SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
MINERGIE-ECO
Wer nach MINERGIE-ECO baut, muss umdenken

Yorick Ringeisen
Bauart Architekten und Planer AG | Bern | Neuchâtel | Zürich
www.bauart.ch

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
MINERGIE-ECO
Wer nach MINERGIE-ECO baut, muss umdenken

1. Projekterläuterung
2. Beispiele aus der Praxis (Planung und Umsetzung)
3. Fazit

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Projekterläuterung
Fachhochschule
Nordwestschweiz
(FHNW)
Hochschule,
1300 Studenten, 200AP
Hörsäle, Aula, Bibliothek
Gastronomie
GF 22‘000m2
Baukosten 100mio
Fertigstellung 2013
SO-011-P-ECO

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
Zürich

FHNW Olten - Projekterläuterung
Lage

Bahnhof

Kurze Fusswege zu Bahn
und Stadt
Campus FHNW
Der aktuelle Standort wird
ergänzt mit dem Neubau.

Altstadt

Kleinere angemietete
ALTSTADT
Standorte werden
aufgehoben.

B e rn

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung

Aktueller Standort
FHNW Olten - Projekterläuterung
Städtebauliches Konzept
Kontext

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Projekterläuterung
Städtebauliches Konzept
Vernetzung
Stadtraum/Gebäudekörper

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Projekterläuterung
Gebäudegliederung
Hofstruktur

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Projekterläuterung
Schichtung Raumprogramm
Öffentlich > Privat
Grosszügig > Dicht

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Projekterläuterung
Orientierung
Identifikation
Intuitive Orientierung
Kurze Erschliessungswege
Öffentliche Zone
Halböffentliche Zone
Private Zone

EG Öffentliche Zone
Olten 15.10.2013

1.OG Halböffentliche Zone

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung

2.OG Private Zone
FHNW Olten - Projekterläuterung

Erdgeschoss
Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Projekterläuterung

1. Obergeschoss
Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Projekterläuterung

2. Obergeschoss

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Projekterläuterung

Untergeschoss
Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Projekterläuterung
Fassade
Schichtung
Transparenz
Glasanteil

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Projekterläuterung

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Projekterläuterung
Fassade
Aluminum / Glas / Faserzement
Dämmung 30cm
1’300.-/m2
Uf = 0.8 W/m2K
G = 0.35 (≠0.6)

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten
State of work
Structure work, Aug 11
Building skin, Dec 11
Interior work, 2012
Completion, 2013

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten
State of work
Structure work, Aug 11
Building skin, Dec 11
Interior work, 2012
Completion, 2013

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten
State of work
Structure work, Aug 11
Building skin, Dec 11
Interior work, 2012
Completion, 2013

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
State of work
Structure work, Aug 11
Building skin, Dec 11
Interior work, 2012
Completion, 2013

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten
State of work
Structure work, Aug 11
Building skin, Dec 11
Interior work, 2012
Completion, 2013

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
State of work
Structure work, Aug 11
Building skin, Dec 11
Interior work, 2012
Completion, 2013

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
State of work
Structure work, Aug 11
Building skin, Dec 11
Interior work, 2012
Completion, 2013

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Beispiele
Kompaktheit/graue Energie
Tragwerk/Flexibilität
Gebäudehülle/Schallschutz
Tageslicht/Energie

Herausforderungen
Ausschlusskriterien
(RC Beton, Lösungsmittel)
Umsetzung
Aufwand

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Kompaktheit
Ausnutzung
A/EBF = 0.75
Graue Energie
Tageslicht (Orientierung)
Standort
Zentralität / ÖV (Mobilität)
2000Watt

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Kompaktheit
Aushub
Graue Energie

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
Beispiele aus der Praxis - FHNW Olten
Tragsystem
Optimale Spannweite / Raster
Beton /Stahl /Holz
Reduktion graue Energie

12 - 14m

Olten 15.10.2013

60 cm

45 cm

10 m

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung

30 cm

6-8m
Beispiele aus der Praxis - FHNW Olten
Tragsystem
Optimale Spannweite / Raster
Beton /Stahl /Holz
Reduktion graue Energie

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
Beispiele aus der Praxis - FHNW Olten
Tragsystem
Cobiax
-20% Beton (1500m3)
-15% Bewehrung (90to)
RC Beton

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
Beispiele aus der Praxis - FHNW Olten
Systemtrennung
Primärsystem (50-100J)
Erschliessung, Tragstruktur,
Gebäudehülle

