SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
© WIdO 2015
Wissenschaftliches Institut der AOK
Jürgen Klauber
Qualitätssicherung mit Routinedaten
(QSR)
4. Kongress Qualitätsmessung und Qualitätsmanagement
mit Routinedaten
4./5. Mai 2015 in Potsdam
Wissenschaftliches Institut der AOK
© WIdO 2015
Qualitätssicherung mit Routinedaten (QSR)
• Verfahren zur Qualitätsmessung im Gesundheitswesen
• Sekundärnutzung anonymisierter AOK-Abrechnungsdaten
• Ausrichtung an Ergebnisqualität
• Vorteil: Nachbeobachtung über den Krankenhausaufenthalt
hinaus ohne zusätzlichen Dokumentationsaufwand
• 2002 initiiert durch den AOK-Bundesverband und die HELIOS-
Kliniken
• Weiterentwickelt und durchgeführt vom Wissenschaftlichen
Institut der AOK (WIdO)
• www.wido.de
• www.qualitaetssicherung-mit-routinedaten.de
4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 2
Wissenschaftliches Institut der AOK
© WIdO 2015
Adressaten QSR-Verfahrens
4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 3
Krankenhäuser
• Qualitätsmanagement
Patienten
• Auswahl von Krankenhäusern mit hoher
medizinischer Qualität
Versorgungsforschung
• Volume-Outcome-Analysen, etc.
Wissenschaftliches Institut der AOK
© WIdO 2015
Meilensteine des QSR-Verfahrens
2002 Start als Entwicklungsprojekt (AOK-Bundesverband und
HELIOS Kliniken, WIdO und FEISA)
2003 Datenvalidierung
2005 Prototyp QSR-Klinikbericht
2007 Abschluss des Entwicklungsprojekts/Abschlussbericht
2008 Einführung Komplikationsindizes
2009 Kooperation Der Tagesspiegel / Berliner Kliniken
2010 AOK-Krankenhausnavigator: Hüft- und Knie-TEP, Hüftfraktur
2011 Wissenschaftlicher Beirat
AOK-Krankenhausnavigator: Cholezystektomie
2012 QSR-Klinikbericht 2.0
2013 AOK-Krankenhausnavigator: Therapeutischer Herzkatheter
(PCI) bei Patienten ohne Herzinfarkt
2014 AOK-Krankenhausnavigator: Appendektomie
QSR-Klinikbericht: Frühgeborenenversorgung, OP bei
gutartigem Prostatasyndrom, Prostatektomie
4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 4
Wissenschaftliches Institut der AOK
© WIdO 2015
Wissenschaftliche Begleitung des QSR-Verfahrens
4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 5
berät bei der Auswahl der
Leistungsbereiche und grundsätzlichen
Entscheidungen
 Otto-von-Guericke-Universität
Magdeburg, Magdeburg
 PMV Forschungsgruppe an der
Universität zu Köln, Köln
 TU Berlin, FB Strukturentwicklung und
Qualitätsmanagement, Berlin
 HELIOS Kliniken GmbH, Berlin
 ConceptHealth, Berlin
 Vivantes Klinikum Neukölln, Berlin
 AQUA-Institut, Göttingen
 Bertelsmann Stiftung, Gütersloh
 Patientenvertreter im Gemeinsamen
Bundesausschuss (G-BA), Berlin
 unterstützen die Weiterentwicklung der
Methodik und die Entwicklung von
Qualitätsindikatoren in den einzelnen
Fachgebieten
 Ärzte und Praktiker mit besonderer
Expertise
 Qualitätsexperten
 Epidemiologen
 Statistiker
 aus unterschiedlichen Institutionen
NegativExpertenpanels
 unterstützen die Weiterentwicklung der
Methodik und die Entwicklung von
Qualitätsindikatoren in den einzelnen
Fachgebieten
 Ärzte und Praktiker mit besonderer
Expertise
 Qualitätsexperten
 Epidemiologen
 Statistiker
 aus unterschiedlichen Institutionen
NegativExpertenpanels
 unterstützen die Weiterentwicklung der
Methodik und die Entwicklung von
Qualitätsindikatoren in den einzelnen
Fachgebieten
 Ärzte und Praktiker mit besonderer
Expertise
 Qualitätsexperten
 Epidemiologen
 Statistiker
 aus unterschiedlichen Institutionen
NegativExpertenpanels
unterstützen die Weiterentwicklung
der Methodik und die Entwicklung von
Qualitätsindikatoren in den einzelnen
Fachgebieten
 Ärzte und Praktiker mit besonderer
Expertise (aus unterschiedlichen
Institutionen)
 Qualitätsexperten
 Epidemiologen
 Statistiker
NegativExpertenpanels
Wissenschaftlicher Beirat
Derzeit 6 Expertenpanel:
Bauchchirurgie, endokrine Chirurgie,
Geburtshilfe und Neonatologie,
Kardiologie, Orthopädie, Urologie
Derzeit 6 Expertenpanel:
Bauchchirurgie, endokrine Chirurgie,
Geburtshilfe und Neonatologie,
Kardiologie, Orthopädie, Urologie
Wissenschaftliches Institut der AOK
© WIdO 2015
QSR-Leistungsbereiche
4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 6
Kniegelenkersatz bei Arthrose*
Hüftgelenkersatz bei Arthrose*
Hüftgelenkersatz/Osteosynthese bei Hüftfraktur*
Gallenblasenentfernung*
PCI bei Patienten ohne Herzinfarkt*
PCI bei Patienten mit Herzinfarkt
Versorgung von Frühgeborenen (VLBW)
Appendektomie*
Prostata-OP bei benignem Prostatasyndrom (BPS)
Radikale Prostatektomie bei Prostatakarzinom (RPE)
Herzinsuffizienz
Herzinfarkt
Hirninfarkt oder intrazerebrale Blutung
Kolon-/Rektum-Operation bei kolorektalem Karzinom
*QSR-Ergebnisse im AOK-Krankenhausnavigator auf Basis der Weissen Liste veröffentlicht
Verfahrensjahr 2014
Wissenschaftliches Institut der AOK
© WIdO 2015
QSR-Leistungsbereiche
• 14 QSR-Leistungsbereiche
• decken ca. 14% der Krankenhausleistungen ab
• 65 Qualitätsindikatoren
• Entwicklung von weiteren Leistungsbereichen abgeschlossen
(jeweils keine öffentliche Berichterstattung geplant)
– Koronarangiographie
– Operationen bei benignen Schilddrüsenerkrankungen
4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 7
Wissenschaftliches Institut der AOK
© WIdO 2015
QSR-Indikatoren: Hüftgelenkersatz bei Arthrose
4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015
Revisions-OP am eingesetzten Hüftgelenk während des
initialen KH-Aufenthalts und innerhalb von 365 Tagen
danach (Revisionsoperation)
mind. eines der vorgenannten Ereignisse
Revisions-
operationen
Chirurgische
Komplikationen
Sterblichkeit
