SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Digitalisierung leicht gemacht
Detlev Sandel
Berlin, 8. Juli 2015
Digitalisierung – was ist das?
Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved
Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx
2Quelle: Capgemini IT-Trends Studie 2015
Überführung analoger Größen
in diskrete Werte
A:
Lieblingsthema der
Bundeskanzlerin
C:
Einführung immer neuer SoftwareB:
Zusammenwachsen von
physischer und virtueller Welt
D:
Was sind die drei wichtigsten Anforderungen Ihrer Geschäftsleitung an die IT im kommenden Jahr?
20% 40% 60% 80%
Erhöhung der Kunden- bzw. Bürger-Zufriedenheit 17,5%
Erhöhung der Anwenderfreundlichkeit vorhandener Systeme 16,9%
Optimierung der internen Zusammenarbeit (Social Collaboration-Plattformen,
Videokonferenz-Systeme, Dokumentenmanagement) 14,9%
Optimierung des Multikanal-Managements 7,8%
Ausbau der Digitalisierung 34,4%
Effizienz der IT steigern 50,6% 6,6 PP1
Kosten der IT senken 36,4% 1,9 PP
12,1 PPSchnellere Bereitstellung von IT-Services 31,2%
7,3 PPEntwicklung neuer innovativer IT-Produkte und -Services 28,6%
13,7 PPVerbesserung der Informationsauswertung und -nutzung 28,6%
8,9 PPErhöhung der Datensicherheit 19,5%
50:50
Digitalisierung – eine Bedrohung?
Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved
Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx
4
 Digitaler Tsunami
 Cyberverbrechen
 Ausspähen von Daten
 Der gläserne Bürger
 Dominanz von US-Konzernen
(Apple, Google, Amazon, Facebook)
Digitalisierung – eine historische Chance!
Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved
Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx
5
Automatisierung und Vereinfachung von Abläufen
Ort- und zeitunabhängige Dienstleistungen
Kunden-, Bürgernähe
Standortvorteil im globalen Wettbewerb
Zukunftssicherung und Wohlstand
Innovativer Staat
Neue Herausforderungen für gewachsene IT-Landschaften
Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved
Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx
6
A N F O R D E R U N G E N R E A L I T Ä T
Geschwindigkeit
Verarbeitung riesiger Datenmengen
Flexibilität
Konsistente Daten
Einführung neuer Verfahren
und Anwendungen
Performanceprobleme
Kapazitätsengpässe
Starre, isolierte Anwendungen
Datensilos
Sinkende Budgets,
dünne Personaldecke
1) Bestandsaufnahme: Übersicht verschaffen
Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved
Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx
7
SAP Individual, non-SAP
Dienst-
leistungen
Nutzungsmodell /
Betrieb
Implementierung
Software
Anwendung
Middleware
Datenbank
Hardware
Server
Storage
Netzwerk
A)Vertikal
Aktionsplan Digitalisierung
B) Horizontal
SAP Individual, non-SAP
Dienst-
leistungen
Nutzungsmodell /
Betrieb
Implementierung
Software
Anwendung
Middleware
Datenbank
Hardware
Server
Storage
Netzwerk
A) Vertikale Bestandsaufnahme
1) Bestandsaufnahme: Ergebnis
Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved
Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx
8
4
3
5
4
3
3
2
In jeder Zeile steht eine Farbe für jeweils eine andere Technologie bzw. Servicepartner
4 Anzahl unterschiedlicher Technologien bzw. Servicepartner auf jeder Ebene
S2S1
B) Horizontale Bestandsaufnahme
Technologien pro Anwendung
Beispiel: 2 SAP-, 3 Individual-Anwendungen
Ergebnis:
3 Nutzungsmodelle, 4 Implementierungspartner, 17 Technologien
Anwendungen pro Fachverfahren
Beispiel: 2 Fachverfahren
Ergebnis:
7 verschiedene Anwendungen, 8 Schnittstellen
A)Vertikal
B) Horizontal
I3I2I1
SAP Individual, non-SAP
Dienst-
leistungen
Nutzungsmodell /
Betrieb
Implementierung
Software
Anwendung
Middleware
Datenbank
Hardware
Server
Storage
Netzwerk
S3S1 I2I1 I3S2 I4
Fachverfahren 1
Fachverfahren 2
Illustrativ
R a h m e n b e d i n g u n g e n
Ü b e r g e o r d n e t e Z i e l e
Beschreibung des Sollzustandes
entlang von Prozessen / Verfahren
2) Zielbild: Sollzustand definieren
Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved
Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx
9
Handlungsspielräume in der IT gewinnen:
Reduktion von Komplexität und Varianten
 Konsolidierung
 Harmonisierung
 Standardisierung
 Integration
 Abbau von Datensilos
 Reduktion von Schnittstellen
 Einführung moderner Technologien
Anwendungen pro FachverfahrenTechnologien pro Anwendungen
2) Zielbild: Ergebnis
Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved
Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx
10
SAP Individual, non-SAP
Dienst-
leistungen
Nutzungsmodell /
Betrieb
Implementierung
Software
Anwendung
Middleware
Datenbank
Hardware
Server
Storage
Netzwerk
2
2
2
2
2
1
1
In jeder Zeile steht eine Farbe für jeweils eine andere Technologie bzw. Servicepartner
4 Anzahl unterschiedlicher Technologien bzw. Servicepartner auf jeder Ebene
S2S1
Beispiel:
2 SAP-, 3 Individual-Anwendungen
Reduktion der Technologievarianten um über 50%
A)Vertikal
B) Horizontal
I2I1 I3
SAP Individual, non-SAP
Dienst-
leistungen
Nutzungsmodell /
Betrieb
Implementierung
Software
Anwendung
Middleware
Datenbank
Hardware
Server
Storage
Netzwerk
Beispiel:
2 Fachverfahren
Reduktion der Anwendungen/Schnittstellen um über 40%
S3S1 I2 I3
Fachverfahren 1
Fachverfahren 2
Illustrativ
3) Umsetzung: Vom Zielbild zur Roadmap
Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved
Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx
11
ZIELZUSTAND IN … JAHREN
Umsetzungsgrad
Umsetzungsgrad
X
Technologieorientierter
Modernisierungspfad
Anwendungsorientierter
ModernisierungspfadHEUTE
Festlegung eines individuellen Modernisierungspfades
Technologiemodernisierung
Anwendungsmodernisierung
3) Umsetzung: Vorgefertigte Lösungen
Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved
Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx
12
aOneSAP – standardisierte SAP System-Konsolidierung
 Standardisierte Vorgehensweise und vorgefertigte
Templates für die SAP System-Konsolidierung
 Globale Expertise aus hunderten Projekten
 Nahtlos kombinierbar mit anderen Lösungsangeboten
Migration Factory – automatisierte Upgrades
 Industrialisiertes, skalierbares Upgrade- und
Migrationsverfahren
 Hoch-automatisierte Codeumstellung mittels Partnertools
 Auch für SAP HANA®
UNLIMITED – HANA für non-SAP Systeme
 Echtzeitperformance für bestehende Individual-
anwendungen
 Skalierbar und zukunftssicher dank SAP HANA®
 Umstellung ohne Unterbrechung des Betriebs
Ansatz
Schrittweises, standardisiertes
Vorgehen
 Umfassende Analyse zu Beginn
 Industrialisierte,
hochautomatisierte Durchführung
Nutzen für den Kunden
 Kein Risiko
 Kalkulierbare Kosten
 Verlässliches Ergebnis
Beispiele aus Capgemini‘s Lösungsportfolio: Ausgerichtet auf eine effiziente Transformation
Umsetzungsgrad
Umsetzungsgrad
X
Technologiemodernisierung
Anwendungsmodernisierung
1
2
3
1
2
3
SAP Individual, non-SAP
Dienst-
leistungen
Nutzungsmodell /
Betrieb
Implementierung
Software
Anwendung
Middleware
Datenbank
Hardware
Server
Storage
Netzwerk
Modernisierung von Individualanwendungen
Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved
Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx
13
Unterschiedliche Hersteller
Untersch. Hersteller
Java, Relationale DB, OpenSource, etc.
Typische Ausgangssituation bei vielen unserer Kunden
Als Anwender müssen Sie heute
eine Vielzahl unterschiedlicher
Hersteller, Lieferanten und
Partner kontrollieren und steuern:
 Reibungsverluste
 Inkompatibilitäten
 Fehlende Transparenz
 Zusätzliche Aufwände
UNLIMITED: Zukunftssichere Echtzeitanwendungen
Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved
Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx
14
Drei starke Partner arbeiten zusammen für die horizontale und vertikale Modernisierung Ihrer Anwendungen
SAP Individual, non-SAP
Dienst-
leistungen
Nutzungsmodell /
Betrieb
Implementierung
Software
Anwendung
Middleware
Datenbank
Hardware
Server
Storage
Netzwerk
Leistungsversprechen von
UNLIMITED:
 Überragende Performance
 Unbegrenzte
Verarbeitungskapazität
 Für bestehende Anwendungen
 Ohne Unterbrechung des
Betriebs
 Zu geringeren Betriebskosten
 Geliefert aus einer Hand
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved
Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx
15
Denken Sie groß
Wir freuen
uns auf
den Dialog
mit Ihnen!
und …
Besuchen Sie uns
an unserem Stand
und diskutieren Sie
mit uns.
Kontakt
Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved
Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx
16
Detlev Sandel
Innovation Management
Head of HANA Services | Digital Customer Experience
Berliner Straße 76
63065 Offenbach
Phone: +49 69 9515-1067
Mobile: +49 151 4025-1237
E-Mail: detlev.sandel@capgemini.com
http://www.de.capgemini.com/experten/detlev-sandel
The information contained in this presentation is proprietary.
Copyright © 2015 Capgemini. All rights reserved.
Rightshore® is a trademark belonging to Capgemini.
www.capgemini.com
Über Capgemini
Mit fast 145.000 Mitarbeitern in 40 Ländern ist Capgemini
einer der weltweit führenden Anbieter von Management-
und IT-Beratung, Technologie-Services sowie Outsourcing-
Dienst-leistungen. Im Jahr 2014 betrug der Umsatz der
Capgemini-Gruppe 10,573 Milliarden Euro.
Gemeinsam mit seinen Kunden erstellt Capgemini
Geschäfts- wie auch Technologielösungen, die passgenau
auf die individuellen Anforderungen zugeschnitten sind. Auf
der Grundlage seines weltweiten Liefermodells Rightshore®
zeichnet sich Capgemini als multinationale Organisation
durch seine besondere Art der Zusammenarbeit aus – die
Collaborative Business ExperienceTM.
Besuchen Sie uns unter: www.de.capgemini.com.

