SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1
ZKZ 80194 AUSGABE 06/2014 •  4,25 EURO
www.wissen-karriere.com
Winfried Bürzle Rainer Frieß Ilja Grzeskowitz Kurt-Georg Scheible
Steve Kroeger Lothar Lay Bodo Lorenzen Christa Mesnaric
Dr. Martin Krengel Rainer Wälde Alexander Wild
„Diese Redner begeistern
Menschen“
7
5 Sterne Redner
+
Brain Productivity
Strukturiert denken – beherzt handeln
Dr. Martin Krengel
ZUR PERSON
Dr. Martin Krengel ist Produktivitätsexperte, Mo­ti­
vationstrainer und Unternehmer. Er studierte Wirt­
schaft sowie Psychologie in 5 Ländern und pro­
movierte in der Kognitions- und Entscheidungs­
psychologie. Er schrieb 8 Bücher über Selbst­
management und Marketing, darunter die Best­
seller „Golden Rules“ und „Bestnote“. Kürzlich un­
ternahm er eine Weltreise und führte parallel zwi­
schen Tahiti und Südamerika ein Unternehmen.­
In seinen Vorträgen vereint 5 Sterne Redner Kren­
gel wissenschaftliche Fundierung, praktische Tipps,
lebendige Beispiele und stellt sicher, dass jeder mit
konkreten Handlungsideen nach Hause geht.
http://www.5-sterne-redner.de/referenten/
martin-krengel
www.MartinKrengel.com
Golden Rules
Erfolgreich arbeiten und lernen:
Alles was man braucht
Zeitmanagement muss neu gedacht werden:­­
In der heutigen Informationsflut und Auf­ga­
benver­dichtung ist mentaler Fokus der Schlüs­
sel zur Produktivität.
Morgens halb *gähn* im Büro: Der Rechner
surrt, die Kaffeemaschine verbreitet­Mor­
genduft – schon sind Firefox und Outlook offen.
Erst mal schauen, was es Neues gibt ... 90 Minu-
ten später wird man von einem Kollegen aus dem
di­gitalen Loch gerissen: Das Jour Fixe steht an!
Ach, ich wollte doch eigentlich das Konzept anfan-
gen – na gut, gleich nach dem Meeting ... Nach
dem Mittag wollen die Gedanken nicht anspringen.
Wissensarbeiter nutzen nur 50 bis 60 Prozent ihrer
Zeit produktiv. Kein Wunder, unsere natürliche
­Kon­zentrationsspanne beträgt gerade ca. 30 bis
45 Minuten und intensives Denken (zum Planen,
­Entscheiden, Schreiben, Kalkulieren, etc.) verbraucht
bis zu 70 Prozent der gesamten Kör­perenergie!
Deswegen wird der Großteil der Alltagsentschei­
dungen unbewusst gefällt – so wie das stumpfe­
Abarbeiten eigentlich total unwichtiger Aufgaben.
Ablenkungen ablenken: 8 Tipps zum Klardenken
Das Umschalten auf neue Aufgaben aktiviert je an-
dere neuronale Netze und verbraucht viel Energie.
Doch Büroarbeiter haben durchschnittlich acht Pro-
grammfenster geöffnet, das Telefon summt ständig
und alle zehn Minuten wird man aus den Gedanken
gerissen. Da ist es kein Wunder, dass Konzen­tra­
tion, Disziplin und Willenskraft rapide sinken, weil
der geistige Muskel K.O. gegangen ist wie Axel
Schulz in der dritten Runde.
Versuchen Sie folgende SOS-Maßnahmen:
1. Prioritäten: Der größte Zeitmanagementfehler
ist es, Dinge zu tun, die gar nicht getan werden
müssten. Bereits wenige Minuten Planung können
Stunden sparen!
2. Überblick: Ein konkreter Wochenplan schafft
einen klaren Kopf, hilft Synergien zwischen Auf­
gaben zu finden und kann viele Prozesse rechtzei-
tig in Gang bringen.
3. Energie bündeln: Schreiben Sie sich morgens
eine „Fokus-Liste“. Diese darf gern detailliert sein,
sollte aber zu maximal 5 Arbeitseinheiten gebün-
delt werden.
4. Fokus-Zeit: Blocken Sie sich im Wochenplan
täglich 1 bis 3 Fokus-Sessions, in denen Sie an nur
einer wichtigen Aufgabe arbeiten.
5. Signale: Ein Fähnchen auf Halbmast oder ein
Kuscheltier, das einem den Hintern zudreht, könnte
heißen: „Jetzt bitte nicht ansprechen, es sei denn
der Hausflur brennt“.
6. Ruhe: „Noise-Cancelling-Kopfhörer“, die Um­
gebungsgeräusche herausfiltern sind praktisch im
Großraumbüro, im Zug oder im Café – nur im wö-
chentlichen Meeting kommen sie nicht so gut an.
7. Fokus-Ort: Das Café um die Ecke, das Home-
Office oder der Konferenzraum können zum Wäch-
ter der Konzentrationszeit werden. Ein „Silent-
Room“ – ein kompletter Arbeitsraum, an dem
weder Telefon noch Gespräche erlaubt sind, ist eine
wirkungsvolle Alternative.
8. Offline-Modus: Je wichtiger
und schwieriger die Aufgabe,
desto rabiatere Konzentrations-
Mittel sind erlaubt. Das Telefon
auf Flug- oder Productivity-Mo-
dus stellen, den WLAN-Stecker
ziehen oder Produktivitätspro-
gramme install­ieren, die das In-
ternet zeitweise blockieren.
Copyright-Hinweis: Alle Rechte auf Inhalt, Konzept und Gestaltung:
Elite Magazinverlags GmbH.
Vervielfältigungen jeglicher Art (print  online) nur mit ausdrück­­licher schriftlicher
Genehmigung der Elite Magazinverlags GmbH.
Anfragen unter: verlag@wissen-karriere.com.

