SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 43
Downloaden Sie, um offline zu lesen
www.minergie.ch
www.minergie.ch
Globale Energiepolitik
− USA
− China und Indien
− Europa
− Schweiz
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.chMINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Die Energiewend(e)n
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
1920 1940 1960 1980 2000 20201900 2050
Die Lösungsansätze:
verzichten verzichten nachhaltig investieren
www.minergie.ch
Die erneuerbaren Energien (Made in Switzerland)
1. Produktionsstandort Schweiz
2. Wertschöpfung in der Schweiz
3. Kaum CO2 Emissionen
4. Erhöhung des energetischen Selbstversorgungsgrades
5. Reduktion der Abhängigkeit von ausländischen
Energieproduzenten
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Energiestrategie 2050
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Stromeinsparung und –produktion bis 2035
Quelle: infras, Energieeffizienz und Erneuerbar- Alternative zu Grosskraftwerken
~30 TWh/a
~1/2 Verbrauch 2010
MINERGIE® – ERFA Solar, 30. April 2013, Bern
www.minergie.ch
Energiewende: …
das Menü ist „Photovoltaik“ der Rest ist Beilage?
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Strompreise in der Schweiz (Harmonisierung)
Strompreiskarte der Schweiz
So variabel wie die Strompreise, so variabel sind auch die Stromverbräuche – Faktor 1 zu 10!
Tiefster Preis: 5.0 Rp./kWh
Gemeinde Gondo (VS)
Höchster Preis: 48.6 Rp./kWh
Gemeinde San Vittore (GR)
Mittelwert: 20 Rp./kWh
Gemeinde Gossau (SG)
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Den Kantonen obliegt die Energiegesetzgebung im
Geäudebereich
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Beweis des Erfolges vom freiwilligen Baustandard
Gewichtete Energiekennzahl
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Aktuell: Entwicklung Energiepolitik (Medienmitteilung September
2011)
MuKEn 2014: Abstimmung auf EPBD
(Energy Performance of Buildings Directive)
MINERGIE-A als Wegbereiter und
Versuchsfeld für umsetzbare Lösungen
MINERGIE® – ERFA Solar, 30. April 2013, Bern
www.minergie.ch
Fragen zum Vollzug
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Vollzugsinstrumente
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
MINERGIE® das erfolgreichste Instrument der CH-Energiepolitik
30‘000 zertifizierte Gebäude
Beheizte Nutzfläche: 30.78 Millionen Quadratmeter in Neu- und Umbauten
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
90%
SIA 380/1
38
kWh/m2
I, II
Neubau
GÄNGIGEPRAXISANFORDERUNGEN
Gewichtete
Energiekennzahl kWh/m2
Primäranford.Gebäudehülle
Heizwärmebedarf SIA 380/1
Erneuerbare Energie
Wärmedämmung
Wärmevert.Niedertemp.
Fenster / Verglasung
Kombinierbar mit ECO
Nachweis Graue Energie
Nachweis Luftdichtigkeit
Haushaltgeräte
Sommerl. Wärmeschutz
Kontrollierte Lüftung
Strom Beleuchtung
Strom Hilfsenergie
Gebäudekategorien I - XII
Neubau / Modernisierung
Stand: August 2011
60%
SIA 380/1
30
kWh/m2
I, II
Neubau
90%
SIA 380/1
0/15
kWh/m2
I, II
Neubau
Grafik: MINERGIE®
MINERGIE® GEBÄUDESTANDARDS
Vergleichgültig für NeubautenGebäudekategorieI und II (Wohnen MFH und Wohnen EFH) / Modernisierungund weitereGebäudekategorienmöglich.
www.minergie.ch
Das MINERGIE-A®-Konzept mit Fotovoltaik
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
Wärme und Lüftung:
- Heizung
- Warmwasser
- Ventilatoren
- Hilfsenergie
3 ähnlich grosse
Energieverbräuche:
Haushalt-Elektrizität
- Geräte
- Beleuchtung
Graue Energie
Energieproduktion
mit Fotovoltaik:
mind. gleich gross wie
der Verbrauch für
Wärme und Lüftung
Anforderungen:
Best Practice
Beste marktgängige
Technik
Grenzwert
50 kWh/m2
www.minergie.ch
Die Kombination MINERGIE + ECO
Graue Energie
Baustoffe
Materialien und
Bauprozesse
GebäudekonzeptBauökologie
•Hohe Nutzungsdauer, Nutzungs-
flexibilität, Rückbaufähigkeit
•Einsatz von
Recyclingbaustoffen, gelabelte
Produkte, Bodenschutz
•Tiefe Graue Energie der Summe aller
verwendeten Baustoffe
Energieeffizienz
•Gesamter Energieverbrauch liegt ca.
20% und
•Fossiler Energieverbrauch liegt ca. 50%
unter dem durchschnittlichen Stand
der Technik
Innenraumklima
Schallschutz
TageslichtGesundheit
•Optimale Tageslichtverhältnisse
•Geringe Lärmimmissionen
•Geringe Belastung mit
Schadstoffen, Keimen und Strahlung
Komfort
•Hohe thermische Behaglichkeit
•Sommerlicher Wärmeschutz
•Systematische Lufterneuerung
ECOMINERGIE
Mehr
Lebensqualität
Geringe
Umweltbelastung
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Konkrete „schlagkräftige“ Instrumente
?
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Plusenergie-Gebäude (nach energie-cluster)
- Basiert auf den Arbeiten der Innovationsgruppe
«Plusenergie-Gebäude» des energie-clusters
- Selbstdeklaration / Aufschaltung auf Website
(bisher 14 Objekte aufgeschaltet); keine
Zertifizierung
- Definition: Ein Plusenergie-Gebäude ist ein
Gebäude, das über das Jahr gerechnet mehr
Energie auf dem Grundstück/im Quartier
erzeugt, als es verbraucht.
Betrieb
Graue
Energie
Mobilität
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
Quelle PEG
www.minergie.ch
Neubau Minergie® Minergie-P® Minergie-A® Passivhaus Plusenergie-
Gebäude Stufe 1
Gebäudehülle Qh ≤ 90% Qh,li Qh ≤ 60% Qh,li Qh ≤ 90% Qh,li ≤ 15 kWh/m2 Keine spezifische
Anforderung,
kostenoptimiert
Gewichtete
Endenergie
E ≤ 38 kWh/m2a E ≤ 30 kWh/m2a E ≤ 0 kWh/m2a * E ≤ 120 kWh/m2a
**
E ≤ 0 kWh/m2a
***
Dichtigkeit der
Gebäudehülle
Keine
Anforderung
n50,st ≤ 0.6 h-1
flächenbezogen
n50,st ≤ 0.6 h-1
flächenbezogen
n50 ≤ 0.6 h-1
volumenbezogen
Keine
