SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 12
Downloaden Sie, um offline zu lesen
BANKBAROMETER
KURZFASSUNG                                                       08
Wichtige Ergebnisse der größten Führungskräfte - Umfrage aus mittelständischen
Banken aller Sektoren in Österreich.

100 Führungskräfte geben Antwort:
• Womit beschäftigen sich Österreichs Banken derzeit
  und wo liegen die größten Herausforderungen der
  Zukunft?
• Welche strategischen Herausforderungen sind zu
  meistern?
• Wo setzt der Wettbewerb zu?
• Welche Vertriebskanäle sind im Kommen?


JETZT bestellen und top informiert sein!
VORWORT
BANKBAROMETER 08


Die letzten Monate waren in der globalen Finanzdienstleistungsbranche turbulent.
Die Überschriften der Medien zeichnen ein Bild, das keinen Anlass zur Freude gibt.
Vermeintliche Stars am Bankenhimmel verblassen, unsinkbare Schiffe sind am
Eisberg der amerikanischen Produktentwickler zerborsten. Österreich konnte sich
bei diesen Vorkommnissen weitgehend abschotten. Die Risiken liegen in anderen
Bereichen, Osteuropa boomt weiter. Aber ganz ungescholten ist auch der
Mittelstand nicht geblieben. Der Blick in manche Bilanz gibt wenig Grund zur Freude.
In vielen Bereichen fehlen die so wohltuenden Nostro Erträge der letzten beiden
Jahre.

Gerade diese Momente sind die Besten, um Innezuhalten und sich über die
Ausrichtung des Geschäftsmodells Gedanken zu machen. Wenn die Erträge nicht
automatisch sprudeln, kommt es auf die eigene Kraft und Kompetenz an. In
schlechten Zeiten trennt sich die Spreu vom Weizen.

Deshalb ist das Bankbarometer 2008 doppelt interessant: Einerseits, weil es zeigt,
wie sehr die internationalen Entwicklungen ihre Spuren hinterlassen haben;
anderseits, weil es eine Quelle der Orientierung ist. Weil es zeigt, wo die Hebel für
Wachstum aus der inneren Stärke anzusetzen sind.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen interessante Erkenntnisse und viele Ideen bei
der Durchsicht der Studie. Und natürlich freuen wir uns auf einen anregenden Dialog
mit Ihnen.

Ihr Team von emotion banking.
UMFELD
     BANKBAROMETER 08
     Wirtschaftliche                 Lage        wenig          rosig,             Ertragssituation                 gleicht       einem
     Sinkflug!
     Die allgemeine wirtschaftliche Lage in Österreich hat sich in den Jahren 2004 bis 2007 aus Sicht der Banken permanent verbessert. Doch
     dieser Optimismus ist nun gebrochen. Waren 2007 noch stattliche 93% der befragten Vorstände und Führungskräfte sicher, dass sich die
     allgemeine Wirtschaftslage insgesamt verbessert habe, so teilt 2008 nicht einmal mehr knapp die Hälfte diese Ansicht. Und für die Zukunft
     sehen Österreichs Banker Gewitterwolken aufziehen (Abb. Vorschau)!

     Noch dramatischer wird die eigene Ertragssituation eingeschätzt: mehr als die Hälfte der Befragten erwarten für die die kommenden 12
     Monate eine weitere Verschlechterung. 2007 war die durchschnittliche Bewertung noch bei 2,6. 2008 liegt sie bei pessimistischen 3.1! Auf
     der anderen Seite zeigt sich, dass der Einbruch bei der eigenen Ertragssituation nicht so drastisch ausfällt, wie bei der allgemeinen
     Wirtschaftslage des Landes. Bergauf halten die Banken mit der wirtschaftlichen Entwicklung nicht Schritt, dafür geht es auch nur
     langsamer bergab!
     Möchten Sie wissen, wie investitionsfreudig Österreichs Banken sind und welche Maßnahmen wieder einen Steigflug bringen sollen? Das
     gesamte Bankbarometer 08 liefert Ihnen darauf kompakte Antworten!

     Rückschau der vergangenen 12 Monate                                                  Vorschau der kommenden 12 Monate




                                                                  Entwicklung
                                                                  der allgemeinen
                                                                  wirtschaftlichen Lage
                                                                  der Ertragssituation
                                                                  der Banken

                                                                  des Klimas um große
                                                                  Investitionen zu
                                                                  tätigen
                                                                                                                                 © emotion banking
© www.emotion-banking.com
WETTBEWERB
     BANKBAROMETER 08
     Hype um Direktbanken nimmt ab, Versicherungen kommen langsam
     voran, Internetplattformen und ausländische Banken mit guten
     Aussichten!
     Insgesamt nimmt aus Sicht der Befragten der Wettbewerb weiterhin zu. Aber die Kräfte der Wettbewerber verändern sich. 2007 waren
     Direktbanken noch das Nr. 1 Bedrohungsszenario für Universalbanken. Mit der neuen Zinslandschaft hat auch der Hype vor allem um
     ING DiBa abgenommen. Ebenso geht es den privaten Finanzdienstleistern, die als Wettbewerbskraft an Dynamik verloren haben,
     freilich auf hohem Niveau! Während die privaten Finanzdienstleister seit 2006 aus Sicht der Banken immer geringere Zuwachsraten
     aufweisen, gewinnen Versicherungen langsam, dafür stetig, an Dynamik. Das Konzept der Allfinanz scheint stückweise zu greifen.
     Internetplattformen wie Zopa oder Prosper, die Bankprodukte auf sogenannten „people2people lending pages“ vertreiben, gewinnen
     immer mehr an Zugkraft. Ihnen wird auch für die Zukunft das höchste Marktgewinnungspotenzial zugeschrieben. Auch ausländische
     Banken dürften aus Sicht der Befragten ihre Wettbewerbsposition schrittweise ausbauen.
     Möchten Sie wissen, welche Wettbewerbskräfte 2008 die höchste Zugkraft haben und welche Verschiebungen es im Kampf um den
     Kunden gegeben hat? Das gesamte Bankbarometer 08 liefert Ihnen darauf kompakte Antworten!