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Wirtschaftsflinderer 2016 Digitale Transformation Chancen und Herausforderungen
Wirtschaftsflinderer 2016 Digitale Transformation Chancen und HerausforderungenWirtschaftsflinderer 2016 Digitale Transformation Chancen und Herausforderungen
Wirtschaftsflinderer 2016 Digitale Transformation Chancen und Herausforderungen
Torsten Eymann
 
Digitale Transformation von 40 Grad Labor für Innovation
Digitale Transformation von 40 Grad Labor für InnovationDigitale Transformation von 40 Grad Labor für Innovation
Digitale Transformation von 40 Grad Labor für Innovation
Frederik Bernard
 
Digitale transformation chief digital officer_hipp_120615
Digitale transformation chief digital officer_hipp_120615Digitale transformation chief digital officer_hipp_120615
Digitale transformation chief digital officer_hipp_120615
Helmar Hipp
 
Whitepaper Digital Business Transformation
Whitepaper Digital Business TransformationWhitepaper Digital Business Transformation
Whitepaper Digital Business Transformation
TWT
 
7 ERFOLGSFAKTOREN - so gelingt die digitale Transformation im Unternehmen
7 ERFOLGSFAKTOREN - so gelingt die digitale Transformation im Unternehmen7 ERFOLGSFAKTOREN - so gelingt die digitale Transformation im Unternehmen
7 ERFOLGSFAKTOREN - so gelingt die digitale Transformation im Unternehmen
Digital Transformation Network Nachname
 
Digitale Transformation: 7 Irrtümer. Bitkom Webinar mit Uwe Weinreich
Digitale Transformation: 7 Irrtümer. Bitkom Webinar mit Uwe WeinreichDigitale Transformation: 7 Irrtümer. Bitkom Webinar mit Uwe Weinreich
Digitale Transformation: 7 Irrtümer. Bitkom Webinar mit Uwe Weinreich
Uwe Weinreich
 
SBD 15: Die Digitale Transformation eines Schweizer B2B Unternehmens - Einbli...
SBD 15: Die Digitale Transformation eines Schweizer B2B Unternehmens - Einbli...SBD 15: Die Digitale Transformation eines Schweizer B2B Unternehmens - Einbli...
SBD 15: Die Digitale Transformation eines Schweizer B2B Unternehmens - Einbli...
Namics
 
Impulsreferat «Digitalisierung»
Impulsreferat «Digitalisierung» Impulsreferat «Digitalisierung»
Impulsreferat «Digitalisierung»
Milos Radovic
 
TRANSFORMATIONSWERK REPORT 2016 - Studie zur digitalen Transformation der Wir...
TRANSFORMATIONSWERK REPORT 2016 - Studie zur digitalen Transformation der Wir...TRANSFORMATIONSWERK REPORT 2016 - Studie zur digitalen Transformation der Wir...
TRANSFORMATIONSWERK REPORT 2016 - Studie zur digitalen Transformation der Wir...
Ingo Stoll
 
Studie: Das digitale Transformationsdilemma
Studie: Das digitale TransformationsdilemmaStudie: Das digitale Transformationsdilemma
Studie: Das digitale Transformationsdilemma
Chris Hoffmeister
 
