SeHF 2014 | mHealth in der integrierten Versorgung der Schweiz

1.250 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.250
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
17
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
39
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

SeHF 2014 | mHealth in der integrierten Versorgung der Schweiz

  1. 1. 360°Healthcare mHealth in der integrierten Versorgung Schweiz Dr. med. Andy Fischer, CEO 1 24.02.2014
  2. 2. Medgate heute Standorte − Telekonsultationszentren in Basel, Zürich und Abu Dhabi (ab Juni 2014) − Gesundheitszentren in Solothurn und Zürich 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter − Ärzte, Telemedizinische Assistenten, ICT Spezialisten, Administration Europas grösstes ärztlich betriebenes Telemedizinisches Zentrum 2 24.02.2014
  3. 3. Geschäftsbereiche Medgate Telemedicine Center (MTC) Telemedizinische Dienstleistungen • Grundversorgung und interne Spezialisten-Leistungen Medgate Health Centers (MHC) Modernste Gesundheitszentren • Grundversorgung mit ergänzenden Spezialisten-Leistungen Medgate Partner Network (MPN) Stiftung zur Förderung der Vernetzung mit niedergelassenen Spezialisten • Abdeckung: 1‘100 Ärzte, 200 Apotheken und 15 Kliniken Medgate International (MIN) Franchising der telemedizinischen Technologie und IP • Eröffnung Telemedicine Center in Abu Dhabi (Juni 2014) 3 24.02.2014
  4. 4. Zielsetzung: Integrierte Versorgung Schweiz Integration aller Komponenten der Wertschöpfungskette entlang eines Behandlungspfades und zentrale patientennahe Steuerung über eine persönliche App. «doc around the clock in your pocket» 4 24.02.2014
  5. 5. mHealth und Integrierte Versorgung 5 24.02.2014
  6. 6. Ausgangslage im Gesundheitsmarkt Schweiz Verstaatlichung des Gesundheitssystems führt zu einer stärkeren Segmentierung von KVG und VVG Durch «relativen» Ressourcenmangel wird die Versorgungssicherheit zum Wettbewerbsvorteil Im KVG (allenfalls auch im VVG) starkes Wachstum von alternativen Versorgungsmodellen Verbesserung Risikostrukturausgleich macht reine «Risikoselektionsmodelle» ohne Steuerung obsolet Konklusion: Wachstum von Integrierten Versorgungsmodellen, welche auch für kränkere Personen attraktiv sind (Patientenzufriedenheit), eine wirkungsvolle Steuerung aufweisen (Kostenwirksamkeit) und die Versorgungssicherheit garantieren (nationale Abdeckung). 6 24.02.2014
  7. 7. Die Medgate Positionierung Aufbau eines integrierten Versorgungssystems in der Schweiz 7 24.02.2014
  8. 8. Strategische Positionierung: 360°Healthcare Initiative Aufbau eines integrierten Versorgungsmodells, welches sich durch folgende drei Kriterien auszeichnet: 1. Nationale Versorgungsabdeckung 2. Hohe Patientenzufriedenheit 3. Kosteneffektivität durch Reduktion der Leistungskosten im System 8 24.02.2014
  9. 9. 360°Healthcare Initiative 9 24.02.2014
  10. 10. Kernelemente der 360°Initiative Das «Gatekeepingmodell der Zukunft», welches Telmed- und klassische HMO Modelle vereint: Prozessuale und technische Integration der drei Pfeiler MTC, MHC und MPN Aktive Patientensteuerung durch Medgate (vom «Terminmanager» zum proaktiven «Behandlungsplaner») Für Patienten individuelle online Steuerung aller Leistungsanfragen und Abwicklungen per SMS/eMail, App., Website, Telefon, etc. 10 24.02.2014