Sekundärsystem (15-20J)
Innenwände, Decken und
Böden, feste Installationen,
Ausbau

Tertiärsystem (5-10J)
Apparate, Einrichtungen,
Mobiliar
Quelle AGG, Bern

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Flexible Struktur
Planungsflexibilität
Langfristige Flexibilität

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Erweiterung (Phase 2)
Vorinvestitionen für die
2. Etappe
Erweiterbarkeit

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Erweiterung (Phase 2)
Vorinvestitionen für die
2. Etappe
Versickerungsanlage
Grundwasserfassung

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Bauen an der Bahn
Schallschutz
Erschütterung
NIS
Störfall

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Bauen an der Bahn
Schallschutz
Erschütterung
NIS
Störfall

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Bauen an der Bahn
Schallschutz
Erschütterung
NIS
Störfall

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Bauen an der Bahn
Schallschutz
Erschütterung
NIS
Störfall

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Energiekonzept

54‘000 kWh/a

Minimieren Bedarf
Verzicht auf fossile Energieträger
Grundwasser
Heizen / Kühlen (free cooling)
Ø 1100l/min / 12°C
WC

Grauwassernutzung
PV Anlage

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Tageslicht
Glasanteil / Innenhofstruktur
Behaglichkeit
LED
Reduktion Strombedarf 30%

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Ud = 0.15 W/m2K

Energiekonzept

Uf = 0.80 W/m2K
Ug = 0.35 W/m2K

Minimieren Bedarf
Gebäudehülle
Isolation
Begrüntes Dach
Beschattung
Glasanteil

1000ppm

Tageslicht
Bedarfsgesteuerte Komfortlüftung

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung

g = 0.35
g = 0.10
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Minimierung
Energieverbrauch
Passiver Solargewinn im
Winter vs. Überhitzung im
Sommer (Unterichsräume)
SIA TEC 382

g=0.35

g-value
0.35

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Erschliessungskonzept
Haustechnik
Systematik
Zugänglichkeit
Reserve

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Beispiele
Kompaktheit/graue Energie
Tragwerk/Flexibilität
Gebäudehülle/Schallschutz
Tageslicht/Energie

Herausforderungen
Ausschlusskriterien
(RC Beton, Lösungsmittel)
Umsetzung
Aufwand

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
RC Beton
Verfügbarkeit
Koordination Abbruch
Neubau

Olten
10km
Gunzgen

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Lösungsmittelgehalt
Haftbrücke UB
Nachweis Gehalt CH/EU
Systemwechsel
Baustopp

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Ausschreibung
Vorspann
Beschrieb
Verantwortlichkeiten
Realisierung
Managementaufgabe
Kontrolle
Instruktion Unternehmer
Bausitzung
Regelmässige Kontrollen
Einforderung Nachweise

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Vorgaben / QS
Verantwortungsbereiche der
Beteiligten

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Terminplanung
Dichte Gebäudehülle

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Inbetriebnahme
3-6 Monate
Funktionstest
Integraler Test

Olten 15.10.2013

6 Monate

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis
Aufwand
Planung
Konstruktion und
Materialien abklären
Instrumente führen
Ausführung
Kontrollen
Verantwortlichkeiten
Mehrwert
Mehraufwand zu Gunsten
Mehrwert

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
Fazit

> Nachhaltigkeit als Teil der Baukultur
> Gesamtheitliches Denken und Planen
> Frühzeitige Entscheide in Konzept- und Planungsphase
> Einbinden der Bauherrschaft und Fachplaner
> Konsequentes Umsetzen, Einbinden der Unternehmer

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
Fazit
Am Anfang steht nicht das Label
Aber hoffentlich am Schluss!

Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
Olten 15.10.2013

MINERGIE-ECO Fachveranstaltung

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Vorname Nachname
 
Minergie-P-Eco am Objekt «Mehrgenerationenhaus Giesserei»
Minergie-P-Eco am Objekt «Mehrgenerationenhaus Giesserei»Minergie-P-Eco am Objekt «Mehrgenerationenhaus Giesserei»
Minergie-P-Eco am Objekt «Mehrgenerationenhaus Giesserei»
Vorname Nachname
 
Trabajo final
Trabajo finalTrabajo final
Präsentationen Neues von MINERGIE, Geschäftsstelle MINERGIE
Präsentationen Neues von MINERGIE, Geschäftsstelle MINERGIEPräsentationen Neues von MINERGIE, Geschäftsstelle MINERGIE
Präsentationen Neues von MINERGIE, Geschäftsstelle MINERGIE
Vorname Nachname
 
Hochwertige Haustechnik für hohen Wohnkomfort
Hochwertige Haustechnik für hohen WohnkomfortHochwertige Haustechnik für hohen Wohnkomfort
Hochwertige Haustechnik für hohen Wohnkomfort
Vorname Nachname
 
Caso práctico Priorización - Mauricio Córdova
Caso práctico Priorización - Mauricio CórdovaCaso práctico Priorización - Mauricio Córdova
Caso práctico Priorización - Mauricio Córdova
Mauricio Córdova Lara
 
Recursos utilizados
Recursos utilizadosRecursos utilizados
Recursos utilizados
mejiavillamil23
 
Präsentation Das kantonale Förderprogramm 2012
Präsentation Das kantonale Förderprogramm 2012Präsentation Das kantonale Förderprogramm 2012
Präsentation Das kantonale Förderprogramm 2012
Vorname Nachname
 
AT&S Quartalsbericht 1 2012/2013
AT&S Quartalsbericht 1 2012/2013AT&S Quartalsbericht 1 2012/2013
AT&S Quartalsbericht 1 2012/2013
AT&S_IR
 
4 Wege wie Flickr Ihnen hilft!
4 Wege wie Flickr Ihnen hilft!4 Wege wie Flickr Ihnen hilft!
4 Wege wie Flickr Ihnen hilft!
ROHINIE.COM Limited
 
3 -estructura_organizativa
3  -estructura_organizativa3  -estructura_organizativa
3 -estructura_organizativa
Germán Lopez-Rey Fortuna
 
000 broschüre das grüne kraftwerk
000 broschüre das grüne kraftwerk000 broschüre das grüne kraftwerk
000 broschüre das grüne kraftwerkAlfred Weber
 
Singer 14 t968dc overlock german prospekt
Singer 14 t968dc overlock german prospektSinger 14 t968dc overlock german prospekt
Singer 14 t968dc overlock german prospektFyCosmetic
 
Wikipedia: Einmal hin, alles drin?
Wikipedia: Einmal hin, alles drin? Wikipedia: Einmal hin, alles drin?
Wikipedia: Einmal hin, alles drin?
Frank Bergmann
 
Die mobile Zukunft. Neuheiten und aktuelle Trends rund um mobile Endgeräte un...
Die mobile Zukunft. Neuheiten und aktuelle Trends rund um mobile Endgeräte un...Die mobile Zukunft. Neuheiten und aktuelle Trends rund um mobile Endgeräte un...
Die mobile Zukunft. Neuheiten und aktuelle Trends rund um mobile Endgeräte un...
usability.de
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Vorname Nachname
 
Warum mit WordPress im Internet auftreten
Warum mit WordPress im Internet auftretenWarum mit WordPress im Internet auftreten
Warum mit WordPress im Internet auftreten
ROHINIE.COM Limited
 
Gers 2014
Gers 2014Gers 2014
Gers 2014CCDH75
 
Analyse wissenschaftlicher Publikationen
Analyse wissenschaftlicher PublikationenAnalyse wissenschaftlicher Publikationen
Analyse wissenschaftlicher Publikationen
Adrian Wilke
 

Andere mochten auch (20)

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
 
Minergie-P-Eco am Objekt «Mehrgenerationenhaus Giesserei»
Minergie-P-Eco am Objekt «Mehrgenerationenhaus Giesserei»Minergie-P-Eco am Objekt «Mehrgenerationenhaus Giesserei»
Minergie-P-Eco am Objekt «Mehrgenerationenhaus Giesserei»
 
Trabajo final
Trabajo finalTrabajo final
Trabajo final
 
Präsentationen Neues von MINERGIE, Geschäftsstelle MINERGIE
Präsentationen Neues von MINERGIE, Geschäftsstelle MINERGIEPräsentationen Neues von MINERGIE, Geschäftsstelle MINERGIE
Präsentationen Neues von MINERGIE, Geschäftsstelle MINERGIE
 
Hochwertige Haustechnik für hohen Wohnkomfort
Hochwertige Haustechnik für hohen WohnkomfortHochwertige Haustechnik für hohen Wohnkomfort
Hochwertige Haustechnik für hohen Wohnkomfort
 