Digitale Transformation: Erfolgreiches Navigieren im digitalen Datenozean
Digitale Transformation: Erfolgreiches Navigieren im digitalen DatenozeanDigitale Transformation: Erfolgreiches Navigieren im digitalen Datenozean
Digitale Transformation: Erfolgreiches Navigieren im digitalen Datenozean
Detlev Sandel
 
Digimondo 2018
Digimondo 2018Digimondo 2018
Digimondo 2018
Bonpago GmbH
 
Digitale Transformation: 5 Prinzipien. Bitkom Webinar mit Uwe Weinreich
 Digitale Transformation: 5 Prinzipien. Bitkom Webinar mit Uwe Weinreich Digitale Transformation: 5 Prinzipien. Bitkom Webinar mit Uwe Weinreich
Digitale Transformation: 5 Prinzipien. Bitkom Webinar mit Uwe Weinreich
Uwe Weinreich
 
Think-Tank-Report: Schweizer KMU – Digitalisierung und IT
Think-Tank-Report: Schweizer KMU – Digitalisierung und ITThink-Tank-Report: Schweizer KMU – Digitalisierung und IT
Think-Tank-Report: Schweizer KMU – Digitalisierung und IT
Ledergerber & Partner · Unternehmensentwicklung
 
Keynote Mobile Business Forum 2015
Keynote Mobile Business Forum 2015Keynote Mobile Business Forum 2015
Keynote Mobile Business Forum 2015
Sabine Berghaus
 
Allgeier (Schweiz) AG - 02 Digitalisierung in der Praxis
Allgeier (Schweiz) AG - 02 Digitalisierung in der PraxisAllgeier (Schweiz) AG - 02 Digitalisierung in der Praxis
Allgeier (Schweiz) AG - 02 Digitalisierung in der Praxis
Allgeier (Schweiz) AG
 
Prinzipien für den digitalen Geschäftserfolg
Prinzipien für den digitalen GeschäftserfolgPrinzipien für den digitalen Geschäftserfolg
Prinzipien für den digitalen Geschäftserfolg
Thomas Mayer
 
Digitalisierung im Mittelstand - kein Unternehmen schöpft das Potenzial voll aus
Digitalisierung im Mittelstand - kein Unternehmen schöpft das Potenzial voll ausDigitalisierung im Mittelstand - kein Unternehmen schöpft das Potenzial voll aus
Digitalisierung im Mittelstand - kein Unternehmen schöpft das Potenzial voll aus
dyb-mittelstand
 
Digitale Transformation - Herausforderungen und Ansatzpunkte
Digitale Transformation - Herausforderungen und AnsatzpunkteDigitale Transformation - Herausforderungen und Ansatzpunkte
Digitale Transformation - Herausforderungen und Ansatzpunkte
Nicolas Schobinger
 
digitizer // insights #1: Einfluss der Digitalisierung auf Österreichs Untern...
digitizer // insights #1: Einfluss der Digitalisierung auf Österreichs Untern...digitizer // insights #1: Einfluss der Digitalisierung auf Österreichs Untern...
digitizer // insights #1: Einfluss der Digitalisierung auf Österreichs Untern...
Digital Transformation Network Nachname
 

Was ist angesagt? (20)

Wirtschaftsflinderer 2016 Digitale Transformation Chancen und Herausforderungen
Wirtschaftsflinderer 2016 Digitale Transformation Chancen und HerausforderungenWirtschaftsflinderer 2016 Digitale Transformation Chancen und Herausforderungen
Wirtschaftsflinderer 2016 Digitale Transformation Chancen und Herausforderungen
 
Digitale Transformation von 40 Grad Labor für Innovation
Digitale Transformation von 40 Grad Labor für InnovationDigitale Transformation von 40 Grad Labor für Innovation
Digitale Transformation von 40 Grad Labor für Innovation
 
Digitale transformation chief digital officer_hipp_120615
Digitale transformation chief digital officer_hipp_120615Digitale transformation chief digital officer_hipp_120615
Digitale transformation chief digital officer_hipp_120615
 
Whitepaper Digital Business Transformation
Whitepaper Digital Business TransformationWhitepaper Digital Business Transformation
Whitepaper Digital Business Transformation
 
7 ERFOLGSFAKTOREN - so gelingt die digitale Transformation im Unternehmen
7 ERFOLGSFAKTOREN - so gelingt die digitale Transformation im Unternehmen7 ERFOLGSFAKTOREN - so gelingt die digitale Transformation im Unternehmen
7 ERFOLGSFAKTOREN - so gelingt die digitale Transformation im Unternehmen
 
Digitale Transformation: 7 Irrtümer. Bitkom Webinar mit Uwe Weinreich
Digitale Transformation: 7 Irrtümer. Bitkom Webinar mit Uwe WeinreichDigitale Transformation: 7 Irrtümer. Bitkom Webinar mit Uwe Weinreich
Digitale Transformation: 7 Irrtümer. Bitkom Webinar mit Uwe Weinreich
 
SBD 15: Die Digitale Transformation eines Schweizer B2B Unternehmens - Einbli...
SBD 15: Die Digitale Transformation eines Schweizer B2B Unternehmens - Einbli...SBD 15: Die Digitale Transformation eines Schweizer B2B Unternehmens - Einbli...
SBD 15: Die Digitale Transformation eines Schweizer B2B Unternehmens - Einbli...
 
Impulsreferat «Digitalisierung»
Impulsreferat «Digitalisierung» Impulsreferat «Digitalisierung»
Impulsreferat «Digitalisierung»
 
TRANSFORMATIONSWERK REPORT 2016 - Studie zur digitalen Transformation der Wir...
TRANSFORMATIONSWERK REPORT 2016 - Studie zur digitalen Transformation der Wir...TRANSFORMATIONSWERK REPORT 2016 - Studie zur digitalen Transformation der Wir...
TRANSFORMATIONSWERK REPORT 2016 - Studie zur digitalen Transformation der Wir...
 
Studie: Das digitale Transformationsdilemma
Studie: Das digitale TransformationsdilemmaStudie: Das digitale Transformationsdilemma
Studie: Das digitale Transformationsdilemma
 
Digitale Transformation: Erfolgreiches Navigieren im digitalen Datenozean
Digitale Transformation: Erfolgreiches Navigieren im digitalen DatenozeanDigitale Transformation: Erfolgreiches Navigieren im digitalen Datenozean
Digitale Transformation: Erfolgreiches Navigieren im digitalen Datenozean
 
Digimondo 2018
Digimondo 2018Digimondo 2018
Digimondo 2018
 
Digitale Transformation: 5 Prinzipien. Bitkom Webinar mit Uwe Weinreich
 Digitale Transformation: 5 Prinzipien. Bitkom Webinar mit Uwe Weinreich Digitale Transformation: 5 Prinzipien. Bitkom Webinar mit Uwe Weinreich
Digitale Transformation: 5 Prinzipien. Bitkom Webinar mit Uwe Weinreich
 
