Auftrags-management plus
     Deliver     Distributions-prozesse, Lager- und Transportmanagement

                 Rücklieferungen beinhalten die Rücksendung von Waren
     Return




29
                 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                             Helmut Zsifkovits



                               Ebene 1 Leistungskennzahlen
                                                       Kunden Sicht                         Interne Sicht
     Leistungsmerkmale               Zuverlässigkeit   Reaktionszeit   Flexibilität   Kosten         Vermögen
     Liefertreue                           X
     Erfüllungsgrad                        X
     Servicegrad                           X
     Auftragsdurchlaufzeit                                  X
     SC-Reaktionszeit                                                      X
     Produktionsflexibilität                                               X
     SCM-Kosten                                                                         X

     Kosten verkaufter Produkte                                                         X

     Wertschöpfende Produktivität                                                       X

     Garantiekosten oder Kosten
                                                                                        X
     der Retourenabwicklung

     Cash to Cash Zyklus-Zeit                                                                               X

     Lagerreichweite                                                                                        X
     Vermögensumschlag                                                                                      X




30
                                © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
          Helmut Zsifkovits




     3 Subsysteme der Logistik



31
            © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                          Helmut Zsifkovits



                 Produktionslogistik - Positionierung

                                                            Industrielogistik



                   Beschaffungslogistik                  Produktionslogistik                 Distributionslogistik

                                                       Roh, Hilfs-, Betriebsstoffe
                  Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe                                                  Fertigfabrikate
                                                         Kaufteile, Halb- und
                   Kaufteile, Handelsware                                                   Ersatzteile, Handelsware
                                                            Fertigfabrikate



                         Warenein-                            Produktion                                  Versand-
     Lieferant                                                                          Werkslager                     Kunde
                         gangslager                                                                         lager
                                                             Zwischenlager




                                   Recyclinggüter, Abfallstoffe, Retouren, Leergut, Austauschaggregate
                                                        Redistributionslogistik


                   Materialfluss



32
                              © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                          Helmut Zsifkovits



                 Produktionslogistik - Positionierung

                                                            Industrielogistik



                   Beschaffungslogistik                  Produktionslogistik                 Distributionslogistik

                                                       Roh, Hilfs-, Betriebsstoffe
                  Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe                                                  Fertigfabrikate
                                                         Kaufteile, Halb- und
                   Kaufteile, Handelsware                                                   Ersatzteile, Handelsware
                                                            Fertigfabrikate



                         Warenein-                            Produktion                                  Versand-
     Lieferant                                                                          Werkslager                     Kunde
                         gangslager                                                                         lager
                                                             Zwischenlager




                                   Recyclinggüter, Abfallstoffe, Retouren, Leergut, Austauschaggregate
                                                        Redistributionslogistik


                   Materialfluss



33
                              © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
       Helmut Zsifkovits




        3 Subsysteme
     Produktionslogistik


34
         © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                          Helmut Zsifkovits



                 Produktionslogistik - Positionierung

                                                            Industrielogistik



                   Beschaffungslogistik                  Produktionslogistik                 Distributionslogistik

                                                       Roh, Hilfs-, Betriebsstoffe
                  Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe                                                  Fertigfabrikate
                                                         Kaufteile, Halb- und
                   Kaufteile, Handelsware                                                   Ersatzteile, Handelsware
                                                            Fertigfabrikate



                         Warenein-                            Produktion                                  Versand-
     Lieferant                                                                          Werkslager                     Kunde
                         gangslager                                                                        lager
                                                             Zwischenlager




                                   Recyclinggüter, Abfallstoffe, Retouren, Leergut, Austauschaggregate
                                                        Redistributionslogistik


                   Materialfluss



35
                              © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
              Helmut Zsifkovits



            Produktion als Kombinations- und
                Transformationsprozess




                                                             Organisation


                                                                                           Steuerung
                                  Planung
               Rohstoffe                                                                               Materielle Güter
                                        Produktions-
              Hilfsstoffe                 Prozess                                                      Dienstleistungen




                                            Betriebsmittel


                                                                            Arbeitskraft




     © HZ, nach IDEF

36
                 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                              Helmut Zsifkovits



                           Kombination der Produktionsfaktoren
                           zu wertgesteigerten Gütern (Überblick)
        Güterwirtschaft
         Materialfluss
                                       Betriebsmittel                          Güter
                                          Werkstoffe         Produktion        Dienst-
                                              Personal                         leistungen

                                                         Betriebsbuchhaltung
     Beschaffungs-                                                                                  Absatz-
         markt                  Beschaffung                                          Distribution    markt

                                                         Finanzbuchhaltung
        Finanzwirtschaft
           Wertefluss




                                              Geld         Finanzierung              Geld
                                                   Zinsen                 Kredite
                                                 Dividenden               Einlagen
                                                   Steuern
                                                Finanzanlagen


                                                             Finanzmarkt


37
                                © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                      Helmut Zsifkovits




          Arbeitssystem (4M-Modell der Produktion)



                                                                               Abgänge
                Zugänge
                                   Mensch

     Material                                                 Maschine
                                                                                         Material

                                          Methode




38
                          © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                          Helmut Zsifkovits



                   Erfolgsfaktor Verfügbarkeit der Partner

      Verfügbarkeit
       95% Mensch
       85% Maschine
       85% Material
       80% Methode
       produktive Zeit

                                                                                            Zeit
                                          verfügbar              nicht verfügbar




     Durchsatz pro Zeiteinheit =
      =produzierte * Produktions- *    Produkt der Verfügbar-        31 Tage * (0,95 * 0,85 * 0,85 * 0,80) =
         Zeit        geschwindigkeit     keiten der Partner          = 17 Tage produktive Zeit

     Durchsatz pro Zeiteinheit =
      = produzierte * Produktions- *   Minimum der Verfügbar-      31 Tage * MIN (0,95; 0,85; 0,85; 0,80) =
          Zeit       geschwindigkeit      keiten der Partner       = 25 Tage produktive Zeit



39
                             © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
            Helmut Zsifkovits




      Zielbeziehungen im betrieblichen
            Produktionsprozess

                                   kurze
                                Durchlaufzeit


     niedrige                                                           hoher
     Bestände                                                         Auslastung

                                    Termin-
                                     treue


40
                © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
          Helmut Zsifkovits



     Zusammenhänge Zeit, Bestand, Kosten

               Änderungen/Störungen

                       lange Durchlaufzeiten


                              kurze DLZ




                                                  Unsicherheitsbereich
                                                                         Planwert



                         Durchlaufzeit

41
            © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
               Helmut Zsifkovits


         Zeitliche                                            Teilzeit   kumulierte Zeit (Tage)
                                           Kunde
       Aufgliederung                                                 1    1
                                                                                Ausfertigen und
                                                                                Übermitteln des
                                                Übermitteln
     einer 10-tägigen                                                           Auftrages

                                   Regionales Verkaufsbüro
         Lieferzeit                     des Lieferanten
                                                                     1    2

         (Beispiel)
                                                Übermitteln          1    3     Auftrags-
                                                                                bearbeitung
                                           Zentrale
                                                                     1    4
                                     Auftragsbearbeitung

                                                Übermitteln      ½       4½




                                      Auslieferungslager         2       6½     Zusammenstellen
                                                                                und Verpacken



                                                Beladen              ½    7


                                                                                Verladen und
                                       Transportmittel           1½      8½     Transport



                                               Entladen              ½    9

                                                                  1      10     Einlagerung der
                                           Kunde
                                                                                Ware beim Kunden




42
                 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                                   Helmut Zsifkovits



                                          Durchlaufzeitanalyse

                   Aktivität                                                                     Wertschöpfung

     Kundenanfrage, Angebotserstellung                                                           keine Wertschöpfung

     Lieferterminanfrage PPS

     Rückfragen an die Fertigung

     Erstellung Auftragsbestätigung

     Versendung Auftragsbestätigung

     PPS: Materialdispo/Prüfung

     Materialbestellung

     Teilefertigung I

     Pufferung/Lagerung

     Teilefertigung



43
                                      © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                           Helmut Zsifkovits



                  Zusammenhänge Zeit, Bestand, Kosten
                         Wertzuwachskurve

                       Bestandswert

                         100%


                                                                                                 Bestands-
                                                                                                 bindung
                         50%




                                                                                                       Zeit
                                                          Durchlaufzeit


     Der Bestandswert für einen Auftrag steigt im Produktionsprozess mit dem Materialeinsatz und sinkt bei Auslieferung
     wieder auf Null.
     Die Fläche unter der Kurve des Wertzuwachses entspricht der Bestandsbindung.
     Je höher die Durchlaufzeit, desto höher die Bestandsbindung und damit auch Kosten und Risiko.


44
                                © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                        Helmut Zsifkovits




              Prozessbezogene Produktionstypen
                                                  Organisationstypen
                                                    der Fertigung


     Funktionsprinzip                                                Objektprinzip


                                         einheitlicher                                            Zentren-
                                         Materialfluss                                           produktion



                        ohne zeitliche                   mit zeitlicher                                     nicht
                                                                                     automatisiert
                          Bindung                          Bindung                                      automatisiert


                                                                      nicht
                                             gekoppelter
                                                                   gekoppelter
                                             Materialfluss
                                                                   Materialfluss

       Werkstatt-          Reihen-             Transfer-           Fließproduk-      flexibles Ferti-    Fertigungs-
       fertigung          fertigung             straße               tionslinie       gungssystem           insel




45
                           © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                     Helmut Zsifkovits




     Fertigungsorganisation - Werkstatt

                              Dreherei                            Fräserei


                                                                                  Lager


     Materialfluss




                         Bohrerei                              Schleiferei




46
                       © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                    Helmut Zsifkovits




     Fertigungsorganisation - Fließfertigung


            Sägen          Drehen       Fräsen          Schleifen           Bohren




        Rohteil                                                                  Fertigteil
                        Materialfluss




47
                      © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
               Helmut Zsifkovits




     Fertigungsorganisation Gruppenfertigung


                               Drehen                Fräsen          Materialfluss


          Materiallager                                              Fertiglager



                                                                    Systemgrenze




48
                  © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                           Helmut Zsifkovits



                                                              Product Mix Type

                                           1                  2                   3              4
                                      low-volume,        low-volume,        high-volume,   high-volume,
                                     non-standard,          many              few major      standard,
                                     one-of-a-kind         products            products     commodity

                         1            Quality
                     Job shop         Flexibility

                        2
     Process Type




                    Flow shop


                        3
                    Line flow

                        4
                                                                                                  Cost
                    Continuous
                                                                                           Productivity
                      flow



49
                                © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                                    Helmut Zsifkovits



                                                                         Produktmix

                                                                 Kleinserien-      Großserienferti-
                                                                                                      Massenfertigung,
                                            Einzelfertigung     fertigung, viele    gung, wenige
                                                                                                       Commodity
                                                                   Varianten         Varianten


                                            Qualität
                          Werkstatt-
                                            Flexibilität
                          fertigung
     Organisationstyp




                           Gruppen-
                           fertigung



                         Fließfertigung



                                                                                                           Kosten
                        Prozessfertigung                                                              Produktivität




50
                                       © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                              Helmut Zsifkovits




