Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und relevantere Anzeigen zu schalten. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Expertenreferat Solar, von Bastian Burger

931 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Expertenreferat Solar, von Bastian Burger

  1. 1. www.minergie.chMINERGIE® ERFA-Seminar „Solar“
  2. 2. www.minergie.chEnergiebilanzen und BegriffsdefinitionenMINERGIE® – ERFA Solar, 30. April 2013, Bern
  3. 3. www.minergie.chMinergie-A®Minergie-P®NullenergiehausPlusenergiehausNiedrigenergiehausPlusenergiebauteNiedrigstenergiehausPassivhausNZEB = Net zero emission buildingNZEB = Near(ly) zero energy buildingEnergiesparhausFoto: Setz ArchitekturZEB = Zero energy buildingMinergie®Kraftwerk HausPlusenergie-GebäudeLabel- bzw. Begriffs-salat?MINERGIE® – ERFA Solar, 30. April 2013, Bern
  4. 4. www.minergie.chBegriffsdefinition-ein VersuchNullheizenergiegebäudeNullwärmeenergiegebäudeNullenergiegebäudeNull-LCE-Gebäude + + + + ++ + + ++ + +Heizung/KühlungWarmwasserLüftungHilfsbetriebeBetriebsenergieGraueEnergieNull-EnMo-Gebäude + + + + +Mobilität(MINERGIE-A)Null-2000-Watt-Gebäude + + + + + +MINERGIE® – ERFA Solar, 30. April 2013, Bern
  5. 5. www.minergie.chMINERGIE-A = Photovoltaik?++ EFH: 189 MFH: 52 EFH: 10 MFH: 2LU-001-A-ECO SZ-001-A15 kWh/m20 kWh/m2MINERGIE® – ERFA Solar, 30. April 2013, Bern
  6. 6. www.minergie.chNetzbelastung durch Photovoltaik-Gleichzeitigkeit von Produktion und BedarfMINERGIE® – ERFA Solar, 30. April 2013, Bern
  7. 7. www.minergie.chGründe zur Förderung der Gleichzeitigkeit jetztIn CH ist Problematik erst mittelfristig aktuell (ab ~20% Produktionsanteil),aber MINERGIE steht für gute Werterhaltung, also für langfristig richtige Bauweise Lebensdauer von PV-Anlagen und Hausinstallationen > 20 Jahre In DE ist Problem heute aktuell und Stromaustausch CH/DE ist intensiv Kompensation ineffizienter Haustechnik mit günstigem Sommer-Mittags-PV-Strom ist kein tragfähiges Konzept Optimierung Gleichzeitigkeit mit Anlagen-Steuerung ist heute verfügbar: z.B. Erzeugung BWW, Raumheizung, Absenkung Tiefkühler mittags Möglichkeiten zur Effizienzerhöhung sind nicht ausgeschöpft: z.B. Auslegung Lüftung, Pumpensteuerung, Wahl HH-GeräteMINERGIE® – ERFA Solar, 30. April 2013, Bern
  8. 8. www.minergie.chZiel MINERGIE ist energie-autarkes HausNetz kann zeitliche Unterschiede zwischen PV-Produktion und Strombezugauch nur mit grossen Kosten lösen: PV-Überschüsse am Mittag erfordern kurzzeitige Abschaltungkonventioneller Kraftwerke PV-Mangel im Winter bei Mehrbedarf durch Heizung erfordert saisonaleSpeicherkapazitätMöglichkeiten zur Minimierung des Austauschs mit dem Netz Minimierung des Stromverbrauchs Gegen Süden geneigte PV-Flächen zur Maximierung des Winteranteils Tagesspeicher für PV-Strom im Haus in Form von Wärme undElektrizität(Förderung der Gleichzeitigkeit, in D bereits über das EEGpraktiziert)MINERGIE® – ERFA Solar, 30. April 2013, Bern