     Rückschau & Vorschau: wie stark ist welcher Wettbewerber?       Haben Internetplattformen eine Chance?




                                                                                                                             © emotion banking
© www.emotion-banking.com
GLOBALISIERUNG
      BANKBAROMETER 08

      Anforderungen an Mitarbeiter steigen, Kostendruck ebenfalls!
      Vor dem Hintergrund einer zunehmend vernetzten Welt steigen auch die Herausforderungen. Vor allem die steigenden Anforderungen an
      die Fähigkeiten der Mitarbeiter, die immer komplexere Aufgaben bewältigen müssen, bereiten Kopfzerbrechen. Aber auch die
      Notwendigkeit zur Kostenreduktion ist nicht zu verachten. Die Erhöhung der Reaktionsgeschwindigkeit als Antwort auf die immer
      deutlich spürbarere Globalisierung ist mittlerweile ein Dauerbrenner (seit 2004 unter den Top 3 Nennungen!). Die Schere geht somit
      weiter auf – mehr investieren in die Fähigkeiten der Mitarbeiter, dabei Kosten reduzieren und das schnell!

      Auf der strategischen Seite gilt es die Risiken zu reduzieren und die Mitarbeiterpotenziale besser zu nutzen. Auch die Suche nach
      Kernkompetenzen und klare Strategien beschäftigen das Österreichische Bankmanagement.

      Möchten Sie wissen, welchen Herausforderungen sich Österreichs Banker stellen müssen und wie die Antworten der Banker aus den
      einzelnen Sektoren lautet? Das gesamte Bankbarometer 08 inkl. Spezialsektorauswertungen liefert Ihnen darauf kompakte Antworten!


      Top & Flop Prognosen für den Österreichischen Bankenmarkt                Strategische Aufgaben für eine erfolgreiche Zukunft




  © emotion banking
© www.emotion-banking.com
VERTRIEB
      BANKBAROMETER 08

      Internetbanking Vertriebskanal Nr. 1 dicht gefolgt von Filiale und
      mobilem Außendienst!
      Dem Internetbanking prognostizieren die Befragten künftig das stärkste Wachstum hinsichtlich der Bedeutung als Vertriebskanal. Knapp
      dahinter rangiert die Filiale. Auch sie wird in den Vertriebsaufgaben eine steigende Bedeutung einnehmen. Überraschend: Der mobile
      Außendienst erzielt ebenfalls eine Spitzenwertung! Insbesondere seitens des Sparkassensektors wird ihm eine hohe Bedeutung
      zugeschrieben. Auch das Pilotprojekt der Erste Bank zeigt Wirkung: Vertrieb über Kooperationspartner wie bspw. Tchibo wird als leicht
      steigend eingestuft.

      Produktverkauf über Versandkataloge oder SMS sowie M-Banking wird auch künftig als wenig bedeutsam eingestuft. Apropos Produkt:
      Aktien erleben ein Tief, die Altersvorsorge ist weiterhin im Hoch.

      Möchten Sie wissen, auf welche Produkte und Dienstleistungen Österreichs Banker künftig setzen und welche Vertriebskanäle die
      einzelnen Sektoren forcieren? Das gesamte Bankbarometer 08 inkl. Spezialsektorauswertungen liefert Ihnen darauf kompakte
      Antworten!

      Welcher Sektor zählt auf welchen Vertriebskanal?                                Welche Produkte werden künftig empfohlen?




  © emotion banking
© www.emotion-banking.com
ECKDATEN DER                                                     BANKBAROMETER 08



     ERHEBUNG
     Profitieren Sie von Österreichs größter Führungskräfteumfrage in
     Banken!
     Aussagen aus allen dezentralen Sektoren
     Antworten von Vorständen, Geschäftsleitern und Führungskräften




© www.emotion-banking.com
BESTELLUNG
BANKBAROMETER 08
JETZT einfach per Fax oder per email bestellen:
Fax: 0 22 52 / 25 48 27 - email: christina.tambosi@emotion-banking.at

und wertvolle Antworten auf wichtige Fragen erhalten:
• Wie schätzen Österreichs Banker die Zukunft ein?
• Wer sind die Gewinner, wer die Verlierer?
• Welcher Sektor setzt auf welche strategische Maßnahme?
• Wie wird in Österreichs Banken Change Management gelebt?
• Welche Herausforderungen sind vor dem Hintergrund der Globalisierung zu
  meistern?



JA, ich bestelle ... Exemplar(e) des Bankbarometers 08 für unser Haus
          à 250,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand.

Bank:...................................................................................................................................

Vorname/Nachname:.......................................................................................................

Adresse:..............................................................................................................................

email:...................................................................................................................................

Unterschrift:.........................................................................................................................
STUDIEN
    WEITERE BANKBAROMETER STUDIEN

     Einfach per Fax oder per email bestellen:
     Fax: 0 22 52 / 25 48 27 - email: christina.tambosi@emotion-banking.at


   JA, ich bestelle 1 Exemplar des Bankbarometers 07 für unser Haus
          à 250,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand


   JA, ich bestelle 1 Exemplar des Bankbarometers 07 Deutschland
          (mit österreichischen Vergleichswerten) für unser Haus
          à 390,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand

   JA, ich bestelle 1 Exemplar des Bankbarometers 06 für unser Haus
          à 70,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand


  Bank:...................................................................................................................................

  Vorname/Nachname:.......................................................................................................

  Adresse:..............................................................................................................................

  email:...................................................................................................................................

  Unterschrift:.........................................................................................................................