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Abschalten im Home Office - kiwiHR
Abschalten im Home Office - kiwiHRAbschalten im Home Office - kiwiHR
Abschalten im Home Office - kiwiHRSabrina Fiorin
 
Selbst- und Zeitmanagement von Laura Baumann, IPN Brainpower GmbH & Co. KG
Selbst-  und Zeitmanagement von Laura Baumann, IPN Brainpower GmbH & Co. KGSelbst-  und Zeitmanagement von Laura Baumann, IPN Brainpower GmbH & Co. KG
Selbst- und Zeitmanagement von Laura Baumann, IPN Brainpower GmbH & Co. KGLaura Kellner
 
9 strategien für_produktivität
9 strategien für_produktivität9 strategien für_produktivität
9 strategien für_produktivitätSchreib Ashram
 
Kurz-Ratgeber Zeitmanagement
Kurz-Ratgeber ZeitmanagementKurz-Ratgeber Zeitmanagement
Kurz-Ratgeber ZeitmanagementHans-Peter Wolff
 
5 Produktivitäts-Tipps für einen erfolgreichen Tag
5 Produktivitäts-Tipps für einen erfolgreichen Tag5 Produktivitäts-Tipps für einen erfolgreichen Tag
5 Produktivitäts-Tipps für einen erfolgreichen TagChristopher Henke
 
Zeitmanagement-Methoden
Zeitmanagement-MethodenZeitmanagement-Methoden
Zeitmanagement-MethodenTomLearning
 
Resilienz in agilen crossfunktionalen Teams, AAC 2021
Resilienz in agilen crossfunktionalen Teams, AAC 2021Resilienz in agilen crossfunktionalen Teams, AAC 2021
Resilienz in agilen crossfunktionalen Teams, AAC 2021Agile Austria Conference
 
Selbstmanagement schwebebalken
Selbstmanagement schwebebalkenSelbstmanagement schwebebalken
Selbstmanagement schwebebalkenSilvia Chytil
 
Zeitmanagement erfolgreich nutzen
Zeitmanagement erfolgreich nutzenZeitmanagement erfolgreich nutzen
Zeitmanagement erfolgreich nutzenVortragsfolien.de
 
