SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 34
Veranstaltung
Agile Bodensee 2015
Thema
Just enough regulation
- oder wie ich aufhörte, mich zu sorgen und meinen
Dienstleister zu lieben.
Referent
Hias Wrba
Datum
01/10/2015
Page 2
Zum Geleit
• Individuals and interactions over processes and
tools
• Working software over comprehensive
documentation
• Customer collaboration over contract negotiation
• Responding to change over following a plan
Page 3
Drei Ebenen strukturieren die Zusammenarbeit
Contracts
Rahmenverträge, Angebote, Statements of Work,...
Processes
& Tools
Regelmeetings, Artefakte, Standards, Konfiguration
Ticketingsystem,...
Individuals
& Interactions
Kommunikation, Abstimmungen, Kompetenzen,
Meinungsverschiedenheiten, Wünsche, Ängste,
Politik,...
Page 4
Drei Ebenen strukturieren die Zusammenarbeit
Contracts
Processes
& Tools
Individuals
& Interactions
Regulierungs-
versprechen
Steigert das
Sicherheitsempfinden
Page 5
Nichts Gutes – außer man tut es!
Auf dem Papier eigentlich ganz
einfach...
Page 6
Das unknown Unknown
Bekanntes
bekannt
Unbekanntes
unbekannt
Bekanntes
Bekanntes
Bekanntes
Unbekanntes
Unbekanntes
Bekanntes
Unbekanntes
Unbekanntes
Page 7
Code als Text als Gesetz
Textualität
Interpretations-
spielraum
Vertragswesen
Programmierung
Hohe Textualität Hohe Textualität
Viel Interpretationsspielraum Kein InterpretationsspielraumProblem!
Page 8
Dimensionen der Planung
TimeBudget Quality Scope
Page 9
Dimensionen der Planung
TimeBudget Quality Scope
Contracts
Contracts
Contracts
Page 10
Dimensionen der Planung
TimeBudget Quality Scope
Page 11
Dimensionen der Planung
TimeBudget Quality Scope
Page 12
Dimensionen der Planung
TimeBudget Quality Scope
Page 13
Dimensionen der Planung
TimeBudget Quality Scope
Page 14
Dimensionen der Planung
TimeBudget Quality Scope
Contracts
Contracts
Individuals
&Interactions
Page 15
Dimensionen der Planung
TimeBudget Quality Scope
Page 16
Dimensionen der Planung
TimeBudget Quality Scope
Page 17
Nichts Gutes – außer man tut es!
Auf dem Papier eigentlich ganz
einfach...
Wo gibt‘s denn sowas?
Page 18
Drei Ebenen strukturieren die Zusammenarbeit
Contracts
Processes
& Tools
Individuals
& Interactions
Kooperations-
versprechen
Steigert die Zuversicht
Page 19
Situationsbasiertes Vertrauen
Quelle: https://www.flickr.com/photos/gforsythe/8245423564
Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/
Page 20
Ausprägungen von Vertrauen
Eigenschaftsbasiertes Vertrauen ist charakterisiert durch:
• Kompetenzerwartung – die wissen, was sie tun
• Integritätserwartung – die verfolgen keine versteckten Ziele
Identifikationsbasiertes Vertrauen ist charakterisiert durch:
• Enge Zusammenarbeit, Offenheit, regelmäßige Kommunikation
• Identifikation mit den Werten, Zielen und Bedürfnissen des Partners
• Gemeinschaft zwischen den Vertrauenden
• Gegenseitige Sympathie und die Entwicklung einer emotionalen Bindung
Page 21
Vertrauen im Projektverlauf
Inkubation Sprint 0 Sprint 1 Sprint 2 Sprint 3 Sprint 4
Vom
eigenschaftsbasierten
Vertrauen
zum
identifikationsbasierten
Vertrauen
Vertrauen
Page 22
Nichts Gutes – außer, man tut es!
Page 23
Drei Ebenen strukturieren die Zusammenarbeit
Contracts
Processes
& Tools
Individuals
& Interactions
Vom Allgemeinen
zum Spezifischen
Just enough
regulation!
Page 24
Drei Ebenen strukturieren die Zusammenarbeit
Contracts
Processes
& Tools
Individuals
& Interactions
Beauftragt werden Sprints mit fixer Laufzeit und
Teamkapazität. Es gibt definierte
Ausstiegspunkte.
Ein Rahmenvertrag definiert Prozess,
Vorgehensweise und Tools.
Die exakte Spezifikation entsteht über die
Kollaboration im Rahmen des Projekts.