Caso práctico Priorización - Mauricio Córdova
Caso práctico Priorización - Mauricio CórdovaCaso práctico Priorización - Mauricio Córdova
Caso práctico Priorización - Mauricio Córdova
 
Recursos utilizados
Recursos utilizadosRecursos utilizados
Recursos utilizados
 
Präsentation Das kantonale Förderprogramm 2012
Präsentation Das kantonale Förderprogramm 2012Präsentation Das kantonale Förderprogramm 2012
Präsentation Das kantonale Förderprogramm 2012
 
AT&S Quartalsbericht 1 2012/2013
AT&S Quartalsbericht 1 2012/2013AT&S Quartalsbericht 1 2012/2013
AT&S Quartalsbericht 1 2012/2013
 
4 Wege wie Flickr Ihnen hilft!
4 Wege wie Flickr Ihnen hilft!4 Wege wie Flickr Ihnen hilft!
4 Wege wie Flickr Ihnen hilft!
 
3 -estructura_organizativa
3  -estructura_organizativa3  -estructura_organizativa
3 -estructura_organizativa
 
000 broschüre das grüne kraftwerk
000 broschüre das grüne kraftwerk000 broschüre das grüne kraftwerk
000 broschüre das grüne kraftwerk
 
Singer 14 t968dc overlock german prospekt
Singer 14 t968dc overlock german prospektSinger 14 t968dc overlock german prospekt
Singer 14 t968dc overlock german prospekt
 
Wikipedia: Einmal hin, alles drin?
Wikipedia: Einmal hin, alles drin? Wikipedia: Einmal hin, alles drin?
Wikipedia: Einmal hin, alles drin?
 
Die mobile Zukunft. Neuheiten und aktuelle Trends rund um mobile Endgeräte un...
Die mobile Zukunft. Neuheiten und aktuelle Trends rund um mobile Endgeräte un...Die mobile Zukunft. Neuheiten und aktuelle Trends rund um mobile Endgeräte un...
Die mobile Zukunft. Neuheiten und aktuelle Trends rund um mobile Endgeräte un...
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
 
Warum mit WordPress im Internet auftreten
Warum mit WordPress im Internet auftretenWarum mit WordPress im Internet auftreten
Warum mit WordPress im Internet auftreten
 
Gers 2014
Gers 2014Gers 2014
Gers 2014
 
урок в 7 кл.das dorf
урок в 7 кл.das dorfурок в 7 кл.das dorf
урок в 7 кл.das dorf
 
Analyse wissenschaftlicher Publikationen
Analyse wissenschaftlicher PublikationenAnalyse wissenschaftlicher Publikationen
Analyse wissenschaftlicher Publikationen
 

Ähnlich wie Minergie-P-Eco am Objekt «FHNW Olten»

Kantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
Kantonale Schwerpunkte der EnergiepolitikKantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
Kantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
Vorname Nachname
 
Energieeffizienz und Umweltmanagement bei AXA Winterthur
Energieeffizienz und Umweltmanagement bei AXA WinterthurEnergieeffizienz und Umweltmanagement bei AXA Winterthur
Energieeffizienz und Umweltmanagement bei AXA Winterthur
engineeringzhaw
 
Herausforderungen meister mint Minergie-Eco
Herausforderungen meister mint Minergie-EcoHerausforderungen meister mint Minergie-Eco
Herausforderungen meister mint Minergie-EcoVorname Nachname
 
Innovative Lösungen für die solare Energienutzung und Energieeffizienz erhöhe...
Innovative Lösungen für die solare Energienutzung und Energieeffizienz erhöhe...Innovative Lösungen für die solare Energienutzung und Energieeffizienz erhöhe...
Innovative Lösungen für die solare Energienutzung und Energieeffizienz erhöhe...
Vorname Nachname
 
Grünes Licht für die Eventgestaltung- nachhaltiges Technikequipment und umwel...
Grünes Licht für die Eventgestaltung- nachhaltiges Technikequipment und umwel...Grünes Licht für die Eventgestaltung- nachhaltiges Technikequipment und umwel...
Grünes Licht für die Eventgestaltung- nachhaltiges Technikequipment und umwel...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Die Schwerpunkte der neuen Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich
Die Schwerpunkte der neuen Mustervorschriften der Kantone im EnergiebereichDie Schwerpunkte der neuen Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich
Die Schwerpunkte der neuen Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich
Vorname Nachname
 