  11. 11. Die drei Pfeiler der 360°Initiative 11 24.02.2014
  12. 12. Online Steuerung durch den 360°Healthmanager 12 24.02.2014
  13. 13. Die aktive Patientensteuerung («Behandlungsplanung») Steuerungskomponente Beschreibung Telecare Telemedizinische Substitution von Konsultationen (35%-50%) Optimierung Medikamentenregime Interaktionen, Produktewahl und Packungsgrössen Optimales Behandlungsteam Optimale Zusammenstellung des Behandlungsteams (so wenig behandelnde Ärzte wie möglich, so wenig Weiterweisungen wie möglich) Zuweisung ins MPN Vorzugsweise Zuweisung ins MPN (Qualitätskriterien, Datenaustausch, Terminvereinbarung) Präventionsmanagement Online Präventions-Reminder (Vorsorgeuntersuchungen, etc.) Complex Case Management CCM Programme für chronisch kranke Patienten, Identifikation von chronisch kranken Patienten 13 24.02.2014
  14. 14. Geschäftsmodelle Free-Access Modell: Freiwillige Telekonsultationen (Demand Management) Ertragsmechanik: − Zugangsgebühr (pro Mitglied pro Jahr) − Telekonsultationsgebühr (pro Telekonsultation) Gatekeeping Modelle: Alternative Versicherungsmodelle mit Prämienrabatt − Für alle medizinischen Anliegen ist ein Erstkontakt mit Medgate erforderlich und der Patient muss die Anweisungen der Medgate-Ärzte befolgen Gatekeeper − Nur Telekonsultationszentrum (Telmed) − Nur Health Center (HMO) − Telekonsultationszentrum und Health Center (360°Healthplan) Ertragsmechanik: − Zugangsgebühr (pro Mitglied pro Jahr) − Managed-Care-Gebühr (pro Mitglied pro Jahr) − Telekonsultationsgebühr (pro Telekonsultation) − Gebühr für Arztkonsultation im Health Center (gemäss Tarif) 14 24.02.2014
  15. 15. Resultate 15 24.02.2014
  16. 16. Anzahl Telekonsultationen pro Monat Bis zu 4’300 Telekonsultationen an Spitzentagen 70'000 60'000 50'000 40'000 30'000 20'000 10'000 0 2000-10 2001-10 2002-10 2003-10 2004-10 2005-10 2006-10 2007-10 2008-10 2009-10 2010-10 2011-10 DEM 16 24.02.2014 2012-10 Other MCS 2013-10 ITC
  17. 17. Medgate-Patientenstruktur prozentual nach Alter >105 Männer 100 Frauen 90 80 70 Fläche = Altersstruktur der Schweizer Bevölkerung 2011 (Bundesamt für Statistik) 60 50 40 30 20 10 3% 17 24.02.2014 2% 1% 0 0% 1% 2% 3%
  18. 18. Verteilung der Anrufe nach Wochentag (je Produkt) 30% 25% 20% 15% 10% 5% 0% Mo Di Demand Management 18 24.02.2014 Mi Compliance System Do Fr Integrated Telemedical Care Sa So
  19. 19. Verteilung der Anrufe nach Stunde (je Produkt) 16% 14% 12% 10% 8% 6% 4% 2% 0% 0 1 2 3 4 5 Demand Management 19 24.02.2014 6 7 8 9 Compliance System 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 Integrated Telemedical Care
  20. 20. Triageverteilung 2013 Notfall (144) 1% Dringend (sofort) 27% Telecare 48% Realkons. in 12-24h 17% Realkons. > 2 Tage 4% Realkons. in 24-48h 3% 20 24.02.2014
  21. 21. Sprachverteilung 2013 12% 4% 1% 2% 81% Deutsch 21 24.02.2014 Englisch Französisch Italienisch k.A.
  22. 22. Häufigkeit der ICPC-Gruppierungen 20% 18% 16% 14% 12% 10% 8% 6% 4% 2% 0% 22 24.02.2014
  23. 23. Auswirkungen auf die Gesundheitskosten (Grandchamp, Gardiol; Health Economics 2010) 23 24.02.2014
  24. 24. Patientenzufriedenheit (n = 7’446) 24 24.02.2014
  25. 25. Patientenzufriedenheit (Net Promoter Score 2013) 25
  26. 26. Herzlichen Dank 26 24.02.2014

×