SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 17
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Social Media für Freelancer
WAS bringt was?
15. Oktober 2015
Agenda
Social Media wird oft auf
Facebook & Co. reduziert.
Dabei ist es viel mehr und bietet
vielfältige Möglichkeiten!
Ich möchte Sie neugierig machen,
diese für sich zu entdecken.
Außerdem gebe ich IhnenTipps
zur effizienten Nutzung.
2
Überblick
Social Media
Was bringt
es?
Tipps zur
Nutzung von
Social Media
Überblick Social Media
Social Media =
alle Medien & Plattformen, die es Nutzern
ermöglichen, miteinander zu interagieren
sowie Inhalte zu erstellen und zu teilen.
D.h. Blogs, Foren,Wikis,Video- und
Podcasts, Soziale Netzwerke
3
Quelle: http://ethority.de/social-media-prisma/
Soziale Netzwerke = Netzwerkgemeinschaften (Online-Communities)
• Facebook (64%):
das größte Soziale Netzwerk in Deutschland
• XING (13%): das deutschsprachige Businessnetzwerk
• Präsentation des Angebots - Akquise
• Erfahrungsaustausch mit anderen Unternehmern &
Suche von Kooperationspartnern.
• Google+ (18%): das Soziale Netzwerk der Suchmaschine
Google
• aktive Nutzung gering
• wird bei jeder Suchanfrage mit durchsucht - Chance, die eigene
Sichtbarkeit im Internet zu erhöhen
4
Reichweiten sozialer Netzwerke in Deutschland - Quelle: (Bitkom Studie: Deutschland 2013)
5%
Soziale Netzwerke = Netzwerkgemeinschaften (Online-Communities)
• Twitter (13%): Microblogging-Plattform für Nachrichten
mit bis zu 140 Zeichen
• zur schnellenVerbreitung von Informationen
• Pinterest (3%): das visuelle Netzwerk –
Bilder-Kollektionen auf virtuellen Pinnwänden
• im englischsprachigen Raum nach Facebook undTwitter
das drittbeliebteste Soziale Netzwerk - in D
stark wachsend –Verdoppelung der Besucherzahlen im Juli 2014 vs.VJ
• Möglichkeit, Produkte zu inszenieren & zu bewerben => eCommerce
• Instagram: der audiovisuelle Micoblog – teilen von Bildern &Videos
• Dez. 2014: #Visits = 3% von Facebook in Deutschland
5
5%
Reichweiten sozialer Netzwerke in Deutschland - Quellen: (Bitkom Studie: Deutschland 2013, http://netzoekonom.de, statista)
Und was macht nun Sinn?Tipps zur Entscheidungsfindung
 Überlegen Sie, welche Ziele Sie erreichen wollen
• Weiterbildung & über neueste Business-Entwicklungen informiert sein
• Austausch mit der Zielgruppe – Dialog, Expertise zeigen &Vertrauen aufbauen
• Akquise & Projektsuche
• Netzwerken mit Gleichgesinnten
 Finden Sie heraus, wo Ihre Zielgruppe aktiv ist
 Finden Sie einen Zugang zur Funktion und Nutzung der jeweiligen Plattform?
• Überlegen Sie, was sinnvoll ist und zu Ihnen passt, denn Ihr Erfolg hängt davon ab,
wie konsistent Sie sich engagieren.
• Wählen Sie lieber eine Plattform aus, die Sie dann aktiv
bespielen & deren Spielregeln Sie verstehen (lernen).
6
Ziel = Weiterbildung oder Expertise zeigen & Vertrauen aufbauen
Podcasts
• praktisch, wenn Sie Information gerne durch Zuhören aufnehmen bzw. Ihre
Expertise gerne mündlich zeigen
• können per App auf das Smartphone heruntergeladen & auch ohne
Internetverbindung gehört werden
Blogs
• wenn Sie lieber lesen bzw. schreiben
• können über sogenannte Feedreader – z.B. Feedly – abonniert & nach
organisiert werden
• Tipp: interessante Artikel in „Pocket“ speichern
7
Ziel =Weiterbildung oder Expertise zeigen &Vertrauen aufbauen