                     Elemente des Produktionsauftrags
                                (logisch)
     Produkt
        Produkt-Nr.           Bestellmenge bzw. Los          ME          Beschreibung             Dimension
             83569                      100                   St          Kugellager                12 mm
     Stückliste
     Position        Komponenten-Nr.      Gesamte Einbaumenge       ME     Beschreibung             Dimension
       050               83593                     100              St         Ring                  12 mm
       060               83607                      2               Kg       Uniflon-R             67/3000 mm
        …                 …                        …                …           …                      …
     Arbeitsplan
          Position               Arbeitsbeschreibung     Vorgabezeit         ME           Kapazitätsplatz/Beschreibung
              250                  10,5 x 67 mm              1,45            Std.         907501/Manuelle Fabrikation
              270                Zusammenpressen             1,12            Std.            983001/Spezialpressen
              …                         …                     …               …                      …




51
                                  © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                   Helmut Zsifkovits




     Teilbereiche der operativen Produktionsplanung
                 Ressourcen-                       Produktions-
                                                programmplanung
                einsatzplanung
                                               Produktionsmenge
                                               Termine
                Betriebsmittel
                Standort                       Beschäftigungsglättung
                Investition
                Layout
                Kapazität                         Produktions-
                Wartung                          prozessplanung
      Finanz-                                                                    Absatz-




                                                 Auftragsfolgen
                                                 Maschinenbelegung
                                                 Seriengrößen
                                                 Seriensequenzen
                                                 Losgrößen
                                                 Produktionsglättung
                                                 Fließbandabgleich
      planung   Werkstoffe                                                       planung
                Einkauf
                Qualität
                Normung
                                                                            taktische
                                                                            Produktionsplanung
                Arbeitskräfte                                             + operative
                Einstellung                                                 Produktionssteuerung
                Entlassung
                Entlohnung                    Prozesskontrolle
                Ergonomie
                                         Menge Qualität     Termine


52
                      © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                               Helmut Zsifkovits



                             System der Produktionsplanung (HZ)
                                                                      Planungsobjekte
                                                                     Primärbedarf
                                                                     Prognoserechnung
        Produktionsplanung   Produktionsprogrammplanung              Produktionsmenge, Termine

                                                                     Sekundärbedarf




                                                                                                 Grunddatenverwaltung
                                                                     Bedarfsrechnung
                                Materialbedarfsplanung               Ressourcenbedarf

                                                                     Losgrößen, Losreihenfolge
                                                                     Beschäftigungsglättung
                              Produktionsprozessplanung              Kapazitätsbelegung
     Produktions-




                                   Auftragsfreigabe                  Freigabe, Kapazitäten
      steuerung




                                                                     Arbeitsverteilung



                                Auftragsüberwachung                  Fortschrittsüberwachung
                                                                     Kapazitätsüberwachung



                                               Fertigungssteuerung


53
                                 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
              Helmut Zsifkovits




     Verbrauchsmodelle und Trendverläufe

      Verbrauch                                       Verbrauch




                              Zeit                                             Zeit
         Konstanter Verlauf                              Konstanter saisonaler Verlauf



      Verbrauch                                       Verbrauch




                              Zeit                                             Zeit
          Trendförmiger Verlauf                           Trendförmiger saisonaler Verlauf



54
                  © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                        Helmut Zsifkovits




     Nachfrage       Einfluss des Betrachtungszeitraums




                 0            5                     10                      15       20
                                                Monate


55
                          © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                             Helmut Zsifkovits




                                           Stückliste

                                                   Skateboard
                                                     1 Stück



                Rollen                           Brett                      Achse         Schrauben
               4 Einheiten                       1 Stück                  2 Einheiten     8 Einheiten




     Rolle                       Felge                     Schrauben
     1 Stück                     1 Stück                   4 Einheiten




56
                               © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
     Helmut Zsifkovits




                 MRP-Lauf




57
       © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                         Helmut Zsifkovits




     Kosten pro Jahr K
                             Optimale Losgröße
                                                                                   K = KLH + KE




                                                      KLH= Losgröße * var. Herstellungskosten * kalk. Zins * 0,5




                                                   KE = Einrichtkosten pro Los * Jahresabsatzmenge / Losgröße


                           optimale Losgröße                                Losgröße x
                                  xopt


58
                           © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                  Helmut Zsifkovits



                Optimale Losgröße - Formeln
     Einrichtkosten:
                              M                    n       Anzahl der Lose
     KE = E ⋅ n = E ⋅
                              x                    E       Einrichtkosten je Los
                                                   M       Jahresabsatzmenge
     Lagerhaltungskosten:                          x       Losgröße
     KLH = BD ⋅ LHS = BD ⋅ (p+ LS )
                                                   S       var. Herstellungskosten pro Stück
                                                   x/2     durchschnittlicher Lagerbestand
           x
     BD = S ⋅                                      p       kalk. Zinssatz
           2                                       LS      Lagerkostensatz
     Gesamtkostenfunktion:                         LHS     Lagerhaltungskostensatz
         x                M
     K = ⋅ S ⋅ L HS + E ⋅
         2                x

     dK  S            M                                  2⋅E ⋅M
        = ⋅ L HS − E ⋅ 2 = 0 ⇒ x opt. =
     dx  2            x                                  S ⋅ L HS


                 M
     n opt. =
                x opt.


59
                         © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                        Helmut Zsifkovits



                          Durchlaufzeit vs. Auslastung


                                    Produktfolge: 1,2,3; Durchlaufzeit bei
                                    vollständiger Maschinenauslastung
     Produkt




                1           A                 B             C         D
                2                         A           B               C        D
                3                                 A               B        C            D


                A           1             2       3
     Maschine




                B                             1       2           3
                C                                             1       2    3
                D                                                     1        2        3
                    0           5         10          15     20           25       30       35   t [h]

60
                          © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
              Helmut Zsifkovits



     Informationsfluss in Pull- und Push-Systemen

                       Pull-System (KANBAN-Steuerung)
                       Informationsfluss

                         Materialfluss
                           Stationen       I       II      III        IV



                       Push-System (MRP-Steuerung)
                       Informationsfluss

                          Materialfluss
                           Stationen           I   II       III       IV




      MRP   Material Requirements Planning
      BDE   Betriebsdatenerfassung


61
                 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                            Helmut Zsifkovits



              Einteilung der Produktionsplanungs- und -
                          steuerungssysteme
     MRP      Material Requirements Planning
     MRP II   Manufacturing Resources Planning
     ERP      Enterprise Resource Planning
     OPT      Optimized Production Technology
     JIT      Just-In-Time
     BOA      belastungsorientierte
              Fertigungssteuerung
                                                     Produktionsplanungs-
                                                    und -steuerungssysteme



                      Pull-Prinzip                                       Push-Prinzip



              KANBAN           CONWIP             Fortschritts-        MRP              OPT   BOA
                                                    zahlen            MRP II
                                                                       ERP
                                                                       APS


62
                                © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
     Helmut Zsifkovits




            KANBAN-Karte




63
       © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                Helmut Zsifkovits



                              APS-Struktur
                                         Advanced Planning System

                                                          Network Design
                                                          (Standortplanung)

                                                   Operative Planung

                                                                                Vendor-Managed
                                         Demand Planning
                                                                                    Inventory
                                         (Prognoseverfahren)
                                                                              (Bestandsmanagement)


                                      Supply Network Planning                  Available/Capable
     Transaktions-                     (Beschäftigungsglättung,                    to Promise
      orientiertes                       Hauptproduktions-                     (Globale Verfügbar-
      ERP-/PPS-                           programmplanung)                        keitsprüfung)
        System
                                       Production Planning/
                                        Detailed Scheduling
                                      (Ressourcneinsatzplanung)
     Materialbedarfs-
        planung
         (MRP)                        Transportation Planning/                    Warnungen/
                                           Vehicle Routing                         Interaktive
                                      (Transport-/Tourenplanung)                  Planäderungen


                                                Algorithmen/Optimierungsverfahren




64
                    © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
              Helmut Zsifkovits




                             Kernzeitanalyse

      Ist    Beschaffung          Vorfertigung               Montage              Prüfung



                                                     – 95%
     Kern-
      zeit                                       Arbeitshypothesen
                   +200%
                    bis                          •    keine Liegezeiten
                   +400%                         •    keine Transportzeiten
                                                 •    keine Rüstzeiten
                                                 •    keine Fehlteile
                                                 •    keine Störungen
     Ziel
                                                 •    keine Qualitätsprobleme
                                                 •    keine Engpässe, maximale Parallelarbeit
                                                 •    maximale Überlappung




65
                 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
               Helmut Zsifkovits



                           Struktur PPS-System
     MRP       Material Requirements Planning                      Vertriebsplanung

     MRP II    Manufacturing Resources Planning
                                                                 Entwicklungsplanung
     ERP       Enterprise Resource Planning
                                                                                           • MPS
                                                                 Produktionsprogramm       • Prognoserechnung

                                                   Stückliste    Bruttobedarfsrechnung

                Betriebswirtschaftliche                                                    Material-
                                                    Lager-                                 bedarfs-
                Funktionalitäten                                 Nettobedarfsrechnung
                                                   bestände                                planung
                • Kostenrechnung                   Vorlauf-
                                                                  Bedarfsoptimierung
                • Finanzbuchhaltung                 zeiten
                • Personalwesen                   Losgrößen-    Bildung von Fertigungs-
                                                  berechnung       und Montagelosen         Termin-
                                                                                            planung
                                                  Kapazitäts-     Kapazitätseinlastung
                Grunddatenverwaltung               angebot            der Lose

                •   Strukturdaten                               Kapazitätsbedarfsplanung
                •   Bestandsdaten
                •   Bewegungsdaten                                                         • Auftragsfreigabe
                •   Auftragsdaten                                    Ablaufplanung         • Auftragsüberwachung

                                                                  Werkstattsteuerung




              MPS     Master Production Schedule



66
                    © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
       Helmut Zsifkovits




        3 Subsysteme
     Beschaffungslogistik



67
         © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                         Helmut Zsifkovits




                 Beschaffungslogistik - Positionierung

                                                            Industrielogistik



                   Beschaffungslogistik                  Produktionslogistik                 Distributionslogistik

                                                       Roh, Hilfs-, Betriebsstoffe
                  Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe                                                  Fertigfabrikate
                                                         Kaufteile, Halb- und
                   Kaufteile, Handelsware                                                   Ersatzteile, Handelsware
                                                            Fertigfabrikate



                         Warenein-                            Produktion                                  Versand-
     Lieferant                                                                          Werkslager                     Kunde
                         gangslager                                                                        lager
                                                             Zwischenlager




                                   Recyclinggüter, Abfallstoffe, Retouren, Leergut, Austauschaggregate
                                                        Redistributionslogistik


                   Materialfluss




68
                             © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
     Helmut Zsifkovits




          Zeit-Potentiale (Beispiel)

          Durchlaufzeit im Produktgeschäft



                  Gesamtdurchlaufzeit - 200 Tage



             Beschaffung                     Produktion           Distribution

     70                        50             15      15          30      20

                             Lager                            Lager

                                             Prozesszeit



69
       © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                      Helmut Zsifkovits