Inkubation Planung AbnahmePriorisierung Implementierung
Page 25
Beispiel Inkubation
Contracts
Processes
& Tools
Individuals
& Interactions
Inkubation Planung AbnahmePriorisierung Implementierung
• Gegenseitiges Kennenlernen
• Aufbau eigenschaftsbasiertes Vertrauen
• Vermittlung und Abgleich der
Vorgehensweisen
• Verhandlung der Bedingungen der
Zusammenarbeit
• Ausarbeitung eines Rahmenvertrags, der
Prozesse definiert
Page 26
Beispiel Planung
Contracts
Processes
& Tools
Individuals
& Interactions
Inkubation Planung AbnahmePriorisierung Implementierung
• Erhebung der Anforderungen
• Erarbeitung erster technischer und
fachlicher Konzeptansätze
• Erstellung eines initialen Backlogs
• Setup Tools – z.B. Konfiguration Jira (Wer
kann welche Transitions vornehmen ->
Bezug auf Vertrag)
• Bei Bedarf separate Beauftragung der
Planungsphase
Page 27
Beispiel Planung
„Nach der Planungsphase wollen wir
begründete Zuversicht haben,
ein innovatives Produkt
in einem leistungsfähigen Team
im vorgegebenen Zeitrahmen
umzusetzen.“
Inkubation Planung AbnahmePriorisierung Implementierung
Page 28
Beispiel Priorisierung
Contracts
Processes
& Tools
Individuals
& Interactions
Inkubation Planung AbnahmePriorisierung Implementierung
• Methodische Unterstützung bei der
Priorisierung
• Sensibilisieren für die Notwendigkeit,
Entscheidungen zu treffen
• Regelmässige interdisziplinäre
Priorisierungsmeetings
• Backlog Refinement im laufenden Projekt
• Jira spiegelt aktuelle Priorisierung wieder
• Jeweils aktualisierter Backlog als
dynamischer Vertragsanhang
• Nach Änderung an Priorisierung: E-Mail an
definierten Empfängerkreis
Page 29
Beispiel Implementierung
Contracts
Processes
& Tools
Individuals
& Interactions
Inkubation Planung AbnahmePriorisierung Implementierung
• Möglichst viel Kommunikation,
Rückfragen, Abstimmungen
• Wenn Probleme auftreten/absehbar sind,
so früh wie möglich informieren
• Nach jedem Planning werden alle
committed Items als ein Release Sprint #n
zusammengefasst.
• Robuster Testingprozess
• Klar definierte Entscheidungsbefugnisse
und -zeiträume
Page 30
Beispiel Abnahme
Contracts
Processes
& Tools
Individuals
& Interactions
Inkubation Planung AbnahmePriorisierung Implementierung
• Keine Überraschungsmeetings
• Zwischenergebnisse zeigen
• Nur der Auftraggeber kann Tickets auf done
(bzw. ready for dev) setzen.
• Abgenommen werden einzelne Items des
fertigen Sprints
• Definierter mehrstufiger Mediationsprozess
zur Konfliktlösung
Page 31
Getting out of the deliverables business!
Konzept/Design/X ist kein Ergebnis, sondern nur ein Zwischenschritt zum
eigentlichen Ziel
Wir müssen aufhören Dokumente zu produzieren die Vollständigkeit suggerieren
wo keine sein kann und Abgeschlossenheit vorgaukeln die niemals der Realtität
standhält.
Die Entwicklung digitaler Produkte/Projekte/Prozesse ist ein interdisziplinäres
Unterfangen. Es gilt jedes Gewerk sinnvoll einzubinden um gemeinsam auf eine
Lösung hin zu arbeiten.
Die folgenden Tools und Methoden können helfen
Finden wir nicht so
gut!
Page 32
Kooperation auf Basis von Vertrauen
verstehen entscheiden
umsetzen mitarbeiten
Auftragnehmer Auftraggeber
Kollaborative
Projektteams
Page 33
Wir brauchen einen Vertrieb, der
nichts verspricht das nicht
gehalten werden kann und der
lernt, die Methode zu verkaufen
und nicht das Ergebnis.
Fachabteilungen und Dienstleister lernen sich auf dem
Fundament agiler Werte kennen und lieben.
Und wir brauchen einen Einkauf,
der den methodischen Ansatz
annimmt und seine
Gestaltungsmöglichkeiten im
Rahmen dessen findet.
Page 34
Und danke!
Mathias „Hias“ Wrba
hias.wrba@feld-m.de
http://www.xing.com/prof/Hi
as_Wrba
@ScreaminHias