Vom ewigen Aufschieben (Procrastination)
Vom ewigen Aufschieben (Procrastination)Vom ewigen Aufschieben (Procrastination)
Vom ewigen Aufschieben (Procrastination)imalik8088
 
Getting Things Done Die Zeitmanagement-Methode von David Allen
Getting Things Done Die Zeitmanagement-Methode von David AllenGetting Things Done Die Zeitmanagement-Methode von David Allen
Getting Things Done Die Zeitmanagement-Methode von David AllenPiper Verlag
 
Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)
Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)
Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)Tobias Illig
 

Was ist angesagt? (19)

Abschalten im Home Office - kiwiHR
Abschalten im Home Office - kiwiHRAbschalten im Home Office - kiwiHR
Abschalten im Home Office - kiwiHR
 
Zeitmanagement
ZeitmanagementZeitmanagement
Zeitmanagement
 
Selbst- und Zeitmanagement von Laura Baumann, IPN Brainpower GmbH & Co. KG
Selbst-  und Zeitmanagement von Laura Baumann, IPN Brainpower GmbH & Co. KGSelbst-  und Zeitmanagement von Laura Baumann, IPN Brainpower GmbH & Co. KG
Selbst- und Zeitmanagement von Laura Baumann, IPN Brainpower GmbH & Co. KG
 
Zeitmanagement
ZeitmanagementZeitmanagement
Zeitmanagement
 
9 strategien für_produktivität
9 strategien für_produktivität9 strategien für_produktivität
9 strategien für_produktivität
 
Kurz-Ratgeber Zeitmanagement
Kurz-Ratgeber ZeitmanagementKurz-Ratgeber Zeitmanagement
Kurz-Ratgeber Zeitmanagement
 
5 Produktivitäts-Tipps für einen erfolgreichen Tag
5 Produktivitäts-Tipps für einen erfolgreichen Tag5 Produktivitäts-Tipps für einen erfolgreichen Tag
5 Produktivitäts-Tipps für einen erfolgreichen Tag
 
Zeitmanagement-Methoden
Zeitmanagement-MethodenZeitmanagement-Methoden
Zeitmanagement-Methoden
 
Zeitmanagement
ZeitmanagementZeitmanagement
Zeitmanagement
 
Resilienz in agilen crossfunktionalen Teams, AAC 2021
Resilienz in agilen crossfunktionalen Teams, AAC 2021Resilienz in agilen crossfunktionalen Teams, AAC 2021
Resilienz in agilen crossfunktionalen Teams, AAC 2021
 
Selbstmanagement schwebebalken
Selbstmanagement schwebebalkenSelbstmanagement schwebebalken
Selbstmanagement schwebebalken
 
Zeitmanagement erfolgreich nutzen
Zeitmanagement erfolgreich nutzenZeitmanagement erfolgreich nutzen
Zeitmanagement erfolgreich nutzen
 
Vom ewigen Aufschieben (Procrastination)
Vom ewigen Aufschieben (Procrastination)Vom ewigen Aufschieben (Procrastination)
Vom ewigen Aufschieben (Procrastination)
 
Zeitmanagement
ZeitmanagementZeitmanagement
Zeitmanagement
 
Mini-Training - Video 2: VERHÄLTNISSE
Mini-Training - Video 2: VERHÄLTNISSEMini-Training - Video 2: VERHÄLTNISSE
Mini-Training - Video 2: VERHÄLTNISSE
 
Leadership & Neuroscience: Faszination Hirn
Leadership & Neuroscience: Faszination HirnLeadership & Neuroscience: Faszination Hirn
Leadership & Neuroscience: Faszination Hirn
 
Getting Things Done Die Zeitmanagement-Methode von David Allen
Getting Things Done Die Zeitmanagement-Methode von David AllenGetting Things Done Die Zeitmanagement-Methode von David Allen
Getting Things Done Die Zeitmanagement-Methode von David Allen
 
4 Zeitmanagement-Tipps
4 Zeitmanagement-Tipps4 Zeitmanagement-Tipps
4 Zeitmanagement-Tipps
 
Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)
Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)
Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)
 