        Kosten-Potentiale in einer Lieferbeziehung
                   Lieferant                                                            Kunde
                 Bedarf planen                                                        Bedarf planen
                                                    Planung
          Bestellung verarbeiten                                                   Bestellung schreiben
      Auftragsbestätigung schreiben                  Auftrag                  Auftragsbestätigung verarbeiten
        Endprüfung durchführen                                                Eingangsprüfung durchführen
                                                    Prüfung
                 Ware verpacken                                                      Ware auspacken
                 Ware versenden                     Lieferung
                                                                                  Ware entgegennehmen
           Rechnung schreiben                       Rechnung                     Rechnung prüfen, zahlen
             Ware bevorraten                                                         Ware bevorraten
                                                    Bestand
         Logistikleistung messen                                                 Logistikleistung messen
                   14% Logistikkosten                                          14% Logistikkosten
     Beschaffung       Produktion    Distribution               Beschaffung         Produktion     Distribution
       3% v.U.           4% v.U.        7% v.U.                    3% v.U.            4% v.U.          7% v.U.
                                                                  7,5% des            10% des          bei 40%
                                                                  Einkaufs-           Einkaufs-
                                                                                                       Materialante
                                                                  volumens            volumens         il


                                                                10% des Einkaufs-
                            10% des Umsatzes
                                                                    volumens


                                        20 % des Liefervolumens


70
                         © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
               Helmut Zsifkovits




                     Beschaffungsobjekte
                                         Objekte der
                                         Beschaffung

     Finanz-                              Originäre
                     Information                                Rechte        Personal
      mittel                               Güter

              Handels-           Fertigungs-          Dienst-          Anlagen/
               waren              material          leistungen         Werkzeuge

     Roh-               Hilfs-           Betriebs-           Zulieferteile
     stoffe             stoffe            stoffe             Baugruppe




71
                 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
           Helmut Zsifkovits



                          Lieferkonzepte

               Prinzipien                                     Wege
     Vorratsbeschaffung
                                               Direkt: Bezug vom Werk
     Bestand
                                               Indirekt: Handel, Importeur



                                      Zeit                  Termine
     Einzelbeschaffung                        Verbrauchssteuerung

                                                   Höchstbestand

                             Bedarf
                                                                     Bestellpunkt
                            Lieferung

                                  Zeit              Sicherheitsbestand              Zeit
      Just-In-Time                             Bedarfssteuerung
                                               Bestand      Zugang
                             Bedarf

                               Lieferung                              Bedarf
                                    Zeit                                        Zeit



72
              © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                      Helmut Zsifkovits



                Kunden-Lieferantenbeziehungen
                                                                                        stock-to-stock

                                                  konventionelle Beschaffung          Einzelbeschaffung

                   Beziehungselement                                                   Subcontracting
                  Produktverfügbarkeit                                                  ship-to-stock

                                                       JIT-Beschaffung                   ship-to-line

                                                                                         line-to-line
      K-L-
      Bezie-                                            Getrennte F&E
     hungen        Beziehungselement
                   Produktentstehung
                                                      F&E-Kooperation

                                                   Beschaffungskooperation

               Sonstige Beziehungselemente               Joint Venture

                                                        Gegengeschäft               Kompensationsgeschäft



73
                         © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                          Helmut Zsifkovits



                         Kunden-Lieferantenbeziehungen

                              Lieferant                                             Kunde


                           Fertigung/Prüfung          Lager       Eingangsprüfung      Lager   Fertigung


     Konventionell               F/P                    L                P              L         F



     Ship to Stock               F/P                    L                               L         F



     Ship to Line
                                 F/P                    L                                         F
     (JIT-Anlieferung)


     Line to Line
                                 F/P                                                              F
     (JIT)




74
                            © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                           Helmut Zsifkovits




                    Prozess der Beschaffungslogistik
                   Von der Materialdisposition bis zur
                         Zahlungsabwicklung.


          Material-           Bestell-            externer          Verein-           Zahlungs-     Beschaffungs-
         disposition        abwicklung           Transport         nahmung           abwicklung      Controlling

     • Materialbedarfs- • Bündelung von      • Ausgestaltung der • Waren-         • Rechnungs-    • Leistungs-
       ermittlung         Bestellungen         Dienstleister-      eingang          prüfung         controlling
                                               beziehungen
     • Bestellmengen-   • Bestellauslösung                      • Lagerung        • Zahlungs-     • Kosten-
       ermittlung                            • Bündelung von                        abwicklung      controlling
                        • Auftragsklärung      Transporten
                                                                • Reklamations-
     • Bestands-        • Auftrags-                                abwicklung
       management                            • Transport-
                          verfolgung
                                               abwicklung




75
                              © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                     Helmut Zsifkovits



     Differenzierung Kunden-Lieferantenbeziehungen

         ABC-Analyse
                                        Beschaffg.-
                                        volumen

                                        Beschaffungs
                                        -risiko               Teilematrix
        Risiko-Analyse
                                        technische
                                        Komplexität

                                                          Verbrauchskontinuität
                                                          Lagervolumen
       Marktmacht-Analyse



                               Komplexitäts-Analyse      Volumen-Analyse            XYZ-Analyse




76
                         © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                               Helmut Zsifkovits



     Beziehungsmatrix - Produktverfügbarkeit (Beispiele)

        Versorg.-
         risiko      Besch.-
        Komple      volumen
            x

         hoch        hoch
                  1                 ship-to-stock      ship-to-line      ship-to-line     line-to-line
         „strateg. Produkte“

        gering       hoch             Einzel-                              Einzel-
                                                                                          Line-to-line
                2                  Beschaffung im      ship-to-line     Beschaffung im
          „Hebelprodukte“
                                                                                         (ship-to-line)
                                     Bedarfsfall                          Bedarfsfall
         hoch       niedrig                           stock-to-stock                     ship-to-stock
                3                  stock-to-stock                       stock-to-stock
          „Engpass-Güter“
                                                      (ship-to-stock)                    (ship-to-line)

        gering      niedrig                                                Einzel-
                  4               Groß-Distributor   Groß-Distributor   Beschaffung im    ship-to-line
         „unkritische Güter“                                              Bedarfsfall

                                    schwankend/                         schwankend/                        Ver-
                                                        regelmäßig                        regelmäßig
                                    unregelmäßig                        unregelmäßig                      brauch
                                                                                                           Lager-
                                       gering             gering            hoch             hoch
                                                                                                          volumen




77
                                 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                              Helmut Zsifkovits



                                            Teilematrix (Beispiele)
     Versorg.-
      risiko        Besch.-
     Komplex       volumen


      hoch          hoch            Kleinschütz                        NC-Steuerungs-
                                                      IC für Airbag                        Autogetriebe
       „strateg. Produkte“         (Variantenteil)                         modul

     gering         hoch           Kupferdraht für
                                                     Alu-Oxyd-Röhren   Turbinen-gehäuse     Autositze
       „Hebelprodukte“             Turbinenspule

      hoch         niedrig                                             Ventilgehäuse für
                                       ASIC8           Speicherchip                        Leiterplatte
       „Engpass-Güter“                                                     Reaktor

     gering        niedrig           Normteile          Normteile        Schaltkasten-
                                                                                           Kartonagen
      „unkritische Güter“           (Schrauben)        (Schrauben)         Gehäuse


                                   schwankend/                          schwankend/                        Ver-
                                                        regelmäßig                          regelmäßig
                                   unregelmäßig                         unregelmäßig                      brauch

                                                                                                           Lager-
                                       gering             gering             hoch             hoch
                                                                                                          volumen




78
                                © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                                        Helmut Zsifkovits



                                                                 ABC
                            100%

                            90%

                            80%
                                                                                       C
     kum. Wertanteil in %



                            70%

                            60%                     B
                            50%

                            40%                                            Klasse       Wertgrenzen   Mengengrenzen
        .




                                                                           A-Teile         60-80 %          10-20 %
                            30%
                                                                           B-Teile         10-20 %          30-40 %
                            20%                                            C-Teile         5-10 %           40-70 %

                            10%           A
                             0%
                                   0%              20%              40%              60%              80%             100%

                                                             kum. Mengenanteil in %

79
                                          © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                   Helmut Zsifkovits




     Verbrauchs-
       menge


                                                                                X



                                                                                Z




                                                                                Y
                                                                                    Zeit




80
                     © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                                Helmut Zsifkovits




                                             XYZ-Analyse

     Klasse   Charakteristika              Vorhersagegenauigkeit                  Dispositionsverfahren


       X      konstanter Bedarf            hohe Vorhersagegenauigkeit             einsatzsynchron


       Y      schwankender Bedarf          mittlere Vorhersagegenauigkeit         kurzfristige Beschaffung nach Bedarf


       Z      unregelmäßiger Bedarf        geringe Vorhersagegenauigkeit          Vorratshaltung/Einzelbeschaffung




81
                                  © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                          Helmut Zsifkovits



     Strukturierung nach ABC-XYZ-Analyse

                                                          Bedarfsregelmäßigkeit

                                                   X                    Y                     Z
                                                 (hoch)                                   (niedrig)

                                A                                                       21% Umsatz /
                                                  74% Umsatz / 3502 Artikel              2576 Artikel
                              (hoch)
         Verbrauchswert




                                                 Plangesteuerte Disposition            Bedarfssynchron
                                                                                       e Beschaffung /
                                                      Absatzprognose                   Mindestbestand
                                 B
                                                                                         s-disposition

                                                                                        4% Umsatz /
                                 C                1% Umsatz / 1772 Artikel               8146 Artikel
                             (niedrig)        Verbrauchsgesteuerte Disposition         Mindestbestand
                                                                                        s-disposition



82
                            © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
           Helmut Zsifkovits




     Lieferantenmanagement – Überblick
                 Lieferanten-
                   auswahl




                                                          Lieferanten-
        Lieferanten-                                       bewertung
        entwicklung             Lieferanten-
                                management



           Lieferanten
           ausphasen




83
             © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
     Helmut Zsifkovits




     3 Subsysteme
        DistLog



84
       © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                       Helmut Zsifkovits




                 Distributionslogistik - Positionierung

                                                            Industrielogistik



                   Beschaffungslogistik                  Produktionslogistik                 Distributionslogistik

                                                       Roh, Hilfs-, Betriebsstoffe
                  Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe                                                  Fertigfabrikate
                                                         Kaufteile, Halb- und
                   Kaufteile, Handelsware                                                   Ersatzteile, Handelsware
                                                            Fertigfabrikate



                         Warenein-                            Produktion                                  Versand-
     Lieferant                                                                          Werkslager                     Kunde
                         gangslager                                                                        lager
                                                             Zwischenlager




                                   Recyclinggüter, Abfallstoffe, Retouren, Leergut, Austauschaggregate
                                                        Redistributionslogistik


                   Materialfluss



85
                            © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
           Helmut Zsifkovits




     Strukturierung von Distributionssystemen

                                                                        Werkslager




              Vertikale Distributionsstruktur
                                                                        Zentrallager




                                                                        Auslieferungs
                                                                        -lager




                                                   Kunden
                                                    Horizontale
                                                Distributionsstruktur




86
             © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
     Helmut Zsifkovits



                 Standortfaktoren
                           Arbeitsmarkt
                           • Verfügbarkeit
                             qualifizierter
                             Arbeitskräfte
         Verkehrs-         • regionales        Lieferservice
       infrastruktur         Lohnniveau

                                              • Kundenanfor-
     • Autobahnanschluss                       derungen
     • Gleisanschluss                         • Konkurrenz-
     • Verkehrsdichte                           situation
                           Standort-
       Distributions-       faktoren          Geografisches
          kosten                                 Umeld

                                              • Nachfrage-
     • Transportkosten                          verteilung im
                           Nachfrage-
     • Lagerkosten                              Absatzgebiet
                           entwicklung        • Geographische
                                                Restriktionen
                           • Prognose der
                             zukünftigen
                             Nachfrage-
                             verteilung




87
        © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
            Helmut Zsifkovits



                                    Prozesse der
                                Distributionslogistik




       Lagerungs- und             Kommissionier-
                                                             Versandprozesse
      Umschlagprozesse              prozesse




     Standortbestimmung         Kommissionierung            Transportplanung




          Lager- und
     Distributionsstruktur         Warenausgang               Tourenplanung




        Informations-,
       Steuerungs- und            Verpackung und
                                 Ladungssicherheit
       Kontrollprozesse



88
               © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                  Helmut Zsifkovits



             Beliefermodelle für die „Last Mile“
                    (zu Distributionslog)


                                            Belieferungskonzepte




              Bringsysteme                                                  Sammelkonzepte mit
                                                Box-Konzepte
             (Hauszustellung)                                                Pick-Up-Stationen



     Hohe Kosten auf den letzten         Ziel ist die Entkopplung der      Ziel ist die Steigerung der
     Kilometern auf Grund von:           Zustellzeit von der Anwesenheit   Stopfaktoren und die Entkopplung
     - Niedrigen Stopfaktoren            des Empfängers z.B. durch große   der Zustellungszeit von der
     - Mehrmaligen Zustellversuche       Briefkästen/Packstationen beim    Anwesenheit des Empfängers, z.B.
     - Zeitintensiven Zahlungsvorgänge   oder im Haus des Empfängers.      durch Abholung von großen
                                                                           Briefkästen/Packstationen für ganze
                                                                           Straßen/Ballungszentren oder von
                                                                           bemannten Anlaufstellen wie
                                                                           Tankstellen, Videotheken usw.


