SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 17
Downloaden Sie, um offline zu lesen
BANKBAROMETER
KURZFASSUNG
                  07
              BANKBAROMETER
              DEUTSCHLAND 2007
              Die umfassende Studie
              von emotion banking mit
              Vergleichswerten aus
              dem Bankbarometer
              Österreich 2007
              Wo liegen die größten
              Herausforderungen deutscher
              Banker?
VORWORT
 BANKBAROMETER 07




„ Sie müssen mindestens um so viel besser sein
  wie Sie teurer sind!
                       “       .          Dr. Christian Rauscher,
                                           GF emotion banking®




                                                                    © emotion banking®
VORWORT
 EMOTION BANKING

„Ein Mensch muss sich sofort ein neues Ziel setzen, wenn sich das alte als unerreichbar
erweist.“ – ein berühmtes Zitat von Antarktis-Forscher Ernest Shackleton. Wie viel
Wahrheit doch in diesem Ausspruch auch für Unternehmen des 21. Jahrhunderts steckt.
Shackleton schaffte es, auf seiner Expedition mit der Endurance, die Mannschaft nach dem
Schiffbruch und einem zweijährigen grausamen Überlebenskampf im Eis vollzählig
zurückzubringen. Unter diesen widrigen Bedingungen bewies er dabei eine Führungskunst
und ein Krisenmanagement, das seinesgleichen sucht. Obwohl seine Expeditionen um die
Zeit des ersten Weltkriegs stattfanden, sind seine Führungsprinzipien wie gemacht für
heutige Unternehmen.
Auch bei Banken weht derzeit ein rauer Wind. Auch ihr „Schiff“ segelt in einem heftigen
Wellengang. Steigender Wettbewerb, verschärfter Run auf Bankkunden auch von
bankfernen Institutionen, immer schnellere Reaktions- und Aktionszwänge sowie
zunehmende Regulierungen am Bankenmarkt bereiten Führungskräften Sorgen.
Banken müssen für ihre Kunden wieder attraktiver werden. Die Lösung liegt jedoch nicht
nur in klaren Konzeptionen, sondern vielmehr im konsequenten Tun. Wie auch bei
Shackleton, ist es die Aufgabe von Führungskräften, ihrer Mannschaft den Weg in den
Erfolg zu weisen und mutig voranzuschreiten.
Das Bankbarometer Deutschland hilft Ihnen, den Blick für neue Ziele, Strategien,
Maßnahmen und Möglichkeiten zu schärfen. Sie erfahren die derzeitige Stimmungslage
der deutschen Banken im Vergleich zu Österreich, Handlungschancen und Heraus-
forderungen und erkennen Trends und Entwicklungen der nächsten Jahre. Eine solide
Grundlage, um Maßnahmen und Ziele Ihrer Bank zu prüfen und sie in eine erfolgreiche
Umsetzung zu führen. Gerne stehen wir Ihnen als Diskussionspartner oder Begleiter zur
Verfügung! Viele interessante Erkenntnisse wünschen Ihnen,

Dr. Barbara Aigner                                Dr. Christian Rauscher
GF emotion banking®                               GF emotion banking®


                                                                                           © emotion banking®
VORWORT
AFFINION INTERNATIONAL

Nach dem Erfolg des Bankbarometers Österreich und bereits 3-maliger
Durchführung, wurde mit dem Bankbarometer Deutschland 2007 heuer zum 1.Mal
eine umfassende Studie zu den Trends und Entwicklungen in der
Finanzdienstleistungsbranche in Deutschland durchgeführt. Affinion International
freut sich dieses Jahr als Partner mit dabei zu sein und gemeinsam mit emotion
banking interessante Erkenntnisse liefern zu können.

Das Bankbarometer 2007 beschäftigt sich mit den wichtigsten Aufgaben und
Herausforderungen des Bankmanagements sowie dem Zielgruppen- und
Kundenbindungsmanagement. Die wissenschaftliche Auswertung der Befragung
sowie die Gegenüberstellung zu den österreichischen Barometer-Ergebnissen
spiegeln die wichtigsten strategischen Herausforderungen sowie das
Stimmungsbild in der Bankenbranche wider.

Ich wünsche Ihnen eine spannende Lektüre
und viele neue Erkenntnisse


Sven Sahlberg
GF Affinion International GmbH




                                                                                   © emotion banking®
KURZ & BÜNDIG
  BANKBAROMETER DEUTSCHLAND 07
                                                                                                                UMFELD

GUTE BEURTEILUNG DER ALLGEMEINEN WIRTSCHAFTLICHEN LAGE, VORSICHTIGER BEI
PROGNOSEN
Deutschlands und Österreichs Befragte geben der allgemeinen wirtschaftlichen Lage der letzten 12 Monate gute Noten. Die nächsten 12 Monate werden
derzeit noch mit mehr Vorsicht prognostiziert.

In Deutschland sagen 89% dass sich die allgemeine wirtschaftliche Lage verbessert hat. In Österreich tun dies 93%.
Für die nähere Zukunft rechnen 67% in Deutschland mit einer Verbesserung. In Österreich sind dies 76%.



…DENNOCH KEINE ALLZU GROSSEN ERWARTUNGEN
BEI DEN ZUKÜNFTIGEN ERTRÄGEN DER BANKEN –
DEUTSCHE BEFRAGTE NOCH PESSIMISTISCHER
ALS ÖSTERREICHISCHE

Trotz guter Werte für die allgemeine wirtschaftliche Situation bleiben
die Banken hinsichtlich der eigenen Erträge zurückhaltend.

Kein einziger Befragter geht in Deutschland von einer sehr starken Verbesserung der
Ertragslage aus,
5% der österreichischen Befragten gehen von einer stark verbesserten
Ertragslage aus.

25% der deutschen Befragten erwarten eine leichte Verbesserung und
34% der österreichischen Befragten.
31% gehen zukünftig in Deutschland von einer Verschlechterung der eigenen Ertragslage aus.
25% tun dies in Österreich.



                                                                                                                                    © emotion banking®
KURZ & BÜNDIG
  BANKBAROMETER DEUTSCHLAND 07
                                                                                                      WETTBEWERB

SEHEN SIE WELCHE WETTBEWERBER WEITERHIN STARK PRÄSENT SIND…
Non- und Nearbanks erachteten Deutschlands Befragte 2007 als die stärksten „alten“ Wettbewerber, neben den Direktbanken.

Für 61% hat sich die Marktstellung der Non- und Nearbanks verbessert.

Für 58% sind Direktbanken stärker geworden. (Vgl. Österreich: In Österreich wurden 2007 Direktbanken als stärkster Konkurrent wahrgenommen.
82% sagten, ihre Marktstellung habe sich in der nahen Vergangenheit insgesamt verbessert).

