SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 10
Medical Glasses
Was ist "Medical Glasses"?
● "Medical Glasses" ist ein Produkt für den Rettungsdienst
basierend auf einer Anwendung für Google Glasses
● Ziel ist es den Informationsfluss zwischen Leitstelle,
Rettungswagen, Notarzt und Notaufnahme optimal zu
steuern um die Versorgung des Patienten sicherer und
effizienter zu gestalten.
Medical Glasses...
➢ ... optimiert die Rettungskette
➢ ... vernetzt
➢ ... gibt rechtlich Sicherheit
➢ ... spart Zeit
➢ ... verhindert Fehler in Stresssituationen
➢ ... rettet Leben!
Welche Funktionen bietet die App?
Medical Glasses bietet mehrere Funktionen an um das Arbeiten am Patienten zu erleichtern:
● Vitalparameterhud: Zeigt alle Vitalparameter im Sichtfeld des Personals an
und warnt bei kritischen Werten. So bekommt der Patient mehr
Aufmerksamkeit und nicht die Geräte an die er angeschhlossen ist.
● Medikamentendatenbank: informiert über Indikation, Kontraindikation,
Nebenwirkungen und Dosierung
● Einsatzdokumentation: Medical Glasses dokumentiert die Vitalparameter
und Maßnahmen im Laufe des Einsatzes lückenlos. So kann auch nach
dem Einsatz nachvollzogen werden wann welche Maßnahmen durchgeführt
wurden und wie sie sich auf den Zustand des Patienten ausgewirkt haben.
Eine umfangreiche Dokumentation ist eine Hilfe für die Ärzte im
Krankenhaus, ermöglicht eine umfangreiche Qualitätssicherung und kann
Material für wissenschaftliche Studien bieten.
● Information Sharing: Alle erhobenen Informationen werden in der Cloud
synchronisiert und somit dem Notarztteam, dem Rettungswagen und der
Notaufnahme zugänglich gemacht. So kann sich letztere mithilfe der
Vitalparameter und Bilder des Unfallmechanismus bereits vor Eintreffen auf
den Patienten und seinen Zustand vorbereiten.
● Standard Operating Procedures: In vielen Rettungsdienstkreisen gibt es für
das nicht-ärztliches Personal bindende Anweisungen (SOPs) bezüglich der
Behandlung. Auf diese Algorithmen soll das Personal ständig Zugriff haben.
● Teledoktor: Ermöglicht eine Echtzeitvideoverbindung zum nachgeforderten
Notarzt über die eingebaute Kamera der Glasses. Der Notarzt hat ein Bild
von der Einsatzstelle, überblickt ähnlich des Personals vor Ort alle
Vitalparameter und kann rechtlich bindende medizinische Anweisungen
geben. Gerade bei einer immer schwierigeren Abdeckung des ländlichen
Bereiches mit Notärzten, kann so schon auf der Anfahrt des Notarztes die
Versorgung verbessert werden und das Personal rechtlich abgesichert.
Technische Umsetzung
● Voraussetzung für die volle Funktionalität von Medical Glasses ist eine
Internetverbindung, da sich diese bei Google Glasses lediglich über WiFi
realisieren lässt haben wir uns für portable Hotspots mit Simkarteneinschub
entschieden, die das Personal ständig bei sich trägt. Diese haben die Größe
eines Handys, lassen sich bequem in der Tasche tragen und sind preislich
im Bereich von ~50 Euro zu verorten.
● Die Funktion des Vitalparameterhud benötigt eine Verbindung zu den
Geräten wie z.B. dem EKG, hier bieten die Hersteller schon erste Lösungen
an, so zum Beispiel der Hersteller einer der weitverbeitetesten EKGs: eine
Schnittstelle ermöglicht das Versenden der erhobenen Daten an einen vom
Kunden festgelegten Server, ähnliche Lösungen gibt es aber auch explizit
für Google Glasses via Bluetooth. Im Zweifel kann hier auf den Hersteller
zugegangen werden und das Angebot der Kooperation unterbreitet werden,
diese wäre eine Win-Win-Situation für die Hersteller und uns.
● Funktionen wie die Medikamentendatenbank und das Anzeigen der SOPs
benötigen hingegen keine Datenverbindung, sie sind auf dem internen
Speicher der Brille hinterlegt
● Was wir als „Information Sharing“ bezeichnet haben bedeutet die
Vernetzung aller an der Rettungskette Beteiligten und ist der Kern unserer
Idee. Hierzu werden alle erhobenen Vitalaparameter, die
Einsatzdokumentation und evtl. gemachte Bilder der Situation vor Ort an
einen Server synchronisiert, von wo aus alle Beteiligten Zugriff auf die Daten
haben.
Das Produkt
● Unser Ziel ist es nicht ein fest umrissenes Produkt dem Markt zu
präsentieren, sondern viel mehr das Produkt auf jeden Kunden individuell
bzgl. einzelner Funktionen anzupassen, dies ist vor allem erforderlich, da die
Kommunen in der Regel der Träger des Rettungsdienstes sind und es
dementsprechend regional große Unterschiede gibt
● Zusammenfassend verkaufen wir die Software für Glasses, Klinik und
Leitstelle sowie die Serverkapazitäten zum Information Sharing.
● Das Produkt ist beliebig skalierbar, so kann z.B. die Komponente für die
Klinik ausgenommen werden oder zusätzliche Funktionen hinzugefügt
werden
Wir arbeiten laufend daran unsere
Idee zu verfeinern und
verständlicher zu gestalten. Sollten
Fragen oder Anmerkungen
aufkommen freuen wir uns von dir
zu hören.
Wir arbeiten laufend daran unsere
Idee zu verfeinern und
verständlicher zu gestalten. Sollten
Fragen oder Anmerkungen
aufkommen freuen wir uns von dir
zu hören.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Andere mochten auch (14)