89
                      © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
        Helmut Zsifkovits




         3 Subsysteme
     Redistributionslogistik



90
          © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                     Helmut Zsifkovits



        Güterfluss der Versorgung und Entsorgung (zu
                    Redistributionslogistik)
                              Beschaffung      Produktion          Absatz
     Beschaffungs-                                                                 Absatz-
        markt                                                                      markt
                                      Versorgungslogistik
                              Beschaffung-     Produktion-     Distributions-
                                logistik         logistik         logistik
     Abfallbörsen
                                                                                              Deponie
                                                Internes
                                Altstoff-                         Produkt-             Kompostierung
                                              Produktions-
                                recycling                         recycling
                                                 abfall-
                                                recycling                                Verbrennung


                                                                                  Ge- und
                                                                                  Verbrauch
                             Wiedereinsatz-   Aufbereitungs-   Redistributions-
                                logistik         logistik          logistik


     Zulieferer                                                                    Kunden
                                      Entsorgungslogistik


91
                       © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                        Helmut Zsifkovits




                 Produktionslogistik - Positionierung

                                                            Industrielogistik



                   Beschaffungslogistik                  Produktionslogistik                 Distributionslogistik

                                                       Roh, Hilfs-, Betriebsstoffe
                  Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe                                                  Fertigfabrikate
                                                         Kaufteile, Halb- und
                   Kaufteile, Handelsware                                                   Ersatzteile, Handelsware
                                                            Fertigfabrikate



                         Warenein-                            Produktion                                  Versand-
     Lieferant                                                                          Werkslager                     Kunde
                         gangslager                                                                         lager
                                                             Zwischenlager




                                   Recyclinggüter, Abfallstoffe, Retouren, Leergut, Austauschaggregate
                                                        Redistributionslogistik


                   Materialfluss



92
                            © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik
                            Helmut Zsifkovits




                       Objekte der Redistributionslogistik


                                           Output des Unternehmens




     Sachzielbezug                   (Ziel-)Produkte                   Rückstände



     Wiedereinsetzbarkeit                             Abfälle i.w.S.                 Sekundärrohstoffe


                                      fest                                                  Flüssig
     Aggregatzustand                                               pastös
                                  (Abfall i.e.S)                                          (Abwasser)



93
                              © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau
Logistik Dozentenfolien Vorschau

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Die Post Verschmelzung digitale Komptenzen - Sefan Regli
Die Post Verschmelzung digitale Komptenzen - Sefan RegliDie Post Verschmelzung digitale Komptenzen - Sefan Regli
Die Post Verschmelzung digitale Komptenzen - Sefan Regli
Beat Fischer
 
Ökobilanzen regionale Lebensmittel
Ökobilanzen regionale LebensmittelÖkobilanzen regionale Lebensmittel
Ökobilanzen regionale Lebensmittel
Speiseraeume
 
Meinungspanel Logistik NRW 04/2011
Meinungspanel Logistik NRW 04/2011Meinungspanel Logistik NRW 04/2011
Meinungspanel Logistik NRW 04/2011
Trendscope
 
Logistik
LogistikLogistik
Logistik
joanaaalt
 
Jeder vierte Deutsche würde Lebensmittel online kaufen
Jeder vierte Deutsche würde Lebensmittel online kaufen Jeder vierte Deutsche würde Lebensmittel online kaufen
Jeder vierte Deutsche würde Lebensmittel online kaufen
TWT
 
Top 500-entscheiderpanel-der-reiseindustrie umfrage-2010-dez
Top 500-entscheiderpanel-der-reiseindustrie umfrage-2010-dezTop 500-entscheiderpanel-der-reiseindustrie umfrage-2010-dez
Top 500-entscheiderpanel-der-reiseindustrie umfrage-2010-dez
Trendscope
 
Bedeutung der Straßenverkehrsordnung für die Sicherung verladener Güter
Bedeutung der Straßenverkehrsordnung für die Sicherung verladener GüterBedeutung der Straßenverkehrsordnung für die Sicherung verladener Güter
Bedeutung der Straßenverkehrsordnung für die Sicherung verladener Güter
dbeier
 
Big Data und Oracle bringen die Logistik in Bewegung
Big Data und Oracle bringen die Logistik in BewegungBig Data und Oracle bringen die Logistik in Bewegung
Big Data und Oracle bringen die Logistik in Bewegung
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
Herausforderungen und Differenzierungsstrategien aktueller E-Commerce Player ...
Herausforderungen und Differenzierungsstrategien aktueller E-Commerce Player ...Herausforderungen und Differenzierungsstrategien aktueller E-Commerce Player ...
Herausforderungen und Differenzierungsstrategien aktueller E-Commerce Player ...
Carpathia AG
 
Vortrag Social Media Marketing in der Logistik
Vortrag Social Media Marketing in der LogistikVortrag Social Media Marketing in der Logistik
Vortrag Social Media Marketing in der Logistik
Teamtosse Gmbh
 
Bericht des Vorstands 2013 der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V.
Bericht des Vorstands 2013 der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V.Bericht des Vorstands 2013 der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V.
Bericht des Vorstands 2013 der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V.
BVL International
 
Präsentation Disputation Stadt und Lebensmitel 2008
Präsentation Disputation Stadt und Lebensmitel 2008Präsentation Disputation Stadt und Lebensmitel 2008
Präsentation Disputation Stadt und Lebensmitel 2008
Speiseraeume
 
2.3. Arbeitsplanung
2.3. Arbeitsplanung2.3. Arbeitsplanung
2.3. Arbeitsplanung
Markus Hammele
 
Ein Pizzashuttle ist auch Logistik
Ein Pizzashuttle ist auch LogistikEin Pizzashuttle ist auch Logistik
Ein Pizzashuttle ist auch Logistik
Me & Company GmbH
 
Automatisierung in der Logistik mit RFID und EPCIS - Marc Inderbitzin
Automatisierung in der Logistik mit RFID und EPCIS - Marc InderbitzinAutomatisierung in der Logistik mit RFID und EPCIS - Marc Inderbitzin
Automatisierung in der Logistik mit RFID und EPCIS - Marc Inderbitzin
Beat Fischer
 
Beschaffung, Produktion, Logistik - Session 1 Einführung
Beschaffung, Produktion, Logistik - Session 1 EinführungBeschaffung, Produktion, Logistik - Session 1 Einführung
Beschaffung, Produktion, Logistik - Session 1 Einführung
Patrick Fritz
 
Introduction 2 Logistics
Introduction 2 LogisticsIntroduction 2 Logistics
Introduction 2 Logistics
Youssef Serroukh
 
PUERTAS DE ENTRADA
PUERTAS DE ENTRADAPUERTAS DE ENTRADA
PUERTAS DE ENTRADA
Pablo Castillo Rodriguez
 
Porträt
PorträtPorträt
Porträt
johmaria
 

Andere mochten auch (20)

Die Post Verschmelzung digitale Komptenzen - Sefan Regli
Die Post Verschmelzung digitale Komptenzen - Sefan RegliDie Post Verschmelzung digitale Komptenzen - Sefan Regli
Die Post Verschmelzung digitale Komptenzen - Sefan Regli
 
Ökobilanzen regionale Lebensmittel
Ökobilanzen regionale LebensmittelÖkobilanzen regionale Lebensmittel
Ökobilanzen regionale Lebensmittel
 
Meinungspanel Logistik NRW 04/2011
Meinungspanel Logistik NRW 04/2011Meinungspanel Logistik NRW 04/2011
Meinungspanel Logistik NRW 04/2011
 
Logistik
LogistikLogistik
Logistik
 
Jeder vierte Deutsche würde Lebensmittel online kaufen
Jeder vierte Deutsche würde Lebensmittel online kaufen Jeder vierte Deutsche würde Lebensmittel online kaufen
Jeder vierte Deutsche würde Lebensmittel online kaufen
 
Top 500-entscheiderpanel-der-reiseindustrie umfrage-2010-dez
Top 500-entscheiderpanel-der-reiseindustrie umfrage-2010-dezTop 500-entscheiderpanel-der-reiseindustrie umfrage-2010-dez
Top 500-entscheiderpanel-der-reiseindustrie umfrage-2010-dez
 
Bedeutung der Straßenverkehrsordnung für die Sicherung verladener Güter
Bedeutung der Straßenverkehrsordnung für die Sicherung verladener GüterBedeutung der Straßenverkehrsordnung für die Sicherung verladener Güter
Bedeutung der Straßenverkehrsordnung für die Sicherung verladener Güter
 
Big Data und Oracle bringen die Logistik in Bewegung
Big Data und Oracle bringen die Logistik in BewegungBig Data und Oracle bringen die Logistik in Bewegung
Big Data und Oracle bringen die Logistik in Bewegung
 
Herausforderungen und Differenzierungsstrategien aktueller E-Commerce Player ...
Herausforderungen und Differenzierungsstrategien aktueller E-Commerce Player ...Herausforderungen und Differenzierungsstrategien aktueller E-Commerce Player ...
Herausforderungen und Differenzierungsstrategien aktueller E-Commerce Player ...
 
Vortrag Social Media Marketing in der Logistik
Vortrag Social Media Marketing in der LogistikVortrag Social Media Marketing in der Logistik
Vortrag Social Media Marketing in der Logistik
 
Bericht des Vorstands 2013 der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V.
Bericht des Vorstands 2013 der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V.Bericht des Vorstands 2013 der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V.
Bericht des Vorstands 2013 der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V.
 