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Emerveillez vous
Emerveillez vousEmerveillez vous
Emerveillez vous
FAUREFRANCE
 
Drogen sofoklis, odysseas, kostas
Drogen sofoklis, odysseas, kostasDrogen sofoklis, odysseas, kostas
Drogen sofoklis, odysseas, kostas
Maria Chatzigiossi
 
Productes soin visage
Productes soin visageProductes soin visage
Productes soin visage
Ladylidia3
 
Die habsburger monarchie
Die habsburger monarchieDie habsburger monarchie
Die habsburger monarchie
FlorentTD11
 
Fatla BLOQUE0-PACIE
Fatla BLOQUE0-PACIEFatla BLOQUE0-PACIE
Fatla BLOQUE0-PACIE
savita85
 
Fokus fixed income 060513
Fokus fixed income 060513Fokus fixed income 060513
Fokus fixed income 060513
bbattaglia
 
Mon idole. maría céspedes
Mon idole. maría céspedesMon idole. maría céspedes
Mon idole. maría céspedes
School
 
Stärkung des Föderalismus
Stärkung des FöderalismusStärkung des Föderalismus
Stärkung des Föderalismus
bbattaglia
 
Organigramme Ecolbbras
Organigramme EcolbbrasOrganigramme Ecolbbras
Organigramme Ecolbbras
youri59490
 
L'enquête Smart Savings
L'enquête Smart SavingsL'enquête Smart Savings
L'enquête Smart Savings
RumeurPublique
 

Andere mochten auch (19)

Ilfaut on doit
Ilfaut on doitIlfaut on doit
Ilfaut on doit
 
Bellas o bestias
Bellas o bestiasBellas o bestias
Bellas o bestias
 
Presentación de Nohra Padilla
Presentación de Nohra PadillaPresentación de Nohra Padilla
Presentación de Nohra Padilla
 
Emerveillez vous
Emerveillez vousEmerveillez vous
Emerveillez vous
 
Mon idole. paula
Mon idole. paulaMon idole. paula
Mon idole. paula
 
Drogen sofoklis, odysseas, kostas
Drogen sofoklis, odysseas, kostasDrogen sofoklis, odysseas, kostas
Drogen sofoklis, odysseas, kostas
 
Productes soin visage
Productes soin visageProductes soin visage
Productes soin visage
 
Solucionari 251
Solucionari 251Solucionari 251
Solucionari 251
 
Die habsburger monarchie
Die habsburger monarchieDie habsburger monarchie
Die habsburger monarchie
 
Présentation du Centre des Congres
Présentation du Centre des CongresPrésentation du Centre des Congres
Présentation du Centre des Congres
 
Fatla BLOQUE0-PACIE
Fatla BLOQUE0-PACIEFatla BLOQUE0-PACIE
Fatla BLOQUE0-PACIE
 
Fokus fixed income 060513
Fokus fixed income 060513Fokus fixed income 060513
Fokus fixed income 060513
 
Mon idole. maría céspedes
Mon idole. maría céspedesMon idole. maría céspedes
Mon idole. maría céspedes
 
Stärkung des Föderalismus
Stärkung des FöderalismusStärkung des Föderalismus
Stärkung des Föderalismus
 
Notre échange en allemagne
Notre échange en allemagneNotre échange en allemagne
Notre échange en allemagne
 
Opendata et visualisation du débat parlementaire
Opendata et visualisation du débat parlementaireOpendata et visualisation du débat parlementaire
Opendata et visualisation du débat parlementaire
 
Metodologia de investigacion
Metodologia de investigacionMetodologia de investigacion
Metodologia de investigacion
 
Organigramme Ecolbbras
Organigramme EcolbbrasOrganigramme Ecolbbras
Organigramme Ecolbbras
 
L'enquête Smart Savings
L'enquête Smart SavingsL'enquête Smart Savings
L'enquête Smart Savings
 

Ähnlich wie Just enough regulation - Kooperation statt Regulation

Kostenoptimierung mit CostOptima Consult
Kostenoptimierung mit CostOptima ConsultKostenoptimierung mit CostOptima Consult
Kostenoptimierung mit CostOptima Consult
Stefan Wirth
 
