Online Kommunikation und Social Media im VerlagWibke Ladwig                                www.sinnundverstand.net
Warum istSocial Mediafür die Buchbranche interessant?
Kommunikation verändert sich                               One to many?
Der Leser                        *kauft Bücher                        im Buchhandel            * laut Buchhändler kauft er...
Der Leser im Web 1.0                       *Bernd.Beispiel@online.de                          *wohnt in Bad Beispiel      ...
Der Leser im Social Web                 *Luise Liesmal                                     *geb. am 18.05.11              ...
Kommunikation im Social Web               Many to many!
96%               76%                                        bereits bei den                                        14-29 ...
Online Kommunikation und Social Media im Verlag   Plattformen und Tools   Inhalte und Form   Zielgruppe/n   Strategie ...
Online Kommunikation und Social Media im Verlag                        Social Media Plattformen (Beispiele)   Dokumente (...
Online Kommunikation und Social Media im Verlag                                 Inhalte / Form   Welche Inhalte sollen ko...
Selbst(er)kenntnis: UnternehmenskulturWelche Eigenschaften und welche Erscheinungsformhat die Unternehmenspersönlichkeit?W...
Community BuildingWenn die Community im Verlag stimmt,wird der Aufbau einer Community online leichter!
Online Kommunikation und Social Media im Verlag                                            Zielgruppe          (Buchkäufer...
Online Kommunikation und Social Media im Verlag                  Social Media Monitoring                                  ...
Social Media Monitoring                           Vorgehen und Organisation   Keywords definieren, regelmäßig prüfen, evt...
Neu: G+
Social Media Monitoring                               Mögliche Ziele   Verbesserte Wahrnehmung des Verlags und der Produk...
Was ist einErfolg?
Social Media Monitoring                             Quantitative Messwerte    Website-Zugriffe, Zugriffe auf die Fanpage ...
Social Media Monitoring                            Qualitative Messwerte    Bessere Wahrnehmung Verlag/Autor/Buch im them...
Online Kommunikation und Social Media im Verlag    Unterschiedliche Konzepte: Trendreport 2011    Analyse offizieller deut...
Analyse offizieller deutschsprachiger Facebook-Präsenzen                                     von 75 Marken (Top TV-Werbesp...
Ob Facebook, Twitter, Google+ oder andere Social Media-Plattformen:                 Warum sollten Kunden FAN werden?      ...
Telekom hilftKonzept: Service
Friends Brands:Kontakt, Gespräche, Partner
Online Kommunikation und Social Media im Verlag                   Storytelling
Die Buchhandlung im Social Web
Der Buchhändler als Experte
Fundgrube für Ideen
Was macht Fernsehserien erfolgreich?
Welche Geschichten können Sie erzählen?
Für diese Inhalte gelten folgende Lizenzbedingungen von Creative CommonsSie dürfen:Das Werk bzw. den Inhalt vervielfältige...
Bildnachweise(11) Social Media Prisma © ethority( 44) Lagerfeuer © sk_designAlle Zeichnungen © Wibke Ladwig
Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.
Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.
Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.
Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.
Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.
Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.
Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.
Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.
Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.
Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.
Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.
Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.

1.470 Aufrufe

Veröffentlicht am

Folien für eine Unterrichtseinheit auf dem mediacampus frankfurt für Auszubildende zur Medienkauffrau / zum Medienkaufmann am 10.01.2011.

0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.470
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
21
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social Media für Verlage. Einführung und Überblick.