Für 33% sind Versicherungen auch in Zukunft dabei, ihre Markstellung weiter auszubauen.

Für 34% sind Finanzvertriebe im Steigen begriffen.



 …UND WELCHE NEUEN WETTBEWERBER
 KRÄFTIG MITNASCHEN

 Von Monat zu Monat erscheinen zudem neue Wettbewerber auf dem Feld
 und starten den Kampf um die Kunden.

 67% der deutschen Befragten erwarten, dass Internetplattformen, die
 Bankprodukte und Dienstleistungen vertreiben – wie etwa Zopa oder
 Prosper in Zukunft noch mehr an Bedeutung gewinnen. (In Österreich
 erwarten dies 49%).

 56% der deutschen Führungskräfte erleben auch derzeit schon einen
 zunehmend internationalen Wettbewerb in Deutschland und beäugen neu
 eintretende ausländische Banken kritisch. (In Österreich erleben dies
 derzeit 31%).



                                                                                                                               © emotion banking®
KURZ & BÜNDIG
  BANKBAROMETER DEUTSCHLAND 07
                                                                                                           GLOBALISIERUNG


GLOBALE ENTWICKLUNGEN; REAKTIONSZWÄNGE UND CHANCEN
Nicht nur der Mitbewerb setzt deutsche Banken unter Druck. Auch die internationalen Entwicklungen hinterlassen deutlich Spuren.



ERKENNEN SIE DIE TRENDS HEUTE…
97% nehmen einen Zwang zur Erhöhung der Reaktionsgeschwindigkeit wahr
94% erkennen eine zunehmende Erosion der Margen im Bankengeschäft (nur 81% der österreichischen Befragten nehmen dies derzeit wahr).
92% sehen eine zunehmende Regulierung des Bankgeschäfts


...UND IN DEN NÄCHSTEN 5 JAHREN
92% erkennen einen Zwang, die nationale Marke klarer zu positionieren
86% beobachten den Zwang, innerhalb des Sektors enger
      zusammenzuarbeiten, um alle Kundenwünsche zu befriedigen


72% sehen sich mit dem Zwang zur Größe/ zu Fusionen konfrontiert
…und nur 15% beschäftigen sich mit der Vorbereitung auf eine Fusionen
 59% prognostizieren einen Zwang zur Aufnahme von Fremdprodukten in das Angebot


31% erkennen zukünftige Wachstumschancen in neu zu erschließenden Ländermärkten und Kunden (in Österreich sehen dies 51%).




                                                                                                                                  © emotion banking®
KUNDEN-
  KURZ & BÜNDIG
  BANKBAROMETER DEUTSCHLAND 07                                                                            ZIELGRUPPEN

ZIELGRUPPENMARKETING: ERKENNEN SIE WELCHE ZIELGRUPPEN ATTRAKTIV SIND
Wenn Deutschlands Banken in Erwägung ziehen, Zielgruppenmarketing zu betreiben, dann vor allem in traditionellen, bereits bekannten Bereichen:
    50+ Marketing
    Affluent Banking, Spezielles Berufsgruppen Banking
    Jugend Banking


Neue Wege mit bspw. Islamic Banking zu bestreiten ist weit abgeschlagen (Mittelwert: 3,9); ganz zu schweigen von Gay Banking (4,3). Auch hier
werden ganz elementare Möglichkeiten der Differenzierung verschenkt! Auch in Österreich steht man Islamic Banking derzeit (noch) skeptisch
gegenüber (Mittelwert: 3,7).


ISLAMIC BANKING: EXOTISCH IN DEUTSCHLAND und ÖSTERREICH
Erfahren Sie die Meinung der Banken…
6% sehen Islamic Banking als Erfolg versprechend an (in Österreich: 11%)
Alle Befürworter erhoffen sich Neukundengewinnung in der islamischen Bevölkerung
78% hoffen auf das Abheben vom Wettbewerb
67% setzen auf den strategischen Aufbau von Know How für eine stark wachsende
     Zielgruppe (Sicherung eines dynamischen Wachstumsmarktes)


…und erkennen Sie die Umsetzungsmöglichkeiten
Banker glauben, dass die Zielgruppe Bankgeschäfte mit Mitarbeitern aus
dem eigenen kulturellen und sprachlichen Hintergrund bevorzugen.

Eine Umsetzung können sich die meisten jedoch nur in Form eines Mitarbeiters
vorstellen, der die Zielgruppe betreut.
Die Realisierung einer Vollbank für Islamisches Banking ist praktisch undenkbar.

                                                                                                                                        © emotion banking®
KUNDEN-
  KURZ & BÜNDIG
  BANKBAROMETER DEUTSCHLAND 07                                                                                  BINDUNG

KUNDENBEZIEHUNGSMANAGEMENT ALS WICHTIGER ANGESEHEN ALS AKTUELL IN ANGRIFF
GENOMMEN
Als wichtigste Maßnahme des Kundenbeziehungsmanagements werden die Optimierung der Kundenbindung und das Definieren und Verschlanken von
Prozessen gesehen. Interessant ist jedoch auch hier das große Auseinanderklaffen zwischen der Bedeutung von Maßnahmen und Konzepten der
Kundenbindung und dem tatsächlichen Handeln.
In allen Bereichen, wo die Führungskräfte eine sehr hohe strategische Bedeutung sehen, ist die aktuelle Realisierung von Maßnahmen nur teils, teils
erfolgt. Ähnlich sieht die Situation derzeit für Österreich aus.
ERKENNEN SIE WELCHE BEDEUTUNG KUNDENBEZIEHUNG FÜR BANKEN HAT…

Die Mehrheit gibt an, aktiv Beziehungen zu gestalten:          Mittelwert: 2,0
mit dem Ziel Cross-Selling-Potenziale auszuschöpfen:           Mittelwert: 2,0
bestimmte Kundenbindungs- oder Bonusprogramme
werden deutlich seltener betrieben:                            nur zu 45%

Weniger stark betreiben Deutschlands Banken das Zurückgewinnen von abgewanderten Kunden, die
Analyse und Segmentierung von Kundenabgängen oder das Einführen von Kundenwertmanagement.