Gesamt-
indikator
Femurfraktur
Chirurgische Komplikationen innerhalb von 90 bzw. 365
Tagen nach dem Eingriff. Dazu zählen u.a. Luxationen,
Wundinfektionen und mechanische Komplikationen.
Versterben während des initialen KH-Aufenthaltes und
bis zu 90 Tage danach
Hüftgelenksnaher Bruch des Oberschenkelknochens
innerhalb von 90 Tagen nach dem Eingriff
Verfahrensjahr 2014
8
Definition Qualitätsindikatoren:
quantitatives Maß, welches Qualität
(z. B. Versorgungsqualität) abbildet,
dieses komplexe Phänomen aber
meist nicht direkt messen kann.
Wissenschaftliches Institut der AOK
© WIdO 2015
QSR-Ergebnisse: Hüftgelenkersatz bei Arthrose
 Grundgesamtheit: 137.844 AOK-Fälle aus 895 Kliniken
 Gesamtereignisrate: 6,3%
 Fast 40% der Ereignisse im Nachbeobachtungszeitraum nach Startfall
94. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015
6,3%
0,8%
0,5%
4,4%
2,9%
3,8%
0,6%
0,2%
2,8%
0,8%
0,0% 1,0% 2,0% 3,0% 4,0% 5,0% 6,0% 7,0%
Gesamtindikator
Fermurfraktur (90
Tage)
Sterblichkeit (90
Tage)
Chirurgische
Komplikationen (90
bzw. 365 Tage)
Revision (bis zu 365
Tage)
Startfall
Gesamt
Wissenschaftliches Institut der AOK
© WIdO 2015
QSR-Ergebnisse: Hüftgelenkersatz bei Arthrose
Ereignisse auf Basis der Kliniken
 Doppelt so hohe rohe Raten für das Viertel der Kliniken mit den meisten
Komplikationen gegenüber dem Viertel der Kliniken mit den geringsten Raten
 In QSR erfolgt dann für alle Indikatoren eine Risikoadjustierung nach Alter,
Geschlecht, Begleiterkrankungen und ggf. weiteren Faktoren
 Klinikunterschiede bleiben auch nach Risikoadjustierung bestehen
104. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015
QSR-Indikatoren 25-Perzentil Median 75-Perzentil
Revision (bis zu 365 Tage) 1,75% 2,88% 4,50%
Chirurgische Komplikationen
(90 bzw. 365 Tage)
2,70% 4,17% 6,17%
Sterblichkeit (90 Tage) 0,00% 0,00% 0,95%
Fermurfraktur (90 Tage) 0,00% 0,50% 1,47%
Gesamtindikator 4,35% 6,12% 8,81%
Wissenschaftliches Institut der AOK
© WIdO 2015
Adressat Kliniken: QSR-Klinikbericht
• Jährlich seit 2008 detaillierte
Informationen zur Ergebnisqualität
einer Klinik
• Unterstützung des internen
Qualitätsmanagements
• Vielzahl von jahresbezogenen
Kennzahlen (Startfall, andere
Zeitpunkte nach Klinikentlassung)
• Vergleich mit Bundesdurchschnitt
hinsichtlich der verschiedenen
Indikatoren
• Für Kliniken – vertraulich und
kostenfrei
• Nutzung durch z.B. IQM, Asklepios
4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 11
Wissenschaftliches Institut der AOK
© WIdO 2015
QSR-Klinikbericht
Vergleich mit Kliniken Trendentwicklung
Indikatorenvielfalt
4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 12
Tiefenanalyse
Wissenschaftliches Institut der AOK
© WIdO 2015
Adressat Patienten
Navigatoren
• Aufbereitung im AOK-
Krankenhausnavigator
• Kooperation mit der Weissen Liste
der Bertelsmann Stiftung
• aggregierte klinikbezogene QSR-
Ergebnisse
• laienverständliche Aufbereitung
• seit 2010, 3-jahresbezogene
Indikatoren
Medienberichterstattung
 u.a. Stern, Stern Gesund Leben,
Der Tagesspiegel
4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 13
Wissenschaftliches Institut der AOK
© WIdO 2015
Adressat Versorgungsforschung
Hospital-Volume-Outcome: Hüftgelenkersatz bei Arthrose
• Adjustierte Odds Ratios der Revisionsoperationen nach
Fallzahlquintilen im Vergleich zum höchsten Quintil
0,80
1,00
1,20
1,40
1,60
1,80
2,00
1. Quintil 2. Quintil 3. Quintil 4. Quintil
14
(AOK-Daten 2008-2010)
<45 Fälle* 74-116 Fälle* 117-200 Fälle*
(>200 Fälle*)
45-73 Fälle*
*hochgerechnet
Jeschke E, Günster C. Zum Zusammenhang von Behandlungshäufigkeit und –ergebnis in der Hüftendoprothetik. In:
Klauber J, Geraedts M, Friedrich J, Wasem J (Hrsg) Krankenhaus-Report 2014. Stuttgart: Schattauer 2014, 227–240.
4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 14
Wissenschaftliches Institut der AOK
© WIdO 2015 4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015
QSR in der Qualitätsmessung
15
fallbezogene
Qualitätsmessung
(QS gem. § 137 SGB V
derzeit überwiegend, G-IQI,
etc.)
fallübergreifende
Qualitätsmessung
(QSR, externe
sektorenübergr. QS)
fallübergreifende
Langzeitmessung
(Register)
Wissenschaftliches Institut der AOK
© WIdO 2015
QSR bildet Grundlagen…
• …für den Ausbau der sektoren-
übergreifenden
Qualitätssicherung
• Hüftendoprothetik:
alle QSR-Indikatoren
für esQS empfohlen
• Knieendoprothetik:
alle QSR-Indikatoren
mit Modifizierungen (Zeiträume)
für esQS empfohlen
• Cholezystektomie:
QSR-Indikatoren für esQS
empfohlen
4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 16
Wissenschaftliches Institut der AOK
© WIdO 2015
Zusammenfassung
• Qualitätsmessung und -sicherung, erst recht die
sektorenübergreifende, braucht Ergebnisfokus und Routinedaten
• QSR zeigt Möglichkeiten der Routinedaten:
– Mehrwert durch Follow up
– sektorenübergreifende Ergebnisqualität
– kein zusätzlicher Dokumentationsaufwand für Ärzte und Pflegekräfte
• erhebliche Unterschiede in den Ereignisraten zwischen den Kliniken
bei allen untersuchten Leistungen
• Transparenzprodukte in der (sektorübergreifenden)
Qualitätssicherung sind notwendig
• Verbesserung der Versorgungsqualität bedarf Ergebnisdarstellung für
Kliniken (z.B. QSR-Klinikbericht) und Öffentlichkeit (z.B. AOK-
Krankenhausnavigator)
Fazit
174. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015
© WIdO 2015
Wissenschaftliches Institut der AOK
Vielen Dank für Ihr Interesse.
QSR-Verfahren@wido.bv.aok.de
Besuchen Sie uns im Internet
www.wido.de
www.qualitaetssicherung-mit-routinedaten.de
www.aok-gesundheitsnavi.de