Administracion del conocimiento y el aprendizaje organizacional
Administracion del conocimiento y el aprendizaje organizacionalAdministracion del conocimiento y el aprendizaje organizacional
Administracion del conocimiento y el aprendizaje organizacional
 
PODCAST
PODCAST PODCAST
PODCAST
 
Presentación kinesiologia
Presentación kinesiologiaPresentación kinesiologia
Presentación kinesiologia
 
Html
HtmlHtml
Html
 
Trabajo final
Trabajo finalTrabajo final
Trabajo final
 
Textos recretivos para el blog
Textos recretivos para el blogTextos recretivos para el blog
Textos recretivos para el blog
 
Símbolos patrios del Perú
Símbolos patrios del PerúSímbolos patrios del Perú
Símbolos patrios del Perú
 
Navegadores
NavegadoresNavegadores
Navegadores
 
LIteratura Renacentista
LIteratura RenacentistaLIteratura Renacentista
LIteratura Renacentista
 
Discurso descriptivo
Discurso descriptivoDiscurso descriptivo
Discurso descriptivo
 
Monografia lili
Monografia  liliMonografia  lili
Monografia lili
 
Enmienda Constitucional
Enmienda Constitucional Enmienda Constitucional
Enmienda Constitucional
 
La familia
La familiaLa familia
La familia
 
La clase de salud y social
La clase de salud y socialLa clase de salud y social
La clase de salud y social
 

Ähnlich wie Medical Glasses

SeHF 2014 | Mobile Lösungen im Spital
SeHF 2014 | Mobile Lösungen im Spital SeHF 2014 | Mobile Lösungen im Spital
SeHF 2014 | Mobile Lösungen im Spital Swiss eHealth Forum
 
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
+WoundDesk: Mobiles Wund-ManagementdigitalMedLab
 
Die Revolution von unten - der Selbstzahlermarkt Connected Health startet durch
Die Revolution von unten - der Selbstzahlermarkt Connected Health startet durchDie Revolution von unten - der Selbstzahlermarkt Connected Health startet durch
Die Revolution von unten - der Selbstzahlermarkt Connected Health startet durchLaura Henrich
 
Laptops, Tablets, Smartwatches, Mobile Visite PCs: Fluch oder Segen für Ärzte?
Laptops, Tablets, Smartwatches, Mobile Visite PCs: Fluch oder Segen für Ärzte?Laptops, Tablets, Smartwatches, Mobile Visite PCs: Fluch oder Segen für Ärzte?
Laptops, Tablets, Smartwatches, Mobile Visite PCs: Fluch oder Segen für Ärzte?Nuance Healthcare EMEA
 
Digitize your Business. Now. - Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojek...
Digitize your Business. Now. - Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojek...Digitize your Business. Now. - Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojek...
Digitize your Business. Now. - Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojek...prodot GmbH
 