Think-Tank-Report: Schweizer KMU – Digitalisierung und IT
Think-Tank-Report: Schweizer KMU – Digitalisierung und ITThink-Tank-Report: Schweizer KMU – Digitalisierung und IT
Think-Tank-Report: Schweizer KMU – Digitalisierung und IT
 
Keynote Mobile Business Forum 2015
Keynote Mobile Business Forum 2015Keynote Mobile Business Forum 2015
Keynote Mobile Business Forum 2015
 
Allgeier (Schweiz) AG - 02 Digitalisierung in der Praxis
Allgeier (Schweiz) AG - 02 Digitalisierung in der PraxisAllgeier (Schweiz) AG - 02 Digitalisierung in der Praxis
Allgeier (Schweiz) AG - 02 Digitalisierung in der Praxis
 
Prinzipien für den digitalen Geschäftserfolg
Prinzipien für den digitalen GeschäftserfolgPrinzipien für den digitalen Geschäftserfolg
Prinzipien für den digitalen Geschäftserfolg
 
Digitalisierung im Mittelstand - kein Unternehmen schöpft das Potenzial voll aus
Digitalisierung im Mittelstand - kein Unternehmen schöpft das Potenzial voll ausDigitalisierung im Mittelstand - kein Unternehmen schöpft das Potenzial voll aus
Digitalisierung im Mittelstand - kein Unternehmen schöpft das Potenzial voll aus
 
Digitale Transformation - Herausforderungen und Ansatzpunkte
Digitale Transformation - Herausforderungen und AnsatzpunkteDigitale Transformation - Herausforderungen und Ansatzpunkte
Digitale Transformation - Herausforderungen und Ansatzpunkte
 
digitizer // insights #1: Einfluss der Digitalisierung auf Österreichs Untern...
digitizer // insights #1: Einfluss der Digitalisierung auf Österreichs Untern...digitizer // insights #1: Einfluss der Digitalisierung auf Österreichs Untern...
digitizer // insights #1: Einfluss der Digitalisierung auf Österreichs Untern...
 

Andere mochten auch

BowmanCannovaNelson_FinalDistributionPlan
BowmanCannovaNelson_FinalDistributionPlanBowmanCannovaNelson_FinalDistributionPlan
BowmanCannovaNelson_FinalDistributionPlan
Emma Nelson
 
Regional Workshop Progetti MER e REMIDA, 5 settembre 2014 - Gorizia
Regional Workshop Progetti MER e REMIDA, 5 settembre 2014 - Gorizia Regional Workshop Progetti MER e REMIDA, 5 settembre 2014 - Gorizia
Regional Workshop Progetti MER e REMIDA, 5 settembre 2014 - Gorizia
Vanessa Sanson
 
TUTORIAL COMO SUBIR UN VIDEO A YOUTUBE
TUTORIAL COMO SUBIR UN VIDEO A YOUTUBETUTORIAL COMO SUBIR UN VIDEO A YOUTUBE
TUTORIAL COMO SUBIR UN VIDEO A YOUTUBE
Viviana Alvarado Garcés
 
Conferencia: CÓMO SACAR PARTIDO A LAS REDES SOCIALES EN EL COMERCIO LOCAL
Conferencia: CÓMO SACAR PARTIDO A LAS REDES SOCIALES EN EL COMERCIO LOCALConferencia: CÓMO SACAR PARTIDO A LAS REDES SOCIALES EN EL COMERCIO LOCAL
Conferencia: CÓMO SACAR PARTIDO A LAS REDES SOCIALES EN EL COMERCIO LOCAL
EOI Escuela de Organización Industrial
 
Prism for International Students in Spring 2011
Prism for International Students in Spring 2011Prism for International Students in Spring 2011
Prism for International Students in Spring 2011
Niji-no-Kai
 
¿Qué va primero, la vivienda o el empleo? - María José Aldanas
¿Qué va primero, la vivienda o el empleo? - María José Aldanas¿Qué va primero, la vivienda o el empleo? - María José Aldanas
¿Qué va primero, la vivienda o el empleo? - María José Aldanas
FEANTSA
 
11g r2 upgrade_companion
11g r2 upgrade_companion11g r2 upgrade_companion
11g r2 upgrade_companion
Sherif Salama
 
Dart - светлая сторона силы?
Dart - светлая сторона силы?Dart - светлая сторона силы?
Dart - светлая сторона силы?
Mikhail Davydov
 
¿Qué significa la energía nuclear para Extremadura y España? - José Carlos An...
¿Qué significa la energía nuclear para Extremadura y España? - José Carlos An...¿Qué significa la energía nuclear para Extremadura y España? - José Carlos An...
¿Qué significa la energía nuclear para Extremadura y España? - José Carlos An...
Women in Nuclear España
 
Que son los Derivados
Que son los DerivadosQue son los Derivados
Que son los Derivados
MeliMelissa95
 
Presentación software aplicado
Presentación software aplicado Presentación software aplicado
Presentación software aplicado
maritzaamaya18
 
Calendario tributario 2015
Calendario tributario 2015Calendario tributario 2015
Calendario tributario 2015
Lina Fernanda Saavedra
 
Biblioterapia marília
Biblioterapia   maríliaBiblioterapia   marília
Biblioterapia marília
Mailson63951414
 
Perros potencialmente peligrosos solución creativa de problemas
Perros potencialmente peligrosos solución creativa de problemasPerros potencialmente peligrosos solución creativa de problemas
Perros potencialmente peligrosos solución creativa de problemas
paulamellay
 
Ciencia JuríDica
Ciencia JuríDicaCiencia JuríDica
Ciencia JuríDica
Cvillegasg
 
Orchestration of Ethernet Services in Software-Defined and Flexible Heterogen...
Orchestration of Ethernet Services in Software-Defined and Flexible Heterogen...Orchestration of Ethernet Services in Software-Defined and Flexible Heterogen...
Orchestration of Ethernet Services in Software-Defined and Flexible Heterogen...
ADVA
 
D21 1 internal transport chemicals_final-web
D21 1 internal transport chemicals_final-webD21 1 internal transport chemicals_final-web
D21 1 internal transport chemicals_final-web
Dir Jan
 
Hardverske komponente PC racunara
Hardverske komponente PC racunaraHardverske komponente PC racunara
Hardverske komponente PC racunarazornik
 
COMPONENTE NO ESTRUCTURAL, HOSPITALES SEGUROS FRENTE A DESASTRES, REFERENCI...
COMPONENTE NO ESTRUCTURAL,  HOSPITALES SEGUROS FRENTE A DESASTRES,  REFERENCI...COMPONENTE NO ESTRUCTURAL,  HOSPITALES SEGUROS FRENTE A DESASTRES,  REFERENCI...
COMPONENTE NO ESTRUCTURAL, HOSPITALES SEGUROS FRENTE A DESASTRES, REFERENCI...
Alejandro Quiñonez
 

Andere mochten auch (20)

BowmanCannovaNelson_FinalDistributionPlan
BowmanCannovaNelson_FinalDistributionPlanBowmanCannovaNelson_FinalDistributionPlan
BowmanCannovaNelson_FinalDistributionPlan
 
