Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und relevantere Anzeigen zu schalten. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Bilanz 2011Tiroler SparkasseBankaktiengesellschaft Innsbruck (Konzern)27. März 2012
Geschäfts- und Marktumfeld 2011 Staatsschuldenkrise         drastischer Markteinbruch ab Juli (ATX – 33%)    -Liquiditätse...
2011: Gesundes Wachstum & StabilitätRekord-Kunden-Zuwachs um 3.877 auf          131.377     Kunden     + 3,1 %Kundeneinlag...
Hohe Kundenzufriedenheit & Kundenzuwachs  2011: Netto-Kundenzuwachs 3.877 = 3,1 %               - vgl. 2003-2010: rd. 2.64...
Kerngeschäft: Sparen, Vorsorgen, Anlegen                                          in Mio. EuroKundeneinlagen/          + 5...
Kerngeschäft: Finanzieren&Wohnen                                          in Mio. Euro                                    ...
Schwierige Zeiten: Respektables Ergebnis                     in Mio. Euro Betriebserträge                               94...
Trotz Krise: Sparkasse bei Kunden beliebt!        Sympathiewerte (Innsbruck Stadt / Umgebung)                             ...
Soziales & Regionales – Beispiele 2011                   Zweite Sparkasse                   im 4. Jahr: rd. 600 Kunden    ...
Wirtschaft & Region – Beispiele 2011                                              Filial-Neueröffnungen:                  ...
Zusammenfassung & Ausblick Resumée 2011:  Rekord-Kundenzuwachs im 190. Bestandsjahr  Deutliches Wachstum bei Einlagen und ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Tiroler Sparkasse Bilanz 2011

1.070 Aufrufe

Veröffentlicht am

Im 190. Jahr ihres Bestehens legt die Tiroler Sparkasse erneut eine solide Bilanz und verzeichnet mit über drei Prozent Netto-Zuwachs einen neuen Kunden-Rekord. Mit deutlichem Einlagen- und Kreditwachstum, einem Jahresüberschuss von EUR 6,1 Mio. sowie einer weiter gestiegenen Kernkapitalquote von 13,24 % bestätigt die Sparkasse ihre Position als starker und verlässlicher Partner der regionalen Wirtschaft.

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Tiroler Sparkasse Bilanz 2011