Pricheck Broschüre
Pricheck BroschürePricheck Broschüre
Pricheck BroschürePriCons
 
Dr. Walter Liebhart (ilogs), DGKP Robert Em, MSc (Wiener Sozialdienste)
Dr. Walter Liebhart (ilogs), DGKP Robert Em, MSc (Wiener Sozialdienste) Dr. Walter Liebhart (ilogs), DGKP Robert Em, MSc (Wiener Sozialdienste)
Dr. Walter Liebhart (ilogs), DGKP Robert Em, MSc (Wiener Sozialdienste) Praxistage
 
SeHF 2014 | Selbstständig, gesund und mobil: SmartSenior - Intelligente Diens...
SeHF 2014 | Selbstständig, gesund und mobil: SmartSenior - Intelligente Diens...SeHF 2014 | Selbstständig, gesund und mobil: SmartSenior - Intelligente Diens...
SeHF 2014 | Selbstständig, gesund und mobil: SmartSenior - Intelligente Diens...Swiss eHealth Forum
 
Neue Heilpraktiker-Abrechnungssoftware im Gespräch
Neue Heilpraktiker-Abrechnungssoftware im GesprächNeue Heilpraktiker-Abrechnungssoftware im Gespräch
Neue Heilpraktiker-Abrechnungssoftware im GesprächJosefSenn
 
Zum Stand der dentalen digitalen Abformung
Zum Stand der dentalen digitalen AbformungZum Stand der dentalen digitalen Abformung
Zum Stand der dentalen digitalen Abformungdrjochendeppemsc
 
Präsentation hospital to_home - VU Mobile Business WS2014/15
Präsentation hospital to_home - VU Mobile Business WS2014/15Präsentation hospital to_home - VU Mobile Business WS2014/15
Präsentation hospital to_home - VU Mobile Business WS2014/15Hannes Werner
 
M705 Synpulse Showcase Hospital Self Check-in
M705 Synpulse Showcase Hospital Self Check-inM705 Synpulse Showcase Hospital Self Check-in
M705 Synpulse Showcase Hospital Self Check-inDr. Dominik Langer
 
M705 synpulse showcase self checkin
M705 synpulse showcase self checkinM705 synpulse showcase self checkin
M705 synpulse showcase self checkinDr. Dominik Langer
 
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...Swiss eHealth Forum
 
Trendexplorer: Remote Healthcare
Trendexplorer: Remote Healthcare Trendexplorer: Remote Healthcare
Trendexplorer: Remote Healthcare TRENDONE GmbH
 
Abschluss Pitch APE Smart Meter
Abschluss Pitch APE Smart MeterAbschluss Pitch APE Smart Meter
Abschluss Pitch APE Smart MeterWerner Hoffmann
 
Der Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum Workflow
Der Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum WorkflowDer Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum Workflow
Der Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum WorkflowNetcetera
 
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgenDigitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgenMe & Company GmbH
 

Ähnlich wie Medical Glasses (20)

SeHF 2014 | Mobile Lösungen im Spital
SeHF 2014 | Mobile Lösungen im Spital SeHF 2014 | Mobile Lösungen im Spital
SeHF 2014 | Mobile Lösungen im Spital
 
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
 
Die Revolution von unten - der Selbstzahlermarkt Connected Health startet durch
Die Revolution von unten - der Selbstzahlermarkt Connected Health startet durchDie Revolution von unten - der Selbstzahlermarkt Connected Health startet durch
Die Revolution von unten - der Selbstzahlermarkt Connected Health startet durch
 
Laptops, Tablets, Smartwatches, Mobile Visite PCs: Fluch oder Segen für Ärzte?
Laptops, Tablets, Smartwatches, Mobile Visite PCs: Fluch oder Segen für Ärzte?Laptops, Tablets, Smartwatches, Mobile Visite PCs: Fluch oder Segen für Ärzte?
Laptops, Tablets, Smartwatches, Mobile Visite PCs: Fluch oder Segen für Ärzte?
 
Digitize your Business. Now. - Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojek...
Digitize your Business. Now. - Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojek...Digitize your Business. Now. - Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojek...
Digitize your Business. Now. - Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojek...
 