Wer nach Minerige-Eco baut, muss umdenken
Wer nach Minerige-Eco baut, muss umdenkenWer nach Minerige-Eco baut, muss umdenken
Wer nach Minerige-Eco baut, muss umdenken
Vorname Nachname
 
Schlagowski g bud_pas_w_kazdej_gminie
Schlagowski g bud_pas_w_kazdej_gminieSchlagowski g bud_pas_w_kazdej_gminie
Schlagowski g bud_pas_w_kazdej_gminieAdam Balcerzak
 
Vortrag Schumacher - Forum 13 - Innovative Technik - VOLLER ENERGIE 2013
Vortrag Schumacher - Forum 13 - Innovative Technik - VOLLER ENERGIE 2013Vortrag Schumacher - Forum 13 - Innovative Technik - VOLLER ENERGIE 2013
Vortrag Schumacher - Forum 13 - Innovative Technik - VOLLER ENERGIE 2013metropolsolar
 
Expertenreferat Solar, von Bastian Burger
Expertenreferat Solar, von Bastian BurgerExpertenreferat Solar, von Bastian Burger
Expertenreferat Solar, von Bastian BurgerVorname Nachname
 
MABEWO AG - Klimaneutraler Stahl als Idee
MABEWO AG - Klimaneutraler Stahl als IdeeMABEWO AG - Klimaneutraler Stahl als Idee
MABEWO AG - Klimaneutraler Stahl als Idee
olik88
 
klima:aktiv Energiespar-Guide
klima:aktiv Energiespar-Guideklima:aktiv Energiespar-Guide
klima:aktiv Energiespar-Guide
klima:aktiv
 
Zero Emission Terminal 3, Airport Frankfurt Main Germany
Zero  Emission Terminal 3,  Airport Frankfurt Main GermanyZero  Emission Terminal 3,  Airport Frankfurt Main Germany
Zero Emission Terminal 3, Airport Frankfurt Main Germany
IP-ShareMedia UG (haftungsbeschränkt)
 
Unser Beitrag zum Klimaschutz - Städtische Werke, Kassel
Unser Beitrag zum Klimaschutz - Städtische Werke, KasselUnser Beitrag zum Klimaschutz - Städtische Werke, Kassel
Unser Beitrag zum Klimaschutz - Städtische Werke, Kassel
Winkels-Herding Sabine
 
Aalen Vortrag UNESCO Dekade Kommunen 20131029
Aalen Vortrag UNESCO Dekade Kommunen 20131029Aalen Vortrag UNESCO Dekade Kommunen 20131029
Aalen Vortrag UNESCO Dekade Kommunen 20131029
Ulrich Holzbaur
 
Minergie-A am modernisierten Bürobau der Flumroc AG
Minergie-A am modernisierten Bürobau der Flumroc AGMinergie-A am modernisierten Bürobau der Flumroc AG
Minergie-A am modernisierten Bürobau der Flumroc AG
Vorname Nachname
 
Wenn Wandel innovativ macht - Grosswindanalagen made in Switzerland
Wenn Wandel innovativ macht - Grosswindanalagen made in SwitzerlandWenn Wandel innovativ macht - Grosswindanalagen made in Switzerland
Wenn Wandel innovativ macht - Grosswindanalagen made in Switzerland
engineeringzhaw
 
Wer nach Minerige-Eco baut, muss umdenken
Wer nach Minerige-Eco baut, muss umdenkenWer nach Minerige-Eco baut, muss umdenken
Wer nach Minerige-Eco baut, muss umdenken
Vorname Nachname
 

Ähnlich wie Minergie-P-Eco am Objekt «FHNW Olten» (20)

Kantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
Kantonale Schwerpunkte der EnergiepolitikKantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
Kantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
 
Energieeffizienz und Umweltmanagement bei AXA Winterthur
Energieeffizienz und Umweltmanagement bei AXA WinterthurEnergieeffizienz und Umweltmanagement bei AXA Winterthur
Energieeffizienz und Umweltmanagement bei AXA Winterthur
 
Herausforderungen meister mint Minergie-Eco
Herausforderungen meister mint Minergie-EcoHerausforderungen meister mint Minergie-Eco
Herausforderungen meister mint Minergie-Eco
 
OF_2014_PP
OF_2014_PPOF_2014_PP
OF_2014_PP
 
D1_Bermich
D1_BermichD1_Bermich
D1_Bermich
 
Innovative Lösungen für die solare Energienutzung und Energieeffizienz erhöhe...
Innovative Lösungen für die solare Energienutzung und Energieeffizienz erhöhe...Innovative Lösungen für die solare Energienutzung und Energieeffizienz erhöhe...
Innovative Lösungen für die solare Energienutzung und Energieeffizienz erhöhe...
 