Videos
• für visuell geprägte Menschen. Es ist immer wieder faszinierend, zu welchen Fragen
man aufYoutube Antworten findet.
• eigene „How-to“-Videos,Vorträge oder Interviews etc. einstellen
„slideshare“
• Präsentationen zuThemen wie Business, Marketing,
aber auch Kunst, Fotografie oder Design
8
Ziel = Dialog mit der Zielgruppe
• Eigene Präsenz bzw. Aktivität in den Sozialen Netzwerken
Eigene Facebook-Seite XING – Profil mit Blog-Feed
9
Ziel = Akquise oder Projektsuche
10
Gut gepflegtes Profil auf Xing =>
Portfoliofunktion nutzen
XING - Nutzung von Suchaufträgen
Ziel = Netzwerken mit Gleichgesinnten
• Austausch in Gruppen oder Foren, z.B. auf Facebook oder Xing
11
In den Sozialen Netzwerken aktiv werden:
Ihre Heimat im Netz ist Ihre Webseite!
Web-
seite
Content
(Blog)
Email
News-
letter
Soziale
Netz-
werke
Fremde &
eigene
Inhalte –
WAS?
Häufigkeit –
WANN?
12
Suchmaschinen-
optimierung
(SEO)
Suchmaschinen- werbung
(z.B. Google Adwords)
Facebook-
werbung
Zusammenspiel Ihrer Webseite mit Social Media
13
VERLINKUNG
zu Facebook
VERWEISE
zu Social
Media =
TEILEN
BUTTONS
RSS Feed zu
Xing
Eigene
Inhalte
teilen - z.B.
Facebook
Die Zeit im Blick: Planung schlägt Improvisation
WAS &WANN?
• Wo: Blog, Newsletter, Social
Media
• Themen brainstormen &
strukturieren
• Zeitplan festlegen
• Externe Quellen festlegen &
Zeitplan zum Checken machen
• Externe Quellen „abonnieren“:
Feedly, Facebook-Likes
WIE?
• Routine & Automatisierung
• Häufigkeit des Schreibens &
Einstellens – z.B. immer 2
Blogartikel & Newsletter
gleichzeitig „fertigmachen“
• Social MediaVeröffentlichungen
planen (z.B. über Buffer)
CHECK
• Was hat funktioniert?
• Google Analytics
• Facebook- Statistiken
• Passt Ihre Routine? Ist sie gut
dokumentiert?
14
Zusammenfassung - Ihre Checkliste 1/2
 Definieren Sie Ihre Ziele: Social Media bietet vielfältige Möglichkeiten zur aktiven &
passiven Nutzung – entscheidend ist, was Sie erreichen wollen
Weiterbildung & über neueste Business-Entwicklungen informiert sein
Austausch mit der Zielgruppe – Dialog, Expertise zeigen &Vertrauen aufbauen
Akquise & Projektsuche
Netzwerken mit Gleichgesinnten
Sie wollen aktiv werden?
 Finden Sie heraus, wo Ihre Zielgruppe unterwegs ist
 Finden Sie einen Zugang zur Funktion und Nutzung der jeweiligen Plattform?
15
Zusammenfassung - Ihre Checkliste 2/2
 Machen Sie einen Plan für die Umsetzung
 Welche Inhalte wollen Sie teilen? Haben Sie eigene Inhalte wie einen Blog,Termine für
Workshops/ Seminare oder spezielleAngebote?
 Welche anderen Informationen könnten für Ihre Zielgruppe interessant sein?
 Häufigkeit,Wochentage, Uhrzeiten?
 Was können Sie automatisieren & bündeln?
 Ihre Heimat im Netz ist die eigene Webseite – hier gehört alles Ihnen.
Sie ist Ihre digitaleVisitenkarte, und Sie sollten in allen Medien darauf verweisen.
 Greifen alle Ihre Marketingaktivitäten - auch Ihr Social Media Engagement -sinnvoll
ineinander und tragen so zur Erreichung Ihrer definierten Ziele bei?
 Konsistenter Auftritt über alle Medien: gleiche Namen und Botschaften, gleiche
Designelemente wie Logos, Schriftarten oder Farbwelten.
16
Ich freue mich über
Fragen & Feedback
Vielen Dank!
BirgitVoll
Telefon: 0170 – 4858266
Email: contact@birgitvoll.com
Webseite: www.birgitvoll.com
17

