SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 33
IVOM Management – So geht‘s!
Gutes IVOM Management
erhöht Adhärenz
Adhärenz Beispiel
Erste Injektion in 2010-2014
5.95
5.19
5.32
5.69
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
Praxis Zuweiser
Injektionen
1. Jahr 2.Jahr 1. Jahr 2.Jahr
65.69
61.62
52.97
50
52
54
56
58
60
62
64
66
68
70
Buchstaben
Visusentwicklung
Erste Injektion in 2010-2014
1. Jahr 2. JahrBeginn
Erste Injektion in 2010-2014
18.88
17.5
0
7
14
21
Diagnosestellung bis zur 1. Injektion
Tage
Praxis Zuweiser
Die WHO führt 5 übergeordnete Faktoren auf, die die
Adhärenz von Patienten beeinflussen:
1 Gesundheitssystem
Zugang zu Medikamenten/
Behandlungskapazitäten
5 Sozialökonomie
sozialökonomischer
Status
2 Krankheit
Art und Schwere der
Erkrankung
4 Therapie
Komplexität + Dauer
der Anwendung
3 Patienten
Krankheitswissen, Akzeptanz der
Erkrankung, Motivation
Therapieumsetzung bei
90% der Patienten
Etablierung eines Netzhautzentrums
Netzhautzentrum Düsseldorf
Hauptpraxis Düsseldorf
Willkommenskultur
Patient trifft auf geschultes Team
Regelmäßige Fortbildung
Ziel: Fachkompetenz stetig erhöhen
Studienpatienten sind glücklicher?!
Rating 0-72
Score
AMD Study 66
AMD real Life 53
Zeitplanung
• Terminplananpassung an Patientenbelange  geringe Wartezeiten
• Ziel: OCT-Kontrolle 20 min
• Eins-zu-Eins Betreuung
Kurze Kontrolle
Erstpatient
Arztzimmer
Bilder werden ausführlich durch eine
Assistenz erklärt.
Vorbereitung auf Arzt-Patient-Kontakt
Nachbereitung des Arzt-Patienten-
Gesprächs durch die Assistenz
Perspektive des Patienten ernst nehmen
• Angst um Augenlicht
• engmaschige Kontrollen,
langfristige Therapie
• Lebensumstellung je nach
Diagnose
• Emotionsstabilisierung
• Patientenorientierte
Terminvergabe
• Begleitpersonen mit
einbeziehen
sofortige Terminvergabe
• Montags Injektionen mit Rauschnarkose
• Dienstags Privat-Injektionen
• Mittwochs Treat and Extend
• Donnerstags PRN 1. Injektion
Unüberwindbare Hürden
gemeinsam meistern!
IVOM Koordination
• Shuttlebus zu IVOM Terminen
• Separate Behandlung der IVOM Patienten
(parallel in 2-3 OP Sälen)
Effekt erreicht: 30±10 Minuten pro
Aufenthaltsdauer IVOM Termin
Nach der Injektion ist vor der Injektion…
Feedback- Kultur
Ziel: Optimierung der Abläufe & Patientenzufriedenheit steigern
Beispiel:
• Vor & nach Katarakt-OPs und Vitrektomien werden die Patienten telefonisch
kontaktiert, um Fragen zu klären und das Wohlbefinden zu erkunden
• Patientenfragebogen über Zufriedenheit

Patientenorientiertes Qualitätsmanagement (QM)
Recallsystem
 Rückruf innerhalb 24 Stunden
 Termin innerhalb von 24 Stunden
Termin Injektion innerhalb von 12 Tagen
(Diagnose bis zur Injektion)
Maßnahmen zur Qualitätssteigerung
Regelmäßige Teamsitzung
- Feedbackrunde & wichtige Infos für alle
Ziel: Sensibilisierung des Teams, Umgang mit Konflikten und
Stresssituationen