Grünes Licht für die Eventgestaltung- nachhaltiges Technikequipment und umwel...
Grünes Licht für die Eventgestaltung- nachhaltiges Technikequipment und umwel...Grünes Licht für die Eventgestaltung- nachhaltiges Technikequipment und umwel...
Grünes Licht für die Eventgestaltung- nachhaltiges Technikequipment und umwel...
 
Die Schwerpunkte der neuen Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich
Die Schwerpunkte der neuen Mustervorschriften der Kantone im EnergiebereichDie Schwerpunkte der neuen Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich
Die Schwerpunkte der neuen Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich
 
Wer nach Minerige-Eco baut, muss umdenken
Wer nach Minerige-Eco baut, muss umdenkenWer nach Minerige-Eco baut, muss umdenken
Wer nach Minerige-Eco baut, muss umdenken
 
Schlagowski g bud_pas_w_kazdej_gminie
Schlagowski g bud_pas_w_kazdej_gminieSchlagowski g bud_pas_w_kazdej_gminie
Schlagowski g bud_pas_w_kazdej_gminie
 
Vortrag Schumacher - Forum 13 - Innovative Technik - VOLLER ENERGIE 2013
Vortrag Schumacher - Forum 13 - Innovative Technik - VOLLER ENERGIE 2013Vortrag Schumacher - Forum 13 - Innovative Technik - VOLLER ENERGIE 2013
Vortrag Schumacher - Forum 13 - Innovative Technik - VOLLER ENERGIE 2013
 
Expertenreferat Solar, von Bastian Burger
Expertenreferat Solar, von Bastian BurgerExpertenreferat Solar, von Bastian Burger
Expertenreferat Solar, von Bastian Burger
 
MABEWO AG - Klimaneutraler Stahl als Idee
MABEWO AG - Klimaneutraler Stahl als IdeeMABEWO AG - Klimaneutraler Stahl als Idee
MABEWO AG - Klimaneutraler Stahl als Idee
 
klima:aktiv Energiespar-Guide
klima:aktiv Energiespar-Guideklima:aktiv Energiespar-Guide
klima:aktiv Energiespar-Guide
 
Zero Emission Terminal 3, Airport Frankfurt Main Germany
Zero  Emission Terminal 3,  Airport Frankfurt Main GermanyZero  Emission Terminal 3,  Airport Frankfurt Main Germany
Zero Emission Terminal 3, Airport Frankfurt Main Germany
 
Unser Beitrag zum Klimaschutz - Städtische Werke, Kassel
Unser Beitrag zum Klimaschutz - Städtische Werke, KasselUnser Beitrag zum Klimaschutz - Städtische Werke, Kassel
Unser Beitrag zum Klimaschutz - Städtische Werke, Kassel
 
Aalen Vortrag UNESCO Dekade Kommunen 20131029
Aalen Vortrag UNESCO Dekade Kommunen 20131029Aalen Vortrag UNESCO Dekade Kommunen 20131029
Aalen Vortrag UNESCO Dekade Kommunen 20131029
 
Minergie-A am modernisierten Bürobau der Flumroc AG
Minergie-A am modernisierten Bürobau der Flumroc AGMinergie-A am modernisierten Bürobau der Flumroc AG
Minergie-A am modernisierten Bürobau der Flumroc AG
 
Wenn Wandel innovativ macht - Grosswindanalagen made in Switzerland
Wenn Wandel innovativ macht - Grosswindanalagen made in SwitzerlandWenn Wandel innovativ macht - Grosswindanalagen made in Switzerland
Wenn Wandel innovativ macht - Grosswindanalagen made in Switzerland
 
Wer nach Minerige-Eco baut, muss umdenken
Wer nach Minerige-Eco baut, muss umdenkenWer nach Minerige-Eco baut, muss umdenken
Wer nach Minerige-Eco baut, muss umdenken
 

