SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

CONSENT_2011_130911.pdf

[PDF] CONSENT 2011 [http://www.lifepr.de?boxid=252222]

1 von 23
CONSENT 2011
Consumer Sentiment zu Unternehmensmedien



Zürich, September 2011

Ihr Ansprechpartner:
Prof. Dr. Clemens Koob | zehnvier GmbH | research & strategy | Asylstrasse 64 / Römerschloss | CH-8032 Zürich
Tel.: +41 44 251 54 66 | Fax: +41 44 251 54 68 | www.zehnvier.ch | clemens.koob@zehnvier.ch


Dieses Dokument ist streng vertraulich. Die Verteilung, Zitierung und Vervielfältigung – auch auszugsweise –
zum Zwecke der Weitergabe an Dritte ist nur mit vorheriger Zustimmung von zehnvier gestattet.
Inhalt




   CONSENT 2011
         Mediennutzung allgemein
          Einstellungen gegenüber
          Unternehmensmedien
                                    1
Inhalt




CONSENT 2011




               2
Methodik

1‘029 deutsche Konsumenten wurden in einer repräsentativen Erhebung zu ihren
Einstellungen gegenüber Unternehmensmedien befragt.



    Methodik: Anonyme Onlinebefragung (CAWI, Computer Assisted Web Interviewing). Die
     Befragungsteilnehmer wurden durch den Panelspezialisten respondi rekrutiert


    Grundgesamtheit: Als Grundgesamtheit wurde die Bevölkerung von Deutschland
     zwischen 15 und 59 Jahren mit Zugang zum Internet definiert


    Stichprobe: Insgesamt liegen 1‘029 auswertbare Interviews vor


    Gewichtungsstrategie: Die Stichprobe wurde nach Alter, Geschlecht und Bildung
     gewichtet


    Forschungspartner: zehnvier research & strategy (Zürich)




                                                                                         3
Inhalt




Mediennutzung allgemein




                          4
Interesse an neuen Medienangeboten

Das Interesse der deutschen Konsumenten an neuen Medienangeboten ist grundsätzlich groß
– knapp zwei Drittel interessieren sich dafür.

„Ich interessiere mich sehr für neue Unterhaltungstechnologien und Medienangebote“




n = 1‘029 Befragte, Angaben in Prozent der Top 2 Boxes „stimme voll und ganz zu“ / „stimme zu“

                                                                                                 5

Más contenido relacionado

Was ist angesagt?

Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Media
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social MediaNewsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Media
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Mediaemotion banking
 
Yahoo!-Studie - Alle Wege führen ins Web – Kauf von Smartphone, Tablet & Co. ...
Yahoo!-Studie - Alle Wege führen ins Web – Kauf von Smartphone, Tablet & Co. ...Yahoo!-Studie - Alle Wege führen ins Web – Kauf von Smartphone, Tablet & Co. ...
Yahoo!-Studie - Alle Wege führen ins Web – Kauf von Smartphone, Tablet & Co. ...Yahoo Deutschland
 
Web Trends - Herausforderung durch geänderte Mediennutzung
Web Trends - Herausforderung durch geänderte MediennutzungWeb Trends - Herausforderung durch geänderte Mediennutzung
Web Trends - Herausforderung durch geänderte MediennutzungJustRelate
 
Online Marketing Manager 2013 - Social Media Marketing
Online Marketing Manager 2013 - Social Media MarketingOnline Marketing Manager 2013 - Social Media Marketing
Online Marketing Manager 2013 - Social Media MarketingTim Bruysten
 
Das Web 2013ff. - sozial, mobil, lokal: Kommunikation in digitalen Kanälen he...
Das Web 2013ff. - sozial, mobil, lokal: Kommunikation in digitalen Kanälen he...Das Web 2013ff. - sozial, mobil, lokal: Kommunikation in digitalen Kanälen he...
Das Web 2013ff. - sozial, mobil, lokal: Kommunikation in digitalen Kanälen he...Kai Heddergott
 