…UND WELCHE KUNDENBINDUNGSSYSTEME GENUTZT
WERDEN

45% der Befragten verfügen über ein Kundenbindungsprogramm wie Clubleistungen oder
Bonusprogramme (in Österreich 41%).
84% sind der Meinung, das eingesetzte Kundenbindungssystem lohnt sich insgesamt (wenn auch
mit dem Zusatz: „eher“).
46% betreiben eine starke Ausrichtung auf den persönlichen Kundenkontakt (in Österreich: 76%)
69% haben Mehrwert-, Produkt- und Leistungsprogramme (in Österreich: 32%)
46% haben Rabatt- und Bonussysteme (in Österreich: 24%)
Alle Befragten, die derzeit noch kein Kundenbindungsprogramm haben möchten zukünftig
Mehrwert-, Produkt- oder Leistungsprogramme einführen
(Vgl. Österreich: Hier werden derzeit vor allem Club-Lösungen verwendet – zu 84%)
                                                                                                                                    © emotion banking®
KURZ & BÜNDIG
BANKBAROMETER DEUTSCHLAND 07
                               ECKDATEN




                                    © emotion banking®
KURZ & BÜNDIG
 BANKBAROMETER DEUTSCHLAND 07
                                                  BESTELLUNG

LESEN SIE…

…alle Details und Informationen


IM GESAMTEN BANKBAROMETER DEUTSCHLAND 2007
mit Vergleich der Österreich-Werte 07…

…auf über 80 Seiten
…mit zahlreichen Grafiken und Abbildungen
…mit informativem Hintergrundwissen
…sektorspezifischen Auswertungen
…aufschlussreichen Interpretationen


PROFITIEREN SIE JETZT UND BESTELLEN SIE!
Einfach das nachstehende Bestellblatt ausfüllen

                                                        © emotion banking®
PROFIL
  EMOTION BANKING



  UNSER HANDELN ORIENTIERT SICH AN IHREM ERFOLG!

  emotion banking® ist ein spezialisiertes Beratungsunternehmen für Banken,
  Sparkassen und Dienstleister. Der Anspruch: Qualität und Innovation leben - Erfolg
  stärken. Das verlangt scheinbare Widersprüche aufzuheben. Konzeption und Execution
  zu vereinen. Solide planen, rasch handeln. Analytisch vorgehen und ein gutes Gefühl
  haben. Wissenschaftliche Fundierung und trotzdem praktikabel… Dies ist unsere
  Spezialität. Alles ist möglich. Vor allem Ihr Erfolg!

  Wir begleiten unsere Kunden in allen relevanten Managementthemen, startend bei Ist-
  Situationsanalysen und Marktforschung über Strategieentwicklung, Ableiten von stra-
  tegischen Stoßrichtungen hin zur operativen Umsetzung sowie Messung. Da Erfolg aus
  konkretem Handeln resultiert, haben wir beispielsweise eine eigene Graphik & Design
  Abteilung im Haus.

  Unser gesamtes Handeln orientiert sich an Ihrem Erfolg!

  Wir überzeugen Sie gerne. Überzeugen Sie sich.




  Dr. Barbara Aigner                 Dr. Christian Rauscher
  GF emotion banking®                GF emotion banking®

www.emotion-banking.at                                        www.bankdesjahres.com
                                                                                        © emotion banking®
PROFIL
AFFINION INTERNATIONAL



Affinion International gehört zur Affinion Group mit Hauptsitz in Connecticut (USA) und
ist ein international führendes Marketing-Unternehmen, das sich auf Kundenbindungs-
konzepte spezialisiert hat. Über 80 Millionen Endkunden vertrauen auf die vielfältigen
Produkte von Affinion International. In Deutschland ist das Unternehmen als Spezialist
für Mehrwertmarketing mit Programmen wie dem HaspaJoker (Hamburger Sparkasse),
BB MAGIC (Berliner Bank) und extend (Baden-Württembergische Bank) bekannt.
Darüber hinaus bietet Affinion International GmbH erfolgreiche Direktmarketing-
Programme mit Produkten wie PCProtection-Plus, TravelXtra, Sentinel-Kartenschutz und
PrivacyGuard an. Außer in Deutschland ist Affinion International in zehn weiteren
europäischen Ländern erfolgreich tätig. Sitz von Affinion International Deutschland ist
Hamburg. Von dort aus werden über 1,3 Millionen Endkunden in Deutschland,
Österreich und der Schweiz betreut.




Sven Sahlberg
GF Affinion International




                                                         www.affinioninternational.de
                                                                                          © emotion banking®
BESTELLUNG
BANKBAROMETER 07 Deutschland


Einfach per Fax oder per email bestellen:
Fax: 0 22 52 / 25 48 27 - email: christina.tambosi@emotion-banking.at



JA, ich bestelle 1 Exemplar des Bankbarometers 08 für unser Haus
        à 70,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand

JA, ich bestelle ....... Exemplare des Bankbarometers 07 Deutschland für unser Haus
         à 70,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand.


Bank:.......................................................................................................................................

Vorname/Nachname:.............................................................................................................

Adresse:..................................................................................................................................

email:......................................................................................................................................

Unterschrift:............................................................................................................................




                                                                                                                                               © emotion banking®
STUDIEN
    WEITERE BANKBAROMETER STUDIEN

    Einfach per Fax oder per email bestellen:
    Fax: 0 22 52 / 25 48 27 - email: christina.tambosi@emotion-banking.at




   JA, ich bestelle 1 Exemplar des Bankbarometers 07 für unser Haus
            à 70,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand


   JA, ich bestelle 1 Exemplar des Bankbarometers 06 für unser Haus
            à 70,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand

 Bank:..................................................................................................................................
     .
 Vorname/Nachname:.......................................................................................................

 Adresse:.............................................................................................................................
     .
 email:..................................................................................................................................
     .
 Unterschrift:........................................................................................................................
     .



Informationen zu allen Studien finden Sie unter: www.emotion-banking.at/shop/studien




                                                                                                                                            © emotion banking®
STUDIEN
    SONSTIGE INTERESSANTE STUDIEN

    Einfach per Fax oder per email bestellen:
    Fax: 0 22 52 / 25 48 27 - email: christina.tambosi@emotion-banking.at


    JA, ich bestelle 1 Exemplar der Frauenpilotstudie 06 für unser Haus
            à 450,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand.

    JA, ich bestelle 1 Exemplar der Kundentypologiestudie 06 für unser Haus
            à 450,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand.

    JA, ich bestelle 1 Exemplar der Zukunftsstudie 2020 für unser Haus
            à 700,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand.

    JA, ich bestelle 1 Exemplar der Islamic Banking Studie für unser Haus
            à 600,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand.

 Bank:..................................................................................................................................
     .
 Vorname/Nachname:.......................................................................................................

 Adresse:.............................................................................................................................
     .
 email:..................................................................................................................................
     .
 Unterschrift:........................................................................................................................
     .