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...Andreas Hafenscher
 
Facebook & Co im Umfeld von Planetarien und Sternwarten
Facebook & Co im Umfeld von Planetarien und SternwartenFacebook & Co im Umfeld von Planetarien und Sternwarten
Facebook & Co im Umfeld von Planetarien und SternwartenStefan Gotthold
 
Facebook Fanpages für Einsteiger
Facebook Fanpages für EinsteigerFacebook Fanpages für Einsteiger
Facebook Fanpages für EinsteigerStorymaker GmbH
 
Was ist Social Media
Was ist Social MediaWas ist Social Media
Was ist Social MediaRobi Lack
 
Social Media Cheat Sheet for Switzerland
Social Media Cheat Sheet for SwitzerlandSocial Media Cheat Sheet for Switzerland
Social Media Cheat Sheet for SwitzerlandNemuk AG
 
DemokratieZweiNull: Dialog im Social Web
DemokratieZweiNull: Dialog im Social WebDemokratieZweiNull: Dialog im Social Web
DemokratieZweiNull: Dialog im Social WebSympra GmbH (GPRA)
 
MMT 27: Social Media für kreative Einzelkämpfer
MMT 27: Social Media für kreative EinzelkämpferMMT 27: Social Media für kreative Einzelkämpfer
MMT 27: Social Media für kreative EinzelkämpferMMT - Multimediatreff
 
Blogger als Markenbotschafter
Blogger als MarkenbotschafterBlogger als Markenbotschafter
Blogger als MarkenbotschafterJustyna Grund
 
Pinterest - Das Erfolgsmodell Einer Bunten Pinnwand
Pinterest - Das Erfolgsmodell Einer Bunten PinnwandPinterest - Das Erfolgsmodell Einer Bunten Pinnwand
Pinterest - Das Erfolgsmodell Einer Bunten PinnwandAgenturSteckenpferd
 
Blogger Relations - 10 Wahrheiten
Blogger Relations - 10 WahrheitenBlogger Relations - 10 Wahrheiten
Blogger Relations - 10 WahrheitenOlaf Nitz
 
Corporate Media 1.0 / Tina Kulow
Corporate Media 1.0 / Tina KulowCorporate Media 1.0 / Tina Kulow
Corporate Media 1.0 / Tina KulowTina Kulow
 
SMBS 4 - Wie kann Ihre Community Ihnen dabei helfen, Links für Sie zu bauen?
SMBS 4 - Wie kann Ihre Community Ihnen dabei helfen, Links für Sie zu bauen?SMBS 4 - Wie kann Ihre Community Ihnen dabei helfen, Links für Sie zu bauen?
SMBS 4 - Wie kann Ihre Community Ihnen dabei helfen, Links für Sie zu bauen?Social Media Berlin Stammtisch
 
Social Media - Dialog in Echtzeit
Social Media - Dialog in EchtzeitSocial Media - Dialog in Echtzeit
Social Media - Dialog in EchtzeitMeral Akin-Hecke
 
Social Media auf Schiene
Social Media auf SchieneSocial Media auf Schiene
Social Media auf SchieneClaudia Riegler
 

Was ist angesagt? (19)

Warum und wie wir bei evoq bloggen
Warum und wie wir bei evoq bloggenWarum und wie wir bei evoq bloggen
Warum und wie wir bei evoq bloggen
 
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
 
Vortrag: Wie wird Content wertvoll?
Vortrag: Wie wird Content wertvoll?Vortrag: Wie wird Content wertvoll?
Vortrag: Wie wird Content wertvoll?
 
Facebook & Co im Umfeld von Planetarien und Sternwarten
Facebook & Co im Umfeld von Planetarien und SternwartenFacebook & Co im Umfeld von Planetarien und Sternwarten
Facebook & Co im Umfeld von Planetarien und Sternwarten
 
Ein Blog ist kein Selbstgespraech
Ein Blog ist kein SelbstgespraechEin Blog ist kein Selbstgespraech
Ein Blog ist kein Selbstgespraech
 
Facebook Fanpages für Einsteiger
Facebook Fanpages für EinsteigerFacebook Fanpages für Einsteiger
Facebook Fanpages für Einsteiger
 
Was ist Social Media
Was ist Social MediaWas ist Social Media
Was ist Social Media
 
