Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Kienbaum Management Consultants Wien, 04. April 2016
Firmenwagenreport 2016
Ergebnisse aus der Online-Befragung zum Thema ...
Agenda
1. Teilnehmerkreis
2. Firmenwagenanspruch
3. Anschaffungsformen & Privatnutzung
4. Fahrzeuge und Ausstattungen
5. Ö...
1
Teilnehmerkreis
4
- Umsatz in Mio. EUR - - Anzahl der Beschäftigten -
- Branchenzugehörigkeit -
Datengrundlage bilden 246 teilnehmende Unt...
5
2
Firmenwagenanspruch
Zitat: „Eine klare und gerechte Car Policy einführen, in der alles geregelt ist“
6
Firmenwagen-Vereinbarung
Generell wird die Firmenwagen-Vereinbarung im separaten Firmenwagenüberlassungsvertrag geregelt...
7
Zuständigkeiten
Beschaffung liegt oft beim Einkauf. Die Verwaltung obliegt häufig dem Fuhrpark und HR
Verantwortliche Ei...
8
Verbesserungsvorschläge für Firmenwagen-Vereinbarung
Grundsätzlich geringer Änderungsbedarf
2%
2%
2%
4%
4%
4%
4%
6%
6%
8...
9
Firmenwagenanspruch
Geschäftsführung und der Außendienst sind oft berechtigt.
18%
27%
55%
Banken/
Versicherungen
(13%)
M...
10
5%
7%
15%
21%
28%
16%
12%
12%
21%
24%
55%
61%
9%
13%
22%
24%
52%
80%
Flex-Benefits-Angebot
Steuerliche Absetzbarkeit
Wi...
Zitat: „Umstellung von Kaufpreisrichtwerten auf maximale Leasingraten“
Anschaffungsformen & Privatnutzung
3
12
Anschaffungsbudgets: Korrelation mit Einkommen
Mit der Ebene steigt das Budget (in Euro)
18%
55%
Banken/
Versicherungen...
13
Anschaffungsbudgets: Aufstockung durch einen Eigenanteil
Mit der Ebene steigt das Budget (in Euro)
7.250
5.750
7.250
5....
14
Abgedeckte Leistungen der Full-Service-Leasingrate
27%
55%
Banken/
Versicherungen
(13%)
Maschinen- &
Anlagenbau
(13%)
L...
15
Privatnutzung
Signifikante Erhöhung der Begrenzung der privaten Nutzung auf Personenkreis im Vergleich zu 2013
27%
55%
...
4
Fahrzeuge und Ausstattungen
Zitat: „Größere Wahlmöglichkeit bezüglich Fahrzeug-Marken und -Typen“
17
Einschränkungen der Markenauswahl
18%
27%
55%
Banken/
Versicherungen
(13%)
Maschinen- &
Anlagenbau
(13%)
48%
52%
35%
23...
18
Argumente für die Einschränkungen der Markenauswahl
Preisvorteile sind in diesem Kontext ausschlaggebend
18%
27%
55%
Ba...
19
Geschäftsführung
• Audi (24%)
• VW (22%)
• BMW (20%)
• Mercedes (8%)
• Skoda (7%)
Obere
Führungsebene
• VW (24%)
• Audi...
20
Fahrerseitig beliebteste Fahrzeugmodelle
Beliebtestes Fahrzeugmodell auf GF-Ebene ist Audi A6, auf Führungsebenen Audi ...
21
Vorgeschriebene Ausstattungen
18%
27%
55%
Banken/
Versicherungen
(13%)
Maschinen- &
Anlagenbau
(13%)
17%
1%
3%
9%
8%
12...
22
In Car Policy erlaubte Motoren und CO2 Ausstoß
Banken/
Versicherungen
(13%)
Maschinen- &
Anlagenbau
(13%)
10%
17%
30%
3...
23
Fahrerseitig wichtige Aspekte bei Fahrzeugen und Regelungen
Fahrkomfort, Sicherheit und Prestigewirkung sind den Firmen...
5
Ökologische Aspekte
Zitat: „mehr KFZ Modelle unter 130 g CO2 wären wünschenswert“
25
Stimmungsbarometer zur neuen Sachbezugsregelung
Eher neutrale/negative Stimmung gegenüber der neuen Sachbezugsregelung
...