Informationen zu allen Studien finden Sie unter: www.emotion-banking.at/shop/studien




                                                                                                                                            © emotion banking®
KONTAKT
EMOTION BANKING



Dr. Barbara Aigner
Theaterplatz 5
2500 Baden
Tel.: +43 (0) 22 52 25 48 45
Fax: +43 (0) 22 52 25 48 24
barbara.aigner@emotion-banking.at


www.emotion-banking.com
www.bankdesjahres.com
www.victorgala.com
www.intelligente-bank.com
www.club2020.at




                                    © emotion banking®

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch (20)

Ruido ies punta_larga_
Ruido ies punta_larga_Ruido ies punta_larga_
Ruido ies punta_larga_
 
3. ISI WoS Curso Léxico en inglés en ByD
3. ISI WoS Curso Léxico en inglés en ByD3. ISI WoS Curso Léxico en inglés en ByD
3. ISI WoS Curso Léxico en inglés en ByD
 
Ecumenismo y Dialogo
Ecumenismo y DialogoEcumenismo y Dialogo
Ecumenismo y Dialogo
 
Pruebas de documentacion
Pruebas de documentacionPruebas de documentacion
Pruebas de documentacion
 
chardaloupa_last_Sektion_F1_IDT2013
chardaloupa_last_Sektion_F1_IDT2013chardaloupa_last_Sektion_F1_IDT2013
chardaloupa_last_Sektion_F1_IDT2013
 
Taller 1. Los blogs como herramienta de comunicación
Taller 1. Los blogs como herramienta de comunicaciónTaller 1. Los blogs como herramienta de comunicación
Taller 1. Los blogs como herramienta de comunicación
 
ODMF Präsentation 2006
ODMF Präsentation 2006ODMF Präsentation 2006
ODMF Präsentation 2006
 
Reunión bilinguismo
Reunión bilinguismoReunión bilinguismo
Reunión bilinguismo
 
ATIX09
ATIX09ATIX09
ATIX09
 
Social Media in der Verwaltung
Social Media in der VerwaltungSocial Media in der Verwaltung
Social Media in der Verwaltung
 
Curso de Fundamentos en Gestión de la Calidad
Curso de Fundamentos en Gestión de la CalidadCurso de Fundamentos en Gestión de la Calidad
Curso de Fundamentos en Gestión de la Calidad
 
Was Sind Blogs?
Was Sind Blogs?Was Sind Blogs?
Was Sind Blogs?
 
Hans Rudelsheim, Justin Cook
Hans Rudelsheim, Justin CookHans Rudelsheim, Justin Cook
Hans Rudelsheim, Justin Cook
 
Open source creative_commons_dez13_kurz
Open source creative_commons_dez13_kurzOpen source creative_commons_dez13_kurz
Open source creative_commons_dez13_kurz
 
Images....
Images....Images....
Images....
 
ATIX10
ATIX10ATIX10
ATIX10
 
Lion treffen
Lion treffenLion treffen
Lion treffen
 
Web2.0 Wieselburg
Web2.0 WieselburgWeb2.0 Wieselburg
Web2.0 Wieselburg
 
Verbos Para Un Educador
Verbos Para Un EducadorVerbos Para Un Educador
Verbos Para Un Educador
 
Cultural Chat[1]
Cultural Chat[1]Cultural Chat[1]
Cultural Chat[1]
 

Ähnlich wie Bankbarometer07_Deutschland_Kurzfassung

Newsletter 5 - Breakfast, Konferenz & Gala
Newsletter 5 - Breakfast, Konferenz & GalaNewsletter 5 - Breakfast, Konferenz & Gala
Newsletter 5 - Breakfast, Konferenz & Galaemotion banking
 
Newsletter 1/2009, Herausforderungen von Banken
Newsletter 1/2009, Herausforderungen von BankenNewsletter 1/2009, Herausforderungen von Banken
Newsletter 1/2009, Herausforderungen von Bankenemotion banking
 
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"emotion banking
 
Executive Business Breakfast
Executive Business BreakfastExecutive Business Breakfast
Executive Business Breakfastemotion banking
 
Newsletter 8 - victor Konferenz 2012
Newsletter 8 - victor Konferenz 2012Newsletter 8 - victor Konferenz 2012
Newsletter 8 - victor Konferenz 2012emotion banking
 
Konjunkturprognose 2014
Konjunkturprognose 2014Konjunkturprognose 2014
Konjunkturprognose 2014Bankenverband
 
Bankbarometer09_Kurzfassung
Bankbarometer09_KurzfassungBankbarometer09_Kurzfassung
Bankbarometer09_Kurzfassungemotion banking
 
BdB-Umfrage zu Konjunktur und Wirtschaftspolitik 2014
BdB-Umfrage zu Konjunktur und Wirtschaftspolitik 2014BdB-Umfrage zu Konjunktur und Wirtschaftspolitik 2014
BdB-Umfrage zu Konjunktur und Wirtschaftspolitik 2014Bankenverband
 
Hays Branchenreport Ausblick Banking
Hays Branchenreport Ausblick Banking Hays Branchenreport Ausblick Banking
Hays Branchenreport Ausblick Banking Hays
 
Zinsentwicklung für Mittelstandsanleihen im volatilen Marktumfeld
Zinsentwicklung für Mittelstandsanleihen im volatilen MarktumfeldZinsentwicklung für Mittelstandsanleihen im volatilen Marktumfeld
Zinsentwicklung für Mittelstandsanleihen im volatilen Marktumfeldcometis AG
 
Sparen lohnt sich - Auszüge aus einem Vortrag
Sparen lohnt sich - Auszüge aus einem VortragSparen lohnt sich - Auszüge aus einem Vortrag
Sparen lohnt sich - Auszüge aus einem VortragDr. Hansjörg Leichsenring
 
EY Banken- und FinTech-Barometer Oktober 2019
EY Banken- und FinTech-Barometer Oktober 2019EY Banken- und FinTech-Barometer Oktober 2019
EY Banken- und FinTech-Barometer Oktober 2019EY
 
Newsletter 08/2009 - Blue Ocean Strategie
Newsletter 08/2009 - Blue Ocean StrategieNewsletter 08/2009 - Blue Ocean Strategie
Newsletter 08/2009 - Blue Ocean Strategieemotion banking
 
BdB-Umfrage “Konjunktur und Wirtschaftspolitik“
BdB-Umfrage “Konjunktur und Wirtschaftspolitik“BdB-Umfrage “Konjunktur und Wirtschaftspolitik“
BdB-Umfrage “Konjunktur und Wirtschaftspolitik“Bankenverband
 

Ähnlich wie Bankbarometer07_Deutschland_Kurzfassung (20)

Newsletter 5 - Breakfast, Konferenz & Gala
Newsletter 5 - Breakfast, Konferenz & GalaNewsletter 5 - Breakfast, Konferenz & Gala
Newsletter 5 - Breakfast, Konferenz & Gala
 