Präsentation Disputation Stadt und Lebensmitel 2008
Präsentation Disputation Stadt und Lebensmitel 2008Präsentation Disputation Stadt und Lebensmitel 2008
Präsentation Disputation Stadt und Lebensmitel 2008
 
2.3. Arbeitsplanung
2.3. Arbeitsplanung2.3. Arbeitsplanung
2.3. Arbeitsplanung
 
Ein Pizzashuttle ist auch Logistik
Ein Pizzashuttle ist auch LogistikEin Pizzashuttle ist auch Logistik
Ein Pizzashuttle ist auch Logistik
 
Automatisierung in der Logistik mit RFID und EPCIS - Marc Inderbitzin
Automatisierung in der Logistik mit RFID und EPCIS - Marc InderbitzinAutomatisierung in der Logistik mit RFID und EPCIS - Marc Inderbitzin
Automatisierung in der Logistik mit RFID und EPCIS - Marc Inderbitzin
 
Beschaffung, Produktion, Logistik - Session 1 Einführung
Beschaffung, Produktion, Logistik - Session 1 EinführungBeschaffung, Produktion, Logistik - Session 1 Einführung
Beschaffung, Produktion, Logistik - Session 1 Einführung
 
Introduction 2 Logistics
Introduction 2 LogisticsIntroduction 2 Logistics
Introduction 2 Logistics
 
Klaus
KlausKlaus
Klaus
 
PUERTAS DE ENTRADA
PUERTAS DE ENTRADAPUERTAS DE ENTRADA
PUERTAS DE ENTRADA
 
Porträt
PorträtPorträt
Porträt
 

Mehr von UVKLucius

Organisation
OrganisationOrganisation
Organisation
UVKLucius
 
Foliensatz Konzernrechnungslegung
Foliensatz KonzernrechnungslegungFoliensatz Konzernrechnungslegung
Foliensatz Konzernrechnungslegung
UVKLucius
 
Foliensatz Projektmanagement
Foliensatz ProjektmanagementFoliensatz Projektmanagement
Foliensatz Projektmanagement
UVKLucius
 
Foliensatz Finanzmärkte
Foliensatz FinanzmärkteFoliensatz Finanzmärkte
Foliensatz Finanzmärkte
UVKLucius
 
Foliensatz controlling
Foliensatz controllingFoliensatz controlling
Foliensatz controlling
UVKLucius
 
Foliensatz Produktions- und Logistikmanagement
Foliensatz Produktions- und LogistikmanagementFoliensatz Produktions- und Logistikmanagement
Foliensatz Produktions- und Logistikmanagement
UVKLucius
 
Foliensatz Vertrieb
Foliensatz VertriebFoliensatz Vertrieb
Foliensatz Vertrieb
UVKLucius
 
Dozentenfolien Unternehmensethik
Dozentenfolien UnternehmensethikDozentenfolien Unternehmensethik
Dozentenfolien Unternehmensethik
UVKLucius
 
Dozentenfolien Strategisches Management
Dozentenfolien Strategisches ManagementDozentenfolien Strategisches Management
Dozentenfolien Strategisches Management
UVKLucius
 
Personalmanagement Dozentenfolien
Personalmanagement DozentenfolienPersonalmanagement Dozentenfolien
Personalmanagement Dozentenfolien
UVKLucius
 
Dozentenfolien Behavioral Finance
Dozentenfolien Behavioral FinanceDozentenfolien Behavioral Finance
Dozentenfolien Behavioral Finance
UVKLucius
 
Mikrooekonomie
MikrooekonomieMikrooekonomie
Mikrooekonomie
UVKLucius
 
Gesundheitswissenschaften
GesundheitswissenschaftenGesundheitswissenschaften
Gesundheitswissenschaften
UVKLucius
 

Mehr von UVKLucius (13)

Organisation
OrganisationOrganisation
Organisation
 
Foliensatz Konzernrechnungslegung
Foliensatz KonzernrechnungslegungFoliensatz Konzernrechnungslegung
Foliensatz Konzernrechnungslegung
 
Foliensatz Projektmanagement
Foliensatz ProjektmanagementFoliensatz Projektmanagement
Foliensatz Projektmanagement
 
Foliensatz Finanzmärkte
Foliensatz FinanzmärkteFoliensatz Finanzmärkte
Foliensatz Finanzmärkte
 
Foliensatz controlling
Foliensatz controllingFoliensatz controlling
Foliensatz controlling
 
Foliensatz Produktions- und Logistikmanagement
Foliensatz Produktions- und LogistikmanagementFoliensatz Produktions- und Logistikmanagement
Foliensatz Produktions- und Logistikmanagement
 
Foliensatz Vertrieb
Foliensatz VertriebFoliensatz Vertrieb
Foliensatz Vertrieb
 
Dozentenfolien Unternehmensethik
Dozentenfolien UnternehmensethikDozentenfolien Unternehmensethik
Dozentenfolien Unternehmensethik
 
Dozentenfolien Strategisches Management
Dozentenfolien Strategisches ManagementDozentenfolien Strategisches Management
Dozentenfolien Strategisches Management
 
Personalmanagement Dozentenfolien
Personalmanagement DozentenfolienPersonalmanagement Dozentenfolien
Personalmanagement Dozentenfolien
 
Dozentenfolien Behavioral Finance
Dozentenfolien Behavioral FinanceDozentenfolien Behavioral Finance
Dozentenfolien Behavioral Finance
 
Mikrooekonomie
MikrooekonomieMikrooekonomie
Mikrooekonomie
 
Gesundheitswissenschaften
GesundheitswissenschaftenGesundheitswissenschaften
Gesundheitswissenschaften
 