  1. 1. Online Kommunikation und Social Media im VerlagWibke Ladwig www.sinnundverstand.net
  2. 2. Warum istSocial Mediafür die Buchbranche interessant?
  3. 3. Kommunikation verändert sich One to many?
  4. 4. Der Leser *kauft Bücher im Buchhandel * laut Buchhändler kauft er lieber Bücher mit Katzen auf dem Cover als mit Hunden
  5. 5. Der Leser im Web 1.0 *Bernd.Beispiel@online.de *wohnt in Bad Beispiel *kaufte 7,2 Bücher/Jahr *kauft mehr Katzen- als Hundebücher
  6. 6. Der Leser im Social Web *Luise Liesmal *geb. am 18.05.11 *wohnt in Kölndorf *interessiert sich für Fantasy, Kochen, Karate *zwei Kinder (5 + 9) *457 FB-Freunde *hat zuletzt Buch XY gekauft und hat es weiterempfohlen. 3 FB-Freunde haben es auch gekauft, 4 andere es geteilt. *Mache ein Voting, ob eine Katze oder ein Hund auf dem Cover sein soll und lade Luise dazu ein.
  7. 7. Kommunikation im Social Web Many to many!
  8. 8. 96% 76% bereits bei den 14-29 jährigen 51 registriert in einem soz. NetzwerkMio Deutschesind online. Quellen: ARD/ZDF-Onlinestudie 2011, BITKOM Studie 2011
  9. 9. Online Kommunikation und Social Media im Verlag Plattformen und Tools Inhalte und Form Zielgruppe/n Strategie  Ressourcen  Ziele / Messwerte  Analyse
  10. 10. Online Kommunikation und Social Media im Verlag Social Media Plattformen (Beispiele) Dokumente (Scribd, Sldieshare, Issuu, Google Texte & Tabellen) Video (Youtube, Vimeo, MyVideo, sevenload) Fotos (Flickr, pixelio, fotocommunity) Special Interest (Xing, LuinkedIn, mixxt) Foren (Motortalk, gofeminin.de, gulli:board, chefkoch.de) Soziale Netzwerke (Facebook, Twitter, Google+, VZNetzwerke, Wkw) Location Based Services (Foursquare, Gowalla, Google Places) Blog Communities (tumblr, posterous, WordPress) Fragen & Antworten (gutefrage.net, wer-weiss-wass, formspring) Rezensionen (Amazon, ciao, dooyoo) Musik (blip.fm, Last.fm, simfy, tape.tv)
  11. 11. Online Kommunikation und Social Media im Verlag Inhalte / Form Welche Inhalte sollen kommuniziert werden? Welche Form ist am besten geeignet? (Mediennutzung der Zielgruppe berücksichtigen: analog, digital, mobil) Für welche Plattform(en) eignen sich diese Inhalte? Welche Verknüpfungen mit anderen Plattformen lassen sich herstellen? Lassen sich diese Inhalte in anderen Kommunikationskanälen verwenden (Newsletter, Pressemitteilungen, „klassische“ Kommunikation)?
  12. 12. Selbst(er)kenntnis: UnternehmenskulturWelche Eigenschaften und welche Erscheinungsformhat die Unternehmenspersönlichkeit?Wie soll das Unternehmen wahrgenommen werden?Wie spricht das Unternehmen seine Kunden an? (Du? Sie?)Wie viel Offenheit ist möglich?
  13. 13. Community BuildingWenn die Community im Verlag stimmt,wird der Aufbau einer Community online leichter!
  14. 14. Online Kommunikation und Social Media im Verlag Zielgruppe (Buchkäufer, Leser/Nutzer, Autoren, Geschäftspartner, Mitarbeiter, Nachwuchskräfte) Zielgruppenkenntis  Welche Zielgruppe?  Welche Informationen über Zielgruppen liegen bereits vor?  Welche Verbindungen und Kontakte gibt es bereits über andere Kanäle und Plattformen?  Wo im Internet ist sie zu finden?  Was interessiert die jeweilige Zielgruppe?  Was ist ein Mehrwert für diese Zielgruppe? (Bedürfnisse erkennen)  Lassen sich wiederkehrende Fragen identifizieren? (Service: Kunden, Presse, Vertrieb → FAQs?)
  15. 15. Online Kommunikation und Social Media im Verlag Social Media Monitoring Zielgruppe Keywords (Buchkäufer, Leser/Nutzer, Autoren, Geschäftspartner, Mitarbeiter, Nachwuchskräfte)ARD/ZDF-Onlinestudie (jährlich)