Business Consulting: Die große Diskrepanz zwischen Aufwand und Ergebnis - am ...
Business Consulting: Die große Diskrepanz zwischen Aufwand und Ergebnis - am ...Business Consulting: Die große Diskrepanz zwischen Aufwand und Ergebnis - am ...
Business Consulting: Die große Diskrepanz zwischen Aufwand und Ergebnis - am ...
IBsolution GmbH
 

Ähnlich wie Just enough regulation - Kooperation statt Regulation (20)

Seal Software - Digitales Vertragsmanagement mit kuenstlicher Intelligenz
Seal Software - Digitales Vertragsmanagement mit kuenstlicher IntelligenzSeal Software - Digitales Vertragsmanagement mit kuenstlicher Intelligenz
Seal Software - Digitales Vertragsmanagement mit kuenstlicher Intelligenz
 
Vertrauen als Vertragsbasis (Agile Contracts 2015, München)
Vertrauen als Vertragsbasis (Agile Contracts 2015, München)Vertrauen als Vertragsbasis (Agile Contracts 2015, München)
Vertrauen als Vertragsbasis (Agile Contracts 2015, München)
 
Zukunft Personal 2015 - Präsentation Veränderung als Normalzustand -Agile Pra...
Zukunft Personal 2015 - Präsentation Veränderung als Normalzustand -Agile Pra...Zukunft Personal 2015 - Präsentation Veränderung als Normalzustand -Agile Pra...
Zukunft Personal 2015 - Präsentation Veränderung als Normalzustand -Agile Pra...
 
Cultural Change, der sanfte Übergang zum agilen Projekt - JAX 2010 - Colette ...
Cultural Change, der sanfte Übergang zum agilen Projekt - JAX 2010 - Colette ...Cultural Change, der sanfte Übergang zum agilen Projekt - JAX 2010 - Colette ...
Cultural Change, der sanfte Übergang zum agilen Projekt - JAX 2010 - Colette ...
 
Due diligence Grundlagen: Die Aufgabe
Due diligence Grundlagen: Die AufgabeDue diligence Grundlagen: Die Aufgabe
Due diligence Grundlagen: Die Aufgabe
 
Xing learningZ: Auftragsklärung im Projektmanagement
Xing learningZ:  Auftragsklärung im ProjektmanagementXing learningZ:  Auftragsklärung im Projektmanagement
Xing learningZ: Auftragsklärung im Projektmanagement
 
Vertragsgestaltung für agile Softwareentwicklung (OOP 2018, München)
Vertragsgestaltung für agile Softwareentwicklung (OOP 2018, München)Vertragsgestaltung für agile Softwareentwicklung (OOP 2018, München)
Vertragsgestaltung für agile Softwareentwicklung (OOP 2018, München)
 
Solution Guide I / 2018
Solution Guide I / 2018Solution Guide I / 2018
Solution Guide I / 2018
 
Gründen 2.0 mit Outsourcing clever durchstarten und mehr aus Ideen herausholen
Gründen 2.0 mit Outsourcing clever durchstarten und mehr aus Ideen herausholenGründen 2.0 mit Outsourcing clever durchstarten und mehr aus Ideen herausholen
Gründen 2.0 mit Outsourcing clever durchstarten und mehr aus Ideen herausholen
 
Einfuehrung Projektmanagement
Einfuehrung ProjektmanagementEinfuehrung Projektmanagement
Einfuehrung Projektmanagement
 
IT Beschaffungskonferenz, 28.8.2013 - Agile IT Beschaffung - Best Practices
IT Beschaffungskonferenz, 28.8.2013 - Agile IT Beschaffung - Best PracticesIT Beschaffungskonferenz, 28.8.2013 - Agile IT Beschaffung - Best Practices
IT Beschaffungskonferenz, 28.8.2013 - Agile IT Beschaffung - Best Practices
 
Warum agiles arbeiten anders (und nützlich) ist - Version 2018 -
Warum agiles arbeiten anders (und nützlich) ist - Version 2018 -Warum agiles arbeiten anders (und nützlich) ist - Version 2018 -
Warum agiles arbeiten anders (und nützlich) ist - Version 2018 -
 
3E-Netzwerk Unternehmens-Präsentation
3E-Netzwerk Unternehmens-Präsentation3E-Netzwerk Unternehmens-Präsentation
3E-Netzwerk Unternehmens-Präsentation
 
Build-Measure-Learn: Was macht agile Methoden erfolgreich?
Build-Measure-Learn: Was macht agile Methoden erfolgreich?Build-Measure-Learn: Was macht agile Methoden erfolgreich?
Build-Measure-Learn: Was macht agile Methoden erfolgreich?
 