Regional Workshop Progetti MER e REMIDA, 5 settembre 2014 - Gorizia
Regional Workshop Progetti MER e REMIDA, 5 settembre 2014 - Gorizia Regional Workshop Progetti MER e REMIDA, 5 settembre 2014 - Gorizia
Regional Workshop Progetti MER e REMIDA, 5 settembre 2014 - Gorizia
 
TUTORIAL COMO SUBIR UN VIDEO A YOUTUBE
TUTORIAL COMO SUBIR UN VIDEO A YOUTUBETUTORIAL COMO SUBIR UN VIDEO A YOUTUBE
TUTORIAL COMO SUBIR UN VIDEO A YOUTUBE
 
Conferencia: CÓMO SACAR PARTIDO A LAS REDES SOCIALES EN EL COMERCIO LOCAL
Conferencia: CÓMO SACAR PARTIDO A LAS REDES SOCIALES EN EL COMERCIO LOCALConferencia: CÓMO SACAR PARTIDO A LAS REDES SOCIALES EN EL COMERCIO LOCAL
Conferencia: CÓMO SACAR PARTIDO A LAS REDES SOCIALES EN EL COMERCIO LOCAL
 
Portada
PortadaPortada
Portada
 
Prism for International Students in Spring 2011
Prism for International Students in Spring 2011Prism for International Students in Spring 2011
Prism for International Students in Spring 2011
 
¿Qué va primero, la vivienda o el empleo? - María José Aldanas
¿Qué va primero, la vivienda o el empleo? - María José Aldanas¿Qué va primero, la vivienda o el empleo? - María José Aldanas
¿Qué va primero, la vivienda o el empleo? - María José Aldanas
 
11g r2 upgrade_companion
11g r2 upgrade_companion11g r2 upgrade_companion
11g r2 upgrade_companion
 
Dart - светлая сторона силы?
Dart - светлая сторона силы?Dart - светлая сторона силы?
Dart - светлая сторона силы?
 
¿Qué significa la energía nuclear para Extremadura y España? - José Carlos An...
¿Qué significa la energía nuclear para Extremadura y España? - José Carlos An...¿Qué significa la energía nuclear para Extremadura y España? - José Carlos An...
¿Qué significa la energía nuclear para Extremadura y España? - José Carlos An...
 
Que son los Derivados
Que son los DerivadosQue son los Derivados
Que son los Derivados
 
Presentación software aplicado
Presentación software aplicado Presentación software aplicado
Presentación software aplicado
 
Calendario tributario 2015
Calendario tributario 2015Calendario tributario 2015
Calendario tributario 2015
 
Biblioterapia marília
Biblioterapia   maríliaBiblioterapia   marília
Biblioterapia marília
 
Perros potencialmente peligrosos solución creativa de problemas
Perros potencialmente peligrosos solución creativa de problemasPerros potencialmente peligrosos solución creativa de problemas
Perros potencialmente peligrosos solución creativa de problemas
 
Ciencia JuríDica
Ciencia JuríDicaCiencia JuríDica
Ciencia JuríDica
 
Orchestration of Ethernet Services in Software-Defined and Flexible Heterogen...
Orchestration of Ethernet Services in Software-Defined and Flexible Heterogen...Orchestration of Ethernet Services in Software-Defined and Flexible Heterogen...
Orchestration of Ethernet Services in Software-Defined and Flexible Heterogen...
 
D21 1 internal transport chemicals_final-web
D21 1 internal transport chemicals_final-webD21 1 internal transport chemicals_final-web
D21 1 internal transport chemicals_final-web
 
Hardverske komponente PC racunara
Hardverske komponente PC racunaraHardverske komponente PC racunara
Hardverske komponente PC racunara
 
COMPONENTE NO ESTRUCTURAL, HOSPITALES SEGUROS FRENTE A DESASTRES, REFERENCI...
COMPONENTE NO ESTRUCTURAL,  HOSPITALES SEGUROS FRENTE A DESASTRES,  REFERENCI...COMPONENTE NO ESTRUCTURAL,  HOSPITALES SEGUROS FRENTE A DESASTRES,  REFERENCI...
COMPONENTE NO ESTRUCTURAL, HOSPITALES SEGUROS FRENTE A DESASTRES, REFERENCI...
 

Ähnlich wie Digitalisierung leicht gemacht - Keynote

Kritische Erfolgsfaktoren für die Verknüpfung von BPM und Enterprise Architek...
Kritische Erfolgsfaktoren für die Verknüpfung von BPM und Enterprise Architek...Kritische Erfolgsfaktoren für die Verknüpfung von BPM und Enterprise Architek...
Kritische Erfolgsfaktoren für die Verknüpfung von BPM und Enterprise Architek...
LeanIX GmbH
 
TRANSCONNECT IIoT - Qualitätsdaten integrieren (SQL Projekt AG)
TRANSCONNECT IIoT - Qualitätsdaten integrieren (SQL Projekt AG)TRANSCONNECT IIoT - Qualitätsdaten integrieren (SQL Projekt AG)
TRANSCONNECT IIoT - Qualitätsdaten integrieren (SQL Projekt AG)
SQL Projekt AG
 
Low-Code- und No-Code-Apps im PLM: Einordnung, Nutzen, Risiken, Chancen
Low-Code- und No-Code-Apps im PLM: Einordnung, Nutzen, Risiken, ChancenLow-Code- und No-Code-Apps im PLM: Einordnung, Nutzen, Risiken, Chancen
Low-Code- und No-Code-Apps im PLM: Einordnung, Nutzen, Risiken, Chancen
Intelliact AG
 
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Praxistage
 
«Schnittstellen sind kompliziert, darum kann ich die Digitalisierung nicht mi...
«Schnittstellen sind kompliziert, darum kann ich die Digitalisierung nicht mi...«Schnittstellen sind kompliziert, darum kann ich die Digitalisierung nicht mi...
«Schnittstellen sind kompliziert, darum kann ich die Digitalisierung nicht mi...
Intelliact AG
 
A Digital Journey – von der Idee über den Service und zurück| DOKU-FORUM 2017
A Digital Journey – von der Idee über den Service und zurück| DOKU-FORUM 2017A Digital Journey – von der Idee über den Service und zurück| DOKU-FORUM 2017
A Digital Journey – von der Idee über den Service und zurück| DOKU-FORUM 2017
TANNER AG
 
SplunkLive! München 2016 - Splunk @ Datev
SplunkLive! München 2016 - Splunk @ DatevSplunkLive! München 2016 - Splunk @ Datev
SplunkLive! München 2016 - Splunk @ Datev
Splunk
 
Vorstellung SAP Services
Vorstellung SAP ServicesVorstellung SAP Services
Vorstellung SAP Services
careerloft
 