26
Die neue Sachbezugsregelung hat kaum zu Veränderung der Firmenwagen-Vereinbarung geführt
8%
44%
48%
keine Angabe
Veränd...
27
Die Mehrheit kann sich vorstellen, ein Elektrofahrzeug als Firmenwagen anzuschaffen
14%
37%
29%
32%
keine Angabe/weiß n...
6
Faktencheck Elektromobilität
Zitat: „… bei Neuanschaffung spielt nun der CO2 Ausstoß eine Rolle“
Aktuelle Rahmenbedingungen
29
Philip Pascal Kalomiris, M.A.
Geschäftsführer
Fon: +43 680 321 2119
office@kalomiris-consult...
SCHEITERN DER E-MOB.
30
1.
131 146 223
353
989
1.389
2.070
3.386
5.535Tal der
Entt.
Techn. Auslöser
Gipfel der überzog. Er...
3 km
REICHWEITEN VON E-FZG.
31
2.
TESLA
BEV
REX
PHEV
200 km
+120 km
400 km
150 km
40 km +700 km
98% aller Einzelfahrten <6...
32
Erhalt des betriebsbereiten
GPS-Fahrtenschreibers
Vollautomatische Erhebung der
Mobilität über 4 Wochen
Platzierung des...
KOSTENVGL. 5 JAHRE O.KL.
33
3.
OBERKL.
DIESEL
(70.000 €)
OBERKL.
ELEKTRO
(100.000 €)
Vorteil ELEKTRO
Wertverlust 54.400 € ...
KOSTENVGL. 5 JAHRE M.KL.
34
3.
MITTELKL.
DIESEL
(25.500 €)
MITTELKL.
ELEKTRO
(34.000 €)
Vorteil ELEKTRO
Wertverlust 17.718...
KOSTENVGL. 5 JAHRE
35
3.
c Oberklasse DIESEL Oberklasse ELEKTRO
Sachbezug BRUTTO mtl. 960 € 0 €
Sachbezug NETTO mtl. (50%)...
7
Key Learning
37
Key Learning
» Marktüblichkeit und die Aufgaben sind die allgemeinen Gründe für die Gewährung eines Firmenwagens
» Besc...
38
Mag. Alfred Berger
Leiter Compensation & Benefits
Fon: +43 1 533 51 88-21
Fax: +43 1 533 51 88-40
alfred.berger@kienbau...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Welche Firmenwagen wählen Manager in Österreich und Deutschland

783 Aufrufe

Veröffentlicht am

In Österreich sind die Unternehmen noch weit von einem „grünen“ Fuhrpark entfernt, haben aber schon etwas mehr in diese Richtung unternommen als deutsche Firmen: 47 Prozent können sich vorstellen, Fahrzeuge mit alternativem Antrieb anzuschaffen, 14 Prozent haben sie bereits in ihrer Firmenwagenflotte und 20 Prozent haben dies konkret geplant. Das sind die Ergebnisse einer Kienbaum-Umfrage – eine Kooperation zwischen Kienbaum Beratungen GmbH und dem Forum Personal des ÖPWZ, unter 246 österreichischen Firmen, deren Angaben in den „Firmenwagenreport 2016 - Österreich“ eingeflossen sind.