Social Media Cheat Sheet for Switzerland
Social Media Cheat Sheet for SwitzerlandSocial Media Cheat Sheet for Switzerland
Social Media Cheat Sheet for Switzerland
 
FrageAntwort1
FrageAntwort1FrageAntwort1
FrageAntwort1
 
DemokratieZweiNull: Dialog im Social Web
DemokratieZweiNull: Dialog im Social WebDemokratieZweiNull: Dialog im Social Web
DemokratieZweiNull: Dialog im Social Web
 
Wie Speaker ihre Reputation ausbauen
Wie Speaker ihre Reputation ausbauenWie Speaker ihre Reputation ausbauen
Wie Speaker ihre Reputation ausbauen
 
MMT 27: Social Media für kreative Einzelkämpfer
MMT 27: Social Media für kreative EinzelkämpferMMT 27: Social Media für kreative Einzelkämpfer
MMT 27: Social Media für kreative Einzelkämpfer
 
Blogger als Markenbotschafter
Blogger als MarkenbotschafterBlogger als Markenbotschafter
Blogger als Markenbotschafter
 
Pinterest - Das Erfolgsmodell Einer Bunten Pinnwand
Pinterest - Das Erfolgsmodell Einer Bunten PinnwandPinterest - Das Erfolgsmodell Einer Bunten Pinnwand
Pinterest - Das Erfolgsmodell Einer Bunten Pinnwand
 
Blogger Relations - 10 Wahrheiten
Blogger Relations - 10 WahrheitenBlogger Relations - 10 Wahrheiten
Blogger Relations - 10 Wahrheiten
 
Corporate Media 1.0 / Tina Kulow
Corporate Media 1.0 / Tina KulowCorporate Media 1.0 / Tina Kulow
Corporate Media 1.0 / Tina Kulow
 
SMBS 4 - Wie kann Ihre Community Ihnen dabei helfen, Links für Sie zu bauen?
SMBS 4 - Wie kann Ihre Community Ihnen dabei helfen, Links für Sie zu bauen?SMBS 4 - Wie kann Ihre Community Ihnen dabei helfen, Links für Sie zu bauen?
SMBS 4 - Wie kann Ihre Community Ihnen dabei helfen, Links für Sie zu bauen?
 
Social Media - Dialog in Echtzeit
Social Media - Dialog in EchtzeitSocial Media - Dialog in Echtzeit
Social Media - Dialog in Echtzeit
 
Social Media auf Schiene
Social Media auf SchieneSocial Media auf Schiene
Social Media auf Schiene
 

Andere mochten auch

December 2011
December 2011December 2011
December 2011fordhnan
 
Guia de aprendizaje 1
Guia de aprendizaje 1Guia de aprendizaje 1
Guia de aprendizaje 1sangener
 
Classifica 1^ prova marathon
Classifica 1^ prova marathonClassifica 1^ prova marathon
Classifica 1^ prova marathonbutticemoto
 
First Friday December 2011
First Friday December 2011First Friday December 2011
First Friday December 2011JCianciolo
 
Most improved Customer Satisfaction in the SWLCT-GECSI
Most improved Customer Satisfaction in the SWLCT-GECSIMost improved Customer Satisfaction in the SWLCT-GECSI
Most improved Customer Satisfaction in the SWLCT-GECSISam Ghannam
 
Hoja r2 promociones buen fin navideño en pospago
Hoja r2 promociones buen fin navideño en pospagoHoja r2 promociones buen fin navideño en pospago
Hoja r2 promociones buen fin navideño en pospagoIRAYGOZ
 
1997 October
1997 October1997 October
1997 Octoberned73
 
Moda y Diseño en losreinos.com
Moda y Diseño en losreinos.comModa y Diseño en losreinos.com
Moda y Diseño en losreinos.comEnzo Palma
 
An open letter to all clinical pharmacists 2016 pharmaceutical care medical l...
An open letter to all clinical pharmacists 2016 pharmaceutical care medical l...An open letter to all clinical pharmacists 2016 pharmaceutical care medical l...
An open letter to all clinical pharmacists 2016 pharmaceutical care medical l...M. Luisetto Pharm.D.Spec. Pharmacology
 
Ost 1 12384 75
Ost 1 12384 75Ost 1 12384 75
Ost 1 12384 75maishai75
 
II Congreso Ecommaster - Taller de Magento
II Congreso Ecommaster - Taller de MagentoII Congreso Ecommaster - Taller de Magento
II Congreso Ecommaster - Taller de MagentoEcommaster
 