Newsletter 1/2009, Herausforderungen von Banken
Newsletter 1/2009, Herausforderungen von BankenNewsletter 1/2009, Herausforderungen von Banken
Newsletter 1/2009, Herausforderungen von Banken
 
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
 
Executive Business Breakfast
Executive Business BreakfastExecutive Business Breakfast
Executive Business Breakfast
 
Newsletter 8 - victor Konferenz 2012
Newsletter 8 - victor Konferenz 2012Newsletter 8 - victor Konferenz 2012
Newsletter 8 - victor Konferenz 2012
 
2008-06 bankZEIT
2008-06 bankZEIT2008-06 bankZEIT
2008-06 bankZEIT
 
Konjunkturprognose 2014
Konjunkturprognose 2014Konjunkturprognose 2014
Konjunkturprognose 2014
 
Newsletter 4
Newsletter 4Newsletter 4
Newsletter 4
 
Bankbarometer09_Kurzfassung
Bankbarometer09_KurzfassungBankbarometer09_Kurzfassung
Bankbarometer09_Kurzfassung
 
BdB-Umfrage zu Konjunktur und Wirtschaftspolitik 2014
BdB-Umfrage zu Konjunktur und Wirtschaftspolitik 2014BdB-Umfrage zu Konjunktur und Wirtschaftspolitik 2014
BdB-Umfrage zu Konjunktur und Wirtschaftspolitik 2014
 
Hays Branchenreport Ausblick Banking
Hays Branchenreport Ausblick Banking Hays Branchenreport Ausblick Banking
Hays Branchenreport Ausblick Banking
 
Zinsentwicklung für Mittelstandsanleihen im volatilen Marktumfeld
Zinsentwicklung für Mittelstandsanleihen im volatilen MarktumfeldZinsentwicklung für Mittelstandsanleihen im volatilen Marktumfeld
Zinsentwicklung für Mittelstandsanleihen im volatilen Marktumfeld
 
Sparen lohnt sich - Auszüge aus einem Vortrag
Sparen lohnt sich - Auszüge aus einem VortragSparen lohnt sich - Auszüge aus einem Vortrag
Sparen lohnt sich - Auszüge aus einem Vortrag
 
EY Banken- und FinTech-Barometer Oktober 2019
EY Banken- und FinTech-Barometer Oktober 2019EY Banken- und FinTech-Barometer Oktober 2019
EY Banken- und FinTech-Barometer Oktober 2019
 
Finanzberatung eine empirische Analyse bei Young Professionals
Finanzberatung eine empirische Analyse bei Young ProfessionalsFinanzberatung eine empirische Analyse bei Young Professionals
Finanzberatung eine empirische Analyse bei Young Professionals
 
Newsletter 6/2012
Newsletter 6/2012Newsletter 6/2012
Newsletter 6/2012
 
Newsletter 08/2009 - Blue Ocean Strategie
Newsletter 08/2009 - Blue Ocean StrategieNewsletter 08/2009 - Blue Ocean Strategie
Newsletter 08/2009 - Blue Ocean Strategie
 
2009-07 bankZEIT
2009-07 bankZEIT2009-07 bankZEIT
2009-07 bankZEIT
 
BdB-Umfrage “Konjunktur und Wirtschaftspolitik“
BdB-Umfrage “Konjunktur und Wirtschaftspolitik“BdB-Umfrage “Konjunktur und Wirtschaftspolitik“
BdB-Umfrage “Konjunktur und Wirtschaftspolitik“
 
Beliebteste Regionalbank Bayerns.pdf
Beliebteste Regionalbank Bayerns.pdfBeliebteste Regionalbank Bayerns.pdf
Beliebteste Regionalbank Bayerns.pdf
 

Mehr von emotion banking

victor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Mai
victor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Maivictor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Mai
victor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Maiemotion banking
 
emotion banking Newsletter 1/2013
emotion banking Newsletter 1/2013emotion banking Newsletter 1/2013
emotion banking Newsletter 1/2013emotion banking
 
Newsletter 7 victor Gala 2012
Newsletter 7 victor Gala 2012Newsletter 7 victor Gala 2012
Newsletter 7 victor Gala 2012emotion banking
 
victor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion banking
victor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion bankingvictor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion banking
victor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion bankingemotion banking
 
victor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbank
victor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbankvictor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbank
victor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbankemotion banking
 
victor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorf
victor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorfvictor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorf
victor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorfemotion banking
 
victor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbank
victor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbankvictor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbank
victor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbankemotion banking
 
victor Konferenz - Vortrag Bank Linth
victor Konferenz - Vortrag Bank Linthvictor Konferenz - Vortrag Bank Linth
victor Konferenz - Vortrag Bank Linthemotion banking
 
Kurznewsletter September 2012
Kurznewsletter September 2012Kurznewsletter September 2012
Kurznewsletter September 2012emotion banking
 
victor Gala Einladung 2012
victor Gala Einladung 2012victor Gala Einladung 2012
victor Gala Einladung 2012emotion banking
 
Zukunftsstudie_Kurzfassung
Zukunftsstudie_KurzfassungZukunftsstudie_Kurzfassung
Zukunftsstudie_Kurzfassungemotion banking
 
Islamic Banking_Kurzfassung
Islamic Banking_KurzfassungIslamic Banking_Kurzfassung
Islamic Banking_Kurzfassungemotion banking
 

Mehr von emotion banking (15)

victor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Mai
victor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Maivictor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Mai
victor Konferenz 2013 - Karl-Reinhold Mai
 
emotion banking Newsletter 1/2013
emotion banking Newsletter 1/2013emotion banking Newsletter 1/2013
emotion banking Newsletter 1/2013
 
Raum & Architektur
Raum & ArchitekturRaum & Architektur
Raum & Architektur
 
Newsletter 9
Newsletter 9Newsletter 9
Newsletter 9
 
Newsletter 7 victor Gala 2012
Newsletter 7 victor Gala 2012Newsletter 7 victor Gala 2012
Newsletter 7 victor Gala 2012
 
victor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion banking
victor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion bankingvictor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion banking
victor konferenz 2012 - Dr. Christian Rauscher, emotion banking
 
victor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbank
victor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbankvictor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbank
victor konferenz 2012 - Dr. Hermann Troger, Südtiroler Volksbank
 
victor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorf
victor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorfvictor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorf
victor konferenz 2012 - Dir. Franz Riegel, RB Eberndorf
 
victor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbank
victor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbankvictor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbank
victor konferenz 2012 - Mag. Michael Eisenrauch, Baseler Kantonalbank
 
victor Konferenz - Vortrag Bank Linth
victor Konferenz - Vortrag Bank Linthvictor Konferenz - Vortrag Bank Linth
victor Konferenz - Vortrag Bank Linth
 