Veröffentlicht in: Automobil
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Welche Firmenwagen wählen Manager in Österreich und Deutschland

  1. 1. Kienbaum Management Consultants Wien, 04. April 2016 Firmenwagenreport 2016 Ergebnisse aus der Online-Befragung zum Thema Firmenwagen
  2. 2. Agenda 1. Teilnehmerkreis 2. Firmenwagenanspruch 3. Anschaffungsformen & Privatnutzung 4. Fahrzeuge und Ausstattungen 5. Ökologische Aspekte 6. Faktencheck Elektromobilität 7. Key Learning
  3. 3. 1 Teilnehmerkreis
  4. 4. 4 - Umsatz in Mio. EUR - - Anzahl der Beschäftigten - - Branchenzugehörigkeit - Datengrundlage bilden 246 teilnehmende Unternehmen Unternehmen unterschiedlichster Branchen nahmen teil 23 % 24 % 21 % 16 % 16 % bis 50 51 - 150 151 - 500 > 501 keine Angabe 34 % 24 % 24 % 18 % bis 250 251 - 500 501 - 2.000 > 2.001 22% 16% 10% 8% 7% 7% 7% 6% 5% 5% 7% Industriegüter Handel Energie Chemie Telekommunikation Konsumgüter Finanzen Pharma Transport Automobil Sonstige
  5. 5. 5 2 Firmenwagenanspruch Zitat: „Eine klare und gerechte Car Policy einführen, in der alles geregelt ist“
  6. 6. 6 Firmenwagen-Vereinbarung Generell wird die Firmenwagen-Vereinbarung im separaten Firmenwagenüberlassungsvertrag geregelt 18% 27% 55% Banken/ Versicherungen (13%) Maschinen- & Anlagenbau (13%) 1 % 15 % 20 % 41 % 62 % Mitbestimmung des Betriebsrats Sonstige individuelle Firmenwagen-Vereinbarung im Arbeitsvertrag im separaten Firmenwagenüberlassungsvertrag Geregelte Firmenwagen-Vereinbarungen* * Mehrfachnennungen möglich
  7. 7. 7 Zuständigkeiten Beschaffung liegt oft beim Einkauf. Die Verwaltung obliegt häufig dem Fuhrpark und HR Verantwortliche Einheiten (in %) Einheit* Beschaffung Verwaltung Einkauf 50 18 Fuhrpark 30 45 Human Resources 13 31 Geschäftsführung 22 6 Logistik 3 5 Finanzen 5 8 Facility Management 1 1 Administration 1 3 * Mehrfachnennungen möglich
  8. 8. 8 Verbesserungsvorschläge für Firmenwagen-Vereinbarung Grundsätzlich geringer Änderungsbedarf 2% 2% 2% 4% 4% 4% 4% 6% 6% 8% 8% 8% 10% 15% bessere Zusatzleistungen (Reinigung, Tankmöglichkeiten) erhöhter Eigenanteil des/-r Dienstnehmers/-in klare Regeln für die Schadensabwicklung Flexibilität bei Vergütungspaketen Kosten-/Verbrauchsreduzierung Regeln für die Rückgabe Freiheit bei Markenauswahl/Ausstattungen Umstellung von Kauf auf Leasing transparente Regeln für Firmenwagenpolitik marktkonforme Maßnahmen anstreben ökologische Maßnahmen einbinden strengere Regeln/keine Ausnahmen gewähren größere Marken-/Typenwahl generell klarere Regeln für die Firmenwagenpolitik Verbesserungsvorschläge der Teilnehmer Firmenwagen-Vereinbarung » 40% sind sehr zufrieden » 2013 waren 32% sehr zufrieden
  9. 9. 9 Firmenwagenanspruch Geschäftsführung und der Außendienst sind oft berechtigt. 18% 27% 55% Banken/ Versicherungen (13%) Maschinen- & Anlagenbau (13%) 94 % 79 % 39 % 25 % 17 % 82 % 93 % 81 % 37 % 20 % 12 % 80 % Geschäftsführung Obere Führungsebene Mittlere Führungsebene Operative Führungsebene Spezialisten & Referenten Außendienst 2016 2013 Anspruch