Andere mochten auch (19)

December 2011
December 2011December 2011
December 2011
 
Guia de aprendizaje 1
Guia de aprendizaje 1Guia de aprendizaje 1
Guia de aprendizaje 1
 
สมศ.รอบแรก
สมศ.รอบแรกสมศ.รอบแรก
สมศ.รอบแรก
 
Classifica 1^ prova marathon
Classifica 1^ prova marathonClassifica 1^ prova marathon
Classifica 1^ prova marathon
 
First Friday December 2011
First Friday December 2011First Friday December 2011
First Friday December 2011
 
Most improved Customer Satisfaction in the SWLCT-GECSI
Most improved Customer Satisfaction in the SWLCT-GECSIMost improved Customer Satisfaction in the SWLCT-GECSI
Most improved Customer Satisfaction in the SWLCT-GECSI
 
Hoja r2 promociones buen fin navideño en pospago
Hoja r2 promociones buen fin navideño en pospagoHoja r2 promociones buen fin navideño en pospago
Hoja r2 promociones buen fin navideño en pospago
 
1997 October
1997 October1997 October
1997 October
 
Moda y Diseño en losreinos.com
Moda y Diseño en losreinos.comModa y Diseño en losreinos.com
Moda y Diseño en losreinos.com
 
Email exchange
Email exchangeEmail exchange
Email exchange
 
Folio
FolioFolio
Folio
 
PIERCE’S DISEASE OF GRAPEVINES
PIERCE’S DISEASE OF GRAPEVINESPIERCE’S DISEASE OF GRAPEVINES
PIERCE’S DISEASE OF GRAPEVINES
 
Educacion
EducacionEducacion
Educacion
 
FARHAN
FARHANFARHAN
FARHAN
 
An open letter to all clinical pharmacists 2016 pharmaceutical care medical l...
An open letter to all clinical pharmacists 2016 pharmaceutical care medical l...An open letter to all clinical pharmacists 2016 pharmaceutical care medical l...
An open letter to all clinical pharmacists 2016 pharmaceutical care medical l...
 
Annette Scheunpflug: Begegnungsreisen im Kontext von Schulpartnerschaften – e...
Annette Scheunpflug: Begegnungsreisen im Kontext von Schulpartnerschaften – e...Annette Scheunpflug: Begegnungsreisen im Kontext von Schulpartnerschaften – e...
Annette Scheunpflug: Begegnungsreisen im Kontext von Schulpartnerschaften – e...
 
Drogas
DrogasDrogas
Drogas
 
Ost 1 12384 75
Ost 1 12384 75Ost 1 12384 75
Ost 1 12384 75
 
II Congreso Ecommaster - Taller de Magento
II Congreso Ecommaster - Taller de MagentoII Congreso Ecommaster - Taller de Magento
II Congreso Ecommaster - Taller de Magento
 

Ähnlich wie Social media für freelancer was bringt was

Social media brauche ich das
Social media   brauche ich dasSocial media   brauche ich das
Social media brauche ich dasBirgit Voll
 
Social media brauche ich das
Social media   brauche ich dasSocial media   brauche ich das
Social media brauche ich dasBirgit Voll
 
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, EduvisionGratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, EduvisionEduvision Ausbildungen
 
Mingo Social Media Marketing Workshop
Mingo Social Media Marketing WorkshopMingo Social Media Marketing Workshop
Mingo Social Media Marketing WorkshopMeral Akin-Hecke
 
Social Media, SEO und Google Ads - mit einer ganzheitlichen Web-Strategie zum...
Social Media, SEO und Google Ads - mit einer ganzheitlichen Web-Strategie zum...Social Media, SEO und Google Ads - mit einer ganzheitlichen Web-Strategie zum...
Social Media, SEO und Google Ads - mit einer ganzheitlichen Web-Strategie zum...Hagen Kohn
 
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFacebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFuturebiz
 
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationMehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationThomas Pleil
 
Social Media Strategie
Social Media StrategieSocial Media Strategie
Social Media StrategieDörte Böhner
 
BPW - Social Media Einführung
BPW - Social Media EinführungBPW - Social Media Einführung
BPW - Social Media EinführungRebecca Rutschmann
 