Kurznewsletter September 2012
Kurznewsletter September 2012Kurznewsletter September 2012
Kurznewsletter September 2012
 
Newsletter 5
Newsletter 5 Newsletter 5
Newsletter 5
 
victor Gala Einladung 2012
victor Gala Einladung 2012victor Gala Einladung 2012
victor Gala Einladung 2012
 
Zukunftsstudie_Kurzfassung
Zukunftsstudie_KurzfassungZukunftsstudie_Kurzfassung
Zukunftsstudie_Kurzfassung
 
Islamic Banking_Kurzfassung
Islamic Banking_KurzfassungIslamic Banking_Kurzfassung
Islamic Banking_Kurzfassung
 

Bankbarometer07_Deutschland_Kurzfassung

  • 1. BANKBAROMETER KURZFASSUNG 07 BANKBAROMETER DEUTSCHLAND 2007 Die umfassende Studie von emotion banking mit Vergleichswerten aus dem Bankbarometer Österreich 2007 Wo liegen die größten Herausforderungen deutscher Banker?
  • 2. VORWORT BANKBAROMETER 07 „ Sie müssen mindestens um so viel besser sein wie Sie teurer sind! “ . Dr. Christian Rauscher, GF emotion banking® © emotion banking®
  • 3. VORWORT EMOTION BANKING „Ein Mensch muss sich sofort ein neues Ziel setzen, wenn sich das alte als unerreichbar erweist.“ – ein berühmtes Zitat von Antarktis-Forscher Ernest Shackleton. Wie viel Wahrheit doch in diesem Ausspruch auch für Unternehmen des 21. Jahrhunderts steckt. Shackleton schaffte es, auf seiner Expedition mit der Endurance, die Mannschaft nach dem Schiffbruch und einem zweijährigen grausamen Überlebenskampf im Eis vollzählig zurückzubringen. Unter diesen widrigen Bedingungen bewies er dabei eine Führungskunst und ein Krisenmanagement, das seinesgleichen sucht. Obwohl seine Expeditionen um die Zeit des ersten Weltkriegs stattfanden, sind seine Führungsprinzipien wie gemacht für heutige Unternehmen. Auch bei Banken weht derzeit ein rauer Wind. Auch ihr „Schiff“ segelt in einem heftigen Wellengang. Steigender Wettbewerb, verschärfter Run auf Bankkunden auch von bankfernen Institutionen, immer schnellere Reaktions- und Aktionszwänge sowie zunehmende Regulierungen am Bankenmarkt bereiten Führungskräften Sorgen. Banken müssen für ihre Kunden wieder attraktiver werden. Die Lösung liegt jedoch nicht nur in klaren Konzeptionen, sondern vielmehr im konsequenten Tun. Wie auch bei Shackleton, ist es die Aufgabe von Führungskräften, ihrer Mannschaft den Weg in den Erfolg zu weisen und mutig voranzuschreiten. Das Bankbarometer Deutschland hilft Ihnen, den Blick für neue Ziele, Strategien, Maßnahmen und Möglichkeiten zu schärfen. Sie erfahren die derzeitige Stimmungslage der deutschen Banken im Vergleich zu Österreich, Handlungschancen und Heraus- forderungen und erkennen Trends und Entwicklungen der nächsten Jahre. Eine solide Grundlage, um Maßnahmen und Ziele Ihrer Bank zu prüfen und sie in eine erfolgreiche Umsetzung zu führen. Gerne stehen wir Ihnen als Diskussionspartner oder Begleiter zur Verfügung! Viele interessante Erkenntnisse wünschen Ihnen, Dr. Barbara Aigner Dr. Christian Rauscher GF emotion banking® GF emotion banking® © emotion banking®
  • 4. VORWORT AFFINION INTERNATIONAL Nach dem Erfolg des Bankbarometers Österreich und bereits 3-maliger Durchführung, wurde mit dem Bankbarometer Deutschland 2007 heuer zum 1.Mal eine umfassende Studie zu den Trends und Entwicklungen in der Finanzdienstleistungsbranche in Deutschland durchgeführt. Affinion International freut sich dieses Jahr als Partner mit dabei zu sein und gemeinsam mit emotion banking interessante Erkenntnisse liefern zu können. Das Bankbarometer 2007 beschäftigt sich mit den wichtigsten Aufgaben und Herausforderungen des Bankmanagements sowie dem Zielgruppen- und Kundenbindungsmanagement. Die wissenschaftliche Auswertung der Befragung sowie die Gegenüberstellung zu den österreichischen Barometer-Ergebnissen spiegeln die wichtigsten strategischen Herausforderungen sowie das Stimmungsbild in der Bankenbranche wider. Ich wünsche Ihnen eine spannende Lektüre und viele neue Erkenntnisse Sven Sahlberg GF Affinion International GmbH © emotion banking®
  • 5. KURZ & BÜNDIG BANKBAROMETER DEUTSCHLAND 07 UMFELD GUTE BEURTEILUNG DER ALLGEMEINEN WIRTSCHAFTLICHEN LAGE, VORSICHTIGER BEI PROGNOSEN Deutschlands und Österreichs Befragte geben der allgemeinen wirtschaftlichen Lage der letzten 12 Monate gute Noten. Die nächsten 12 Monate werden derzeit noch mit mehr Vorsicht prognostiziert. In Deutschland sagen 89% dass sich die allgemeine wirtschaftliche Lage verbessert hat. In Österreich tun dies 93%. Für die nähere Zukunft rechnen 67% in Deutschland mit einer Verbesserung. In Österreich sind dies 76%. …DENNOCH KEINE ALLZU GROSSEN ERWARTUNGEN BEI DEN ZUKÜNFTIGEN ERTRÄGEN DER BANKEN – DEUTSCHE BEFRAGTE NOCH PESSIMISTISCHER ALS ÖSTERREICHISCHE Trotz guter Werte für die allgemeine wirtschaftliche Situation bleiben die Banken hinsichtlich der eigenen Erträge zurückhaltend. Kein einziger Befragter geht in Deutschland von einer sehr starken Verbesserung der Ertragslage aus, 5% der österreichischen Befragten gehen von einer stark verbesserten Ertragslage aus. 25% der deutschen Befragten erwarten eine leichte Verbesserung und 34% der österreichischen Befragten. 31% gehen zukünftig in Deutschland von einer Verschlechterung der eigenen Ertragslage aus. 25% tun dies in Österreich. © emotion banking®
  • 6. KURZ & BÜNDIG BANKBAROMETER DEUTSCHLAND 07 WETTBEWERB SEHEN SIE WELCHE WETTBEWERBER WEITERHIN STARK PRÄSENT SIND… Non- und Nearbanks erachteten Deutschlands Befragte 2007 als die stärksten „alten“ Wettbewerber, neben den Direktbanken. Für 61% hat sich die Marktstellung der Non- und Nearbanks verbessert. Für 58% sind Direktbanken stärker geworden. (Vgl. Österreich: In Österreich wurden 2007 Direktbanken als stärkster Konkurrent wahrgenommen. 82% sagten, ihre Marktstellung habe sich in der nahen Vergangenheit insgesamt verbessert). Für 33% sind Versicherungen auch in Zukunft dabei, ihre Markstellung weiter auszubauen. Für 34% sind Finanzvertriebe im Steigen begriffen. …UND WELCHE NEUEN WETTBEWERBER KRÄFTIG MITNASCHEN Von Monat zu Monat erscheinen zudem neue Wettbewerber auf dem Feld und starten den Kampf um die Kunden. 67% der deutschen Befragten erwarten, dass Internetplattformen, die Bankprodukte und Dienstleistungen vertreiben – wie etwa Zopa oder Prosper in Zukunft noch mehr an Bedeutung gewinnen. (In Österreich erwarten dies 49%). 56% der deutschen Führungskräfte erleben auch derzeit schon einen zunehmend internationalen Wettbewerb in Deutschland und beäugen neu eintretende ausländische Banken kritisch. (In Österreich erleben dies derzeit 31%). © emotion banking®