Informationen zu allen Studien finden Sie unter: www.emotion-banking.at/shop/studie
STUDIEN
    SONSTIGE INTERESSANTE STUDIEN

     Einfach per Fax oder per email bestellen:
     Fax: 0 22 52 / 25 48 27 - email: christina.tambosi@emotion-banking.at


    JA, ich bestelle 1 Exemplar der Frauenpilotstudie 06 für unser Haus
            à 450,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand.

    JA, ich bestelle 1 Exemplar der Kundentypologiestudie 06 für unser Haus
            à 450,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand.

    JA, ich bestelle 1 Exemplar der Zukunftsstudie 2020 für unser Haus
            à 700,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand.

    JA, ich bestelle 1 Exemplar der Islamic Banking Studie für unser Haus
           à 600,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand



  Bank:...................................................................................................................................

  Vorname/Nachname:.......................................................................................................

  Adresse:..............................................................................................................................

  email:...................................................................................................................................

  Unterschrift:.........................................................................................................................

Informationen zu allen Studien finden Sie unter: www.emotion-banking.at/shop/studie
PROFIL
EMOTION BANKING



UNSER HANDELN ORIENTIERT SICH AN IHREM ERFOLG!



emotion banking® ist ein spezialisiertes Beratungsunternehmen für Banken,
Sparkassen und Dienstleister. Der Anspruch: Qualität und Innovation leben - Erfolg
stärken. Das verlangt scheinbare Widersprüche aufzuheben. Konzeption und
Execution zu vereinen. Solide planen, rasch handeln. Analytisch vorgehen und ein
gutes Gefühl haben. Wissenschaftliche Fundierung und trotzdem praktikabel… Dies
ist unsere Spezialität. Alles ist möglich. Vor allem Ihr Erfolg!

Wir begleiten unsere Kunden in allen relevanten Managementthemen, startend bei
Ist-Situationsanalysen und Marktforschung über Strategieentwicklung, Ableiten von
strategischen Stoßrichtungen hin zur operativen Umsetzung sowie Messung.

Unser gesamtes Handeln orientiert sich an Ihrem Erfolg!

Wir überzeugen Sie gerne. Überzeugen Sie sich.




Dr. Barbara Aigner               Dr. Christian Rauscher                              www.bankdesjahres.com
GF emotion banking®              GF emotion banking®
                                                                                     www.emotion-banking.com
KONTAKT
EMOTION BANKING




Dr. Barbara Aigner
Theaterplatz 5
2500 Baden
Tel.: +43 (0) 22 52 25 48 45
Fax: +43 (0) 22 52 25 48 24
barbara.aigner@emotion-banking.at


www.emotion-banking.com
www.bankdesjahres.com
www.victorgala.com
www.intelligente-bank.com
www.club2020.at

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Hays Branchenreport Ausblick Banking
Hays Branchenreport Ausblick Banking Hays Branchenreport Ausblick Banking
Hays Branchenreport Ausblick Banking Hays
 
Robert Halver, Baader Bank: Kapitalmarktausblick
Robert Halver, Baader Bank: KapitalmarktausblickRobert Halver, Baader Bank: Kapitalmarktausblick
Robert Halver, Baader Bank: KapitalmarktausblickDeutsche Börse AG
 
Deutsche Bank in der Krise
Deutsche Bank in der KriseDeutsche Bank in der Krise
Deutsche Bank in der KriseSomtypes
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturhoffnungen stützen die Märkte
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturhoffnungen stützen die MärkteDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturhoffnungen stützen die Märkte
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturhoffnungen stützen die MärkteEllwanger & Geiger Privatbankiers
 

Was ist angesagt? (20)

Kapital & Märkte: Ausgabe Mai 2014
Kapital & Märkte: Ausgabe Mai 2014Kapital & Märkte: Ausgabe Mai 2014
Kapital & Märkte: Ausgabe Mai 2014
 
Hays Branchenreport Ausblick Banking
Hays Branchenreport Ausblick Banking Hays Branchenreport Ausblick Banking
Hays Branchenreport Ausblick Banking
 
MarktkommentarRenten.pdf
MarktkommentarRenten.pdfMarktkommentarRenten.pdf
MarktkommentarRenten.pdf
 
EquityDaily.pdf
EquityDaily.pdfEquityDaily.pdf
EquityDaily.pdf
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Risikofreude ebbt ab
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Risikofreude ebbt abDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Risikofreude ebbt ab
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Risikofreude ebbt ab
 
2008 01 payoff magazine
2008 01 payoff magazine2008 01 payoff magazine
2008 01 payoff magazine
 
Robert Halver, Baader Bank: Kapitalmarktausblick
Robert Halver, Baader Bank: KapitalmarktausblickRobert Halver, Baader Bank: Kapitalmarktausblick
Robert Halver, Baader Bank: Kapitalmarktausblick
 
BranchenThemen Banken Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Banken Gesamtübersicht 2013  BranchenThemen Banken Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Banken Gesamtübersicht 2013
 
2008 10 payoff magazine
2008 10 payoff magazine2008 10 payoff magazine
2008 10 payoff magazine
 
Deutsche Bank in der Krise
Deutsche Bank in der KriseDeutsche Bank in der Krise
Deutsche Bank in der Krise
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturhoffnungen stützen die Märkte
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturhoffnungen stützen die MärkteDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturhoffnungen stützen die Märkte
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturhoffnungen stützen die Märkte
 
BVR Volkswirtschaft Special - EZB muss aus lockerer Geldpolitik aussteigen
BVR Volkswirtschaft Special - EZB muss aus lockerer Geldpolitik aussteigenBVR Volkswirtschaft Special - EZB muss aus lockerer Geldpolitik aussteigen
BVR Volkswirtschaft Special - EZB muss aus lockerer Geldpolitik aussteigen
 
MarktkommentarRenten.pdf
MarktkommentarRenten.pdfMarktkommentarRenten.pdf
MarktkommentarRenten.pdf
 
FXDaily.pdf
FXDaily.pdfFXDaily.pdf
FXDaily.pdf
 
MarktkommentarRenten.pdf
MarktkommentarRenten.pdfMarktkommentarRenten.pdf
MarktkommentarRenten.pdf
 
Prof.Inderst & Prof. Hackethal zur Auswirkungen der Regulatorik auf kleinere ...
Prof.Inderst & Prof. Hackethal zur Auswirkungen der Regulatorik auf kleinere ...Prof.Inderst & Prof. Hackethal zur Auswirkungen der Regulatorik auf kleinere ...
Prof.Inderst & Prof. Hackethal zur Auswirkungen der Regulatorik auf kleinere ...
 