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013Maria Willamowius
 
03_Matthias.ppt
03_Matthias.ppt03_Matthias.ppt
03_Matthias.pptSumba003
 
Alfresco Day Vienna 2015 - ECM 2015: Trends und Treiber in Zeiten der "Digita...
Alfresco Day Vienna 2015 - ECM 2015: Trends und Treiber in Zeiten der "Digita...Alfresco Day Vienna 2015 - ECM 2015: Trends und Treiber in Zeiten der "Digita...
Alfresco Day Vienna 2015 - ECM 2015: Trends und Treiber in Zeiten der "Digita...
Alfresco Software
 
AGILITA TechTrends 2023
AGILITA TechTrends 2023AGILITA TechTrends 2023
AGILITA TechTrends 2023
Thomas Neuhaus
 
Die Macht der Daten - CeBIT 2017
Die Macht der Daten - CeBIT 2017Die Macht der Daten - CeBIT 2017
Die Macht der Daten - CeBIT 2017
Detlev Sandel
 
DevOps: Revolution im IT Betrieb?
DevOps: Revolution im IT Betrieb?DevOps: Revolution im IT Betrieb?
DevOps: Revolution im IT Betrieb?
Digicomp Academy AG
 
Lohnt sich die Modernisierung bestehnder Software
Lohnt sich die Modernisierung bestehnder SoftwareLohnt sich die Modernisierung bestehnder Software
Lohnt sich die Modernisierung bestehnder Software
Christian Güdemann
 
Artikel: Professional Computing: IDM und IL: Fundamente zur Abbildung von Ges...
Artikel: Professional Computing: IDM und IL: Fundamente zur Abbildung von Ges...Artikel: Professional Computing: IDM und IL: Fundamente zur Abbildung von Ges...
Artikel: Professional Computing: IDM und IL: Fundamente zur Abbildung von Ges...
Peter Affolter
 
Webinar - Maschine kaputt - finde den Fehler!
Webinar - Maschine kaputt - finde den Fehler!Webinar - Maschine kaputt - finde den Fehler!
Webinar - Maschine kaputt - finde den Fehler!
Trebing & Himstedt Prozeßautomation GmbH & Co. KG
 
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT ArchitekturenCWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC - Christian Wild Management Consultants
 
TRANSCONNECT® auf der 8. Aachener Informationsmanagement-Tagung
TRANSCONNECT® auf der 8. Aachener Informationsmanagement-TagungTRANSCONNECT® auf der 8. Aachener Informationsmanagement-Tagung
TRANSCONNECT® auf der 8. Aachener Informationsmanagement-Tagung
SQL Projekt AG
 

Ähnlich wie Digitalisierung leicht gemacht - Keynote (20)

Kritische Erfolgsfaktoren für die Verknüpfung von BPM und Enterprise Architek...
Kritische Erfolgsfaktoren für die Verknüpfung von BPM und Enterprise Architek...Kritische Erfolgsfaktoren für die Verknüpfung von BPM und Enterprise Architek...
Kritische Erfolgsfaktoren für die Verknüpfung von BPM und Enterprise Architek...
 
TRANSCONNECT IIoT - Qualitätsdaten integrieren (SQL Projekt AG)
TRANSCONNECT IIoT - Qualitätsdaten integrieren (SQL Projekt AG)TRANSCONNECT IIoT - Qualitätsdaten integrieren (SQL Projekt AG)
TRANSCONNECT IIoT - Qualitätsdaten integrieren (SQL Projekt AG)
 
Low-Code- und No-Code-Apps im PLM: Einordnung, Nutzen, Risiken, Chancen
Low-Code- und No-Code-Apps im PLM: Einordnung, Nutzen, Risiken, ChancenLow-Code- und No-Code-Apps im PLM: Einordnung, Nutzen, Risiken, Chancen
Low-Code- und No-Code-Apps im PLM: Einordnung, Nutzen, Risiken, Chancen
 
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
 
«Schnittstellen sind kompliziert, darum kann ich die Digitalisierung nicht mi...
«Schnittstellen sind kompliziert, darum kann ich die Digitalisierung nicht mi...«Schnittstellen sind kompliziert, darum kann ich die Digitalisierung nicht mi...
«Schnittstellen sind kompliziert, darum kann ich die Digitalisierung nicht mi...
 
A Digital Journey – von der Idee über den Service und zurück| DOKU-FORUM 2017
A Digital Journey – von der Idee über den Service und zurück| DOKU-FORUM 2017A Digital Journey – von der Idee über den Service und zurück| DOKU-FORUM 2017
A Digital Journey – von der Idee über den Service und zurück| DOKU-FORUM 2017
 
SplunkLive! München 2016 - Splunk @ Datev
SplunkLive! München 2016 - Splunk @ DatevSplunkLive! München 2016 - Splunk @ Datev
SplunkLive! München 2016 - Splunk @ Datev
 
Vorstellung SAP Services
Vorstellung SAP ServicesVorstellung SAP Services
Vorstellung SAP Services
 
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
 
03_Matthias.ppt
03_Matthias.ppt03_Matthias.ppt
03_Matthias.ppt
 
201001 Mund A Software Industry
201001 Mund A Software Industry201001 Mund A Software Industry
201001 Mund A Software Industry
 
Alfresco Day Vienna 2015 - ECM 2015: Trends und Treiber in Zeiten der "Digita...
Alfresco Day Vienna 2015 - ECM 2015: Trends und Treiber in Zeiten der "Digita...Alfresco Day Vienna 2015 - ECM 2015: Trends und Treiber in Zeiten der "Digita...
Alfresco Day Vienna 2015 - ECM 2015: Trends und Treiber in Zeiten der "Digita...
 
AGILITA TechTrends 2023
AGILITA TechTrends 2023AGILITA TechTrends 2023
AGILITA TechTrends 2023
 
Die Macht der Daten - CeBIT 2017
Die Macht der Daten - CeBIT 2017Die Macht der Daten - CeBIT 2017
Die Macht der Daten - CeBIT 2017
 
DevOps: Revolution im IT Betrieb?
DevOps: Revolution im IT Betrieb?DevOps: Revolution im IT Betrieb?
DevOps: Revolution im IT Betrieb?
 
Lohnt sich die Modernisierung bestehnder Software
Lohnt sich die Modernisierung bestehnder SoftwareLohnt sich die Modernisierung bestehnder Software
Lohnt sich die Modernisierung bestehnder Software
 
Artikel: Professional Computing: IDM und IL: Fundamente zur Abbildung von Ges...
Artikel: Professional Computing: IDM und IL: Fundamente zur Abbildung von Ges...Artikel: Professional Computing: IDM und IL: Fundamente zur Abbildung von Ges...
Artikel: Professional Computing: IDM und IL: Fundamente zur Abbildung von Ges...
 
Webinar - Maschine kaputt - finde den Fehler!
Webinar - Maschine kaputt - finde den Fehler!Webinar - Maschine kaputt - finde den Fehler!
Webinar - Maschine kaputt - finde den Fehler!
 
