SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 22
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Veranstaltung
IAKonferenz 2013
Thema
User (Experience) Stories
Entstehung, Entwicklung, praktische Anwendung und
Bedeutung der kleinstmöglichen Einheit agiler
Konzeption.
Autor
Mathias Wrba
Datum
04/05/2013
Page 2
User (Experience) Stories – Wo kommen wir her?
Plan Design Build
//Strategie
//Grobkonzept
//Business
Analysis
//Feinkonzept
//Fachkonzept
//Design-Paper
//Styleguide
//Frontend
//Backend
Page 3
User (Experience) Stories – Iteratives Arbeiten
Conception
(Sprint 0)
Neuer
Release
Product
Backlog
Items
Product
Backlog
Items
Selected
Sprint
Backlog
Sprint
2-3 Wochen
24
Std.
Page 4
User (Experience) Stories – Also Stories!
Als [Nutzer-Rolle]
gebrauche ich [Funktionalität],
um [Nutzen].
Nutzer des Systems steht im Mittelpunkt –
User-Centered Design.
Jedes Feature wird aus seiner Sicht als
„sichtbare Funktionalität“ beschrieben...
…und mit einem für den User relevanten
Nutzen begründet.
Oder einfacher  Wer will was warum?
Page 5
User (Experience) Stories – Also Stories!
F = Freundlich
N = Nutzerzentriert
A = Allgemeinverständlich
R = Relevant
K = Kurz
INVEST
Regeln für agile Projektmanager
I = Independent
N = Negotiable
V = Valuable
E = Estimable
S = Small
T = Testable
FNARK
Regeln für agile Konzepter
+
Page 6
Kleiner Ausflug in die Semiotik
Ferdinand de Saussure
Page 7
User (Experience) Stories – Bezeichnende Sache
Zwischen Zeichen und Bezeichnetem besteht
eine arbiträre Beziehung.
Hund
Daraus ergeben sich ein paar spaßige
Konsequenzen in Hinsicht auf Kommunikation.
Page 8
User (Experience) Stories – Bezeichnende Sache
Denken  Senden  Empfangen  Interpretieren
Hund Hund!
Page 9
User (Experience) Stories – Also Stories!
Beispiele für gute Stories!!!
Stories sind Conversation Starter
Kunde
Konzept
User
Technik
Kreation
Page 10
User (Experience) Stories – Story Cards
Titel
Story
Story-Punkte
Voraussetzungen
Akzeptanzkriterien
Relevante Dokumentation
Test Cases
Page 11
User (Experience) Stories – Der Kern ist die Story
+ just enough documentation
Flows
Paper
Prototypes
Sitemaps
Mockups
?Was immer du
brauchst!
Page 12
User (Experience) Stories – Also Stories!
Beispiel Frontend
Als Kunde will ich mich für einen Newsletter anmelden, um
regelmässig Informationen zugeschickt zu bekommen.
Beispiel Web Analytics
Als Marktmanager will ich wissen, wie viele Besucher meine
Länderseite pro Woche hat, um eine Relation zur Anzahl meiner
im Zeitraum erreichten Ziele zu haben.
Beispiel Backend
Als Community Manager will ich auffällige Nutzer identifizieren,
um auf einen Blick zu erkennen, mit wem ich es zu tun habe.
Page 13
Moment mal! Wo kommen denn
eigentlich die ganzen Stories her?
Page 14
User (Experience) Stories – Sprint 0 ff.
Workshoppen
InterviewenRecherchieren
Diskutieren
Lesen
Testen
Page 15
User (Experience) Stories – Sprint 0 ff.
Kontext is King. Ziele und
Agenda an die Wand!
Brainwriting zur Story-Sammlung
Page 16
User (Experience) Stories – Sprint 0 ff.
Kauf ein Feature zur
Priorisierung
Ideen, Gedanken, Zitate
aus dem Workshop an die
Wand. Vor allem, wenn es
einen Tag 2 gibt.
Page 17
User (Experience) Stories – Die einfache Wahrheit
Was ist das Ziel?
Warum machen wir das?
Was bringt das dem Nutzer?
Was bringt das dem Kunden? *
*
*
*
Und wie können wir überprüfen, ob wir unsere Ziele erreichen?*
Page 18Wechselt die Richtung, loopt
und klappt besser
Agilität vs. Realität
Und wie klappt das jetzt
im Projektalltag?
Page 19
User (Experience) Stories – Die Praxis
Anforderungen
Technik
Techn. Konzept
Anforderungen
Fachlich
Grobkonzept
Detailkonzeption
Iteration 1
Setup Technik
Detailkonzeption
Iteration 2
Detailkonzeption
Iteration 3
Entwicklung
Iteration 1
Entwicklung
Iteration 2
Entwicklung
Iteration 2
Austausch
Sprint Planning – gemeinsame inititale Ausarbeitung der Stories
Detailkonzept Sprint: Aufbereitung der Stories für das Implementierungs-
Sprint Planning
(= Sprint Review Detailkonzept)
Sprint Planning – Besprechung der spezifizierten Stories
 Technik Sprint – Implementierung
Sprint 0
n Wochen n Wochen n Wochen n Wochenn Wochen
Page 20
User (Experience) Stories – Wer braucht Konzepter?
Kreation
Technik
Kunde Nutzer
IA/UX
Das magische
Einhorn der
Vernunft
Page 21
User (Experience) Stories – Schlaue Bücher
Agile & User Stories
Workshops und Kreativtechniken
Page 22
Und danke!
Mathias „Hias“ Wrba
hias.wrba@feld-m.de
http://www.xing.com/prof/Hi
as_Wrba
@ScreaminHias