Payoff express 2008 05
Payoff express 2008 05Payoff express 2008 05
Payoff express 2008 05
 
FXDaily.pdf
FXDaily.pdfFXDaily.pdf
FXDaily.pdf
 
FXDaily.pdf
FXDaily.pdfFXDaily.pdf
FXDaily.pdf
 
MarktkommentarRenten.pdf
MarktkommentarRenten.pdfMarktkommentarRenten.pdf
MarktkommentarRenten.pdf
 

Andere mochten auch

Andere mochten auch (20)

Workshop Corporate Webcast Niche09
Workshop Corporate Webcast Niche09Workshop Corporate Webcast Niche09
Workshop Corporate Webcast Niche09
 
Taller de Drupal 5
Taller de Drupal 5Taller de Drupal 5
Taller de Drupal 5
 
PresentacióN, PráCtica ComputacióN
PresentacióN, PráCtica ComputacióNPresentacióN, PráCtica ComputacióN
PresentacióN, PráCtica ComputacióN
 
Audrey Hepburn
Audrey HepburnAudrey Hepburn
Audrey Hepburn
 
El Sector Terciario LOC
El Sector Terciario LOCEl Sector Terciario LOC
El Sector Terciario LOC
 
El EspañOl Con Fines EspecíFicos Presentacion
El EspañOl Con Fines EspecíFicos PresentacionEl EspañOl Con Fines EspecíFicos Presentacion
El EspañOl Con Fines EspecíFicos Presentacion
 
Queridoamigo
QueridoamigoQueridoamigo
Queridoamigo
 
Ruido ies punta_larga_
Ruido ies punta_larga_Ruido ies punta_larga_
Ruido ies punta_larga_
 
Mii Diiaposiitiiva.
Mii Diiaposiitiiva.Mii Diiaposiitiiva.
Mii Diiaposiitiiva.
 
Mas Fotos De La Prom Xiv
Mas Fotos De La Prom XivMas Fotos De La Prom Xiv
Mas Fotos De La Prom Xiv
 
Materia Viviente
Materia VivienteMateria Viviente
Materia Viviente
 
Maeuse Strategie
Maeuse StrategieMaeuse Strategie
Maeuse Strategie
 
Captacion y retencion de socios/donantes en Pimec by Antoni Cañete
Captacion y retencion de socios/donantes en Pimec by Antoni CañeteCaptacion y retencion de socios/donantes en Pimec by Antoni Cañete
Captacion y retencion de socios/donantes en Pimec by Antoni Cañete
 
Barroco 01
Barroco 01Barroco 01
Barroco 01
 
Teambasiertes Wissensmanagement
Teambasiertes WissensmanagementTeambasiertes Wissensmanagement
Teambasiertes Wissensmanagement
 
La OSD en Brasil
La OSD en BrasilLa OSD en Brasil
La OSD en Brasil
 
Bereit fur ein milionaire
Bereit fur ein milionaireBereit fur ein milionaire
Bereit fur ein milionaire
 
Starwars1
Starwars1Starwars1
Starwars1
 
Estar Activity
Estar ActivityEstar Activity
Estar Activity
 
Interaktiv-Gadgets in der Automobil-Markenkommunikation
Interaktiv-Gadgets in der Automobil-MarkenkommunikationInteraktiv-Gadgets in der Automobil-Markenkommunikation
Interaktiv-Gadgets in der Automobil-Markenkommunikation
 

Ähnlich wie Bankbarometer08_Kurzfassung

Zinsentwicklung für Mittelstandsanleihen im volatilen Marktumfeld
Zinsentwicklung für Mittelstandsanleihen im volatilen MarktumfeldZinsentwicklung für Mittelstandsanleihen im volatilen Marktumfeld
Zinsentwicklung für Mittelstandsanleihen im volatilen Marktumfeldcometis AG
 
EY Banken- und FinTech-Barometer Oktober 2019
EY Banken- und FinTech-Barometer Oktober 2019EY Banken- und FinTech-Barometer Oktober 2019
EY Banken- und FinTech-Barometer Oktober 2019EY
 
Newsletter 4/2010 - Bankbarometer 2010
Newsletter 4/2010 - Bankbarometer 2010Newsletter 4/2010 - Bankbarometer 2010
Newsletter 4/2010 - Bankbarometer 2010emotion banking
 
cometis Kapitalmarktpanel Q3 2013 - Entwicklung des M&A-Markts in Deutschland
cometis Kapitalmarktpanel Q3 2013 - Entwicklung des M&A-Markts in Deutschlandcometis Kapitalmarktpanel Q3 2013 - Entwicklung des M&A-Markts in Deutschland
cometis Kapitalmarktpanel Q3 2013 - Entwicklung des M&A-Markts in Deutschlandcometis AG
 
Newsletter Bankbarometer 2013
Newsletter Bankbarometer 2013Newsletter Bankbarometer 2013
Newsletter Bankbarometer 2013emotion banking
 
Konjunkturprognose 2014
Konjunkturprognose 2014Konjunkturprognose 2014
Konjunkturprognose 2014Bankenverband
 
Newsletter 1/2009, Herausforderungen von Banken
Newsletter 1/2009, Herausforderungen von BankenNewsletter 1/2009, Herausforderungen von Banken
Newsletter 1/2009, Herausforderungen von Bankenemotion banking
 