Logistik Dozentenfolien Vorschau

  • 1. Logistik Helmut Zsifkovits Präsentations- und Abbildungsfolien zum Lehrbuch Helmut E. Zsifkovits Logistik 1. Auflage, 2013 , 276 Seiten ISBN 978-3-8252-3673-1 Schriftenreihe: Grundwissen der Ökonomik 1 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 2. Logistik Helmut Zsifkovits 1 Grundlagen und Konzepte 2 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 3. Logistik Helmut Zsifkovits Entwicklungsphasen der Logistik 1970 Transport Transport Einkauf Umschlag Fertigung Umschlag Absatz TUL-Logistik Lagerung Lagerung 1980 Beschaffung T-U-L Produktion T-U-L Vertrieb Zentrale logistische Koordination Zentrale Logistikkoordination 1990 Auftragsabwicklung Fluss- Entwicklung Beschaffung Produktion Distribution orientierte Logistik Rückführung 2000+ L L LDL K K LDL LDL LDL L L K K Supply Chain L L K K Management LDL LDL LDL L K 3 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 4. Logistik Helmut Zsifkovits Ausrichtung der Logistik Umsatz/ Kosten Wachstum Indifferenz- zone Nutzen- schwelle ∪ DLZ-Senkung ∪ Bestandsreduzierung ∪ Variantenreduzierung ∪ Prozessoptimierung negative positive Differen- Differen- zierung zierung Logistikleistung Logistik-Leistung Traditionelle Ausrichtung der Logistik Erweiterte Ausrichtung der Logistik Kostensenkung durch wertschöpfungs- Wachstum durch kunden- orientierte Logistikleistung orientierte Logistikleistung 4 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 5. Logistik Helmut Zsifkovits Logistiksystem als Netzwerk von Knoten & Kanten (Ressourcen & Flüssen) 5 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 6. Logistik Helmut Zsifkovits Der Logistikkreislauf Kompo- Distri- Fertig- nente Beschaffen Fertigen buieren produkt Verarbeitende Industrie Beschaf- buieren Distri- fen Grundstoff-Industrie Industrie Handel Umfor- Lagern Logistik- men Kreislauf Gewin- buieren Distri- nen Recycling-Industrie Roh- Verkaufen Auf- Sammeln Rest- stoff arbeiten stoff 6 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 7. Logistik Helmut Zsifkovits Supply Chain Management Gestaltung und Steuerung verschiedener Flüsse Materialfluss Faktor- Absatz- Informationsfluss märkte markt Wertfluss 7 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 8. Logistik Helmut Zsifkovits Ebenen logistischer Systeme Logistik Makrologistik Mesologistik Mikrologistik Logistische Einheiten Verkehrssystem Kooperationen von Betrieben Logistische Infrastruktur Branchen Logistische Betriebe Märkte 8 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 9. Logistik Helmut Zsifkovits Realisierung des Fließprinzips durch... ... prozessgerechte Produkte • einfache Struktur • spätestmögliche ... beherrschbare ... durchgängige Variantenbildung Prozesse Informationssysteme • Montagegerechtes Design • ausfallsicher • ereignisorientiert • reproduzierbar • JIT-Information • verzögerungsfreie • dezentral Rückkopplung Realisierung des Fließprinzips durch ... ... qualifizierte ... marktorientierte Mitarbeiter Lenkung • Einsatzflexibilität • gut getaktete Abläufe • Engagement ... flussgerechte • 100% Verfügbarkeit • Verantwortungsbereitschaft Aufbauorganisation • Pull-Prinzip (kundengetriggert) • Produktorientierung / Segmentierung • flache Strukturen • klare Verantwortung 9 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 10. Logistik Helmut Zsifkovits Regelkreis von Planung und Controlling Zielfindung Planung SOLL Realisierung OUTPUT Führung und IST Kommunikation Steuerung SOLL-IST-Vergleich 10 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 11. Logistik Helmut Zsifkovits Anschlussplanung und rollierende Planung Anschlussplanung t 0 T 2T 3T 4T Rollierende Planung t 0 T 2T 3T 4T fest vorläufig 11 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 12. Logistik Helmut Zsifkovits Beziehungen zwischen Zielen Zielerfüllung B Zielneutralität Zielerfüllung A 12 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 13. Logistik Helmut Zsifkovits Strategische Wettbewerbsfaktoren Produkt Prozess Service Qualität Produktentwicklung Produkt Lieferzeit Zeit Kosten Prozess Life-Cycle Reaktionszeit Flexibilität quantitativ qualitativ organisatorisch technologisch 13 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 14. Logistik Helmut Zsifkovits Logistikservice/-kosten Logistikziele Logistikservice Logistikkosten Lieferzeit Steuerungskosten Liefertreue Bestandskosten Lieferfähigkeit Lagerkosten Lieferqualität Transportkosten Handling-/ Lieferflexibilität Umschlagkosten 14 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 15. Logistik Helmut Zsifkovits Liefertreue, Lieferzuverlässigkeit und Wunschtermintreue Zugesagter/ Kundenwunschtermin bestätigter Termin Liefertermin Lieferfähigkeit Liefertreue Wunschtermintreue 15 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 16. Logistik Helmut Zsifkovits Struktur des Logistik-Kennzahlensystems nach Schulte mit Kennzahlenbeispielen Lager und Produktions- Materialfluss Beschaffung Kommis- planung und - Distribution und Transport sionierung steuerung Struktur- und Anzahl der Anzahl der Durchschn. Bestellposition Kapazität der Rahmen- bevorrateten Auftragsein- Umsatz je pro Monat Fahrzeuge kennzahlen Artikel gänge Kunde Auslastungs- Auftragsab- Produktivität Produktivitäts- Transport- Flächen- grad Entlade- wicklungszeit Versandab- kennzahlen leistung nutzungsgrad einrichtung pro Auftrag wicklung Beschaffungs- Kosten je Steuerungs- Wirtschaftlich- Lagerhaltungs- Versand- kosten je Tonnen- kosten je keitskennzahlen kostensatz kostenquote Bestellung Kilometer Auftrag Durchschn. Qualitäts- Lagerverlust je Altersstruktur Liefer- Verweilzeit im Termintreue kennzahlen Periode der Bestände bereitschaft Wareneingang 16 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 17. Logistik Helmut Zsifkovits 2 Supply Chains 17 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 18. Logistik Helmut Zsifkovits Basismodell Supply Chain nach SCOR Planen Distribuieren Beschaffen Produzieren Distribuieren Beschaffen Produzieren Distribuieren Beschaffen Produzieren Distribuieren Beschaffen Rückliefern Rückliefern Lieferant des Lieferant Kunde Kunde des Unternehmen XYZ Lieferanten (intern oder extern) (intern oder extern) Kunden Supply Chain Operations Reference Model des Supply Chain Council 18 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 19. Logistik Helmut Zsifkovits Push- und Pull-Prinzip im SCM (zu Supply Chains) Push-Prinzip Distributionszentrum Produzent Verkaufsfiliale (Handel) • Prognose basierend auf • Bestellpunktverfahren • Bestellpunktverfahren Kunden-Käufe Markt-/Verkaufsdaten basierend auf basierend auf • Produktionsprogramm- Lagerbestand, Prognose Regalbestand, Prognose planung und Sicherheitsbestand und Sicherheitsbestand • Nachlieferung basierend • Angebote, Promotion • Promotion auf Lagerbestand und • Manuelle Bestellung und • Manuelle Nachbestellung Sicherheitsbestand Datenerfassung • Manuelle Bestellung und Fakturierung Pull-Prinzip Distributionszentrum Verkaufsfiliale Produzent (Handel) Kunden-Käufe • Datensammlung • Automatische • Prognose basierend auf (Verkäufe) über Nachlieferung Nachfragedaten Barcode/EAN • Cross-Docking (Verkäufe, • Laufende • Automatische Produktbewegungen) Bestandsprüfungen Nachbestellung über EDI • Kurzfristige Produktion • Automatische • Artikel-Codierung Nachbestellung über EDI • Barcode und EAN 19 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 20. Logistik Helmut Zsifkovits Auftragsentkoppelungspunkt (Order Decoupling Point) End- Entwicklung Konstruktion Beschaffung Produktion Distribution Montage hoch MTS Standardisierung ATO MTO ETO Prognosegetrieben Auftragsgetrieben Auftragsentkoppelungspunkt gering 20 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 21. Logistik Helmut Zsifkovits Agility Wheel (adaptiert nach Dove et al.) Outer circle + level names by hz Metrics Flexible Automation Strategy Synchronous Deployment Development Incentives Modular Design Core Competencies Agile Agile IS Design Strategy Processes Staff Metrics Training Agile Agile People Linkages Agility Areas Competence Customer Development Relation Management Policies Knowledge Joint Management Development Teams Virtual Enterprise Tools 21 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 22. Logistik Helmut Zsifkovits Vertikale Integration (nach Porter und Harrigan) Spektrum vertikaler Integration Markttransfer Quasi-Integration Partielle Vollständige (keine Integration) (Koalition) Integration Integration Steigender Grad vertikaler Integration 22 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 23. Logistik Helmut Zsifkovits Logistikdienstleister Einzeldienstleister Verbunddienstleister lkj Systemdienstleister Frachtführer Kontraktdienstleister Spediteur 2PL 3PL 4PL/LLP 23 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 24. Logistik Helmut Zsifkovits Logistikdienstleister Einzeldienstleister Verbunddienstleister Systemdienstleister Frachtführer Kontaktdienstleister Spediteur 2PL 3PL 4PL/LLP Transporteure Paketdienste Betreiber von Frachtsystemen Binnenschiffer Frachtdienstleister und Logistikzentren Hafenbetriebe Stückgutspedition Supply-Chain-Manager Umschlagterminals Fluggesellschaften Lagereibetriebe Entsorgungsdienste Kühlhausbetriebe Reedereien Verpackungsunternehmen Containerdienste 24 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 25. Logistik Helmut Zsifkovits Das ECR - Konzept strategisch Warengruppenmanagement Effizienter Produkteinführung (Category Management) Kooperation Kooperation Effiziente Sortimentsgestaltung DEMAND Effiziente Absatzförderung Effiziente Warenbündelung SUPPLY Effiziente operative Logistik operativ Effiziente Warenversorgung Effiziente Administration (Efficient Replenishment) gering hoch Komplexität 25 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 26. Logistik Helmut Zsifkovits Bullwhip-Effekt (Peitschenschlag-Effekt) Güterfluss Endkunde Zulieferer Produzent Großhändler Einzelhändler Informationsfluss 26 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 27. Logistik Helmut Zsifkovits Bullwhip Konsument Einzelhändler Großhändler Hersteller Bestellmenge Bestellmenge Bestellmenge Bestellmenge Bestände Bestände Bestände Bestände Zeit Zeit Zeit Zeit Bestellmenge Bestände Bestellmengentransfer 27 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 28. Logistik Helmut Zsifkovits Logistikkette (SCOR) Plan Plan Plan Plan Plan Deliver Source Make Deliver Source Make Deliver Source Source Make Deliver Return Return Return Return Return Return Suppliers’ Supplier Return Return Customer Customer’s Supplier Internal or External Customer Internal or External Your Company 28 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 29. Logistik Helmut Zsifkovits Ebene 1 Kernprozesse Umfasst alle vorbereitenden Aktivitäten zu den Plan Ausführungsprozessen Erwerb, Erhalt, Prüfung und Bereitstellung eingehenden Source Materials Von Anforderung und Erhalt des Rohmaterials über Produktion Make bis hin zur Montage und Verpackung Erfassung der Nachfrage, Auftrags-management plus Deliver Distributions-prozesse, Lager- und Transportmanagement Rücklieferungen beinhalten die Rücksendung von Waren Return 29 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 30. Logistik Helmut Zsifkovits Ebene 1 Leistungskennzahlen Kunden Sicht Interne Sicht Leistungsmerkmale Zuverlässigkeit Reaktionszeit Flexibilität Kosten Vermögen Liefertreue X Erfüllungsgrad X Servicegrad X Auftragsdurchlaufzeit X SC-Reaktionszeit X Produktionsflexibilität X SCM-Kosten X Kosten verkaufter Produkte X Wertschöpfende Produktivität X Garantiekosten oder Kosten X der Retourenabwicklung Cash to Cash Zyklus-Zeit X Lagerreichweite X Vermögensumschlag X 30 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 31. Logistik Helmut Zsifkovits 3 Subsysteme der Logistik 31 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 32. Logistik Helmut Zsifkovits Produktionslogistik - Positionierung Industrielogistik Beschaffungslogistik Produktionslogistik Distributionslogistik Roh, Hilfs-, Betriebsstoffe Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe Fertigfabrikate Kaufteile, Halb- und Kaufteile, Handelsware Ersatzteile, Handelsware Fertigfabrikate Warenein- Produktion Versand- Lieferant Werkslager Kunde gangslager lager Zwischenlager Recyclinggüter, Abfallstoffe, Retouren, Leergut, Austauschaggregate Redistributionslogistik Materialfluss 32 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 33. Logistik