Solution Guide II / 2018
Solution Guide II / 2018Solution Guide II / 2018
Solution Guide II / 2018
 
Kostenoptimierung mit CostOptima Consult
Kostenoptimierung mit CostOptima ConsultKostenoptimierung mit CostOptima Consult
Kostenoptimierung mit CostOptima Consult
 
Solution Guide II/2018
Solution Guide II/2018Solution Guide II/2018
Solution Guide II/2018
 
Solution Guide II / 2018
Solution Guide II / 2018Solution Guide II / 2018
Solution Guide II / 2018
 
Business Consulting: Die große Diskrepanz zwischen Aufwand und Ergebnis - am ...
Business Consulting: Die große Diskrepanz zwischen Aufwand und Ergebnis - am ...Business Consulting: Die große Diskrepanz zwischen Aufwand und Ergebnis - am ...
Business Consulting: Die große Diskrepanz zwischen Aufwand und Ergebnis - am ...
 
Den richtigen Juristen Finden
Den richtigen Juristen FindenDen richtigen Juristen Finden
Den richtigen Juristen Finden
 

Mehr von Screamin Wrba

User (Experience) Stories #iak13
User (Experience) Stories #iak13User (Experience) Stories #iak13
User (Experience) Stories #iak13
Screamin Wrba
 

Mehr von Screamin Wrba (16)

Die UX personalisierter Empfehlungen
Die UX personalisierter EmpfehlungenDie UX personalisierter Empfehlungen
Die UX personalisierter Empfehlungen
 
The Great MVP Swindle
The Great MVP SwindleThe Great MVP Swindle
The Great MVP Swindle
 
Wettschätzen mit der Bet-Cost-Matrix
Wettschätzen mit der Bet-Cost-MatrixWettschätzen mit der Bet-Cost-Matrix
Wettschätzen mit der Bet-Cost-Matrix
 
Psychologische Sicherheit Remix
Psychologische Sicherheit RemixPsychologische Sicherheit Remix
Psychologische Sicherheit Remix
 
Psychologische Sicherheit für Teams
Psychologische Sicherheit für TeamsPsychologische Sicherheit für Teams
Psychologische Sicherheit für Teams
 
User story Mapping mit Exemplarischen Handlungsfeldern
User story Mapping mit Exemplarischen HandlungsfeldernUser story Mapping mit Exemplarischen Handlungsfeldern
User story Mapping mit Exemplarischen Handlungsfeldern
 
Mit UX Thinking vom Mandat zur Produktvision
Mit UX Thinking vom Mandat zur ProduktvisionMit UX Thinking vom Mandat zur Produktvision
Mit UX Thinking vom Mandat zur Produktvision
 
Move slow and fix things
Move slow and fix thingsMove slow and fix things
Move slow and fix things
 
Escaping the Echo Chamber
Escaping the Echo ChamberEscaping the Echo Chamber
Escaping the Echo Chamber
 
UX Thinking - an introduction
UX Thinking - an introductionUX Thinking - an introduction
UX Thinking - an introduction
 
UX Thinking and Product Visions
UX Thinking and Product VisionsUX Thinking and Product Visions
UX Thinking and Product Visions
 
Communities of Trust
Communities of TrustCommunities of Trust
Communities of Trust
 
Empathic Services
Empathic ServicesEmpathic Services
Empathic Services
 
Communities of Trust - from regulation to cooperation
Communities of Trust - from regulation to cooperationCommunities of Trust - from regulation to cooperation
Communities of Trust - from regulation to cooperation
 
Escaping the filterbubble #iak16
Escaping the filterbubble #iak16Escaping the filterbubble #iak16
Escaping the filterbubble #iak16
 
User (Experience) Stories #iak13
User (Experience) Stories #iak13User (Experience) Stories #iak13
User (Experience) Stories #iak13
 