Anforderung
* Bei Bauten mit thermischer Solaranlage und Nutzung von Biomasse E ≤ 15 kWh/m2a.
Biomasse zulässig sofern die Wärme aus einem hydraulisch eingebundenen Wärmeerzeuger stammt und
mindestens 50% des Wärmebedarfs durch eine solarthermische Anlage gedeckt wird.
** inklusive Haushaltstrom.
*** Jahresbilanz; inklusive Strom für Heizung, Warmwasser, Wohnungslüftung, Hilfsenergien, Licht und Apparate
Vergleich verschiedener Standards / Labels
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
Quelle PEG
www.minergie.ch
Minergie® Minergie-P® Minergie-A® Passivhaus Plusenergie-
gebäude Stufe 1
Aussenluftzufuhr kontrollierbar kontrollierbar kontrollierbar kontrollierbar -
Hilfsenergien - berücksichtigen berücksichtigen
In PHPP
enthalten
berücksichtigen
Haushaltgeräte - A / A+ Bestgeräte
In PHPP
enthalten
enthalten
Beleuchtung
Bei Nichtwohn-
bauten *
Bei Nichtwohn-
bauten *
Bestbeleuchtung
In PHPP
enthalten
enthalten
Graue Energie - -
E ≤
50 kWh/m2a **
-
Bei Stufe 2+3
berücksichtigt
Maximale
Mehrkosten
10% 15% - - -
* ¼ zwischen Ziel- und Grenzwert nach Norm SIA 380/4 bei Neubauten, bei Umbauten Einhaltung Grenzwert.
** Im Haus erzeugter Strom aus PV anrechenbar
Vergleich verschiedener Standards / Labels
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
Quelle PEG
www.minergie.ch
Gebäudetypologie
m2 EFH ZFH MFH-1 MFH-2 MFH-3 Stadthaus Hochhaus
Grundfläche 180 300 550 720 640 675 450
Solarthermie 5 10 30 60 75 100* 200*
Photovoltaik 134 150 290 120 325 400* 600*
* Teils auf der Fassade
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
Quelle PEG, Witzig
www.minergie.ch
Gebäudetypologie
− Mit vielen Annahmen, meist kombiniert
Solarthermie, Wärmepumpe + PV+ +
+
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Nutzerverhalten
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Strombilanz Schweiz (SIA 380/4)
Beleuchtung
Betriebs-
einrichtungen
Gebäude-
technik
Elektrowärme Total *)
Haushalte 3.5% 16.0% 1.0% 10.0% 30.5%
Dienstleistung 7.5% 15.0% 4.0% 2.0% 28.5%
Industrie 2.5% 28.0% 2.5% **) 33.0%
Verkehr 1.5% 5.5% 1.0% **) 8.0%
Total 15.0% 64.5% 8.5% 12.0% 100.0%
*) Schweizerische Elektrizitätsstatistik 2011, 100% = 58‘600 GWh
**) enthalten in „Betriebseinrichtungen“
SIA 380/4, Stand 2006: 16.5%
SIA 380/4, Ziel 2013: 64%
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Verteilung Wohnstrom (fest installiert und nutzerbezogen)
A
Allgemein
WohnstromfestWohnstrimindividuell
B
C
D
E
F
G
0
0.5
1
1.5
2
2.5
3
3.5
4
4.5
StromverbrauchproWohneinheitinMWh/a
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Verteilung Verwaltungsbau (Amtshaus Zürich)
Kennzahlen
• Hauptnutzung: Verwaltung
• Arbeitsplätze: ca. 200
• Fläche: 5‘500 m²
• Stromverbrauch: 205
MWh/a,
1 MWh/AP, 74 kWh/m² *)
• Spezialnutzung:
Personalrestaurant
• Fremdmieter: ERZ,
8 Läden im EG
*) Endenergie, Faktor 2
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Betrieb ausserhalb der Nutzungszeit (BaN)
0 kW
20 kW
40 kW
60 kW
80 kW
100 kW
120 kW
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Wochenprofil der Leistung in einem Bürohaus (6000 m²)
Betrieb ausserhalb
der Nutzungszeit
BetriebwährendderNutzungszeit
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Tagesgang der elektrischen Leistung (Amtshaus Zürich)
0 kW
20 kW
40 kW
60 kW
80 kW
100 kW
120 kW
00:00 02:00 04:00 06:00 08:00 10:00 12:00 14:00 16:00 18:00 20:00 22:00 00:00
Leistung
Uhrzeit
Küche
Lüftung
ERZ
AHB/IMMO
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Welches sind nun die wirklich grossen Probleme?
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Baustandards/Energiekennzahlen
Energiebezugsfläche der Wohnbauten im Kt. Zürich [Mio m2]
Welchen Beitrag leistet MINERGIE?
Angebot: MINERGIE-MODERNISIERUNG®
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
[Liter Öl/m2a]
Neubauten:
Gesetz
www.minergie.ch
MFH: Sanierung (1)
Baujahr: 1924; Standort: Luzern; 24 Wohnungen
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
Quelle: MINERGIE P
www.minergie.ch
MFH: Sanierung (2)
Heizwärmebedarf vor Sanierung: 125 kWh/m2
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
MFH: Sanierung (3)
Heizwärmebedarf nach Sanierung: 25 kWh/m2
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Viele Fragen – wenig Antworten
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Frage: wie soll die Anlage ausgerichtet werden?
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Frage: Warum geht KEV und MINERGIE-A nicht gleichzeitig?
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Was ist gescheiter, die PV Anlage in Aarau oder am Moutas
Murgal?
PV auf 2400m statt Mittelland (Bsp. Muotas Muragl):
1.6mal mehr Jahresertrag, 2mal mehr Winterstrom
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
www.minergie.ch
Null-Energiehäuser versus Zersiedelung
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
• Null-Energiehäuser brauchen grosse PV-Anlagen.
Bei höheren Bauten fehlt dafür die Fläche!
?
Beschränkung aller Bauzonen auf 3 Geschosse?
www.minergie.ch
Häuser zum Wohnen und Arbeiten oder als Kraftwerk?
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
• Mietwert Dachwohnung 120m2 Fr. 25‘000.-/a
• Wert erzeugte Elektrizität 12kWp
12‘500kWh/a = Fr. 2‘500.-/a
Dachterrasse und Dachfenster oder maximale PV-Fläche?
www.minergie.ch
Sommerstrom – Winterstrom?
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
Sicht Stromproduzent Sicht Stromproduzent und Konsument
www.minergie.ch
Strom speichern?
MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