Total vernetzt – Kommunikationsstrategien fuer den modernen Versandhandel
Total vernetzt – Kommunikationsstrategien fuer den modernen VersandhandelTotal vernetzt – Kommunikationsstrategien fuer den modernen Versandhandel
Total vernetzt – Kommunikationsstrategien fuer den modernen VersandhandelTelekom MMS
 

Was ist angesagt? (8)

Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611
 
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Media
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social MediaNewsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Media
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Media
 
Yahoo!-Studie - Alle Wege führen ins Web – Kauf von Smartphone, Tablet & Co. ...
Yahoo!-Studie - Alle Wege führen ins Web – Kauf von Smartphone, Tablet & Co. ...Yahoo!-Studie - Alle Wege führen ins Web – Kauf von Smartphone, Tablet & Co. ...
Yahoo!-Studie - Alle Wege führen ins Web – Kauf von Smartphone, Tablet & Co. ...
 
Kommunikation
KommunikationKommunikation
Kommunikation
 
Web Trends - Herausforderung durch geänderte Mediennutzung
Web Trends - Herausforderung durch geänderte MediennutzungWeb Trends - Herausforderung durch geänderte Mediennutzung
Web Trends - Herausforderung durch geänderte Mediennutzung
 
Online Marketing Manager 2013 - Social Media Marketing
Online Marketing Manager 2013 - Social Media MarketingOnline Marketing Manager 2013 - Social Media Marketing
Online Marketing Manager 2013 - Social Media Marketing
 
Das Web 2013ff. - sozial, mobil, lokal: Kommunikation in digitalen Kanälen he...
Das Web 2013ff. - sozial, mobil, lokal: Kommunikation in digitalen Kanälen he...Das Web 2013ff. - sozial, mobil, lokal: Kommunikation in digitalen Kanälen he...
Das Web 2013ff. - sozial, mobil, lokal: Kommunikation in digitalen Kanälen he...
 
Total vernetzt – Kommunikationsstrategien fuer den modernen Versandhandel
Total vernetzt – Kommunikationsstrategien fuer den modernen VersandhandelTotal vernetzt – Kommunikationsstrategien fuer den modernen Versandhandel
Total vernetzt – Kommunikationsstrategien fuer den modernen Versandhandel
 

Destacado

Hardware parte 2
Hardware parte 2Hardware parte 2
Hardware parte 2belenjes
 
Metodología aplicada al taller
Metodología aplicada al tallerMetodología aplicada al taller
Metodología aplicada al tallergfernandez700
 
Pos pesca y acuicultura v
Pos pesca y acuicultura vPos pesca y acuicultura v
Pos pesca y acuicultura vmarcotonio
 
Actividad 4 la era post-pc
Actividad 4   la era post-pcActividad 4   la era post-pc
Actividad 4 la era post-pcDaviro Frez
 
Canonización juan xxiii
Canonización juan xxiiiCanonización juan xxiii
Canonización juan xxiiispv_07
 
E-marketing para instituciones educativas
E-marketing para instituciones educativasE-marketing para instituciones educativas
E-marketing para instituciones educativasATX Business Solutions
 
Diseños experimentales 1
Diseños experimentales 1Diseños experimentales 1
Diseños experimentales 1ambiente_maria
 
Internet y navegador web
Internet y navegador webInternet y navegador web
Internet y navegador webarturoTeran
 
Planificador de proyectos2 copia
Planificador de proyectos2   copiaPlanificador de proyectos2   copia
Planificador de proyectos2 copiacoporo02
 
Programacion No numerica II
Programacion No numerica IIProgramacion No numerica II
Programacion No numerica IIalejandro5309
 
Diapositivas nathy nicole
Diapositivas nathy nicoleDiapositivas nathy nicole
Diapositivas nathy nicoleAngelaAnabelle
 
Un mundo de secretos
Un mundo de secretosUn mundo de secretos
Un mundo de secretosMaria Zeleste
 
Informáticatodo (1)
Informáticatodo (1)Informáticatodo (1)
Informáticatodo (1)limonero98
 