Social Media: Von der Kür zur Pflicht
Social Media: Von der Kür zur PflichtSocial Media: Von der Kür zur Pflicht
Social Media: Von der Kür zur Pflichtprfriends
 
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und VertiebJeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertiebnet-clipping
 
Soziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
Soziale Netzwerke in der UnternehmenskommunikationSoziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
Soziale Netzwerke in der UnternehmenskommunikationStephan Rockinger
 
Social Media Strategien in der Getränkemarkenartikelindustrie
Social Media Strategien in der GetränkemarkenartikelindustrieSocial Media Strategien in der Getränkemarkenartikelindustrie
Social Media Strategien in der GetränkemarkenartikelindustrieMLannerSchwarz
 
Social Media, ein Heimspiel für KMU
Social Media, ein Heimspiel für KMUSocial Media, ein Heimspiel für KMU
Social Media, ein Heimspiel für KMUCorporate Dialog GmbH
 
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadableDer MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadableHeidi Schall
 
Mehr als ein "Gefällt mir"
Mehr als ein "Gefällt mir"Mehr als ein "Gefällt mir"
Mehr als ein "Gefällt mir"menze+koch gbr
 
Somex modul Unternehmenskommunikation 05072011 v1.0
Somex modul Unternehmenskommunikation 05072011 v1.0Somex modul Unternehmenskommunikation 05072011 v1.0
Somex modul Unternehmenskommunikation 05072011 v1.0Corporate Dialog GmbH
 

Ähnlich wie Social media für freelancer was bringt was (20)

Social media brauche ich das
Social media   brauche ich dasSocial media   brauche ich das
Social media brauche ich das
 
Social media brauche ich das
Social media   brauche ich dasSocial media   brauche ich das
Social media brauche ich das
 
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, EduvisionGratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
 
Mingo Social Media Marketing Workshop
Mingo Social Media Marketing WorkshopMingo Social Media Marketing Workshop
Mingo Social Media Marketing Workshop
 
Social Media, SEO und Google Ads - mit einer ganzheitlichen Web-Strategie zum...
Social Media, SEO und Google Ads - mit einer ganzheitlichen Web-Strategie zum...Social Media, SEO und Google Ads - mit einer ganzheitlichen Web-Strategie zum...
Social Media, SEO und Google Ads - mit einer ganzheitlichen Web-Strategie zum...
 
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFacebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
 
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationMehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
 
Social Media - Einsatz in Unternehmen
Social Media - Einsatz in UnternehmenSocial Media - Einsatz in Unternehmen
Social Media - Einsatz in Unternehmen
 
Social Media Strategie
Social Media StrategieSocial Media Strategie
Social Media Strategie
 
BPW - Social Media Einführung
BPW - Social Media EinführungBPW - Social Media Einführung
BPW - Social Media Einführung
 
Social Media: Von der Kür zur Pflicht
Social Media: Von der Kür zur PflichtSocial Media: Von der Kür zur Pflicht
Social Media: Von der Kür zur Pflicht
 
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und VertiebJeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
 
Soziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
Soziale Netzwerke in der UnternehmenskommunikationSoziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
Soziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
 
Social Media Strategien in der Getränkemarkenartikelindustrie
Social Media Strategien in der GetränkemarkenartikelindustrieSocial Media Strategien in der Getränkemarkenartikelindustrie
Social Media Strategien in der Getränkemarkenartikelindustrie
 
Social Media Praxis für Non Profit Organisationen
Social Media Praxis für Non Profit OrganisationenSocial Media Praxis für Non Profit Organisationen
Social Media Praxis für Non Profit Organisationen
 
Cps vortrag 19 6-2013
Cps vortrag 19 6-2013Cps vortrag 19 6-2013
Cps vortrag 19 6-2013
 
Social Media, ein Heimspiel für KMU
Social Media, ein Heimspiel für KMUSocial Media, ein Heimspiel für KMU
Social Media, ein Heimspiel für KMU
 
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadableDer MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
 
Mehr als ein "Gefällt mir"
Mehr als ein "Gefällt mir"Mehr als ein "Gefällt mir"
Mehr als ein "Gefällt mir"
 