Mehr von Vorname Nachname

Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Vorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Vorname Nachname
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
Vorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Vorname Nachname
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Vorname Nachname
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Vorname Nachname
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Vorname Nachname
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Vorname Nachname
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Vorname Nachname
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
Vorname Nachname
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
Vorname Nachname
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Vorname Nachname
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Vorname Nachname
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Vorname Nachname
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Vorname Nachname
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Vorname Nachname
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Vorname Nachname
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Vorname Nachname
 

Mehr von Vorname Nachname (20)

Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 

Minergie-P-Eco am Objekt «FHNW Olten»

  • 1. MINERGIE-ECO Wer nach MINERGIE-ECO baut, muss umdenken Yorick Ringeisen Bauart Architekten und Planer AG | Bern | Neuchâtel | Zürich www.bauart.ch Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 2. MINERGIE-ECO Wer nach MINERGIE-ECO baut, muss umdenken 1. Projekterläuterung 2. Beispiele aus der Praxis (Planung und Umsetzung) 3. Fazit Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 3. FHNW Olten - Projekterläuterung Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) Hochschule, 1300 Studenten, 200AP Hörsäle, Aula, Bibliothek Gastronomie GF 22‘000m2 Baukosten 100mio Fertigstellung 2013 SO-011-P-ECO Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 4. Zürich FHNW Olten - Projekterläuterung Lage Bahnhof Kurze Fusswege zu Bahn und Stadt Campus FHNW Der aktuelle Standort wird ergänzt mit dem Neubau. Altstadt Kleinere angemietete ALTSTADT Standorte werden aufgehoben. B e rn Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung Aktueller Standort
  • 5. FHNW Olten - Projekterläuterung Städtebauliches Konzept Kontext Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 6. FHNW Olten - Projekterläuterung Städtebauliches Konzept Vernetzung Stadtraum/Gebäudekörper Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 7. FHNW Olten - Projekterläuterung Gebäudegliederung Hofstruktur Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 8. FHNW Olten - Projekterläuterung Schichtung Raumprogramm Öffentlich > Privat Grosszügig > Dicht Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 9. FHNW Olten - Projekterläuterung Orientierung Identifikation Intuitive Orientierung Kurze Erschliessungswege Öffentliche Zone Halböffentliche Zone Private Zone EG Öffentliche Zone Olten 15.10.2013 1.OG Halböffentliche Zone MINERGIE-ECO Fachveranstaltung 2.OG Private Zone
  • 10. FHNW Olten - Projekterläuterung Erdgeschoss Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 11. FHNW Olten - Projekterläuterung 1. Obergeschoss Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 12. FHNW Olten - Projekterläuterung 2. Obergeschoss Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 13. FHNW Olten - Projekterläuterung Untergeschoss Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 14. FHNW Olten - Projekterläuterung Fassade Schichtung Transparenz Glasanteil Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 15. FHNW Olten - Projekterläuterung Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 16. FHNW Olten - Projekterläuterung Fassade Aluminum / Glas / Faserzement Dämmung 30cm 1’300.-/m2 Uf = 0.8 W/m2K G = 0.35 (≠0.6) Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 17. FHNW Olten State of work Structure work, Aug 11 Building skin, Dec 11 Interior work, 2012 Completion, 2013 Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 18. FHNW Olten State of work Structure work, Aug 11 Building skin, Dec 11 Interior work, 2012 Completion, 2013 Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 19. FHNW Olten State of work Structure work, Aug 11 Building skin, Dec 11 Interior work, 2012 Completion, 2013 Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 20. State of work Structure work, Aug 11 Building skin, Dec 11 Interior work, 2012 Completion, 2013 Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 21. FHNW Olten State of work Structure work, Aug 11 Building skin, Dec 11 Interior work, 2012 Completion, 2013 Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 22. State of work Structure work, Aug 11 Building skin, Dec 11 Interior work, 2012 Completion, 2013 Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 23. State of work Structure work, Aug 11 Building skin, Dec 11 Interior work, 2012 Completion, 2013 Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 24. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Beispiele Kompaktheit/graue Energie Tragwerk/Flexibilität Gebäudehülle/Schallschutz Tageslicht/Energie Herausforderungen Ausschlusskriterien (RC Beton, Lösungsmittel) Umsetzung Aufwand Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 25. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Kompaktheit Ausnutzung A/EBF = 0.75 Graue Energie Tageslicht (Orientierung) Standort Zentralität / ÖV (Mobilität) 2000Watt Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 26. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Kompaktheit Aushub Graue Energie Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 27. Beispiele aus der Praxis - FHNW Olten Tragsystem Optimale Spannweite / Raster Beton /Stahl /Holz Reduktion graue Energie 12 - 14m Olten 15.10.2013 60 cm 45 cm 10 m MINERGIE-ECO Fachveranstaltung 30 cm 6-8m