Deloitte CFO Survey Herbst 2017 - Die Perspektive deutscher Sektoren
Deloitte CFO Survey Herbst 2017 - Die Perspektive deutscher SektorenDeloitte CFO Survey Herbst 2017 - Die Perspektive deutscher Sektoren
Deloitte CFO Survey Herbst 2017 - Die Perspektive deutscher SektorenDeloitte Deutschland
 
Bankenstudie 2019
Bankenstudie 2019Bankenstudie 2019
Bankenstudie 2019Robert Koch
 
Bankbarometer09_Kurzfassung
Bankbarometer09_KurzfassungBankbarometer09_Kurzfassung
Bankbarometer09_Kurzfassungemotion banking
 
White Paper Rating Final
White Paper Rating FinalWhite Paper Rating Final
White Paper Rating Finalaloahe2
 
White Paper Rating Final
White Paper Rating FinalWhite Paper Rating Final
White Paper Rating Finalaloahe2
 
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"emotion banking
 
Konjunkturausblick der privaten Banken: Erholung nach dem Einbruch – ein lang...
Konjunkturausblick der privaten Banken: Erholung nach dem Einbruch – ein lang...Konjunkturausblick der privaten Banken: Erholung nach dem Einbruch – ein lang...
Konjunkturausblick der privaten Banken: Erholung nach dem Einbruch – ein lang...Bankenverband
 
201201 Experteninterview mit Anja Bonelli in der Fachzeitschrift "Banken & Pa...
201201 Experteninterview mit Anja Bonelli in der Fachzeitschrift "Banken & Pa...201201 Experteninterview mit Anja Bonelli in der Fachzeitschrift "Banken & Pa...
201201 Experteninterview mit Anja Bonelli in der Fachzeitschrift "Banken & Pa...Anja Bonelli
 
victor Gala Newsletter 2014
victor Gala Newsletter 2014victor Gala Newsletter 2014
victor Gala Newsletter 2014emotion banking
 
Umfrageergebnisse Konjunktur und Wirtschaftspolitik
Umfrageergebnisse Konjunktur und WirtschaftspolitikUmfrageergebnisse Konjunktur und Wirtschaftspolitik
Umfrageergebnisse Konjunktur und WirtschaftspolitikBankenverband
 

Ähnlich wie Bankbarometer08_Kurzfassung (20)

Zinsentwicklung für Mittelstandsanleihen im volatilen Marktumfeld
Zinsentwicklung für Mittelstandsanleihen im volatilen MarktumfeldZinsentwicklung für Mittelstandsanleihen im volatilen Marktumfeld
Zinsentwicklung für Mittelstandsanleihen im volatilen Marktumfeld
 
EY Banken- und FinTech-Barometer Oktober 2019
EY Banken- und FinTech-Barometer Oktober 2019EY Banken- und FinTech-Barometer Oktober 2019
EY Banken- und FinTech-Barometer Oktober 2019
 
Bankbaromter 2013
Bankbaromter 2013Bankbaromter 2013
Bankbaromter 2013
 
Newsletter 4/2010 - Bankbarometer 2010
Newsletter 4/2010 - Bankbarometer 2010Newsletter 4/2010 - Bankbarometer 2010
Newsletter 4/2010 - Bankbarometer 2010
 
cometis Kapitalmarktpanel Q3 2013 - Entwicklung des M&A-Markts in Deutschland
cometis Kapitalmarktpanel Q3 2013 - Entwicklung des M&A-Markts in Deutschlandcometis Kapitalmarktpanel Q3 2013 - Entwicklung des M&A-Markts in Deutschland
cometis Kapitalmarktpanel Q3 2013 - Entwicklung des M&A-Markts in Deutschland
 
Newsletter Bankbarometer 2013
Newsletter Bankbarometer 2013Newsletter Bankbarometer 2013
Newsletter Bankbarometer 2013
 
Konjunkturprognose 2014
Konjunkturprognose 2014Konjunkturprognose 2014
Konjunkturprognose 2014
 
Newsletter 1/2009, Herausforderungen von Banken
Newsletter 1/2009, Herausforderungen von BankenNewsletter 1/2009, Herausforderungen von Banken
Newsletter 1/2009, Herausforderungen von Banken
 
Deloitte CFO Survey Herbst 2017 - Die Perspektive deutscher Sektoren
Deloitte CFO Survey Herbst 2017 - Die Perspektive deutscher SektorenDeloitte CFO Survey Herbst 2017 - Die Perspektive deutscher Sektoren
Deloitte CFO Survey Herbst 2017 - Die Perspektive deutscher Sektoren
 
Bankenstudie 2019
Bankenstudie 2019Bankenstudie 2019
Bankenstudie 2019
 
Bankbarometer09_Kurzfassung
Bankbarometer09_KurzfassungBankbarometer09_Kurzfassung
Bankbarometer09_Kurzfassung
 
White Paper Rating Final
White Paper Rating FinalWhite Paper Rating Final
White Paper Rating Final
 
White Paper Rating Final
White Paper Rating FinalWhite Paper Rating Final
White Paper Rating Final
 
2009-07 bankZEIT
2009-07 bankZEIT2009-07 bankZEIT
2009-07 bankZEIT
 
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
 
Konjunkturausblick der privaten Banken: Erholung nach dem Einbruch – ein lang...
Konjunkturausblick der privaten Banken: Erholung nach dem Einbruch – ein lang...Konjunkturausblick der privaten Banken: Erholung nach dem Einbruch – ein lang...
Konjunkturausblick der privaten Banken: Erholung nach dem Einbruch – ein lang...
 
201201 Experteninterview mit Anja Bonelli in der Fachzeitschrift "Banken & Pa...
201201 Experteninterview mit Anja Bonelli in der Fachzeitschrift "Banken & Pa...201201 Experteninterview mit Anja Bonelli in der Fachzeitschrift "Banken & Pa...
201201 Experteninterview mit Anja Bonelli in der Fachzeitschrift "Banken & Pa...
 