  9. 9. www.minergie.chBetrachtungszeitraum und GleichzeitigkeitWas wird wie betrachtet?Anteil Rücklieferung / GleichzeitigkeitOffenbar sind nur wenige reale Beispiele gerechnet und gemessen worden - esbesteht grosse Unsicherheit zu den Rücklieferanteilen.Massgeblich Einfluss auf den Anteil Rücklieferung hat das Betrachtungsintervall-•Jahreswerte: 100% Gleichzeitigkeit•Monatswerte: 70% Gleichzeitigkeit•Stundenwerte: 30% Gleichzeitigkeit(Werte aus Messungen beim MFH Setz)MINERGIE® – ERFA Solar, 30. April 2013, Bern
  10. 10. www.minergie.chWirkungen?Keine zusätzliche Planungs-UnsicherheitDurch grobe Normwerte ändern die meisten Eingabewerte nichts am ResultatErhöhter Druck zur Wahl effizienter Wärmeerzeugerz.B. werden WPs mit Erdreich gegenüber Aussenluft gefördertMehrkostenDurch grössere PV-Anlagen bzw. teurere GebäudetechnikGrosse AnlagenSehr grosse PV-Anlagen (nur möglich auf kleinen Bauten) werden auch mitabgestuftem Gewichtungsfaktor MINERGIE-A übererfüllen.Attraktivität von MINERGIE-AMehrkosten grösserer PV-Anlagen werden einige Bauherren abschrecken, dietechnisch verständlichere Gewichtung wird aber weitsichtigere Bauherren undPlaner anziehen.Beschleunigung der EntwicklungBetrifft Steuerungen zur Optimierung Tagesverbrauch und Tag/Nacht-Speicherwie auch Ausrichtung bzw. FassadenintegrationMINERGIE® – ERFA Solar, 30. April 2013, Bern
  11. 11. www.minergie.chDiskussion:MINERGIE® – ERFA Solar, 30. April 2013, BernSoll die Gleichzeitigkeit bei MINERGIEberücksichtigt werden?Wenn ja- wie?
  12. 12. www.minergie.chInstallationsort / Anrechenbarkeit vonPhotovoltaikMINERGIE® – ERFA Solar, 30. April 2013, Bern
  13. 13. www.minergie.chHeisses Thema:Zulässige PV-InstallationenWie kann eine Abgrenzung technisch definiert werden?MINERGIE-Grundsätze• ökolog. Mehrwert wird nicht weitergegeben (Nutzung vor Ort)• Gebäude als Perimeter• möglichst keine vertraglichen Kriterien• Planungswerte als Grundlage• Anforderungen an technische Installation möglichMINERGIE® – ERFA Solar, 30. April 2013, Bern
  14. 14. www.minergie.chzu lösende Sonderfälle REFH, Anlage nur auf Eckhaus Terrassenhaus / Stockwerkseigentum: Anlage auf obersterEinheit Anlage durch Drittinvestor finanziert (in seinem Eigentum),aber auf Gebäude Anlage auf anderem Gebäude, aber mit Leitung ins A-Gebäude, Wechselrichter im A-Gebäude ….MINERGIE® – ERFA Solar, 30. April 2013, Bern
  15. 15. www.minergie.chDiskussion:MINERGIE® – ERFA Solar, 30. April 2013, BernWie kann eine Abgrenzung möglichsteinfach und eindeutig formuliert werden?Welche Ausnahmen sollen zulässig sein?
  16. 16. www.minergie.chOffene Fragen zur Verrechnung Anlage mit Überschuss: Wie kann Überschuss verkauftwerden (ohne Zweiteilung der Anlage) Wie wird im MFH die Eigenproduktion mit den Mieternabgerechnet, bzw. im REFH mit den anderen Eigentümern? ….MINERGIE® – ERFA Solar, 30. April 2013, Bern
  17. 17. www.minergie.chFragen - AntwortenMINERGIE Erfa Seminar "Solar" | 30.April 2013

×