Broschüre Buddhismus-Studium im Tibetischen Zentrum .pdf
Broschüre Buddhismus-Studium im Tibetischen Zentrum .pdfBroschüre Buddhismus-Studium im Tibetischen Zentrum .pdf
Broschüre Buddhismus-Studium im Tibetischen Zentrum .pdfunn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Destacado (20)

Hardware parte 2
Hardware parte 2Hardware parte 2
Hardware parte 2
 
Metodología aplicada al taller
Metodología aplicada al tallerMetodología aplicada al taller
Metodología aplicada al taller
 
Pos pesca y acuicultura v
Pos pesca y acuicultura vPos pesca y acuicultura v
Pos pesca y acuicultura v
 
Actividad 4 la era post-pc
Actividad 4   la era post-pcActividad 4   la era post-pc
Actividad 4 la era post-pc
 
Canonización juan xxiii
Canonización juan xxiiiCanonización juan xxiii
Canonización juan xxiii
 
E-marketing para instituciones educativas
E-marketing para instituciones educativasE-marketing para instituciones educativas
E-marketing para instituciones educativas
 
Diseños experimentales 1
Diseños experimentales 1Diseños experimentales 1
Diseños experimentales 1
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Internet y navegador web
Internet y navegador webInternet y navegador web
Internet y navegador web
 
Planificador de proyectos2 copia
Planificador de proyectos2   copiaPlanificador de proyectos2   copia
Planificador de proyectos2 copia
 
Programacion No numerica II
Programacion No numerica IIProgramacion No numerica II
Programacion No numerica II
 
Recreos y los niños
Recreos y los niñosRecreos y los niños
Recreos y los niños
 
Diapositivas nathy nicole
Diapositivas nathy nicoleDiapositivas nathy nicole
Diapositivas nathy nicole
 
Victoria villarroel
Victoria villarroel Victoria villarroel
Victoria villarroel
 
Pressemitteilung Neue Internet-Produktwelt.pdf
Pressemitteilung Neue Internet-Produktwelt.pdfPressemitteilung Neue Internet-Produktwelt.pdf
Pressemitteilung Neue Internet-Produktwelt.pdf
 
TOYOTA
TOYOTATOYOTA
TOYOTA
 
Un mundo de secretos
Un mundo de secretosUn mundo de secretos
Un mundo de secretos
 
Informáticatodo (1)
Informáticatodo (1)Informáticatodo (1)
Informáticatodo (1)
 
Broschüre Buddhismus-Studium im Tibetischen Zentrum .pdf
Broschüre Buddhismus-Studium im Tibetischen Zentrum .pdfBroschüre Buddhismus-Studium im Tibetischen Zentrum .pdf
Broschüre Buddhismus-Studium im Tibetischen Zentrum .pdf
 
Experimento de tuskegee 2
Experimento de tuskegee 2Experimento de tuskegee 2
Experimento de tuskegee 2
 

Ähnlich wie CONSENT_2011_130911.pdf

Die Energiewende und Social Media - Stand 2012
Die Energiewende und Social Media - Stand 2012Die Energiewende und Social Media - Stand 2012
Die Energiewende und Social Media - Stand 2012Grüne Welle Kommunikation
 
Die Bedeutung von Social Media für Ihre Marketing-Kommunikation - XING, Twitt...
Die Bedeutung von Social Media für Ihre Marketing-Kommunikation - XING, Twitt...Die Bedeutung von Social Media für Ihre Marketing-Kommunikation - XING, Twitt...
Die Bedeutung von Social Media für Ihre Marketing-Kommunikation - XING, Twitt...Sondermann Marketing GmbH
 
Präsentation zum 14. IfK-Praxisforum
Präsentation zum 14. IfK-PraxisforumPräsentation zum 14. IfK-Praxisforum
Präsentation zum 14. IfK-PraxisforumIfK_Dresden
 
HWZ - Psychologie im Social Web - Version 2017 2.0
HWZ - Psychologie im Social Web - Version 2017 2.0HWZ - Psychologie im Social Web - Version 2017 2.0
HWZ - Psychologie im Social Web - Version 2017 2.0Philippe Wampfler
 