Just enough regulation - Kooperation statt Regulation

  • 1. Veranstaltung Agile Bodensee 2015 Thema Just enough regulation - oder wie ich aufhörte, mich zu sorgen und meinen Dienstleister zu lieben. Referent Hias Wrba Datum 01/10/2015
  • 2. Page 2 Zum Geleit • Individuals and interactions over processes and tools • Working software over comprehensive documentation • Customer collaboration over contract negotiation • Responding to change over following a plan
  • 3. Page 3 Drei Ebenen strukturieren die Zusammenarbeit Contracts Rahmenverträge, Angebote, Statements of Work,... Processes & Tools Regelmeetings, Artefakte, Standards, Konfiguration Ticketingsystem,... Individuals & Interactions Kommunikation, Abstimmungen, Kompetenzen, Meinungsverschiedenheiten, Wünsche, Ängste, Politik,...
  • 4. Page 4 Drei Ebenen strukturieren die Zusammenarbeit Contracts Processes & Tools Individuals & Interactions Regulierungs- versprechen Steigert das Sicherheitsempfinden
  • 5. Page 5 Nichts Gutes – außer man tut es! Auf dem Papier eigentlich ganz einfach...
  • 6. Page 6 Das unknown Unknown Bekanntes bekannt Unbekanntes unbekannt Bekanntes Bekanntes Bekanntes Unbekanntes Unbekanntes Bekanntes Unbekanntes Unbekanntes
  • 7. Page 7 Code als Text als Gesetz Textualität Interpretations- spielraum Vertragswesen Programmierung Hohe Textualität Hohe Textualität Viel Interpretationsspielraum Kein InterpretationsspielraumProblem!
  • 8. Page 8 Dimensionen der Planung TimeBudget Quality Scope
  • 9. Page 9 Dimensionen der Planung TimeBudget Quality Scope Contracts Contracts Contracts
  • 10. Page 10 Dimensionen der Planung TimeBudget Quality Scope
  • 11. Page 11 Dimensionen der Planung TimeBudget Quality Scope
  • 12. Page 12 Dimensionen der Planung TimeBudget Quality Scope
  • 13. Page 13 Dimensionen der Planung TimeBudget Quality Scope
  • 14. Page 14 Dimensionen der Planung TimeBudget Quality Scope Contracts Contracts Individuals &Interactions
  • 15. Page 15 Dimensionen der Planung TimeBudget Quality Scope
  • 16. Page 16 Dimensionen der Planung TimeBudget Quality Scope
  • 17. Page 17 Nichts Gutes – außer man tut es! Auf dem Papier eigentlich ganz einfach... Wo gibt‘s denn sowas?
  • 18. Page 18 Drei Ebenen strukturieren die Zusammenarbeit Contracts Processes & Tools Individuals & Interactions Kooperations- versprechen Steigert die Zuversicht
  • 19. Page 19 Situationsbasiertes Vertrauen Quelle: https://www.flickr.com/photos/gforsythe/8245423564 Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/
  • 20. Page 20 Ausprägungen von Vertrauen Eigenschaftsbasiertes Vertrauen ist charakterisiert durch: • Kompetenzerwartung – die wissen, was sie tun • Integritätserwartung – die verfolgen keine versteckten Ziele Identifikationsbasiertes Vertrauen ist charakterisiert durch: • Enge Zusammenarbeit, Offenheit, regelmäßige Kommunikation • Identifikation mit den Werten, Zielen und Bedürfnissen des Partners • Gemeinschaft zwischen den Vertrauenden • Gegenseitige Sympathie und die Entwicklung einer emotionalen Bindung
  • 21. Page 21 Vertrauen im Projektverlauf Inkubation Sprint 0 Sprint 1 Sprint 2 Sprint 3 Sprint 4 Vom eigenschaftsbasierten Vertrauen zum identifikationsbasierten Vertrauen Vertrauen
  • 22. Page 22 Nichts Gutes – außer, man tut es!
  • 23. Page 23 Drei Ebenen strukturieren die Zusammenarbeit Contracts Processes & Tools Individuals & Interactions Vom Allgemeinen zum Spezifischen Just enough regulation!
  • 24. Page 24 Drei Ebenen strukturieren die Zusammenarbeit Contracts Processes & Tools Individuals & Interactions Beauftragt werden Sprints mit fixer Laufzeit und Teamkapazität. Es gibt definierte Ausstiegspunkte. Ein Rahmenvertrag definiert Prozess, Vorgehensweise und Tools. Die exakte Spezifikation entsteht über die Kollaboration im Rahmen des Projekts. Inkubation Planung AbnahmePriorisierung Implementierung