  • 7. KURZ & BÜNDIG BANKBAROMETER DEUTSCHLAND 07 GLOBALISIERUNG GLOBALE ENTWICKLUNGEN; REAKTIONSZWÄNGE UND CHANCEN Nicht nur der Mitbewerb setzt deutsche Banken unter Druck. Auch die internationalen Entwicklungen hinterlassen deutlich Spuren. ERKENNEN SIE DIE TRENDS HEUTE… 97% nehmen einen Zwang zur Erhöhung der Reaktionsgeschwindigkeit wahr 94% erkennen eine zunehmende Erosion der Margen im Bankengeschäft (nur 81% der österreichischen Befragten nehmen dies derzeit wahr). 92% sehen eine zunehmende Regulierung des Bankgeschäfts ...UND IN DEN NÄCHSTEN 5 JAHREN 92% erkennen einen Zwang, die nationale Marke klarer zu positionieren 86% beobachten den Zwang, innerhalb des Sektors enger zusammenzuarbeiten, um alle Kundenwünsche zu befriedigen 72% sehen sich mit dem Zwang zur Größe/ zu Fusionen konfrontiert …und nur 15% beschäftigen sich mit der Vorbereitung auf eine Fusionen 59% prognostizieren einen Zwang zur Aufnahme von Fremdprodukten in das Angebot 31% erkennen zukünftige Wachstumschancen in neu zu erschließenden Ländermärkten und Kunden (in Österreich sehen dies 51%). © emotion banking®
  • 8. KUNDEN- KURZ & BÜNDIG BANKBAROMETER DEUTSCHLAND 07 ZIELGRUPPEN ZIELGRUPPENMARKETING: ERKENNEN SIE WELCHE ZIELGRUPPEN ATTRAKTIV SIND Wenn Deutschlands Banken in Erwägung ziehen, Zielgruppenmarketing zu betreiben, dann vor allem in traditionellen, bereits bekannten Bereichen: 50+ Marketing Affluent Banking, Spezielles Berufsgruppen Banking Jugend Banking Neue Wege mit bspw. Islamic Banking zu bestreiten ist weit abgeschlagen (Mittelwert: 3,9); ganz zu schweigen von Gay Banking (4,3). Auch hier werden ganz elementare Möglichkeiten der Differenzierung verschenkt! Auch in Österreich steht man Islamic Banking derzeit (noch) skeptisch gegenüber (Mittelwert: 3,7). ISLAMIC BANKING: EXOTISCH IN DEUTSCHLAND und ÖSTERREICH Erfahren Sie die Meinung der Banken… 6% sehen Islamic Banking als Erfolg versprechend an (in Österreich: 11%) Alle Befürworter erhoffen sich Neukundengewinnung in der islamischen Bevölkerung 78% hoffen auf das Abheben vom Wettbewerb 67% setzen auf den strategischen Aufbau von Know How für eine stark wachsende Zielgruppe (Sicherung eines dynamischen Wachstumsmarktes) …und erkennen Sie die Umsetzungsmöglichkeiten Banker glauben, dass die Zielgruppe Bankgeschäfte mit Mitarbeitern aus dem eigenen kulturellen und sprachlichen Hintergrund bevorzugen. Eine Umsetzung können sich die meisten jedoch nur in Form eines Mitarbeiters vorstellen, der die Zielgruppe betreut. Die Realisierung einer Vollbank für Islamisches Banking ist praktisch undenkbar. © emotion banking®
  • 9. KUNDEN- KURZ & BÜNDIG BANKBAROMETER DEUTSCHLAND 07 BINDUNG KUNDENBEZIEHUNGSMANAGEMENT ALS WICHTIGER ANGESEHEN ALS AKTUELL IN ANGRIFF GENOMMEN Als wichtigste Maßnahme des Kundenbeziehungsmanagements werden die Optimierung der Kundenbindung und das Definieren und Verschlanken von Prozessen gesehen. Interessant ist jedoch auch hier das große Auseinanderklaffen zwischen der Bedeutung von Maßnahmen und Konzepten der Kundenbindung und dem tatsächlichen Handeln. In allen Bereichen, wo die Führungskräfte eine sehr hohe strategische Bedeutung sehen, ist die aktuelle Realisierung von Maßnahmen nur teils, teils erfolgt. Ähnlich sieht die Situation derzeit für Österreich aus. ERKENNEN SIE WELCHE BEDEUTUNG KUNDENBEZIEHUNG FÜR BANKEN HAT… Die Mehrheit gibt an, aktiv Beziehungen zu gestalten: Mittelwert: 2,0 mit dem Ziel Cross-Selling-Potenziale auszuschöpfen: Mittelwert: 2,0 bestimmte Kundenbindungs- oder Bonusprogramme werden deutlich seltener betrieben: nur zu 45% Weniger stark betreiben Deutschlands Banken das Zurückgewinnen von abgewanderten Kunden, die Analyse und Segmentierung von Kundenabgängen oder das Einführen von Kundenwertmanagement. …UND WELCHE KUNDENBINDUNGSSYSTEME GENUTZT WERDEN 45% der Befragten verfügen über ein Kundenbindungsprogramm wie Clubleistungen oder Bonusprogramme (in Österreich 41%). 84% sind der Meinung, das eingesetzte Kundenbindungssystem lohnt sich insgesamt (wenn auch mit dem Zusatz: „eher“). 46% betreiben eine starke Ausrichtung auf den persönlichen Kundenkontakt (in Österreich: 76%) 69% haben Mehrwert-, Produkt- und Leistungsprogramme (in Österreich: 32%) 46% haben Rabatt- und Bonussysteme (in Österreich: 24%) Alle Befragten, die derzeit noch kein Kundenbindungsprogramm haben möchten zukünftig Mehrwert-, Produkt- oder Leistungsprogramme einführen (Vgl. Österreich: Hier werden derzeit vor allem Club-Lösungen verwendet – zu 84%) © emotion banking®
  • 10. KURZ & BÜNDIG BANKBAROMETER DEUTSCHLAND 07 ECKDATEN © emotion banking®
  • 11. KURZ & BÜNDIG BANKBAROMETER DEUTSCHLAND 07 BESTELLUNG LESEN SIE… …alle Details und Informationen IM GESAMTEN BANKBAROMETER DEUTSCHLAND 2007 mit Vergleich der Österreich-Werte 07… …auf über 80 Seiten …mit zahlreichen Grafiken und Abbildungen …mit informativem Hintergrundwissen …sektorspezifischen Auswertungen …aufschlussreichen Interpretationen PROFITIEREN SIE JETZT UND BESTELLEN SIE! Einfach das nachstehende Bestellblatt ausfüllen © emotion banking®