Maßnahmen zur Qualitätssteigerung
o Weiterbildung
o Gesprächsführung
o Umgang mit Konflikten
Fehler- & Beschwerdemanagement (Fallbesprechung)
Ziel: höhere Patienten- & Mitarbeiterzufriedenheit
Erste Injektion in 2010/14
18.88
17.5
0
7
14
21
Diagnosestellung bis zur 1. Injektion
Tage
Praxis Zuweiser
Erste Injektion in 2015/16
6.82
12.13
0
7
14
21
Diagnosestellung bis zur 1. Injektion
Tage
Praxis Zuweiser
Erste Injektion in 2010/14
5.95
5.195.32
5.69
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
Praxis Zuweiser
AnzahlInjektionen
1. Jahr 2.Jahr 1. Jahr 2.Jahr
8.21
7.09
5.38
4.75
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
1. Jahr 2.Jahr 1. Jahr 2.Jahr
Praxis Zuweiser
Erste Injektion in 2015/16
AnzahlInjektionen
Erste Injektion in 2015/16
53.86
63.12 62.9
50
52
54
56
58
60
62
64
66
68
70
Visusentwicklung
Buchstaben
1. Jahr 2.JahrBeginn
Maßnahmen zur Qualitätssteigerung
Erhebung wöchentlicher Fehlerstatistiken (z. B. Abrechnung)
 Fehlerminimierung von 50% auf unter 5% im letzten Jahr
Patientenorientiertes Qualitätsmanagement (QM)
Recallsystem
• 10/ 228 nicht zum IVOM Termin
erschienen
 6/ 10 neuer Termin innerhalb 1 Woche
• 16/ 112 nicht zur Kontrolle erschienen
 16/ 16 neuer Termin innerhalb 1 Woche
=> Rückruf innerhalb 24 Stunden
=> Termin innerhalb von 24 Stunden
Termin Injektion innerhalb von 12 Tagen
(Diagnose bis zur Injektion)
Therapieumsetzung bei
90% der Patienten
Wir machen weiter, Sie auch?

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie IVOM-Management: So geht's!

Präsentation: Educational Media - Qualitätmanagement
Präsentation: Educational Media - QualitätmanagementPräsentation: Educational Media - Qualitätmanagement
Präsentation: Educational Media - Qualitätmanagement
Dennis Schäffer
 
SeHF 2014 | Der Apotheker in der integrierten Versorgung
SeHF 2014 | Der Apotheker in der integrierten VersorgungSeHF 2014 | Der Apotheker in der integrierten Versorgung
SeHF 2014 | Der Apotheker in der integrierten Versorgung
Swiss eHealth Forum
 

Ähnlich wie IVOM-Management: So geht's! (20)

Mehrwert für Patienten, Patientenzentrierte Services, Ashfield Germany
Mehrwert für Patienten, Patientenzentrierte Services, Ashfield GermanyMehrwert für Patienten, Patientenzentrierte Services, Ashfield Germany
Mehrwert für Patienten, Patientenzentrierte Services, Ashfield Germany
 
2015 12-04 qualitätssicherung mit routinedaten
2015 12-04 qualitätssicherung mit routinedaten2015 12-04 qualitätssicherung mit routinedaten
2015 12-04 qualitätssicherung mit routinedaten
 
Optimierung des Medikamentenmanagement in Institutionen
Optimierung des Medikamentenmanagement in InstitutionenOptimierung des Medikamentenmanagement in Institutionen
Optimierung des Medikamentenmanagement in Institutionen
 
Praxisbeispiel für einen sicheren Umgang mit Medikamenten in einem Wohnheim
Praxisbeispiel für einen sicheren Umgang mit Medikamenten in einem WohnheimPraxisbeispiel für einen sicheren Umgang mit Medikamenten in einem Wohnheim
Praxisbeispiel für einen sicheren Umgang mit Medikamenten in einem Wohnheim
 
Therapiepotentiale für den Patienten optimal ausschöpfen - gemeinsam neue Mög...
Therapiepotentiale für den Patienten optimal ausschöpfen - gemeinsam neue Mög...Therapiepotentiale für den Patienten optimal ausschöpfen - gemeinsam neue Mög...
Therapiepotentiale für den Patienten optimal ausschöpfen - gemeinsam neue Mög...
 
6 Hans Wormann - Therapiepotentiale für den Patienten optimal ausschöpfen - g...
6 Hans Wormann - Therapiepotentiale für den Patienten optimal ausschöpfen - g...6 Hans Wormann - Therapiepotentiale für den Patienten optimal ausschöpfen - g...
6 Hans Wormann - Therapiepotentiale für den Patienten optimal ausschöpfen - g...
 
Managend Care Medikamentenmanagement 5 11
Managend Care    Medikamentenmanagement 5 11Managend Care    Medikamentenmanagement 5 11
Managend Care Medikamentenmanagement 5 11
 
Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?
Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?
Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?
 