Pricheck Broschüre
Pricheck BroschürePricheck Broschüre
Pricheck Broschüre
 
Dr. Walter Liebhart (ilogs), DGKP Robert Em, MSc (Wiener Sozialdienste)
Dr. Walter Liebhart (ilogs), DGKP Robert Em, MSc (Wiener Sozialdienste) Dr. Walter Liebhart (ilogs), DGKP Robert Em, MSc (Wiener Sozialdienste)
Dr. Walter Liebhart (ilogs), DGKP Robert Em, MSc (Wiener Sozialdienste)
 
SeHF 2014 | Selbstständig, gesund und mobil: SmartSenior - Intelligente Diens...
SeHF 2014 | Selbstständig, gesund und mobil: SmartSenior - Intelligente Diens...SeHF 2014 | Selbstständig, gesund und mobil: SmartSenior - Intelligente Diens...
SeHF 2014 | Selbstständig, gesund und mobil: SmartSenior - Intelligente Diens...
 
Neue Heilpraktiker-Abrechnungssoftware im Gespräch
Neue Heilpraktiker-Abrechnungssoftware im GesprächNeue Heilpraktiker-Abrechnungssoftware im Gespräch
Neue Heilpraktiker-Abrechnungssoftware im Gespräch
 
Zum Stand der dentalen digitalen Abformung
Zum Stand der dentalen digitalen AbformungZum Stand der dentalen digitalen Abformung
Zum Stand der dentalen digitalen Abformung
 
Präsentation hospital to_home - VU Mobile Business WS2014/15
Präsentation hospital to_home - VU Mobile Business WS2014/15Präsentation hospital to_home - VU Mobile Business WS2014/15
Präsentation hospital to_home - VU Mobile Business WS2014/15
 
M705 Synpulse Showcase Hospital Self Check-in
M705 Synpulse Showcase Hospital Self Check-inM705 Synpulse Showcase Hospital Self Check-in
M705 Synpulse Showcase Hospital Self Check-in
 
M705 synpulse showcase self checkin
M705 synpulse showcase self checkinM705 synpulse showcase self checkin
M705 synpulse showcase self checkin
 
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...
SeHF 2013 | Zusammenrücken von Medizininformatik und Medizintechnik im Rahmen...
 
Trends Digital Health - Die Firma
Trends Digital Health - Die FirmaTrends Digital Health - Die Firma
Trends Digital Health - Die Firma
 
Healthcare-Trends 2017
Healthcare-Trends 2017Healthcare-Trends 2017
Healthcare-Trends 2017
 
Trendexplorer: Remote Healthcare
Trendexplorer: Remote Healthcare Trendexplorer: Remote Healthcare
Trendexplorer: Remote Healthcare
 
Abschluss Pitch APE Smart Meter
Abschluss Pitch APE Smart MeterAbschluss Pitch APE Smart Meter
Abschluss Pitch APE Smart Meter
 
Der Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum Workflow
Der Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum WorkflowDer Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum Workflow
Der Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum Workflow
 
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgenDigitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
 