  • 12. PROFIL EMOTION BANKING UNSER HANDELN ORIENTIERT SICH AN IHREM ERFOLG! emotion banking® ist ein spezialisiertes Beratungsunternehmen für Banken, Sparkassen und Dienstleister. Der Anspruch: Qualität und Innovation leben - Erfolg stärken. Das verlangt scheinbare Widersprüche aufzuheben. Konzeption und Execution zu vereinen. Solide planen, rasch handeln. Analytisch vorgehen und ein gutes Gefühl haben. Wissenschaftliche Fundierung und trotzdem praktikabel… Dies ist unsere Spezialität. Alles ist möglich. Vor allem Ihr Erfolg! Wir begleiten unsere Kunden in allen relevanten Managementthemen, startend bei Ist- Situationsanalysen und Marktforschung über Strategieentwicklung, Ableiten von stra- tegischen Stoßrichtungen hin zur operativen Umsetzung sowie Messung. Da Erfolg aus konkretem Handeln resultiert, haben wir beispielsweise eine eigene Graphik & Design Abteilung im Haus. Unser gesamtes Handeln orientiert sich an Ihrem Erfolg! Wir überzeugen Sie gerne. Überzeugen Sie sich. Dr. Barbara Aigner Dr. Christian Rauscher GF emotion banking® GF emotion banking® www.emotion-banking.at www.bankdesjahres.com © emotion banking®
  • 13. PROFIL AFFINION INTERNATIONAL Affinion International gehört zur Affinion Group mit Hauptsitz in Connecticut (USA) und ist ein international führendes Marketing-Unternehmen, das sich auf Kundenbindungs- konzepte spezialisiert hat. Über 80 Millionen Endkunden vertrauen auf die vielfältigen Produkte von Affinion International. In Deutschland ist das Unternehmen als Spezialist für Mehrwertmarketing mit Programmen wie dem HaspaJoker (Hamburger Sparkasse), BB MAGIC (Berliner Bank) und extend (Baden-Württembergische Bank) bekannt. Darüber hinaus bietet Affinion International GmbH erfolgreiche Direktmarketing- Programme mit Produkten wie PCProtection-Plus, TravelXtra, Sentinel-Kartenschutz und PrivacyGuard an. Außer in Deutschland ist Affinion International in zehn weiteren europäischen Ländern erfolgreich tätig. Sitz von Affinion International Deutschland ist Hamburg. Von dort aus werden über 1,3 Millionen Endkunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz betreut. Sven Sahlberg GF Affinion International www.affinioninternational.de © emotion banking®
  • 14. BESTELLUNG BANKBAROMETER 07 Deutschland Einfach per Fax oder per email bestellen: Fax: 0 22 52 / 25 48 27 - email: christina.tambosi@emotion-banking.at JA, ich bestelle 1 Exemplar des Bankbarometers 08 für unser Haus à 70,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand JA, ich bestelle ....... Exemplare des Bankbarometers 07 Deutschland für unser Haus à 70,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand. Bank:....................................................................................................................................... Vorname/Nachname:............................................................................................................. Adresse:.................................................................................................................................. email:...................................................................................................................................... Unterschrift:............................................................................................................................ © emotion banking®
  • 15. STUDIEN WEITERE BANKBAROMETER STUDIEN Einfach per Fax oder per email bestellen: Fax: 0 22 52 / 25 48 27 - email: christina.tambosi@emotion-banking.at JA, ich bestelle 1 Exemplar des Bankbarometers 07 für unser Haus à 70,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand JA, ich bestelle 1 Exemplar des Bankbarometers 06 für unser Haus à 70,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand Bank:.................................................................................................................................. . Vorname/Nachname:....................................................................................................... Adresse:............................................................................................................................. . email:.................................................................................................................................. . Unterschrift:........................................................................................................................ . Informationen zu allen Studien finden Sie unter: www.emotion-banking.at/shop/studien © emotion banking®
  • 16. STUDIEN SONSTIGE INTERESSANTE STUDIEN Einfach per Fax oder per email bestellen: Fax: 0 22 52 / 25 48 27 - email: christina.tambosi@emotion-banking.at JA, ich bestelle 1 Exemplar der Frauenpilotstudie 06 für unser Haus à 450,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand. JA, ich bestelle 1 Exemplar der Kundentypologiestudie 06 für unser Haus à 450,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand. JA, ich bestelle 1 Exemplar der Zukunftsstudie 2020 für unser Haus à 700,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand. JA, ich bestelle 1 Exemplar der Islamic Banking Studie für unser Haus à 600,- Euro/Stück (exkl. MwSt), inkl. Versand. Bank:.................................................................................................................................. . Vorname/Nachname:....................................................................................................... Adresse:............................................................................................................................. . email:.................................................................................................................................. . Unterschrift:........................................................................................................................ . Informationen zu allen Studien finden Sie unter: www.emotion-banking.at/shop/studien © emotion banking®
  • 17. KONTAKT EMOTION BANKING Dr. Barbara Aigner Theaterplatz 5 2500 Baden Tel.: +43 (0) 22 52 25 48 45 Fax: +43 (0) 22 52 25 48 24 barbara.aigner@emotion-banking.at www.emotion-banking.com www.bankdesjahres.com www.victorgala.com www.intelligente-bank.com www.club2020.at © emotion banking®