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT ArchitekturenCWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
 
TRANSCONNECT® auf der 8. Aachener Informationsmanagement-Tagung
TRANSCONNECT® auf der 8. Aachener Informationsmanagement-TagungTRANSCONNECT® auf der 8. Aachener Informationsmanagement-Tagung
TRANSCONNECT® auf der 8. Aachener Informationsmanagement-Tagung
 

Mehr von Detlev Sandel

Data First
Data FirstData First
Data First
Detlev Sandel
 
Raus aus den Silos - Datenmanagement im digitalen Zeitalter
Raus aus den Silos - Datenmanagement im digitalen ZeitalterRaus aus den Silos - Datenmanagement im digitalen Zeitalter
Raus aus den Silos - Datenmanagement im digitalen Zeitalter
Detlev Sandel
 
The HANA effect
The HANA effect The HANA effect
The HANA effect
Detlev Sandel
 
UNLIMITED by Capgemini
UNLIMITED by CapgeminiUNLIMITED by Capgemini
UNLIMITED by Capgemini
Detlev Sandel
 
Der HANA Effekt - Neue Möglichkeiten durch SAP's In-Memory Plattform
Der HANA Effekt - Neue Möglichkeiten durch SAP's In-Memory PlattformDer HANA Effekt - Neue Möglichkeiten durch SAP's In-Memory Plattform
Der HANA Effekt - Neue Möglichkeiten durch SAP's In-Memory Plattform
Detlev Sandel
 
Echtzeitcomputing leicht gemacht
Echtzeitcomputing leicht gemachtEchtzeitcomputing leicht gemacht
Echtzeitcomputing leicht gemacht
Detlev Sandel
 
Anwendungen mit SAP HANA
Anwendungen mit SAP HANAAnwendungen mit SAP HANA
Anwendungen mit SAP HANA
Detlev Sandel
 
UNLIMITED - Realtime Custom Applications
UNLIMITED - Realtime Custom ApplicationsUNLIMITED - Realtime Custom Applications
UNLIMITED - Realtime Custom Applications
Detlev Sandel
 
Digital Roadshow 2014
Digital Roadshow 2014Digital Roadshow 2014
Digital Roadshow 2014
Detlev Sandel
 

Mehr von Detlev Sandel (9)

Data First
Data FirstData First
Data First
 
Raus aus den Silos - Datenmanagement im digitalen Zeitalter
Raus aus den Silos - Datenmanagement im digitalen ZeitalterRaus aus den Silos - Datenmanagement im digitalen Zeitalter
Raus aus den Silos - Datenmanagement im digitalen Zeitalter
 
The HANA effect
The HANA effect The HANA effect
The HANA effect
 
UNLIMITED by Capgemini
UNLIMITED by CapgeminiUNLIMITED by Capgemini
UNLIMITED by Capgemini
 
Der HANA Effekt - Neue Möglichkeiten durch SAP's In-Memory Plattform
Der HANA Effekt - Neue Möglichkeiten durch SAP's In-Memory PlattformDer HANA Effekt - Neue Möglichkeiten durch SAP's In-Memory Plattform
Der HANA Effekt - Neue Möglichkeiten durch SAP's In-Memory Plattform
 
Echtzeitcomputing leicht gemacht
Echtzeitcomputing leicht gemachtEchtzeitcomputing leicht gemacht
Echtzeitcomputing leicht gemacht
 
Anwendungen mit SAP HANA
Anwendungen mit SAP HANAAnwendungen mit SAP HANA
Anwendungen mit SAP HANA
 
UNLIMITED - Realtime Custom Applications
UNLIMITED - Realtime Custom ApplicationsUNLIMITED - Realtime Custom Applications
UNLIMITED - Realtime Custom Applications
 
Digital Roadshow 2014
Digital Roadshow 2014Digital Roadshow 2014
Digital Roadshow 2014
 