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Zeix swiss ict-fachgruppe-ux_erfolgsmessung-ux_2014-11-25
Zeix swiss ict-fachgruppe-ux_erfolgsmessung-ux_2014-11-25Zeix swiss ict-fachgruppe-ux_erfolgsmessung-ux_2014-11-25
Zeix swiss ict-fachgruppe-ux_erfolgsmessung-ux_2014-11-25Zeix AG
 
2011 Welcome to Healthy Blue and the My Blueprint
2011 Welcome to Healthy Blue and the My Blueprint2011 Welcome to Healthy Blue and the My Blueprint
2011 Welcome to Healthy Blue and the My Blueprintcoconino
 
Community Management im Einklang mit User Experience Management
Community Management im Einklang mit User Experience ManagementCommunity Management im Einklang mit User Experience Management
Community Management im Einklang mit User Experience ManagementMarco Nierlich
 
Einführung in User Stories
Einführung in User StoriesEinführung in User Stories
Einführung in User StoriesMonika Schubert
 
Mobil, innovativ, benutzerfreundlich: Die Bedeutung von User Experience in de...
Mobil, innovativ, benutzerfreundlich: Die Bedeutung von User Experience in de...Mobil, innovativ, benutzerfreundlich: Die Bedeutung von User Experience in de...
Mobil, innovativ, benutzerfreundlich: Die Bedeutung von User Experience in de...philippkumar
 
Top Down vs. Bottom Up Experience Design (Webinarslides)
 Top Down vs. Bottom Up Experience Design (Webinarslides) Top Down vs. Bottom Up Experience Design (Webinarslides)
Top Down vs. Bottom Up Experience Design (Webinarslides)USECON
 
USECON RoX2016: Creating the ultimate last-mile experience
USECON RoX2016: Creating the ultimate last-mile experienceUSECON RoX2016: Creating the ultimate last-mile experience
USECON RoX2016: Creating the ultimate last-mile experienceUSECON
 
USECON RoX2016: Agile & User Experience - Crossing Borders?
USECON RoX2016: Agile & User Experience - Crossing Borders?USECON RoX2016: Agile & User Experience - Crossing Borders?
USECON RoX2016: Agile & User Experience - Crossing Borders?USECON
 
USECON RoX2016: Der Weg ist das Ziel? Indoor-Navigation ermöglicht grenzenlos...
USECON RoX2016: Der Weg ist das Ziel? Indoor-Navigation ermöglicht grenzenlos...USECON RoX2016: Der Weg ist das Ziel? Indoor-Navigation ermöglicht grenzenlos...
USECON RoX2016: Der Weg ist das Ziel? Indoor-Navigation ermöglicht grenzenlos...USECON
 
USECON RoX2016: An Grenzen stoßen - Real & Digital
USECON RoX2016: An Grenzen stoßen - Real & DigitalUSECON RoX2016: An Grenzen stoßen - Real & Digital
USECON RoX2016: An Grenzen stoßen - Real & DigitalUSECON
 
USECON RoX2016: Digitalisierung als wesentlicher Eckpfeiler der Qualitätsstra...
USECON RoX2016: Digitalisierung als wesentlicher Eckpfeiler der Qualitätsstra...USECON RoX2016: Digitalisierung als wesentlicher Eckpfeiler der Qualitätsstra...
USECON RoX2016: Digitalisierung als wesentlicher Eckpfeiler der Qualitätsstra...USECON
 
USECON RoX2016: Opening Remarks
USECON RoX2016: Opening RemarksUSECON RoX2016: Opening Remarks
USECON RoX2016: Opening RemarksUSECON
 