HWZ - Psychologie Social Web Wampfler
HWZ - Psychologie Social Web WampflerHWZ - Psychologie Social Web Wampfler
HWZ - Psychologie Social Web WampflerPhilippe Wampfler
 
Social Media Forum Medienwandel
Social Media Forum MedienwandelSocial Media Forum Medienwandel
Social Media Forum MedienwandelAxel Burkert
 
Social Media Workshop: Vom Hype zur Wertschöpfung. Xing, Twitter, Facebook & ...
Social Media Workshop: Vom Hype zur Wertschöpfung. Xing, Twitter, Facebook & ...Social Media Workshop: Vom Hype zur Wertschöpfung. Xing, Twitter, Facebook & ...
Social Media Workshop: Vom Hype zur Wertschöpfung. Xing, Twitter, Facebook & ...Sondermann Marketing GmbH
 
Studie zur social media nutzung unter jungen leuten
Studie zur social media nutzung unter jungen leutenStudie zur social media nutzung unter jungen leuten
Studie zur social media nutzung unter jungen leutenLars Heinemann
 
dpr „digital publishing report“
dpr „digital publishing report“dpr „digital publishing report“
dpr „digital publishing report“42medien
 
eza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medien
eza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medieneza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medien
eza! Partnertag: Energieeffizienz in den Mediennuances
 
OTT-Dienste und Kommunikationsverhalten in Deutschland
OTT-Dienste und Kommunikationsverhalten in DeutschlandOTT-Dienste und Kommunikationsverhalten in Deutschland
OTT-Dienste und Kommunikationsverhalten in DeutschlandRené C.G. Arnold
 
DDB Tribal Studie: Das Potential von Social Customer Relationship Management
DDB Tribal Studie: Das Potential von Social Customer Relationship ManagementDDB Tribal Studie: Das Potential von Social Customer Relationship Management
DDB Tribal Studie: Das Potential von Social Customer Relationship ManagementDDB Germany
 
Weber Shandwick Studie - Social Media Planning
Weber Shandwick Studie - Social Media PlanningWeber Shandwick Studie - Social Media Planning
Weber Shandwick Studie - Social Media PlanningWeber Shandwick
 
Media Uselab Studienauswahl
Media Uselab StudienauswahlMedia Uselab Studienauswahl
Media Uselab StudienauswahlJulie Woletz
 

Ähnlich wie CONSENT_2011_130911.pdf (20)

Die Energiewende und Social Media - Stand 2012
Die Energiewende und Social Media - Stand 2012Die Energiewende und Social Media - Stand 2012
Die Energiewende und Social Media - Stand 2012
 
Die Bedeutung von Social Media für Ihre Marketing-Kommunikation - XING, Twitt...
Die Bedeutung von Social Media für Ihre Marketing-Kommunikation - XING, Twitt...Die Bedeutung von Social Media für Ihre Marketing-Kommunikation - XING, Twitt...
Die Bedeutung von Social Media für Ihre Marketing-Kommunikation - XING, Twitt...
 
Präsentation zum 14. IfK-Praxisforum
Präsentation zum 14. IfK-PraxisforumPräsentation zum 14. IfK-Praxisforum
Präsentation zum 14. IfK-Praxisforum
 
Digital Values
Digital Values Digital Values
Digital Values
 
HWZ - Psychologie im Social Web - Version 2017 2.0
HWZ - Psychologie im Social Web - Version 2017 2.0HWZ - Psychologie im Social Web - Version 2017 2.0
HWZ - Psychologie im Social Web - Version 2017 2.0
 
HWZ - Psychologie Social Web Wampfler
HWZ - Psychologie Social Web WampflerHWZ - Psychologie Social Web Wampfler
HWZ - Psychologie Social Web Wampfler
 
Social Media Forum Medienwandel
Social Media Forum MedienwandelSocial Media Forum Medienwandel
Social Media Forum Medienwandel
 
Social Media Workshop: Vom Hype zur Wertschöpfung. Xing, Twitter, Facebook & ...
Social Media Workshop: Vom Hype zur Wertschöpfung. Xing, Twitter, Facebook & ...Social Media Workshop: Vom Hype zur Wertschöpfung. Xing, Twitter, Facebook & ...
Social Media Workshop: Vom Hype zur Wertschöpfung. Xing, Twitter, Facebook & ...
 