Digitalisierung leicht gemacht - Keynote

  • 1. Digitalisierung leicht gemacht Detlev Sandel Berlin, 8. Juli 2015
  • 2. Digitalisierung – was ist das? Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx 2Quelle: Capgemini IT-Trends Studie 2015 Überführung analoger Größen in diskrete Werte A: Lieblingsthema der Bundeskanzlerin C: Einführung immer neuer SoftwareB: Zusammenwachsen von physischer und virtueller Welt D: Was sind die drei wichtigsten Anforderungen Ihrer Geschäftsleitung an die IT im kommenden Jahr? 20% 40% 60% 80% Erhöhung der Kunden- bzw. Bürger-Zufriedenheit 17,5% Erhöhung der Anwenderfreundlichkeit vorhandener Systeme 16,9% Optimierung der internen Zusammenarbeit (Social Collaboration-Plattformen, Videokonferenz-Systeme, Dokumentenmanagement) 14,9% Optimierung des Multikanal-Managements 7,8% Ausbau der Digitalisierung 34,4% Effizienz der IT steigern 50,6% 6,6 PP1 Kosten der IT senken 36,4% 1,9 PP 12,1 PPSchnellere Bereitstellung von IT-Services 31,2% 7,3 PPEntwicklung neuer innovativer IT-Produkte und -Services 28,6% 13,7 PPVerbesserung der Informationsauswertung und -nutzung 28,6% 8,9 PPErhöhung der Datensicherheit 19,5% 50:50
  • 3. Digitalisierung – eine Bedrohung? Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx 4  Digitaler Tsunami  Cyberverbrechen  Ausspähen von Daten  Der gläserne Bürger  Dominanz von US-Konzernen (Apple, Google, Amazon, Facebook)
  • 4. Digitalisierung – eine historische Chance! Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx 5 Automatisierung und Vereinfachung von Abläufen Ort- und zeitunabhängige Dienstleistungen Kunden-, Bürgernähe Standortvorteil im globalen Wettbewerb Zukunftssicherung und Wohlstand Innovativer Staat
  • 5. Neue Herausforderungen für gewachsene IT-Landschaften Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx 6 A N F O R D E R U N G E N R E A L I T Ä T Geschwindigkeit Verarbeitung riesiger Datenmengen Flexibilität Konsistente Daten Einführung neuer Verfahren und Anwendungen Performanceprobleme Kapazitätsengpässe Starre, isolierte Anwendungen Datensilos Sinkende Budgets, dünne Personaldecke
  • 6. 1) Bestandsaufnahme: Übersicht verschaffen Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx 7 SAP Individual, non-SAP Dienst- leistungen Nutzungsmodell / Betrieb Implementierung Software Anwendung Middleware Datenbank Hardware Server Storage Netzwerk A)Vertikal Aktionsplan Digitalisierung B) Horizontal
  • 7. SAP Individual, non-SAP Dienst- leistungen Nutzungsmodell / Betrieb Implementierung Software Anwendung Middleware Datenbank Hardware Server Storage Netzwerk A) Vertikale Bestandsaufnahme 1) Bestandsaufnahme: Ergebnis Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx 8 4 3 5 4 3 3 2 In jeder Zeile steht eine Farbe für jeweils eine andere Technologie bzw. Servicepartner 4 Anzahl unterschiedlicher Technologien bzw. Servicepartner auf jeder Ebene S2S1 B) Horizontale Bestandsaufnahme Technologien pro Anwendung Beispiel: 2 SAP-, 3 Individual-Anwendungen Ergebnis: 3 Nutzungsmodelle, 4 Implementierungspartner, 17 Technologien Anwendungen pro Fachverfahren Beispiel: 2 Fachverfahren Ergebnis: 7 verschiedene Anwendungen, 8 Schnittstellen A)Vertikal B) Horizontal I3I2I1 SAP Individual, non-SAP Dienst- leistungen Nutzungsmodell / Betrieb Implementierung Software Anwendung Middleware Datenbank Hardware Server Storage Netzwerk S3S1 I2I1 I3S2 I4 Fachverfahren 1 Fachverfahren 2 Illustrativ
  • 8. R a h m e n b e d i n g u n g e n Ü b e r g e o r d n e t e Z i e l e Beschreibung des Sollzustandes entlang von Prozessen / Verfahren 2) Zielbild: Sollzustand definieren Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx 9 Handlungsspielräume in der IT gewinnen: Reduktion von Komplexität und Varianten  Konsolidierung  Harmonisierung  Standardisierung  Integration  Abbau von Datensilos  Reduktion von Schnittstellen  Einführung moderner Technologien
  • 9. Anwendungen pro FachverfahrenTechnologien pro Anwendungen 2) Zielbild: Ergebnis Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx 10 SAP Individual, non-SAP Dienst- leistungen Nutzungsmodell / Betrieb Implementierung Software Anwendung Middleware Datenbank Hardware Server Storage Netzwerk 2 2 2 2 2 1 1 In jeder Zeile steht eine Farbe für jeweils eine andere Technologie bzw. Servicepartner 4 Anzahl unterschiedlicher Technologien bzw. Servicepartner auf jeder Ebene S2S1 Beispiel: 2 SAP-, 3 Individual-Anwendungen Reduktion der Technologievarianten um über 50% A)Vertikal B) Horizontal I2I1 I3 SAP Individual, non-SAP Dienst- leistungen Nutzungsmodell / Betrieb Implementierung Software Anwendung Middleware Datenbank Hardware Server Storage Netzwerk Beispiel: 2 Fachverfahren Reduktion der Anwendungen/Schnittstellen um über 40% S3S1 I2 I3 Fachverfahren 1 Fachverfahren 2 Illustrativ
  • 10. 3) Umsetzung: Vom Zielbild zur Roadmap Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx 11 ZIELZUSTAND IN … JAHREN Umsetzungsgrad Umsetzungsgrad X Technologieorientierter Modernisierungspfad Anwendungsorientierter ModernisierungspfadHEUTE Festlegung eines individuellen Modernisierungspfades Technologiemodernisierung Anwendungsmodernisierung
  • 11. 3) Umsetzung: Vorgefertigte Lösungen Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx 12 aOneSAP – standardisierte SAP System-Konsolidierung  Standardisierte Vorgehensweise und vorgefertigte Templates für die SAP System-Konsolidierung  Globale Expertise aus hunderten Projekten  Nahtlos kombinierbar mit anderen Lösungsangeboten Migration Factory – automatisierte Upgrades  Industrialisiertes, skalierbares Upgrade- und Migrationsverfahren  Hoch-automatisierte Codeumstellung mittels Partnertools  Auch für SAP HANA® UNLIMITED – HANA für non-SAP Systeme  Echtzeitperformance für bestehende Individual- anwendungen  Skalierbar und zukunftssicher dank SAP HANA®  Umstellung ohne Unterbrechung des Betriebs Ansatz Schrittweises, standardisiertes Vorgehen  Umfassende Analyse zu Beginn  Industrialisierte, hochautomatisierte Durchführung Nutzen für den Kunden  Kein Risiko  Kalkulierbare Kosten  Verlässliches Ergebnis Beispiele aus Capgemini‘s Lösungsportfolio: Ausgerichtet auf eine effiziente Transformation Umsetzungsgrad Umsetzungsgrad X Technologiemodernisierung Anwendungsmodernisierung 1 2 3 1 2 3
  • 12. SAP Individual, non-SAP Dienst- leistungen Nutzungsmodell / Betrieb Implementierung Software Anwendung Middleware Datenbank Hardware Server Storage Netzwerk Modernisierung von Individualanwendungen Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx 13 Unterschiedliche Hersteller Untersch. Hersteller Java, Relationale DB, OpenSource, etc. Typische Ausgangssituation bei vielen unserer Kunden Als Anwender müssen Sie heute eine Vielzahl unterschiedlicher Hersteller, Lieferanten und Partner kontrollieren und steuern:  Reibungsverluste  Inkompatibilitäten  Fehlende Transparenz  Zusätzliche Aufwände
  • 13. UNLIMITED: Zukunftssichere Echtzeitanwendungen Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx 14 Drei starke Partner arbeiten zusammen für die horizontale und vertikale Modernisierung Ihrer Anwendungen SAP Individual, non-SAP Dienst- leistungen Nutzungsmodell / Betrieb Implementierung Software Anwendung Middleware Datenbank Hardware Server Storage Netzwerk Leistungsversprechen von UNLIMITED:  Überragende Performance  Unbegrenzte Verarbeitungskapazität  Für bestehende Anwendungen  Ohne Unterbrechung des Betriebs  Zu geringeren Betriebskosten  Geliefert aus einer Hand
  • 14. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx 15 Denken Sie groß Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen! und … Besuchen Sie uns an unserem Stand und diskutieren Sie mit uns.
  • 15. Kontakt Copyright © Capgemini 2015. All Rights Reserved Capgemini_DigitalisierungLeichtGemacht_Keynote_150708.pptx 16 Detlev Sandel Innovation Management Head of HANA Services | Digital Customer Experience Berliner Straße 76 63065 Offenbach Phone: +49 69 9515-1067 Mobile: +49 151 4025-1237 E-Mail: detlev.sandel@capgemini.com http://www.de.capgemini.com/experten/detlev-sandel
  • 16. The information contained in this presentation is proprietary. Copyright © 2015 Capgemini. All rights reserved. Rightshore® is a trademark belonging to Capgemini. www.capgemini.com Über Capgemini Mit fast 145.000 Mitarbeitern in 40 Ländern ist Capgemini einer der weltweit führenden Anbieter von Management- und IT-Beratung, Technologie-Services sowie Outsourcing- Dienst-leistungen. Im Jahr 2014 betrug der Umsatz der Capgemini-Gruppe 10,573 Milliarden Euro. Gemeinsam mit seinen Kunden erstellt Capgemini Geschäfts- wie auch Technologielösungen, die passgenau auf die individuellen Anforderungen zugeschnitten sind. Auf der Grundlage seines weltweiten Liefermodells Rightshore® zeichnet sich Capgemini als multinationale Organisation durch seine besondere Art der Zusammenarbeit aus – die Collaborative Business ExperienceTM. Besuchen Sie uns unter: www.de.capgemini.com.