USECON RoX 2015: Experience Trends
USECON RoX 2015: Experience TrendsUSECON RoX 2015: Experience Trends
USECON RoX 2015: Experience TrendsUSECON
 
USECON RoX2016: User Experience & User Acceptance: Nutzen und Potentiale aus ...
USECON RoX2016: User Experience & User Acceptance: Nutzen und Potentiale aus ...USECON RoX2016: User Experience & User Acceptance: Nutzen und Potentiale aus ...
USECON RoX2016: User Experience & User Acceptance: Nutzen und Potentiale aus ...USECON
 
Usecon Experience Webinar "Grundlagen der Barrierefreiheit im Web"
Usecon Experience Webinar "Grundlagen der Barrierefreiheit im Web"Usecon Experience Webinar "Grundlagen der Barrierefreiheit im Web"
Usecon Experience Webinar "Grundlagen der Barrierefreiheit im Web"USECON
 
USECON RoX 2015: Top Down vs Bottom Up Experience Design
USECON RoX 2015: Top Down vs Bottom Up Experience DesignUSECON RoX 2015: Top Down vs Bottom Up Experience Design
USECON RoX 2015: Top Down vs Bottom Up Experience DesignUSECON
 
USECON RoX2016: DIYSCITBD! WTH?
USECON RoX2016: DIYSCITBD! WTH?USECON RoX2016: DIYSCITBD! WTH?
USECON RoX2016: DIYSCITBD! WTH?USECON
 
USECON RoX 2015: Kommunikation als Pionier des neuen Arbeitens
USECON RoX 2015: Kommunikation als Pionier des neuen ArbeitensUSECON RoX 2015: Kommunikation als Pionier des neuen Arbeitens
USECON RoX 2015: Kommunikation als Pionier des neuen ArbeitensUSECON
 
USECON Experience Webinar: Mobile Ethnographie & User Research
USECON Experience Webinar: Mobile Ethnographie & User ResearchUSECON Experience Webinar: Mobile Ethnographie & User Research
USECON Experience Webinar: Mobile Ethnographie & User ResearchUSECON
 
USECON & Microsoft: Grundlagen des User Experience Designs fuer Windows Store...
USECON & Microsoft: Grundlagen des User Experience Designs fuer Windows Store...USECON & Microsoft: Grundlagen des User Experience Designs fuer Windows Store...
USECON & Microsoft: Grundlagen des User Experience Designs fuer Windows Store...USECON
 

Andere mochten auch (20)

Zeix swiss ict-fachgruppe-ux_erfolgsmessung-ux_2014-11-25
Zeix swiss ict-fachgruppe-ux_erfolgsmessung-ux_2014-11-25Zeix swiss ict-fachgruppe-ux_erfolgsmessung-ux_2014-11-25
Zeix swiss ict-fachgruppe-ux_erfolgsmessung-ux_2014-11-25
 
2011 Welcome to Healthy Blue and the My Blueprint
2011 Welcome to Healthy Blue and the My Blueprint2011 Welcome to Healthy Blue and the My Blueprint
2011 Welcome to Healthy Blue and the My Blueprint
 
Community Management im Einklang mit User Experience Management
Community Management im Einklang mit User Experience ManagementCommunity Management im Einklang mit User Experience Management
Community Management im Einklang mit User Experience Management
 
Einführung in User Stories
Einführung in User StoriesEinführung in User Stories
Einführung in User Stories
 
Mobil, innovativ, benutzerfreundlich: Die Bedeutung von User Experience in de...
Mobil, innovativ, benutzerfreundlich: Die Bedeutung von User Experience in de...Mobil, innovativ, benutzerfreundlich: Die Bedeutung von User Experience in de...
Mobil, innovativ, benutzerfreundlich: Die Bedeutung von User Experience in de...
 
Top Down vs. Bottom Up Experience Design (Webinarslides)
 Top Down vs. Bottom Up Experience Design (Webinarslides) Top Down vs. Bottom Up Experience Design (Webinarslides)
Top Down vs. Bottom Up Experience Design (Webinarslides)
 
USECON RoX2016: Creating the ultimate last-mile experience
USECON RoX2016: Creating the ultimate last-mile experienceUSECON RoX2016: Creating the ultimate last-mile experience
USECON RoX2016: Creating the ultimate last-mile experience
 
USECON RoX2016: Agile & User Experience - Crossing Borders?
USECON RoX2016: Agile & User Experience - Crossing Borders?USECON RoX2016: Agile & User Experience - Crossing Borders?
USECON RoX2016: Agile & User Experience - Crossing Borders?
 