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Utopia completo
Utopia completoUtopia completo
Utopia completo
aleirbagtrabajos
 
ZED 451
ZED 451ZED 451
ZED 451jocomo
 
Power
PowerPower
Power
rufinnna
 
evolucion de la web
evolucion de la webevolucion de la web
evolucion de la web
Alejandro CH
 
Resumen de la autoevaluación
Resumen de la autoevaluaciónResumen de la autoevaluación
Resumen de la autoevaluación
EMS Education Management Solutions
 
Hidroterapia
Hidroterapia Hidroterapia
Hidroterapia
Carlos Orellana Díaz
 
Die besten Stellungen im Bett
Die besten Stellungen im BettDie besten Stellungen im Bett
Die besten Stellungen im Bett
huhny
 
evolución de la web
evolución de la webevolución de la web
evolución de la web
Alejandro CH
 
Vom Frosch zum Prinz
Vom Frosch zum PrinzVom Frosch zum Prinz
Vom Frosch zum Prinz
Martin Ladstaetter / BIZEPS
 
Presentación1 web2.0
Presentación1 web2.0Presentación1 web2.0
Presentación1 web2.0
jazminperdomo
 
Arbeitnehmervorlieben und Wandel am Arbeitsplatz
Arbeitnehmervorlieben und Wandel am ArbeitsplatzArbeitnehmervorlieben und Wandel am Arbeitsplatz
Arbeitnehmervorlieben und Wandel am Arbeitsplatz
Kelly Services
 
Shda
ShdaShda
Nube tecnológica cidec
Nube tecnológica cidec Nube tecnológica cidec
Nube tecnológica cidec
Nelson Geronimo
 
Biomecanica2
Biomecanica2Biomecanica2
Biomecanica2
estudia medicina
 
Hackers
HackersHackers
Hackers
NEPTUNEwx
 
Desarrollo embrionario BIOLOGIA
Desarrollo embrionario BIOLOGIADesarrollo embrionario BIOLOGIA
Desarrollo embrionario BIOLOGIA
Ruben´s Gonzalez Hdez
 
Nube tecnologica cidec
Nube tecnologica cidecNube tecnologica cidec
Nube tecnologica cidec
Nelson Geronimo
 
Macromedia flash 8
Macromedia flash 8Macromedia flash 8
Macromedia flash 8
Marco Maguito
 