MINERGIE - für gestern, heute und morgen | von Dr. Ruedi Kriesi
MINERGIE - für gestern, heute und morgen | von Dr. Ruedi KriesiMINERGIE - für gestern, heute und morgen | von Dr. Ruedi Kriesi
MINERGIE - für gestern, heute und morgen | von Dr. Ruedi KriesiVorname Nachname
 
Biomassenutzung Bad Aibling
Biomassenutzung Bad AiblingBiomassenutzung Bad Aibling
Biomassenutzung Bad AiblingMischaka
 
Minergie-P-Eco am Objekt «FHNW Olten»
Minergie-P-Eco am Objekt «FHNW Olten»Minergie-P-Eco am Objekt «FHNW Olten»
Minergie-P-Eco am Objekt «FHNW Olten»Vorname Nachname
 
Eine Zwischenbilanz nach 150 MINERGIE-A-Bauten
Eine Zwischenbilanz nach 150 MINERGIE-A-BautenEine Zwischenbilanz nach 150 MINERGIE-A-Bauten
Eine Zwischenbilanz nach 150 MINERGIE-A-BautenVorname Nachname
 
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die UmweltEigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umweltengineeringzhaw
 
SESEC - Erneuerbare Energie & Kraft-Wärme-Kopplung
SESEC - Erneuerbare Energie & Kraft-Wärme-KopplungSESEC - Erneuerbare Energie & Kraft-Wärme-Kopplung
SESEC - Erneuerbare Energie & Kraft-Wärme-KopplungDITF Denkendorf
 
Lüftungssysteme in Minergie-Gebäuden: Neuigkeiten und Erfahrungsberichte
Lüftungssysteme in Minergie-Gebäuden: Neuigkeiten und ErfahrungsberichteLüftungssysteme in Minergie-Gebäuden: Neuigkeiten und Erfahrungsberichte
Lüftungssysteme in Minergie-Gebäuden: Neuigkeiten und ErfahrungsberichteVorname Nachname
 
Paula wels 2011
Paula wels 2011Paula wels 2011
Paula wels 2011mipaula
 
Präsentation Energiefachstelle Luzern
Präsentation Energiefachstelle LuzernPräsentation Energiefachstelle Luzern
Präsentation Energiefachstelle LuzernVorname Nachname
 
Minergie-Eco im Kontext des Standards Nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS)
Minergie-Eco im Kontext des Standards Nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS)Minergie-Eco im Kontext des Standards Nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS)
Minergie-Eco im Kontext des Standards Nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS)Vorname Nachname
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzVorname Nachname
 
Thomas metzler, wer nach minergie baut muss umdenken
Thomas metzler, wer nach minergie baut muss umdenkenThomas metzler, wer nach minergie baut muss umdenken
Thomas metzler, wer nach minergie baut muss umdenkenVorname Nachname
 
Produktpolitik für stromsparende Produkte
Produktpolitik für stromsparende ProdukteProduktpolitik für stromsparende Produkte
Produktpolitik für stromsparende ProdukteOeko-Institut
 
Schlagowski g bud_pas_w_kazdej_gminie
Schlagowski g bud_pas_w_kazdej_gminieSchlagowski g bud_pas_w_kazdej_gminie
Schlagowski g bud_pas_w_kazdej_gminieAdam Balcerzak
 
Aufbruch mit Minergie: Neue Ansätze, neues Vorgehen
Aufbruch mit Minergie: Neue Ansätze, neues VorgehenAufbruch mit Minergie: Neue Ansätze, neues Vorgehen
Aufbruch mit Minergie: Neue Ansätze, neues VorgehenVorname Nachname
 

Was ist angesagt? (17)

MINERGIE - für gestern, heute und morgen | von Dr. Ruedi Kriesi
MINERGIE - für gestern, heute und morgen | von Dr. Ruedi KriesiMINERGIE - für gestern, heute und morgen | von Dr. Ruedi Kriesi
MINERGIE - für gestern, heute und morgen | von Dr. Ruedi Kriesi
 
Biomassenutzung Bad Aibling
Biomassenutzung Bad AiblingBiomassenutzung Bad Aibling
Biomassenutzung Bad Aibling
 
Zero Emission Terminal 3, Airport Frankfurt Main Germany
Zero  Emission Terminal 3,  Airport Frankfurt Main GermanyZero  Emission Terminal 3,  Airport Frankfurt Main Germany
Zero Emission Terminal 3, Airport Frankfurt Main Germany
 
Minergie-P-Eco am Objekt «FHNW Olten»
Minergie-P-Eco am Objekt «FHNW Olten»Minergie-P-Eco am Objekt «FHNW Olten»
Minergie-P-Eco am Objekt «FHNW Olten»
 
Eine Zwischenbilanz nach 150 MINERGIE-A-Bauten
Eine Zwischenbilanz nach 150 MINERGIE-A-BautenEine Zwischenbilanz nach 150 MINERGIE-A-Bauten
Eine Zwischenbilanz nach 150 MINERGIE-A-Bauten
 
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die UmweltEigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
 
SESEC - Erneuerbare Energie & Kraft-Wärme-Kopplung
SESEC - Erneuerbare Energie & Kraft-Wärme-KopplungSESEC - Erneuerbare Energie & Kraft-Wärme-Kopplung
SESEC - Erneuerbare Energie & Kraft-Wärme-Kopplung
 