Helmut Zsifkovits Produktionslogistik - Positionierung Industrielogistik Beschaffungslogistik Produktionslogistik Distributionslogistik Roh, Hilfs-, Betriebsstoffe Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe Fertigfabrikate Kaufteile, Halb- und Kaufteile, Handelsware Ersatzteile, Handelsware Fertigfabrikate Warenein- Produktion Versand- Lieferant Werkslager Kunde gangslager lager Zwischenlager Recyclinggüter, Abfallstoffe, Retouren, Leergut, Austauschaggregate Redistributionslogistik Materialfluss 33 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 34. Logistik Helmut Zsifkovits 3 Subsysteme Produktionslogistik 34 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 35. Logistik Helmut Zsifkovits Produktionslogistik - Positionierung Industrielogistik Beschaffungslogistik Produktionslogistik Distributionslogistik Roh, Hilfs-, Betriebsstoffe Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe Fertigfabrikate Kaufteile, Halb- und Kaufteile, Handelsware Ersatzteile, Handelsware Fertigfabrikate Warenein- Produktion Versand- Lieferant Werkslager Kunde gangslager lager Zwischenlager Recyclinggüter, Abfallstoffe, Retouren, Leergut, Austauschaggregate Redistributionslogistik Materialfluss 35 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 36. Logistik Helmut Zsifkovits Produktion als Kombinations- und Transformationsprozess Organisation Steuerung Planung Rohstoffe Materielle Güter Produktions- Hilfsstoffe Prozess Dienstleistungen Betriebsmittel Arbeitskraft © HZ, nach IDEF 36 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 37. Logistik Helmut Zsifkovits Kombination der Produktionsfaktoren zu wertgesteigerten Gütern (Überblick) Güterwirtschaft Materialfluss Betriebsmittel Güter Werkstoffe Produktion Dienst- Personal leistungen Betriebsbuchhaltung Beschaffungs- Absatz- markt Beschaffung Distribution markt Finanzbuchhaltung Finanzwirtschaft Wertefluss Geld Finanzierung Geld Zinsen Kredite Dividenden Einlagen Steuern Finanzanlagen Finanzmarkt 37 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 38. Logistik Helmut Zsifkovits Arbeitssystem (4M-Modell der Produktion) Abgänge Zugänge Mensch Material Maschine Material Methode 38 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 39. Logistik Helmut Zsifkovits Erfolgsfaktor Verfügbarkeit der Partner Verfügbarkeit 95% Mensch 85% Maschine 85% Material 80% Methode produktive Zeit Zeit verfügbar nicht verfügbar Durchsatz pro Zeiteinheit = =produzierte * Produktions- * Produkt der Verfügbar- 31 Tage * (0,95 * 0,85 * 0,85 * 0,80) = Zeit geschwindigkeit keiten der Partner = 17 Tage produktive Zeit Durchsatz pro Zeiteinheit = = produzierte * Produktions- * Minimum der Verfügbar- 31 Tage * MIN (0,95; 0,85; 0,85; 0,80) = Zeit geschwindigkeit keiten der Partner = 25 Tage produktive Zeit 39 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 40. Logistik Helmut Zsifkovits Zielbeziehungen im betrieblichen Produktionsprozess kurze Durchlaufzeit niedrige hoher Bestände Auslastung Termin- treue 40 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 41. Logistik Helmut Zsifkovits Zusammenhänge Zeit, Bestand, Kosten Änderungen/Störungen lange Durchlaufzeiten kurze DLZ Unsicherheitsbereich Planwert Durchlaufzeit 41 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 42. Logistik Helmut Zsifkovits Zeitliche Teilzeit kumulierte Zeit (Tage) Kunde Aufgliederung 1 1 Ausfertigen und Übermitteln des Übermitteln einer 10-tägigen Auftrages Regionales Verkaufsbüro Lieferzeit des Lieferanten 1 2 (Beispiel) Übermitteln 1 3 Auftrags- bearbeitung Zentrale 1 4 Auftragsbearbeitung Übermitteln ½ 4½ Auslieferungslager 2 6½ Zusammenstellen und Verpacken Beladen ½ 7 Verladen und Transportmittel 1½ 8½ Transport Entladen ½ 9 1 10 Einlagerung der Kunde Ware beim Kunden 42 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 43. Logistik Helmut Zsifkovits Durchlaufzeitanalyse Aktivität Wertschöpfung Kundenanfrage, Angebotserstellung keine Wertschöpfung Lieferterminanfrage PPS Rückfragen an die Fertigung Erstellung Auftragsbestätigung Versendung Auftragsbestätigung PPS: Materialdispo/Prüfung Materialbestellung Teilefertigung I Pufferung/Lagerung Teilefertigung 43 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 44. Logistik Helmut Zsifkovits Zusammenhänge Zeit, Bestand, Kosten Wertzuwachskurve Bestandswert 100% Bestands- bindung 50% Zeit Durchlaufzeit Der Bestandswert für einen Auftrag steigt im Produktionsprozess mit dem Materialeinsatz und sinkt bei Auslieferung wieder auf Null. Die Fläche unter der Kurve des Wertzuwachses entspricht der Bestandsbindung. Je höher die Durchlaufzeit, desto höher die Bestandsbindung und damit auch Kosten und Risiko. 44 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 45. Logistik Helmut Zsifkovits Prozessbezogene Produktionstypen Organisationstypen der Fertigung Funktionsprinzip Objektprinzip einheitlicher Zentren- Materialfluss produktion ohne zeitliche mit zeitlicher nicht automatisiert Bindung Bindung automatisiert nicht gekoppelter gekoppelter Materialfluss Materialfluss Werkstatt- Reihen- Transfer- Fließproduk- flexibles Ferti- Fertigungs- fertigung fertigung straße tionslinie gungssystem insel 45 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 46. Logistik Helmut Zsifkovits Fertigungsorganisation - Werkstatt Dreherei Fräserei Lager Materialfluss Bohrerei Schleiferei 46 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 47. Logistik Helmut Zsifkovits Fertigungsorganisation - Fließfertigung Sägen Drehen Fräsen Schleifen Bohren Rohteil Fertigteil Materialfluss 47 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 48. Logistik Helmut Zsifkovits Fertigungsorganisation Gruppenfertigung Drehen Fräsen Materialfluss Materiallager Fertiglager Systemgrenze 48 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 49. Logistik Helmut Zsifkovits Product Mix Type 1 2 3 4 low-volume, low-volume, high-volume, high-volume, non-standard, many few major standard, one-of-a-kind products products commodity 1 Quality Job shop Flexibility 2 Process Type Flow shop 3 Line flow 4 Cost Continuous Productivity flow 49 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 50. Logistik Helmut Zsifkovits Produktmix Kleinserien- Großserienferti- Massenfertigung, Einzelfertigung fertigung, viele gung, wenige Commodity Varianten Varianten Qualität Werkstatt- Flexibilität fertigung Organisationstyp Gruppen- fertigung Fließfertigung Kosten Prozessfertigung Produktivität 50 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 51. Logistik Helmut Zsifkovits Elemente des Produktionsauftrags (logisch) Produkt Produkt-Nr. Bestellmenge bzw. Los ME Beschreibung Dimension 83569 100 St Kugellager 12 mm Stückliste Position Komponenten-Nr. Gesamte Einbaumenge ME Beschreibung Dimension 050 83593 100 St Ring 12 mm 060 83607 2 Kg Uniflon-R 67/3000 mm … … … … … … Arbeitsplan Position Arbeitsbeschreibung Vorgabezeit ME Kapazitätsplatz/Beschreibung 250 10,5 x 67 mm 1,45 Std. 907501/Manuelle Fabrikation 270 Zusammenpressen 1,12 Std. 983001/Spezialpressen … … … … … 51 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 52. Logistik Helmut Zsifkovits Teilbereiche der operativen Produktionsplanung Ressourcen- Produktions- programmplanung einsatzplanung Produktionsmenge Termine Betriebsmittel Standort Beschäftigungsglättung Investition Layout Kapazität Produktions- Wartung prozessplanung Finanz- Absatz- Auftragsfolgen Maschinenbelegung Seriengrößen Seriensequenzen Losgrößen Produktionsglättung Fließbandabgleich planung Werkstoffe planung Einkauf Qualität Normung taktische Produktionsplanung Arbeitskräfte + operative Einstellung Produktionssteuerung Entlassung Entlohnung Prozesskontrolle Ergonomie Menge Qualität Termine 52 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 53. Logistik Helmut Zsifkovits System der Produktionsplanung (HZ) Planungsobjekte Primärbedarf Prognoserechnung Produktionsplanung Produktionsprogrammplanung Produktionsmenge, Termine Sekundärbedarf Grunddatenverwaltung Bedarfsrechnung Materialbedarfsplanung Ressourcenbedarf Losgrößen, Losreihenfolge Beschäftigungsglättung Produktionsprozessplanung Kapazitätsbelegung Produktions- Auftragsfreigabe Freigabe, Kapazitäten steuerung Arbeitsverteilung Auftragsüberwachung Fortschrittsüberwachung Kapazitätsüberwachung Fertigungssteuerung 53 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 54. Logistik Helmut Zsifkovits Verbrauchsmodelle und Trendverläufe Verbrauch Verbrauch Zeit Zeit Konstanter Verlauf Konstanter saisonaler Verlauf Verbrauch Verbrauch Zeit Zeit Trendförmiger Verlauf Trendförmiger saisonaler Verlauf 54 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 55. Logistik Helmut Zsifkovits Nachfrage Einfluss des Betrachtungszeitraums 0 5 10 15 20 Monate 55 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 56. Logistik Helmut Zsifkovits Stückliste Skateboard 1 Stück Rollen Brett Achse Schrauben 4 Einheiten 1 Stück 2 Einheiten 8 Einheiten Rolle Felge Schrauben 1 Stück 1 Stück 4 Einheiten 56 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 57. Logistik Helmut Zsifkovits MRP-Lauf 57 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 58. Logistik Helmut Zsifkovits Kosten pro Jahr K Optimale Losgröße K = KLH + KE KLH= Losgröße * var. Herstellungskosten * kalk. Zins * 0,5 KE = Einrichtkosten pro Los * Jahresabsatzmenge / Losgröße optimale Losgröße Losgröße x xopt 58 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 59. Logistik Helmut Zsifkovits Optimale Losgröße - Formeln Einrichtkosten: M n Anzahl der Lose KE = E ⋅ n = E ⋅ x E Einrichtkosten je Los M Jahresabsatzmenge Lagerhaltungskosten: x Losgröße KLH = BD ⋅ LHS = BD ⋅ (p+ LS ) S var. Herstellungskosten pro Stück x/2 durchschnittlicher Lagerbestand x BD = S ⋅ p kalk. Zinssatz 2 LS Lagerkostensatz Gesamtkostenfunktion: LHS Lagerhaltungskostensatz x M K = ⋅ S ⋅ L HS + E ⋅ 2 x dK S M 2⋅E ⋅M = ⋅ L HS − E ⋅ 2 = 0 ⇒ x opt. = dx 2 x S ⋅ L HS M n opt. = x opt. 59 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 60. Logistik Helmut Zsifkovits Durchlaufzeit vs. Auslastung Produktfolge: 1,2,3; Durchlaufzeit bei vollständiger Maschinenauslastung Produkt 1 A B C D 2 A B C D 3 A B C D A 1 2 3 Maschine B 1 2 3 C 1 2 3 D 1 2 3 0 5 10 15 20 25 30 35 t [h] 60 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 61. Logistik Helmut Zsifkovits Informationsfluss in Pull- und Push-Systemen Pull-System (KANBAN-Steuerung) Informationsfluss Materialfluss Stationen I II III IV Push-System (MRP-Steuerung) Informationsfluss Materialfluss Stationen I II III IV MRP Material Requirements Planning BDE Betriebsdatenerfassung 61 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 62. Logistik Helmut Zsifkovits Einteilung der Produktionsplanungs- und - steuerungssysteme MRP Material Requirements Planning MRP II Manufacturing Resources Planning ERP Enterprise Resource Planning OPT Optimized Production Technology JIT Just-In-Time BOA belastungsorientierte Fertigungssteuerung Produktionsplanungs- und -steuerungssysteme Pull-Prinzip Push-Prinzip KANBAN CONWIP Fortschritts- MRP OPT BOA zahlen MRP II ERP APS 62 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 63. Logistik Helmut Zsifkovits KANBAN-Karte 63 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 64. Logistik Helmut Zsifkovits APS-Struktur Advanced Planning System Network Design (Standortplanung) Operative Planung Vendor-Managed Demand Planning Inventory (Prognoseverfahren) (Bestandsmanagement) Supply Network Planning Available/Capable Transaktions- (Beschäftigungsglättung, to Promise orientiertes Hauptproduktions- (Globale Verfügbar- ERP-/PPS- programmplanung) keitsprüfung) System Production Planning/ Detailed Scheduling (Ressourcneinsatzplanung) Materialbedarfs- planung (MRP) Transportation Planning/ Warnungen/ Vehicle Routing Interaktive (Transport-/Tourenplanung) Planäderungen Algorithmen/Optimierungsverfahren 64 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 65. Logistik Helmut Zsifkovits Kernzeitanalyse Ist Beschaffung Vorfertigung Montage Prüfung – 95% Kern- zeit Arbeitshypothesen +200% bis • keine Liegezeiten +400% • keine Transportzeiten • keine Rüstzeiten • keine Fehlteile • keine Störungen Ziel • keine Qualitätsprobleme • keine Engpässe, maximale Parallelarbeit • maximale Überlappung 65 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 66. Logistik Helmut Zsifkovits Struktur PPS-System MRP Material Requirements Planning Vertriebsplanung MRP II Manufacturing Resources