2008-06 bankZEIT
2008-06 bankZEIT2008-06 bankZEIT
2008-06 bankZEIT
 
victor Gala Newsletter 2014
victor Gala Newsletter 2014victor Gala Newsletter 2014
victor Gala Newsletter 2014
 
Umfrageergebnisse Konjunktur und Wirtschaftspolitik
Umfrageergebnisse Konjunktur und WirtschaftspolitikUmfrageergebnisse Konjunktur und Wirtschaftspolitik
Umfrageergebnisse Konjunktur und Wirtschaftspolitik
 

Mehr von emotion banking

victor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Mai
victor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Maivictor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Mai
victor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Maiemotion banking
 
emotion banking Newsletter 1/2013
emotion banking Newsletter 1/2013emotion banking Newsletter 1/2013
emotion banking Newsletter 1/2013emotion banking
 
Newsletter 7 victor Gala 2012
Newsletter 7 victor Gala 2012Newsletter 7 victor Gala 2012
Newsletter 7 victor Gala 2012emotion banking
 
victor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion banking
victor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion bankingvictor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion banking
victor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion bankingemotion banking
 
victor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbank
victor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbankvictor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbank
victor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbankemotion banking
 
victor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorf
victor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorfvictor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorf
victor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorfemotion banking
 
victor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbank
victor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbankvictor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbank
victor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbankemotion banking
 
victor Konferenz - Vortrag Bank Linth
victor Konferenz - Vortrag Bank Linthvictor Konferenz - Vortrag Bank Linth
victor Konferenz - Vortrag Bank Linthemotion banking
 
Kurznewsletter September 2012
Kurznewsletter September 2012Kurznewsletter September 2012
Kurznewsletter September 2012emotion banking
 
victor Gala Einladung 2012
victor Gala Einladung 2012victor Gala Einladung 2012
victor Gala Einladung 2012emotion banking
 
Zukunftsstudie_Kurzfassung
Zukunftsstudie_KurzfassungZukunftsstudie_Kurzfassung
Zukunftsstudie_Kurzfassungemotion banking
 
Islamic Banking_Kurzfassung
Islamic Banking_KurzfassungIslamic Banking_Kurzfassung
Islamic Banking_Kurzfassungemotion banking
 

Mehr von emotion banking (16)

victor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Mai
victor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Maivictor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Mai
victor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Mai
 
emotion banking Newsletter 1/2013
emotion banking Newsletter 1/2013emotion banking Newsletter 1/2013
emotion banking Newsletter 1/2013
 
Raum & Architektur
Raum & ArchitekturRaum & Architektur
Raum & Architektur
 
Newsletter 9
Newsletter 9Newsletter 9
Newsletter 9
 
Newsletter 7 victor Gala 2012
Newsletter 7 victor Gala 2012Newsletter 7 victor Gala 2012
Newsletter 7 victor Gala 2012
 
victor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion banking
victor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion bankingvictor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion banking
victor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion banking
 
victor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbank
victor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbankvictor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbank
victor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbank
 
victor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorf
victor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorfvictor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorf
victor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorf
 
victor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbank
victor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbankvictor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbank
victor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbank
 
victor Konferenz - Vortrag Bank Linth
victor Konferenz - Vortrag Bank Linthvictor Konferenz - Vortrag Bank Linth
victor Konferenz - Vortrag Bank Linth
 
Kurznewsletter September 2012
Kurznewsletter September 2012Kurznewsletter September 2012
Kurznewsletter September 2012
 
Newsletter 6/2012
Newsletter 6/2012Newsletter 6/2012
Newsletter 6/2012
 
Newsletter 5
Newsletter 5 Newsletter 5
Newsletter 5
 
victor Gala Einladung 2012
victor Gala Einladung 2012victor Gala Einladung 2012
victor Gala Einladung 2012
 
Zukunftsstudie_Kurzfassung
Zukunftsstudie_KurzfassungZukunftsstudie_Kurzfassung
Zukunftsstudie_Kurzfassung
 
Islamic Banking_Kurzfassung
Islamic Banking_KurzfassungIslamic Banking_Kurzfassung
Islamic Banking_Kurzfassung
 