Lüftungssysteme in Minergie-Gebäuden: Neuigkeiten und Erfahrungsberichte
Lüftungssysteme in Minergie-Gebäuden: Neuigkeiten und ErfahrungsberichteLüftungssysteme in Minergie-Gebäuden: Neuigkeiten und Erfahrungsberichte
Lüftungssysteme in Minergie-Gebäuden: Neuigkeiten und Erfahrungsberichte
 
SESEC - Beleuchtung
SESEC - BeleuchtungSESEC - Beleuchtung
SESEC - Beleuchtung
 
Paula wels 2011
Paula wels 2011Paula wels 2011
Paula wels 2011
 
Präsentation Energiefachstelle Luzern
Präsentation Energiefachstelle LuzernPräsentation Energiefachstelle Luzern
Präsentation Energiefachstelle Luzern
 
Minergie-Eco im Kontext des Standards Nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS)
Minergie-Eco im Kontext des Standards Nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS)Minergie-Eco im Kontext des Standards Nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS)
Minergie-Eco im Kontext des Standards Nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS)
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
 
Thomas metzler, wer nach minergie baut muss umdenken
Thomas metzler, wer nach minergie baut muss umdenkenThomas metzler, wer nach minergie baut muss umdenken
Thomas metzler, wer nach minergie baut muss umdenken
 
Produktpolitik für stromsparende Produkte
Produktpolitik für stromsparende ProdukteProduktpolitik für stromsparende Produkte
Produktpolitik für stromsparende Produkte
 
Schlagowski g bud_pas_w_kazdej_gminie
Schlagowski g bud_pas_w_kazdej_gminieSchlagowski g bud_pas_w_kazdej_gminie
Schlagowski g bud_pas_w_kazdej_gminie
 
Aufbruch mit Minergie: Neue Ansätze, neues Vorgehen
Aufbruch mit Minergie: Neue Ansätze, neues VorgehenAufbruch mit Minergie: Neue Ansätze, neues Vorgehen
Aufbruch mit Minergie: Neue Ansätze, neues Vorgehen
 

Andere mochten auch

Capitulo 1. introduccion a las centrales solares termoelectricas
Capitulo 1. introduccion a las centrales solares termoelectricasCapitulo 1. introduccion a las centrales solares termoelectricas
Capitulo 1. introduccion a las centrales solares termoelectricasFernando Cabrera
 
Las tics. glosario de términos
Las tics. glosario de términosLas tics. glosario de términos
Las tics. glosario de términosAnayansi Castillo
 
Inocencio meléndez julio. bogotá. elaborar un cuadro comparativo que nos m...
Inocencio meléndez julio. bogotá.  elaborar un cuadro comparativo que nos m...Inocencio meléndez julio. bogotá.  elaborar un cuadro comparativo que nos m...
Inocencio meléndez julio. bogotá. elaborar un cuadro comparativo que nos m...INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Administración y academia. el concepto de administración y de administrador...
Administración y academia. el concepto de administración y de administrador...Administración y academia. el concepto de administración y de administrador...
Administración y academia. el concepto de administración y de administrador...INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Inocencio meléndez julio. principio de oportunidad empresarial. cómo contri...
Inocencio meléndez julio. principio de oportunidad empresarial. cómo contri...Inocencio meléndez julio. principio de oportunidad empresarial. cómo contri...
Inocencio meléndez julio. principio de oportunidad empresarial. cómo contri...INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Administración y academia. el comportamiento de la economí colombiana en el...
Administración y academia. el comportamiento de la economí colombiana en el...Administración y academia. el comportamiento de la economí colombiana en el...
Administración y academia. el comportamiento de la economí colombiana en el...INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
I nocencio meléndez juliol. qué estrategias de mercadeo recomendaría para ...
I nocencio meléndez juliol. qué estrategias de mercadeo recomendaría para ...I nocencio meléndez juliol. qué estrategias de mercadeo recomendaría para ...
I nocencio meléndez juliol. qué estrategias de mercadeo recomendaría para ...INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Inocencio melendez julio teoria del derecho publico de los contratos est copia
Inocencio melendez julio  teoria del derecho publico de los contratos est copiaInocencio melendez julio  teoria del derecho publico de los contratos est copia
Inocencio melendez julio teoria del derecho publico de los contratos est copiaINOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Teresa actividad1
Teresa actividad1Teresa actividad1
Teresa actividad1Tere Segura
 
So unterstützt der Kanton St. Gallen die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton St. Gallen die GebäudemodernisierungSo unterstützt der Kanton St. Gallen die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton St. Gallen die GebäudemodernisierungVorname Nachname
 
Inocencio meléndez julio. idujuridico. fundamentos de contabilidad financier...
Inocencio meléndez julio. idujuridico. fundamentos de contabilidad financier...Inocencio meléndez julio. idujuridico. fundamentos de contabilidad financier...
Inocencio meléndez julio. idujuridico. fundamentos de contabilidad financier...INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Vermeiden Sie diese Google+ -Zeitfresser!
Vermeiden Sie diese Google+ -Zeitfresser!Vermeiden Sie diese Google+ -Zeitfresser!
Vermeiden Sie diese Google+ -Zeitfresser!ROHINIE.COM Limited
 
Inocencio meléndez julio. estadística descriptiva. variables de control.
Inocencio meléndez julio. estadística descriptiva. variables de control.Inocencio meléndez julio. estadística descriptiva. variables de control.
Inocencio meléndez julio. estadística descriptiva. variables de control.INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Netzwerkvorstellung ZIM-NEMO TECLA
Netzwerkvorstellung ZIM-NEMO TECLANetzwerkvorstellung ZIM-NEMO TECLA
Netzwerkvorstellung ZIM-NEMO TECLATECLA e.V.
 