USECON RoX2016: Der Weg ist das Ziel? Indoor-Navigation ermöglicht grenzenlos...
USECON RoX2016: Der Weg ist das Ziel? Indoor-Navigation ermöglicht grenzenlos...USECON RoX2016: Der Weg ist das Ziel? Indoor-Navigation ermöglicht grenzenlos...
USECON RoX2016: Der Weg ist das Ziel? Indoor-Navigation ermöglicht grenzenlos...
 
USECON RoX2016: An Grenzen stoßen - Real & Digital
USECON RoX2016: An Grenzen stoßen - Real & DigitalUSECON RoX2016: An Grenzen stoßen - Real & Digital
USECON RoX2016: An Grenzen stoßen - Real & Digital
 
USECON RoX2016: Digitalisierung als wesentlicher Eckpfeiler der Qualitätsstra...
USECON RoX2016: Digitalisierung als wesentlicher Eckpfeiler der Qualitätsstra...USECON RoX2016: Digitalisierung als wesentlicher Eckpfeiler der Qualitätsstra...
USECON RoX2016: Digitalisierung als wesentlicher Eckpfeiler der Qualitätsstra...
 
USECON RoX2016: Opening Remarks
USECON RoX2016: Opening RemarksUSECON RoX2016: Opening Remarks
USECON RoX2016: Opening Remarks
 
USECON RoX 2015: Experience Trends
USECON RoX 2015: Experience TrendsUSECON RoX 2015: Experience Trends
USECON RoX 2015: Experience Trends
 
USECON RoX2016: User Experience & User Acceptance: Nutzen und Potentiale aus ...
USECON RoX2016: User Experience & User Acceptance: Nutzen und Potentiale aus ...USECON RoX2016: User Experience & User Acceptance: Nutzen und Potentiale aus ...
USECON RoX2016: User Experience & User Acceptance: Nutzen und Potentiale aus ...
 
Usecon Experience Webinar "Grundlagen der Barrierefreiheit im Web"
Usecon Experience Webinar "Grundlagen der Barrierefreiheit im Web"Usecon Experience Webinar "Grundlagen der Barrierefreiheit im Web"
Usecon Experience Webinar "Grundlagen der Barrierefreiheit im Web"
 
USECON RoX 2015: Top Down vs Bottom Up Experience Design
USECON RoX 2015: Top Down vs Bottom Up Experience DesignUSECON RoX 2015: Top Down vs Bottom Up Experience Design
USECON RoX 2015: Top Down vs Bottom Up Experience Design
 
USECON RoX2016: DIYSCITBD! WTH?
USECON RoX2016: DIYSCITBD! WTH?USECON RoX2016: DIYSCITBD! WTH?
USECON RoX2016: DIYSCITBD! WTH?
 
USECON RoX 2015: Kommunikation als Pionier des neuen Arbeitens
USECON RoX 2015: Kommunikation als Pionier des neuen ArbeitensUSECON RoX 2015: Kommunikation als Pionier des neuen Arbeitens
USECON RoX 2015: Kommunikation als Pionier des neuen Arbeitens
 
USECON Experience Webinar: Mobile Ethnographie & User Research
USECON Experience Webinar: Mobile Ethnographie & User ResearchUSECON Experience Webinar: Mobile Ethnographie & User Research
USECON Experience Webinar: Mobile Ethnographie & User Research
 
USECON & Microsoft: Grundlagen des User Experience Designs fuer Windows Store...
USECON & Microsoft: Grundlagen des User Experience Designs fuer Windows Store...USECON & Microsoft: Grundlagen des User Experience Designs fuer Windows Store...
USECON & Microsoft: Grundlagen des User Experience Designs fuer Windows Store...
 

Ähnlich wie User (Experience) Stories #iak13

Micro UX. Wie Produkte wirklich Spaß machen (2014)
Micro UX. Wie Produkte wirklich Spaß machen (2014)Micro UX. Wie Produkte wirklich Spaß machen (2014)
Micro UX. Wie Produkte wirklich Spaß machen (2014)denkwerk GmbH
 
Usability / Designtrends in Kommunalen Internetportalen - Nicole Armbruster
Usability / Designtrends in Kommunalen Internetportalen - Nicole ArmbrusterUsability / Designtrends in Kommunalen Internetportalen - Nicole Armbruster
Usability / Designtrends in Kommunalen Internetportalen - Nicole ArmbrusterCity & Bits GmbH
 
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-KundenblogVorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-KundenblogeResult_GmbH
 