Ähnlich wie Dr. Martin Krengel: Diese Redner begeistern Menschen (Wissen+Karriere 06/2014)

Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014
Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014
Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014BusinessVillage GmbH
 
edition praxis kompakt Winter 2014/2015
edition praxis kompakt Winter 2014/2015edition praxis kompakt Winter 2014/2015
edition praxis kompakt Winter 2014/2015BusinessVillage GmbH
 
PKM Lecture 2 – Methods and Practices
PKM Lecture 2 – Methods and PracticesPKM Lecture 2 – Methods and Practices
PKM Lecture 2 – Methods and PracticesHeiko Haller
 
Webinar 22.08.2014
Webinar 22.08.2014Webinar 22.08.2014
Webinar 22.08.2014Niko Ryba
 
Singapur kulturspezifisch_slideshare
Singapur  kulturspezifisch_slideshareSingapur  kulturspezifisch_slideshare
Singapur kulturspezifisch_slideshareNetti Kutsche-Roch
 
Performancesysteme und Relative Ziele (BetaCodex 10)
Performancesysteme und Relative Ziele (BetaCodex 10)Performancesysteme und Relative Ziele (BetaCodex 10)
Performancesysteme und Relative Ziele (BetaCodex 10)Niels Pflaeging
 
Entfalten Sie Ihr volles Potenzial.pdf
Entfalten Sie Ihr volles Potenzial.pdfEntfalten Sie Ihr volles Potenzial.pdf
Entfalten Sie Ihr volles Potenzial.pdfHasenchat Books
 
Acht Typen der Produktivität
Acht Typen der ProduktivitätAcht Typen der Produktivität
Acht Typen der ProduktivitätBerlin Office
 
Durch strukturiertes Nichtstun zum Erfolg
Durch strukturiertes Nichtstun zum ErfolgDurch strukturiertes Nichtstun zum Erfolg
Durch strukturiertes Nichtstun zum ErfolgSelbständig
 
Burnout verhindern - eine Aufgabe für Körper, Seele und Geist
Burnout verhindern - eine Aufgabe für Körper, Seele und GeistBurnout verhindern - eine Aufgabe für Körper, Seele und Geist
Burnout verhindern - eine Aufgabe für Körper, Seele und GeistReuter Hein
 
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...Thomas Zangerle
 
Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?
Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?
Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?Kathrin Scheel
 
Produktmanagement: 10 Dinge, die ich gerne vor 15 Jahren schon gewusst hätte.
Produktmanagement: 10 Dinge, die ich gerne vor 15 Jahren schon gewusst hätte.Produktmanagement: 10 Dinge, die ich gerne vor 15 Jahren schon gewusst hätte.
Produktmanagement: 10 Dinge, die ich gerne vor 15 Jahren schon gewusst hätte.Patrick Roelofs
 

Ähnlich wie Dr. Martin Krengel: Diese Redner begeistern Menschen (Wissen+Karriere 06/2014) (20)

Brain-Tuning
Brain-TuningBrain-Tuning
Brain-Tuning
 
Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014
Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014
Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014
 
edition praxis kompakt Winter 2014/2015
edition praxis kompakt Winter 2014/2015edition praxis kompakt Winter 2014/2015
edition praxis kompakt Winter 2014/2015
 
PKM Lecture 2 – Methods and Practices
PKM Lecture 2 – Methods and PracticesPKM Lecture 2 – Methods and Practices
PKM Lecture 2 – Methods and Practices
 
Webinar 22.08.2014
Webinar 22.08.2014Webinar 22.08.2014
Webinar 22.08.2014
 
Zeitmanagement.pdf
Zeitmanagement.pdfZeitmanagement.pdf
Zeitmanagement.pdf
 
Singapur kulturspezifisch_slideshare
Singapur  kulturspezifisch_slideshareSingapur  kulturspezifisch_slideshare
Singapur kulturspezifisch_slideshare
 
Change - Bewegung im Kopf
Change - Bewegung im KopfChange - Bewegung im Kopf
Change - Bewegung im Kopf
 