Bankbarometer08_Kurzfassung

  • 1. BANKBAROMETER KURZFASSUNG 08 Wichtige Ergebnisse der größten Führungskräfte - Umfrage aus mittelständischen Banken aller Sektoren in Österreich. 100 Führungskräfte geben Antwort: • Womit beschäftigen sich Österreichs Banken derzeit und wo liegen die größten Herausforderungen der Zukunft? • Welche strategischen Herausforderungen sind zu meistern? • Wo setzt der Wettbewerb zu? • Welche Vertriebskanäle sind im Kommen? JETZT bestellen und top informiert sein!
  • 2. VORWORT BANKBAROMETER 08 Die letzten Monate waren in der globalen Finanzdienstleistungsbranche turbulent. Die Überschriften der Medien zeichnen ein Bild, das keinen Anlass zur Freude gibt. Vermeintliche Stars am Bankenhimmel verblassen, unsinkbare Schiffe sind am Eisberg der amerikanischen Produktentwickler zerborsten. Österreich konnte sich bei diesen Vorkommnissen weitgehend abschotten. Die Risiken liegen in anderen Bereichen, Osteuropa boomt weiter. Aber ganz ungescholten ist auch der Mittelstand nicht geblieben. Der Blick in manche Bilanz gibt wenig Grund zur Freude. In vielen Bereichen fehlen die so wohltuenden Nostro Erträge der letzten beiden Jahre. Gerade diese Momente sind die Besten, um Innezuhalten und sich über die Ausrichtung des Geschäftsmodells Gedanken zu machen. Wenn die Erträge nicht automatisch sprudeln, kommt es auf die eigene Kraft und Kompetenz an. In schlechten Zeiten trennt sich die Spreu vom Weizen. Deshalb ist das Bankbarometer 2008 doppelt interessant: Einerseits, weil es zeigt, wie sehr die internationalen Entwicklungen ihre Spuren hinterlassen haben; anderseits, weil es eine Quelle der Orientierung ist. Weil es zeigt, wo die Hebel für Wachstum aus der inneren Stärke anzusetzen sind. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen interessante Erkenntnisse und viele Ideen bei der Durchsicht der Studie. Und natürlich freuen wir uns auf einen anregenden Dialog mit Ihnen. Ihr Team von emotion banking.
  • 3. UMFELD BANKBAROMETER 08 Wirtschaftliche Lage wenig rosig, Ertragssituation gleicht einem Sinkflug! Die allgemeine wirtschaftliche Lage in Österreich hat sich in den Jahren 2004 bis 2007 aus Sicht der Banken permanent verbessert. Doch dieser Optimismus ist nun gebrochen. Waren 2007 noch stattliche 93% der befragten Vorstände und Führungskräfte sicher, dass sich die allgemeine Wirtschaftslage insgesamt verbessert habe, so teilt 2008 nicht einmal mehr knapp die Hälfte diese Ansicht. Und für die Zukunft sehen Österreichs Banker Gewitterwolken aufziehen (Abb. Vorschau)! Noch dramatischer wird die eigene Ertragssituation eingeschätzt: mehr als die Hälfte der Befragten erwarten für die die kommenden 12 Monate eine weitere Verschlechterung. 2007 war die durchschnittliche Bewertung noch bei 2,6. 2008 liegt sie bei pessimistischen 3.1! Auf der anderen Seite zeigt sich, dass der Einbruch bei der eigenen Ertragssituation nicht so drastisch ausfällt, wie bei der allgemeinen Wirtschaftslage des Landes. Bergauf halten die Banken mit der wirtschaftlichen Entwicklung nicht Schritt, dafür geht es auch nur langsamer bergab! Möchten Sie wissen, wie investitionsfreudig Österreichs Banken sind und welche Maßnahmen wieder einen Steigflug bringen sollen? Das gesamte Bankbarometer 08 liefert Ihnen darauf kompakte Antworten! Rückschau der vergangenen 12 Monate Vorschau der kommenden 12 Monate Entwicklung der allgemeinen wirtschaftlichen Lage der Ertragssituation der Banken des Klimas um große Investitionen zu tätigen © emotion banking © www.emotion-banking.com
  • 4. WETTBEWERB BANKBAROMETER 08 Hype um Direktbanken nimmt ab, Versicherungen kommen langsam voran, Internetplattformen und ausländische Banken mit guten Aussichten! Insgesamt nimmt aus Sicht der Befragten der Wettbewerb weiterhin zu. Aber die Kräfte der Wettbewerber verändern sich. 2007 waren Direktbanken noch das Nr. 1 Bedrohungsszenario für Universalbanken. Mit der neuen Zinslandschaft hat auch der Hype vor allem um ING DiBa abgenommen. Ebenso geht es den privaten Finanzdienstleistern, die als Wettbewerbskraft an Dynamik verloren haben, freilich auf hohem Niveau! Während die privaten Finanzdienstleister seit 2006 aus Sicht der Banken immer geringere Zuwachsraten aufweisen, gewinnen Versicherungen langsam, dafür stetig, an Dynamik. Das Konzept der Allfinanz scheint stückweise zu greifen. Internetplattformen wie Zopa oder Prosper, die Bankprodukte auf sogenannten „people2people lending pages“ vertreiben, gewinnen immer mehr an Zugkraft. Ihnen wird auch für die Zukunft das höchste Marktgewinnungspotenzial zugeschrieben. Auch ausländische Banken dürften aus Sicht der Befragten ihre Wettbewerbsposition schrittweise ausbauen. Möchten Sie wissen, welche Wettbewerbskräfte 2008 die höchste Zugkraft haben und welche Verschiebungen es im Kampf um den Kunden gegeben hat? Das gesamte Bankbarometer 08 liefert Ihnen darauf kompakte Antworten! Rückschau & Vorschau: wie stark ist welcher Wettbewerber? Haben Internetplattformen eine Chance? © emotion banking © www.emotion-banking.com
  • 5. GLOBALISIERUNG BANKBAROMETER 08 Anforderungen an Mitarbeiter steigen, Kostendruck ebenfalls! Vor dem Hintergrund einer zunehmend vernetzten Welt steigen auch die Herausforderungen. Vor allem die steigenden Anforderungen an die Fähigkeiten der Mitarbeiter, die immer komplexere Aufgaben bewältigen müssen, bereiten Kopfzerbrechen. Aber auch die Notwendigkeit zur Kostenreduktion ist nicht zu verachten. Die Erhöhung der Reaktionsgeschwindigkeit als Antwort auf die immer deutlich spürbarere Globalisierung ist mittlerweile ein Dauerbrenner (seit 2004 unter den Top 3 Nennungen!). Die Schere geht somit weiter auf – mehr investieren in die Fähigkeiten der Mitarbeiter, dabei Kosten reduzieren und das schnell! Auf der strategischen Seite gilt es die Risiken zu reduzieren und die Mitarbeiterpotenziale besser zu nutzen. Auch die Suche nach Kernkompetenzen und klare Strategien beschäftigen das Österreichische Bankmanagement. Möchten Sie wissen, welchen Herausforderungen sich Österreichs Banker stellen müssen und wie die Antworten der Banker aus den einzelnen Sektoren lautet? Das gesamte Bankbarometer 08 inkl. Spezialsektorauswertungen liefert Ihnen darauf kompakte Antworten! Top & Flop Prognosen für den Österreichischen Bankenmarkt Strategische Aufgaben für eine erfolgreiche Zukunft © emotion banking © www.emotion-banking.com
