Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"

908 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
908
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"

  1. 1. Pressemitteilung victor ® – Herausforderungen am BankenmarktVICTORHerausforderungen am BankenmarktInterview mit Dr. Christian RauscherChristian RauscherGF emotion banking & victorInterviewer: Herr Dr. Rauscher, was sind die Herausforderungen für Banken für 2013?Rauscher: Da gibt es sehr viele. Zu Beginn des Jahres erzeugen sicherlich dieBudgethochrechnungen den meisten Kopfschmerz. Die inverse Zinsstruktur reißt große Löcherauf der Ertragsseite. Banken stehen unter massivem Kostendruck und sind dementsprechendauf der Suche nach Ertragspotentialen. Das Geschäftsmodell der Banken ist nach wie vor zuanfällig auf Veränderungen der Zinsstruktur – hier fehlt eine strategische Weiterentwicklung.Jedoch ein kleiner Silberstreifen am Horizont: der Kommerzkundenbereich wird zunehmendattraktiver und auch die Risikokosten könnten moderat bleiben.Interviewer: Gibt es Sektoren im Bankenbereich mit einem lebensfähigeren Geschäftsmodell?Rauscher: Die Gesellschaft bewegt sich stärker in Richtung Transparenz und Mitbestimmung.Generell werden Institutionen hinterfragt, egal ob Politik, Ärzteschaft oder eben Banken.Insofern haben wir mit Beginn der Krise 2008 gesehen, dass regionale Institute dieserForderung eher gerecht werden. Generell hat sich die Tendenz in Richtung kleiner Strukturen imVergleich zu globalen Konzernen hinbewegt. Die Strukturen der Raiffeisenbanken, Volksbankenund Sparkassen erhält somit einen positiven Rückenwind von Seiten der Kunden.Ganz allgemein stehen wir wirtschaftlich an einer Umbruchsituation, in der wir heute gefordertsind als Bank, den Kunden nicht nur einen einzelnen Kundennutzen zu schaffen, sondernbewusst in wechselseitig profitable Kundenbeziehungen zu investieren. Wir müssen unslangsam damit anfreunden, dass wir uns in Richtung eines Marketing 3.0 Ansatzes bewegen.Und das bedeutet, dass wir nicht nur auf Einzelkundenbasis profitabel sein müssen, sondern wirmüssen auch einen Nachweis bringen, dass wir für die Gesellschaft einen Beitrag leisten.Interviewer: Können Sie uns ein Beispiel für eine Bank nennen, die bereits einen Marketing 3.0Ansatz fährt?Rauscher: Da gibt es beispielsweise die Fidor Bank in Deutschland, die diesen Ansatz vorlebt.Die Fidor Bank hat beispielsweise einen FidorLike Zinssatz als Mitmachaktion definiert und jenachdem, wie viele Likes die Bank erzielt, verändert sich der Zinssatz. Dementsprechend warendie Kunden motiviert, die Bank weiterzuempfehlen und die Like Rate in die Höhe zu bekommen,um einen besseren Zinssatz zu erhalten. Das sind neue basisdemokratische Reformen mit einerKundenintegration, die sicherlich für Banken eine Wachstumschance darstellen.Interviewer: Wie können Banken neue Ertragsquellen schaffen und wie unterstützt victor siedabei?Rauscher: victor stimuliert bankingexzellenz, was bedeutet, interne Ertragspotentiale zu hebenund greifbar zu machen. Dafür benötigen wir Zahlen, Daten und Fakten. victor liefert dieseFakten, in dem er mit seinem 360° Feedback aus Sichtweise von Mitarbeitern, Führungskräftenund Kunden Stärken und Potentiale in den Bereichen Strategie, Führung, Mitarbeiter, Kundeund Unternehmenskultur aufzeigt und somit die Basis für saubere Entscheidungen liefert. Nur
  2. 2. Pressemitteilung victor ® – Herausforderungen am Bankenmarktmit dieser Transparenz auf allen Ebenen – und eben nicht nur auf Ebene der Finanzen – kannsichergestellt werden, dass zu jeder Zeit an der richtigen Maßnahme gearbeitet wird.Interviewer: Welche Potentiale können beispielsweise aus victor abgeleitet werden? Können Sieuns Beispiele nennen?Rauscher: Zum einen geht es darum, das eigene Institut leistungsfähiger zu machen. Soidentifiziert victor beispielseweise, wenn Mitarbeiter die strategische Ausrichtung nichtverstanden haben oder die Struktur nicht zur strategischen Zielsetzung passt oder Kunden ausdem Segment X besonders abwanderungsgefährdet sind. Und zum anderen liefert victorAnsatzpunkte für Innovation und Weiterentwicklung.Interviewer: Gibt es dazu auch konkrete Beispiele in Richtung Innovation undWeiterentwicklung, die victor Kunden aus einer victor Analyse heraus entwickelt haben?Rauscher: Ein Beispiel ist die Sensibilisierung und Flexibilität in der Beratung, die verstärktnachgefragt wird. Um