Responsive Content Experience
Responsive Content ExperienceResponsive Content Experience
Responsive Content ExperiencePeter Rozek
 
User story Mapping mit Exemplarischen Handlungsfeldern
User story Mapping mit Exemplarischen HandlungsfeldernUser story Mapping mit Exemplarischen Handlungsfeldern
User story Mapping mit Exemplarischen HandlungsfeldernScreamin Wrba
 
Wie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel Schaffen
Wie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel SchaffenWie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel Schaffen
Wie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel SchaffeniTiZZiMO
 
Agiles Anforderungsmanagement bei HEC
Agiles Anforderungsmanagement bei HECAgiles Anforderungsmanagement bei HEC
Agiles Anforderungsmanagement bei HECChristian Seedig
 
eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...
eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...
eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...eparo GmbH
 
Creating the bigger picture - Die Designvision in agilen Projekten
Creating the bigger picture - Die Designvision in agilen ProjektenCreating the bigger picture - Die Designvision in agilen Projekten
Creating the bigger picture - Die Designvision in agilen ProjektenSilke Kreiling
 
Wettschätzen mit der Bet-Cost-Matrix
Wettschätzen mit der Bet-Cost-MatrixWettschätzen mit der Bet-Cost-Matrix
Wettschätzen mit der Bet-Cost-MatrixScreamin Wrba
 
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-KundenblogVorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-KundenblogSteffenHeim
 
Digital Banking: Simplicity and User Experience
Digital Banking: Simplicity and User ExperienceDigital Banking: Simplicity and User Experience
Digital Banking: Simplicity and User ExperienceJürg Stuker
 
Design Thinking: IA als Geburtshelfer für Innovationen / IA Konferenz 2010/ T...
Design Thinking: IA als Geburtshelfer für Innovationen / IA Konferenz 2010/ T...Design Thinking: IA als Geburtshelfer für Innovationen / IA Konferenz 2010/ T...
Design Thinking: IA als Geburtshelfer für Innovationen / IA Konferenz 2010/ T...Ulrich Erdmann
 
Business Analyse - eine geeignete Basis für agiles Produktmanagement?
Business Analyse - eine geeignete Basis für agiles Produktmanagement?Business Analyse - eine geeignete Basis für agiles Produktmanagement?
Business Analyse - eine geeignete Basis für agiles Produktmanagement?microTOOL GmbH
 
eparo – IA und agile Softwareentwicklung verbinden (Vortrag IA-Konferenz 2009...
eparo – IA und agile Softwareentwicklung verbinden (Vortrag IA-Konferenz 2009...eparo – IA und agile Softwareentwicklung verbinden (Vortrag IA-Konferenz 2009...
eparo – IA und agile Softwareentwicklung verbinden (Vortrag IA-Konferenz 2009...eparo GmbH
 
Die 4 Bereiche der Personalisierung.pdf
Die 4 Bereiche der Personalisierung.pdfDie 4 Bereiche der Personalisierung.pdf
Die 4 Bereiche der Personalisierung.pdfVWO
 
Portaleinfuehrung mit Lean Startup Ansatz im komplexen internationalen Umfeld
Portaleinfuehrung mit Lean Startup Ansatz im komplexen internationalen UmfeldPortaleinfuehrung mit Lean Startup Ansatz im komplexen internationalen Umfeld
Portaleinfuehrung mit Lean Startup Ansatz im komplexen internationalen Umfeldempulse GmbH
 
"Ich sehe was, was du nicht siehst" - Wie Live User Tracking das wahre Nutze...
"Ich sehe was, was du nicht siehst" -  Wie Live User Tracking das wahre Nutze..."Ich sehe was, was du nicht siehst" -  Wie Live User Tracking das wahre Nutze...
"Ich sehe was, was du nicht siehst" - Wie Live User Tracking das wahre Nutze...m-pathy GmbH
 
Die Zukunft der Webformulare
Die Zukunft der WebformulareDie Zukunft der Webformulare
Die Zukunft der WebformulareFlorian Wieser
 

Ähnlich wie User (Experience) Stories #iak13 (20)

Micro UX. Wie Produkte wirklich Spaß machen (2014)
Micro UX. Wie Produkte wirklich Spaß machen (2014)Micro UX. Wie Produkte wirklich Spaß machen (2014)
Micro UX. Wie Produkte wirklich Spaß machen (2014)
 
Usability / Designtrends in Kommunalen Internetportalen - Nicole Armbruster
Usability / Designtrends in Kommunalen Internetportalen - Nicole ArmbrusterUsability / Designtrends in Kommunalen Internetportalen - Nicole Armbruster
Usability / Designtrends in Kommunalen Internetportalen - Nicole Armbruster
 