  10. 10. 10 5% 7% 15% 21% 28% 16% 12% 12% 21% 24% 55% 61% 9% 13% 22% 24% 52% 80% Flex-Benefits-Angebot Steuerliche Absetzbarkeit Wirtschaftlichkeitsfahrer/-in Funktionsfahrer/-in Vergütungsbestandteil Marktüblichkeit 4% 3% 10% 16% 13% 8% 3% 4% 14% 18% 9% 6% 4% 7% 38% 67% 17% 31% Gründe für Gewährung eines Firmenwagens Marktüblichkeit und die Aufgabe bestimmen dabei meist den Anspruch 55% Kriterien der Gewährung (in %) Geschäftsführung Obere Führungsebene Außendienst Spezialisten & Referenten Operative Führungsebene Mittlere Führungsebene
  11. 11. Zitat: „Umstellung von Kaufpreisrichtwerten auf maximale Leasingraten“ Anschaffungsformen & Privatnutzung 3
  12. 12. 12 Anschaffungsbudgets: Korrelation mit Einkommen Mit der Ebene steigt das Budget (in Euro) 18% 55% Banken/ Versicherungen (13%) Maschinen- & Anlagenbau (13%) 70.000 50.000 40.000 40.000 35.000 36.000 60.000 42.500 35.000 32.000 30.000 32.000 50.000 36.850 30.000 28.250 25.000 26.900 Geschäftsführung Obere Führungsebene Mittlere Führungsebene Operative Führungsebene Spezialisten & Referenten Außendienst oberes Quartil Median unteres Quartil Anschaffungsbudgets 0% -2% -3% 0% 0% -3% - % Veränderung zu 2013 -
  13. 13. 13 Anschaffungsbudgets: Aufstockung durch einen Eigenanteil Mit der Ebene steigt das Budget (in Euro) 7.250 5.750 7.250 5.000 5.750 5.0005.000 5.000 4.000 3.000 3.500 5.000 2.375 2.000 1.163 2.000 2.625 3.000 16% 16% 16% 17% 19% 18% Geschäftsführung Obere Führungsebene Mittlere Führungsebene Operative Führungsebene Spezialisten & Referenten Außendienst 0% 5% 10% 15% 20% 0 2.000 4.000 6.000 8.000 EUR oberes Quartil Median unteres Quartil Durchschnitt % Kann das Anschaffungsbudget durch einen Eigenanteil aufgestockt werden? 51% 51% 32% 21% 18% 39%JA - max. Höhe in EUR und in % des Budgets -
  14. 14. 14 Abgedeckte Leistungen der Full-Service-Leasingrate 27% 55% Banken/ Versicherungen (13%) Maschinen- & Anlagenbau (13%) Leistungen (in%) 3% 25% 34% 37% 67% 70% 71% 73% 75% 88% 93% Sonstige Nebenkosten auf Dienstreisen (Parkgebühren) Pflege Reinigung Ersatzfahrzeug Steuer und Versicherung Schadenmanagement Vollkasko mit Selbstbehalt Betriebskosten (Öl, Kraftstoff, Reparaturen, usw.) Reifenersatz Reparaturen und Instandhaltung
  15. 15. 15 Privatnutzung Signifikante Erhöhung der Begrenzung der privaten Nutzung auf Personenkreis im Vergleich zu 2013 27% 55% Banken/ Versicherungen (13%) Maschinen- & Anlagenbau (13%) 62% 55% 13% 10% 8% 7% 3% 70% 21% 9% 5% 4% 5% 1% unbegrenzt gestattet auf Personen begrenzt räumlich begrenzt keine/eingeschränkte Urlaubsfahrten Kilometer- begrenzung zeitlich begrenzt nicht gestattet 2016 2013 Privatnutzung* (in%) * Mehrfachnennungen möglich
  16. 16. 4 Fahrzeuge und Ausstattungen Zitat: „Größere Wahlmöglichkeit bezüglich Fahrzeug-Marken und -Typen“
  17. 17. 17 Einschränkungen der Markenauswahl 18% 27% 55% Banken/ Versicherungen (13%) Maschinen- & Anlagenbau (13%) 48% 52% 35% 23% 20% 53%52% 70% 83% 91% 93% 78% Geschäftsführung Obere Führungsebene Mittlere Führungsebene Operative Führungsebene Spezialisten & Referenten Außendienst 2016 2013 Markenbegrenzung nach Ebene Weniger Beschränkungen der Markenauswahl auf niedrigeren Hierarchie-Ebenen (Ausnahme: Außendienst)
  18. 18. 18 Argumente für die Einschränkungen der Markenauswahl Preisvorteile sind in diesem Kontext ausschlaggebend 18% 27% 55% Banken/ Versicherungen (13%) Maschinen- & Anlagenbau (13%) 6% 18% 15% 4% 34% 4% 8% 9% 10% 13% 16% 32% Vorsteuerabzugsfähigkeit Wirtschaftlichkeit Kundenbeziehungen Einheitsauftritt Konzernvorgabe Einkaufspolitik Händlerkonditionen/ Preis 2016 2013 Gründe für Markenbegrenzungen