El voleibol no es más que un
El voleibol no es más que unEl voleibol no es más que un
El voleibol no es más que un
dvsdavidv
 

Andere mochten auch (20)

Utopia completo
Utopia completoUtopia completo
Utopia completo
 
ZED 451
ZED 451ZED 451
ZED 451
 
Power
PowerPower
Power
 
evolucion de la web
evolucion de la webevolucion de la web
evolucion de la web
 
Resumen de la autoevaluación
Resumen de la autoevaluaciónResumen de la autoevaluación
Resumen de la autoevaluación
 
Marcher
MarcherMarcher
Marcher
 
Hidroterapia
Hidroterapia Hidroterapia
Hidroterapia
 
Die besten Stellungen im Bett
Die besten Stellungen im BettDie besten Stellungen im Bett
Die besten Stellungen im Bett
 
evolución de la web
evolución de la webevolución de la web
evolución de la web
 
Vom Frosch zum Prinz
Vom Frosch zum PrinzVom Frosch zum Prinz
Vom Frosch zum Prinz
 
Presentación1 web2.0
Presentación1 web2.0Presentación1 web2.0
Presentación1 web2.0
 
Arbeitnehmervorlieben und Wandel am Arbeitsplatz
Arbeitnehmervorlieben und Wandel am ArbeitsplatzArbeitnehmervorlieben und Wandel am Arbeitsplatz
Arbeitnehmervorlieben und Wandel am Arbeitsplatz
 
Shda
ShdaShda
Shda
 
Nube tecnológica cidec
Nube tecnológica cidec Nube tecnológica cidec
Nube tecnológica cidec
 
Biomecanica2
Biomecanica2Biomecanica2
Biomecanica2
 
Hackers
HackersHackers
Hackers
 
Desarrollo embrionario BIOLOGIA
Desarrollo embrionario BIOLOGIADesarrollo embrionario BIOLOGIA
Desarrollo embrionario BIOLOGIA
 
Nube tecnologica cidec
Nube tecnologica cidecNube tecnologica cidec
Nube tecnologica cidec
 
Macromedia flash 8
Macromedia flash 8Macromedia flash 8
Macromedia flash 8
 
El voleibol no es más que un
El voleibol no es más que unEl voleibol no es más que un
El voleibol no es más que un
 

Ähnlich wie Qualitätssicherung mit Routinedaten, QMR-Kongress 2015, WIdO-Vorstand Jürgen Klauber

Dr. Hager 2020 Interview VISION (page 21)
Dr. Hager 2020 Interview VISION (page 21)Dr. Hager 2020 Interview VISION (page 21)
Dr. Hager 2020 Interview VISION (page 21)
Dr. Martin Hager, MBA
 
Foliensatz Jürgen Klauber (Geschäftsführer WIdO) zum Krankenhaus-Report 2018
Foliensatz  Jürgen Klauber (Geschäftsführer WIdO) zum Krankenhaus-Report 2018Foliensatz  Jürgen Klauber (Geschäftsführer WIdO) zum Krankenhaus-Report 2018
Foliensatz Jürgen Klauber (Geschäftsführer WIdO) zum Krankenhaus-Report 2018
AOK-Bundesverband
 
SeHF 2015 | Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
SeHF 2015 |  	Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...SeHF 2015 |  	Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
SeHF 2015 | Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
Swiss eHealth Forum
 
2007 06-01 : Kooperationen bei Krankenhäusern - Praxis-Update: Medizinische V...
2007 06-01 : Kooperationen bei Krankenhäusern - Praxis-Update: Medizinische V...2007 06-01 : Kooperationen bei Krankenhäusern - Praxis-Update: Medizinische V...
2007 06-01 : Kooperationen bei Krankenhäusern - Praxis-Update: Medizinische V...
schlieper
 
AOK-Positionspapier Medizinprodukte.pdf
AOK-Positionspapier Medizinprodukte.pdfAOK-Positionspapier Medizinprodukte.pdf
AOK-Positionspapier Medizinprodukte.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Foliensatz von Jürgen Klauber (Geschäftsführer des WIdO und Mitherausgeber de...
Foliensatz von Jürgen Klauber (Geschäftsführer des WIdO und Mitherausgeber de...Foliensatz von Jürgen Klauber (Geschäftsführer des WIdO und Mitherausgeber de...
Foliensatz von Jürgen Klauber (Geschäftsführer des WIdO und Mitherausgeber de...
AOK-Bundesverband
 
Bericht corporate citizeship und stabile entwicklung 2011
Bericht corporate citizeship und stabile entwicklung 2011Bericht corporate citizeship und stabile entwicklung 2011
Bericht corporate citizeship und stabile entwicklung 2011
Клиника "Медицина"
 
Wie können Patienten zur Deutschen CML-Allianz beitragen?
Wie können Patienten zur Deutschen CML-Allianz beitragen?Wie können Patienten zur Deutschen CML-Allianz beitragen?
Wie können Patienten zur Deutschen CML-Allianz beitragen?
jangeissler
 
Ausgewählte Grafiken zum Qualitätsmonitor 2019
Ausgewählte Grafiken zum Qualitätsmonitor 2019Ausgewählte Grafiken zum Qualitätsmonitor 2019
Ausgewählte Grafiken zum Qualitätsmonitor 2019
AOK-Bundesverband
 
MRE Netzwerk Duisburg
MRE Netzwerk DuisburgMRE Netzwerk Duisburg
Patientenperspektive im Studiendesign
Patientenperspektive im Studiendesign Patientenperspektive im Studiendesign
Patientenperspektive im Studiendesign
jangeissler
 