Darum Video-Marketing einsetzen!
Darum Video-Marketing einsetzen!Darum Video-Marketing einsetzen!
Darum Video-Marketing einsetzen!ROHINIE.COM Limited
 

Andere mochten auch (20)

Capitulo 1. introduccion a las centrales solares termoelectricas
Capitulo 1. introduccion a las centrales solares termoelectricasCapitulo 1. introduccion a las centrales solares termoelectricas
Capitulo 1. introduccion a las centrales solares termoelectricas
 
Las tics. glosario de términos
Las tics. glosario de términosLas tics. glosario de términos
Las tics. glosario de términos
 
Inocencio meléndez julio. bogotá. elaborar un cuadro comparativo que nos m...
Inocencio meléndez julio. bogotá.  elaborar un cuadro comparativo que nos m...Inocencio meléndez julio. bogotá.  elaborar un cuadro comparativo que nos m...
Inocencio meléndez julio. bogotá. elaborar un cuadro comparativo que nos m...
 
Administración y academia. el concepto de administración y de administrador...
Administración y academia. el concepto de administración y de administrador...Administración y academia. el concepto de administración y de administrador...
Administración y academia. el concepto de administración y de administrador...
 
Inocencio meléndez julio. principio de oportunidad empresarial. cómo contri...
Inocencio meléndez julio. principio de oportunidad empresarial. cómo contri...Inocencio meléndez julio. principio de oportunidad empresarial. cómo contri...
Inocencio meléndez julio. principio de oportunidad empresarial. cómo contri...
 
Administración y academia. el comportamiento de la economí colombiana en el...
Administración y academia. el comportamiento de la economí colombiana en el...Administración y academia. el comportamiento de la economí colombiana en el...
Administración y academia. el comportamiento de la economí colombiana en el...
 
I nocencio meléndez juliol. qué estrategias de mercadeo recomendaría para ...
I nocencio meléndez juliol. qué estrategias de mercadeo recomendaría para ...I nocencio meléndez juliol. qué estrategias de mercadeo recomendaría para ...
I nocencio meléndez juliol. qué estrategias de mercadeo recomendaría para ...
 
Manejo de Cuencas Hidrograficas
Manejo de Cuencas HidrograficasManejo de Cuencas Hidrograficas
Manejo de Cuencas Hidrograficas
 
Inocencio melendez julio teoria del derecho publico de los contratos est copia
Inocencio melendez julio  teoria del derecho publico de los contratos est copiaInocencio melendez julio  teoria del derecho publico de los contratos est copia
Inocencio melendez julio teoria del derecho publico de los contratos est copia
 
Our beginning
Our beginningOur beginning
Our beginning
 
Teresa actividad1
Teresa actividad1Teresa actividad1
Teresa actividad1
 
So unterstützt der Kanton St. Gallen die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton St. Gallen die GebäudemodernisierungSo unterstützt der Kanton St. Gallen die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton St. Gallen die Gebäudemodernisierung
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Inocencio meléndez julio. idujuridico. fundamentos de contabilidad financier...
Inocencio meléndez julio. idujuridico. fundamentos de contabilidad financier...Inocencio meléndez julio. idujuridico. fundamentos de contabilidad financier...
Inocencio meléndez julio. idujuridico. fundamentos de contabilidad financier...
 
Vermeiden Sie diese Google+ -Zeitfresser!
Vermeiden Sie diese Google+ -Zeitfresser!Vermeiden Sie diese Google+ -Zeitfresser!
Vermeiden Sie diese Google+ -Zeitfresser!
 
Inocencio meléndez julio. estadística descriptiva. variables de control.
Inocencio meléndez julio. estadística descriptiva. variables de control.Inocencio meléndez julio. estadística descriptiva. variables de control.
Inocencio meléndez julio. estadística descriptiva. variables de control.
 
Netzwerkvorstellung ZIM-NEMO TECLA
Netzwerkvorstellung ZIM-NEMO TECLANetzwerkvorstellung ZIM-NEMO TECLA
Netzwerkvorstellung ZIM-NEMO TECLA
 
10formas col (1)
10formas col (1)10formas col (1)
10formas col (1)
 
Koki ensayo enriq
Koki ensayo enriqKoki ensayo enriq
Koki ensayo enriq
 
Darum Video-Marketing einsetzen!
Darum Video-Marketing einsetzen!Darum Video-Marketing einsetzen!
Darum Video-Marketing einsetzen!
 

Ähnlich wie Einführung ERFA-Seminar Solar/MINERGIE-A

Erkenntnisse aus 170 Minergie-A-Anträgen
Erkenntnisse aus 170 Minergie-A-AnträgenErkenntnisse aus 170 Minergie-A-Anträgen
Erkenntnisse aus 170 Minergie-A-AnträgenVorname Nachname
 
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des GebäudebestandsEnergiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des GebäudebestandsVorname Nachname
 
Minergie-A: Neues vom Pionierstandard
Minergie-A: Neues vom PionierstandardMinergie-A: Neues vom Pionierstandard
Minergie-A: Neues vom PionierstandardVorname Nachname
 
Minergie-A am modernisierten Bürobau der Flumroc AG
Minergie-A am modernisierten Bürobau der Flumroc AGMinergie-A am modernisierten Bürobau der Flumroc AG
Minergie-A am modernisierten Bürobau der Flumroc AGVorname Nachname
 
Solarstorm im Fokus: Gleichzeitigkeit von Produktion und Verbrauch
Solarstorm im Fokus: Gleichzeitigkeit von Produktion und VerbrauchSolarstorm im Fokus: Gleichzeitigkeit von Produktion und Verbrauch
Solarstorm im Fokus: Gleichzeitigkeit von Produktion und VerbrauchVorname Nachname
 
Modernisieren mit Minergie
Modernisieren mit MinergieModernisieren mit Minergie
Modernisieren mit MinergieVorname Nachname
 
«Der Pionier Minerige-A» als Werkzeug der kantonalen Energiepolitik
«Der Pionier Minerige-A» als Werkzeug der kantonalen Energiepolitik«Der Pionier Minerige-A» als Werkzeug der kantonalen Energiepolitik
«Der Pionier Minerige-A» als Werkzeug der kantonalen EnergiepolitikVorname Nachname
 
Der Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und Wettbewerbssteigerung
Der Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und WettbewerbssteigerungDer Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und Wettbewerbssteigerung
Der Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und WettbewerbssteigerungUlla Herbst
 
Ralos 500 Dächer Programm Info
Ralos 500 Dächer Programm InfoRalos 500 Dächer Programm Info
Ralos 500 Dächer Programm InfoErhard Renz
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Vorname Nachname
 