Planning Entwicklungsplanung ERP Enterprise Resource Planning • MPS Produktionsprogramm • Prognoserechnung Stückliste Bruttobedarfsrechnung Betriebswirtschaftliche Material- Lager- bedarfs- Funktionalitäten Nettobedarfsrechnung bestände planung • Kostenrechnung Vorlauf- Bedarfsoptimierung • Finanzbuchhaltung zeiten • Personalwesen Losgrößen- Bildung von Fertigungs- berechnung und Montagelosen Termin- planung Kapazitäts- Kapazitätseinlastung Grunddatenverwaltung angebot der Lose • Strukturdaten Kapazitätsbedarfsplanung • Bestandsdaten • Bewegungsdaten • Auftragsfreigabe • Auftragsdaten Ablaufplanung • Auftragsüberwachung Werkstattsteuerung MPS Master Production Schedule 66 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 67. Logistik Helmut Zsifkovits 3 Subsysteme Beschaffungslogistik 67 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 68. Logistik Helmut Zsifkovits Beschaffungslogistik - Positionierung Industrielogistik Beschaffungslogistik Produktionslogistik Distributionslogistik Roh, Hilfs-, Betriebsstoffe Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe Fertigfabrikate Kaufteile, Halb- und Kaufteile, Handelsware Ersatzteile, Handelsware Fertigfabrikate Warenein- Produktion Versand- Lieferant Werkslager Kunde gangslager lager Zwischenlager Recyclinggüter, Abfallstoffe, Retouren, Leergut, Austauschaggregate Redistributionslogistik Materialfluss 68 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 69. Logistik Helmut Zsifkovits Zeit-Potentiale (Beispiel) Durchlaufzeit im Produktgeschäft Gesamtdurchlaufzeit - 200 Tage Beschaffung Produktion Distribution 70 50 15 15 30 20 Lager Lager Prozesszeit 69 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 70. Logistik Helmut Zsifkovits Kosten-Potentiale in einer Lieferbeziehung Lieferant Kunde Bedarf planen Bedarf planen Planung Bestellung verarbeiten Bestellung schreiben Auftragsbestätigung schreiben Auftrag Auftragsbestätigung verarbeiten Endprüfung durchführen Eingangsprüfung durchführen Prüfung Ware verpacken Ware auspacken Ware versenden Lieferung Ware entgegennehmen Rechnung schreiben Rechnung Rechnung prüfen, zahlen Ware bevorraten Ware bevorraten Bestand Logistikleistung messen Logistikleistung messen 14% Logistikkosten 14% Logistikkosten Beschaffung Produktion Distribution Beschaffung Produktion Distribution 3% v.U. 4% v.U. 7% v.U. 3% v.U. 4% v.U. 7% v.U. 7,5% des 10% des bei 40% Einkaufs- Einkaufs- Materialante volumens volumens il 10% des Einkaufs- 10% des Umsatzes volumens 20 % des Liefervolumens 70 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 71. Logistik Helmut Zsifkovits Beschaffungsobjekte Objekte der Beschaffung Finanz- Originäre Information Rechte Personal mittel Güter Handels- Fertigungs- Dienst- Anlagen/ waren material leistungen Werkzeuge Roh- Hilfs- Betriebs- Zulieferteile stoffe stoffe stoffe Baugruppe 71 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 72. Logistik Helmut Zsifkovits Lieferkonzepte Prinzipien Wege Vorratsbeschaffung Direkt: Bezug vom Werk Bestand Indirekt: Handel, Importeur Zeit Termine Einzelbeschaffung Verbrauchssteuerung Höchstbestand Bedarf Bestellpunkt Lieferung Zeit Sicherheitsbestand Zeit Just-In-Time Bedarfssteuerung Bestand Zugang Bedarf Lieferung Bedarf Zeit Zeit 72 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 73. Logistik Helmut Zsifkovits Kunden-Lieferantenbeziehungen stock-to-stock konventionelle Beschaffung Einzelbeschaffung Beziehungselement Subcontracting Produktverfügbarkeit ship-to-stock JIT-Beschaffung ship-to-line line-to-line K-L- Bezie- Getrennte F&E hungen Beziehungselement Produktentstehung F&E-Kooperation Beschaffungskooperation Sonstige Beziehungselemente Joint Venture Gegengeschäft Kompensationsgeschäft 73 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 74. Logistik Helmut Zsifkovits Kunden-Lieferantenbeziehungen Lieferant Kunde Fertigung/Prüfung Lager Eingangsprüfung Lager Fertigung Konventionell F/P L P L F Ship to Stock F/P L L F Ship to Line F/P L F (JIT-Anlieferung) Line to Line F/P F (JIT) 74 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 75. Logistik Helmut Zsifkovits Prozess der Beschaffungslogistik Von der Materialdisposition bis zur Zahlungsabwicklung. Material- Bestell- externer Verein- Zahlungs- Beschaffungs- disposition abwicklung Transport nahmung abwicklung Controlling • Materialbedarfs- • Bündelung von • Ausgestaltung der • Waren- • Rechnungs- • Leistungs- ermittlung Bestellungen Dienstleister- eingang prüfung controlling beziehungen • Bestellmengen- • Bestellauslösung • Lagerung • Zahlungs- • Kosten- ermittlung • Bündelung von abwicklung controlling • Auftragsklärung Transporten • Reklamations- • Bestands- • Auftrags- abwicklung management • Transport- verfolgung abwicklung 75 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 76. Logistik Helmut Zsifkovits Differenzierung Kunden-Lieferantenbeziehungen ABC-Analyse Beschaffg.- volumen Beschaffungs -risiko Teilematrix Risiko-Analyse technische Komplexität Verbrauchskontinuität Lagervolumen Marktmacht-Analyse Komplexitäts-Analyse Volumen-Analyse XYZ-Analyse 76 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 77. Logistik Helmut Zsifkovits Beziehungsmatrix - Produktverfügbarkeit (Beispiele) Versorg.- risiko Besch.- Komple volumen x hoch hoch 1 ship-to-stock ship-to-line ship-to-line line-to-line „strateg. Produkte“ gering hoch Einzel- Einzel- Line-to-line 2 Beschaffung im ship-to-line Beschaffung im „Hebelprodukte“ (ship-to-line) Bedarfsfall Bedarfsfall hoch niedrig stock-to-stock ship-to-stock 3 stock-to-stock stock-to-stock „Engpass-Güter“ (ship-to-stock) (ship-to-line) gering niedrig Einzel- 4 Groß-Distributor Groß-Distributor Beschaffung im ship-to-line „unkritische Güter“ Bedarfsfall schwankend/ schwankend/ Ver- regelmäßig regelmäßig unregelmäßig unregelmäßig brauch Lager- gering gering hoch hoch volumen 77 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 78. Logistik Helmut Zsifkovits Teilematrix (Beispiele) Versorg.- risiko Besch.- Komplex volumen hoch hoch Kleinschütz NC-Steuerungs- IC für Airbag Autogetriebe „strateg. Produkte“ (Variantenteil) modul gering hoch Kupferdraht für Alu-Oxyd-Röhren Turbinen-gehäuse Autositze „Hebelprodukte“ Turbinenspule hoch niedrig Ventilgehäuse für ASIC8 Speicherchip Leiterplatte „Engpass-Güter“ Reaktor gering niedrig Normteile Normteile Schaltkasten- Kartonagen „unkritische Güter“ (Schrauben) (Schrauben) Gehäuse schwankend/ schwankend/ Ver- regelmäßig regelmäßig unregelmäßig unregelmäßig brauch Lager- gering gering hoch hoch volumen 78 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 79. Logistik Helmut Zsifkovits ABC 100% 90% 80% C kum. Wertanteil in % 70% 60% B 50% 40% Klasse Wertgrenzen Mengengrenzen . A-Teile 60-80 % 10-20 % 30% B-Teile 10-20 % 30-40 % 20% C-Teile 5-10 % 40-70 % 10% A 0% 0% 20% 40% 60% 80% 100% kum. Mengenanteil in % 79 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 80. Logistik Helmut Zsifkovits Verbrauchs- menge X Z Y Zeit 80 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 81. Logistik Helmut Zsifkovits XYZ-Analyse Klasse Charakteristika Vorhersagegenauigkeit Dispositionsverfahren X konstanter Bedarf hohe Vorhersagegenauigkeit einsatzsynchron Y schwankender Bedarf mittlere Vorhersagegenauigkeit kurzfristige Beschaffung nach Bedarf Z unregelmäßiger Bedarf geringe Vorhersagegenauigkeit Vorratshaltung/Einzelbeschaffung 81 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 82. Logistik Helmut Zsifkovits Strukturierung nach ABC-XYZ-Analyse Bedarfsregelmäßigkeit X Y Z (hoch) (niedrig) A 21% Umsatz / 74% Umsatz / 3502 Artikel 2576 Artikel (hoch) Verbrauchswert Plangesteuerte Disposition Bedarfssynchron e Beschaffung / Absatzprognose Mindestbestand B s-disposition 4% Umsatz / C 1% Umsatz / 1772 Artikel 8146 Artikel (niedrig) Verbrauchsgesteuerte Disposition Mindestbestand s-disposition 82 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 83. Logistik Helmut Zsifkovits Lieferantenmanagement – Überblick Lieferanten- auswahl Lieferanten- Lieferanten- bewertung entwicklung Lieferanten- management Lieferanten ausphasen 83 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 84. Logistik Helmut Zsifkovits 3 Subsysteme DistLog 84 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 85. Logistik Helmut Zsifkovits Distributionslogistik - Positionierung Industrielogistik Beschaffungslogistik Produktionslogistik Distributionslogistik Roh, Hilfs-, Betriebsstoffe Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe Fertigfabrikate Kaufteile, Halb- und Kaufteile, Handelsware Ersatzteile, Handelsware Fertigfabrikate Warenein- Produktion Versand- Lieferant Werkslager Kunde gangslager lager Zwischenlager Recyclinggüter, Abfallstoffe, Retouren, Leergut, Austauschaggregate Redistributionslogistik Materialfluss 85 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 86. Logistik Helmut Zsifkovits Strukturierung von Distributionssystemen Werkslager Vertikale Distributionsstruktur Zentrallager Auslieferungs -lager Kunden Horizontale Distributionsstruktur 86 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 87. Logistik Helmut Zsifkovits Standortfaktoren Arbeitsmarkt • Verfügbarkeit qualifizierter Arbeitskräfte Verkehrs- • regionales Lieferservice infrastruktur Lohnniveau • Kundenanfor- • Autobahnanschluss derungen • Gleisanschluss • Konkurrenz- • Verkehrsdichte situation Standort- Distributions- faktoren Geografisches kosten Umeld • Nachfrage- • Transportkosten verteilung im Nachfrage- • Lagerkosten Absatzgebiet entwicklung • Geographische Restriktionen • Prognose der zukünftigen Nachfrage- verteilung 87 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 88. Logistik Helmut Zsifkovits Prozesse der Distributionslogistik Lagerungs- und Kommissionier- Versandprozesse Umschlagprozesse prozesse Standortbestimmung Kommissionierung Transportplanung Lager- und Distributionsstruktur Warenausgang Tourenplanung Informations-, Steuerungs- und Verpackung und Ladungssicherheit Kontrollprozesse 88 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 89. Logistik Helmut Zsifkovits Beliefermodelle für die „Last Mile“ (zu Distributionslog) Belieferungskonzepte Bringsysteme Sammelkonzepte mit Box-Konzepte (Hauszustellung) Pick-Up-Stationen Hohe Kosten auf den letzten Ziel ist die Entkopplung der Ziel ist die Steigerung der Kilometern auf Grund von: Zustellzeit von der Anwesenheit Stopfaktoren und die Entkopplung - Niedrigen Stopfaktoren des Empfängers z.B. durch große der Zustellungszeit von der - Mehrmaligen Zustellversuche Briefkästen/Packstationen beim Anwesenheit des Empfängers, z.B. - Zeitintensiven Zahlungsvorgänge oder im Haus des Empfängers. durch Abholung von großen Briefkästen/Packstationen für ganze Straßen/Ballungszentren oder von bemannten Anlaufstellen wie Tankstellen, Videotheken usw. 89 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 90. Logistik Helmut Zsifkovits 3 Subsysteme Redistributionslogistik 90 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 91. Logistik Helmut Zsifkovits Güterfluss der Versorgung und Entsorgung (zu Redistributionslogistik) Beschaffung Produktion Absatz Beschaffungs- Absatz- markt markt Versorgungslogistik Beschaffung- Produktion- Distributions- logistik logistik logistik Abfallbörsen Deponie Internes Altstoff- Produkt- Kompostierung Produktions- recycling recycling abfall- recycling Verbrennung Ge- und Verbrauch Wiedereinsatz- Aufbereitungs- Redistributions- logistik logistik logistik Zulieferer Kunden Entsorgungslogistik 91 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 92. Logistik Helmut Zsifkovits Produktionslogistik - Positionierung Industrielogistik Beschaffungslogistik Produktionslogistik Distributionslogistik Roh, Hilfs-, Betriebsstoffe Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe Fertigfabrikate Kaufteile, Halb- und Kaufteile, Handelsware Ersatzteile, Handelsware Fertigfabrikate Warenein- Produktion Versand- Lieferant Werkslager Kunde gangslager lager Zwischenlager Recyclinggüter, Abfallstoffe, Retouren, Leergut, Austauschaggregate Redistributionslogistik Materialfluss 92 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013
  • 93. Logistik Helmut Zsifkovits Objekte der Redistributionslogistik Output des Unternehmens Sachzielbezug (Ziel-)Produkte Rückstände Wiedereinsetzbarkeit Abfälle i.w.S. Sekundärrohstoffe fest Flüssig Aggregatzustand pastös (Abfall i.e.S) (Abwasser) 93 © UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2013