  • 28. Beispiele aus der Praxis - FHNW Olten Tragsystem Optimale Spannweite / Raster Beton /Stahl /Holz Reduktion graue Energie Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 29. Beispiele aus der Praxis - FHNW Olten Tragsystem Cobiax -20% Beton (1500m3) -15% Bewehrung (90to) RC Beton Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 30. Beispiele aus der Praxis - FHNW Olten Systemtrennung Primärsystem (50-100J) Erschliessung, Tragstruktur, Gebäudehülle Sekundärsystem (15-20J) Innenwände, Decken und Böden, feste Installationen, Ausbau Tertiärsystem (5-10J) Apparate, Einrichtungen, Mobiliar Quelle AGG, Bern Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 31. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Flexible Struktur Planungsflexibilität Langfristige Flexibilität Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 32. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Erweiterung (Phase 2) Vorinvestitionen für die 2. Etappe Erweiterbarkeit Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 33. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Erweiterung (Phase 2) Vorinvestitionen für die 2. Etappe Versickerungsanlage Grundwasserfassung Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 34. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Bauen an der Bahn Schallschutz Erschütterung NIS Störfall Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 35. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Bauen an der Bahn Schallschutz Erschütterung NIS Störfall Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 36. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Bauen an der Bahn Schallschutz Erschütterung NIS Störfall Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 37. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Bauen an der Bahn Schallschutz Erschütterung NIS Störfall Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 38. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Energiekonzept 54‘000 kWh/a Minimieren Bedarf Verzicht auf fossile Energieträger Grundwasser Heizen / Kühlen (free cooling) Ø 1100l/min / 12°C WC Grauwassernutzung PV Anlage Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 39. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Tageslicht Glasanteil / Innenhofstruktur Behaglichkeit LED Reduktion Strombedarf 30% Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 40. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Ud = 0.15 W/m2K Energiekonzept Uf = 0.80 W/m2K Ug = 0.35 W/m2K Minimieren Bedarf Gebäudehülle Isolation Begrüntes Dach Beschattung Glasanteil 1000ppm Tageslicht Bedarfsgesteuerte Komfortlüftung Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung g = 0.35 g = 0.10
  • 41. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Minimierung Energieverbrauch Passiver Solargewinn im Winter vs. Überhitzung im Sommer (Unterichsräume) SIA TEC 382 g=0.35 g-value 0.35 Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 42. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Erschliessungskonzept Haustechnik Systematik Zugänglichkeit Reserve Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 43. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Beispiele Kompaktheit/graue Energie Tragwerk/Flexibilität Gebäudehülle/Schallschutz Tageslicht/Energie Herausforderungen Ausschlusskriterien (RC Beton, Lösungsmittel) Umsetzung Aufwand Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 44. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis RC Beton Verfügbarkeit Koordination Abbruch Neubau Olten 10km Gunzgen Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 45. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Lösungsmittelgehalt Haftbrücke UB Nachweis Gehalt CH/EU Systemwechsel Baustopp Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 46. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Ausschreibung Vorspann Beschrieb Verantwortlichkeiten Realisierung Managementaufgabe Kontrolle Instruktion Unternehmer Bausitzung Regelmässige Kontrollen Einforderung Nachweise Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 47. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Vorgaben / QS Verantwortungsbereiche der Beteiligten Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 48. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Terminplanung Dichte Gebäudehülle Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 49. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Inbetriebnahme 3-6 Monate Funktionstest Integraler Test Olten 15.10.2013 6 Monate MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 50. FHNW Olten - Beispiele aus der Praxis Aufwand Planung Konstruktion und Materialien abklären Instrumente führen Ausführung Kontrollen Verantwortlichkeiten Mehrwert Mehraufwand zu Gunsten Mehrwert Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 51. Fazit > Nachhaltigkeit als Teil der Baukultur > Gesamtheitliches Denken und Planen > Frühzeitige Entscheide in Konzept- und Planungsphase > Einbinden der Bauherrschaft und Fachplaner > Konsequentes Umsetzen, Einbinden der Unternehmer Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung
  • 52. Fazit Am Anfang steht nicht das Label Aber hoffentlich am Schluss! Olten 15.10.2013 MINERGIE-ECO Fachveranstaltung