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-KundenblogVorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
 
Responsive Content Experience
Responsive Content ExperienceResponsive Content Experience
Responsive Content Experience
 
User story Mapping mit Exemplarischen Handlungsfeldern
User story Mapping mit Exemplarischen HandlungsfeldernUser story Mapping mit Exemplarischen Handlungsfeldern
User story Mapping mit Exemplarischen Handlungsfeldern
 
Wie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel Schaffen
Wie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel SchaffenWie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel Schaffen
Wie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel Schaffen
 
Agiles Anforderungsmanagement bei HEC
Agiles Anforderungsmanagement bei HECAgiles Anforderungsmanagement bei HEC
Agiles Anforderungsmanagement bei HEC
 
eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...
eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...
eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...
 
Creating the bigger picture - Die Designvision in agilen Projekten
Creating the bigger picture - Die Designvision in agilen ProjektenCreating the bigger picture - Die Designvision in agilen Projekten
Creating the bigger picture - Die Designvision in agilen Projekten
 
Wettschätzen mit der Bet-Cost-Matrix
Wettschätzen mit der Bet-Cost-MatrixWettschätzen mit der Bet-Cost-Matrix
Wettschätzen mit der Bet-Cost-Matrix
 
developer-experience.pdf
developer-experience.pdfdeveloper-experience.pdf
developer-experience.pdf
 
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-KundenblogVorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
 
Digital Banking: Simplicity and User Experience
Digital Banking: Simplicity and User ExperienceDigital Banking: Simplicity and User Experience
Digital Banking: Simplicity and User Experience
 
Design Thinking: IA als Geburtshelfer für Innovationen / IA Konferenz 2010/ T...
Design Thinking: IA als Geburtshelfer für Innovationen / IA Konferenz 2010/ T...Design Thinking: IA als Geburtshelfer für Innovationen / IA Konferenz 2010/ T...
Design Thinking: IA als Geburtshelfer für Innovationen / IA Konferenz 2010/ T...
 
Business Analyse - eine geeignete Basis für agiles Produktmanagement?
Business Analyse - eine geeignete Basis für agiles Produktmanagement?Business Analyse - eine geeignete Basis für agiles Produktmanagement?
Business Analyse - eine geeignete Basis für agiles Produktmanagement?
 
eparo – IA und agile Softwareentwicklung verbinden (Vortrag IA-Konferenz 2009...
eparo – IA und agile Softwareentwicklung verbinden (Vortrag IA-Konferenz 2009...eparo – IA und agile Softwareentwicklung verbinden (Vortrag IA-Konferenz 2009...
eparo – IA und agile Softwareentwicklung verbinden (Vortrag IA-Konferenz 2009...
 
Die 4 Bereiche der Personalisierung.pdf
Die 4 Bereiche der Personalisierung.pdfDie 4 Bereiche der Personalisierung.pdf
Die 4 Bereiche der Personalisierung.pdf
 
Portaleinfuehrung mit Lean Startup Ansatz im komplexen internationalen Umfeld
Portaleinfuehrung mit Lean Startup Ansatz im komplexen internationalen UmfeldPortaleinfuehrung mit Lean Startup Ansatz im komplexen internationalen Umfeld
Portaleinfuehrung mit Lean Startup Ansatz im komplexen internationalen Umfeld
 
"Ich sehe was, was du nicht siehst" - Wie Live User Tracking das wahre Nutze...
"Ich sehe was, was du nicht siehst" -  Wie Live User Tracking das wahre Nutze..."Ich sehe was, was du nicht siehst" -  Wie Live User Tracking das wahre Nutze...
"Ich sehe was, was du nicht siehst" - Wie Live User Tracking das wahre Nutze...
 
Die Zukunft der Webformulare
Die Zukunft der WebformulareDie Zukunft der Webformulare
Die Zukunft der Webformulare
 

Mehr von Screamin Wrba

Die UX personalisierter Empfehlungen
Die UX personalisierter EmpfehlungenDie UX personalisierter Empfehlungen
Die UX personalisierter EmpfehlungenScreamin Wrba
 
The Great MVP Swindle
The Great MVP SwindleThe Great MVP Swindle
The Great MVP SwindleScreamin Wrba
 
Psychologische Sicherheit Remix
Psychologische Sicherheit RemixPsychologische Sicherheit Remix
Psychologische Sicherheit RemixScreamin Wrba
 
Psychologische Sicherheit für Teams
Psychologische Sicherheit für TeamsPsychologische Sicherheit für Teams
Psychologische Sicherheit für TeamsScreamin Wrba
 