Vollzug, Tipps und Tricks; MINERGIE wohin geht die Reise?
Vollzug, Tipps und Tricks; MINERGIE wohin geht die Reise?Vollzug, Tipps und Tricks; MINERGIE wohin geht die Reise?
Vollzug, Tipps und Tricks; MINERGIE wohin geht die Reise?Vorname Nachname
 
Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...
Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...
Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...co2online gem. GmbH
 
MINERGIE-A-ECO - Von der Vision zur Realisation des Zukunftshauses
MINERGIE-A-ECO - Von der Vision zur Realisation des ZukunftshausesMINERGIE-A-ECO - Von der Vision zur Realisation des Zukunftshauses
MINERGIE-A-ECO - Von der Vision zur Realisation des ZukunftshausesVorname Nachname
 
Energiemanagement-Systeme
Energiemanagement-SystemeEnergiemanagement-Systeme
Energiemanagement-SystemeSYNECO
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Vorname Nachname
 
Modernisierungen nach MINERGIE-A
Modernisierungen nach MINERGIE-AModernisierungen nach MINERGIE-A
Modernisierungen nach MINERGIE-AVorname Nachname
 

Ähnlich wie Einführung ERFA-Seminar Solar/MINERGIE-A (20)

Erkenntnisse aus 170 Minergie-A-Anträgen
Erkenntnisse aus 170 Minergie-A-AnträgenErkenntnisse aus 170 Minergie-A-Anträgen
Erkenntnisse aus 170 Minergie-A-Anträgen
 
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des GebäudebestandsEnergiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
 
Minergie-A: Neues vom Pionierstandard
Minergie-A: Neues vom PionierstandardMinergie-A: Neues vom Pionierstandard
Minergie-A: Neues vom Pionierstandard
 
Minergie-A am modernisierten Bürobau der Flumroc AG
Minergie-A am modernisierten Bürobau der Flumroc AGMinergie-A am modernisierten Bürobau der Flumroc AG
Minergie-A am modernisierten Bürobau der Flumroc AG
 
D1_Bermich
D1_BermichD1_Bermich
D1_Bermich
 
Solarstorm im Fokus: Gleichzeitigkeit von Produktion und Verbrauch
Solarstorm im Fokus: Gleichzeitigkeit von Produktion und VerbrauchSolarstorm im Fokus: Gleichzeitigkeit von Produktion und Verbrauch
Solarstorm im Fokus: Gleichzeitigkeit von Produktion und Verbrauch
 
Modernisieren mit Minergie
Modernisieren mit MinergieModernisieren mit Minergie
Modernisieren mit Minergie
 
«Der Pionier Minerige-A» als Werkzeug der kantonalen Energiepolitik
«Der Pionier Minerige-A» als Werkzeug der kantonalen Energiepolitik«Der Pionier Minerige-A» als Werkzeug der kantonalen Energiepolitik
«Der Pionier Minerige-A» als Werkzeug der kantonalen Energiepolitik
 
Sonne und Wind
Sonne und WindSonne und Wind
Sonne und Wind
 
Der Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und Wettbewerbssteigerung
Der Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und WettbewerbssteigerungDer Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und Wettbewerbssteigerung
Der Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und Wettbewerbssteigerung
 
Ralos 500 Dächer Programm Info
Ralos 500 Dächer Programm InfoRalos 500 Dächer Programm Info
Ralos 500 Dächer Programm Info
 
Oekobilanzen0905
Oekobilanzen0905Oekobilanzen0905
Oekobilanzen0905
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Vollzug, Tipps und Tricks; MINERGIE wohin geht die Reise?
Vollzug, Tipps und Tricks; MINERGIE wohin geht die Reise?Vollzug, Tipps und Tricks; MINERGIE wohin geht die Reise?
Vollzug, Tipps und Tricks; MINERGIE wohin geht die Reise?
 
Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...
Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...
Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...
 
OF_2014_PP
OF_2014_PPOF_2014_PP
OF_2014_PP
 
MINERGIE-A-ECO - Von der Vision zur Realisation des Zukunftshauses
MINERGIE-A-ECO - Von der Vision zur Realisation des ZukunftshausesMINERGIE-A-ECO - Von der Vision zur Realisation des Zukunftshauses
MINERGIE-A-ECO - Von der Vision zur Realisation des Zukunftshauses
 
Energiemanagement-Systeme
Energiemanagement-SystemeEnergiemanagement-Systeme
Energiemanagement-Systeme
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Modernisierungen nach MINERGIE-A
Modernisierungen nach MINERGIE-AModernisierungen nach MINERGIE-A
Modernisierungen nach MINERGIE-A
 

Mehr von Vorname Nachname

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieVorname Nachname
 
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienVorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Vorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Vorname Nachname
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenVorname Nachname
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenVorname Nachname
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Vorname Nachname
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringVorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Vorname Nachname
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteVorname Nachname
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernVorname Nachname
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenVorname Nachname
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemVorname Nachname
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenVorname Nachname
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenVorname Nachname
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenVorname Nachname
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenVorname Nachname
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteVorname Nachname
 

Mehr von Vorname Nachname (20)