Change - Bewegung im Kopf
Change - Bewegung im KopfChange - Bewegung im Kopf
Change - Bewegung im Kopf
 
Performancesysteme und Relative Ziele (BetaCodex 10)
Performancesysteme und Relative Ziele (BetaCodex 10)Performancesysteme und Relative Ziele (BetaCodex 10)
Performancesysteme und Relative Ziele (BetaCodex 10)
 
Entfalten Sie Ihr volles Potenzial.pdf
Entfalten Sie Ihr volles Potenzial.pdfEntfalten Sie Ihr volles Potenzial.pdf
Entfalten Sie Ihr volles Potenzial.pdf
 
Wie lernt das Gehirn
Wie lernt das GehirnWie lernt das Gehirn
Wie lernt das Gehirn
 
Verlagsvorschau Frühjahr 2016
Verlagsvorschau Frühjahr 2016Verlagsvorschau Frühjahr 2016
Verlagsvorschau Frühjahr 2016
 
Acht Typen der Produktivität
Acht Typen der ProduktivitätAcht Typen der Produktivität
Acht Typen der Produktivität
 
Durch strukturiertes Nichtstun zum Erfolg
Durch strukturiertes Nichtstun zum ErfolgDurch strukturiertes Nichtstun zum Erfolg
Durch strukturiertes Nichtstun zum Erfolg
 
Burnout verhindern - eine Aufgabe für Körper, Seele und Geist
Burnout verhindern - eine Aufgabe für Körper, Seele und GeistBurnout verhindern - eine Aufgabe für Körper, Seele und Geist
Burnout verhindern - eine Aufgabe für Körper, Seele und Geist
 
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...
 
Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?
Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?
Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?
 
Produktmanagement: 10 Dinge, die ich gerne vor 15 Jahren schon gewusst hätte.
Produktmanagement: 10 Dinge, die ich gerne vor 15 Jahren schon gewusst hätte.Produktmanagement: 10 Dinge, die ich gerne vor 15 Jahren schon gewusst hätte.
Produktmanagement: 10 Dinge, die ich gerne vor 15 Jahren schon gewusst hätte.
 
Sinnerfülltes Arbeiten
Sinnerfülltes ArbeitenSinnerfülltes Arbeiten
Sinnerfülltes Arbeiten
 

Dr. Martin Krengel: Diese Redner begeistern Menschen (Wissen+Karriere 06/2014)