  19. 19. 19 Geschäftsführung • Audi (24%) • VW (22%) • BMW (20%) • Mercedes (8%) • Skoda (7%) Obere Führungsebene • VW (24%) • Audi (20%) • BMW (17%) • Skoda (9%) • Mercedes (7%) Mittlere Führungsebene • VW (24%) • BMW (15%) • Audi (13%) • Skoda (10%) • Ford (7%) Operative Führungsebene • VW (24%) • BMW (14%) • Skoda (13%) • Audi (12%) • Ford (8%) Spezialisten & Referenten • VW (28%) • BMW (13%) • Audi (12%) • Skoda (10%) • Ford (9%) Außendienst • VW (30%) • Skoda (15%) • Audi (12%) • BMW (11%) • Ford (7%) Vorgeschriebene Top 5 Automarken
  20. 20. 20 Fahrerseitig beliebteste Fahrzeugmodelle Beliebtestes Fahrzeugmodell auf GF-Ebene ist Audi A6, auf Führungsebenen Audi A4 und VW Passat Ausgeschlossene Fahrzeuge (n = 221) » Cabrio (28%) » Sportfahrzeug (15%) » SUV (14%) » Coupé (7%) » Pick-up (5%) » 2-türiges Fahrzeug (4%) » Mercedes (3%) » Fun cars (2%) » Geländefahrzeug (2%)
  21. 21. 21 Vorgeschriebene Ausstattungen 18% 27% 55% Banken/ Versicherungen (13%) Maschinen- & Anlagenbau (13%) 17% 1% 3% 9% 8% 12% 21% 16% 42% 23% 2% 7% 15% 20% 24% 34% 37% 64% keine Vorgaben Lane Assistant Automatikgetriebe Parkpilot Tempomat ökologisches Gesamtpaket Lackierung/Farbe Navigationsgerät Freichsprecheinrichtung 2016 2013 Vorgeschriebene Ausstattungskomponenten 3/4 der Unternehmen machen Vorgaben. Freisprecheinrichtungen sind am häufigsten vorgeschrieben
  22. 22. 22 In Car Policy erlaubte Motoren und CO2 Ausstoß Banken/ Versicherungen (13%) Maschinen- & Anlagenbau (13%) 10% 17% 30% 36% 49% 95% Wasserstoff Gas Elektro Hybrid Benzin Diesel Motoren in Car Policy (in %) 83% 62% 38% 21% 33% 32% 17% 38% 62% 79% 67% 68% -100% -80% -60% -40% -20% 0% 20% 40% 60% 80%-80% -60% -40% -20% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Geschäftsführung ObereFührungsebene MittlereFührungsebene OperativeFührungsebene Spezialisten&Referenten Außendienst ab 131 g/km unter 130 g/km Durchschnittlicher CO2 Ausstoß (in %) 130 g/km -
  23. 23. 23 Fahrerseitig wichtige Aspekte bei Fahrzeugen und Regelungen Fahrkomfort, Sicherheit und Prestigewirkung sind den Firmenwagennutzern/-innen am wichtigsten. Banken/ Versicherungen (13%) Maschinen- & Anlagenbau (13%) 2% 9% 18% 34% 23% 56% 39% 56% 64% 1% 3% 20% 20% 34% 41% 59% 62% 63% 69% 83% Steuerreform Alternative Antriebe Ökonomische Aspekte (Anschaffungspreis) Umweltfreundlichkeit & Nachhaltigkeit Geringe Beschränkungen (Kilometerbegrenzung) Hohe Leistungskraft des Fahrzeugs Niedriger Sachbezug Flexible Nutzung (Urlaub, Partnernutzung) Prestigewirkung Sicherheit Fahrkomfort 2016 2013 Fahrerseitig wichtige Aspekte
  24. 24. 5 Ökologische Aspekte Zitat: „mehr KFZ Modelle unter 130 g CO2 wären wünschenswert“
  25. 25. 25 Stimmungsbarometer zur neuen Sachbezugsregelung Eher neutrale/negative Stimmung gegenüber der neuen Sachbezugsregelung 1,8 2,5 3,2 3,4 1 2 3 4 5 … wird von den Fahrern/-innen positiv betrachtet … steigert die Anschaffung der Elektrofahrzeuge … führt zu keiner Veränderung der Anschaffungspolitik … fördert den Umweltschutz Die neue Sachbezugsregelung … Trifft überhaupt nicht zu Trifft voll und ganz zu