  1. 1. Bilanz 2011Tiroler SparkasseBankaktiengesellschaft Innsbruck (Konzern)27. März 2012
  2. 2. Geschäfts- und Marktumfeld 2011 Staatsschuldenkrise drastischer Markteinbruch ab Juli (ATX – 33%) -Liquiditätsengpässe und -verteuerung am Interbankenmarkt -Rückgang des Zinsniveaus durch Intervention der EZB -Börsensituation lähmt Wertpapiergeschäft -Zwang zu mehr Eigenkapital (Vorziehen Basel III) mit Auswirkungen auf Kreditgeschäft -Trotz anhaltender Finanzkrise: stabile Entwicklung der regionalen Wirtschaft Auswirkungen für Tiroler Sparkasse: -Flaute im Kunden-Wertpapier-Geschäft im 2. Halbjahr Rückgang Provisionserträge -Mehr Kunden- weniger Bankeinlagen Verteuerung Refinanzierung (mehr Sparzinsen) -Moderate Kreditnachfrage geringere Zinserträge (in Relation) -Kosten aus Anpassung der Bilanzstruktur durch Abbau eig. Veranlagungen -Positiv: Starke Zuwächse im Kundengeschäft Geschäftsmodell als regionale Spk.Bilanz 2011 2
  3. 3. 2011: Gesundes Wachstum & StabilitätRekord-Kunden-Zuwachs um 3.877 auf 131.377 Kunden + 3,1 %Kundeneinlagen / Primärmittel stark gestiegen 2,19 Mrd. € + 5,1 % hv Spar-/Giroeinlagen 2,13 Mrd. € + 4,6 % hv eigene Sparkassenanleihen 49,75 Mio. € + 31,6 %Ausleihungen an Kunden moderat gestiegen 2,75 Mrd. € + 2,2 % Kernkapitalquote weiter gestiegen 13,24 % VJ: 12,75% Eigenmittelquote weiter gestiegen 14,14 % VJ: 14,02%Bilanz 2011 3
  4. 4. Hohe Kundenzufriedenheit & Kundenzuwachs 2011: Netto-Kundenzuwachs 3.877 = 3,1 % - vgl. 2003-2010: rd. 2.643 =. 2,3% - deutlich über Bevölkerungswachstum 131.377 127.500 125.000 123.000 120.000 117.000 114.000 112.000 109.000 „Kontinuierlich hat sich dieses leistungsstarke Haus aufgemacht, auch auf d. Königsweg des Bankgewerbes - der Vermögensverwaltung - eine gute Position einzunehmen. Innsbruck hat mit dieser Adresse als Finanzplatz nachhaltig gewonnen.“ Zitat Handelsblatt 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011Bilanz 2011 4
  5. 5. Kerngeschäft: Sparen, Vorsorgen, Anlegen in Mio. EuroKundeneinlagen/ + 5,1 % eig. Spk.Anleihen + 32,2 %Primärmittel (inkl. Nachrangkapital) 2.192 2.085 79,1 142.439 Sparbücher 49,5 44.761 Sparkarten 37,6Termin-/Giroeinlagen 2010 2011 2010 2011 März 2012Verwaltete Kundengelder ges. 4.298 Mio. stabil hv. WP-Depot 1.716 Mio. - 6,6 % hv. Bauspar-Einlagen 140 Mio. + 3,6 % hv. Versicherungs-Anlagen 273 Mio. + 4,1 %Bilanz 2011 5
  6. 6. Kerngeschäft: Finanzieren&Wohnen in Mio. Euro Gesamt + 2,2 % 2.688 2.746 Bestand Mio. € 1.029 1.060 hv. Wohnen + 3% 2010 2011Neugeschäft Wohnbaukredite Neu EUR 109 Mio. (742 Eigenheime) (inkl. Bauspar-Darlehen) Konsumkredite Neu EUR 29 Mio. 338 Mio. + 22% KFZ-/Mobilienleasing Neu EUR 17 Mio. (VJ: 278 Mio.) Firmenkredite NEU EUR 183 Mio. Bilanz 2011 6
  7. 7. Schwierige Zeiten: Respektables Ergebnis in Mio. Euro Betriebserträge 94,2 - 5,9 % hv Zinsüberschuss 60,1 - 6,8% hv Provisions-/Handelsergebnis 34,1 - 4,2 % Betriebsaufwendungen - 64,1 + 1,5 % hv Personalaufwand - 42,5 - 2,4 % hv Sachaufwand - 19,5 + 12,9 % Betriebsergebnis 30,0 - 18,6 % Bewertungsergebnis - 21,4 12,0 % hv Risikovorsorgen im Kreditgeschäft - 9,41 - 34,7 % hv Ergebnis aus eig. Veranlagungen - 11,9 - 21,4 % Jahresüberschuss nach Steuern 6,1 - 4,3 %Bilanz 2011 7
  8. 8. Trotz Krise: Sparkasse bei Kunden beliebt! Sympathiewerte (Innsbruck Stadt / Umgebung) Finanzkrisein % 42 41 40 40 40 39 36 Kunden 33 30 31 26 20 20 18 Welche Institute sind Ihnen persönlich besonders sympathisch, egal ob Sie dort Kunde sind? 10 2001/02 2002/03 2003/04 2004/05 2005/06 2006/07 2007/08 2008/09 2009/10 2010/11 Repräsentative Umfrage: ca. 1300 befragte ab 15 Jahre Schwankungsbreite: bis 2,5 % Punkte Bilanz 2011 8
  9. 9. Soziales & Regionales – Beispiele 2011 Zweite Sparkasse im 4. Jahr: rd. 600 Kunden Ausgezeichnet mit Graf-Chotek-Hochschulpreis Elektro-Drive : 2 Autos, 4 Räder+ Tankstelle Laufinitiative mit über 100.000 Läufern über 50.000 Besucher am Sparkassenplatz Bedeutender Arbeitgeber: 527 MitarbeiterInnen (Konzern Tiroler Sparkasse) 705 MitarbeiterInnen (inkl. Verbundunternehmen)Bilanz 2011 9
  10. 10. Wirtschaft & Region – Beispiele 2011 Filial-Neueröffnungen: Innsbruck West und Saggen Sparen und Investieren: Weltspartag & Spk.Anleihen Wirtschaftsdialog: Innovation durch Intuition Marksondierung: Touristiker in IstanbulBilanz 2011 10
  11. 11. Zusammenfassung & Ausblick Resumée 2011: Rekord-Kundenzuwachs im 190. Bestandsjahr Deutliches Wachstum bei Einlagen und Ausleihungen (Kerngeschäft) Ergebnis-Rückgang (Zinsspanne, Abbau Finanzanlagen) Sehr starke Kapitalausstattung & gute Liquiditätsbasis Ausblick/Strategie: Verstärkte Konzentration auf regionales Kerngeschäft (kostet Ertrag) Fokus 1: Qualitätsführerschaft (Beratungskompetenz, Informationsqualität, Innovation) Fokus 2: Neukundengewinnung (in allen Segmenten) Fokus 3: Zusammenarbeit der Sparkassengruppe (Bsp. Emissionsgemeinschaft, CEE)Bilanz 2011 11

×