Studie zur social media nutzung unter jungen leuten
Studie zur social media nutzung unter jungen leutenStudie zur social media nutzung unter jungen leuten
Studie zur social media nutzung unter jungen leuten
 
dpr „digital publishing report“
dpr „digital publishing report“dpr „digital publishing report“
dpr „digital publishing report“
 
Die bewusste Reichweite von Medienmarken
Die bewusste Reichweite von MedienmarkenDie bewusste Reichweite von Medienmarken
Die bewusste Reichweite von Medienmarken
 
eza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medien
eza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medieneza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medien
eza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medien
 
OTT-Dienste und Kommunikationsverhalten in Deutschland
OTT-Dienste und Kommunikationsverhalten in DeutschlandOTT-Dienste und Kommunikationsverhalten in Deutschland
OTT-Dienste und Kommunikationsverhalten in Deutschland
 
BILD am SONNTAG: Die Sonntags-Analyse
BILD am SONNTAG: Die Sonntags-AnalyseBILD am SONNTAG: Die Sonntags-Analyse
BILD am SONNTAG: Die Sonntags-Analyse
 
Technology Report
Technology ReportTechnology Report
Technology Report
 
DirectNews Unternehmen 2.0
DirectNews Unternehmen 2.0DirectNews Unternehmen 2.0
DirectNews Unternehmen 2.0
 
DDB Tribal Studie: Das Potential von Social Customer Relationship Management
DDB Tribal Studie: Das Potential von Social Customer Relationship ManagementDDB Tribal Studie: Das Potential von Social Customer Relationship Management
DDB Tribal Studie: Das Potential von Social Customer Relationship Management
 
Weber Shandwick Studie - Social Media Planning
Weber Shandwick Studie - Social Media PlanningWeber Shandwick Studie - Social Media Planning
Weber Shandwick Studie - Social Media Planning
 
Social Media Monitoring
Social Media MonitoringSocial Media Monitoring
Social Media Monitoring
 
Media Uselab Studienauswahl
Media Uselab StudienauswahlMedia Uselab Studienauswahl
Media Uselab Studienauswahl
 

Mehr von unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH

Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdfPresseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdfunn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdfVerkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdfunn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdfPresseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdfunn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Mehr von unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH (20)

Über den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdfÜber den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdf
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
PM.pdf
 
130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
 
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdfAL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
 
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdfPresseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
 
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdfPresseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
 
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
 
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdfVerkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
 
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdfZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
 
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
 
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
 
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
 
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdfPrinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
 
PI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdfPI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdf
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
PM.pdf
 
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
 
01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf
 
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdfPresseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
 
Text EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdfText EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdf
 
PM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdfPM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdf
 