Mehrwert für Patienten, Patientenzentrierte Services, Ashfield Germany
Mehrwert für Patienten, Patientenzentrierte Services, Ashfield GermanyMehrwert für Patienten, Patientenzentrierte Services, Ashfield Germany
Mehrwert für Patienten, Patientenzentrierte Services, Ashfield Germany
Ashfield, part of UDG Healthcare
 
Vom Benchmark zum Aktionspan- Tobias Wolf (Service de la santé publique, Zurich)
Vom Benchmark zum Aktionspan- Tobias Wolf (Service de la santé publique, Zurich)Vom Benchmark zum Aktionspan- Tobias Wolf (Service de la santé publique, Zurich)
Vom Benchmark zum Aktionspan- Tobias Wolf (Service de la santé publique, Zurich)
Paianet - Connecting Healthcare
 
Allgemeine Informationen zum QS-System
Allgemeine Informationen zum QS-SystemAllgemeine Informationen zum QS-System
Allgemeine Informationen zum QS-System
QS Qualität und Sicherheit GmbH
 
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 30. November 2020: Neuer AOK-Ges...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 30. November 2020: Neuer AOK-Ges...Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 30. November 2020: Neuer AOK-Ges...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 30. November 2020: Neuer AOK-Ges...
AOK-Bundesverband
 
Pharmatrends 2016 trends in pharma fwa_handout
Pharmatrends 2016 trends in pharma fwa_handoutPharmatrends 2016 trends in pharma fwa_handout
Pharmatrends 2016 trends in pharma fwa_handout
Frank Wartenberg
 
Lumendi symposium-juli-7-insights
Lumendi symposium-juli-7-insightsLumendi symposium-juli-7-insights
Lumendi symposium-juli-7-insights
Lumendi LTD
 
IVOM-Management: So geht's!
IVOM-Management: So geht's! IVOM-Management: So geht's!
IVOM-Management: So geht's!
Breyer, Kaymak & Klabe Augenchirurgie
 
Warum Studien für uns Patienten so wichtig sind - Jan Geissler
Warum Studien für uns Patienten so wichtig sind - Jan GeisslerWarum Studien für uns Patienten so wichtig sind - Jan Geissler
Warum Studien für uns Patienten so wichtig sind - Jan Geissler
jangeissler
 
SeHF 2014 | Der Apotheker in der integrierten Versorgung
SeHF 2014 | Der Apotheker in der integrierten VersorgungSeHF 2014 | Der Apotheker in der integrierten Versorgung
SeHF 2014 | Der Apotheker in der integrierten VersorgungSwiss eHealth Forum
 

Ähnlich wie Qualitätssicherung mit Routinedaten, QMR-Kongress 2015, WIdO-Vorstand Jürgen Klauber (20)

Dr. Hager 2020 Interview VISION (page 21)
Dr. Hager 2020 Interview VISION (page 21)Dr. Hager 2020 Interview VISION (page 21)
Dr. Hager 2020 Interview VISION (page 21)
 
Foliensatz Jürgen Klauber (Geschäftsführer WIdO) zum Krankenhaus-Report 2018
Foliensatz  Jürgen Klauber (Geschäftsführer WIdO) zum Krankenhaus-Report 2018Foliensatz  Jürgen Klauber (Geschäftsführer WIdO) zum Krankenhaus-Report 2018
Foliensatz Jürgen Klauber (Geschäftsführer WIdO) zum Krankenhaus-Report 2018
 
SeHF 2015 | Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
SeHF 2015 |  	Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...SeHF 2015 |  	Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
SeHF 2015 | Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
 
2007 06-01 : Kooperationen bei Krankenhäusern - Praxis-Update: Medizinische V...
2007 06-01 : Kooperationen bei Krankenhäusern - Praxis-Update: Medizinische V...2007 06-01 : Kooperationen bei Krankenhäusern - Praxis-Update: Medizinische V...
2007 06-01 : Kooperationen bei Krankenhäusern - Praxis-Update: Medizinische V...
 
AOK-Positionspapier Medizinprodukte.pdf
AOK-Positionspapier Medizinprodukte.pdfAOK-Positionspapier Medizinprodukte.pdf
AOK-Positionspapier Medizinprodukte.pdf
 
Foliensatz von Jürgen Klauber (Geschäftsführer des WIdO und Mitherausgeber de...
Foliensatz von Jürgen Klauber (Geschäftsführer des WIdO und Mitherausgeber de...Foliensatz von Jürgen Klauber (Geschäftsführer des WIdO und Mitherausgeber de...
Foliensatz von Jürgen Klauber (Geschäftsführer des WIdO und Mitherausgeber de...
 
Bericht corporate citizeship und stabile entwicklung 2011
Bericht corporate citizeship und stabile entwicklung 2011Bericht corporate citizeship und stabile entwicklung 2011
Bericht corporate citizeship und stabile entwicklung 2011
 
Wie können Patienten zur Deutschen CML-Allianz beitragen?
Wie können Patienten zur Deutschen CML-Allianz beitragen?Wie können Patienten zur Deutschen CML-Allianz beitragen?
Wie können Patienten zur Deutschen CML-Allianz beitragen?
 