  • 25. Page 25 Beispiel Inkubation Contracts Processes & Tools Individuals & Interactions Inkubation Planung AbnahmePriorisierung Implementierung • Gegenseitiges Kennenlernen • Aufbau eigenschaftsbasiertes Vertrauen • Vermittlung und Abgleich der Vorgehensweisen • Verhandlung der Bedingungen der Zusammenarbeit • Ausarbeitung eines Rahmenvertrags, der Prozesse definiert
  • 26. Page 26 Beispiel Planung Contracts Processes & Tools Individuals & Interactions Inkubation Planung AbnahmePriorisierung Implementierung • Erhebung der Anforderungen • Erarbeitung erster technischer und fachlicher Konzeptansätze • Erstellung eines initialen Backlogs • Setup Tools – z.B. Konfiguration Jira (Wer kann welche Transitions vornehmen -> Bezug auf Vertrag) • Bei Bedarf separate Beauftragung der Planungsphase
  • 27. Page 27 Beispiel Planung „Nach der Planungsphase wollen wir begründete Zuversicht haben, ein innovatives Produkt in einem leistungsfähigen Team im vorgegebenen Zeitrahmen umzusetzen.“ Inkubation Planung AbnahmePriorisierung Implementierung
  • 28. Page 28 Beispiel Priorisierung Contracts Processes & Tools Individuals & Interactions Inkubation Planung AbnahmePriorisierung Implementierung • Methodische Unterstützung bei der Priorisierung • Sensibilisieren für die Notwendigkeit, Entscheidungen zu treffen • Regelmässige interdisziplinäre Priorisierungsmeetings • Backlog Refinement im laufenden Projekt • Jira spiegelt aktuelle Priorisierung wieder • Jeweils aktualisierter Backlog als dynamischer Vertragsanhang • Nach Änderung an Priorisierung: E-Mail an definierten Empfängerkreis
  • 29. Page 29 Beispiel Implementierung Contracts Processes & Tools Individuals & Interactions Inkubation Planung AbnahmePriorisierung Implementierung • Möglichst viel Kommunikation, Rückfragen, Abstimmungen • Wenn Probleme auftreten/absehbar sind, so früh wie möglich informieren • Nach jedem Planning werden alle committed Items als ein Release Sprint #n zusammengefasst. • Robuster Testingprozess • Klar definierte Entscheidungsbefugnisse und -zeiträume
  • 30. Page 30 Beispiel Abnahme Contracts Processes & Tools Individuals & Interactions Inkubation Planung AbnahmePriorisierung Implementierung • Keine Überraschungsmeetings • Zwischenergebnisse zeigen • Nur der Auftraggeber kann Tickets auf done (bzw. ready for dev) setzen. • Abgenommen werden einzelne Items des fertigen Sprints • Definierter mehrstufiger Mediationsprozess zur Konfliktlösung
  • 31. Page 31 Getting out of the deliverables business! Konzept/Design/X ist kein Ergebnis, sondern nur ein Zwischenschritt zum eigentlichen Ziel Wir müssen aufhören Dokumente zu produzieren die Vollständigkeit suggerieren wo keine sein kann und Abgeschlossenheit vorgaukeln die niemals der Realtität standhält. Die Entwicklung digitaler Produkte/Projekte/Prozesse ist ein interdisziplinäres Unterfangen. Es gilt jedes Gewerk sinnvoll einzubinden um gemeinsam auf eine Lösung hin zu arbeiten. Die folgenden Tools und Methoden können helfen Finden wir nicht so gut!
  • 32. Page 32 Kooperation auf Basis von Vertrauen verstehen entscheiden umsetzen mitarbeiten Auftragnehmer Auftraggeber Kollaborative Projektteams
  • 33. Page 33 Wir brauchen einen Vertrieb, der nichts verspricht das nicht gehalten werden kann und der lernt, die Methode zu verkaufen und nicht das Ergebnis. Fachabteilungen und Dienstleister lernen sich auf dem Fundament agiler Werte kennen und lieben. Und wir brauchen einen Einkauf, der den methodischen Ansatz annimmt und seine Gestaltungsmöglichkeiten im Rahmen dessen findet.
  • 34. Page 34 Und danke! Mathias „Hias“ Wrba hias.wrba@feld-m.de http://www.xing.com/prof/Hi as_Wrba @ScreaminHias

Hinweis der Redaktion

  1. Carlos Rivera