  • 6. VERTRIEB BANKBAROMETER 08 Internetbanking Vertriebskanal Nr. 1 dicht gefolgt von Filiale und mobilem Außendienst! Dem Internetbanking prognostizieren die Befragten künftig das stärkste Wachstum hinsichtlich der Bedeutung als Vertriebskanal. Knapp dahinter rangiert die Filiale. Auch sie wird in den Vertriebsaufgaben eine steigende Bedeutung einnehmen. Überraschend: Der mobile Außendienst erzielt ebenfalls eine Spitzenwertung! Insbesondere seitens des Sparkassensektors wird ihm eine hohe Bedeutung zugeschrieben. Auch das Pilotprojekt der Erste Bank zeigt Wirkung: Vertrieb über Kooperationspartner wie bspw. Tchibo wird als leicht steigend eingestuft. Produktverkauf über Versandkataloge oder SMS sowie M-Banking wird auch künftig als wenig bedeutsam eingestuft. Apropos Produkt: Aktien erleben ein Tief, die Altersvorsorge ist weiterhin im Hoch. Möchten Sie wissen, auf welche Produkte und Dienstleistungen Österreichs Banker künftig setzen und welche Vertriebskanäle die einzelnen Sektoren forcieren? Das gesamte Bankbarometer 08 inkl. Spezialsektorauswertungen liefert Ihnen darauf kompakte Antworten! Welcher Sektor zählt auf welchen Vertriebskanal? Welche Produkte werden künftig empfohlen? © emotion banking © www.emotion-banking.com
  • 7. ECKDATEN DER BANKBAROMETER 08 ERHEBUNG Profitieren Sie von Österreichs größter Führungskräfteumfrage in Banken! Aussagen aus allen dezentralen Sektoren Antworten von Vorständen, Geschäftsleitern und Führungskräften © www.emotion-banking.com
  • 8. BESTELLUNG BANKBAROMETER 08 JETZT einfach per Fax oder per email bestellen: Fax: 0 22 52 / 25 48 27 - email: christina.tambosi@emotion-banking.at und wertvolle Antworten auf wichtige Fragen erhalten: • Wie schätzen Österreichs Banker die Zukunft ein? • Wer sind die Gewinner, wer die Verlierer? • Welcher Sektor setzt auf welche strategische Maßnahme? • Wie wird in Österreichs Banken Change Management gelebt? • Welche Herausforderungen sind vor dem Hintergrund der Globalisierung zu meistern? JA, ich bestelle ... Exemplar(e) des Bankbarometers 08 für unser Haus à 250,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand. Bank:................................................................................................................................... Vorname/Nachname:....................................................................................................... Adresse:.............................................................................................................................. email:................................................................................................................................... Unterschrift:.........................................................................................................................
  • 9. STUDIEN WEITERE BANKBAROMETER STUDIEN Einfach per Fax oder per email bestellen: Fax: 0 22 52 / 25 48 27 - email: christina.tambosi@emotion-banking.at JA, ich bestelle 1 Exemplar des Bankbarometers 07 für unser Haus à 250,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand JA, ich bestelle 1 Exemplar des Bankbarometers 07 Deutschland (mit österreichischen Vergleichswerten) für unser Haus à 390,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand JA, ich bestelle 1 Exemplar des Bankbarometers 06 für unser Haus à 70,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand Bank:................................................................................................................................... Vorname/Nachname:....................................................................................................... Adresse:.............................................................................................................................. email:................................................................................................................................... Unterschrift:......................................................................................................................... Informationen zu allen Studien finden Sie unter: www.emotion-banking.at/shop/studie
  • 10. STUDIEN SONSTIGE INTERESSANTE STUDIEN Einfach per Fax oder per email bestellen: Fax: 0 22 52 / 25 48 27 - email: christina.tambosi@emotion-banking.at JA, ich bestelle 1 Exemplar der Frauenpilotstudie 06 für unser Haus à 450,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand. JA, ich bestelle 1 Exemplar der Kundentypologiestudie 06 für unser Haus à 450,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand. JA, ich bestelle 1 Exemplar der Zukunftsstudie 2020 für unser Haus à 700,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand. JA, ich bestelle 1 Exemplar der Islamic Banking Studie für unser Haus à 600,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand Bank:................................................................................................................................... Vorname/Nachname:....................................................................................................... Adresse:.............................................................................................................................. email:................................................................................................................................... Unterschrift:......................................................................................................................... Informationen zu allen Studien finden Sie unter: www.emotion-banking.at/shop/studie
  • 11. PROFIL EMOTION BANKING UNSER HANDELN ORIENTIERT SICH AN IHREM ERFOLG! emotion banking® ist ein spezialisiertes Beratungsunternehmen für Banken, Sparkassen und Dienstleister. Der Anspruch: Qualität und Innovation leben - Erfolg stärken. Das verlangt scheinbare Widersprüche aufzuheben. Konzeption und Execution zu vereinen. Solide planen, rasch handeln. Analytisch vorgehen und ein gutes Gefühl haben. Wissenschaftliche Fundierung und trotzdem praktikabel… Dies ist unsere Spezialität. Alles ist möglich. Vor allem Ihr Erfolg! Wir begleiten unsere Kunden in allen relevanten Managementthemen, startend bei Ist-Situationsanalysen und Marktforschung über Strategieentwicklung, Ableiten von strategischen Stoßrichtungen hin zur operativen Umsetzung sowie Messung. Unser gesamtes Handeln orientiert sich an Ihrem Erfolg! Wir überzeugen Sie gerne. Überzeugen Sie sich. Dr. Barbara Aigner Dr. Christian Rauscher www.bankdesjahres.com GF emotion banking® GF emotion banking® www.emotion-banking.com
  • 12. KONTAKT EMOTION BANKING Dr. Barbara Aigner Theaterplatz 5 2500 Baden Tel.: +43 (0) 22 52 25 48 45 Fax: +43 (0) 22 52 25 48 24 barbara.aigner@emotion-banking.at www.emotion-banking.com www.bankdesjahres.com www.victorgala.com www.intelligente-bank.com www.club2020.at