Mit UX Thinking vom Mandat zur Produktvision
Mit UX Thinking vom Mandat zur ProduktvisionMit UX Thinking vom Mandat zur Produktvision
Mit UX Thinking vom Mandat zur ProduktvisionScreamin Wrba
 
Move slow and fix things
Move slow and fix thingsMove slow and fix things
Move slow and fix thingsScreamin Wrba
 
Escaping the Echo Chamber
Escaping the Echo ChamberEscaping the Echo Chamber
Escaping the Echo ChamberScreamin Wrba
 
UX Thinking - an introduction
UX Thinking - an introductionUX Thinking - an introduction
UX Thinking - an introductionScreamin Wrba
 
UX Thinking and Product Visions
UX Thinking and Product VisionsUX Thinking and Product Visions
UX Thinking and Product VisionsScreamin Wrba
 
Communities of Trust
Communities of TrustCommunities of Trust
Communities of TrustScreamin Wrba
 
Communities of Trust - from regulation to cooperation
Communities of Trust - from regulation to cooperationCommunities of Trust - from regulation to cooperation
Communities of Trust - from regulation to cooperationScreamin Wrba
 
Escaping the filterbubble #iak16
Escaping the filterbubble #iak16Escaping the filterbubble #iak16
Escaping the filterbubble #iak16Screamin Wrba
 
Just enough regulation - Kooperation statt Regulation
Just enough regulation - Kooperation statt Regulation Just enough regulation - Kooperation statt Regulation
Just enough regulation - Kooperation statt Regulation Screamin Wrba
 

Mehr von Screamin Wrba (14)

Die UX personalisierter Empfehlungen
Die UX personalisierter EmpfehlungenDie UX personalisierter Empfehlungen
Die UX personalisierter Empfehlungen
 
The Great MVP Swindle
The Great MVP SwindleThe Great MVP Swindle
The Great MVP Swindle
 
Psychologische Sicherheit Remix
Psychologische Sicherheit RemixPsychologische Sicherheit Remix
Psychologische Sicherheit Remix
 
Psychologische Sicherheit für Teams
Psychologische Sicherheit für TeamsPsychologische Sicherheit für Teams
Psychologische Sicherheit für Teams
 
Mit UX Thinking vom Mandat zur Produktvision
Mit UX Thinking vom Mandat zur ProduktvisionMit UX Thinking vom Mandat zur Produktvision
Mit UX Thinking vom Mandat zur Produktvision
 
Move slow and fix things
Move slow and fix thingsMove slow and fix things
Move slow and fix things
 
Escaping the Echo Chamber
Escaping the Echo ChamberEscaping the Echo Chamber
Escaping the Echo Chamber
 
UX Thinking - an introduction
UX Thinking - an introductionUX Thinking - an introduction
UX Thinking - an introduction
 
UX Thinking and Product Visions
UX Thinking and Product VisionsUX Thinking and Product Visions
UX Thinking and Product Visions
 
Communities of Trust
Communities of TrustCommunities of Trust
Communities of Trust
 
Empathic Services
Empathic ServicesEmpathic Services
Empathic Services
 
Communities of Trust - from regulation to cooperation
Communities of Trust - from regulation to cooperationCommunities of Trust - from regulation to cooperation
Communities of Trust - from regulation to cooperation
 
Escaping the filterbubble #iak16
Escaping the filterbubble #iak16Escaping the filterbubble #iak16
Escaping the filterbubble #iak16
 
Just enough regulation - Kooperation statt Regulation
Just enough regulation - Kooperation statt Regulation Just enough regulation - Kooperation statt Regulation
Just enough regulation - Kooperation statt Regulation
 