  26. 26. 26 Die neue Sachbezugsregelung hat kaum zu Veränderung der Firmenwagen-Vereinbarung geführt 8% 44% 48% keine Angabe Veränderungen keine Veränderung Auswirkungen der neuen Sachbezugsregelung (in %) weitere Veränderungen: » Mehr Rücksichtnahme auf CO2 Grenze bei Neuanschaffung » Verzicht auf Firmenwagen » Erstellung einer Car Policy » Erhöhung des Sachbezuges Auswirkungen der Steuerreform 2016 auf die Firmenwagen-Vereinbarung Gründe: » CO2 Richtlinien bereits eingeführt » Entscheidung der Fahrer/-innen » keine Neuanschaffung » noch kein Thema » Konzernvorgabe » Rahmenverträge mit Händlern 14% 17% 30% 50% weitere Veränderungen Reduktion der Anschaffungskosten Änderung der Fahrzeugmarken/-modelle Einführung von CO2 Richtlinien
  27. 27. 27 Die Mehrheit kann sich vorstellen, ein Elektrofahrzeug als Firmenwagen anzuschaffen 14% 37% 29% 32% keine Angabe/weiß nicht Ich kann mir nicht vorstellen, ein Elektrofahrzeug als Firmenwagen anzuschaffen Ich kann mir vorstellen, ein vollelektrisch betriebenes Elektrofahrzeug als Firmenwagen anzuschaffen Ich kann mir vorstellen, ein teilelektrisch betriebenes Elektrofahrzeug als Firmenwagen anzuschaffen Auswirkung der neuen Sachbezugsregelung (in %) Anschaffung eines Elektrofahrzeuges als Firmenwagen » Reichweite » Tankstellen/Ladezeit » Preis » kein passendes Fahrzeug » Reichweite » Umweltschutz/Nachhaltigkeit » Stadt-/Überlandfahrten » Vollelektrisch nicht möglich » Steuerliche Begünstigung » Steuerliche Begünstigung » Umweltschutz/Nachhaltigkeit » Reichweite » Bereits in Verwendung » Stadtfahrten Gründe:
  28. 28. 6 Faktencheck Elektromobilität Zitat: „… bei Neuanschaffung spielt nun der CO2 Ausstoß eine Rolle“
  29. 29. Aktuelle Rahmenbedingungen 29 Philip Pascal Kalomiris, M.A. Geschäftsführer Fon: +43 680 321 2119 office@kalomiris-consulting.at
  30. 30. SCHEITERN DER E-MOB. 30 1. 131 146 223 353 989 1.389 2.070 3.386 5.535Tal der Entt. Techn. Auslöser Gipfel der überzog. Erw. Pfad der Erleuchtung Plateau der Produktivität eigene Darstellung, Datenbasis: Statistik Austria
  31. 31. 3 km REICHWEITEN VON E-FZG. 31 2. TESLA BEV REX PHEV 200 km +120 km 400 km 150 km 40 km +700 km 98% aller Einzelfahrten <60 km | 95% aller Tagesfahrten <120 km* FULL +900 km eigene Darstellung, *Datenbasis: e-pendler in nö
  32. 32. 32 Erhalt des betriebsbereiten GPS-Fahrtenschreibers Vollautomatische Erhebung der Mobilität über 4 Wochen Platzierung des Schreibers im Fzg. (kein Einbau!) REC REICHWEITEN VON E-FZG. Präsentation der Analyseergebnisse & Erhalt des Analyseberichts Rückversand o. Abholung des Schreibers 2. Erstgespräch
  33. 33. KOSTENVGL. 5 JAHRE O.KL. 33 3. OBERKL. DIESEL (70.000 €) OBERKL. ELEKTRO (100.000 €) Vorteil ELEKTRO Wertverlust 54.400 € 65.000 € Instandhaltung + 5.400 € + 3.150 € geringe Wartungskosten (kein schaltb. Getriebe, keine Kupplung, etc.) Reifengarnituren + 7.812 € + 8.700 € Versicherung (inkl. Vollkasko) + 13.200 € + 6.600 € derzeit sehr günstige Tarife, keine motorbez. Versicherungssteuer Verbrauch + 6.750 € + 4.178 € geringe Verbrauchskosten Förderung - 3.000 € österreichweite Förderung klima:aktiv Ersparnis in Lohnnebenkosten - 5.432 € durch Sachbezugsentfall für AN, Bruttogehalt: mindestens 5.000 € mtl. Vorsteuerabzug bis 40 T€ gänzlich, bis 80 T€ anteilig Gesamtkosten 87.562 € 77.591 € Ersparnis für AG - 9.971 € eigene Darstellung, 60 Monate, 25.000 km p.a., inkl. MwSt.