Ausgewählte Grafiken zum Qualitätsmonitor 2019
Ausgewählte Grafiken zum Qualitätsmonitor 2019Ausgewählte Grafiken zum Qualitätsmonitor 2019
Ausgewählte Grafiken zum Qualitätsmonitor 2019
 
MRE Netzwerk Duisburg
MRE Netzwerk DuisburgMRE Netzwerk Duisburg
MRE Netzwerk Duisburg
 
Patientenperspektive im Studiendesign
Patientenperspektive im Studiendesign Patientenperspektive im Studiendesign
Patientenperspektive im Studiendesign
 
Mehrwert für Patienten, Patientenzentrierte Services, Ashfield Germany
Mehrwert für Patienten, Patientenzentrierte Services, Ashfield GermanyMehrwert für Patienten, Patientenzentrierte Services, Ashfield Germany
Mehrwert für Patienten, Patientenzentrierte Services, Ashfield Germany
 
Vom Benchmark zum Aktionspan- Tobias Wolf (Service de la santé publique, Zurich)
Vom Benchmark zum Aktionspan- Tobias Wolf (Service de la santé publique, Zurich)Vom Benchmark zum Aktionspan- Tobias Wolf (Service de la santé publique, Zurich)
Vom Benchmark zum Aktionspan- Tobias Wolf (Service de la santé publique, Zurich)
 
Allgemeine Informationen zum QS-System
Allgemeine Informationen zum QS-SystemAllgemeine Informationen zum QS-System
Allgemeine Informationen zum QS-System
 
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 30. November 2020: Neuer AOK-Ges...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 30. November 2020: Neuer AOK-Ges...Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 30. November 2020: Neuer AOK-Ges...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 30. November 2020: Neuer AOK-Ges...
 
Pharmatrends 2016 trends in pharma fwa_handout
Pharmatrends 2016 trends in pharma fwa_handoutPharmatrends 2016 trends in pharma fwa_handout
Pharmatrends 2016 trends in pharma fwa_handout
 
Lumendi symposium-juli-7-insights
Lumendi symposium-juli-7-insightsLumendi symposium-juli-7-insights
Lumendi symposium-juli-7-insights
 
IVOM-Management: So geht's!
IVOM-Management: So geht's! IVOM-Management: So geht's!
IVOM-Management: So geht's!
 
Warum Studien für uns Patienten so wichtig sind - Jan Geissler
Warum Studien für uns Patienten so wichtig sind - Jan GeisslerWarum Studien für uns Patienten so wichtig sind - Jan Geissler
Warum Studien für uns Patienten so wichtig sind - Jan Geissler
 
SeHF 2014 | Der Apotheker in der integrierten Versorgung
SeHF 2014 | Der Apotheker in der integrierten VersorgungSeHF 2014 | Der Apotheker in der integrierten Versorgung
SeHF 2014 | Der Apotheker in der integrierten Versorgung
 

Qualitätssicherung mit Routinedaten, QMR-Kongress 2015, WIdO-Vorstand Jürgen Klauber