User (Experience) Stories #iak13

  • 1. Veranstaltung IAKonferenz 2013 Thema User (Experience) Stories Entstehung, Entwicklung, praktische Anwendung und Bedeutung der kleinstmöglichen Einheit agiler Konzeption. Autor Mathias Wrba Datum 04/05/2013
  • 2. Page 2 User (Experience) Stories – Wo kommen wir her? Plan Design Build //Strategie //Grobkonzept //Business Analysis //Feinkonzept //Fachkonzept //Design-Paper //Styleguide //Frontend //Backend
  • 3. Page 3 User (Experience) Stories – Iteratives Arbeiten Conception (Sprint 0) Neuer Release Product Backlog Items Product Backlog Items Selected Sprint Backlog Sprint 2-3 Wochen 24 Std.
  • 4. Page 4 User (Experience) Stories – Also Stories! Als [Nutzer-Rolle] gebrauche ich [Funktionalität], um [Nutzen]. Nutzer des Systems steht im Mittelpunkt – User-Centered Design. Jedes Feature wird aus seiner Sicht als „sichtbare Funktionalität“ beschrieben... …und mit einem für den User relevanten Nutzen begründet. Oder einfacher  Wer will was warum?
  • 5. Page 5 User (Experience) Stories – Also Stories! F = Freundlich N = Nutzerzentriert A = Allgemeinverständlich R = Relevant K = Kurz INVEST Regeln für agile Projektmanager I = Independent N = Negotiable V = Valuable E = Estimable S = Small T = Testable FNARK Regeln für agile Konzepter +
  • 6. Page 6 Kleiner Ausflug in die Semiotik Ferdinand de Saussure
  • 7. Page 7 User (Experience) Stories – Bezeichnende Sache Zwischen Zeichen und Bezeichnetem besteht eine arbiträre Beziehung. Hund Daraus ergeben sich ein paar spaßige Konsequenzen in Hinsicht auf Kommunikation.
  • 8. Page 8 User (Experience) Stories – Bezeichnende Sache Denken  Senden  Empfangen  Interpretieren Hund Hund!
  • 9. Page 9 User (Experience) Stories – Also Stories! Beispiele für gute Stories!!! Stories sind Conversation Starter Kunde Konzept User Technik Kreation
  • 10. Page 10 User (Experience) Stories – Story Cards Titel Story Story-Punkte Voraussetzungen Akzeptanzkriterien Relevante Dokumentation Test Cases
  • 11. Page 11 User (Experience) Stories – Der Kern ist die Story + just enough documentation Flows Paper Prototypes Sitemaps Mockups ?Was immer du brauchst!
  • 12. Page 12 User (Experience) Stories – Also Stories! Beispiel Frontend Als Kunde will ich mich für einen Newsletter anmelden, um regelmässig Informationen zugeschickt zu bekommen. Beispiel Web Analytics Als Marktmanager will ich wissen, wie viele Besucher meine Länderseite pro Woche hat, um eine Relation zur Anzahl meiner im Zeitraum erreichten Ziele zu haben. Beispiel Backend Als Community Manager will ich auffällige Nutzer identifizieren, um auf einen Blick zu erkennen, mit wem ich es zu tun habe.
  • 13. Page 13 Moment mal! Wo kommen denn eigentlich die ganzen Stories her?
  • 14. Page 14 User (Experience) Stories – Sprint 0 ff. Workshoppen InterviewenRecherchieren Diskutieren Lesen Testen
  • 15. Page 15 User (Experience) Stories – Sprint 0 ff. Kontext is King. Ziele und Agenda an die Wand! Brainwriting zur Story-Sammlung
  • 16. Page 16 User (Experience) Stories – Sprint 0 ff. Kauf ein Feature zur Priorisierung Ideen, Gedanken, Zitate aus dem Workshop an die Wand. Vor allem, wenn es einen Tag 2 gibt.
  • 17. Page 17 User (Experience) Stories – Die einfache Wahrheit Was ist das Ziel? Warum machen wir das? Was bringt das dem Nutzer? Was bringt das dem Kunden? * * * * Und wie können wir überprüfen, ob wir unsere Ziele erreichen?*
  • 18. Page 18Wechselt die Richtung, loopt und klappt besser Agilität vs. Realität Und wie klappt das jetzt im Projektalltag?
  • 19. Page 19 User (Experience) Stories – Die Praxis Anforderungen Technik Techn. Konzept Anforderungen Fachlich Grobkonzept Detailkonzeption Iteration 1 Setup Technik Detailkonzeption Iteration 2 Detailkonzeption Iteration 3 Entwicklung Iteration 1 Entwicklung Iteration 2 Entwicklung Iteration 2 Austausch Sprint Planning – gemeinsame inititale Ausarbeitung der Stories Detailkonzept Sprint: Aufbereitung der Stories für das Implementierungs- Sprint Planning (= Sprint Review Detailkonzept) Sprint Planning – Besprechung der spezifizierten Stories  Technik Sprint – Implementierung Sprint 0 n Wochen n Wochen n Wochen n Wochenn Wochen
  • 20. Page 20 User (Experience) Stories – Wer braucht Konzepter? Kreation Technik Kunde Nutzer IA/UX Das magische Einhorn der Vernunft
  • 21. Page 21 User (Experience) Stories – Schlaue Bücher Agile & User Stories Workshops und Kreativtechniken
  • 22. Page 22 Und danke! Mathias „Hias“ Wrba hias.wrba@feld-m.de http://www.xing.com/prof/Hi as_Wrba @ScreaminHias