Präsentation Prof. Tavartkiladze Cochlear Implantation Deutsch
Präsentation Prof. Tavartkiladze Cochlear Implantation  DeutschPräsentation Prof. Tavartkiladze Cochlear Implantation  Deutsch
Präsentation Prof. Tavartkiladze Cochlear Implantation Deutsch
 
Neugeborenen-Screening auf Mukoviszidose in Deutschland
Neugeborenen-Screening auf Mukoviszidose in DeutschlandNeugeborenen-Screening auf Mukoviszidose in Deutschland
Neugeborenen-Screening auf Mukoviszidose in Deutschland
 
AOK-Positionspapier Medizinprodukte.pdf
AOK-Positionspapier Medizinprodukte.pdfAOK-Positionspapier Medizinprodukte.pdf
AOK-Positionspapier Medizinprodukte.pdf
 
Studie: Arzt und Digitalisierung
Studie: Arzt und DigitalisierungStudie: Arzt und Digitalisierung
Studie: Arzt und Digitalisierung
 
Clinical_Decision_Support_2018
Clinical_Decision_Support_2018Clinical_Decision_Support_2018
Clinical_Decision_Support_2018
 
Präsentation: Educational Media - Qualitätmanagement
Präsentation: Educational Media - QualitätmanagementPräsentation: Educational Media - Qualitätmanagement
Präsentation: Educational Media - Qualitätmanagement
 
SeHF 2014 | Der Apotheker in der integrierten Versorgung
SeHF 2014 | Der Apotheker in der integrierten VersorgungSeHF 2014 | Der Apotheker in der integrierten Versorgung
SeHF 2014 | Der Apotheker in der integrierten Versorgung
 
Schulung von Patientenvertreter ueber klinische Forschung. EUPATI und Arbeit ...
Schulung von Patientenvertreter ueber klinische Forschung. EUPATI und Arbeit ...Schulung von Patientenvertreter ueber klinische Forschung. EUPATI und Arbeit ...
Schulung von Patientenvertreter ueber klinische Forschung. EUPATI und Arbeit ...
 
Lumendi symposium-juli-7-insights
Lumendi symposium-juli-7-insightsLumendi symposium-juli-7-insights
Lumendi symposium-juli-7-insights
 
Garantien der Klinik Medizina
Garantien der Klinik MedizinaGarantien der Klinik Medizina
Garantien der Klinik Medizina
 
ZVA Themenfokus Optometrie
ZVA Themenfokus OptometrieZVA Themenfokus Optometrie
ZVA Themenfokus Optometrie
 
IBD_DiGA_P.Schwarz_19.01.2023.pdf
IBD_DiGA_P.Schwarz_19.01.2023.pdfIBD_DiGA_P.Schwarz_19.01.2023.pdf
IBD_DiGA_P.Schwarz_19.01.2023.pdf
 

Mehr von Breyer, Kaymak & Klabe Augenchirurgie

Mehr von Breyer, Kaymak & Klabe Augenchirurgie (20)

Stereoskopisches Sehen beim Überblendvisus mit EDOF-Linsen
Stereoskopisches Sehen beim Überblendvisus mit EDOF-LinsenStereoskopisches Sehen beim Überblendvisus mit EDOF-Linsen
Stereoskopisches Sehen beim Überblendvisus mit EDOF-Linsen
 
Three-Years Results after Femtosecond laser-assisted Circular Keratotomy as a...
Three-Years Results after Femtosecond laser-assisted Circular Keratotomyas a...Three-Years Results after Femtosecond laser-assisted Circular Keratotomyas a...
Three-Years Results after Femtosecond laser-assisted Circular Keratotomy as a...
 
Five-Year Results of Refractive Lenticule Extraction ReLEx SMILE compared to ...
Five-Year Results of Refractive Lenticule Extraction ReLEx SMILE compared to ...Five-Year Results of Refractive Lenticule Extraction ReLEx SMILE compared to ...
Five-Year Results of Refractive Lenticule Extraction ReLEx SMILE compared to ...
 
Impact of Percent Tissue Altered and Other Surgical and Corneal Parameters on...
Impact of Percent Tissue Altered and Other Surgical and Corneal Parameters on...Impact of Percent Tissue Altered and Other Surgical and Corneal Parameters on...
Impact of Percent Tissue Altered and Other Surgical and Corneal Parameters on...
 
Alignment of Toric IOL via automated Femtosecond Laser-Assisted Capsular Marks
Alignment of Toric IOL via automated Femtosecond Laser-Assisted Capsular MarksAlignment of Toric IOL via automated Femtosecond Laser-Assisted Capsular Marks
Alignment of Toric IOL via automated Femtosecond Laser-Assisted Capsular Marks
 
First refractive outcomes and visual performance after implantation of a new ...
First refractive outcomes and visual performance after implantation of a new ...First refractive outcomes and visual performance after implantation of a new ...
First refractive outcomes and visual performance after implantation of a new ...
 