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
 
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
 

Einführung ERFA-Seminar Solar/MINERGIE-A

  • 2. www.minergie.ch Globale Energiepolitik − USA − China und Indien − Europa − Schweiz MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 3. www.minergie.chMINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 4. www.minergie.ch Die Energiewend(e)n MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013 1920 1940 1960 1980 2000 20201900 2050 Die Lösungsansätze: verzichten verzichten nachhaltig investieren
  • 5. www.minergie.ch Die erneuerbaren Energien (Made in Switzerland) 1. Produktionsstandort Schweiz 2. Wertschöpfung in der Schweiz 3. Kaum CO2 Emissionen 4. Erhöhung des energetischen Selbstversorgungsgrades 5. Reduktion der Abhängigkeit von ausländischen Energieproduzenten MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 6. www.minergie.ch Energiestrategie 2050 MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 7. www.minergie.ch Stromeinsparung und –produktion bis 2035 Quelle: infras, Energieeffizienz und Erneuerbar- Alternative zu Grosskraftwerken ~30 TWh/a ~1/2 Verbrauch 2010 MINERGIE® – ERFA Solar, 30. April 2013, Bern
  • 8. www.minergie.ch Energiewende: … das Menü ist „Photovoltaik“ der Rest ist Beilage? MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 9. www.minergie.ch Strompreise in der Schweiz (Harmonisierung) Strompreiskarte der Schweiz So variabel wie die Strompreise, so variabel sind auch die Stromverbräuche – Faktor 1 zu 10! Tiefster Preis: 5.0 Rp./kWh Gemeinde Gondo (VS) Höchster Preis: 48.6 Rp./kWh Gemeinde San Vittore (GR) Mittelwert: 20 Rp./kWh Gemeinde Gossau (SG) MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 10. www.minergie.ch Den Kantonen obliegt die Energiegesetzgebung im Geäudebereich MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 11. www.minergie.ch Beweis des Erfolges vom freiwilligen Baustandard Gewichtete Energiekennzahl MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 12. www.minergie.ch Aktuell: Entwicklung Energiepolitik (Medienmitteilung September 2011) MuKEn 2014: Abstimmung auf EPBD (Energy Performance of Buildings Directive) MINERGIE-A als Wegbereiter und Versuchsfeld für umsetzbare Lösungen MINERGIE® – ERFA Solar, 30. April 2013, Bern
  • 13. www.minergie.ch Fragen zum Vollzug MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 15. www.minergie.ch MINERGIE® das erfolgreichste Instrument der CH-Energiepolitik 30‘000 zertifizierte Gebäude Beheizte Nutzfläche: 30.78 Millionen Quadratmeter in Neu- und Umbauten MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 16. www.minergie.ch 90% SIA 380/1 38 kWh/m2 I, II Neubau GÄNGIGEPRAXISANFORDERUNGEN Gewichtete Energiekennzahl kWh/m2 Primäranford.Gebäudehülle Heizwärmebedarf SIA 380/1 Erneuerbare Energie Wärmedämmung Wärmevert.Niedertemp. Fenster / Verglasung Kombinierbar mit ECO Nachweis Graue Energie Nachweis Luftdichtigkeit Haushaltgeräte Sommerl. Wärmeschutz Kontrollierte Lüftung Strom Beleuchtung Strom Hilfsenergie Gebäudekategorien I - XII Neubau / Modernisierung Stand: August 2011 60% SIA 380/1 30 kWh/m2 I, II Neubau 90% SIA 380/1 0/15 kWh/m2 I, II Neubau Grafik: MINERGIE® MINERGIE® GEBÄUDESTANDARDS Vergleichgültig für NeubautenGebäudekategorieI und II (Wohnen MFH und Wohnen EFH) / Modernisierungund weitereGebäudekategorienmöglich.
  • 17. www.minergie.ch Das MINERGIE-A®-Konzept mit Fotovoltaik MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013 Wärme und Lüftung: - Heizung - Warmwasser - Ventilatoren - Hilfsenergie 3 ähnlich grosse Energieverbräuche: Haushalt-Elektrizität - Geräte - Beleuchtung Graue Energie Energieproduktion mit Fotovoltaik: mind. gleich gross wie der Verbrauch für Wärme und Lüftung Anforderungen: Best Practice Beste marktgängige Technik Grenzwert 50 kWh/m2
  • 18. www.minergie.ch Die Kombination MINERGIE + ECO Graue Energie Baustoffe Materialien und Bauprozesse GebäudekonzeptBauökologie •Hohe Nutzungsdauer, Nutzungs- flexibilität, Rückbaufähigkeit •Einsatz von Recyclingbaustoffen, gelabelte Produkte, Bodenschutz •Tiefe Graue Energie der Summe aller verwendeten Baustoffe Energieeffizienz •Gesamter Energieverbrauch liegt ca. 20% und •Fossiler Energieverbrauch liegt ca. 50% unter dem durchschnittlichen Stand der Technik Innenraumklima Schallschutz TageslichtGesundheit •Optimale Tageslichtverhältnisse •Geringe Lärmimmissionen •Geringe Belastung mit Schadstoffen, Keimen und Strahlung Komfort •Hohe thermische Behaglichkeit •Sommerlicher Wärmeschutz •Systematische Lufterneuerung ECOMINERGIE Mehr Lebensqualität Geringe Umweltbelastung MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 20. www.minergie.ch Plusenergie-Gebäude (nach energie-cluster) - Basiert auf den Arbeiten der Innovationsgruppe «Plusenergie-Gebäude» des energie-clusters - Selbstdeklaration / Aufschaltung auf Website (bisher 14 Objekte aufgeschaltet); keine Zertifizierung - Definition: Ein Plusenergie-Gebäude ist ein Gebäude, das über das Jahr gerechnet mehr Energie auf dem Grundstück/im Quartier erzeugt, als es verbraucht. Betrieb Graue Energie Mobilität MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013 Quelle PEG
  • 21. www.minergie.ch Neubau Minergie® Minergie-P® Minergie-A® Passivhaus Plusenergie- Gebäude Stufe 1 Gebäudehülle Qh ≤ 90% Qh,li Qh ≤ 60% Qh,li Qh ≤ 90% Qh,li ≤ 15 kWh/m2 Keine spezifische Anforderung, kostenoptimiert Gewichtete Endenergie E ≤ 38 kWh/m2a E ≤ 30 kWh/m2a E ≤ 0 kWh/m2a * E ≤ 120 kWh/m2a ** E ≤ 0 kWh/m2a *** Dichtigkeit der Gebäudehülle Keine Anforderung n50,st ≤ 0.6 h-1 flächenbezogen n50,st ≤ 0.6 h-1 flächenbezogen n50 ≤ 0.6 h-1 volumenbezogen Keine Anforderung * Bei Bauten mit thermischer Solaranlage und Nutzung von Biomasse E ≤ 15 kWh/m2a. Biomasse zulässig sofern die Wärme aus einem hydraulisch eingebundenen Wärmeerzeuger stammt und mindestens 50% des Wärmebedarfs durch eine solarthermische Anlage gedeckt wird. ** inklusive Haushaltstrom. *** Jahresbilanz; inklusive Strom für Heizung, Warmwasser, Wohnungslüftung, Hilfsenergien, Licht und Apparate Vergleich verschiedener Standards / Labels MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013 Quelle PEG