CONSENT_2011_130911.pdf

  • 1. CONSENT 2011 Consumer Sentiment zu Unternehmensmedien Zürich, September 2011 Ihr Ansprechpartner: Prof. Dr. Clemens Koob | zehnvier GmbH | research & strategy | Asylstrasse 64 / Römerschloss | CH-8032 Zürich Tel.: +41 44 251 54 66 | Fax: +41 44 251 54 68 | www.zehnvier.ch | clemens.koob@zehnvier.ch Dieses Dokument ist streng vertraulich. Die Verteilung, Zitierung und Vervielfältigung – auch auszugsweise – zum Zwecke der Weitergabe an Dritte ist nur mit vorheriger Zustimmung von zehnvier gestattet.
  • 2. Inhalt CONSENT 2011 Mediennutzung allgemein Einstellungen gegenüber Unternehmensmedien 1
  • 4. Methodik 1‘029 deutsche Konsumenten wurden in einer repräsentativen Erhebung zu ihren Einstellungen gegenüber Unternehmensmedien befragt.   Methodik: Anonyme Onlinebefragung (CAWI, Computer Assisted Web Interviewing). Die Befragungsteilnehmer wurden durch den Panelspezialisten respondi rekrutiert   Grundgesamtheit: Als Grundgesamtheit wurde die Bevölkerung von Deutschland zwischen 15 und 59 Jahren mit Zugang zum Internet definiert   Stichprobe: Insgesamt liegen 1‘029 auswertbare Interviews vor   Gewichtungsstrategie: Die Stichprobe wurde nach Alter, Geschlecht und Bildung gewichtet   Forschungspartner: zehnvier research & strategy (Zürich) 3
  • 6. Interesse an neuen Medienangeboten Das Interesse der deutschen Konsumenten an neuen Medienangeboten ist grundsätzlich groß – knapp zwei Drittel interessieren sich dafür. „Ich interessiere mich sehr für neue Unterhaltungstechnologien und Medienangebote“ n = 1‘029 Befragte, Angaben in Prozent der Top 2 Boxes „stimme voll und ganz zu“ / „stimme zu“ 5
  • 7. Veränderte Mediennutzung Fast jeder dritte Konsumenten rechnet in den nächsten fünf bis sechs Jahren mit einer grundlegend anderen Mediennutzung. Zustimmung zur Aussage: „Ich glaube, dass sich mein Medien- nutzungsverhalten in den nächsten fünf bis sechs Jahren grundlegend ändern wird “ 29% n = 1‘029 Konsumenten, Angaben in Prozent, Top 2 Boxes „stimme voll und ganz zu“ / „stimme zu“ 6
  • 8. Leseverhalten Mehr als ein Viertel der Konsumenten geht davon aus, dass das elektronische Lesen künftig den Alltag dominieren wird. „Printausgaben werden 2017 kaum mehr Bedeutung in meinem Alltag haben – ich werde vorwiegend elektronisch lesen“ stimme gar nicht / weniger zu stimme (voll und ganz) teils-teils zu 28 33 40 n = 1‘029 Konsumenten, Angaben in Prozent 7
  • 9. Interesse an anspruchsvollen Inhalten Die Deutschen wünschen sich anspruchsvolle, intelligente Inhalte. Zustimmung zur Aussage: „Für die Zukunft wünsche ich mir anspruchsvollere, intelligentere Medieninhalte“ 71% n = 1‘029 Konsumenten, Angaben in Prozent, Top 2 Boxes „stimme voll und ganz zu“ / „stimme zu“ 8
  • 11. Grundsätzliches Interesse an Kundenmedien Jeder fünfte Konsument interessiert sich klar für Kundenmedien – sechs von zehn Konsumenten finden Kundenmedien zumindest zum Teil interessant. „Wie interessant finden Sie ganz grundsätzlich Kundenmedien?“ mindestens teilweise interessant (äußerst) interessant 21 60 n = 1‘029 Konsumenten, Angaben in Prozent, Top 2 bzw. Top 3 Boxes 10
  • 12. Sympathiefaktor Unternehmensmedien Fast drei Viertel der Konsumenten sehen Unternehmensmedien als möglichen Sympathiefaktor. Zustimmung zur Aussage: „Ein Unternehmen, das mich als Kunden mit Unternehmensmedien anspricht, ist mir gleich viel sympathischer. “ Zustimmung 71% n = 1‘029 Konsumenten, Angaben in Prozent, zumindest teilweise Zustimmung 11