  • 1. 1 ZKZ 80194 AUSGABE 06/2014 •  4,25 EURO www.wissen-karriere.com Winfried Bürzle Rainer Frieß Ilja Grzeskowitz Kurt-Georg Scheible Steve Kroeger Lothar Lay Bodo Lorenzen Christa Mesnaric Dr. Martin Krengel Rainer Wälde Alexander Wild „Diese Redner begeistern Menschen“
  • 2. 7 5 Sterne Redner + Brain Productivity Strukturiert denken – beherzt handeln Dr. Martin Krengel ZUR PERSON Dr. Martin Krengel ist Produktivitätsexperte, Mo­ti­ vationstrainer und Unternehmer. Er studierte Wirt­ schaft sowie Psychologie in 5 Ländern und pro­ movierte in der Kognitions- und Entscheidungs­ psychologie. Er schrieb 8 Bücher über Selbst­ management und Marketing, darunter die Best­ seller „Golden Rules“ und „Bestnote“. Kürzlich un­ ternahm er eine Weltreise und führte parallel zwi­ schen Tahiti und Südamerika ein Unternehmen.­ In seinen Vorträgen vereint 5 Sterne Redner Kren­ gel wissenschaftliche Fundierung, praktische Tipps, lebendige Beispiele und stellt sicher, dass jeder mit konkreten Handlungsideen nach Hause geht. http://www.5-sterne-redner.de/referenten/ martin-krengel www.MartinKrengel.com Golden Rules Erfolgreich arbeiten und lernen: Alles was man braucht Zeitmanagement muss neu gedacht werden:­­ In der heutigen Informationsflut und Auf­ga­ benver­dichtung ist mentaler Fokus der Schlüs­ sel zur Produktivität. Morgens halb *gähn* im Büro: Der Rechner surrt, die Kaffeemaschine verbreitet­Mor­ genduft – schon sind Firefox und Outlook offen. Erst mal schauen, was es Neues gibt ... 90 Minu- ten später wird man von einem Kollegen aus dem di­gitalen Loch gerissen: Das Jour Fixe steht an! Ach, ich wollte doch eigentlich das Konzept anfan- gen – na gut, gleich nach dem Meeting ... Nach dem Mittag wollen die Gedanken nicht anspringen. Wissensarbeiter nutzen nur 50 bis 60 Prozent ihrer Zeit produktiv. Kein Wunder, unsere natürliche ­Kon­zentrationsspanne beträgt gerade ca. 30 bis 45 Minuten und intensives Denken (zum Planen, ­Entscheiden, Schreiben, Kalkulieren, etc.) verbraucht bis zu 70 Prozent der gesamten Kör­perenergie! Deswegen wird der Großteil der Alltagsentschei­ dungen unbewusst gefällt – so wie das stumpfe­ Abarbeiten eigentlich total unwichtiger Aufgaben. Ablenkungen ablenken: 8 Tipps zum Klardenken Das Umschalten auf neue Aufgaben aktiviert je an- dere neuronale Netze und verbraucht viel Energie. Doch Büroarbeiter haben durchschnittlich acht Pro- grammfenster geöffnet, das Telefon summt ständig und alle zehn Minuten wird man aus den Gedanken gerissen. Da ist es kein Wunder, dass Konzen­tra­ tion, Disziplin und Willenskraft rapide sinken, weil der geistige Muskel K.O. gegangen ist wie Axel Schulz in der dritten Runde. Versuchen Sie folgende SOS-Maßnahmen: 1. Prioritäten: Der größte Zeitmanagementfehler ist es, Dinge zu tun, die gar nicht getan werden müssten. Bereits wenige Minuten Planung können Stunden sparen! 2. Überblick: Ein konkreter Wochenplan schafft einen klaren Kopf, hilft Synergien zwischen Auf­ gaben zu finden und kann viele Prozesse rechtzei- tig in Gang bringen. 3. Energie bündeln: Schreiben Sie sich morgens eine „Fokus-Liste“. Diese darf gern detailliert sein, sollte aber zu maximal 5 Arbeitseinheiten gebün- delt werden. 4. Fokus-Zeit: Blocken Sie sich im Wochenplan täglich 1 bis 3 Fokus-Sessions, in denen Sie an nur einer wichtigen Aufgabe arbeiten. 5. Signale: Ein Fähnchen auf Halbmast oder ein Kuscheltier, das einem den Hintern zudreht, könnte heißen: „Jetzt bitte nicht ansprechen, es sei denn der Hausflur brennt“. 6. Ruhe: „Noise-Cancelling-Kopfhörer“, die Um­ gebungsgeräusche herausfiltern sind praktisch im Großraumbüro, im Zug oder im Café – nur im wö- chentlichen Meeting kommen sie nicht so gut an. 7. Fokus-Ort: Das Café um die Ecke, das Home- Office oder der Konferenzraum können zum Wäch- ter der Konzentrationszeit werden. Ein „Silent- Room“ – ein kompletter Arbeitsraum, an dem weder Telefon noch Gespräche erlaubt sind, ist eine wirkungsvolle Alternative. 8. Offline-Modus: Je wichtiger und schwieriger die Aufgabe, desto rabiatere Konzentrations- Mittel sind erlaubt. Das Telefon auf Flug- oder Productivity-Mo- dus stellen, den WLAN-Stecker ziehen oder Produktivitätspro- gramme install­ieren, die das In- ternet zeitweise blockieren. Copyright-Hinweis: Alle Rechte auf Inhalt, Konzept und Gestaltung: Elite Magazinverlags GmbH. Vervielfältigungen jeglicher Art (print  online) nur mit ausdrück­­licher schriftlicher Genehmigung der Elite Magazinverlags GmbH. Anfragen unter: verlag@wissen-karriere.com.