  • 1. © WIdO 2015 Wissenschaftliches Institut der AOK Jürgen Klauber Qualitätssicherung mit Routinedaten (QSR) 4. Kongress Qualitätsmessung und Qualitätsmanagement mit Routinedaten 4./5. Mai 2015 in Potsdam
  • 2. Wissenschaftliches Institut der AOK © WIdO 2015 Qualitätssicherung mit Routinedaten (QSR) • Verfahren zur Qualitätsmessung im Gesundheitswesen • Sekundärnutzung anonymisierter AOK-Abrechnungsdaten • Ausrichtung an Ergebnisqualität • Vorteil: Nachbeobachtung über den Krankenhausaufenthalt hinaus ohne zusätzlichen Dokumentationsaufwand • 2002 initiiert durch den AOK-Bundesverband und die HELIOS- Kliniken • Weiterentwickelt und durchgeführt vom Wissenschaftlichen Institut der AOK (WIdO) • www.wido.de • www.qualitaetssicherung-mit-routinedaten.de 4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 2
  • 3. Wissenschaftliches Institut der AOK © WIdO 2015 Adressaten QSR-Verfahrens 4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 3 Krankenhäuser • Qualitätsmanagement Patienten • Auswahl von Krankenhäusern mit hoher medizinischer Qualität Versorgungsforschung • Volume-Outcome-Analysen, etc.
  • 4. Wissenschaftliches Institut der AOK © WIdO 2015 Meilensteine des QSR-Verfahrens 2002 Start als Entwicklungsprojekt (AOK-Bundesverband und HELIOS Kliniken, WIdO und FEISA) 2003 Datenvalidierung 2005 Prototyp QSR-Klinikbericht 2007 Abschluss des Entwicklungsprojekts/Abschlussbericht 2008 Einführung Komplikationsindizes 2009 Kooperation Der Tagesspiegel / Berliner Kliniken 2010 AOK-Krankenhausnavigator: Hüft- und Knie-TEP, Hüftfraktur 2011 Wissenschaftlicher Beirat AOK-Krankenhausnavigator: Cholezystektomie 2012 QSR-Klinikbericht 2.0 2013 AOK-Krankenhausnavigator: Therapeutischer Herzkatheter (PCI) bei Patienten ohne Herzinfarkt 2014 AOK-Krankenhausnavigator: Appendektomie QSR-Klinikbericht: Frühgeborenenversorgung, OP bei gutartigem Prostatasyndrom, Prostatektomie 4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 4
  • 5. Wissenschaftliches Institut der AOK © WIdO 2015 Wissenschaftliche Begleitung des QSR-Verfahrens 4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 5 berät bei der Auswahl der Leistungsbereiche und grundsätzlichen Entscheidungen  Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Magdeburg  PMV Forschungsgruppe an der Universität zu Köln, Köln  TU Berlin, FB Strukturentwicklung und Qualitätsmanagement, Berlin  HELIOS Kliniken GmbH, Berlin  ConceptHealth, Berlin  Vivantes Klinikum Neukölln, Berlin  AQUA-Institut, Göttingen  Bertelsmann Stiftung, Gütersloh  Patientenvertreter im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA), Berlin  unterstützen die Weiterentwicklung der Methodik und die Entwicklung von Qualitätsindikatoren in den einzelnen Fachgebieten  Ärzte und Praktiker mit besonderer Expertise  Qualitätsexperten  Epidemiologen  Statistiker  aus unterschiedlichen Institutionen NegativExpertenpanels  unterstützen die Weiterentwicklung der Methodik und die Entwicklung von Qualitätsindikatoren in den einzelnen Fachgebieten  Ärzte und Praktiker mit besonderer Expertise  Qualitätsexperten  Epidemiologen  Statistiker  aus unterschiedlichen Institutionen NegativExpertenpanels  unterstützen die Weiterentwicklung der Methodik und die Entwicklung von Qualitätsindikatoren in den einzelnen Fachgebieten  Ärzte und Praktiker mit besonderer Expertise  Qualitätsexperten  Epidemiologen  Statistiker  aus unterschiedlichen Institutionen NegativExpertenpanels unterstützen die Weiterentwicklung der Methodik und die Entwicklung von Qualitätsindikatoren in den einzelnen Fachgebieten  Ärzte und Praktiker mit besonderer Expertise (aus unterschiedlichen Institutionen)  Qualitätsexperten  Epidemiologen  Statistiker NegativExpertenpanels Wissenschaftlicher Beirat Derzeit 6 Expertenpanel: Bauchchirurgie, endokrine Chirurgie, Geburtshilfe und Neonatologie, Kardiologie, Orthopädie, Urologie Derzeit 6 Expertenpanel: Bauchchirurgie, endokrine Chirurgie, Geburtshilfe und Neonatologie, Kardiologie, Orthopädie, Urologie
  • 6. Wissenschaftliches Institut der AOK © WIdO 2015 QSR-Leistungsbereiche 4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 6 Kniegelenkersatz bei Arthrose* Hüftgelenkersatz bei Arthrose* Hüftgelenkersatz/Osteosynthese bei Hüftfraktur* Gallenblasenentfernung* PCI bei Patienten ohne Herzinfarkt* PCI bei Patienten mit Herzinfarkt Versorgung von Frühgeborenen (VLBW) Appendektomie* Prostata-OP bei benignem Prostatasyndrom (BPS) Radikale Prostatektomie bei Prostatakarzinom (RPE) Herzinsuffizienz Herzinfarkt Hirninfarkt oder intrazerebrale Blutung Kolon-/Rektum-Operation bei kolorektalem Karzinom *QSR-Ergebnisse im AOK-Krankenhausnavigator auf Basis der Weissen Liste veröffentlicht Verfahrensjahr 2014
  • 7. Wissenschaftliches Institut der AOK © WIdO 2015 QSR-Leistungsbereiche • 14 QSR-Leistungsbereiche • decken ca. 14% der Krankenhausleistungen ab • 65 Qualitätsindikatoren • Entwicklung von weiteren Leistungsbereichen abgeschlossen (jeweils keine öffentliche Berichterstattung geplant) – Koronarangiographie – Operationen bei benignen Schilddrüsenerkrankungen 4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 7