Medical Glasses

  • 2. Was ist "Medical Glasses"? ● "Medical Glasses" ist ein Produkt für den Rettungsdienst basierend auf einer Anwendung für Google Glasses ● Ziel ist es den Informationsfluss zwischen Leitstelle, Rettungswagen, Notarzt und Notaufnahme optimal zu steuern um die Versorgung des Patienten sicherer und effizienter zu gestalten.
  • 3. Medical Glasses... ➢ ... optimiert die Rettungskette ➢ ... vernetzt ➢ ... gibt rechtlich Sicherheit ➢ ... spart Zeit ➢ ... verhindert Fehler in Stresssituationen ➢ ... rettet Leben!
  • 4. Welche Funktionen bietet die App? Medical Glasses bietet mehrere Funktionen an um das Arbeiten am Patienten zu erleichtern: ● Vitalparameterhud: Zeigt alle Vitalparameter im Sichtfeld des Personals an und warnt bei kritischen Werten. So bekommt der Patient mehr Aufmerksamkeit und nicht die Geräte an die er angeschhlossen ist. ● Medikamentendatenbank: informiert über Indikation, Kontraindikation, Nebenwirkungen und Dosierung ● Einsatzdokumentation: Medical Glasses dokumentiert die Vitalparameter und Maßnahmen im Laufe des Einsatzes lückenlos. So kann auch nach dem Einsatz nachvollzogen werden wann welche Maßnahmen durchgeführt wurden und wie sie sich auf den Zustand des Patienten ausgewirkt haben. Eine umfangreiche Dokumentation ist eine Hilfe für die Ärzte im Krankenhaus, ermöglicht eine umfangreiche Qualitätssicherung und kann Material für wissenschaftliche Studien bieten.
  • 5. ● Information Sharing: Alle erhobenen Informationen werden in der Cloud synchronisiert und somit dem Notarztteam, dem Rettungswagen und der Notaufnahme zugänglich gemacht. So kann sich letztere mithilfe der Vitalparameter und Bilder des Unfallmechanismus bereits vor Eintreffen auf den Patienten und seinen Zustand vorbereiten. ● Standard Operating Procedures: In vielen Rettungsdienstkreisen gibt es für das nicht-ärztliches Personal bindende Anweisungen (SOPs) bezüglich der Behandlung. Auf diese Algorithmen soll das Personal ständig Zugriff haben. ● Teledoktor: Ermöglicht eine Echtzeitvideoverbindung zum nachgeforderten Notarzt über die eingebaute Kamera der Glasses. Der Notarzt hat ein Bild von der Einsatzstelle, überblickt ähnlich des Personals vor Ort alle Vitalparameter und kann rechtlich bindende medizinische Anweisungen geben. Gerade bei einer immer schwierigeren Abdeckung des ländlichen Bereiches mit Notärzten, kann so schon auf der Anfahrt des Notarztes die Versorgung verbessert werden und das Personal rechtlich abgesichert.
  • 6. Technische Umsetzung ● Voraussetzung für die volle Funktionalität von Medical Glasses ist eine Internetverbindung, da sich diese bei Google Glasses lediglich über WiFi realisieren lässt haben wir uns für portable Hotspots mit Simkarteneinschub entschieden, die das Personal ständig bei sich trägt. Diese haben die Größe eines Handys, lassen sich bequem in der Tasche tragen und sind preislich im Bereich von ~50 Euro zu verorten. ● Die Funktion des Vitalparameterhud benötigt eine Verbindung zu den Geräten wie z.B. dem EKG, hier bieten die Hersteller schon erste Lösungen an, so zum Beispiel der Hersteller einer der weitverbeitetesten EKGs: eine Schnittstelle ermöglicht das Versenden der erhobenen Daten an einen vom Kunden festgelegten Server, ähnliche Lösungen gibt es aber auch explizit für Google Glasses via Bluetooth. Im Zweifel kann hier auf den Hersteller zugegangen werden und das Angebot der Kooperation unterbreitet werden, diese wäre eine Win-Win-Situation für die Hersteller und uns.
  • 7. ● Funktionen wie die Medikamentendatenbank und das Anzeigen der SOPs benötigen hingegen keine Datenverbindung, sie sind auf dem internen Speicher der Brille hinterlegt ● Was wir als „Information Sharing“ bezeichnet haben bedeutet die Vernetzung aller an der Rettungskette Beteiligten und ist der Kern unserer Idee. Hierzu werden alle erhobenen Vitalaparameter, die Einsatzdokumentation und evtl. gemachte Bilder der Situation vor Ort an einen Server synchronisiert, von wo aus alle Beteiligten Zugriff auf die Daten haben.
  • 8. Das Produkt ● Unser Ziel ist es nicht ein fest umrissenes Produkt dem Markt zu präsentieren, sondern viel mehr das Produkt auf jeden Kunden individuell bzgl. einzelner Funktionen anzupassen, dies ist vor allem erforderlich, da die Kommunen in der Regel der Träger des Rettungsdienstes sind und es dementsprechend regional große Unterschiede gibt ● Zusammenfassend verkaufen wir die Software für Glasses, Klinik und Leitstelle sowie die Serverkapazitäten zum Information Sharing. ● Das Produkt ist beliebig skalierbar, so kann z.B. die Komponente für die Klinik ausgenommen werden oder zusätzliche Funktionen hinzugefügt werden
  • 9. Wir arbeiten laufend daran unsere Idee zu verfeinern und verständlicher zu gestalten. Sollten Fragen oder Anmerkungen aufkommen freuen wir uns von dir zu hören.
  • 10. Wir arbeiten laufend daran unsere Idee zu verfeinern und verständlicher zu gestalten. Sollten Fragen oder Anmerkungen aufkommen freuen wir uns von dir zu hören.