  • 13. Nutzung von Unternehmensmedien Zwei von drei Konsumenten sind Unternehmensmedien gegenüber aufgeschloßen. Zustimmung zur Aussage: „Unternehmensmedien nutze ich gerne. “ Zustimmung 66% n = 1‘029 Konsumenten, Angaben in Prozent, zumindest teilweise Zustimmung 12
  • 14. Bevorzugte Ansprache 50% der Konsumenten bevorzugen eine Ansprache über Onlinemedien (z.B. E-Magazine), 40% präferieren Printmedien (z.B. Kundenzeitschriften / -magazine). „Welche Art von Ansprache würden Sie als Kunde bevorzugen? “ 50 40 Männer: 13% 10 15-39 Jahre: 15% n = 1‘029 Konsumenten, Angaben in Prozent 13
  • 15. Interesse an digitalen Medien Am interessantesten: Webseiten, Newsletter, E-Magazine. Etwa jeder Vierte findet Unter- nehmenspräsenzen in sozialen Netzwerken interessant, jeden Fünften interessieren Apps. „Wie interessant finden Sie persönlich diese verschiedenen Kundenmedien? “ Webseiten 31 E-Mail- 51 Newsletter 40 E-Magazine Videos Apps 27 Social Networks 27 20 40 Audio- SMS- / beiträge MMS Micro- Corporate 1013 12 blogging Blogs 19 11 n = 1‘029 Konsumenten, Angaben in Prozent, Top 2 Boxes „äußerst interessant“ / „interessant“ 14
  • 16. Unternehmenspräsenzen in sozialen Netzwerken Unternehmenspräsenzen auf Facebook & Co. finden vor allem Frauen und Jüngere interessant. „Wie interessant finden Sie persönlich diese verschiedenen Kundenmedien? “ alle Konsumenten Frauen 27 <30 Jahre 29 40 n = 1‘029 Konsumenten, Angaben in Prozent, Top 2 Boxes „äußerst interessant“ / „interessant“ 15
  • 17. Notwendigkeit einer Präsenz bei Facebook Für jeden sechsten Konsumenten ist eine Unternehmenspräsenz bei Facebook ein Muss. Zustimmung zur Aussage: „Jedes Unternehmen braucht heutzutage eine eigene Facebook-Seite. “ Zustimmung 18% n = 1‘029 Konsumenten, Angaben in Prozent, Zustimmungsquote Top 2 Boxes „stimme (voll und ganz) zu“ 16
  • 18. Unternehmenseigene Apps Das Interesse an unternehmenseigenen Apps lässt erst bei der Generation 50+ merklich nach. „Wie interessant finden Sie persönlich diese verschiedenen Kundenmedien? “ alle Konsumenten <30 Jahre 30-39 Jahre 20 25 24 Männer 40-49 Jahre 50+ Jahre 22 20 14 n = 1‘029 Konsumenten, Angaben in Prozent, Top 2 Boxes „äußerst interessant“ / „interessant“ 17
  • 19. Gedruckte Kundenmagazine Die Mehrheit hält gedruckte Kundenmagazine weiterhin für zeitgemäß. Zustimmung zur Aussage: „Gedruckte Kundenmagazine sind nicht mehr zeitgemäß. “ Zustimmung Ablehnung 14% 51% n = 1‘029 Konsumenten, Angaben in Prozent, Zustimmungsquote Top 2 Boxes „stimme voll und ganz zu“ / „stimme zu“, Ablehnungsquote Bottom 2 Boxes „stimme gar nicht zu“ / „stimme weniger zu“ 18
  • 20. Nutzung neuster Technologien Jeder Vierte erwartet, dass Unternehmen für die Kundenansprache die neusten Technologien einsetzen. Zustimmung zur Aussage: „Ich erwarte von Unternehmen, dass sie für die Kundenansprache die neusten Technologien nutzen (z.B. soziale Medien oder Apps für Tablet-PCs). “ Zustimmung 25% n = 1‘029 Konsumenten, Angaben in Prozent, Zustimmungsquote Top 2 Boxes „stimme (voll und ganz) zu“ 19
  • 21. Dialogmöglichkeiten Fast die Hälfte der Konsumenten hält Dialogmöglichkeiten bei Unternehmensmedien für wichtig. Zustimmung zur Aussage: „Wenn ich Unternehmensmedien nutze ist es mir wichtig, auch direkt mit dem Unternehmen in Austausch treten zu können. “ Zustimmung 46% n = 1‘029 Konsumenten, Angaben in Prozent, Zustimmungsquote Top 2 Boxes „stimme (voll und ganz) zu“ 20
  • 22. Inhalt Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit 21
  • 23. zehnvier GmbH research & strategy Asylstrasse 64 / Römerschloss CH-8032 Zürich Tel.: +41 44 251 54 66 Fax: +41 44 251 54 68 www.zehnvier.ch 22