den unterschiedlichen Bedürfnissen in der Beratung nach Raum und ZeitHerr zu werden, könnte die Idee der Online-Beratung oder die Verstärkung des Facebook-Auftritts für Banken aufgegriffen werden. Das sind kleiner Ansätze der Innovation. GrößereAnsätze der Innovation müssten schon in die Entwicklung eines neuen Geschäftsmodells – inRichtung blauer Ozean – gehen. Der zweite Ansatzpunkt ist der Wachstumspfad – was bedeutetgesund sein, gesund bleiben – Abwehrkräfte stärken, sich fit.Aus analytischer Sicht ist gegenwärtig sicherlich die Kombination aus immateriellen undmateriellen Ergebnisse am interessantesten, die wir in der Effizienzanalyse zusammenführen.Hier haben wir im vergangenen Jahr massiv Fortschritt erzielt: für jede Filiale wird ein klares Bildder zur Verfügung stehenden Ressourcen und Ausstattung, erbrachten Leistungen im direktenKundenkontakt und dem ökonomischen Erfolg gezeigt. Wir identifizieren jene Filialen, die mitden Rahmenbedingungen am effizientesten arbeiten und zeigen, wie die anderen Filialen andieses Niveau herangeführt werden können.Interviewer: Ab welcher Bankgröße würden Sie empfehlen das Effizienzmodul sinnvolleinzusetzen?Rauscher: Von der Struktur her ist es empfehlenswert für Banken ab 10 Filialen.Abschließend was sind die drei wichtigsten Themenblöcke für Banken 2013?Klarheit schaffen, Leistungskapazitäten aufbauen und Aufbruchsenergie in Richtung Innovationinvestieren. Wörter: 730 Zeichen: 4726 Zeichen mit Leerzeichen: 5449
  3. 3. Pressemitteilung victor ® – Herausforderungen am BankenmarktKontakt:emotionbankingTheaterplatz 52500 Baden bei WienTelefon: +43/2252/254845Fax: +43/2252/254827office@emotion-banking.atwww.bankdesjahres.comwww.victorgala.comwww.emotion-banking.comwww.bankingexzellenz.com
  4. 4. Pressemitteilung victor ® – Herausforderungen am BankenmarktInformationWir realisieren Banking Exzellenz mit intelligenten Analysen, wirkungsvoller Beratung undinnovativen Kommunikationskonzepten.Deshalb passen wir auch in keine Schublade – wir sind Marktforscher, Consultant undMarketingagentur.…ist ein dynamisch innovatives Beratungsunternehmen für Banken, Sparkassen undGenobanken sowie Gründer und Veranstalter des victor ®. Wir sind hungrig nachHerausforderung und ruhelos, bis der Erfolg des Kunden sich zeigt. In der Beratung glauben wiran die Balance von Emotion und Verstand als Erfolgsrezept für professionelle und profitableDienstleistung. Schließlich wollen Sie nicht der Beste sein, sondern der Einzige!Wir stärken unsere Kunden in allen relevanten Managementthemen. Unsere Arbeit startet beiIst-Situationsanalysen und Marktforschung (Wo stehen wir?), reicht über Strategieentwicklung(Wo wollen wir hin?) bis zur operativen Umsetzung (Wie mobilisieren wir unsere Mitarbeiter?).Kurzum: Wir gestalten unternehmerischen Wandel. Die Kernthemen unserer Arbeit sindStrategie, Organisation, Führung, Vertrieb und Marketing. Der Beratungsansatz istwissenschaftlich geprägt, aber praxisnah sowie umsichtig und achtsam. Wir bieten keine 08/15Lösung, sondern arbeiten gemeinsam mit den Kunden solange, bis das beste Ergebnis erzieltist.Um es klar zu sagen: Wenn Sie Erfolg suchen, wollen wir mit Ihnen arbeiten.…ist das führende marktforschungsbasierte Managementinformationssystem imdeutschsprachigen Raum für das Steigern der Performance in Banken. Mit victor erhaltenBanken und Sparkassen rasch und punktgenau Klarheit über ihre Stärken und Potenziale. DasBesondere an victor ist sein entscheidungsorientierter Aufbau: alle Analysen sind mitManagementmodellen unterlegt und für die unterschiedlichen Entscheidungsgruppenstrukturiert. Damit ersetzt victor Vermutungen durch Fakten und bietet die perfekte Basis fürwirkungsvolles Management.Wie macht das victor? Basis ist ein einzigartigen 360° Feedback Systems, in demFührungskräfte, Mitarbeiter und Kunden zu den wichtigsten Themen des Bankmanagementsbefragt werden. In einem ausführlichen Bericht und anhand internationaler Benchmarksunterlegt, erkennen Entscheider rasch, in welchen Bereichen Potenziale schlummern und wo esunterschiedliche Auffassungen zwischen Führung, Mitarbeitern und Kunden gibt.Auf Basis der umfassenden Analysen und gemeinsam mit einer ausgewiesenen Expertenjuryprämiert emotionbanking einmal pro Jahr im Rahmen einer festlichen Gala im StadttheaterBaden die besten Institute aus dem victor Wettbewerb.Wer Marktforschung mit Wirkung sucht, nutzt victor.

×