  • 22. www.minergie.ch Minergie® Minergie-P® Minergie-A® Passivhaus Plusenergie- gebäude Stufe 1 Aussenluftzufuhr kontrollierbar kontrollierbar kontrollierbar kontrollierbar - Hilfsenergien - berücksichtigen berücksichtigen In PHPP enthalten berücksichtigen Haushaltgeräte - A / A+ Bestgeräte In PHPP enthalten enthalten Beleuchtung Bei Nichtwohn- bauten * Bei Nichtwohn- bauten * Bestbeleuchtung In PHPP enthalten enthalten Graue Energie - - E ≤ 50 kWh/m2a ** - Bei Stufe 2+3 berücksichtigt Maximale Mehrkosten 10% 15% - - - * ¼ zwischen Ziel- und Grenzwert nach Norm SIA 380/4 bei Neubauten, bei Umbauten Einhaltung Grenzwert. ** Im Haus erzeugter Strom aus PV anrechenbar Vergleich verschiedener Standards / Labels MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013 Quelle PEG
  • 23. www.minergie.ch Gebäudetypologie m2 EFH ZFH MFH-1 MFH-2 MFH-3 Stadthaus Hochhaus Grundfläche 180 300 550 720 640 675 450 Solarthermie 5 10 30 60 75 100* 200* Photovoltaik 134 150 290 120 325 400* 600* * Teils auf der Fassade MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013 Quelle PEG, Witzig
  • 24. www.minergie.ch Gebäudetypologie − Mit vielen Annahmen, meist kombiniert Solarthermie, Wärmepumpe + PV+ + + MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 26. www.minergie.ch Strombilanz Schweiz (SIA 380/4) Beleuchtung Betriebs- einrichtungen Gebäude- technik Elektrowärme Total *) Haushalte 3.5% 16.0% 1.0% 10.0% 30.5% Dienstleistung 7.5% 15.0% 4.0% 2.0% 28.5% Industrie 2.5% 28.0% 2.5% **) 33.0% Verkehr 1.5% 5.5% 1.0% **) 8.0% Total 15.0% 64.5% 8.5% 12.0% 100.0% *) Schweizerische Elektrizitätsstatistik 2011, 100% = 58‘600 GWh **) enthalten in „Betriebseinrichtungen“ SIA 380/4, Stand 2006: 16.5% SIA 380/4, Ziel 2013: 64% MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 27. www.minergie.ch Verteilung Wohnstrom (fest installiert und nutzerbezogen) A Allgemein WohnstromfestWohnstrimindividuell B C D E F G 0 0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 4.5 StromverbrauchproWohneinheitinMWh/a MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 28. www.minergie.ch Verteilung Verwaltungsbau (Amtshaus Zürich) Kennzahlen • Hauptnutzung: Verwaltung • Arbeitsplätze: ca. 200 • Fläche: 5‘500 m² • Stromverbrauch: 205 MWh/a, 1 MWh/AP, 74 kWh/m² *) • Spezialnutzung: Personalrestaurant • Fremdmieter: ERZ, 8 Läden im EG *) Endenergie, Faktor 2 MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 29. www.minergie.ch Betrieb ausserhalb der Nutzungszeit (BaN) 0 kW 20 kW 40 kW 60 kW 80 kW 100 kW 120 kW Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag Wochenprofil der Leistung in einem Bürohaus (6000 m²) Betrieb ausserhalb der Nutzungszeit BetriebwährendderNutzungszeit MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 30. www.minergie.ch Tagesgang der elektrischen Leistung (Amtshaus Zürich) 0 kW 20 kW 40 kW 60 kW 80 kW 100 kW 120 kW 00:00 02:00 04:00 06:00 08:00 10:00 12:00 14:00 16:00 18:00 20:00 22:00 00:00 Leistung Uhrzeit Küche Lüftung ERZ AHB/IMMO MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 31. www.minergie.ch Welches sind nun die wirklich grossen Probleme? MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 32. www.minergie.ch Baustandards/Energiekennzahlen Energiebezugsfläche der Wohnbauten im Kt. Zürich [Mio m2] Welchen Beitrag leistet MINERGIE? Angebot: MINERGIE-MODERNISIERUNG® MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013 [Liter Öl/m2a] Neubauten: Gesetz
  • 33. www.minergie.ch MFH: Sanierung (1) Baujahr: 1924; Standort: Luzern; 24 Wohnungen MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013 Quelle: MINERGIE P
  • 34. www.minergie.ch MFH: Sanierung (2) Heizwärmebedarf vor Sanierung: 125 kWh/m2 MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 35. www.minergie.ch MFH: Sanierung (3) Heizwärmebedarf nach Sanierung: 25 kWh/m2 MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 36. www.minergie.ch Viele Fragen – wenig Antworten MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 37. www.minergie.ch Frage: wie soll die Anlage ausgerichtet werden? MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 38. www.minergie.ch Frage: Warum geht KEV und MINERGIE-A nicht gleichzeitig? MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 39. www.minergie.ch Was ist gescheiter, die PV Anlage in Aarau oder am Moutas Murgal? PV auf 2400m statt Mittelland (Bsp. Muotas Muragl): 1.6mal mehr Jahresertrag, 2mal mehr Winterstrom MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013
  • 40. www.minergie.ch Null-Energiehäuser versus Zersiedelung MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013 • Null-Energiehäuser brauchen grosse PV-Anlagen. Bei höheren Bauten fehlt dafür die Fläche! ? Beschränkung aller Bauzonen auf 3 Geschosse?
  • 41. www.minergie.ch Häuser zum Wohnen und Arbeiten oder als Kraftwerk? MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013 • Mietwert Dachwohnung 120m2 Fr. 25‘000.-/a • Wert erzeugte Elektrizität 12kWp 12‘500kWh/a = Fr. 2‘500.-/a Dachterrasse und Dachfenster oder maximale PV-Fläche?
  • 42. www.minergie.ch Sommerstrom – Winterstrom? MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013 Sicht Stromproduzent Sicht Stromproduzent und Konsument
  • 43. www.minergie.ch Strom speichern? MINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013