  • 8. Wissenschaftliches Institut der AOK © WIdO 2015 QSR-Indikatoren: Hüftgelenkersatz bei Arthrose 4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 Revisions-OP am eingesetzten Hüftgelenk während des initialen KH-Aufenthalts und innerhalb von 365 Tagen danach (Revisionsoperation) mind. eines der vorgenannten Ereignisse Revisions- operationen Chirurgische Komplikationen Sterblichkeit Gesamt- indikator Femurfraktur Chirurgische Komplikationen innerhalb von 90 bzw. 365 Tagen nach dem Eingriff. Dazu zählen u.a. Luxationen, Wundinfektionen und mechanische Komplikationen. Versterben während des initialen KH-Aufenthaltes und bis zu 90 Tage danach Hüftgelenksnaher Bruch des Oberschenkelknochens innerhalb von 90 Tagen nach dem Eingriff Verfahrensjahr 2014 8 Definition Qualitätsindikatoren: quantitatives Maß, welches Qualität (z. B. Versorgungsqualität) abbildet, dieses komplexe Phänomen aber meist nicht direkt messen kann.
  • 9. Wissenschaftliches Institut der AOK © WIdO 2015 QSR-Ergebnisse: Hüftgelenkersatz bei Arthrose  Grundgesamtheit: 137.844 AOK-Fälle aus 895 Kliniken  Gesamtereignisrate: 6,3%  Fast 40% der Ereignisse im Nachbeobachtungszeitraum nach Startfall 94. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 6,3% 0,8% 0,5% 4,4% 2,9% 3,8% 0,6% 0,2% 2,8% 0,8% 0,0% 1,0% 2,0% 3,0% 4,0% 5,0% 6,0% 7,0% Gesamtindikator Fermurfraktur (90 Tage) Sterblichkeit (90 Tage) Chirurgische Komplikationen (90 bzw. 365 Tage) Revision (bis zu 365 Tage) Startfall Gesamt
  • 10. Wissenschaftliches Institut der AOK © WIdO 2015 QSR-Ergebnisse: Hüftgelenkersatz bei Arthrose Ereignisse auf Basis der Kliniken  Doppelt so hohe rohe Raten für das Viertel der Kliniken mit den meisten Komplikationen gegenüber dem Viertel der Kliniken mit den geringsten Raten  In QSR erfolgt dann für alle Indikatoren eine Risikoadjustierung nach Alter, Geschlecht, Begleiterkrankungen und ggf. weiteren Faktoren  Klinikunterschiede bleiben auch nach Risikoadjustierung bestehen 104. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 QSR-Indikatoren 25-Perzentil Median 75-Perzentil Revision (bis zu 365 Tage) 1,75% 2,88% 4,50% Chirurgische Komplikationen (90 bzw. 365 Tage) 2,70% 4,17% 6,17% Sterblichkeit (90 Tage) 0,00% 0,00% 0,95% Fermurfraktur (90 Tage) 0,00% 0,50% 1,47% Gesamtindikator 4,35% 6,12% 8,81%
  • 11. Wissenschaftliches Institut der AOK © WIdO 2015 Adressat Kliniken: QSR-Klinikbericht • Jährlich seit 2008 detaillierte Informationen zur Ergebnisqualität einer Klinik • Unterstützung des internen Qualitätsmanagements • Vielzahl von jahresbezogenen Kennzahlen (Startfall, andere Zeitpunkte nach Klinikentlassung) • Vergleich mit Bundesdurchschnitt hinsichtlich der verschiedenen Indikatoren • Für Kliniken – vertraulich und kostenfrei • Nutzung durch z.B. IQM, Asklepios 4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 11
  • 12. Wissenschaftliches Institut der AOK © WIdO 2015 QSR-Klinikbericht Vergleich mit Kliniken Trendentwicklung Indikatorenvielfalt 4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 12 Tiefenanalyse
  • 13. Wissenschaftliches Institut der AOK © WIdO 2015 Adressat Patienten Navigatoren • Aufbereitung im AOK- Krankenhausnavigator • Kooperation mit der Weissen Liste der Bertelsmann Stiftung • aggregierte klinikbezogene QSR- Ergebnisse • laienverständliche Aufbereitung • seit 2010, 3-jahresbezogene Indikatoren Medienberichterstattung  u.a. Stern, Stern Gesund Leben, Der Tagesspiegel 4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 13
  • 14. Wissenschaftliches Institut der AOK © WIdO 2015 Adressat Versorgungsforschung Hospital-Volume-Outcome: Hüftgelenkersatz bei Arthrose • Adjustierte Odds Ratios der Revisionsoperationen nach Fallzahlquintilen im Vergleich zum höchsten Quintil 0,80 1,00 1,20 1,40 1,60 1,80 2,00 1. Quintil 2. Quintil 3. Quintil 4. Quintil 14 (AOK-Daten 2008-2010) <45 Fälle* 74-116 Fälle* 117-200 Fälle* (>200 Fälle*) 45-73 Fälle* *hochgerechnet Jeschke E, Günster C. Zum Zusammenhang von Behandlungshäufigkeit und –ergebnis in der Hüftendoprothetik. In: Klauber J, Geraedts M, Friedrich J, Wasem J (Hrsg) Krankenhaus-Report 2014. Stuttgart: Schattauer 2014, 227–240. 4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 14
  • 15. Wissenschaftliches Institut der AOK © WIdO 2015 4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 QSR in der Qualitätsmessung 15 fallbezogene Qualitätsmessung (QS gem. § 137 SGB V derzeit überwiegend, G-IQI, etc.) fallübergreifende Qualitätsmessung (QSR, externe sektorenübergr. QS) fallübergreifende Langzeitmessung (Register)
  • 16. Wissenschaftliches Institut der AOK © WIdO 2015 QSR bildet Grundlagen… • …für den Ausbau der sektoren- übergreifenden Qualitätssicherung • Hüftendoprothetik: alle QSR-Indikatoren für esQS empfohlen • Knieendoprothetik: alle QSR-Indikatoren mit Modifizierungen (Zeiträume) für esQS empfohlen • Cholezystektomie: QSR-Indikatoren für esQS empfohlen 4. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015 16
  • 17. Wissenschaftliches Institut der AOK © WIdO 2015 Zusammenfassung • Qualitätsmessung und -sicherung, erst recht die sektorenübergreifende, braucht Ergebnisfokus und Routinedaten • QSR zeigt Möglichkeiten der Routinedaten: – Mehrwert durch Follow up – sektorenübergreifende Ergebnisqualität – kein zusätzlicher Dokumentationsaufwand für Ärzte und Pflegekräfte • erhebliche Unterschiede in den Ereignisraten zwischen den Kliniken bei allen untersuchten Leistungen • Transparenzprodukte in der (sektorübergreifenden) Qualitätssicherung sind notwendig • Verbesserung der Versorgungsqualität bedarf Ergebnisdarstellung für Kliniken (z.B. QSR-Klinikbericht) und Öffentlichkeit (z.B. AOK- Krankenhausnavigator) Fazit 174. QMR Kongress, Potsdam, 05.05.2015
  • 18. © WIdO 2015 Wissenschaftliches Institut der AOK Vielen Dank für Ihr Interesse. QSR-Verfahren@wido.bv.aok.de Besuchen Sie uns im Internet www.wido.de www.qualitaetssicherung-mit-routinedaten.de www.aok-gesundheitsnavi.de