Somex modul Unternehmenskommunikation 05072011 v1.0
Somex modul Unternehmenskommunikation 05072011 v1.0Somex modul Unternehmenskommunikation 05072011 v1.0
Somex modul Unternehmenskommunikation 05072011 v1.0
 

Social media für freelancer was bringt was

  • 1. Social Media für Freelancer WAS bringt was? 15. Oktober 2015
  • 2. Agenda Social Media wird oft auf Facebook & Co. reduziert. Dabei ist es viel mehr und bietet vielfältige Möglichkeiten! Ich möchte Sie neugierig machen, diese für sich zu entdecken. Außerdem gebe ich IhnenTipps zur effizienten Nutzung. 2 Überblick Social Media Was bringt es? Tipps zur Nutzung von Social Media
  • 3. Überblick Social Media Social Media = alle Medien & Plattformen, die es Nutzern ermöglichen, miteinander zu interagieren sowie Inhalte zu erstellen und zu teilen. D.h. Blogs, Foren,Wikis,Video- und Podcasts, Soziale Netzwerke 3 Quelle: http://ethority.de/social-media-prisma/
  • 4. Soziale Netzwerke = Netzwerkgemeinschaften (Online-Communities) • Facebook (64%): das größte Soziale Netzwerk in Deutschland • XING (13%): das deutschsprachige Businessnetzwerk • Präsentation des Angebots - Akquise • Erfahrungsaustausch mit anderen Unternehmern & Suche von Kooperationspartnern. • Google+ (18%): das Soziale Netzwerk der Suchmaschine Google • aktive Nutzung gering • wird bei jeder Suchanfrage mit durchsucht - Chance, die eigene Sichtbarkeit im Internet zu erhöhen 4 Reichweiten sozialer Netzwerke in Deutschland - Quelle: (Bitkom Studie: Deutschland 2013) 5%
  • 5. Soziale Netzwerke = Netzwerkgemeinschaften (Online-Communities) • Twitter (13%): Microblogging-Plattform für Nachrichten mit bis zu 140 Zeichen • zur schnellenVerbreitung von Informationen • Pinterest (3%): das visuelle Netzwerk – Bilder-Kollektionen auf virtuellen Pinnwänden • im englischsprachigen Raum nach Facebook undTwitter das drittbeliebteste Soziale Netzwerk - in D stark wachsend –Verdoppelung der Besucherzahlen im Juli 2014 vs.VJ • Möglichkeit, Produkte zu inszenieren & zu bewerben => eCommerce • Instagram: der audiovisuelle Micoblog – teilen von Bildern &Videos • Dez. 2014: #Visits = 3% von Facebook in Deutschland 5 5% Reichweiten sozialer Netzwerke in Deutschland - Quellen: (Bitkom Studie: Deutschland 2013, http://netzoekonom.de, statista)
  • 6. Und was macht nun Sinn?Tipps zur Entscheidungsfindung  Überlegen Sie, welche Ziele Sie erreichen wollen • Weiterbildung & über neueste Business-Entwicklungen informiert sein • Austausch mit der Zielgruppe – Dialog, Expertise zeigen &Vertrauen aufbauen • Akquise & Projektsuche • Netzwerken mit Gleichgesinnten  Finden Sie heraus, wo Ihre Zielgruppe aktiv ist  Finden Sie einen Zugang zur Funktion und Nutzung der jeweiligen Plattform? • Überlegen Sie, was sinnvoll ist und zu Ihnen passt, denn Ihr Erfolg hängt davon ab, wie konsistent Sie sich engagieren. • Wählen Sie lieber eine Plattform aus, die Sie dann aktiv bespielen & deren Spielregeln Sie verstehen (lernen). 6
  • 7. Ziel = Weiterbildung oder Expertise zeigen & Vertrauen aufbauen Podcasts • praktisch, wenn Sie Information gerne durch Zuhören aufnehmen bzw. Ihre Expertise gerne mündlich zeigen • können per App auf das Smartphone heruntergeladen & auch ohne Internetverbindung gehört werden Blogs • wenn Sie lieber lesen bzw. schreiben • können über sogenannte Feedreader – z.B. Feedly – abonniert & nach organisiert werden • Tipp: interessante Artikel in „Pocket“ speichern 7