  34. 34. KOSTENVGL. 5 JAHRE M.KL. 34 3. MITTELKL. DIESEL (25.500 €) MITTELKL. ELEKTRO (34.000 €) Vorteil ELEKTRO Wertverlust 17.718 € 27.548 € Instandhaltung + 3.900 € + 2.400 € geringe Wartungskosten (kein schaltb. Getriebe, keine Kupplung, etc.) Reifengarnituren + 6.297 € + 6.297 € Versicherung (inkl. Vollkasko) + 8.400 € + 6.120 € derzeit sehr günstige Tarife, keine motorbez. Versicherungssteuer Verbrauch + 5.000 € + 2.064 € geringe Verbrauchskosten Förderung - 3.000 € österreichweite Förderung klima:aktiv Ersparnis in Lohnnebenkosten - 7.094 € durch Sachbezugsentfall für AN, Bruttogehalt: 3.500 € mtl. Vorsteuerabzug - 8.538 € bis 40 T€ gänzlich, bis 80 T€ anteilig Gesamtkosten 41.315 € 34.334 € Ersparnis für AG - 6.980 € eigene Darstellung, 60 Monate, 25.000 km p.a., inkl. MwSt.
  35. 35. KOSTENVGL. 5 JAHRE 35 3. c Oberklasse DIESEL Oberklasse ELEKTRO Sachbezug BRUTTO mtl. 960 € 0 € Sachbezug NETTO mtl. (50%) 480 € 0 € Sachbezug NETTO über 5 Jahre 28.800 € 0 € Ersparnis für AN - 28.800 € Ersparnis in Lohnnebenkosten für AG bei >5 TEUR Bruttogehalt - 5.432 € eigene Darstellung, Datenbasis Lohnnebenkosten: BMF c Mittelklasse DIESEL Mittelklasse ELEKTRO Sachbezug BRUTTO mlt. 382,5 € 0 € Sachbezug NETTO mtl. (43%) 164,5 € 0 € Sachbezug NETTO über 5 Jahre 9.870 € 0 € Ersparnis für Arbeitnehmer - 9.870 € Ersparnis in Lohnnebenkosten für AG bei 3,5 TEUR Bruttogehalt - 7.094 €
  36. 36. 7 Key Learning
  37. 37. 37 Key Learning » Marktüblichkeit und die Aufgaben sind die allgemeinen Gründe für die Gewährung eines Firmenwagens » Beschaffung liegt oft beim Einkauf. Die Verwaltung obliegt häufig dem Fuhrpark und HR » Mehrheit der Unternehmen gestatten die unbegrenzte Privatnutzung der Firmenwägen Firmenwagen- politik » Im Durchschnitt kann das Anschaffungsbudget durch einen Eigenanteil um 17% des Firmenwagenbudgets aufgestockt werden (3.000 und 5.000 EUR) » Händlerkonditionen und Preisvorteile sind Argumente für die Einschränkung bei der Markenauswahl Potenziale » Eher neutrale/negative Stimmung gegenüber der neuen Sachbezugsregelung Stimmungs- barometer » Klarere Regelung für die Firmenwagenpolitik wäre wünschenswert » Einhaltung der Firmenwagenregelungen soll aktiv gefördert werden Verbesserungs- vorschläge » Die neue Sachbezugsregelung hat zu einer Einführung von CO2 Richtlinien geführt » Marktkonforme Maßnahmen werden angestrebt » Mehr Rücksichtnahme auf CO2 Grenze bei Neuanschaffung Marktumfeld
  38. 38. 38 Mag. Alfred Berger Leiter Compensation & Benefits Fon: +43 1 533 51 88-21 Fax: +43 1 533 51 88-40 alfred.berger@kienbaum.com Mag. Jutatip Jamsawang Consultant Fon: +43 1 533 51 88-24 Fax: +43 1 533 51 88-40 jutatip.jamsawang@kienbaum.com Kienbaum Management Consultants Tuchlauben 8 1010 Wien www.kienbaum.at Ansprechpartner Adressen Kontakt Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung

×