  16. 16. Social Media Monitoring Vorgehen und Organisation Keywords definieren, regelmäßig prüfen, evtl. verwerfen Influencer, Foren und Blogs identifizieren Messen und verbessern  Monitoring-Tools etablieren (Google ausreizen, socialmention.com)  Ziele / Erfolg definieren und regelmäßig prüfen  Messwerte / Zeiträume der Messung  In Projekten denken Social Media Team aufbauen Kommunikationszentrale aufbauen (Tweetdeck oder Hootsuite)
  17. 17. Neu: G+
  18. 18. Social Media Monitoring Mögliche Ziele Verbesserte Wahrnehmung des Verlags und der Produkte im Internet Verbesserungen der Serviceleistungen (Customer Care) Produktverbesserungen Verbesserung der Verfügbarkeit Verbesserungen der Kommunikation Marktforschung
  19. 19. Was ist einErfolg?
  20. 20. Social Media Monitoring Quantitative Messwerte Website-Zugriffe, Zugriffe auf die Fanpage /Facebook Insights) Umsatz / Bestellungen Retweets, Kommentare, @mentions Fans, Follower Adressen / Kontakte Newsletter-AbonnentenKommunikation lässt sich nicht allein in Zahlen erfassen. Daher …
  21. 21. Social Media Monitoring Qualitative Messwerte Bessere Wahrnehmung Verlag/Autor/Buch im thematischen Kontext Erkennen von Trends und Themen Aussagekraft der Kommentare und Beiträge Aufbau eines hochwertigen Netzwerks Produktideen Bewertung eigener ArgumenteMesswerte finden: Mix aus quantitativen und qualitativen Messwerten finden.
  22. 22. Online Kommunikation und Social Media im Verlag Unterschiedliche Konzepte: Trendreport 2011 Analyse offizieller deutschsprachiger Facebook-Präsenzen von 75 Marken (Top TV-Werbespender)Studie der Agenturen Zucker.Kommunikation / Pilot /buddybrand im April 2011
  23. 23. Analyse offizieller deutschsprachiger Facebook-Präsenzen von 75 Marken (Top TV-Werbespender)Studie der Agenturen Zucker.Kommunikation / Pilot /buddybrand im April 2011
  24. 24. Ob Facebook, Twitter, Google+ oder andere Social Media-Plattformen: Warum sollten Kunden FAN werden? Von einem Verlag? Von einer Marke? Von Büchern? Warum sollten Kunden mit Mitarbeiter von Unternehmen sprechen wollen?
  25. 25. Telekom hilftKonzept: Service
  26. 26. Friends Brands:Kontakt, Gespräche, Partner
  27. 27. Online Kommunikation und Social Media im Verlag Storytelling
  28. 28. Die Buchhandlung im Social Web
  29. 29. Der Buchhändler als Experte
  30. 30. Fundgrube für Ideen
  31. 31. Was macht Fernsehserien erfolgreich?
  32. 32. Welche Geschichten können Sie erzählen?
  33. 33. Für diese Inhalte gelten folgende Lizenzbedingungen von Creative CommonsSie dürfen:Das Werk bzw. den Inhalt vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machenAbwandlungen und Bearbeitungen des Werkes bzw. Inhaltes anfertigen (Mashups)Zu den folgenden Bedingungen:Sie müssen Wibke Ladwig gut sichtbar als Urheberin nennen und auf sinnundverstand.net verlinken. Weitergabe unter gleichen Bedingungen — Wenn Sie diese Inhalte bearbeiten oder in anderer Weiseerkennbar als Grundlage für eigenes Schaffen verwenden, dürfen Sie die daraufhin neu entstandenenInhalte nur unter Verwendung von Lizenzbedingungen weitergeben, die mit denen dieses Lizenzvertragesidentisch oder vergleichbar sind.Wobei gilt:Verzichtserklärung — Jede der vorgenannten Bedingungen kann aufgehoben werden, sofern Sie dieausdrückliche Einwilligung von Wibke Ladwig dazu erhalten. Hierfür fragen Sie mich bitte direkt an:ladwig@sinnundverstand.net
  34. 34. Bildnachweise(11) Social Media Prisma © ethority( 44) Lagerfeuer © sk_designAlle Zeichnungen © Wibke Ladwig

×