Time-Averaged Long-Term Outcomes after Small-Incision Lenticule Extraction
Time-Averaged Long-Term Outcomes after Small-Incision Lenticule ExtractionTime-Averaged Long-Term Outcomes after Small-Incision Lenticule Extraction
Time-Averaged Long-Term Outcomes after Small-Incision Lenticule Extraction
 
Erfolgreiche Nanosekunden-Laser-Behandlung bei Chorioretinopathia Centralis S...
Erfolgreiche Nanosekunden-Laser-Behandlung bei Chorioretinopathia Centralis S...Erfolgreiche Nanosekunden-Laser-Behandlung bei Chorioretinopathia Centralis S...
Erfolgreiche Nanosekunden-Laser-Behandlung bei Chorioretinopathia Centralis S...
 
Virtuelle Implantation von Intraokularlinsen mit Zusatzfunktionen bei Patient...
Virtuelle Implantation von Intraokularlinsen mit Zusatzfunktionen bei Patient...Virtuelle Implantation von Intraokularlinsen mit Zusatzfunktionen bei Patient...
Virtuelle Implantation von Intraokularlinsen mit Zusatzfunktionen bei Patient...
 
Atropin-Augentropfen zur Hemmung der Myopieprogression: 2-Jahresergebnisse vo...
Atropin-Augentropfen zur Hemmung der Myopieprogression: 2-Jahresergebnisse vo...Atropin-Augentropfen zur Hemmung der Myopieprogression: 2-Jahresergebnisse vo...
Atropin-Augentropfen zur Hemmung der Myopieprogression: 2-Jahresergebnisse vo...
 
Die Rolle von Melanopsin bei der Hemmung der Myopie durch helle Beleuchtung
Die Rolle von Melanopsin bei der Hemmung der Myopie durch helle BeleuchtungDie Rolle von Melanopsin bei der Hemmung der Myopie durch helle Beleuchtung
Die Rolle von Melanopsin bei der Hemmung der Myopie durch helle Beleuchtung
 
Makulaveränderungen: Diagnostik, Behandlung und Prognose, Teil II
Makulaveränderungen: Diagnostik, Behandlung und Prognose, Teil IIMakulaveränderungen: Diagnostik, Behandlung und Prognose, Teil II
Makulaveränderungen: Diagnostik, Behandlung und Prognose, Teil II
 
Makulaveränderungen: Diagnostik, Behandlung und Prognose, Teil I
Makulaveränderungen: Diagnostik, Behandlung und Prognose, Teil IMakulaveränderungen: Diagnostik, Behandlung und Prognose, Teil I
Makulaveränderungen: Diagnostik, Behandlung und Prognose, Teil I
 
IOL-Position nach Kataraktoperation
IOL-Position nach KataraktoperationIOL-Position nach Kataraktoperation
IOL-Position nach Kataraktoperation
 
Der ClouClip – eine neue Methode zur Erfassung des Myopierisikos bei Kindern
Der ClouClip – eine neue Methode zur Erfassung des Myopierisikos bei KindernDer ClouClip – eine neue Methode zur Erfassung des Myopierisikos bei Kindern
Der ClouClip – eine neue Methode zur Erfassung des Myopierisikos bei Kindern
 
Hilfe zur Selbsthilfe: Khmer Sight Foundation in Kambodscha
Hilfe zur Selbsthilfe: Khmer Sight Foundation in KambodschaHilfe zur Selbsthilfe: Khmer Sight Foundation in Kambodscha
Hilfe zur Selbsthilfe: Khmer Sight Foundation in Kambodscha
 
Kahook dual blade bei der kombinierten Operation
Kahook dual blade bei der kombinierten OperationKahook dual blade bei der kombinierten Operation
Kahook dual blade bei der kombinierten Operation
 
Kahook dual blade – meine Erfahrungen
Kahook dual blade – meine ErfahrungenKahook dual blade – meine Erfahrungen
Kahook dual blade – meine Erfahrungen
 
Glaukomdiagnostik: Was sagt mir was?
Glaukomdiagnostik: Was sagt mir was?Glaukomdiagnostik: Was sagt mir was?
Glaukomdiagnostik: Was sagt mir was?
 
Augenlasern ReLEx SMILE – Marketing für Refraktive Chirurgie in einer Premium...
Augenlasern ReLEx SMILE – Marketing für Refraktive Chirurgie in einer Premium...Augenlasern ReLEx SMILE – Marketing für Refraktive Chirurgie in einer Premium...
Augenlasern ReLEx SMILE – Marketing für Refraktive Chirurgie in einer Premium...
 

IVOM-Management: So geht's!