  • 8. Ziel =Weiterbildung oder Expertise zeigen &Vertrauen aufbauen Videos • für visuell geprägte Menschen. Es ist immer wieder faszinierend, zu welchen Fragen man aufYoutube Antworten findet. • eigene „How-to“-Videos,Vorträge oder Interviews etc. einstellen „slideshare“ • Präsentationen zuThemen wie Business, Marketing, aber auch Kunst, Fotografie oder Design 8
  • 9. Ziel = Dialog mit der Zielgruppe • Eigene Präsenz bzw. Aktivität in den Sozialen Netzwerken Eigene Facebook-Seite XING – Profil mit Blog-Feed 9
  • 10. Ziel = Akquise oder Projektsuche 10 Gut gepflegtes Profil auf Xing => Portfoliofunktion nutzen XING - Nutzung von Suchaufträgen
  • 11. Ziel = Netzwerken mit Gleichgesinnten • Austausch in Gruppen oder Foren, z.B. auf Facebook oder Xing 11
  • 12. In den Sozialen Netzwerken aktiv werden: Ihre Heimat im Netz ist Ihre Webseite! Web- seite Content (Blog) Email News- letter Soziale Netz- werke Fremde & eigene Inhalte – WAS? Häufigkeit – WANN? 12 Suchmaschinen- optimierung (SEO) Suchmaschinen- werbung (z.B. Google Adwords) Facebook- werbung
  • 13. Zusammenspiel Ihrer Webseite mit Social Media 13 VERLINKUNG zu Facebook VERWEISE zu Social Media = TEILEN BUTTONS RSS Feed zu Xing Eigene Inhalte teilen - z.B. Facebook
  • 14. Die Zeit im Blick: Planung schlägt Improvisation WAS &WANN? • Wo: Blog, Newsletter, Social Media • Themen brainstormen & strukturieren • Zeitplan festlegen • Externe Quellen festlegen & Zeitplan zum Checken machen • Externe Quellen „abonnieren“: Feedly, Facebook-Likes WIE? • Routine & Automatisierung • Häufigkeit des Schreibens & Einstellens – z.B. immer 2 Blogartikel & Newsletter gleichzeitig „fertigmachen“ • Social MediaVeröffentlichungen planen (z.B. über Buffer) CHECK • Was hat funktioniert? • Google Analytics • Facebook- Statistiken • Passt Ihre Routine? Ist sie gut dokumentiert? 14
  • 15. Zusammenfassung - Ihre Checkliste 1/2  Definieren Sie Ihre Ziele: Social Media bietet vielfältige Möglichkeiten zur aktiven & passiven Nutzung – entscheidend ist, was Sie erreichen wollen Weiterbildung & über neueste Business-Entwicklungen informiert sein Austausch mit der Zielgruppe – Dialog, Expertise zeigen &Vertrauen aufbauen Akquise & Projektsuche Netzwerken mit Gleichgesinnten Sie wollen aktiv werden?  Finden Sie heraus, wo Ihre Zielgruppe unterwegs ist  Finden Sie einen Zugang zur Funktion und Nutzung der jeweiligen Plattform? 15
  • 16. Zusammenfassung - Ihre Checkliste 2/2  Machen Sie einen Plan für die Umsetzung  Welche Inhalte wollen Sie teilen? Haben Sie eigene Inhalte wie einen Blog,Termine für Workshops/ Seminare oder spezielleAngebote?  Welche anderen Informationen könnten für Ihre Zielgruppe interessant sein?  Häufigkeit,Wochentage, Uhrzeiten?  Was können Sie automatisieren & bündeln?  Ihre Heimat im Netz ist die eigene Webseite – hier gehört alles Ihnen. Sie ist Ihre digitaleVisitenkarte, und Sie sollten in allen Medien darauf verweisen.  Greifen alle Ihre Marketingaktivitäten - auch Ihr Social Media Engagement -sinnvoll ineinander und tragen so zur Erreichung Ihrer definierten Ziele bei?  Konsistenter Auftritt über alle Medien: gleiche Namen und Botschaften, gleiche Designelemente wie Logos, Schriftarten oder Farbwelten. 16
  • 17. Ich freue mich über Fragen & Feedback Vielen Dank! BirgitVoll Telefon: 0170 – 4858266 Email: contact@birgitvoll.com Webseite: www.birgitvoll.com 17

Hinweis der Redaktion

  1. Linkedin = 5%